Schlagwort-Archive: HAgen/Hohenlimburg

Jugendrat Hohenlimburg tagt

Logo201506Hagen/Hohenlimburg. Das nächste Treffen des Jugendrates Hohenlimburg findet am Dienstag, 29. September, um 17 Uhr im Jugendzentrum Hohenlimburg, Jahnstraße 2, statt. Auf dem Programm stehen unter anderem die Aktion „Lennebad“, Infos und Aktionen des gesamtstädtischen Jugendrats sowie neue Anregungen und Anträge für den Stadtteil.

A46: Brückenbauarbeiten im Autobahnkreuz Hagen abgeschlossen

Logo201506Hagen/Hamm (straßen.nrw). Seit Mitte April liefen die Brückenbauarbeiten im Autobahnkreuz Hagen, jetzt wurden sie mit Abbau der Baustellenverkehrsführung abgeschlossen. Am Kreuzungsbauwerk über die A45 wurden die Fahrbahnübergänge ausgetauscht. Die Baumaßnahme dauerte fünf Wochen länger als geplant, da beim Ausbau und Abbruch größere Schäden als erwartet vorgefunden wurden. Dadurch erhöhte sich auch die ursprüngliche geplante Investitionssumme von 486.000 Euro auf 584.000 Euro.
Die beiden Brückensanierungen auf der A46 zwischen dem Autobahnkreuz Hagen und der Anschlussstelle Hagen-Elsey (Talbrücke „Lennetal“ und Kreuzungsbauwerk A46/Verbandsstraße/Elseyer Straße) laufen noch. Der Verkehr wird hier weiterhin in zwei eingeengten Fahrspuren geführt. Gleichzeitig ist in der Anschlussstelle Hagen-Hohenlimburg die Ausfahrt in Fahrtrichtung Iserlohn gesperrt. Eine Umleitung über die Anschlussstelle Hagen-Elsey ist eingerichtet. Im November 2016 sollen diese Bauwerke fertig saniert sein. Straßen.NRW investiert hier 5,76 Millionen Euro aus Bundesmitteln.

Fossiliensuche im Hohenlimburger Steinbruch

Foto Quelle: Stadt Hagen
Foto Quelle: Stadt Hagen

Hagen/Hohenlimburg. 380 Millionen Jahre zurück in die Vergangenheit führt eine spannende Exkursion durch den Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke alle Teilnehmer am Sonntag, 13. September, von 11 bis 15 Uhr. Damals lag die Region um Hagen am Rande eines tropischen Meeres. Entlang der Küste zog sich ein mächtiges Korallenriff. Die versteinerten Überreste dieses Riffs sind Kalksteinablagerungen, die fast ausschließlich aus den Skeletten ausgestorbener Korallen, Schwämme, Seelilien, Armfüßer, Muscheln und Schnecken bestehen. Im Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke GmbH findet man die Überreste aus dieser Zeit.

In Kooperation mit Geotouring bietet das Museum Wasserschloss Werdringen ein interessantes Programm rund um die fossilen Schätze an, welches vor der Verwaltung der Hohenlimburger Kalkwerk, Oeger Straße 39, mit einer kurzen Einführung über die Entstehung von Massenkalk beginnt. Anschließend geht es zu Fuß hoch in den Steinbruch. Dort besteht die Gelegenheit, selbst auf die Jagd nach Fossilien und Mineralien zu gehen.

Die etwa vierstündige Exkursion ist für Erwachsene und Kinder ab sieben Jahren geeignet und kostet 15 € für Erwachsene sowie 10 € für Kinder. Festes Schuhwerk ist für das Betreten des Steinbruchs unbedingt erforderlich, ebenso sollte an Hammer, Lupe sowie eine Tasche für die Fundstücke gedacht werden. Eine Anmeldung für die Veranstaltung ist erforderlich und wird unter Telefon 02331/2072740 oder 0178/1964177 entgegengenommen.

Jugendrat Hohenlimburg tagt

cropped-logo201506.pngHagen/Hohenlimburg. Die nächste Sitzung des Jugendrates Hohenlimburg findet am Mittwoch, 26. August, um 17 Uhr im Jugendzentrum Hohenlimburg, Jahnstraße 2, statt. Alle Kinder und Jugendlichen, die Interesse haben oder ihre Meinung sagen wollen, sind herzlich zur Sitzung eingeladen. Neben Anträgen und Anregungen stehen unter anderem Informationen zu Neuigkeiten aus der Bezirksvertretung und dem Jugendhilfeausschuss sowie zur Budget-Planung und zur Aktion „Lennebad“ auf der Tagesordnung.

