Krisenfestes Handwerk: Die rund 290 Dachdecker in Hagen haben während der Pandemie voll durchgearbeitet

Krisenfestes Handwerk: Die rund 290 Dachdecker in Hagen haben während der Pandemie voll durchgearbeitet. Jetzt sollen sie an der guten Wirtschaftslage der Branche beteiligt werden, fordert die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). „Die Auftragsbücher imDachdeckerhandwerk sind voll, die Wartezeiten für Kunden lang. Für die Beschäftigten muss sich die körperlich anstrengende Arbeit auch imGeldbeutel bemerkbar machen“, sagt…

Online-Doc bietet Tipps für Azubis in Hagen

Darf mich der Chef in Kurzarbeit schicken? Was passiert mit der Übernahme nach der Ausbildung?Und was tun, wenn die Berufsschule zumacht? Die Corona-Pandemie stellt Azubis in Hagen vor vieleFragen. Antworten darauf können Berufsstarter unter http://www.dr-azubi.de bekommen – und zwarkostenlos. Darauf hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) zum Start des neuenAusbildungsjahres hingewiesen. „Auch in Betrieben, die unter…

NGG: „Wildwest-Zustände in der Fleischbranche beenden“

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten fordert Bundestagsabgeordnete aus Hagen auf, inBerlin für das geplante Verbot von Werkverträgen und Leiharbeit in der Fleischwirtschaft zu stimmen.Corona-Ausbrüche in mehreren Fleischunternehmen hätten gezeigt, wohin die Missstände führenkönnen.„Für die überwiegend osteuropäischen Beschäftigten in Subunternehmen sind extremeArbeitsbelastung, Lohn-Prellerei und Unterbringung in abrissreifen Wohnungen seit Jahren an derTagesordnung. Mit solchen Wildwest-Methoden muss endlich Schluss…

„Sauberkeit rettet Leben“: Mehr Geld für Reinigungskräfte gefordert

Hygiene-Garanten in der Pandemie: Die rund 1.500 Reinigungskräfte in Hagen sollen mehr Geld bekommen. Das fordert dieIndustriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). Durch Corona werde deutlich, wie sehr es auf die oft unsichtbare Arbeit vonGebäudereinigerinnen ankomme. „Ohne ihren Einsatz in Krankenhäusern, Pflegeheimen und Supermärkten würde die Gesellschaft kaum soglimpflich durch die Krise kommen. Letztlich rettet Sauberkeit Leben“,…

NGG: 30 Prozent der Jobs in Hagen von Digitalisierung betroffen

NGG:Wenn der Kollege Computer übernimmt: Der digitale Umbruch in der Arbeitswelt könnte in HagenTausende Jobs kosten. Davor warnt die Gewerkschaft NGG und verweist auf eine Regionalstudie desInstituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Danach sind in Hagen 30 Prozent allersozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze in hohem Maße durch die Digitalisierung bedroht. Beidiesen Stellen könnten bereits heute mindestens 70 Prozent…

Höhere Löhne in Bäckereien gefordert

Lohn-Plus für systemrelevante Arbeit: In Hagen sollen die rund 600 Menschen, die in Bäckereienarbeiten, mehr Geld bekommen. Das fordert die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten(NGG). „Wer in der Corona-Krise die Bevölkerung mit Brot, Brötchen und Kuchen versorgt, machtnicht nur einen unverzichtbaren Job – sondern setzt sich auch einem besonderen Infektionsrisikoaus“, sagt Isabell Mura, Geschäftsführerin der NGG-Region Südwestfalen. Dafür…

In Hagen gehen der Baubranche die Azubis aus

IG BAU: Bauboom trifft auf Nachwuchs-Mangel: Zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres sind viele Baufirmen in Hagen vergeblich auf der Suche nach Azubis. Darauf weist die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) unter Berufung auf aktuelle Zahlen der Arbeitsagentur hin. Danach blieben imJuli 47 Prozent aller Ausbildungsstellen auf dem Bau unbesetzt. Von 34 ausgeschriebenen Plätzen in der Stadt…

