Schlagwort-Archive: Theater an der Volme

Prädikat Familienfreundliches Unternehmen verliehen

Verleihung des  2018

agentur mark | Hagen |  Sieben regional ansässige Unternehmen wurden am Donnerstag im Hagener Theater an der Volme vom Kompetenzzentrum Frau & Beruf der agentur mark GmbH erstmalig mit dem „Prädikat Familienfreundliches Unternehmen“ ausgezeichnet.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Neben den neuzertifizierten Unternehmen konnten weitere sieben Unternehmen aus Hagen, dem Ennepe-Ruhr-Kreis und dem Märkischen Kreis ihr Zertifikat von 2016 verlängern. Hinzu kommen 10 Unternehmen der ersten Stunde, die sich seit 2014 nun zum dritten Mal erfolgreich der Begutachtung unterzogen haben.

Alle Prädikats-Unternehmen setzen auf familienfreundliche Maßnahmen, um ihren Beschäftigten die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben zu erleichtern und um sich neuen Fach- und Führungskräften als attraktive Arbeitgeber zu präsentieren. Denn im Wettbewerb um guten Nachwuchs müssen die Unternehmen dem Wandel der Geschlechterrollen Rechnung tragen: Immer mehr gut ausgebildete (junge) Frauen planen ihre Karrieren und setzen hierbei auch auf eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie und die entsprechenden betrieblichen Rahmenbedingungen. Da auch Männer sich zunehmend familienverpflichtet fühlen, profitieren alle Beschäftigten gleichermaßen von familienfreundlichen Angeboten.

Unterstützungsangebote für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sind ein klarer Standortvorteil für Unternehmen, gerade auch angesichts des demografischen Wandels und einer sich verändernden Arbeitskultur. Vor diesem Hintergrund vergibt das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Märkische Region seit 2014 das Prädikat Familienfreundliches Unternehmen. Premiumpartner 2018 sind neben der agentur mark GmbH die Wirtschaftsförderungsagentur des EN-Kreises, der Märkische Arbeitgeberverband sowie die Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen. Weitere Partner aus der Region wie Arbeitsagenturen, Gewerkschaften, Verbände, die Kreishandwerkerschaften und Handwerkskammern sowie das Jobcenter EN, unterstützen die Initiative bereits seit Start in 2014.

unternehmen

Vor mehr als 70 Gästen aus regionalen Unternehmen zeigte sich Dario Weberg, Intendant des Theaters an der Volme, in seinem Grußwort erfreut, dass die Prädikatsverleihung nun zum zweiten Mal in seinem Hause stattfand. In seinem kurzweiligen Eröffnungsbeitrag wies er darauf hin, dass das Thema Vereinbarkeit gerade in der Theaterwelt aufgrund der ungewöhnlichen Arbeitszeiten ein wichtiges Thema, aber auch eine Herausforderung sei. Mit seinen Darbietungen des Sinatra-Songs „That’s life“ und der Rezitation von Heinz Erhards „polyglotter Katze“ sorgte Weberg für einen gutgelaunten Einstieg in die Veranstaltung.

Andreas Lux, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen und hier Repräsentant der Partnerschaft, unterstrich in seinem Grußwort die Bedeutung des Themas für die Wirtschaft und die Region als attraktiven Standort: „Dass der Mittelstand schon immer stark an seiner Belegschaft interessiert war, ist kein Geheimnis. Doch was sich die hier ausgezeichneten Unternehmen alles einfallen lassen, um die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie immer weiter auszubauen, verdient Respekt. Und das Prädikat Familienfreundliches Unternehmen hilft – neben der hervorragenden Vernetzung – unsere starke Region in der Öffentlichkeit noch bekannter zu machen.“

Zum Standard in den zertifizierten Unternehmen gehören verschiedenste Modelle flexibler Arbeitszeiten, Teilzeitberufsausbildung oder Home Office-Lösungen, die den Beschäftigten die Vereinbarkeit von Beruf und Familienarbeit erleichtern. Hinzu kommen eine Vielzahl zusätzlicher Leistungen wie betriebsnahe Kitas, Kinderferienbetreuung oder psychosoziale Beratungsangebote. Mütter und Väter werden während der Elternzeit systematisch eingebunden und bleiben so über die betrieblichen Entwicklungen auf dem Laufenden. Der sukzessive Wiedereinstieg nach der Elternzeit oder einer Angehörigenpflege ist in fast allen Fällen möglich.