Fossilien-Exkursion zum Steinbruch Hohenlimburg

cropped-logo201506.pngHagen/Hohenlimburg. Um die versteinerten Überreste der Umgebung Hagens aus längst vergangenen Tagen zu erforschen, lädt das Wasserschloss Werdringen am Samstag, 22. August, Interessierte zu einer Exkursion in den Hohenlimburger Steinbruch ein. Von 11 bis 15 Uhr können die Teilnehmer dort Jagd auf Fossilien machen. Die Stadt Hagen lag vor 380 Millionen Jahren am Rande eines tropischen Meeres. Die versteinerten Überreste des Korallenriffs sind Kalksteinablagerungen die aus den Skeletten ausgestorbener Korallen, Schwämme, Seelilien, Armfüßer, Muscheln und Schnecken bestehen. Im Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke GmbH kann man die Überreste aus dieser Zeit finden. Das Programm beginnt um 11 Uhr vor der Verwaltung der Hohenlimburger Kalkwerk, Oeger Straße 39, mit einer kurzen Einführung über die Entstehung von Massenkalk. Die Exkursion kostet 15 € für Erwachsene und 10 € für Kinder ab sieben Jahren. Festes Schuhwerk ist für das Betreten des Steinbruchs unbedingt erforderlich. Außerdem sollte an Hammer und Lupe sowie Taschen für die Fossilien und Mineralien gedacht werden. Eine Anmeldung für die Exkursion ist erforderlich und wird unter Telefon 02331/2072740 oder 0178/1964177 entgegengenommen.

Mineraliensuche für Kinder im Steinbruch Hohenlimburg

Foto Quelle: Stadt Hagen
Foto Quelle: Stadt Hagen

Hagen/Hohenlimburg. Eine besondere Freizeitaktion für Kinder von vier bis zehn Jahren bietet das Museum Wasserschloss Werdringen zusammen mit GeoTouring am Sonntag, 16. August, von 11 bis 14 Uhr an, um den kindliche Wissensdrang rund um das Thema Steine zu fördern. Die kleinen Teilnehmer werden angeregt, gemeinsam naturwissenschaftliche Zusammenhänge spielerisch zu untersuchen und zu verstehen.

Steine gibt es überall: im Garten, auf der Straße, am Strand, im Kindergarten und nicht zuletzt auch in den Hosentaschen der Kinder. Kinder haben eine außergewöhnliche Beziehung zu Steinen, welche oft ihre ersten Forschungsobjekte werden. Die Entdeckungsreise findet im Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke statt, wo Groß und Klein gemeinsam auf Fossilien- und Mineralienjagd gehen.

Die Begleitung durch einen Erwachsenen ist für die kleinen Teilnehmer erforderlich. Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk (geschlossene Schuhe oder Gummistiefel) sind notwendig, empfehlenswert sind Rucksack oder Tasche für Fundstücke und Verpflegung. Da ein Helm für das Betreten des Steinbruchs benötigt wird, muss jedes Kind einen Fahrradhelm mitbringen, die Helme für die Erwachsenen werden gestellt. Das Programm kostet für ein Kind ab vier Jahren 8 € und für einen Erwachsenen 12 €. Eine Anmeldung ist erforderlich und wird unter Telefon 02331/2072740 oder 0178/1964177 entgegengenommen.

