Archiv der Kategorie: Hagener Kulturzeitung

"ZEITLOS" – das Musical zum Thema Antisemitismus

Fünf Monate lang haben sich 35 Jugendliche aus Hagen intensiv mit dem Thema Antisemitismus und Erinnerungskultur auseinandergesetzt – und ihre Erkenntnisse in berührenden Songs sowie bewegende Theaterszenen und Texten verarbeitet. Nun ist es so weit: Die emotional bewegenden Ergebnisse aus den zahlreiche Workshops haben die Jugendlichen zu einem Musiktheaterstück zusammen geführt. Das Projekt ZEITLOS von East West East Germany e.V. öffnet Jugendlichen mit unterschiedlichem sozialen und schulischen „Background“ auf kreativ-künstlerischem Weg einen emotionalen Zugang zur jüngeren deutschen Geschichte mit dem damit verbundenen Thema Verfolgung, Gewalt und Vertreibung im Dritten Reich. So wird spürbar, was dies mit ihnen und ihrem Leben zu tun hat. Es geht im Projekt auch darum, das Verständnis zu wecken, dass die gesamte Gesellschaft dafür verantwortlich ist, dass
Unrecht, Verfolgung und Vertreibung sich niemals wiederholen.

1500 Euro für die Kinderoper „Max und Moritz“ im Theater Hagen


Im Rahmen des Neujahrsempfangs der Johannisloge Victoria zur Morgenröthe wurde dem Geschäftsführer der Theater Hagen gGmbH Dr. Thomas Brauers eine Spendenurkunde in Höhe von 1500 Euro seitens der Johannisloge durch den Logenmeister Peter Thadeusz überreicht.

1500 Euro für die Kinderoper „Max und Moritz“ im Theater Hagen weiterlesen

100 Jahre VHS: Blick hinter die Theaterkulissen

100 Jahre VHS: Blick hinter die Theaterkulissen

Foto: TV58.de

Eine Führung durch das Theater Hagen und ein Blick hinter dessen Kulissen – dazu lädt die Volkshochschule Hagen (VHS) im Rahmen ihres Jubiläumsprogramms „100 Jahre – 100 Begegnungen“ am Samstag, 25. Januar, um 14 Uhr ein. Der Treffpunkt ist am Bühneneingang des Theaters, Elberfelder Straße 65. Es gibt viel zu entdecken in diversen Ecken, die Besucher des Theaters normalerweise nicht zu sehen bekommen. Die Führung ist kostenlos. Die Veranstalter bitten jedoch um eine Anmeldung für den Kurs J200. Mehr Informationen sind beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder online auf der Seite http://www.vhs-studienreise.de./anmeldung zu erfahren.

Hagener Begegnungsstätten bieten „Lesereise“ an

Hagener Begegnungsstätten bieten „Lesereise“ an

Mit der „Lesereise“ des städtischen Arbeitskreises der Begegnungsstätten laden die Hagener Begegnungsstätten zu Lesungen an verschiedenen Orten im Stadtgebiet ein, die dabei im Wochenrhythmus stattfinden. Einen allgemeinen Überblick über das Angebot erhalten Interessierte am Samstag, 25. Januar, von 10 bis 14 Uhr in der Stadtbücherei auf der Springe. Der Hagener Ratsherr Sven Söhnchen, der während der „Lesereise“ selbst vorliest, stellt die Initiative sowie die einzelnen Stationen der „Lesereise“ vor und gibt Tipps, welche der Begegnungsstätten das passende Angebot für die einzelnen Besucherinnen und Besucher bereithält. Zum Teil bieten die Veranstaltungsorte Kaffee und Kuchen zu kleinen Preisen an. Der Eintritt ist zu jeder Lesung kostenlos.

Lesung zum Briefwechsel Osthaus / Gropius – Dario Weberg liest im Theater Hagen

„Lieber Osthaus, von Dir kommt mir der erste Lichtblick, Dein Gropius“
Lesung aus dem Briefwechsel zwischen Karl Ernst Osthaus und Walter Gropius mit Dario Weberg und musikalischer Begleitung
Sonntag, 26. Januar 2020, 19.45 Uhr, Theater Hagen (Theatercafé) – Eintritt frei
.