Unternehmen, die sich für das Prädikat 2019 interessieren (Start: Spätherbst 2018), können sich direkt wenden an: Laura Hoff, Tel. 02331-488 78 41, hoff@agenturmark.de

 

Das Kompetenzzentrum Frau & Beruf wird gefördert aus Mitteln des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) der Europäischen Union und Beiträgen der Stadt Hagen, des Ennepe-Ruhr-Kreises und des Märkischen Kreises. Mehr Infos unter www.agenturmark.de

Marlies Ferber „Truthahn, Mord & Christmas Pudding“

Foto Quelle: Theater an der Volme
Foto Quelle: Theater an der Volme

Hagen. Im September 2015 ist der vierte 0070 Krimi „Truthahn, Mord und Christmas Pudding“ der Hagener Autorin Marlies Ferber bei dtv erschienen. Und seine Entstehungsgeschichte ist eng mit dem Theater an der Volme verbunden. Alles begann Ende 2013, als die Idee entstand, Marlies Ferbers ersten Krimi der 0070-Reihe auf die Bühne zu bringen. Stefan Schroeder arbeitete den Romantext zum Theaterstück um und achtzehn spielfreudige Hagener Amateure fanden sich ein, um Ferbers Werk unter der Regie von Dario Weberg theatrales Leben einzuhauchen. Von der ersten Probe bis zur letzten Aufführung war Marlies Ferber persönlich dabei und erlebte mit, wie der Text mehr und mehr auf der Bühne lebendig wurde.Diese Erfahrungen hat sie in ihrem neuen Buch verarbeitet.
Ex-Agent James Gerald wird von seiner Freundin und Ex-Kollegin dazu überredet, bei einem Theaterprojekt mitzumachen. Also machen sich James und Sheila zu der ersten Probe in ein kleines Theater auf, das eine gewisse Ähnlichkeit zum Theater an der Volme aufweisen könnte. Sheila geht schnell in der Schauspielerei auf und auch James scheint zunehmend Geschmack daran zu finden. Neben den Proben freuen sie sich auf eine geruhsame Vorweihnachtszeit in London. Doch daraus soll nichts werden, denn Sheilas Freundin Rosalind wird brutal ermordet! Hinter Sheilas Rücken nimmt James die Ermittlungen auf. Zu seinem Entsetzen deutet alles darauf hin, dass der Anschlag in Wahrheit Sheila galt. James wittert höchste Gefahr. Sheilas einzige Sorge gilt währenddessen dem bevorstehenden Weihnachtsfest…
Wieder einmal beweisen James und Sheila, dass sie ganz und gar nicht zum alten Eisen gehören: weder in der Liebe noch im Leben.
Marlies Ferber schreibt Kriminalromane, die sich durch wunderbaren Wortwitz, Esprit und höchste Spannung auszeichnen. Am 27.10.2015 wird Marlies Ferber im Theater an der Volme aus „Truthahn, Mord und Christmas Pudding“ lesen. Im Anschluss an die Lesung gibt es die Gelegenheit, Bücher der Autorin zu kaufen und signieren zu lassen sowie der Autorin Fragen zu stellen.

Mord im „Gasthaus an der Volme“

Foto Quelle: Theater an der Volme
Foto Quelle: Theater an der Volme

Hagen. Hagener Krimikomödie feiert Premiere in der kleinen Kapelle. Der Autor und Dramaturg Stefan Schroeder, der schon das Erfolgsstück „Engelchen und Teufelchen“ für das Theater an der Volme geschrieben hat, liefert mit seiner Krimikomödie nach Motiven von Edgar Wallace einen wahren Geniestreich ab. „Das Gasthaus an der Volme“ feiert Premiere am Freitag, dem 18. September, um 19:30 Uhr. Die Premiere ist bereits ausverkauft, für alle anderen Vorstellungen bis zum Ende des Jahres gibt es schon jetzt nur noch Restkarten.
Eine Mordserie hält ganz Hagen in Atem. In Haßley, Halden, Fley und Hohenlimburg werden wertvolle Schmuckstücke gestohlen. Inspektor Platt folgt einer heißen Spur ins Gasthaus an der Volme, wo ihn die Wirtin mit einem Eversbusch abzulenken versucht. Doch der Inspektor und seine unerschrockene Kollegin Derrik lassen sich nicht in die Irre führen. Was hat Hugo Haspe mit der Sache zu tun und welches Geheimnis verbirgt die Gräfin Emst? Und auch Rechtsanwalt Eppenhauser scheint in den Fall tiefer verstrickt zu sein, als er zunächst zugibt. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, als die hübsche Sekretärin Cora Renfordt spurlos verschwindet, auf die Platt mehr als nur ein Auge geworfen hat. Und währenddessen geschehen weitere Morde…
Karten gibt es an der Theaterkasse, unter 02331 6958845 und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Nähere Informationen und neue Termine unter http://www.theaterandervolme.de.