Autofahrer zu betrunken für Messgerät der Polizei

Foto Quelle: Polizei Hagen
Foto Quelle: Polizei Hagen

Hagen/Hohenlimburg. Eine volltrunkener Autofahrer hat es am Mittwochnachmittag geschafft, dass Alkohol-Messgerät der Polizei in die Knie zu zwingen.
Der 50-jährige Mann war Passanten aufgefallen, weil er apathisch in der Straße „Im Lölfert“ in seinem Auto saß. Alarmierten Polizisten
fiel bei der Kontrolle zudem auf, dass das Auto sehr schief auf dem
Gehweg stand. Als die Beamten den Mann ansprachen und offensichtlich
beim Lesen störten, nahmen sie einen erheblichen Alkoholgeruch aus
dem Fahrzeuginneren wahr. Aus freien Stücken erzählt er, dass er
wenige Stunden zuvor mit seinem Auto aus dem Bereich Unna gekommen
sei und nun auf seinen Sohn warte. Es folgte der obligatorische Test
mit einem Alkoholmessgerät. Allerdings trauten die Beamten ihren
Augen nicht, als sie das Ergebnis vom Display ablasen. Zu sehen war
kein Promillewert, sondern drei noch oben zeigende Pfeile. So etwas
hatten sie noch nie gesehen. Ein kurzer Blick in die
Bedienungsanleitung brachte die Lösung: “ Atemalkoholkonzentration –
Anzeigebereich ist überschritten“. Der gemessene Wert war für das
empfindliche Messgerät also zu hoch und konnte nicht angezeigt
werden. Der 50-Jährige wurde durch die Beamten mit zur Wache genommen
und der Test rund eine Stunde später wiederholt. Nun kam der
unglaubliche Wert von über 4 Promille zu Tage. Eine Blutprobe,
Führerscheinsicherstellung und die Einleitung eines
Ermittlungsverfahrens waren die logische Konsequenz. Zu seinem
Alkoholkonsum befragt sagte der Verkehrssünder, dass er nur eine
Flasche Bier getrunken habe.

Schloss Hohenlimburg mit der Kamera entdecken

cropped-logo201506.pngHagen/Hohenlimburg. Eine halbtägige Fotoexkursion rund um das Schloss Hohenlimburg, Alter Schlossweg 30, bietet die Volkshochschule Hagen in Zusammenarbeit mit der Schloss Hohenlimburg gGmbH am Samstag, 26. September, von 10 bis 14 Uhr an. Auf die Teilnehmer wartet ein spannender, sommerlicher Vormittag im romantischen Schloss Hohenlimburg mit dem Fotografen und Dipl.-Designer Rainer Scholz, welcher durch die historische Burganlage führt sowie Gelegenheit zum Fotografieren und Experimentieren gibt. Im Anschluss werden die Fotos gemeinsam gesichtet, der Dozent zeigt Fototricks und gibt Verbesserungsvorschläge. Zuzüglich zum Entgelt für den Kurs 5021 fällt der Eintrittspreis für das Schloss an. Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

Nachtwächterführung am Schloss Hohenlimburg zeitlich verschoben

Hagen/Hohenlimburg –  Die kommende Nachtwächterführung mit Gästeführer Rainer Scholz, zu der die Volkshochschule Hagen und die Schloss Hohenlimburg gGmbH für Freitag, 24. Juli, einladen, findet von 21.30 bis 23 Uhr statt, also eine halbe Stunde später als angekündigt. Der Treffpunkt ist unverändert auf dem Parkplatz vor dem Schlossgelände. Das Tragen von wetterfester Kleidung und festem Schuhwerk ist für die Führung empfehlenswert. Die Teilnahmegebühr beträgt 7,50 € und wird vor Ort bar kassiert. Anmeldungen unter der Kursnummer 1150 nimmt die Volkshochschule unter Telefon 02331/2073622 entgegen.

Mit dem Stadtkämmerer durch das Hasselbachtal

Hagen/Hohenlimburg –  Zu einer Wanderung durch das Hasselbachtal in Hagen-Hohenlimburg lädt Stadtkämmerer Christoph Gerbersmann im Rahmen des Urlaubskorbs am Sonntag, 26. Juli, um 14 Uhr ein. Die gemütliche Wanderung dauert circa drei bis dreieinhalb Stunden und ist auch für Familien mit Kindern geeignet. Treffpunkt ist die Kreuzung Hasselbachtal/Alter Henkhauser Weg in Hohenlimburg (etwa 200m oberhalb des Freibades). Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung wird bei der Volkshochschule unter Telefon 02331/2073622 entgegengenommen.

Fossiliensuche im Hohenlimburger Steinbruch

Hagen/Hohenlimburg –  380 Millionen Jahre zurück in die Vergangenheit führt eine spannende Exkursion durch den Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke alle Teilnehmer am Sonntag, 26. Juli, von 11 bis 15 Uhr. Damals lag die Region um Hagen am Rande eines tropischen Meeres. Entlang der Küste zog sich ein mächtiges Korallenriff. Die versteinerten Überreste dieses Riffs sind Kalksteinablagerungen, die fast ausschließlich aus den Skeletten ausgestorbener Korallen, Schwämme, Seelilien, Armfüßer, Muscheln und Schnecken bestehen. Im Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke GmbH findet man die Überreste aus dieser Zeit.

