(Video) Pro Haspe engagiert sich sozial

Die Werbegemeinschaft Pro Haspe engagiert sich seit Jahren für soziale Zwecke. Erst am Samstag hat sie der Hagener Feuerwehr 500 Teddybären für den Rettungsdienst übergeben. Aber das ist nicht alles. Manfred Schürmann von Pro Haspe im TV58.de-Videointerview.

Werbeanzeigen

Luftbilder des Ruhrgebiets

Foto Quelle: Stadt Hagen
Foto Quelle: Stadt Hagen

Hagen.  Die Kooperation „Geonetzwerk.metropoleRuhr“, die aus elf kreisfreien Städten, vier Kreisen und dem Regionalverband Ruhr besteht, zeigt die Metropole Ruhr auf dem Gebiet der Geodaten in einem neuen und beeindruckenden Licht: Faszinierende Luftbilder des Ruhrgebiets aus unterschiedlichen Zeiträumen ab 1926 stehen Interessierten seit Mitte August auf dem Portal http://www.luftbilder.geoportal.ruhr zur Verfügung. So ist es nun möglich, eine Zeitreise in die Vergangenheit zu unternehmen und nicht nur die Veränderungen der Bauprojekte, sondern auch die kleinen, sich über die Jahre summierenden Veränderungen im Hagener Stadtbild zu entdecken. „Es zeigt sich, dass Geodaten mehr als nur Koordinaten mit Informationen sind. Hier werden sie zu Ankern der geschichtlichen Entwicklung einer Metropole, mit denen man auch Erinnerungen verknüpft“, so Carsten Kamp, stellvertretender Amtsleiter für Geoinformationen und Liegenschaftskataster der Stadt Hagen, der auch gleichzeitig Vorsitzender des Netzwerks ist. Weitere Informationen zum „Geonetzwerk.metropoleRuhr“ gibt es unter http://www.metropoleruhr.de/nl/regionalverband-ruhr/karten-geodaten/geonetzwerk-metropoleruhr.html oder https://twitter.com/geonetzwerkmr.

Weihbischof zu Besuch

Foto Quelle: Ev. Stiftung Volmarstein
Foto Quelle: Ev. Stiftung Volmarstein

Volmarstein. Im Rahmen seiner Visitation der Pfarrei Peter und Paul besuchte Weihbischof Wilhelm Zimmermann aus Essen die Evangelische Stiftung Volmarstein. „Ich bin beeindruckt von der Vielfalt der Sorge um den Menschen, von dem hohen Engagement der Mitarbeiter und der Seelsorger und Seelsorgerinnen“, so Weihbischof Zimmermann. Pfarrer Jürgen Dittrich, Vorstandssprecher der Stiftung, gab dem Gast einen Überblick über die Entwicklung und die aktuelle Arbeit in der Stiftung. „Das Kümmern um alte, kranke und behinderte Menschen ist allen Christen ein Anliegen. Es ist aber auch eine große Herausforderung und Verantwortung“, so Pfr. Dittrich. Der fachliche und menschliche Austausch sei daher immer bereichernd. Weibischof Zimmermann: „Das die Evangelische Stiftung Volmarstein christliche Wurzeln und bis heute einen engen Bezug zur evangelischen Kirche hat, zeigt auch noch einmal, wie der christliche Glaube Menschen ‚in Bewegung bringen‘ kann, um sich für andere einzusetzen.“

(Video) Puppentheater Smolensk kommt nach Hagen

(TV58.de) Das Puppentheater Smolensk kommt für drei Auftritte nach Hagen. Acht Mitglieder des Ensembles werden die Hagenerinnen und Hagener jeder Generation mit ihrer ganz besonderen Form des Theaters verzaubern. Am 7. September ist das Puppentheater im Theater an der Volme, am 9. September in der Waldorfschule und am 11. September im Albrecht-Dürer-Gymnasium zu erleben. Hans-Werner Engel vom Freundeskreis Hagen-Smolensk erklärt uns im TV58.de-Videointerview mehr zum Puppentheater Smolensk. Mehr Infos gibt es in den nächsten Tagen, hier bei TV58.de .

Fußballfans schlagen und treten auf 47-Jährigen ein

Foto Quelle:    Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Foto Quelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Dortmund/Hamburg. Zu einer gefährlichen Körperverletzung kam es am Samstagabend (29. August) in einem Intercityexpress im Dortmunder Hauptbahnhof. Dort schlugen acht Männer auf einen 47-Jährigen ein. Die Bundespolizei sucht nun Zeugen des Vorfalls. Bei den Tatverdächtigen soll es sich
um Fußballfans des Hamburger Sportvereins handeln.
Gegen 21:25 Uhr wurde die Bundespolizei über eine körperliche Auseinandersetzung in einem Intercityexpress informiert. Ersten
Ermittlungen zufolge traten und schlugen insgesamt acht Fans des HSV
auf einen 47-jährigen Hamburger ein. Nach Angaben des Opfers sollen
die Tatverdächtigen ihn für einen Rechtsradikalen gehalten haben.
Dies hätten sie an den kurz geschorenen Haaren des Mannes
festgemacht.    Die Fans, die sich vermutlich auf der Rückreise vom Auswärtsspiel
des HSV in Köln befanden, flüchteten nach dem Gewaltausbruch aus dem
Zug und konnten unerkannt entkommen. Eine sofort eingeleitete
Nahbereichsfahndung verlief negativ.    Da eine Videoauswertung auf dem Bahnsteig und im Personentunnel des Hauptbahnhofs keinen Erfolg brachte, bittet die Bundespolizei, Zeugen des Vorfalls um Mithilfe. Wer Angaben zum Sachverhalt tätigen kann wird gebeten sich mit der Bundespolizei unter 0800 6 888 000 in
Verbindung zu setzen. Bei dem Zug handelte es sich um den ICE 26 mit
Fahrtziel Hamburg.   Bereits auf der Anreise zur Bundesligabegegnung in Köln,
plünderten HSV-Fans Getränke in einer Bahnhofsbuchhandlung am
Münsteraner Hauptbahnhof.

Führung zum Thema Fossilien

Foto Quelle: Stadt Hagen
Foto Quelle: Stadt Hagen

Hagen. Zu einer Führung rund um die 450 Millionen Jahre alte Erdgeschichte Westfalens und ihre versteinerten Schätze lädt das Museum Wasserschloss Werdringen in Hagen-Vorhalle am Sonntag, 6. September, um 15 Uhr ein. Was genau sind eigentlich Fossilien? Woher weiß man, wie alt Fossilien sind? Wie kommen sie in die Gesteine, und was kann man von ihnen über die Entwicklungsgeschichte der Erde lernen? Die Führung durch das Museum für Ur- und Frühgeschichte bietet eine breite Spannweite angefangen bei den geheimnisvollen Lebewesen, die vor über 450 Millionen Jahren das Hagener Urmeer bevölkerten, über die ersten Wälder der Erdgeschichte und die einmaligen Insektenfossilien aus Hagen-Vorhalle bis zu den Dinosauriern im Sauerland. So wird anhand zahlreicher Objekte die wechselvolle und oft von gewaltigen Umwälzungen begleitete Evolution des Lebens im Wasser, zu Lande und in der Luft erläutert. Die Gesteine und Fossilien im Untergrund Hagens eröffnen dabei einzigartige Einblicke in vergangene Welten, die oft wie von einem anderen Planeten anmuten. Die etwa 90-minütige Führung kostet für Erwachsene 3 € und für Kinder 1,50 € zuzüglich des Museumseintritts von 3,20 € für Erwachsene, 1,80 € für Kinder bzw. 7 € für die ganze Familie.

