Archiv der Kategorie: Herdecke

Schwerer Verkehrsunfall am Morgen auf der Ruhrbrücke

Herdecke | Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstagmorgen um 6:08 Uhr auf der Ruhrbrücke. Hierbei wurde eine männliche Person schwer- sowie eine weibliche Person leicht verletzt. Feuerwehr und Rettungsdienst waren hier im Einsatz.

Schwerer Verkehrsunfall am Morgen auf der Ruhrbrücke weiterlesen
Werbeanzeigen

Zwei Einsätze zeitgleich: Küchenbrand und schwerer Unfall

Herdecke | Zwei größere Einsätze gleichzeitig für die Freiw. Feuerwehr Herdecke.

Zwei Einsätze zeitgleich: Küchenbrand und schwerer Unfall weiterlesen

30 Jahre Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung

Die Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung fördert nun schon seit 30 Jahren die Vielfalt des regionalen und überregionalen Kulturlebens. Ein schöner Anlass, dieses durch ein ganz außergewöhnliches Wochenendprogramm von Samstag, dem 24.11. bis Sonntag, dem 25.11.2018 an der Wetterstraße 60 in Herdecke zu feiern. 30 Jahre Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung weiterlesen

Ausstellungseröffnung „Handel im Wandel – Eine Ausstellung zum Mitmachen“

Am 05. November 2018 um 17.00 Uhr wird Frank Mohrherr, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse HagenHerdecke, gemeinsam mit Christian Münch, Vorsitzender des Herdecker Heimat- und Verkehrsvereins, in der Sparkassen-Hauptgeschäftsstelle in Herdecke die Ausstellung „Handel im Wandel – Eine Ausstellung zum Mitmachen“ eröffnen. Ausstellungseröffnung „Handel im Wandel – Eine Ausstellung zum Mitmachen“ weiterlesen

Café Vergissmeinnicht feiert Geburtstag

Einrichtung seit zehn Jahren in Herdecke

Vergissmeinnicht

Das Café Vergissmeinnicht in Herdecke feiert Geburtstag. Seit zehn Jahren gibt es die Einrichtung, die es dementiell Erkrankten und ihren Angehörigen ermöglicht, für ein paar Stunden vom Pflegealltag abzuschalten, Kontakte mit anderen Betroffenen zu bekommen und bei Spielen, Bewegung und ganz viel Musik Geselligkeit und Fröhlichkeit zu erleben. Ein Team von sechs Ehrenamtlichen hat dafür gesorgt, dass sich dieses besondere Café als festes Gemeindeangebot etabliert hat. Dazu gehören auch ein gemeinsamer Gottesdienst mit Pfarrerin Dörte Godejohann zum Ende jeden Jahres und ein Ausflug im Sommer.

Das Jubiläum des Café Vergissmeinnicht wird gefeiert am Donnerstag, 18. Oktober, von 18 bis 21 Uhr im Martin-Luther-Gemeindehaus (Kirchender Dorfweg 46) in Herdecke-Ende. An diesem Abend soll bei Getränken und Häppchen aber nicht nur die Geselligkeit im Vordergrund stehen. Neben kompetenten Ansprechpartner zum Beispiel der Alzheimer-Gesellschaft Witten-Wetter-Herdecke, haben die Organisatoren die Autorin Chantal Louis eingeladen, die aus ihrem Buch „Ommas Glück“ lesen wird – eine Geschichte, die vom Leben einer älteren Dame in ihrer Demenz-WG erzählt und damit das Thema alternative Wohnformen in den Blick nimmt. „Wir möchten das Jubiläum gemeinsam feiern und dabei alle Gästen aber auch den Austausch mit Experten ermöglichen“, so Uschi Beyling, Mitorganisatorin des Café Vergissmeinnicht. „Wir freuen uns auf viele Gäste, auf bekannte und gerne auch neue Gesichter.“

Schwerer Verkehrsunfall kurz nach Mitternacht – Fünf Verletzte

Symbolbild Rettungswagen © Hans LeicherWitten|In der Nacht auf den heutigen 7. Oktober kam es an
der Wittener Stadtgrenze zu Herdecke zu einem schweren
Verkehrsunfall, bei dem fünf Personen verletzt worden sind.