In Kooperation mit Geotouring bietet das Museum Wasserschloss Werdringen ein interessantes Programm rund um die fossilen Schätze an, welches vor der Verwaltung der Hohenlimburger Kalkwerk, Oeger Straße 39, mit einer kurzen Einführung über die Entstehung von Massenkalk beginnt. Anschließend geht es zu Fuß hoch in den Steinbruch. Dort besteht die Gelegenheit, selbst auf die Jagd nach Fossilien und Mineralien zu gehen.

Die etwa vierstündige Exkursion ist für Erwachsene und Kinder ab sieben Jahren geeignet und kostet 15 € für Erwachsene sowie 10 € für Kinder. Festes Schuhwerk ist für das Betreten des Steinbruchs unbedingt erforderlich, ebenso sollte an Hammer, Lupe sowie eine Taschen für die Fundstücke gedacht werden. Eine Anmeldung für die Veranstaltung ist erforderlich und wird unter Telefon 02331/2072740 oder 0178/1964177 entgegengenommen.

Heilende Bewegung – Qigong- und Tai-Chi-Kurse

Hagen – Ab August 2015 starten neue Bewegungskurse für Qigong und Tai-Chi vom Anfänger- bis zum Meisterkurs an der Volkshochschule Hagen in Wehringhausen und Hohenlimburg.

Tai-Chi ist Bewegung, Qigong ist die Stille – so könnte man in Kürze den Unterschied zwischen den chinesischen Bewegungskünsten beschreiben. Im Tai-Chi werden viele, teilweise sehr komplexe Bewegungen ausgeführt, die mal langsam, mal schnell, mal ruhig und fließend sein können. Qigong findet dagegen eher im Stehen, Sitzen oder Liegen statt. Der Fokus liegt auf den inneren Prozessen. Spaß, Beweglichkeit und neue Körpererfahrungen vermitteln beide Richtungen.

Informationen zur Anmeldung für die Kurse erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622.

Stadtteilbücherei Hohenlimburg geschlossen

Hagen/Hohenlimburg – Noch bis Ende dieser Woche haben die Hohenlimburger Büchereikundinnen und -kunden die Möglichkeit, sich mit Lesestoff für die Sommerferien einzudecken. Ab Montag, 20. Juli, schließt die Stadtteilbücherei Hohenlimburg für drei Wochen bis zum 7. August. Wer auf einen Büchereibesuch nicht verzichten möchte: Die Stadtbücherei auf der Springe ist durchgehend geöffnet und für telefonische Nachfragen erreichbar unter 02331/207-3591. Zudem kann man die Stadtbücherei im Internet zur e-book-Ausleihe unter http://www.onleihe24.de besuchen.

Nachtwächterführung mit der VHS

Foto: Dieter Faßdorf
Foto: Dieter Faßdorf

Hagen/Hohenlimburg – Zu einer Nachtwächterführung mit dem Gästeführer Rainer Scholz laden die Volkshochschule Hagen und die Schloss Hohenlimburg gGmbH am Freitag, 24. Juli, von 21 bis 22.30 Uhr ein. Der Treffpunkt ist auf dem Parkplatz vor dem Schlossgelände.

Pünktlich zum Sonnenuntergang startet die spannende Zeitreise durch die ca. 800 Jahre alte Geschichte der Limburg. Die Teilnehmer erleben den Wandel des Schlosses von einer Ritterburg in eine fürstliche Residenz im Schein der Nachtwächterlaterne und erfahren viel über die wechselvolle Geschichte der Burg, ihre Bewohner sowie die Sagen und Mythen, die man sich noch heute in Hohenlimburg erzählt. Das dunkle Geheimnis der Limburg wird im Bergfried gelüftet, wo der Nachtwächter spannende Geschichten und Anekdoten erzählt. Anschließend führt der Rundgang durch die Gartenanlage des Schlosses.

Empfehlenswert ist das Tragen von wetterfester Kleidung und festem Schuhwerk. Die Teilnahmegebühr beträgt 7,50 € und wird vor Ort bar kassiert. Anmeldungen unter der Kursnummer 1150 nimmt die VHS unter Telefon 02331/2073622 entgegen.