Exkursion rund um den Kaisberg

Foto Quelle: Stadt Hagen
Foto Quelle: Stadt Hagen

Hagen. Eine interessante Exkursion rund um die Kulturlandschaft am Kaisberg mit dem Geopfad bietet das Museum Wasserschloss Werdringen in Kooperation mit GeoTouring am Sonntag, 6. September, um 11 Uhr an. Während der etwa dreistündigen Wanderung erhält man Einblicke in die natürlichen Gegebenheiten der Karbonzeit und in die Voraussetzungen zur Entstehung von Steinkohleflözen. Verbunden mit einem herrlichen Panoramablick werden Kulturdenkmäler wie den Freiherr-vom-Stein Turm, Pflanzenfossilien wie Riesenbaumstämme, aber auch typische Gesteine aus der Region aufgesucht und fachkundig erläutert. Zum Schluss der Tour besteht die Möglichkeit, die Eindrücke der Exkursion oder allgemeine Fragen zur Geologie bei Kaffee und Kuchen im Schlosscafé Revue passieren zu lassen. Robustes Schuhwerk und gegebenenfalls wetterfeste Kleidung sind für die Spurensuche am Kaisberg erforderlich. Die Veranstaltung ist für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen geeignet und kostet 12 € pro Person ohne Bewirtung. Die Anmeldung wird unter Telefon 02331/2072740 oder 0178/1964177 angenommen.

Ennepe-Ruhr-Kreis – Moscheeverein Schwelm gewinnt

Foto Quelle: Polizei EN
Foto Quelle: Polizei EN

Ennepe-Ruhr-Kreis. Der Wandpokal bleibt in den Händen eines Moscheevereins Am Samstag fand im Gevelsberger Stadion Stefansbachtal wieder das im zweijährigen Rhythmus veranstaltete Fußballturnier des „Arbeitskreis
Polizei und Muslime“ statt. Bei schönstem Sommerwetter eröffnete Schirmherr Landrat Dr. Arnim Brux gemeinsam mit dem Gevelsberger
Bürgermeister Claus Jakobi die Veranstaltung. Der scheidende Landrat erhielt als Abschiedsgeschenk zum Ende seiner Amtszeit vom Arbeitskreis eine „Zurna“ (türkisches Blasinstrument) überreicht. Die Mitglieder der einzelnen Moscheevereine aus Schwelm, Wetter, Ennepetal und Hattingen hatten mit einem vielfältigen Angebot türkischer Speisen wieder für das leibliche Wohl der Teilnehmer und Besucher gesorgt. Die völkerverbindende Funktion des Sports,
insbesondere des Fußballs, wurde an diesem Tag wieder deutlich. In
sportlich fairen Wettkämpfen traten die vier Moscheevereine, jeweils
eine Mannschaft der AVU, der Freien Evangelischen Gemeinde Ennepetal,
der Polizei und des Arbeitskreises gegeneinander an. Hatten im
letzten Jahr noch die Kicker des Gevelsberger Moscheevereines die
Nase vorn, so standen sich am Samstag im Finale die Teams des
Moscheevereins Schwelm und der Freien Evangelischen Gemeinde
Ennepetal gegenüber, dass die Schwelmer mit 2:0 für sich entscheiden
konnten. Somit steht schon jetzt fest, dass das nächste Turnier in
zwei Jahren durch den Moscheeverein Schwelm ausgerichtet wird. Bild1:
Teilnehmer Fussballturnier AK Polizei und Muslime

Fossilien- und Mineraliensuche

Logo201506Hagen/Hohenlimburg. Am Samstag, 19. September, erhalten Interessierte von 11 bis 14 Uhr zunächst einen Überblick über die Geologie im Hagener Raum. Hierbei steht das Thema Massenkalk im Vordergrund. Diplom-Geologin Antje Selter erläutert die Entwicklung vom rezenten, lebenden Riff zum fossilen, versteinerten Riff. Fossilien und Mineralien, die im Steinbruch möglicherweise zu finden sind, werden zuvor erklärt. Anschließend folgt eine Führung durch den Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke. Die Teilnehmer können sich auf eine spannende Exkursion freuen, zu der sie bitte festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung tragen sollten. Schutzhelme können ausgeliehen werden. Treffpunkt für den Kurs 5050 sind die Hohenlimburger Kalkwerke, Oeger Straße 39. Weitere Informationen unter Telefon 02331/ 207-3622.

Cash-Trappping am Bahnhof

Hagen. Ein 23-jähriger Hagener wollte in der Nacht zu
Montag an einem Geldautomaten am Berliner Platz eine Auszahlung
durchführen. Er schob die EC-Karte ein und tippte die Geheimnummer an
der Tastatur ein, allerdings kam entgegen der Anzeige kein Geld aus
dem Ausgabeschlitz. Daraufhin schaute er sich den Bereich genauer an
und er entdeckte eine Metallschiene, die augenscheinlich die Ausgabe
verhinderte. Nachdem er diese Leiste entfernt hatte, kam er an das
vom Automaten ausgegebene Bargeld. Die alarmierten Polizeibeamten
legten eine Anzeige vor und stellten die Schiene sicher. In ähnlich
gelagerten Fällen sollten Geschädigte nicht einfach den
Schalterbereich verlassen, denn das nutzen die Täter aus und reißen
sich das Geld unter den Nagel. Bleiben Sie am Automaten stehen und
rufen Sie über ein Mobiltelefon die Polizei.

Gottesdienst für Krebsbetroffene

Das Gottesdienst-Team (von links nach rechts): Ute Beuth, Elke Kleine, Sybille Mann, Claudia Wolf, Gerhard Eisenmenger, Hedi Lieschke, Gisela Reinhardt, Heide Pohl und Ingrid Behrend-Fuchs, Pastorin und Leiterin der Telefonseelsorge Dortmund. Es fehlt Dorothee Kaltenpoth (Foto Quelle: Diakonie)
Das Gottesdienst-Team (von links nach rechts): Ute Beuth, Elke Kleine, Sybille Mann, Claudia Wolf, Gerhard Eisenmenger, Hedi Lieschke, Gisela Reinhardt, Heide Pohl und Ingrid Behrend-Fuchs, Pastorin und Leiterin der Telefonseelsorge Dortmund. Es fehlt Dorothee Kaltenpoth (Foto Quelle: Diakonie)

Hagen. In der Markuskirche Hagen (Rheinstr. 26) findet am Freitag, 18. September, um 18 Uhr, ein Gottesdienst mit Salbung statt, der sich an Krebsbetroffene richtet. „Wir sprechen aber nicht nur Krebsbetroffene direkt an, sondern auch Angehörige und Interessierte. Wir laden also eigentlich alle herzlich zu diesem besonderen Gottesdienst ein“, sagt Sybille Mann.
Sie gehört zum Vorbereitungsteam, das sich aus Krebs-Selbsthilfegruppen der Region, der Krebsberatungsstelle Hagen der Diakonie Mark-Ruhr sowie dem Förderverein für unabhängige psychosoziale Krebsberatung zusammensetzt. Namentlich sind dies neben Sybille Mann: Ute Beuth, Elke Kleine, Claudia Wolf, Gerhard Eisenmenger, Hedi Lieschke, Dorothee Kaltenpoth, Gisela Reinhardt, Heide Pohl sowie Pfarrerin Ingrid Behrend-Fuchs, Leiterin der Telefonseelsorge Dortmund, die den Gottesdienst auch hält.
„Wir alle waren oder sind in unterschiedlicher Weise mit dem Thema Krebs konfrontiert, deshalb ist es uns ein Anliegen mit diesem Gottesdienst Hoffnung, Kraft, Stärke und vor allem Lebensfreude zu vermitteln.“ Lebensfreue ist daher auch das Motto des Gottesdiensts. „Den Blick nach vorne richten, dem Leben zugewandt sein – dieses Motiv zieht sich durch den gesamten Gottesdienst.“ Daher sei dieser auch lebendig gestaltet, mit viel Musik und einem meditativen Tanz. Auch wird eine Krebsbetroffene ihre „persönliche Geschichte“ erzählen. „Auch wenn man schwer erkrankt ist, darf man sein Leben nicht nur hierauf reduzieren“, sagt Gisela Reinhardt von der Krebsberatungsstelle.“
Nach dem Gottesdienst lädt der Förderverein für Unabhängige psychosoziale Krebsberatung herzlich zu einem Imbiss ein.

„Dampf-Tag“ im Hagener Stadtmuseum

Foto Quelle: Stadt Hagen
Foto Quelle: Stadt Hagen

Hagen. Zum erlebnisreichen „Dampf-Tag“ lädt das Stadtmuseum Hagen am Sonntag, 6. September, von 11 bis 16 Uhr ein. Im Rahmen der Ausstellung „Technisches Spielzeug – Heimliche Botschaften ins Kinderzimmer“ stellen drei Dampfmodell-Liebhaber aus Nordrhein-Westfalen ihre persönlichen Stücke aus.