„Acht Minuten sind zu wenigim Kampf gegen Corona“

Vor dem Schulstart in Nordrhein-Westfalen an diesem Mittwoch (12. August) hat die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) auf die hohe Arbeitsbelastung von Reinigungskräften im Zuge derCoronakrise hingewiesen. „Acht Minuten – so viel Zeit hat eine Reinigungskraft im Schnitt, um einKlassenzimmer zu säubern. Diese Zeit war schon vor der Pandemie viel zu kurz bemessen“, sagt SvenBönnemann, Vize-Regionalleiter…

Bauarbeiter gehören zu Rekord-Pendlern in Hagen

IG BAU: Sie sitzen morgens um sechs im Auto und sind oft erst abends um acht zu Hause: Ein Großteil der rund 1.100 Bauarbeiter in Hagen nimmt enorme Pendelstrecken in Kauf – ohne die Zeit für die Fahrerei bezahlt zu bekommen. Darauf weist die Gewerkschaft IG BAU hin.

NGG: Gastro-Öffnung in Hagen – „Jedes Bier zählt“

Nach dem Shutdown wieder ins Stammlokal: Restaurants und Kneipen in Hagen sind wieder Start – doch in Zeiten der Pandemie ist die Geduld der Gäste gefragt. Darauf weist dieGewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hin: „Wirte und Kellner freuen sich nach extrem harten Wochen auf Kundschaft. Jetzt zählt jedes getrunkene Bier“, sagt NGG-Geschäftsführerin Isabell Mura.

Coronavirus-Epidemie – Hygienische Anforderungen auf Baustellen umsetzen

Gerade während der aktuellen Bedrohung durch das Corona-Virus ist es für die Gesundheit der Beschäftigten von größter Bedeutung, auf die notwendigen und vorgeschriebenen Hygiene-Regeln auf Baustellen zu achten. Konkrete Hinweise zur Umsetzung der räumlichen und hygienischen Anforderungen für Unternehmen gibt die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) dazu in der neuen Kurz-Handlungshilfe „Einhaltung räumlicher und hygienischer…

Coronavirus-Epidemie – Schulöffnung: Reinigungskräfte arbeiten unter erschwerten Bedingungen

Ab dieser und ab nächster Woche startet in den Schulen wieder der Unterricht – unter Corona-Bedingungen. Die Beschäftigten von Reinigungsbetrieben übernehmen eine zentrale Rolle, sie sorgen fortan auch im laufenden Betrieb für saubere und hygienische Zustände. Doch auch sie arbeiten unter zusätzlichem Druck. Die zuständige Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) unterstützt die Reinigungsbranche daher mit…

Für Saisonkräfte: „Abstand und Händewaschen – Mobil-WC ist tabu“

Ernte: „100 Prozent made by Hagen“ – mit Extra-Hygiene Was auf den heimischen Feldern wächst, ist gefragte Ware in Hagen: „Regionale Produkte stehen ohnehin hoch im Kurs. Dazu kommt noch, dass während der Corona-Pandemie frisches Obst und Gemüse sowieso gut gehen – als Alternative zu den auf Vorrat gekauften Raviolidosen und Tütensuppen. Und natürlich als…

Lebensmittelindustrie arbeitet am Limit: 670 Beschäftigte in Hagen

Sie sorgen für Nachschub im Supermarkt: Die 670 Menschen, die in Hagens Lebensmittelindustrie arbeiten, leisten in der Coronavirus-Pandemie einen entscheidenden Beitrag dafür, dass Essen und Trinken nicht knapp werden. Darauf hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hingewiesen.

Trotz Corona: Bauarbeiter in Hagen packen noch zu

Die Republik geht ins Home-Office, aber auf Baustellen laufen viele Arbeiten weiter: Trotz drastischer Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie arbeitet die Baubranche in Hagen mit einem Großteil ihrer Kapazität weiter. Darauf weist die Gewerkschaft IG BAU hin – und dankt den 1.050 Bau-Beschäftigten in der Stadt für ihren Einsatz.