„Schatz, Therapie zwecklos“ – Spritzige Komödie um Beziehungsfragen

Therapie zwecklosHagen –  Am Freitag, dem 26. Juni, um 19:30 Uhr feiert die Komödie „Schatz, Therapie zwecklos!“ von Sabine Misiorny und Tom Müller Premiere im Theater an der Volme.
Es gibt so viele Paare, bei denen man sich schon des Öfteren gefragt hat: Warum sind die eigentlich noch zusammen? Nun, weil da wohl irgendwann mal irgendwas gewesen sein muss. Auch Klara und Daniel begeben sich auf die Suche, was im Laufe der vielen Jahre des Zusammenseins verloren gegangen ist. Und wann. Und wie. Und wieso überhaupt. Der Zahn der Zeit nagt unaufhaltsam an dem Band zweier frisch Verliebter, bis es eines Tages reißt und jeder erkennen muss, dass der Versuch, es immer wieder zu verknoten, nur dazu führt, dass man sich gegenseitig erwürgt. Zum Glück wird heutzutage quasi an jeder Ecke professionelle Hilfe angeboten – egal ob Paartherapie, Eheberatung oder Gesprächskreis: Für jeden ist etwas dabei. Und so hoffen auch die beiden Suchenden, gemeinsam mit ihren Ehepartnern bei einer Diplompsychologin Hilfe zu finden.
Die Autoren Sabine Misiorny und Tom Müller waren auch schon die Lieferanten für die Komödien „Was Frauen wirklich wollen“ und Candlelight und Liebestöter“, die in dem kleinen Theater auf dem Elbershallengelände immer noch äußerst erfolgreich laufen. Gute Laune ist also vorprogrammiert.
Karten für die Premiere gibt es an der Theaterkasse, unter 02331-6958845 und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Weitere Vorstellungen finden statt am 10.07. und 19.08..
Nähere Informationen unter http://www.theaterandervolme.de.

Theater an der Volme erinnert an Udo Jürgens

Udo JürgensHagen – Mit Liedern wie „Griechischer Wein“ oder „Aber bitte mit Sahne“ wurde Udo Jürgens zur Legende. Dario Weberg und Martin Brödemann widmen dem kürzlich verstorbenen Musiker ihre ganz eigene Version einer Hommage, bei der auch gelacht werden darf. Am Freitag, dem 22. Mai 2015, um 19:30 Uhr feiert „Bis ans Ende meiner Lieder – Die Udo Jürgens Revue“ Premiere.
Das Theater an der Volme lobt einen Udo-Jürgens-Double Wettbewerb aus. Die Bewerber sind ausgerechnet die beiden Erzrivalen Dario W. und Martin B., die alles andere als vom Talent des jeweiligen Konkurrenten überzeugt sind. Nachdem vor Publikum der Beweis erbracht wurde, dass W. zwar ein großartiger Sänger ist, aber vom Klavierspielen keine Ahnung hat, B. hingegen hervorragend Klavier spielt, dafür aber unerträglich singt, tun die beiden sich trotz aller Vorbehalte zusammen und gestalten gemeinsam einen Abend, an dem auch Udo Jürgens selbst seine Freude gehabt hätte.
Karten für die Premiere gibt es an der Theaterkasse, unter 02331 6958845 und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Weitere Vorstellungen finden statt am 28.06. und 22.08..
Nähere Informationen unter http://www.theaterandervolme.de.

Witziger Schlagabtausch zwischen „Eule“ und „Kätzchen“

Eule_und_KaetzchenHagen – Am Freitag, dem 27.März, feiert „Die Eule und das Kätzchen“ Premiere im Theater an der Volme. Die Komödie von Wilton Manhoff zählt zu den erfolgreichsten Broadway-Stücken und wurde 1970 mit Barbra Streisand in der weiblichen Hauptrolle verfilmt. Auf der kleinen Bühne des Theaters an der Volme mimen Indra Janorschke die Möchtegern-Schauspielerin Doris und Lars Lienen den erfolglosen Schriftsteller Felix, die sich nach anfänglichen Krisen irgendwann doch näherkommen. Regie führt Beate Wieser.
Felix ist Buchhändler, der davon träumt, ein berühmter Schriftsteller zu werden. Doris arbeitet als Callgirl, träumt aber vom großen Ruhm als Schauspielerin und Model. Er ist umständlich und verklemmt, sie redet ohne Punkt und Komma. Zwei Menschen, die gegensätzlicher nicht sein könnten und absolut nichts miteinander zu tun haben. Bis Doris aufgrund einer Denunziation von Felix aus ihrer Wohnung fliegt und prompt bei Felix Asyl einfordert. Da Gegensätze sich bekanntlich anziehen, lässt eine Liebelei nicht lange auf sich warten.
Karten gibt es an der Theaterkasse, unter 02331 6958845 und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Weitere Termine: 18.04., 21.06., 14.08.
Nähere Informationen unter http://www.theaterandervolme.de.
Hinweis zum Foto: Zu sehen ist Indra Janorschke.

Einige Vorstellungen entfallen

unnamedHagen – Das Theater an der Volme  gibt bekannt, dass die Vorstellungen „Pack die Badehose ein“ am Mittwoch, 11.02., „Ein Bett im Kornfeld“ am Donnerstag, 12.02. und „Engelchen und Teufelchen“ am Samstag, 14.02., abgesagt wurden. Aufgrund der Karnevalszeit wurden zu wenig Eintrittskarten verkauft. Der Eintrittspreis für bereits gekaufte Karten wird zurück erstattet oder wahlweise in Gutscheine oder eine andere Vorstellung eingetauscht.