Live am Objekt werden Aufbau und Funktion der Modelle vorgeführt und erklärt. Neben mehreren Dampfmaschinen, die verschiedene Antriebsmodelle antreiben, kommt auch das Modell einer Lanzfeldbahn im Stadtmuseum Hagen in Bewegung. Außerdem werden weitere Echtdampflokomotiven ihre Kreise ziehen.

Um 13 Uhr und um 15 Uhr führt der Spielzeugsammler und Leihgeber der exquisiten Objekte Dr. Hartwig Lauter durch die Ausstellung „Technisches Spielzeug – Heimliche Botschaften ins Kinderzimmer“. Bei der kurzweiligen Führung wird Dr. Lauter leidenschaftlich über seine Sammelleidenschaft und seine Spielzeuge erzählen.

Sowohl die Vorführungen zum „Dampf-Tag“ als auch die Führungen durch die Ausstellung sind kostenlos, nur der Museumseintritt von 3,20 € für Erwachsene und 2 € für Kinder und Ermäßigte muss an diesem Tag gezahlt werden.

Großes Familienfest auf dem Friedrich-Ebert-Platz

Hagen. Die Volme Galerie präsentiert am kommenden Wochenende auch in diesem Jahr wieder das traditionelle Familienfest auf dem Friedrich-Ebert Platz.

An diesem Samstag, den 05.09.2015 und am Verkaufsoffenen Sonntag, den 06.09.2015, wird den Besuchern und Gästen ein abwechslungsreiches Bühnen- und Rahmenprogramm geboten. Von Musik über Kunst bis zum Tanz ist für die ganze Familie etwas dabei.

Am Samstag geht es um 10:00 Uhr los mit lateinamerikanischen Klängen von Gonzalez Musica Latina.

Für die Kids organisiert MStage im Anschluss eine Kinderdisco.

Weiter geht es mit Musik von Wild & Heart, der Zaubershow von tiftof und einer Tanzshow der Tanzschule Andre Christ.

Am Nachmittag sorgen Musik von SHM und Tanz & Animation von Salsa con Ramon für weitere Unterhaltung.

Am frühen Abend ab 18:00 Uhr bietet Vanessa Henning als Just Pink einen gelungenen Abschluss des Bühnenprogramms. Feiern Sie mit und starten von der Volme Galerie aus in einen schönen Samstagabend.

Unter dem Motto: „Das Beste in Hagen“ präsentierte die Werbegemeinschaft der Volme Galerie von Februar bis August 2015 in Kooperation mit dem Osthaus Museum Hagen in der Ladenstraße verschiedene Werke von 13 bildenden Hagener Künstlerinnen und Künstlern. Auf Grund des großen Interesses an den ausgestellten Kunstwerken wird nach dem 29.08.2015 nun der zweite Teil der Bilder in der Zeit von 12:00 Uhr bis 13:30 Uhr versteigert. Der Erlös aus der Versteigerung kommt der Flüchtlingshilfe der Stadt Hagen zugute. Der Startpreis pro Bild beträgt 50 Euro.

Am Verkaufsoffenen Sonntag, den 06.09.2015 ab 13:00 Uhr geht es mit einem bunten Programm weiter: Von Akrobatik über Kleinkunst und natürlich wieder viel Musik mit Gianpierro & Vanesa, Andre Christ, Drauf & Dran, den Phoenix Hagen Mini Dancers, Fabiego und den Living Voices ist der Nachmittag bunt und abwechslungsreich gestaltet. Mit Fabian Stumpf & Liveband und der Rockmusik von Finka endet dann schließlich um 19:00 Uhr das Sommerfest.

Besondere Aufmerksamkeit verdienen die Walk-Acts während der Veranstaltung wie z. B. Herr Bauch oder ein Gentleman auf Stelzen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des City Autosalons statt, der sich über die gesamte Innenstadt erstreckt.

Die Sparkasse in der Hosentasche

Foto: Sparkasse Hagen
Foto Quelle: Sparkasse Hagen

Hagen. Bei immer mehr Menschen liegt die Sparkasse nicht mehr nur um die Ecke, sondern neben dem Bett, auf dem Schreibtisch oder sie
steckt in der Tasche – als App auf dem Smartphone oder dem Tablet. Bereits heute nutzen 10.000 Hagener Kunden diese Anwendung. In den nächsten Tagen präsentiert die Sparkasse Hagen die von
der Stiftung Warentest ausgezeichneten Apps ihren Kunden vor Ort. Vom 31.08. bis zum 18.09.15 ist das Sparkassen-App- Team auf Geschäftsstellen-Tour. Das Team informiert, hilft bei der Einrichtung und ist für alle Fragen rund um die App zu folgenden Terminen jeweils während der Öffnungszeiten da:
Geschäftsstelle Boele 31.08. – 02.09.15
Geschäftsstelle Eilpe 01.09. – 03.09.15
Geschäftsstelle Altenhagen 04.09. – 08.09.15
Geschäftsstelle Elsey 04.09. – 08.09.15
Geschäftsstelle Haspe 10.09. – 14.09.15
Sparkassen-Karree 09.09. – 18.09.15
Erstmals hat Stiftung Warentest kürzlich Banking-Apps geprüft.
Dabei schnitten die beiden Sparkassen-Apps „Sparkasse“ und
„Sparkasse+“ gut ab und belegen jeweils die ersten Plätze, egal,
ob für Android oder iOS. Die Sparkassen-Apps lassen sich ganz
einfach einrichten. Damit behält man seine Konten bequem im
Blick und kann immer und überall die aktuellen Kontostände einsehen,
Überweisungen abschicken und Geldeingänge prüfen.
Oder man lässt sich von der App zum nächsten Geldautomaten
oder Sparkassen-Filiale lotsen.

Jugendrat Haspe tagt

Logo201506Hagen. Das nächste Treffen des Jugendrates Haspe findet am Mittwoch, 2. September, um 16.30 Uhr im Kinder- und Jugendpark Haspe, Talstraße 32, statt. Auf dem Programm stehen unter anderem die Abstimmung über die Verwendung für das noch zur Verfügung stehende Budget sowie neue Anregungen und Anträge für den Stadtteil.

Einsatz für Rettungshubschrauber in Breckerfeld

Foto:
Foto: „Feuerwehr Breckerfeld“

Breckerfeld. Bericht (hb): Am Sonntag wurde die Feuerwehr Breckerfeld zu einer Landeplatzsicherung für einen Rettungshubschrauber in die Bergstraße
alarmiert. Eine Person wurde von den Einsatzkräften des Löschzugs Breckerfeld
mit einem Rettungstuch aus dem 1. Obergeschoß zum Rettungswagen und mit diesem zum alten Sportplatzgelände am Ostring transportiert. Dort wurde sie in den Rettungshubschrauber gebracht. Nachdem der Rettungshubschrauber sicher gestartet war, endete der Einsatz nach etwa 90 Minuten.