Sommerzeit – Urlaubszeit – Schmökerzeit

Hagen/Hohenlimburg – Ferienzeit auch in Hohenlimburg. Die Bewohner unterm Schlossberg können sich sommerlich entspannt zurücklehnen, die Stadtteilbücherei an der Stennertstraße 6-8 aber ist geöffnet. Hier findet man Infos und … Sommerzeit – Urlaubszeit – Schmökerzeit weiterlesen

Vorlesen und begeistern

Hagen/Hohenlimburg –  Auch im Juli findet in der Stadtbücherei Hohenlimburg, Stennertstraße 6-8, wieder eine Vorlesestunde für Senioren statt. Unter dem Motto „Vorlesen und Begeistern“ eröffnet Veronika Bonefeld die nächste Stunde Donnerstag, 2. Juli, um 15.30 Uhr. Bei Kaffee und Kuchen fragt sie diesmal: „Kennen Sie die Märchen deutscher Dichter?“ und stellt moderne Märchen von Hermann Hesse, Bertolt Brecht, Sandra Paretti, Erich Kästner vor. Alle Seniorinnen und Senioren, denen das Zuhören Freude macht, sind herzlich eingeladen. Wer möchte, darf sich gern am anschließenden Gedankenaustausch beteiligen. Die Veranstaltung dauert eine Stunde und ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Unterstützt wird die Lesung durch das Team des Lesecafés des Fördervereins HohenlimBuch.

„Städtepartnerschaftsverein Hagen unterstützt Treffen der Feuerwehren aus Hohenlimburg und Bruck an der Mur“

unnamedHohenlimburg – Die Freiwillige Feuerwehr Hohenlimburg organisiert in diesem Jahr im Mai das jährlich stattfindende Freundschaftstreffen mit den Feuerwehrkameraden aus Bruck an der Mur. Das Treffen findet immer im Wechsel in Hohenlimburg oder in der österreichischen Partnergemeinde Bruck an der Mur statt. Der Städtepartnerschaftsverein Hagen e.V. unterstützt diese vorbildlich gelebte Partnerschaft seit längerem. Der Vereinsvorsitzende, Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer, überreichte in diesem Jahr einen symbolischen Scheck in Höhe von 300,00 €.

Massenaussterben im Hasselbach?

Hagen/Hohenlimburg –  Am Samstag, 16. Mai, erfahren Interessierte von 11 bis 14 Uhr im Rahmen der Exkursion der Volkshochschule Hagen, warum das kleine Tal des Hasselbaches bei Hohenlimburg-Reh beinahe weltweite Wissenschaftsgeschichte geschrieben hätte, wie sich die Grenze Devon- und Karbonzeitalter bestimmen lässt und was sich hinter dem Massenaussterben im Hasselbachtal verbirgt. Darüber hinaus erläutert die Dozentin Antje Selter, wie sich das Rheinische Schiefergebirge mit den verschiedenen Aufschlüssen entwickelt hat. Der recht unauffällige Aufschluss im Hasselbach genießt aufgrund seiner wissenschaftlichen Bedeutung ein Alleinstellungsmerkmal in Deutschland. Es sind nur noch zwei Aufschlüsse in Frankreich und China bekannt, an denen die Zeitmarke Devon/Karbon dokumentiert ist. Ganz anders die Situation in Frankreich und vor allem in Nanbiancun in China: Hier führte der Stolz der Chinesen über die internationale Anerkennung ihres Aufschlusses und der zu seiner Erforschung geleisteten wissenschaftlichen Arbeit dazu, dass er in der Art eines Denkmals hergerichtet und für die Öffentlichkeit erschlossen wurde. Interessierte können sich auf eine spannende Exkursion freuen, zu der sie bitte wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk tragen sollten. Treffpunkt ist der Parkplatz Ecke Hasselbach/Alter Reher Weg. Weitere Informationen unter Telefon 02331-2073622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

Jugendrat Hohenlimburg tagt

Hagen/Hohenlimburg – Der Jugendrat Hohenlimburg lädt zur Sitzung am Dienstag, 5. Mai, um 17 Uhr in das Jugendzentrum Hohenlimburg, Jahnstraße 2, ein. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem neue Anträge und Anregungen, das Budget 2015, die „Lennebad-Aktion“, Infos und Aktionen des Gesamtstädtischen Jugendrates sowie Aktuelles aus Jugendhilfeausschuss und Bezirksvertretung. Interessierte sind herzlich willkommen.