Nach bisherigem Ermittlungsstand bog ein junger Autofahrer (19)
gegen 0.30 Uhr, aus Witten kommend, von der Ardeystraße nach links
auf die Straße „Auf dem Schnee“ ab.

Dabei übersah der Wittener den Pkw eines ebenfalls in Witten
lebenden Mannes (23), der auf der Wittener Landstraße, aus Herdecke
kommend, in Richtung Witten unterwegs war.

Noch im Kreuzungsbereich kam es zu einem Zusammenstoß der beiden
Fahrzeuge. Der Pkw des 19-Jährigen fuhr gegen einen Schaukasten, dann
durch ein Gebüsch und kam vor einer Hauswand zum Stehen.

Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich der Wagen des
23-Jährigen um 180 Grad und landet in einer Hecke an der Straße
„Kermelberg“.

Der 19-Jährige und sein Beifahrer (19) zogen sich leichte
Verletzungen zu, die ambulant in einem Krankenhaus behandelt worden
sind. Der 23-Jährige verblieb dort zur Beobachtung. Seine beiden
Mitfahrer, eine Wittenerin (24) und ein Hagener (29), konnten das
Krankenhaus nach der Behandlung wieder verlassen.

Die unfallaufnehmenden Polizeibeamten schätzten die Höhe des
Gesamtsachschadens auf ca. 27.500 Euro.

Feuerwehr Herdecke vier Mal im Einsatz

Feuerwehr HLF
© TV58.de

Herdecke | Die Hilfeleistung der ehrenamtlichen
Feuerwehrleute war in Herdecke am Wochenende oft gefragt.

Am Samstag um 09:43 Uhr meldete die Brandmeldeanlage eines
Pflegheimes am Nacken ein Feuer. Die ersteintreffenden Kräfte der
Feuerwehr Herdecke stellten fest, dass ein Föhn heiß gelaufen war und
dadurch zu schmoren begann. Nachdem der Föhn abgeschaltet war, konnte
der Einsatz des Löschzuges nach ca. 30 Minuten beendet werden.

Nach dem Spiel des BVB verunglückten drei Fußballfans aus Wetter
auf dem Rückweg auf der Ender Talstraße. Die ehrenamtlichen
Einsatzkräfte der Herdecker Feuerwehr erhielten um 18:19 Uhr die
Meldung, dass ein PKW sich überschlagen hätte und vermutlich drei
Personen im Fahrzeug eingeklemmt seien. Diese Meldung bestätigte sich
jedoch nicht, als der Einsatzleiter vor Ort eintraf. Alle Insassen
hatten das Fahrzeug im Straßengraben bereits verlassen und wirkten
unverletzt. Aufgrund der Unfallgeschwindigkeit von mehr als 30 km/h
konnten jedoch innere Verletzungen nicht ausgeschlossen werden,
sodass die Männer im Alter zwischen 30 und 56 Jahren nach der
Sichtung durch den Notarzt zur Untersuchung in Krankenhäuser
eingeliefert wurden. Die Feuerwehr stellte den Brandschutz sicher und
sperrte die enge Straße voll, um das An- und Abfahren der
Rettungswagen zu ermöglichen. Nach und einer Stunde konnte die
Sperrung aufgehoben und der Feuerwehreinsatz beendet werden. Neben
drei Löschfahrzeugen und dem Einsatzleitwagen der Feuerwehr waren
drei Rettungswagen, ein Notarzt und die Polizei vor Ort.

In der Nacht zu Sonntag meldete ein Anwohner um 4:27 Uhr einen
ausgelösten Rauchwarnmelder im Rostesiepen. Die eintreffenden
Feuerwehrleute vernahmen bereits in einem Flur im 2.OG Brandgeruch
und hörten den Alarmton in einer Wohnung, die daraufhin sofort
aufgebrochen wurde. Der darin schlafende Mieter wurde umgehend ins
Freie geführt und durch den Rettungsdienst untersucht. Er blieb
unverletzt. Die Feuerwehrleute stellten derweil in der Wohnung einen
Entstehungsbrand in der Küche fest, den sie jedoch schnell unter
Kontrolle hatten. Nachdem die Wohnung über die Drehleiter mit einem
Hochleistungs-Ventilator vom Rauch befreit war, konnte der Mieter in
sein Bett zurückkehren. Der Löschzug war rund eine Stunde im Einsatz.