Polizeibericht am Montag

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++ Schwerte: Verkehrsunfall – PKW landet auf dem Dach  +++ Dortmund: 350 Schachteln Zigaretten gestohlen – Festnahme +++ MK: Wer kennt die Diebin? +++ Dortmund/Essen: Reisender belästigt 16-Jährige im Zug – Zivilcourage führte zur Festnahme eines Tatverdächtigen  +++ Gevelsberg: Einbruch in Rohbau +++Hagen: Sattelzug abgedrängt – Polizei sucht Zeugen +++ Hagen: Schmierige Beute +++ Hagen: Wohnungseinbruch +++ Hagen: Autoaufbrecher festgenommen +++ Hagen: Einbruch in Gaststätte +++ Hagen: Quad überschlägt sich – Fahrer verletzt +++ Dortmund: Mann wirft Bierflasche auf Dortmunderin – Bundespolizei nimmt alkoholisierten 31-Jährigen in Gewahrsam +++ MK: Erneut unverbesserliche Raser auf zwei Rädern unterwegs +++ Ennepetal: Feuerwehr Wetter (Ruhr) zweimal zur Personenrettung im Einsatz +++ Dortmund: Fußballbundesligaspiel Borussia Dortmund gegen Hertha BSC Berlin +++ MK: Einbruch, Einbruchsversuch und Bully geklaut +++ Dortmund: Räuberische Erpressung in einem Innenstadt-Hotel – Polizei sucht Zeugen +++ MK: Räuberischer Diebstahl +++ Ennepetal: Feuerwehreinsatz durch technischen Defekt +++ Dortmund: Räuberischer Diebstahl auf dem Bahnsteig – Bundespolizei sucht Zeugen +++ MK: Handtaschenraub +++ Dortmund: Polizeipräsidium bekommt für Dortmund, Lünen und die Autobahnen wieder Verstärkung +++ Polizeibericht am Montag weiterlesen

Polizeibericht am Sonntag

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++ Hagen: Autofahrer unter Drogeneinfluss +++ Dortmund: Fremder trifft DSW21-Bus beim Vorbeifahren mit einem unbekannten Geschoss +++ Dortmund: Lebensmittelmarkt in Barop von zwei Maskierten überfallen –
Polizei sucht Zeugen +++ Hagen: Kostenlose Taxifahrt? – Nein! +++ Dortmund: Fußballspielbegegnung Borussia Dortmund II – Alemannia Aachen +++ Wetter: Unbekannte Rauchentwicklung im Wald +++ Polizeibericht am Sonntag weiterlesen

Phoenix Hagen: Verletzungen überschatten Testspiel-Sieg

© TV58.de
© TV58.de

Mit einem 84:69 (56:37)-Sieg bei Kooperationspartner Iserlohn Kangaroos startete Phoenix Hagen in die Testspielserie zur Vorbereitung auf die Beko Basketball Bundesliga-Saison 2015/2016. Es war eine Partie mit bitterem Beigeschmack: Mit D.J. Covington und Brandon Jefferson verletzten sich zwei weitere Spieler.

Ivan Elliott wurde aufgrund von Sprunggelenkproblemen geschont. Covington und Jefferson erlitten während des Spiels Blessuren. „Das ist natürlich sehr unglücklich. Gegen Essen müssen wir am Sonntag wahrscheinlich mit einer Rumpftruppe auflaufen“, sagt Trainer Ingo Freyer. Covington hat ebenfalls Probleme mit dem Sprunggelenk, Jefferson verletzte sich bei einer Offensivaktion. Untersuchungen sollen am Sonntag weitere Erkenntnisse bringen.

Phoenix Hagen merkte man die schweren Arme und Beine nach dem Trainingslager an. Nur 58 Prozent der Freiwürfe und 25 Prozent der Dreipunktewürfe fanden ihr Ziel. „Wir haben uns gute Aktionen herausgearbeitet, aber nicht getroffen. Da hat uns die Kraft gefehlt“, so Freyer. „Auch taktisch sind wir noch so weit, zudem mussten wir viel improvisieren.“ Aufgrund der Verletzungen von Covington und Elliott halfen Adam Hess und Julian Jasinski auf der Centerposition aus.

Der Test gegen die Wohnbau Baskets Essen beginnt am Sonntag um 17.30 Uhr in der Rundsporthalle Haspe.

Phoenix Hagen: Geske (15), Mann (14/2, 11 Reb.), Bell (11/2), Jefferson (10/3), Hess (8/1, 12 Reb.), Klassen (8, 16 Reb.), Grof (7), Jasinski (7), Covington (4).

Pro Haspe spendet 500 Teddys an Rettungsdienst – Video

© TV58.de
© TV58.de

(TV58.de) Hagen. Bereits im siebten Jahr spendet die Werbegemeinschaft Pro Haspe e.V. an den Rettungsdienst der Feuerwehr Hagen Teddy-Bären. 500 Stück sind es in diesem Jahr. Die kleinen Plüsch-Kameraden sind mittlerweile wichtiger Ausrüstungsbestandteil eines Rettungswagens, gerade wenn es um Einsätze geht, in die kleine Kinder involviert sind. Dabei sind es auch Einsätze, in denen die Kinder nicht unbedingt die direkten Opfer des Geschehens sind, erklärt Veit Lenke von der Feuerwehr Hagen im TV58.de-Videointerview. Die Plüschkameraden können eben situativ und weit über den Einsatz hinaus Trost in einer so besonderen Form spenden, wie es die Einsatzkräfte vielleicht nicht können. Aber auch gerade für sie, die Einsatzkräfte, ist es hilfreich, wenn sie so wertvolle, wenn auch einfache, Mittel zur Verfügung haben. Im Budget einer Feuerwehr sind die Teddys nicht enthalten, deshalb leisten in diesem Fall die Mitglieder der Hasper Werbegemeinschaft einen wichtigen Beitrag bei sofortiger Hilfe wenn es um Einsätze mit Kindern geht.

Mehr dazu im Video:

Volme Galerie: Werner Hahn bringt Bilder in einer Stunde unter den Hammer – Video

© TV58.de
© TV58.de

(TV58.de) Hagen. In nur einer Stunde hat an diesem Samstag der Hagener Theater-Allrounder Werner Hahn die zur Versteigerung stehenden Bilder der Volme Galerie unter den Hammer gebracht. Insgesamt brachten die Kunstdrucke von Bildern Hagener Künstlerinnen und Künstler in dieser Stunde 1.000 Euro für Hagener Flüchtlinge zusammen. Bei einem Startwert von 50 Euro, wurden für ein Bild sogar 170 Euro erzielt. Am kommenden Samstag, 05. September um 12:00 Uhr, stehen weitere Bilder zur Versteigerung an. Aufgrund des Hagener Autosalons wird dann wohl auch ein größeres Publikum bieten und die Summe für den Guten Zweck um einiges erhöhen.

Mehr dazu im Video:

Wassergraben hält PKW in der Hagener City auf

Hagen. Am Samstag Nachmittag, gegen 14.00 Uhr, beabsichtigte ein
Lieferantenmitarbeiter ein Geschäft in der Kampstraße in der Hagener
Innenstadt zu beliefern. Hierbei befuhr er mit seinem PKW Dacia die
Hohenzollernstraße in Richtung Kampstraße und übersah in Höhe Haus
Nr. 3  einen Wassergraben, in den er mit der Vorderachse seines
Fahrzeugs hineinstürzte. Dabei wurde die Ölwanne des Fahrzeugs
beschädigt, sodass Öl in den Wassergraben gelang. Die eingesetzte
Feuerwehr konnte das Fahrzeug, u. a. mit „Muskelkraft“, aus dem
Wassergraben bergen. Die Untere Wasserbehörde erschien an der
Einsatzörtlichkeit. Da das Fahrzeug nicht mehr fahrbereit war, wurde
es durch einen Abschleppdienst entfernt.

Gebetsraum in Hagener Moschee angezündet

© TV58.de
© TV58.de

Hagen – Innenstadt. Am heutigen Morgen betrat ein junger
Mann in der Zeit zwischen 06.30 Uhr und 07.00 Uhr den Gebetsraum einer Moschee in der Körnerstraße. Dort entnahm er einem Regal fünf oder sechs Schulungshefte und zündete sie auf dem Teppich des Gebetsraumes an. Daraufhin verließ der verdächtige Mann die Moschee. Die brennenden Hefte lösten den Brandmeldealarm aus, woraufhin der Jugendwart der Moschee, der sich in der Nähe aufhielt, zum Brandort eilte. Es gelang dem Jugendwart, das Feuer mit einem Eimer Wasser zu löschen. Auf dem Teppich entstand ein Brandfleck. Bei der verdächtigen Person soll es sich um einem jungen Mann im Alter von ca. 20 Jahren handeln. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen. Da ein fremdenfeindlicher Hintergrund nicht auszuschließen ist, hat der Staatsschutz der Hagener Polizei die Ermittlungen übernommen. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 02331/986-2066 zu melden.

Streit um Mädchen? Extreme Schlägerei in Dortmund

Dortmund. Am Freitag Nachmittag kam es gegen 13.20 Uhr zu einer größeren
Auseindersetzung zwischen Jugendlichen an der Kreuzung
Nortkirchenstraße / Gildenstraße.