Theater an der Volme: „Aber bitte mit Schlagersahne“

Aber bitte mit SchlagerSahneTheater an der Volme zieht mit den Caprifischern übers Schlagermeer
„Aber bitte mit Schlagersahne“ feiert Premiere am 08. November
Hagen. Schlager sind Kult! Das Theater an der Volme sorgt mit dem bunten und stimmungsvollen Programm „Aber bitte mit Schlagersahne – Mit den Caprifischern übers Schlagermeer“ am Samstag, dem 08. November, um 19:30 Uhr für beste Unterhaltung.
Tiefgründige Reflektionen zum Thema Schlager wird es nicht geben, dafür jedoch originelle und überraschende …  Theater an der Volme: „Aber bitte mit Schlagersahne“ weiterlesen

Leseperlen – Lust am Lesen

Theater an der Volme führt durch die Welt der Neuerscheinungen

Leseperlen - Lust am Lesen (1)

Hagen –  In Zusammenarbeit mit der Buchhandlung am Rathaus begeben sich die Betreiber des Theaters an der Volme am Sonntag, dem 26. Oktober, um 15 Uhr auf einen Spaziergang durch die Welt der literarischen Neuerscheinungen. Vom Krimi oder Thriller über heitere Lektüre bis hin zum Kinderbuch werden die Sahnestücke unter den Neuheiten der Buchveröffentlichungen präsentiert. Bei dieser bunten Mischung quer durch sämtliche Genres ist garantiert … Leseperlen – Lust am Lesen weiterlesen

„Bis dass dein Tod uns scheidet“ – Rabenschwarze Unterhaltung

Komödie über professionellen Witwer in der Kapelle zu sehen

Bis dass dein Tod uns scheidet

Hagen –  Zum wiederholten Mal ist der Düsseldorfer Schauspieler und Regisseur Lars Lienen mit seinem beliebten Soloprogramm „Bis dass Dein Tod uns scheidet“ zu Gast im Theater an der Volme. Wer das Stück bisher noch nicht gesehen hat, bekommt dazu am Sonntag, dem 12. Oktober, um 18 Uhr erneut die Gelegenheit. Charles Chadwick ist frisch verwitwet und … „Bis dass dein Tod uns scheidet“ – Rabenschwarze Unterhaltung weiterlesen

Krimifestival „Mord am Hellweg“ startet mit Andreas Grubers Kurzgeschichte „Hagens älteste Lustgrotte“

Mord am Hellweg 2014 - Andreas GruberHagen – Kriminell gute Laune machte sich am vergangenen Dienstag im Theater an der Volme schnell breit. Zum Start des internationalen Krimifestivals „Mord am Hellweg“ stand in Hagen eine Lesung mit dem österreichischen Bestsellerautor Andreas Gruber auf dem Programm und im Nu eroberte er mit seinen Geschichten das Publikum im Saal.

Exklusiv für den „Mord am Hellweg“-Krimiband „Sexy.Hölle.Hellweg“ schrieb Andreas Gruber die Kurzgeschichte „Hagens älteste Lustgrotte“, in der er … Krimifestival „Mord am Hellweg“ startet mit Andreas Grubers Kurzgeschichte „Hagens älteste Lustgrotte“ weiterlesen

Zwischen Aufbruch und Zwiebackfabrik: eine Jugend in Hagen

Roland E. Koch liest im Theater an der Volme

Roland E. Koch

Hagen. Der in Hagen geborene und inzwischen in Köln verortete Autor Roland E. Koch stellt am Mittwoch, dem 01. Oktober, um 19:30 Uhr den Besuchern des Theaters an der Volme sein Buch „Alleestraße“ vor. Im Anschluss an die Lesung findet ein Gespräch mit dem Soziologen Frank Hillebrandt statt. Koch, der u.a. mit dem Bettina-von-Arnim-Preis ausgezeichnet wurde, erzählt von … Zwischen Aufbruch und Zwiebackfabrik: eine Jugend in Hagen weiterlesen

Farbspiele“ – Bilder in Acryl im Theater an der Volme

 Hagen. Die Hagener Künstlerin Gabi Moers stellt ihre Werke vom 21. September bis zum 21. November 2014 im Theater an der Volme aus. Während der regulären Kassenöffnungszeiten des Theaters besteht die Möglichkeit, die Ausstellung zu besuchen. Die Vernissage zur Ausstellung findet am Sonntag, dem 21. September, um 12 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

Das Theater an der Volme sucht Helfer

Programm 4
Foto: TV58.de (HL.)

Hagen –  Das Theater an der Volme sucht kulturinteressierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die auf freiwilliger Basis beim abendlichen Vorstellungsbetrieb aushelfen. Zu den Tätigkeitsfeldern gehören vor allem der Getränkeverkauf an der Bar und die Zuschauer- und Künstlerbetreuung. Freundliche, offene und zuverlässige Menschen, die Spaß an der Arbeit in einem kleinen Theater haben, melden sich unter 02331-6958845 oder schreiben eine Email an indrajanorschke@theaterandervolme.de.

Weitere Informationen unter zum Theater unter http://www.theaterandervolme.de.