Am Sonntagmorgen gegen 9:00 Uhr unterstützten die ehrenamtlichen
Einsatzkräfte der Feuerwehr Herdecke den Rettungsdienst beim
Transport eines Patienten aus der Wohnung zum Rettungswagen. Aufgrund
der Enge im Treppenraum benötigte die Rettungsdienst-Besatzung
hierbei Unterstützung. Nach ca. einer halben Stunde war der Einsatz
für die Feuerwehrleute beendet.

Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall im Ender Tal

IMG_0389

Herdecke | In der Nacht zu Mittwoch wurden bei einem Verkehrsunfall auf der Ender Talstraße zwei Personen leicht verletzt. Die um 0:55 Uhr alarmierte Feuerwehr Herdecke sicherte die Unfallstelle auf Höhe des Regenrückhaltebeckens und stellte den Brandschutz am PKW im Straßengraben sicher. Die Verletzten wurden vom Notarzt untersucht und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr leuchteten im Anschluss noch die Einsatzstelle für die Unfallaufnahme der Polizei aus. Nach rund einer Stunde konnte die Sperrung der Straße aufgehoben und der Einsatz der beiden Löschfahrzeuge beendet werden.

Feuerwehr Herdecke am Samstag im Dauereinsatz

Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr Herdecke waren am Samstag im Dauereinsatz.

IMG_0363.jpg

Um 11:44 Uhr meldete ein Autofahrer einigen zufällig an der Feuerwache anwesenden Einsatzkräften einen schweren Verkehrsunfall auf der Umgehungsstraße. In Höhe der Fußgängerbrücke Wienbergweg waren zwei PKWs zusammengestoßen, als eine 68-jährige Hagenerin auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Dortmund fahrend die Abfahrt Richtung Herdecke nutzen wollte. Ein auf dem linken Fahrstreifen hinter ihr fahrender 24-jähriger Herdecker konnte nicht mehr bremsen und fuhr mit hoher Geschwindigkeit in die Fahrerseite des quer vor ihm befindlichen PKWs. Seine 85-jährige Beifahrerin wurde dabei leicht verletzt. Auch die beiden Fahrzeugführer kamen vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle und streute auslaufende Betriebsmittel ab. Im Anschluss wurde die Unfallaufnahme der Polizei mit einem Drehleiterfahrzeug unterstützt.

Um 15:27 Uhr klagte ein Mann vor der Sparkasse in Kirchende über Atemnot. Da kein Notarzt in der Nähe verfügbar war, wurde ein Rettungshubschrauber angefordert. Die Feuerwehr sicherte dazu den Landeplatz auf einem nahen Feld. Der 89-jährige Patient wurde nach kurzer Behandlung vor Ort vom Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Notarzt aus dem Hubschrauber musste den Transport nicht begleiten und wurde währenddessen mit einem Fahrzeug der Feuerwehr zu einem weiteren Notfalleinsatz in die Innenstadt Witten gefahren, da der Hubschrauber dort nicht landen konnte.

Noch während des Einsatzes in Kirchende rückte ein Löschfahrzeug zu einem medizinischen Notfall in die Ruhrallee aus. Dort mussten die Feuerwehrleute einen Mann wiederbeleben, da alle Rettungswagen und Notärzte aus der Nähe bereits im Einsatz waren. Im Anschluss an die Versorgung durch einen später eintreffenden Notarzt wurde der Mann aufgrund der Enge im Treppenraum des Hauses mit der Drehleiter aus der Wohnung zum Rettungswagen vor dem Haus transportiert und in ein Krankenhaus eingeliefert.