Zur Tatzeit rannte eine circa 8-köpfige Gruppe von Jugendlichen
auf der Nortkirchenstraße auf eine größere Schülergruppe im Bereich
der oben genannten Kreuzung zu. Die Jugendlichen waren mit Messern,
Stöcken, Eisenstangen und Metallketten bewaffnet und schlugen gezielt
auf die Schülergruppe ein.

Ein zufällig in der Nähe befindlicher Streifenwagen beobachtete
den Ansturm. Noch bevor weitere Unterstützungskräfte vor Ort
eintrafen, gingen die zwei Polizeibeamten dazwischen. Dabei konnte
beobachtet werden, wie ein Angreifer einen Jugendlichen gezielt mit
einem Stock gegen Kopf schlug. Der Täter konnte nur mit erheblichen
Widerstandhandlungen zu Boden gebracht werden. Der Polizeibeamte
wurde dabei verletzt. Unbehelligt von den Beamten schlugen die Täter
weiter auf die Gruppe ein.

Nach einer kurzen Zeit flüchtete ein Großteil aller Beteiligten.

Drei Tatverdächtige (zwei 16 Jährige und ein 15 Jähriger, alle
wohnhaft in Dortmund) konnten festgenommen werden. Sie mussten nach
Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen werden.

Ein 15-jähriger Dortmunder wurde schwer am Kopf verletzt. Ein
Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. Lebensgefahr besteht
nicht.

Zu weiteren Verletzten können derzeit keine Angaben gemacht
werden.

Auslöser der Auseindersetzung soll nach ersten Zeugenaussagen der
Streit über ein Mädchen gewesen sein.

Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen werden gebeten sich an die Kriminalwache zu wenden:
0231-132-7441.

Gärtnerei-Urgestein Willi Beermann geht in Rente

Foto Quelle: Ev.Stiftung Volmarstein
Foto Quelle: Ev.Stiftung Volmarstein

Hagen. „Mach’s gut, Willi…!“ Diesen Satz hört Willi Beermann in diesen Tagen oft. Am kommenden Montag, 31. August, ist sein letzter Arbeitstag in der Gärtnerei des Berufsbildungswerks der Evangelischen Stiftung Volmarstein – nach über 47 Jahren! Fast fünf Jahrzehnte lang hat er in diesem Betrieb gearbeitet: „Der Zusammenhalt hier war immer sehr gut“, sagt der 63-Jährige, der in Wetter bekannt ist wie ein bunter Hund. Ein Grund dafür ist, dass die traditionelle Maiwanderung der Wetteraner SPD einige Zeit immer auf seinem abgelegenen Hof zwischen Grundschöttel und Wengern ausgeklungen ist. Da hatte er stets viele Leute zu Gast, darunter mehrere Wetteraner Bürgermeister und manch anderen Promi. Kein Wunder also, dass viele Wetteraner sagen: „Willi Beermann? Klar, den kenne ich…“In der Gärtnerei des Berufsbildungswerks hat er sich mit großem Engagement um die Azubis mit Behinderung gekümmert. Wie setzt man Stecklinge von Geranien? Welches Beet am BBW muss ordentlich durchgehakt werden? Willi Beermann war stets nah dran an den jungen Leuten. „Für mich ist das Menschliche sehr wichtig“, betont er. Er selbst hat das in vorbildlicher Form beherzigt. Wenn etwa ein Azubi länger krank war, hat Kümmerer Beermann angerufen und sich nach dem Befinden erkundigt. Als Willi Beermann 1968 in der Gärtnerei anfing, ging er beim damaligen Meister Janus in die Lehre. Er erinnert sich noch an das alte Gärtnerei-Gebäude und an den Neubau der modernen Anlage auf der anderen Seite der Straße Auf den jungen Eichen, die früher eine Landstraße war. Willi Beermann kennt noch die Zeit, als in der Gärtnerei Salat, Petersilie oder Porree angebaut wurde, um damit den Zentralbereich der Evangelischen Stiftung Volmarstein zu versorgen. Und er weiß noch, wie Gärtner tief in die Knie gehen mussten, um am Boden Pflanzen in Frühbeetkästen zu pflegen. Heute ist diese Arbeit viel bequemer, weil Blumen auf Gewächshaustischen stehen. Natürlich kann Willi Beermann aus der Gärtnerei manche Anekdote erzählen – eine sogar von seiner Mutter. Die hatte ihm 1968 geraten, auf keinen Fall am Montag, 1. Juli, seine Lehre zu beginnen. „Wer montags am „Ersten“ anfängt, wird nicht alt“, hatte Mutter Beermann ihren Sohn gewarnt. Willi Beermann nahm den Rat an – und startete erst einen Tag später. Im Ruhestand will er sich nun vor allem um seinen Hof kümmern. Der ist immerhin fünf Hektar groß, so dass es viel zu tun gibt. Dabei wird er stets die besten Wünsche seiner ehemaligen Arbeitskollegen im Ohr haben: „Mach‘s gut, Willi…!“

Angebote im Mehrgenerationen – Haus

© TV58.de
© TV58.de

Hagen. Das Mehrgenerationenhaus des Kinderschutzbundes bietet jeden Dienstag ein buntes, abwechslungsreiches und kostenloses Programm für Jung und Alt. So bot bereits Joachim Hecker mit seiner „Hexenküche“ erstaunliche Einblicke in die Wissenschaft – ein fantastisches Programm, das Kinder und Senioren gleichermaßen begeistern konnte. Auch im September sind wieder tolle Aktionen und Vorträge geplant. Aufgrund des großen Interesses findet am 8. September 2015 ein weiterer Vortrag über die Digitalisierung von Fotos statt. Das vorgestellte Gerät kann dann ab dem 9. September 2015 gegen eine kleine Spende für den privaten Gebrauch ausgeliehen werden. Ein weiteres Highlight bietet am 15. September 2015 die Hagener Autorin Birgit Ebbert mit der Lesung einiger Kurzgeschichten aus ihrem Buch: „Unvergessene Sportidole“. Die letzten beiden Dienstage, der 22. September und 29. September 2015, sind ganz dem Handy bzw. Smartphone gewidmet. Ein Gerät, das inzwischen für alle Generationen unverzichtbar geworden, aber immer komplizierter zu handhaben ist. Interessierte Laien und Könner sind herzlich zu einem regen Austausch eingeladen. Wie jeden Dienstag gibt es gegen eine Spende Kaffee, Tee und selbstgebackenen Kuchen. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 15.00 Uhr und enden um 17.00 Uhr. Interessierte eines jeden Alters sind herzlich willkommen. Betreut werden die Gäste von Jugendlichen, die beim Kinderschutzbund unter dem Motto „Jung hilft Alt“ eine Ausbildung zum Seniorenhelfer absolviert haben, um ältere Menschen in ihrer Freizeit zu betreuen. Sie sind nach erfolgreichem Abschluss bereit, kleinere Dienstleistungen wie Einkäufe, Vorlesen, Begleitungen zu Konzerten, zum Friedhof und dergleichen zu übernehmen. Interessierte, die diese Dienstleistung in Anspruch nehmen möchten bzw. mehr Informationen dazu benötigen, erhalten im Mehrgenerationenhaus „Ein Haus für Kinder“ des Kinderschutzbundes, Potthofstr. 20, Hagen-Mitte, unter der Telefonnummer 02331/3860890 gerne Auskunft. Auch Anmeldungen für die vorgenannten Aktionen werden ab sofort unter dieser Telefonnummer entgegengenommen.

Sparkassen-Karree am Mittwoch bis 16.30 Uhr geöffnet

SparkassenKarree FrühlingHagen. Das Sparkassen-Karree schließt am Mittwoch, 02. September 2015, wegen einer internen Veranstaltung  bereits um 16.30 Uhr. Telefonisch wird die Sparkasse Hagen an diesem Tag ebenfalls nur bis 16.30 Uhr erreichbar sein.
Der SB-Bereich mit Geldautomaten und Kontoauszugdruckern steht selbstverständlich rund um die Uhr zur Verfügung.
Ab Donnerstag, 3. September 2015, gelten für das Sparkassen-Karree wieder die gewohnten Öffnungszeiten:montags bis freitags  9.00 Uhr – 18.30 Uhr, samstags 10.00 Uhr – 14.00 Uhr.  

