Archiv der Kategorie: Musikschule Hagen

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG IM EMIL SCHUMACHER MUSEUM

Bei einem Rundgang durch das Museum am Sonntag, 20. August, ab 11.15 Uhr wird die Werkentwicklung des Künstlers Emil Schumacher erläutert: Von den frühen, vom Expressionismus beeinflussten Arbeiten, über die Werke der 1950-er, die schließlich zur Abstraktion führten, den Einsatz von verschiedenen Materialen der folgenden Jahrzehnte bis hin zum Spätwerk werden verschiedene Facetten aus rund 70 Schaffensjahren vorgestellt. Für den einstündigen Rundgang durch die Ausstellung wird zusätzlich zum regulären Eintrittspreis ein Führungsentgelt in Höhe von 5 Euro erhoben. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Es wird jedoch um Verständnis dafür gebeten, dass nur eine begrenzte Teilnehmerzahl zugelassen werden kann.

Advertisements

Unfall mit Reisebus und drei Pkw auf der A45

Nach ersten Erkenntnissen fuhr gegen 14.30 Uhr ein Reisebus auf
der A45 in Fahrtrichtung Dortmund auf dem linken Fahrstreifen.
Zwischen Anschlussstelle Meinerzhagen und Anschlussstelle
Lüdenscheid-Süd hatte sich zuvor ein Stau gebildet. Aus bis jetzt
nicht geklärten Gründen fährt der 46-jährige aus Langenfeld stammende
Busfahrer auf einen Schritttempo fahrenden Pkw (30 Jahre aus Aßlar)
auf. Der Pkw wird auf das davorstehende Auto eines 33-Jährigen aus
Siegen geschoben. In einer Kettenreaktion wird auch das Kraftfahrzeug
eines 74-Jährigen aus Ennepetal beschädigt.

Ein Fahrgast im Bus (20-jährige Frau aus Gelsenkirchen) sowie der
33-jährige Fahrer aus Siegen wurden bei dem Unfall leicht verletzt.

Es entstand ein Sachschaden von circa 25.000 EUR.

Verkehrsunfall auf der A1 – Zwei Insassen verletzt

Am gestrigen Montag (3.Oktober) hat es einen Zusammenstoß zwischen
zwei Fahrzeugen auf der A 1 bei Wetter gegeben. Ein Auto prallte
dabei gegen die Leitplanke und kam mitten auf der Fahrbahn zum
Stehen. Die Fahrzeuginsassen wurden leicht verletzt.

Nach ersten Erkenntnissen fuhren beide Pkw um 8.30 Uhr auf der
Autobahn in Richtung Köln. Aus bislang ungeklärter Ursache berührten
sich zwischen den Anschlussstellen Volmarstein und Gevelsberg die
Längsseiten beider Autos.

Der 68-Jährige Fahrer aus Hessen verlor daraufhin die Kontrolle
über seinen Mercedes. Der Wagen steuerte gegen die rechte Leitplanke
und stieß dort zudem gegen eine Notrufsäule. Durch die Wucht des
Aufpralls wurde das Auto wieder zurück auf die Fahrbahn geschleudert.
Der Mercedes schoss nun diagonal über die Fahrbahn und prallte gegen
die Mitteleitplanke. Der Fahrer und die 64-jährige Beifahrerin wurden
leicht verletzt.

Der ebenfalls am Unfall beteiligte 62-jährige BMW-Fahrer aus
Ägypten blieb unverletzt.

Für die Dauer der Unfallaufnahme waren die beiden rechten
Fahrstreifen bis 12.10 Uhr gesperrt.

Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 35.000
Euro.

„Tanzbilder 2016“: Max-Reger-Musikschule tanzt im Theater Hagen

Unter dem Motto „Tanzbilder 2016“ präsentieren zahlreiche Kinder und Jugendliche der Tanzabteilung der Max- Reger- Musikschule am Sonntag, 2. Oktober, um 18 Uhr ein abwechslungsreiches Programm  im Stadttheater Hagen.

tanzbilder_flyer

Wie immer ist das Programm eine kurzweilige Collage aus phantasievollen und bunten Choreographien ganz verschiedener Tanzstilen sowie phantasievollen Kostümen und vielen Lichteffekten. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer sorgen vor und hinter der Bühne für einen reibungslosen Ablauf der Darbietung. Choreographin und Leiterin der „Tanzbilder“ ist Olga Peniker. Sie unterrichtet die rund 100 teilnehmenden Tänzer in zwölf Tanzklassen an der Max-Reger-Musikschule. Die Moderation der Veranstaltung übernimmt Michael Weigelt.