Schauspielprojekt feiert Premiere: „Null-Null-Siebzig – Operation Eaglehurst“

0070_Operation Eaglehurst

Hagen. Am Freitag, 08. August, um 19:30 Uhr feiert das Schauspielprojekt „Null-Null-Siebzig – Operation Eaglehurst“ Premiere im Theater an der Volme. Ein eigenwilliger siebzigjähriger Ex-Agent, eine Seniorenresidenz in einem englischen Küstenstädtchen, verschrobene Heimbewohner, rätselhafte Todesfälle und ein Rollator mit Reizgasdüse sind die Zutaten dieser heiteren Krimikomödie. Ex-Agent James Gerald zieht vorübergehend in das Seniorenheim Eaglehurst in Hastings, um den Tod seines Freundes und Kollegen William Morat aufzuklären. Kurz nach James´ Ankunft sterben zwei weitere Heimbewohner. Bald kommt er mit Hilfe seiner früheren Kollegin Sheila Humphrey einem dunklen Geheimnis auf die Spur. Die Romanvorlage stammt aus der Feder der Hagener Autorin … Schauspielprojekt feiert Premiere: „Null-Null-Siebzig – Operation Eaglehurst“ weiterlesen

„Doppelfehler“ im Theater an der Volme – Komödie von Barry Creyton feiert Premiere

DoppelfehlerHagen –  An diesem Freitag, 25. Juli, um 19:30 Uhr feiert die Komödie „Doppelfehler“ von Barry Creyton Premiere im Theater an der Volme. Unter Regie von Indra Janorschke spielen Beate Wieser und Dario Weberg sich gekonnt durch das Stück des australischen Bühnenautors, in dem es zuerst prickelt, später dann aber doch wieder heftig knallt.  George und Alexandra treffen sich fünf Jahre nach dem Scheitern ihrer Ehe zufällig wieder. Sie ist frisch verheiratet, er geht mit blutjungen Mädchen aus. „Doppelfehler“ im Theater an der Volme – Komödie von Barry Creyton feiert Premiere weiterlesen

„Farbe erspüren“ im Theater an der Volme

 

Portrait-DemtröderHagen – Die Werke der Künstlerin Ulla Demtröder sind vom 06. Juli bis 31. August 2014 im Theater an der Volme zu sehen. Die Vernissage zur Ausstellung mit dem Titel „Farbe erspüren“ findet am Sonntag, dem 06. Juli, um 12 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Ulla Demtröder verbringt textile Materialien aus einem undefinierten, nachgiebigen Zustand in ein greifbares Objekt mit festen Strukturen und … „Farbe erspüren“ im Theater an der Volme weiterlesen

 Amateur-Ensemble zeigt „Ein ungleiches Paar“ im Theater an der Volme

 

 Ein ungleiches PaarHagen – Die Boulevardkomödie „Ein ungleiches Paar“ von Neil Simon feiert am Mittwoch, dem 04. Juni, um 19:30 Uhr Premiere im Theater an der Volme. Die Ordnungsfanatikerin Florence wird von ihrem Mann verlassen. Nach einem gescheiterten Selbstmordversuch landet sie schließlich im Appartement ihrer Freundin Olive. Dort findet gerade der allwöchentliche Spieleabend mit den Freundinnen statt. Die Frauen beruhigen Florence und Olive beschließt, sie bei sich aufzunehmen. Zunehmend geht der chaotischen Olive aber der Ordnungswahn ihrer Freundin auf die Nerven und als dann noch die beiden heißblütigen Spanier Manolo und Jesus auf den Plan treten, gerät die Situation völlig außer Kontrolle. Das Theaterstück diente1968 als Vorlage zu dem Film „Ein seltsames Paar“ mit dem bekannten Komikerduo Jack Lemmon und Walter Matthau, der unter anderem mit dem Laurel Award als Beste Komödie ausgezeichnet wurde. Das Amateur-Ensemble des Theaters an der Volme freut sich, seine Interpretation des Stücks am 04., 05. und 30. Juni zum Besten zu geben. Karten sind an der Theaterkasse, telefonisch unter (02331) 6958845 und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Weitere Informationen unter: http://www.theaterandervolme.de.

Hinweis zum Foto: Zu sehen sind Carola Schmidt und Jill-Catrin Heurich.
Quelle: privat

 

Kurzweiliger Abend zu Irland

 

Hagen – Im Rahmen der Hagener Europawochen findet am Donnerstag, 22. Mai, um 19.30 Uhr ein kurzweiliger Abend zu Irland im Theater an der Volme statt. Neben einigen Informationen zu der grünen Insel wird Sven Söhnchen auf faszinierende Art und Weise mit irischer Literatur begeistern. Passend zum irischen Ermittler Kauz gibt es Musik, die unter anderem von Szenen in Pubs handelt. Der Frontmann der Hagener Band „The Ceili Family“, Robin Hiermer, wird das harte Leben auf der Grünen Insel musikalisch näherbringen. Frei nach dem Motto: „Irish music, a good read and a drink… or two!” Einlass ist ab 18.30 Uhr. Karten sind noch an der Abendkasse erhältlich.