Lesung zum Briefwechsel Osthaus / Gropius – Dario Weberg liest im Theater Hagen weiterlesen

Besondere Lesung mit dem Hagener Autor und Rezitator Dr. Peter Schütze

Besondere Lesung mit dem Hagener Autor und Rezitator Dr. Peter Schütze

Eine besondere Lesung mit dem Hagener Autor und Rezitator Dr. Peter Schütze veranstaltet die Max-Reger-Musikschule in Kooperation mit der Volkshochschule Hagen (VHS) anlässlich des Beethoven-Jahres 2020 am Freitag, 24. Januar, um 19 Uhr im Konzertsaal der Musikschule, Dödterstraße 10. Der berühmte deutsche Komponist Ludwig van Beethoven wäre in diesem Jahr 250 Jahre alt geworden. In der Lesung stellt Dr. Peter Schütze die zwei Seiten dieses Genies vor: Zum einen den vermeintlich immer nur missmutigen Komponisten, zum anderen den heiteren, sensiblen Beethoven. Die Veranstaltung wird von Dozenten der Max-Reger-Musikschule mit Klavier- und Violinewerken sowie Gesang musikalisch umrahmt. Der Eintritt kostet 12 Euro, Anmeldungen nimmt das Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder auf der Seite www.vhs-hagen.de/anmeldung unter Angabe der Veranstaltungsnummer 9010 entgegen.

Arbeitskreis der Begegnungsstätten lädt ein zur Lesereise

Arbeitskreis der Begegnungsstätten lädt ein zur Lesereise

An über 20 Orten im Hagener Stadtgebiet laden die Begegnungsstätten, die von den diversen Sozialträgern geführt werden, zu kurzweiligen Veranstaltungen im Wochenrhythmus ein. Um auf die Angebotspalette, die besonders von Senior*innen genutzt wird, einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen, laden die Mitglieder des städtischen Arbeitskreises der Begegnungsstätten zu einer Lesereise an verschiedene Orte. Einen allgemeinen Überblick erhalten die interessierten Hagener*innen am 25. Januar 2020, wenn der Arbeitskreis die Stationen der Lesereise in den Räumen der Stadtbücherei an der Springe, in der Zeit von 10:00 h bis 14:00 h, vorstellt.

Arbeitskreis der Begegnungsstätten lädt ein zur Lesereise weiterlesen

Premiere am Samstag: Das Lutz startet mit besonderem Projekt in das neue Jahr

PREMIERE AM SAMSTAG: DAS LUTZ STARTET MIT BESONDEREM PROJEKT IN DAS NEUE JAHR

„DIE MEERJUNGFRAU IN DER BADEWANNE“
am Samstag, 18. Januar 2020 um 15.00 Uhr im Lutz Hagen
Ein Erzähltheater mit Musik für alle ab 7 Jahren

Von Tim Sandweg nach dem Kinderroman von Koos Meinderts
In Kooperation mit dem Philharmonischen Orchester Hagen
Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Klassen 2-5

Premiere am Samstag: Das Lutz startet mit besonderem Projekt in das neue Jahr weiterlesen

Gänsehautkonzert im Kulturhof

GÄNSEHAUTKONZERT IM KULTURHOF

Sonntag, den 19.01.2020 um 17:00 Uhr Kulturhof Hagen-Emst Auf dem Kämpchen 1658093 Hagen Roland Pröll, Klavier, und Hauko Wessel, Violine,Leiter der Hochschule in Osnabrück, tragen wunderbare Werke von Brahms, Bach und Chopin vor. Der Eintritt ist frei, Spenden sind herzlich willkommen. Die Zuhörer werden akustisch verwöhnt werden.

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG IM EMIL SCHUMACHER MUSEUM

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG IM EMIL SCHUMACHER MUSEUM

© Hans Leicher.

Bei einem Rundgang durch das Museum am Sonntag, 19. Januar wird ab 12.15 Uhr die Werkentwicklung des Künstlers Emil Schumacher erläutert: Von den frühen, vom Expressionismus beeinflussten Arbeiten, über die Werke der 1950-er, die schließlich zur Abstraktion führten, den Einsatz von verschiedenen Materialen der folgenden Jahrzehnte bis hin zum Spätwerk werden verschiedene Facetten aus rund 70 Schaffensjahren vorgestellt.