Bustour rund um Geologie, Archäologie und Geschichte Hohenlimburgs

Frau Selter und Gruppe IMG_5957klHagen/Hohenlimburg –  Eine etwa vierstündige Bustour mit Themen aus Geologie, Archäologie und Geschichte rund um Hohenlimburg bietet das Historische Centrum Hagen in Kooperation mit Geotouring erstmalig am Sonntag, 10. Mai, um 11 Uhr an. Das neue Programm richtet sich an Heimat- und Naturfreunde, die während der Busfahrt und auf den kurzen Wanderungen auf unterhaltsame Weise Interessantes über Land und Leute, Kultur und Geschichte erfahren möchten. Der weite Bogen spannt sich von Fossilienfunden aus dem Erdaltertum über 60.000 Jahre Menschheitsgeschichte im Raum Hagen bis heute.  Die Rundfahrt führt zunächst nach Holthausen und von dort zur Blätterhöhle, wo die Teilnehmer Informationen zur Geologie des Gebietes sowie den neusten Stand zur Grabung an der Blätterhöhle erhalten. Weiter geht die Fahrt über einen kurzen Abstecher am Barmer Teich bis zur Donnerkuhle. Dort kann man die fantastische Aussicht über den Steinbruch genießen. Über die Hohenlimburger Innenstadt erreicht der Bus den Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke, einem ehemaligen tropischen Korallenriff, von dem man heute noch viele fossile Überreste findet. Mineralien- und Fossilienfunde vor Ort dürfen mit nach Hause genommen werden. Anschließend führt die Exkursion vorbei an der Oeger Höhle bis zum Hasselbach. Das kleine Tal des Hasselbachs bei Hohenlimburg-Reh hätte beinahe weltweite Wissenschaftsgeschichte geschrieben: Hier finden sich die Überreste von einem großen Massenaussterben in der Erdgeschichte. Treffpunkt für die Abfahrt ist der Marktplatz Hohenlimburg, wo die kurzweilige Fahrt gegen 15 Uhr auch wieder endet. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, in ein Café einzukehren. Die etwa vierstündige Fahrt ist für Erwachsene und Jugendliche ab zwölf Jahren geeignet und kostet pro Person 19,50 €. Festes Schuhwerk ist für das Betreten des Steinbruchs unbedingt erforderlich. Außerdem sollte an Hammer und Lupe sowie Taschen für die Fossilien und Mineralien gedacht werden. Eine Anmeldung für die Bus-Exkursion ist erforderlich und wird unter Telefon 02331/2072740 oder 0178/1964177 entgegengenommen.

Bagger in der Lenne umgestürzt

polizei-hagen-pol-ha-bagger-in-der-lenne-umgestuerztHagen/Hohenlimburg – Nein, es ist kein Yellow Submarin, und es ist auch kein Ungeheuer, wie in Loch Ness, was da in der Lenne liegt. So mancher mag sich an diesem Dienstag Morgen gewundert haben. Hintergrund: Bei Arbeiten im Wildwasserpark in Hohenlimburg ist ein Bagger umgestürzt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, wie die Polizei mitteilte. Glück im Unglück also. Nicht ganz einfach wird aber die Bergung des tonnenschweren Arbeitsgeräts sein.

VHS-Vortrag zum Nachbarrecht

Hagen/Hohenlimburg – „Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt.“ Friedrich von Schiller formulierte den wohl bekanntesten Leitsatz zu diesem Thema, mit dem sich ein Vortrag der VHS am Mittwoch, 15. April, von 18 bis 21.15 Uhr in der Pestalozzi-Schule, Oeger Straße 64, in Hohenlimburg, beschäftigt. Wie oft darf der Nachbar grillen, wie laut und wie lange darf gefeiert werden? Wer muss die Kosten des gemeinsamen Grenzzauns tragen? Wie nah darf an der Nachbargrenze gepflanzt oder gebaut werden? Wer muss den Schnee oder die Blätter fegen? Was ist ein Grenzbaum? Darf man für Reparaturarbeiten das Nachbargrundstück betreten? In diesem Kurs sollen die Nachbarrechte in NRW anhand von Praxisbeispielen erläutert und so die rationale Konfliktbearbeitung gefördert werden. Die Teilnehmenden erhalten eine umfangreiche Broschüre zu diesem Thema, die im Kursentgelt enthalten ist. Informationen zur Anmeldung unter der Kursnummer 1921 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622.