 

Null-Null-Siebzig ermittelt wieder

 

Mord in HangzhouHagen –  Marlies Ferber präsentiert ihren neuen Krimi im Theater an der Volme.  Am Mittwoch, dem 28. Mai, um 19:30 Uhr stellt die Hagener Autorin Marlies Ferber ihren neuen Kriminalroman „Mord in Hangzhou“ im Theater an der Volme der Öffentlichkeit vor. Der Krimi um das dritte Abenteuer von Ex-Geheimagent James alias Null-Null-Siebzig erscheint am 01. Juni im dtv-Verlag. Ex-Agent im Ruhestand James Gerald wird von seinem früheren Arbeitgeber, dem britischen Secret Intelligence Service (SIS), noch einmal um Hilfe gebeten: Er soll undercover ermitteln, wer den chinesischen Teehandel sabotiert und für unzählige Giftopfer verantwortlich ist. Seiner Freundin Sheila erzählt er natürlich nichts davon, sondern nur von der Einladung eines chinesischen Freundes, dessen Tochter heiratet. Aber schnell wird James Gerald klar, dass er sich im fernen China mit seinen Ermittlungen nicht nur auf sensiblem politischem Terrain bewegt, sondern…  Null-Null-Siebzig ermittelt wieder weiterlesen

Amateur-Ensemble zeigt „Mütter und Töchter“

 

Mütter und Töchter

Hagen – Theaterstück von Lee Blessing feiert Premiere im Theater an der Volme .„Mütter und Töchter“, ein spannendes, unterhaltsames Theaterstück mit Tiefgang feiert Premiere am Mittwoch, dem 14. Mai, um 19:30 Uhr. Das Amateur-Ensemble des Theaters an der Volme hat fleißig geprobt und freut sich auf seinen ersten Einsatz. Die erfolgreiche Literaturwissenschaftlerin Kess kehrt nach vielen Jahren in ihren Heimatort Independence zurück, um ihrer kranken Schwester Jo zur Seite zu stehen. Schnell wird klar: In dieser Familie liegt einiges im Argen. Während Kess versucht, die Dämonen der Vergangenheit zu vertreiben, hat Jo viel aktuellere Probleme zu bewältigen…

Amateur-Ensemble zeigt „Mütter und Töchter“ weiterlesen

Premiere von „Ein Bett im Kornfeld“

Hagen – Indra Janorschke und Dario Weberg, die Betreiber des Theaters an der Volme, begeben sich am Freitag, dem 25. April, um 19:30 Uhr zum ersten Mal auf einen Streifzug durch die 70er Jahre.Die Zuschauer können sich zurücklehnen und entführen lassen in eine Zeit, in der das Telefon noch eine Wählscheibe hatte und man noch nicht an das Farbfernsehen gewöhnt war.   Premiere von „Ein Bett im Kornfeld“ weiterlesen

„Eindrücke und Erinnerungen“ – Malerei von Carina Petzold

 

Carina PetzholdHagen – Gevelsberger Künstlerin stellt ihre Werke im Theater an der Volme aus.Die Werke der Künstlerin Carina Petzold sind von April bis Juni 2014 im Theater an der Volme zu sehen. Nach 2012 ist dies bereits ihre zweite Ausstellung in den Räumlichkeiten der kleinen Kapelle auf dem Elbersgelände. Die Vernissage zur Ausstellung findet am Sonntag, dem 13. April, um 12 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.Petzold ist Künstlerin und freie Maskenbildnerin u.a. beim WDR. Ihre Motive entstehen „aus der Verarbeitung von Begegnungen, Eindrücken aus Reisen und deren Erinnerungen“, wie sie selbst sagt. Carina Petzold ist außerdem Dozentin an der Malschule „Maldumal“ in Gevelsberg.

 

„0070 – Operation Eaglehurst“

 

Theater an der VolmeHagen – Theater an der Volme sucht Mitstreiter für Schauspielprojekt Hagen. Theaterfreunde, die Interesse daran haben, selbst einmal auf der Bühne zu stehen, können ihr Talent jetzt im Theater an der Volme erproben. Bis zum 30. April besteht die Möglichkeit, sich für das Schauspielprojekt „0070 – Operation Eaglehurst“ zu bewerben. „0070 – Operation Eaglehurst“ weiterlesen

Klangrede VI – „Entdeckung“

Klangrede VI – „Entdeckung“  - Christoph Maria Wagner - Foto: Theater Hagen
Klangrede VI – „Entdeckung“ – Christoph Maria Wagner – Foto: Theater Hagen

Hagen – Um Entdeckungen innerhalb und außerhalb des Konzertsaales geht es in der nächsten Veranstaltung der Reihe „Klangrede“ am 9. März 2014 im Theater an der Volme. Klangrede VI – „Entdeckung“ weiterlesen

Theater an der Volme feiert zweijähriges Bestehen

_FKU1302 (1)Theater an der Volme feiert zweijähriges Bestehen
Buntes Sommerfest rund um die Kapelle
Hagen. „Wir blicken auf zwei wunderschöne Jahre in Hagen zurück“, strahlt Theaterbetreiberin Indra Janorschke, „und das Publikum hier ist einfach Spitze.“ Am 8. September 2011 öffnete das Theater an der Volme seine Pforten in der alten Backsteinkapelle. Dieser Tag jährt sich nun bereits zum zweiten Mal. Aus diesem Anlass lädt das Team des Theaters an der Volme seine treuen Besucher und alle, die es noch werden wollen, am 8. September 2013 zu einem bunten Sommerfest ein. Theater an der Volme feiert zweijähriges Bestehen weiterlesen