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG IM EMIL SCHUMACHER MUSEUM weiterlesen

„Kulturcafé“ Mit Generalmusikdirektor Joseph Trafton und der Sopranistin Angela Davis

„KULTURCAFÉ“ MIT GENERALMUSIKDIREKTOR JOSEPH TRAFTON UND DER SOPRANISTIN ANGELA DAVIS

Die nächste Kulturcafé-Veranstaltung findet am 19. Januar 2020 mit Beginn um 15.00 Uhr im Theater Hagen (Theatercafé) statt. Bei Kaffee und Kuchen unterhalten sich musikalische Künstler*innen in lockerer Atmosphäre über verschiedenste musikalische Themen und geben unterhaltsame und informative Ein- und Ausblicke rund um das Philharmonische Orchester Hagen im Speziellen und sinfonische Musik im Allgemeinen. Generalmusikdirektor Joseph Trafton begrüßt dieses Mal als Gast die Sopranistin Angela Davis,

Ensemblemitglied am Theater Hagen, die derzeit im Musiktheaterbereich in den Opern „Cardillac“ und „Hoffmanns Erzählungen“ sowie in der Operette „Der Graf von
Luxemburg“ zu erleben ist. Sie sprechen über künftige Projekte, Produktionen, Veranstaltungen und speziell über das Programm im 6. Sinfoniekonzert, in welchem u.a. das Oratorium „Das Paradies und die Peri“ von Robert Schumann aufgeführt wird. Der Eintritt beträgt 6 Euro inklusive eines Getränkes. Karten an der Theaterkasse, unter Tel. 02331 / 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel. 02331 / 207-5777 sowie bei den EVENTIM-
Vorverkaufsstellen.

Orgelkonzert in der Johanniskirche Hagen

Orgelkonzert in der Johanniskirche Hagen

Samstag, 22.02.2020         11:00 Uhr        

„Bach“ –Martin Brödemann (Kirchenorgel)

In seinem Programm für die Februarmatinee widmet sich Martin Brödemann ganz der Musik von Johann Sebastian Bach. Neben bekannten Orgelwerken erklingen von Brödemann eigens für die Orgel arrangierte Klavierstücke Bachs. Da es zu dessen Lebzeiten kein Klavier in der heutigen Form gab, eignen sich viele Werke hervorragend für eine Umsetzung auf der Orgel und erstrahlen dort in ganz anderen Klangfarben. Kontrastierend dazu werden eigene Werke des Organisten zu hören sein.

Theater an der Volme bringt neuen Stefan Schröder-Krimi

TV58.de / HL. | Stefan Schröder ist ein Theater-Profi mit der Leidenschaft zum Schreiben. Neben Studien in Germanistik und Anglistik gibt es vielfältige Hospitanzen, Assistenzen und feste Engagements im Bereich Dramaturgie, Regie und nicht zuletzt als Darsteller. Zum Theater an der Volme kam Stefan Schröder gleich nach der Gründung. Er ist immer wieder auf der kleinen, feinen Bühne zu sehen. Oft auch in Stücken, die er selbst geschrieben hat. Das Publikum liebt seine Komödien wie z.B. „Das Gasthaus an der Volme“ und „Der Henker von Haspe“, die in dem Theater auf dem Elbers-Gelände immer wieder für ein volles Haus sorgen. Auch in der neuesten Krimikomödie des Theater an der Volme, „Die Geister von der Volme“, die am Freitag, 24. Januar, 19:30 Uhr, Premiere feiert, kann sich das Publikum auf Spannung und gute Unterhaltung freuen. Ein neuer Ermittler, Kommissar Goldberg, kommt ins Spiel als im Hagen der 50er Jahre eine unbekannte Leiche aus der Volme gezogen wird. Der elegant verschrobene Ermittler wird aus dem Ruhestand zurück geholt, als die Polizei nicht mehr weiter weiß. Damit ist auch schon klar, dass es wieder einmal um ein Stück mit Lokalkolorit aus der Feder des Hagener Autors Stefan Schröder geht. Wer diesmal auf der Volme-Bühne spielt, darüber gibt es noch keine Informationen seitens des Theaters. Auf das Publikum warten also am Abend des 24. Januar viele Überraschungen. Infos und Tickets gibt es unter http://www.thaterandervolme.de