Handy-Seminar an der VHS

Hagen/Hohenlimburg – Für alle, die beim Telefonieren mobil bleiben wollen und manchmal mit der Technik oder der Gebrauchsanleitung zu „kämpfen“ haben, bietet die VHS am Mittwoch, 15. April, von 14 bis 17.15 Uhr einen Kurs an. Die Teilnehmer speichern Telefonnummern ins Telefonbuch, richten eine Mailbox ein und empfangen bzw. versenden Kurzmitteilungen (SMS). Die Dozentin gibt wichtige Informationen zu Grundeinstellungen, Kosten und zum Telefonieren im Ausland. Wer ein Handy besitzt, bringt es bitte aufgeladen und mit Bedienungsanleitung mit. Der Kurs der VHS Hagen findet in der Pestalozzi-Schule in Hohenlimburg, Oegerstraße 64, statt. Informationen zur Anmeldung unter der Kursnummer 4799 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet http://www.vhs-hagen.de.

Verstärkung für Mädchen-Fußballteams gesucht

Hagen/Hohenlimburg – Zur neuen Saison suchen die „Zehnermädchen“ vom SV Hohenlimburg 1910 noch Verstärkung für ihre Westfalenligamannschaft. Wer bereit ist leistungsorientiert Fußball zu spielen und in den Jahren 1999 bis 2002 geboren wurde melde sich einfach mal gern kann ein Termin für ein Probetraining am Kirchenbergstadion vereinbart werden. Infos gibt es auch unter www.svhohenlimburg1910.de oder direkt beim Jugendkoordinator Thomas Gebauer 01 72 / 274 16 07.

Mädchenfußball – Trainieren – Schnuppertraining

Hagen/Hohenlimburg – Mädchen der Jahrgänge 2001 und jünger können in den Osterferien Fußball spielen. Jeweils Montag und Donnerstag bietet der SV Hohenlimburg 1910 Schnuppertrainings von 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem Kunstrasen im Kirchenbergstadion. Einfach vorbeischauen und mitmachen. Nähere Infos unter http://www.svhohenlimburg1910.de (Frauen/Mädchen Homepage)

 

Bürgerinformationsveranstaltung zum Einzelhandelskonzept Hohenlimburg

Hagen – Im Rahmen der Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes hat sich der von der Stadt Hagen beauftragte Gutachter, CIMA aus Köln, auch mit der Bestandssituation und den zukünftigen Entwicklungspotenzialen in Hohenlimburg befasst. Die Stadt Hagen lädt daher zu einer Bürgerinformationsveranstaltung alle Interessenten am Dienstag, 2. Dezember, um 19 Uhr in das Rathaus Hohenlimburg, Ratssaal, ein.

Im Stadtbezirk Hohenlimburg befinden sich neben dem Zentrum um den historischen Stadtkern das Nahversorgungszentrum Elsey und weitere Sonderstandorte, in denen Einzelhandel angesiedelt ist. Insbesondere die vielen Leerstände in der Innenstadt machen nicht nur den verbliebenen Einzelhändlern zunehmend zu schaffen. Mitarbeiter des Fachbereichs Stadtentwicklung, -planung und Bauordnung und der Gutachter der CIMA stellen den aktuellen Sachstand, eine Bewertung und mögliche Planungen vor und stehen für Fragen und Anregungen zur Verfügung.

Vorlesen und Begeistern unterm Schlossberg

 

  Hagen – Auch im Juni findet in der Stadtteilbücherei, Langenkampstraße 14, in Hohenlimburg wieder die Vorlesestunde für Senioren statt. Unter dem Motto „Vorlesen und Begeistern“ eröffnet … Vorlesen und Begeistern unterm Schlossberg weiterlesen

Schafe haben Bärenklau zum Fressen gern

 