Junges Duo auf Diebestour in der City

Hagen. Zwei 22- und 26-Jährige haben am Donnerstag mehrere
Diebstähle im Bereich der Innenstadt begangen. Der erste Diebstahl
geschah in einem Discounter am Graf-von-Galen-Ring. Gegen 12:50 Uhr
beobachtete der Ladendetektiv die beiden dabei, wie sie Lebensmittel
im Wert von rund 15EUR in ihren Taschen verstauten und den
Kassenbereich passierten, ohne zu bezahlen. Da der 26-Jährige keinen
festen Wohnsitz aufweisen konnte, wurde er vorläufig festgenommen.
Die 22-Jährige wurde nach der Anzeigenaufnahme entlassen. Nachdem der
26-Jährige auf Anordnung der Staatsanwaltschaft am Nachmittag
entlassen wurde, bescherte er der Polizei gegen 18:20 Uhr einen
erneuten Einsatz. Er entwendete zusammen mit seiner Freundin eine
Jacke aus einem Bekleidungsgeschäft in der Mittelstraße. Zwei
Passanten, die durch den „Haltet die Diebe fest“-Ruf einer
26-jährigen Verkäuferin aufmerksam wurden, konnten das Paar stoppen.
Der 26-Jährige konnte jedoch vor dem Eintreffen der Beamten flüchten.
Die 22-Jährige räumte im Beisein der Polizei die Tat ein. Die Jacke
wurde bei der Durchsuchung in ihrer Handtasche aufgefunden. Weiterhin
befand sich in der Tasche ein Etikett eines  Bekleidungsgeschäfts in
der Elberfelder Straße. Dieses befand sich bei der Durchsuchung im
Rahmen des vorangegangenen Einsatzes noch nicht dort. Zu diesem
Zeitpunkt führten auch beide Diebe kein Bargeld mit sich. Die
22-Jährige wollte keine Angaben zum Etikett machen. Die Beschreibung
des 26-Jährigen weicht zur Beschreibung während des ersten Vorfalls
um eine schwarze Jacke ab, die gegebenenfalls aus einem weiteren
Diebstahl stammt und zu dem Etikett gehört.

Kanalbauarbeiten im Klosterkamp

cropped-logo201506.pngHagen. Der Wirtschaftsbetrieb Hagen (WBH) erstellt zurzeit im Winkelmannweg und Im Klosterkamp einen neuen Kanal. Ab dem 31. August wird der Kanalbau vom Winkelmannweg in die Straße „Im Klosterkamp“ verschwenken. Um ein großes Schachtbauwerk zu setzen und mit dem Kanalbau die Straße „Im Klosterkamp“ zu queren, ist es erforderlich am Montag, 31. August, von 8 bis 20 Uhr und am Dienstag, 1. September, von 8 bis 20 Uhr auf Höhe der Kettenbrücke eine Vollsperrung einzurichten. Die Durchfahrt ist für Fahrzeuge jeglicher Art gesperrt (ausgenommen sind Rettungsfahrzeuge und Feuerwehr). Von der Vollsperrung betroffenen ist die Sackgasse der Straße „Im Klosterkamp“, beginnend auf Höhe der Kettenbrücke. Anlieger werden gebeten, in den angegebenen Zeiträumen ihre Fahrzeuge außerhalb des von der Vollsperrung betroffenen Bereichs abzustellen. Ab dem 2. September wird der Verkehr mit Hilfe einer Ampelschaltung an der Baustelle vorbeigeführt. Aufgrund baulicher Zwänge ist die Kettenbrücke vom 28. August bis einschließlich 3. September gesperrt. Derzeit wird davon ausgegangen, dass die Baumaßnahme im Herbst abgeschlossen werden kann.

Hagener Friedenszeichen: „Krieg als Fluchtursache bekämpfen.“

cropped-logo201506.pngHagen. Im Jahr 2015 hat die Bundesregierung die Ausgaben für das Militär um 550 Millionen Euro gesteigert. Die Mittel für den Zivilen Friedensdienst (ZFD) wurden hingegen um fünf Millionen Euro aufgestockt. Auf dieses Missverhältnis wird der Verein HAGENER FRIEDENSZEICHEN am 1. September, dem traditionellen Antikriegstag, mit einem Informationsstand hinweisen. Ab 16 Uhr können sich Hagenerinnen und Hagener am Friedenszeichen in der Hohenzollernstraße über Alternativen zur militärischen „Lösung“ von Konflikten informieren.
Weltweit sind über 50 Millionen Menschen auf der Flucht vor Krieg, Armut und den Folgen des Klimawandels. Nur wenige schaffen es bis Europa. Wer die Fluchtursachen bekämpfen will, muss mehr Mittel bereitstellen für Entwicklung und Frieden. Deutschland nimmt zur Zeit viele Flüchtlinge auf. In Hagen engagieren sich viele Bürgerinnen und Bürger, um Menschen aus vielen Ländern ein Überleben zu ermöglichen und für ein friedliches Miteinander zu sorgen.
Ende September findet in New York ein Gipfeltreffen statt, auf dem nachhaltige Entwicklungsziele verabschiedet werden sollen. Diese Weltagenda soll erstmals auch friedenspolitische Forderungen umfassen, zum Beispiel auch Themen wie Waffenhandel, ein Gebiet, auf dem Deutschland an dritter Stelle steht. „Wir fordern von Bundeskanzlerin Merkel, dass sie sich auf dem UN-Gipfel für nachhaltige Entwicklung im September für eine deutliche Erhöhung der Mittel für eine gerechte Entwicklung auf der Welt einsetzt“, erklärt dazu Ruth Sauerwein, stellvertretende Vorsitzende des Vereins HAGENER FRIEDENSZEICHEN. „Das ist unsere Botschaft an diesem Antikriegstag.“
Zugleich unterstützt der Verein die Aktion der Initiative „Hagen ist bunt“ um 19 Uhr im Volkspark.

EN: Jugendfeuerwehren haben zwölf neue Jugendgruppenleiter

 Bildquelle: Jens Herkströter, Feuerwehr Hattingen
Bildquelle: Jens Herkströter, Feuerwehr Hattingen

Ennepetal/ Schwelm. (jh) – An den beiden vergangenen Wochenenden fand eine Ausbildung für angehende Jugendgruppenleiter in den Jugendfeuerwehren statt. Wie bereits im letzten Jahr gab es eine Kooperation zwischen der Jugendfeuerwehren Hagen und Ennepe-Ruhr-Kreis. Die gewachsene
Zusammenarbeit entstand aus dem großen Bedarf an Lehrgangsplätzen die
aber über die zugewiesenen Landesplätze nicht abgedeckt werden konnten. „Wir haben gemeinsam Lerninhalte erarbeitet die an den Vorgaben des Ausbildungsplans orientieren“, so Kreisjugendfeuerwehrwart Markus Neuhaus. Zusammen mit den Hagener Kollegen ist es dann gelungen, Dozenten zu gewinnen, die die einzelnen Themengebiete lehrten. Glücklicherweise kamen hier auch einige aus den Reihen der Feuerwehr.
An zwei Wochenenden wurde den angehenden Jugendgruppenleitern dann
rechtliche Grundlagen, aber auch Themen wie Dienstplangestaltung,
Erlebnispädagogik vermittelt. Aber auch ernste Themen wie z. B.
Kindeswohlgefährdung erlangen einen immer größeren Stellenwert in der
Jugendarbeit und wurden somit auch inhaltlich behandelt.
Aber auch der Informationsaustausch außerhalb des Stundenplans
führte bei den Teilnehmern zu interessanten, neunen Erkenntnissen die
hilfreich für die Praxis sind.
„Wir sind froh, über die Kooperation mit der Jugendfeuerwehr
Hagen, in den letzten beiden Jahren 20 neue Jugendgruppenleiter
ausgebildet zu haben“, so Markus Neuhaus abschließend.
Zum Ende des Lehrgangs überreichte Kreisbrandmeister Rolf-Erich
Rehm den Teilnehmern ihre Lehrgangsbescheinigung und war froh
darüber, dass es immer noch genug motivierte Feuerwehrleute gibt, die
sich für die Arbeit der Jugendfeuerwehr engagieren. Schließlich ist
die Jugendfeuerwehr immer noch der wichtigste „Nachwuchslieferant“
für die freiwilligen Feuerwehren, nicht nur im Ennepe-Ruhr-Kreis.