Hagener Erfolgsautorin bietet Starthilfe für den Nachwuchs

TV58.de / HL. | Schreiben ist ihr Leben. Egal ob Lernhilfen, Kinderbücher, Krimis, die Ideen gehen ihr nie aus und eine Tastatur wird bei ihr nicht kalt.

Gerade hat die Pädagogin und Autorin Dr. Birgit Ebbert eine Teil-Auszeit von ihrer Wahlheimat Hagen beendet. Nicht ohne zu schreiben. Denn in der Zeit war sie Stadtschreiberin in der Thüringischen Stadt Gotha. Und im neuen Jahr startet Dr. Birgit Ebbert gewissermaßen mit Nachwuchsförderung. Einiges an Autorinnen und Autoren hat unsere Vier-Flüsse-Stadt bereits zu bieten, eine gute Motivation für den Nachwuchs. Wie man Fantasien, Gedichten und Geschichten den Weg aus dem eigenen Kopf zu Papier bringt, wie man das alles mit anderen Menschen teilt, das zeigt Dr. Birgit Ebbert ab dem kommenden Samstag Schülerinnen und Schülern ab zehn Jahren, in ihrem neuen Schreibtreff in der Stadtbücherei auf der Hagener Springe. Das erste Treffen ist am Samstag, 11. Januar, um 16 Uhr, danach gibt es weitere neun Termine. Am 9. Mai geht es übrigens zum Mäckinger Bach in das Freilichtmuseum. Für 25 Euro gibt es also 10 Treffen unter professioneller Anleitung. Das Projekt hat höchst offiziellen Charakter, es wird gefördert von „SchreibLand NRW“. Eine Anmeldung ist unter Telefon 02331/207-3567 oder per E-Mail an verena.lueckel@stadt-hagen.de erforderlich. (Foto © Hans Leicher.)

Offene Probe zur Neuinszenierung des Schauspiels „Ein Sommernachtstraum“

OFFENE PROBE ZUR NEUINSZENIERUNG DES SCHAUSPIELS „EIN SOMMERNACHTSTRAUM“

Die nächste Premiere im Theater Hagen präsentiert eine Neuinszenierung der Schauspielkomödie „Ein Sommernachtstraum“ von William Shakespeare (Premiere: 11.1.2020, 19.30 Uhr, Großes Haus).
Im Vorfeld dazu findet eine Einführungsveranstaltung unter dem Titel „Werkstatt-Probe“ am 6. Januar 2020 im Theater Hagen statt. Diese beginnt um 18.15 Uhr im Theatercafé mit einer Einführung in dieses Werk und die Neuinszenierung. Auskünfte gibt das Produktionsteam mit Intendant und Regisseur Francis Hüsers, den erstmals am Hagener Theater arbeitenden Ausstattern Swen Erik Scheuerling (Bühne) und Karina Liutaia (Kostüme) sowie der Dramaturgin Rebecca Graitl. Anschließend können die Besucher erste Live-Eindrücke beim Probenbesuch im Großen Haus gewinnen. Der Eintritt ist frei.