DSC_2525emmkon_web

Hagen – Seit Ende der vergangenen Woche ist im Bereich der Lenneaue in Hohenlimburg eine Schafherde unterwegs, um die Bestände des Riesenbärenklaus einzudämmen. Es handelt sich hierbei um eine Herde mit etwa 300 Muttertieren und deren Nachwuchs sowie einigen Ziegen der Schäferei Goltz/Büttner aus Iserlohn. Im Gegensatz zu uns Menschen macht den Schafen der auch als Herkulesstaude bekannte Riesenbärenklau keine Probleme – ganz im Gegenteil. Voller Appetit werden die jungen Triebe aufgefressen. Im Bereich des Wasserwerkes Hengstey wurden bereits sehr gute Erfahrungen mit der Schafbeweidung zur Bekämpfung von Riesenbärenklau … Schafe haben Bärenklau zum Fressen gern weiterlesen

Helfertreffen in AWO Hohenlimburg

Hagen – Nicht nur der Bundespräsident betont es in seinen Ansprachen – das Ehrenamt ist die stärkende Säule der Gesellschaft. Als Dank für das geleistete Ehrenamt lädt die Arbeiterwohlfahrt (AWO) regelmäßig ihre verdienten Kräfte zu einem vergnüglichen Nachmittag ein. Bei Kaffee und Kuchen werden Anekdoten ausgetauscht und sich auch weiter um die Belange und die Zukunft der AWO unterhalten – ein Genuss für alle Beteiligten. Die nächste Danksagung erfolgt am Donnerstag den 15.05.2014 von 14.30 – 16.30 Uhr in der Hohenlimburger AWO-Begegnungsstätte im Lennepark (Im Klosterkamp 40a, 58119 Hagen).

2. Juso-FußballCUP: Sport und Spaß in der Lenne-Arena

Hagen – Bei den Hagener Jusos in der SPD wird es an diesem Wochenende einmal nicht politisch, sondern sportlich zugehen. Der 2. Juso-FußballCUP wird am Sonntag ab 12 Uhr in der Hohenlimburger Lenne-Arena an der Elseyer Straße 69 ausgetragen.

2. Juso-FußballCUP: Sport und Spaß in der Lenne-Arena weiterlesen

Kinder der Hohenlimburger St. Bonifatius Gemeinde spenden 350 Euro an Kinderschutzambulanz

 

20140424_Spende KSA (1)Hagen-Hohenlimburg. „Von Kindern, für Kinder“ – eine ganz besondere Spende konnte jetzt Heide Alscher von der Kinderschutzambulanz der Ev. Jugendhilfe Iserlohn-Hagen entgegen nehmen. Kinder der Hohenlimburger St. Bonifatius Gemeinde haben bei einem Fest anlässlich des letzten Weltkindertags Würstchen, Kuchen, Luftballons und vieles mehr verkauft und den Erlös jetzt für die Kinderschutzambulanz gespendet.Insgesamt beläuft sich dieser auf 350 Euro. Koordiniert wurde der Weltkindertag von aktiven Eltern, allen voran von Hiltrud Steinhofer-Aurand, Marion Krauß, Silke Schröder und Elisabeth Asmuth. „Wir haben den Kindern die Rahmenbedingungen für das Fest gestellt, durchgeführt haben sie es dann selbst“, loben sie die erfolgreiche Aktion. Und auch Heide Alscher ist voll des Lobes für den Einsatz. „Diese Spende lassen wir in unsere tiergestützte Therapie einfließen. Wir haben hiermit gerade bei Kindern, die durch Gewalt oder sexuellen Missbrauch traumatisiert sind, gute Erfahrungen gemacht. Die tiergestützte Therapie hilft hier bei der Genesung.“ Die Kinderschutzambulanz arbeitet in diesem Zusammenhang unter anderem mit einem Reiterhof in Herdecke sowie mit speziell geschulten Hunden zusammen.

 

140 Jahre SPD Hohenlimburg und Wahlkampfauftakt der SPD Hagen

Hagen – Die SPD in Hohenlimburg hat am kommenden Samstag, 5. April, allen Grund zum Feiern. Seit 140 Jahren besteht die Partei bereits an der Lenne. Das haben die historischen Nachforschungen von Dr. Wilhelm Bleicher und Winfried Törnig ergeben. So werden am Samstag ab 17 Uhr zahlreiche Gratulanten im Zehner Treff an der Berliner Allee 54 erwartet. 140 Jahre SPD Hohenlimburg und Wahlkampfauftakt der SPD Hagen weiterlesen