In der Nacht zu Sonntag rückten die ehrenamtlichen Helfer dann um 04:32 Uhr zur Wittbräucker Straße aus, um den Rettungsdienst dort während der Behandlung einer hilflosen Person im Straßenverkehr zu sichern. Die Behandlung vor Ort und der anschließende Transport in ein Krankenhaus konnten jedoch so schnell erfolgen, dass der Aufbau einer Verkehrsabsicherung durch die Feuerwehr nicht notwendig war.

Um 11:44 Uhr meldete ein Autofahrer einigen zufällig an der Feuerwache anwesenden Einsatzkräften einen schweren Verkehrsunfall auf der Umgehungsstraße. In Höhe der Fußgängerbrücke Wienbergweg waren zwei PKWs zusammengestoßen, als eine 68-jährige Hagenerin auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Dortmund fahrend die Abfahrt Richtung Herdecke nutzen wollte. Ein auf dem linken Fahrstreifen hinter ihr fahrender 24-jähriger Herdecker konnte nicht mehr bremsen und fuhr mit hoher Geschwindigkeit in die Fahrerseite des quer vor ihm befindlichen PKWs. Seine 85-jährige Beifahrerin wurde dabei leicht verletzt. Auch die beiden Fahrzeugführer kamen vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle und streute auslaufende Betriebsmittel ab. Im Anschluss wurde die Unfallaufnahme der Polizei mit einem Drehleiterfahrzeug unterstützt.

Um 15:27 Uhr klagte ein Mann vor der Sparkasse in Kirchende über Atemnot. Da kein Notarzt in der Nähe verfügbar war, wurde ein Rettungshubschrauber angefordert. Die Feuerwehr sicherte dazu den Landeplatz auf einem nahen Feld. Der 89-jährige Patient wurde nach kurzer Behandlung vor Ort vom Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Notarzt aus dem Hubschrauber musste den Transport nicht begleiten und wurde währenddessen mit einem Fahrzeug der Feuerwehr zu einem weiteren Notfalleinsatz in die Innenstadt Witten gefahren, da der Hubschrauber dort nicht landen konnte.

Noch während des Einsatzes in Kirchende rückte ein Löschfahrzeug zu einem medizinischen Notfall in die Ruhrallee aus. Dort mussten die Feuerwehrleute einen Mann wiederbeleben, da alle Rettungswagen und Notärzte aus der Nähe bereits im Einsatz waren. Im Anschluss an die Versorgung durch einen später eintreffenden Notarzt wurde der Mann aufgrund der Enge im Treppenraum des Hauses mit der Drehleiter aus der Wohnung zum Rettungswagen vor dem Haus transportiert und in ein Krankenhaus eingeliefert.

In der Nacht zu Sonntag rückten die ehrenamtlichen Helfer dann um 04:32 Uhr zur Wittbräucker Straße aus, um den Rettungsdienst dort während der Behandlung einer hilflosen Person im Straßenverkehr zu sichern. Die Behandlung vor Ort und der anschließende Transport in ein Krankenhaus konnten jedoch so schnell erfolgen, dass der Aufbau einer Verkehrsabsicherung durch die Feuerwehr nicht notwendig war.

Drei Verletzte nach Verkehrsunfall auf der B54

Symbolbild Rettungsdienst © Hans Leicher.
Symbolbild Rettungsdienst © Hans Leicher.

Herdecke | Am Samstag, gegen 11:40 Uhr, befuhr eine 68-jährige Hagenerin mit ihrem Pkw Skoda die Hagener Straße in
Fahrtrichtung Dortmund. Zeitgleich befuhr ein 24-jähriger Herdecker
in einem Seat zusammen mit seiner 85-jährigen Beifahrerin die Hagener
Straße in die gleiche Richtung. Der 24-jährige befand sich zu diesem
Zeitpunkt auf dem linken Fahrstreifen. Unmittelbar hinter der
Einmündung Hengsteyseestraße kam es aufgrund eines
Fahrstreifenwechsels der Hagenerin von rechts nach links zu einem
Zusammenstoß der Fahrzeuge. Die drei Unfallbeteiligten wurden durch
die Kollision leicht verletzt und in umliegende Krankenhäuser
verbracht.