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG IM OSTHAUS MUSEUM

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG IM OSTHAUS MUSEUM


Am Sonntag, den 29. Dezember findet ab 13.30 Uhr eine Führung durch die Ausstellung „Leonardo de Vinci – Erfinder und Wissenschaftler“ statt. Das weltberühmte Gemälde „Mona Lisa“ ist bis heute eine Medienikone und ihr Schöpfer Leonardo da Vinci seit über 500 Jahren ein bekannter Künstler. Weniger bekannt ist, dass Leonardo ein genialer Erfinder und Wissenschaftler war.  Diese Seite des Universalgelehrten wird in der Ausstellung im Osthaus Museum beleuchtet. Die Faszination, die Leonardo heute noch auf uns ausübt, liegt in seiner unermüdlichen Neugier und Leidenschaft bei der Erforschung der Welt und ihrer Geheimnisse begründet.  Mit viel Liebe zum Detail wird den Besuchern und Besucherinnen die Welt des Visionärs, des leidenschaftlichen Forschers und des technischen Erfinders in der Ausstellung eröffnet.  Leonardo da Vinci sah die Welt als eine große Maschinerie und wollte „Maschinen bauen, mit denen man ganze Welten bewegen kann“. In der Ausstellung werden Technik und Funktion seiner Maschinen mit Hilfe von 25 beweglichen Modellen spielerisch erfahrbar gemacht. Über 100 handkolorierte Faksimiles dokumentieren das Schaffen Leonardos in seiner Gesamtheit. 25 Modelle, exakte Nachbauten aus Holz und Metall nach Leonardos Zeichnungen, sind teilweise beweglich und unter Anleitung selbst zu bedienen. Multimediaterminals vermitteln in über 8000 Bildern alles Wissenswerte über die Renaissance, Leonardos Leben und Werk, seine Tätigkeit als Maler, Ingenieur und Architekt, Brückenbauer und Forscher.
Für den einstündigen Rundgang durch die Ausstellung wird zusätzlich zum regulären Eintrittspreis ein Führungsentgelt in Höhe von 5 Euro erhoben. Eine Anmeldung ist notwendig und wird unter 02331 2072740 entgegengenommen.

Neuer Schreibtreff mit Dr. Birgit Ebbert auf der Springe

Der neue Schreibtreff mit Dr. Birgit Ebbert startet am Samstag, 11. Januar, um 16 Uhr in der Stadtbücherei auf der Springe. Schülerinnen und Schüler ab zehn Jahren sind eingeladen, unter professioneller Anleitung an insgesamt zehn Terminen ihre Fantasien, Gedichte und Geschichten zu Papier zu bringen. Die Folgetermine finden samstags am 25. Januar, 8. Februar, 29. Februar, 14. März, 28. März, 25. April, 9. Mai, 30. Mai und 20. Juni (Abschlussveranstaltung) statt. Der Termin am 9. Mai findet im Freilichtmuseum Hagen, Mäckingerbach, statt, alle anderen Termine in der Stadtbücherei. Das Projekt wird gefördert von „SchreibLand NRW“. Die Teilnahme für alle Termine bis zur Abschlussveranstaltung kostet 25 Euro. Eine Anmeldung ist unter Telefon 02331/207-3567 oder per E-Mail an verena.lueckel@stadt-hagen.de erforderlich.

Live-Vortrag: "Der Stern von Bethlehem"

Live-Vortrag: „Der Stern von Bethlehem“

Um den berühmten Stern von Bethlehem ranken sich viele Gerüchte. Gab es ihn wirklich oder ist er nur eine Legende? Heute betrachten wir die möglichen Erklärungen dieses Phänomens aus astronomischer Sicht und versuchen, etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Seien Sie gespannt!Auch haben Sie nach dem Vortrag die Möglichkeit, die Sternwarte und den Eugen-Richter-Aussichtsturm nebenan zu besichtigen. Erleben Sie von hier einen wunderschönen Blick auf das vorweihnachtliche Hagen. Referent: Dirk Panczyk, Volkssternwarte Hagen Samstag, 21. Dezember 2019 Beginn: 19 Uhr
Der Eintritt ist frei.

Weihnachtsjazz – Soleil Niklasson Quartett – „The Voice from Chicago“

Do. 26.12.2019 | 18.00 Uhr | Emil Schumacher Museum | Hagen
Emil Schumacher Museum | Museumsplatz 1 | 58095 Hagen
Tickets: 20 €, Buchhandlung am Rathaus (0 23 31) 3 26 89
Kartenreservierungen: booking@kulturverein-westfalen.de Veranstalter: Kulturverein Westfalen e.V. mit Unterstützung des Förderverein Emil Schumacher Museum e.V.

Weihnachtsjazz – Soleil Niklasson Quartett – „The Voice from Chicago“ weiterlesen