Jobcenter Hagen: Trägerversammlung entscheidet über neue Geschäftsführerin

Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz und Marcus Weichert, Vorsitzender der Trägerversammlung des Jobcenter Hagen und zugleich Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hagen, freuen sich, der nächsten Trägerversammlung einen gemeinsamen Vorschlag für die Bestellung einer neuen Geschäftsführung machen zu können.
Beide Träger haben ein eigenes internes Auswahlverfahren durchgeführt und sich im Ergebnis die jeweils präferierten Bewerbungen gegenseitig vorgestellt. Am Ende haben Stadt Hagen und Agentur für Arbeit Hagen sich einvernehmlich verständigt, der kommunalen Bewerbung den Vorzug zu geben. Damit wird der Trägerversammlung vorgeschlagen, die Geschäftsführung des Jobcenter Hagen für die nächsten fünf Jahre mit einer kommunalen Bewerberin zu besetzen. Es handelt sich dabei um die heutige Leiterin des Amtes für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Marketing der Stadt Dessau-Roßlau in Sachsen-Anhalt, Andrea Gebhardt. Sie wird ihre neue Tätigkeit am 1. Dezember 2015 aufnehmen.
Die abschließende Entscheidung trifft die Trägerversammlung, die am Donnerstag, 3. September, zu ihrer Sitzung im Jobcenter in Hagen zusammenkommt.

Gewerkschaften zum Antikriegstag 2015

Hagen. DGB ruft zu Aktionen am 1. September auf. Für die Gewerkschaften ist der 1. September ein Tag des Erinnerns und des Mahnens. An diesem Tag begann der 2. Weltkrieg mit dem Überfall auf Polen. In vielen Städten und Kreisen der Region finden anlässlich der europaweit 60 Millionen Toten Aktionen und Veranstaltungen statt. Für Jochen Marquardt vom DGB stehen die Gewerkschaften in Tradition alles zu tun, um die Erinnerung wachzuhalten und die Mahnung „Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus!“ in Gegenwart und Zukunft zu tragen. Für den DGB-Vertreter bleibt die Aufgabe aktuell. „Die Gewerkschaften sind Teil der Friedens- und Solidaritätsbewegung der Welt, im eigenen Land, in unseren Städten und an unseren Arbeitsplätzen. Wir freuen uns über die vielen Aktivitäten und rufen unsere Mitglieder und alle Menschen dazu auf, aktiv mitzumachen. Während es vor Ort große Herausforderungen gibt, um Flüchtlinge willkommen zu heißen und sie in unsere Lebensräume aufzunehmen“, so der örtliche DGB-Vorsitzende, „stehen wir gleichzeitig vor der Herausforderung, auf die Ursachen für Flucht und Vertreibung zu schauen und gemeinsam über Lösungen nachzudenken.“ Die Hoffnungen auf eine soziale und gerechte Welt ohne Krieg hat sich bis heute nicht erfüllt. Sie erfordert politisches Umdenken auf vielen Ebenen. Dafür gilt es für den DGB aktiv einzutreten. In Hagen beteiligen sich die Gewerkschaften an den Aktivitäten des Bündnisses „Hagen ist bunt“  am 1. September. Diese starten ab 15.00 Uhr mit Infoständen in der Elberfelderstr. und enden mit dem Flashmob um 19.00 Uhr: eine Minute „Klatschen für den Frieden“ im Volkspark. Marquardt: „Wir hoffen darauf, dass sich viele Menschen beteiligen werden.“

DFFB-Tross fliegt zur Weltmeisterschaft nach Rom

(Foto Karsten-Thilo Raab)
(Foto Karsten-Thilo Raab)

Hagen. (ktr) Vielleicht ist es ein gutes Omen. Im Vorjahr starteten die deutschen Federfußballer vom Flughafen Köln-Bonn aus, um an den Italian Open in Rom teilzunehmen. Prompt konnten sich bei der Premiere der offenen italienischen Meisterschaften David Zentarra vom FFC Hagen und Sven Walter vom TV Lipperode im Doppel in die Siegerliste eintragen, während sich die Lippstädter Philipp Münzner und Tanja Schlette auf Platz 3 schoben. Am Montag, 31. August, startet das Quartett mit der deutschen Nationalmannschaft abermals von Köln-Bonn aus Richtung Rom, wo bis zum 6. September die Weltmeisterschaften ausgetragen werden.
„Mit etwas Glück, schaffen wir in der einen oder anderen Disziplin den Sprung ins Halbfinale“, gibt sich David Zentarra, der bei den letzten beiden Weltmeisterschaften jeweils Bronze im Einzel holte, vorsichtig optimistisch. Wohl wissend, dass neben den Topnationen Vietnam, China und Ungarn auch Ländern wie Taiwan, Macau, Hongkong und der Mongolei am Start sind, deren Leistungsvermögen im Vorfeld überhaupt nicht einzuschätzen ist.
Nach einer gemeinsamen Trainingseinheit am 1. September von 10.30 bis 12 Uhr beginnen dann ab 14 Uhr in der Pertini-Falcone-Sporthalle an der Via Lentini die Welttitelkämpfe mit der Konkurrenz im Mixed-Doppel. Hier vertreten Sarah Rüsseler und David Zentarra vom FFC Hagen die deutschen Farben. Am Mittwoch, 2. September, werden um 8.30 Uhr die Mannschaftswettbewerbe eingeläutet. Bei den Herren kämpfen Torben Nass, Philip Kühne (beide Flying Feet Haspe), Noah Wilke (Cronenberger BC), Sven Walter und Philipp Münzner (beide TV Lipperode) um Edelmetall. Im Bedarfsfall kann hier zudem David Zentarra eingesetzt werden. Bei den Damen stehen neben Sarah Rüsseler auch Tanja Schlette (TV Lipperode), Franziska Oberlies und Lina Marie Kurenbach (beide Flying Feet Haspe) auf dem Parkett.
Die offizielle Eröffnungsfeier der WM startet erst am Mittwoch um 20 Uhr, wenn bereits die Hälfte der Disziplinen ausgespielt ist. Im Anschluss ist ab 21 Uhr noch eine Federfußball-Werbeaktion an der Engelsburg geplant.
Am Donnerstag, 3. September, fällt um 8.30 Uhr der Startschuss für die Einzelwettbewerbe bei den Frauen und Männern. Die EM-Dritte Sarah Rüsseler vertritt hier zusammen mit dem deutschen Einzelmeister Philipp Münzner die deutschen Farben. Tags darauf, am Freitag, 4. September, wird ab 8.30 Uhr die Doppel-Konkurrenz ausgespielt. Bei den Damen setzt der DFFB auf Sarah Rüsseler und Tanja Schlette, bei den Herren auf die amtierenden Vizeeuropameister David Zentarra und Sven Walter. Die Finalspiele am späten Nachmittag werden dann live über das Internetportal des italienischen Federfußballbundes übertragen.
Am Samstag, 5. September, beginnt der große Finaltag ab 8 Uhr mit den Platzierungsspielen im Mannschaftswettbewerb. Nachmittags stehen dann die Halbfinal- und Finalpaarungen in den Einzel- und Mannschaftswettbewerben auf dem Programm, ehe ab 20 Uhr die Siegerehrung und die Abschlussfeier starten.