Endlich Sommerferien

(9:20 Uhr) (DiLa) Glückwunsch an alle die dieser erholsamen Zeit in den letzten Tagen entgegen gefiebert haben. Die nächsten Wochen ist Erholung angesagt. Wohin heute? Für die Familie geht es auf Fossilienjagd in den Hohenlimburger Steinbruch. Unter fachlicher Begleitung ist das ein oder andere „Beutestück“ sicher zu finden. Endlich Sommerferien weiterlesen

Theater an der Volme präsentiert sich in der Stadtbücherei

An einem Infostand im Eingangsbereich der Stadtbücherei auf der Springe informiert das Theater an der Volme am Samstag, 13. Juli, von 10.30 bis 14 Uhr über seinen neuen Spielplan sowie Fragen rund um Kartenkauf, Veranstaltungsort und ähnliches. Für kleine Besucher ab vier Jahren findet außerdem ein offener Spieletreff zwischen 11 und 13.30 Uhr in der Kinderbücherei statt.

„Zwei wie Bonnie und Clyde“ feiert Premiere

Indra Janorschke und Lars Lienen (Foto: Theater an der Volme)
Indra Janorschke und Lars Lienen (Foto: Theater an der Volme)

(12:15 Uhr) Was passiert, wenn eine völlig desorientierte Blondine und ihr nicht minder einfältiger Lebensabschnittsgefährte versuchen, eine Bank auszurauben? Die Antwort darauf gibt es am Freitag, den 19. Juli 2013, um 19:30 Uhr im Theater an der Volme.

Manni und Chantal alias Bonnie und Clyde träumen vom großen Geld, Heirat in Las Vegas, Rente in Südamerika. Dafür muss aber erst mal eine Bank geknackt werden. Ein Kinderspiel! Zumindest, wenn die Beifahrerin auf der Flucht Straßenkarten lesen könnte und nicht ständig rechts und links verwechselte. Leider wirkt sich die Orientierungslosigkeit der Möchtegern-Ganovin auch auf den Banküberfall selbst aus: Statt der Beute krallt sie sich die Einkaufstüte einer Kundin. Also muss ein neuer Versuch gestartet werden, ans große Geld zu kommen, bei dem, wie zu erwarten, auch wieder einiges schief läuft. „Zwei wie Bonnie und Clyde“ feiert Premiere weiterlesen

Lesung und Buchpremiere „Brandbücher“

Birgit Ebbert (Foto: wenando)
Birgit Ebbert (Foto: wenando)

Vor 80 Jahren brannten in Deutschland die Bücher. Ein Ereignis, das auch in der heutigen Zeit Spuren hinterlassen hat, wie der Roman „Brandbücher“ der Hagener Autorin Birgit Ebbert zeigt. Am 10. Juli um 19.30 Uhr wird sie das Buch, das am 1. Juli im Gmeiner Verlag erscheint, der Öffentlichkeit mit einer Lesung im Theater an der Volme vorstellen. Die 24-jährige Karina findet bei einer Haushaltsauflösung alte Postkarten aus den 30er Jahren. Sie versucht die Ereignisse jener Zeit zu rekonstruieren, ein nicht ungefährliches Vorhaben, denn die Spuren aus der Vergangenheit reichen bis in die heutige Zeit hinein. Lesung und Buchpremiere „Brandbücher“ weiterlesen

It’s now or never – Elvis Presley im Theater an der Volme

Foto: Theater an der Volme
Foto: Theater an der Volme

(16:00 Uhr) Wer kennt sie nicht, die Hits des Superstars mit der Samtstimme?! Wer gerne richtig guten Rock’n’Roll hört, sollte sich Freitag, den 21. Juni, vormerken. An diesem Tag feiert „It’s now or never – Elvis in Vegas“ um 19:30 Uhr Premiere im Theater an der Volme. Elvis Presley, bis heute unvergessen, hat mit dem Rock’n’Roll der jungen Nachkriegsgeneration ein ganz neues Lebensgefühl gebracht. Dieses Gefühl lässt das Theater an der Volme wieder aufleben, indem es Glanz und Glimmer auf die Bühne bringt. Die größten Evergreens des „King of Rock’n’Roll“, wie Are You Lonesome Tonight, It’s Now Or Never oder Jailhouse Rock, werden von Dario Weberg interpretiert. Doch auch Presleys Leben soll beleuchtet werden. It’s now or never – Elvis Presley im Theater an der Volme weiterlesen

„Bis dass dein Tod uns scheidet“ – Rabenschwarze Unterhaltung

Bis-dass-Dein-Tod-uns-scheidet-5cf36cfc(14:20 Uhr) Der Düsseldorfer Schauspieler und Regisseur Lars Lienen ist mit seiner rabenschwarzen Komödie „Bis dass dein Tod uns scheidet“ am Donnerstag, dem 20. Juni um 19:30 Uhr, mit einem Gastspiel im Theater an der Volme zu sehen. Charles Chadwick ist frisch verwitwet und das bereits zum zehnten Mal. Dieses ganz besondere Fest nimmt er zum Anlass, seine zahlreichen Ehen Revue passieren zu lassen, denn nicht alle Gattinnen schieden freiwillig dahin. Nr. 10 jedoch hat Charles ein ganz spezielles Abschiedsgeschenk hinterlassen. „Bis dass dein Tod uns scheidet“ – Rabenschwarze Unterhaltung weiterlesen