IG Metall-Jugend: Auszubildende schützen, alle Maßnahmen nutzen und Ausbildungsziele nicht gefährden

Einige Unternehmen und Betriebe können ihre Auszubildenden in der schwierigen, wirtschaftliche Situation, die wir durch die Corona-Pandemie erfahren, nicht mehr beschäftigen. Die Auszubildenden werden häufig mit Hausaufgaben in die Heimarbeit geschickt und erfahren keine regelmäßige Betreuung durch die Ausbildenden. Jens Mütze, Geschäftsführer der Hagener IG Metall stärkt die Sozialpartnerschaft. „Unsere jungen Kolleg*innen haben auch in…

DGB Stadtverband Hagen: Solidarisch ist man nicht alleine!

Stefan Marx, Vorsitzender DGB Stadtverband Hagen „Im Moment gibt es nur noch ein Thema: Corona. Das ist verständlich, ist die Situation doch für uns alle neu und wirkt zunehmend bedrohlicher. Jetzt gilt es aber, nicht in Panik zu verfallen. Die Stärke der Gewerkschaften war immer, auch in schwierigen Situationen klug, besonnen und flexibel zu reagieren.

Hagen: Corona-Schutzschirm für Beschäftigte im Gastgewerbe gefordert

Leere Hotels, geschlossene Restaurants: Das neuartige Coronavirus trifft in Hagen kaum eine Branche so stark wie das Gastgewerbe. Nicht nur die Betriebe haben mit Stornierungen und ausbleibenden Gästen zu kämpfen – auch für viele Beschäftigte der Branche geht es nun um die Existenz, warnt die Gewerkschaft NGG. Denn vom neuen Kurzarbeitergeld, das bei 60 Prozent…

NGG: In Hagen verdienen Frauen 500 Euro weniger als Männer

Sie arbeiten genauso lang, ziehen aber beim Verdienst den Kürzeren: Frauen, die in Hagen eine Vollzeit-Stelle haben, verdienen rund 500 Euro weniger im Monat als ihre männlichen Kollegen. Darauf hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten zum Internationalen Frauentag am 8. März hingewiesen.

Immer mehr Menschen in Hagen auf Zweitjob angewiesen

Wenn ein Job nicht reicht: Rund 5.700 Menschen in Hagen haben neben ihrer regulären Stelle noch einen Minijob. Damit stieg die Zahl der Zweitjobber innerhalb von zehn Jahren um 27 Prozent, wie die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten mitteilt.

DGB Hagen ruft zur Teilnahme auf!

Nichtmituns: Kein Pakt mit Faschist*innen – niemals und nirgendwo! Der Tabubruch bei der Ministerpräsidentenwahl in Thüringen markiert für uns Gewerkschaften einen Tiefpunkt in der demokratischen Nachkriegsgeschichte Deutschlands.

Jeder sechste Vollzeit-Beschäftigte in Hagen arbeitet zum Niedriglohn

Jeder sechste Vollzeit-Beschäftigte in Hagen arbeitet zum Niedriglohn 40 Stunden die Woche arbeiten – und trotzdem reicht’s am Monatsende nicht: In Hagen arbeiten rund 8.200 Vollzeit-Beschäftigte zum Niedriglohn. Damit liegt jeder sechste Arbeitnehmer (17,6 Prozent) trotz voller Stundenzahl unter der amtlichen Niedriglohnschwelle von aktuell 2.203 Euro brutto im Monat. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten unter…

NGG: Hohes Risiko für 31.000 Teilzeit- und Minijobber in Hagen

Im Regierungsbezirk Arnsberg ist jeder fünfte Haushalt von Armut bedroht Arm trotz Arbeit: Ein großer Teil der 31.000 Menschen, die in Hagen nur einen Teilzeit- oder Minijob haben, ist nach Einschätzung der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) von Erwerbsarmut bedroht. „Insbesondere Frauen, die halbtags oder nur einzelne Tage in der Woche arbeiten, fehlt am Monatsende das nötige…