Polizeibericht am Freitag

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++   Dortmund: Fahndung nach Verkehrsunfall +++ Dortmund: Schwerpunkteinsatz in Dortmund Nord +++ Hagen: Einbruch in Mehrfamilienhaus im Eschenweg +++ Hagen: Einbruch in der Karl-Ernst-Osthaus-Straße +++ Schwerte:  Reifen von Pkw gestohlen – Fahrzeug wurde auf Steinen aufgebockt +++ Ennepe-Ruhr-Kreis: Probleme bei der Telefonanlage der Polizei +++ Gevelsberg: Polizei nimmt abgängigen Strafgefangenen fest +++ Gevelsberg: Schafe von Weide entwendet +++ Ennepe-Ruhr-Kreis: Sonderkontrollen gegen Alkohol- Drogen und Handyverstöße +++ Dortmund: Mutmaßlicher Kennzeichen-Dieb geblitzt – Polizei fahndet mit Fotos nach ihm +++ Dortmund: Polizei fahndet nach diebischer  Internetbekanntschaft +++ Dortmund/Essen: „Ich bin abgehauen“ – Ausreißer „stellt“ sich +++ MK: Zwei Einbrüche angezeigt +++ MK: Geschädigter überrascht Einbrecher +++ Dortmund/Essen: Drogen zum Kauf angeboten  +++ MK: Wer sah die Diebe ? +++ Polizeibericht am Freitag weiterlesen

Stadt Hagen nimmt weitere Flüchtlinge auf

cropped-logo201506.pngHagen. Auf dringende Bitte der Bezirksregierung Arnsberg bringt die Stadt Hagen am kommenden Samstagnachmittag circa 150 Flüchtlinge auf dem Gelände der ehemaligen Firma Könemann, Delsterner Straße 92, unter. Zu diesem Zweck wurde das ehemalige Firmengebäude am heutigen Donnerstag (27. August) angemietet. Die Unterkunft wird zurzeit bewohnbar gemacht und alle notwendigen Maßnahmen bezüglich Gesundheit, Sicherheit, Bauordnung und Brandschutz werden umgesetzt. Im Laufe der nächsten Woche rechnet die Stadtverwaltung mit weiteren 250 Asylbewerbern, welche in der Einrichtung unterkommen. Insgesamt umfasst die Unterkunft eine Kapazität von circa 800 Plätzen, die in der nächsten Zeit komplett ausgeschöpft werden sollen. Anfang nächster Woche plant die Stadtverwaltung eine Bürgerinformationsveranstaltung für Anwohnerinnen und Anwohner. Weitere Informationen dazu werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Mediziner für neue Unterkunft in Hagen-Delstern gesucht

Hagen.  Angesichts der weiteren Aufnahme von Flüchtlingen im Gebäude der Firma Könemann in Delstern sucht das Gesundheitsamt der Stadt Hagen für die Erstuntersuchung und Impfung in dieser Einrichtung engagierte Mediziner. Gefragt sind hier neben niedergelassenen Hausärzten, Ärzten aus Krankenhäusern und Ärzten im Ruhestand, insbesondere Kinderärzte aufgrund der hohen Anzahl von Kindern, die in Hagen erwartet werden. Wer sich hier einbringen möchte, meldet sich bitte unter Telefon 02331/207-3691 oder schickt eine E-Mail mit seinen Kontaktdaten an gesundheitsamt@stadt-hagen.de

Teampräsentation am Samstag in der Volme Galerie

Grafik: Phoenix Hagen
Grafik: Phoenix Hagen

Hagen. Das ist der Auftakt in die neue Saison: Bei der offiziellen Teampräsentation des Beko Basketball Bundesligisten Phoenix Hagen zeigt sich am kommenden Samstag, 29. August 2015, um 15 Uhr in der Hagener Volme Galerie erstmals der komplette Kader für die Spielzeit 2015/16 den Fans. Am Abend folgt um 19.30 Uhr mit einem Testspiel gegen die NOMA Iserlohn Kangaroos in der Hemberghalle der erste Härtetest der Vorbereitung.

Nach dem erfolgreichen Trainingslager im SportCentrum Kamen-Kaiserau stellt Phoenix-Hallensprecher Hans-Uwe Schröer den Kader der neuen Saison in der Volme Galerie vor. Mit dabei sind natürlich alle Neuzugänge der Feuervögel: Rückkehrer Adam Hess (ratiopharm ulm), US-Center D.J. Covington (Nea Kifisia Dimoulas Athens/GRE), Point Guard Brandon Jefferson (KTP Basket Kotka/FIN), der kanadische Nationalspieler Owen Klassen (KK MZT Skopje Aerodrom/MKD), der Beko BBL-erfahrene Ivan Elliott (Fileni BPA Jesi/ITA), Swingman J.J. Mann (Oberwart Gunners/AUT) und Nachwuchs-Talent Julian Jasinski (Phoenix Hagen Juniors).

Dass die Teampräsentation in der Volme Galerie stattfindet, hat dabei schon Tradition. „Wir freuen uns sehr, unser neues Team auch in diesem Jahr wieder in der Volme Galerie – in der Mitte unserer Stadt – unseren Fans präsentieren zu können“, sagt Phoenix-Marketingleiter Oliver Herkelmann. Die Fans können nicht nur die Phoenix-Spieler live erleben und Fanartikel zu Sonderpreisen erwerben, sondern auch bei einem Wurfwettbewerb selbst aktiv werden. Dabei locken attraktive Preise: Gutscheine für die Volme Galerie, die in allen Geschäften des Shoppingcenters eingelöst werden können, Phoenix-Fanartikel und Karten für die Krombacher Challenge.

Bereits vor der Teampräsentation von Phoenix Hagen lohnt sich am Samstagmittag ein Besuch in der Volme Galerie: Um 12 Uhr werden die Kunstwerke aus der Ausstellung „Kunst Mal(l) anders“ versteigert. Insgesamt 13 bildende Künstlerinnen und Künstler aus Hagen hatten ihre Werke zur Verfügung gestellt, die ab Frühjahr in der Volme Galerie ausgestellt waren und nun unter den Hammer kommen. Die Erlöse gehen dabei vollständig an die Flüchtlingshilfe der Stadt Hagen. Durch die Auktion führt Werner Hahn, Leiter der Jungen Bühne LUTZ, mit seiner gewohnt humorvollen Art.

Nach dem Event in dem beliebten Hagener Einkaufszentrum wird es sportlich: In der Iserlohner Hemberghalle steht gegen die NOMA Iserlohn Kangaroos das erste Testspiel der Saison an. Wie bereits in den letzten Jahren ist die Partie gegen den Phoenix-Kooperationspartner aus der ProB, trainiert vom ehemaligen Phoenix-Bundesligaspieler Matthias Grothe, ein wichtiger Test für die Volmestädter.

Phoenix Hagen: Erste Testspiele am Wochenende

Foto Quelle: Phoenix Hagen
Foto Quelle: Phoenix Hagen

Hagen.Die Schritte fallen den Bundesliga-Korbjägern von der Volme derzeit schwer. Anstrengend ist das Trainingslager von Phoenix Hagen, das noch bis Freitag im SportCentrum Kamen-Kaiserau stattfindet. Zwei Testspiele am Samstag bei den Iserlohn Kangaroos und am Sonntag gegen die Wohnbau Baskets Essen schließen einen harten Vorbereitungsblock ab.
„Wir sind jetzt körperlich am Tiefpunkt. Aber das ist der Normalzustand in dieser Phase der Preseason“, erklärt Trainer Ingo Freyer. Mit dem Trainingslager zeigt er sich zufrieden: „Die Einstellung stimmt, die Atmosphäre ist auch gut. Wir können konzentriert arbeiten und liegen im Plan, was die Vorbereitung angeht.“
Die beiden Testspiele am Wochenende sind Segen und Fluch zugleich. „Alle sind froh, dass es mit den Spielen losgeht. Dafür trainieren wir ja“, so Freyer. Die beiden Partien im Anschluss an ein Trainingslager sind aber nicht einfach: „Erfahrungsgemäß wird insbesondere das zweite Spiel schwer für uns, dann sind wir richtig platt.“ Verzichten müssen die Feuervögel am Wochenende wahrscheinlich auf Ivan Elliott und auf Moritz Krume. „Ivan ist leicht umgeknickt und Moritz hat muskuläre Probleme. Wir werden in der Vorbereitung kein Risiko eingehen und den Spielern eher zu viel als zu wenig Zeit für die Genesung geben.“
Die Partie bei Kooperationspartner Iserlohn Kangaroos, der in der 2. Bundesliga ProB spielt, beginnt am Samstag um 19.30 Uhr in der Hemberghalle. Eintrittskarten kosten 5 Euro. Zum Abschluss des HAXA-Cup trifft Phoenix Hagen am Sonntag um 17.30 Uhr auf die Wohnbau Baskets Essen (ProA). Gespielt wird in der Rundsporthalle Haspe. Die Tickets kosten zwischen 2 und 5 Euro.