Meine tolle Scheidung

Foto: Theater an der Volme
Foto: Theater an der Volme

(11:00 Uhr) Hagen/Westf. – Eine verlassene Ehefrau rechnet ab. Mit viel Sarkasmus lässt sie sich aus über den Exmann, die Mutter, die Tochter, ihr gesamtes Umfeld. Ein Feuerwerk an Wortwitz bietet die Komödie Meine tolle Scheidung, die am 07. Juni um 19:30 Uhr Premiere im Theater an der Volme feiert. Beate Wieser, die regelmäßigen Besuchern des Theaters an der Volme bereits aus Misery und Der Gott des Gemetzels bekannt sein dürfte, spielt Angela Kennedy Lipsky. Die Frau mittleren Alters erfährt am Silvesterabend, dass ihr Ehemann Max sie wegen eines deutlich jüngeren, mexikanischen Models verlassen will. Meine tolle Scheidung weiterlesen

Wat en Gedicht

Glosse150(DiLa) Zuviel versprochen? Mitnichten, war doch gestern ein intensiver Tag. In der City Menschen, Menschen, Menschen, wohin das Auge auch blickte. Und dann auch noch Dortmund gegen Bayern. 1:1 durch Großkreutz und Gomez. Wat en Gedicht weiterlesen

Frühling in Eppenhausen, Fünf im gleichen Kleid und mehr

(DiLa) Die Gemeinschaft in Eppenhausen lädt wieder ein. In der Grundschule Boloh findet heute ein Frühlingsfest für Jung und Alt statt. Ab 15:00 Uhr ist für ein ansprechendes Programm gesorgt und natürlich stehen Kaffee und Kuchen bereit.

„Das Amateurensemble des Theaters an der Volme präsentiert sich in dem Stück Fünf im gleichen Kleid. Frühling in Eppenhausen, Fünf im gleichen Kleid und mehr weiterlesen

Ariane Raspe „Ich lach mich tot“

Ariane Raspe (Privatfoto)
Ariane Raspe (Privatfoto)

Das Chanson- und Comedyprogramm „Ich lach‘ mich tot“ mit der Schauspielerin Ariane Raspe und dem Pianisten Martin Bördemann gastiert am 18. April 2013 um 19.30 Uhr im Theater an der Volme.

Die Schauspielerin, Chansonette und Steh-auf-Komödiantin Ariane Raspe ist dem Hagener Publikum durch die SchlossSpiele Hohenlimburg und durch die Inszenierung „Loriot II. – Dr. Klöbner und andere Katastrophen“ des Theaters an der Volme bekannt. Nun sorgt sie mit ihrem Programm „Ich lach´mich tot“ für zahlreiche Angriffe auf die Lachmuskeln! Sie nimmt das Lieben und Leiden, von der Kindheit bis ins hohe Alter, auf die Schippe. Humorvoll setzt sie sich mit den Widrigkeiten des Erdendaseins und darüber hinaus auseinander. Dabei macht sie auch vor dem gemeinhin eher ernsten Thema „Tod“ nicht Halt. Von einer ungewohnt humoristischen Seite aus zeigt sie, warum es sich nicht zwingend lohnt, auf ewig am irdischen Dasein festzuhalten. Ariane Raspe „Ich lach mich tot“ weiterlesen

Laila El Omari liest im Theater an der Volme

Download (6)
Indra Janorschka mit Roman (Foto: Theater an der Volme)
Download (7)
Autorin Leila El Omari (Privatfoto)

Die erfolgreiche Autorin Laila El Omari ist am 25. April um 19:30 Uhr im Theater an der Volme zu Gast und liest dort aus ihrem aktuellen Roman Der Purpur-Himmel.

Indra Janorschke und Dario Weberg, die beiden motivierten Theaterbetreiber, bemühen sich immer um Neuerungen im Spielplan: „Seit kurzem finden bei uns regelmäßig Autorenlesungen statt“, berichtet die 35-jährige Gevelsbergerin. „Und am 25. April 2013 freuen wir uns auf Laila El Omari, die aus ihrem historischen Roman Der Purpur-Himmel lesen wird. Laila El Omari liest im Theater an der Volme weiterlesen

Künstlerin unterstützt Kinderschutz

Download
Angelika Lepak und Indra Janorschke Foto: Theater ad Volme

Seit Mitte Februar ist die Ausstellung „Ideenreich Abstrakt“ der Hagener Künstlerin Angelika Lepak im Theater an der Volme zu bewundern. Jetzt versteigert sie ihre Werke zugunsten der Kinderschutzambulanz Hagen. Die Versteigerung beginnt am Sonntag, den 17. März 2013 um 12 Uhr, zuvor können die Werke ab 10 Uhr in der kleinen Kapelle besichtigt werden.  Künstlerin unterstützt Kinderschutz weiterlesen