Die Tanzbilder haben mittlerweile einen festen Platz im Hagener Kulturleben und erfreuen sich jedes Jahr großer Beliebtheit. Der Eintritt beträgt 10 Euro, ermäßigt 5 Euro. Karten sind nur an der Theaterkasse erhältlich, die ab 17 Uhr geöffnet ist.

Gleich drei Ausschreibungen durch die Hagener Staatsanwaltschaft – Festnahme durch Bundespolizei

Dortmund, Hagen. Bei einer Kontrollmaßnahme im Dortmunder
Hauptbahnhof nahmen Beamte der Bundespolizei am Sonntagabend (04.
September) einen 26-jährigen Mann aus Hagen fest.

Gegen 21.30 Uhr wurde der rumänische Staatsangehörige in der
Empfangshalle des Dortmunder Hauptbahnhofes durch eine Streife der
Bundespolizei angehalten und überprüft. Hierbei wurden gleich drei
Fahndungsnotierungen festgestellt.

Wegen einer noch nicht verhandelten Straftat lag gegen den
26-Jährigen ein Untersuchungshaftbefehl wegen schweren Diebstahls
vor.

Ein Vollstreckungshaftbefehl, nach einer Verurteilung wegen
gemeinschaftlichen Diebstahls belief sich auf eine Geldstrafe von
insgesamt 1285,- Euro. Die Ersatzfreiheitsstrafe wurde auf 114 Tagen
Haft festgelegt.

Eine Ausschreibung zur Aufenthaltsermittlung, ebenfalls durch die
Hagener Staatsanwaltschaft, wegen Menschenhandel zum Zweck der
sexuellen Ausbeutung, soll zur Feststellung des aktuellen
Aufenthalts-, Wohnort des gerade Festgenommenen dienen.

Nach Eröffnung der Haftbefehle wurde der 26-Jährige noch in der
Empfangshalle und nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen durch
Einsatzkräfte der Bundespolizei der JVA in Dortmund überstellt.

Musikgarten in der städtischen Musikschule

Die städtische Max-Reger-Musikschule bietet nach den Sommerferien wieder Musikgartenkurse für Babys und Kleinkinder an. Anmeldungen für den Musikgarten sind ab sofort möglich. Interessierte Eltern sind außerdem zu einer Informationsveranstaltung zum Musikgarten am Mittwoch, 31. August, um 18 Uhr in die städtische Musikschule, Dödterstraße 10, eingeladen.

Der Musikgarten, der das gemeinsame Musizieren von Eltern und Kind unterstützt, soll Kinder für Musik begeistern. Das gemeinsame Erleben von Musik und Klang, Singen, Spielen und Bewegung fördert nicht nur die Freude und den Spaß an der Musik, sondern stärkt auch die natürliche Eltern-Kind-Bindung. Eltern und ihre Kinder lernen im Musikgarten zahlreiche Kinderlieder sowie Klang- und Rhythmusspiele kennen. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter Telefon 02331/207-3142 oder 02331/207-3146, per E-Mail unter musikschule@stadt-hagen.de oder im Internet unter www.hagen.de/musikschule.

Musikalische Früherziehung an der Musikschule

Neue Kurse zur musikalischen Früherziehung für vier- bis fünfjährige Vorschulkinder bietet die städtische Max-Reger-Musikschule, Dödterstraße 10, nach den Sommerferien an. Anmeldungen hierfür sind jetzt schon möglich.

Auf spielerische Weise lernen die Kinder den Umgang mit Musik. Im Laufe der ein- bis zweijährigen Unterrichtszeit erhalten sie eine breite musikalische Basis, die ihnen den Weg zum Erlernen eines Instrumentes oder von Tanz ermöglicht. Die Inhalte der Musikalischen Früherziehung orientieren  sich an dem Lehrplan des Verbandes der deutschen Musikschulen.  Rhythmusschulung, Singen und Sprechen, Elementares Instrumentalspiel, Improvisation, Bewegungserziehung, Hörschulung und erste Erfahrungen mit Notation  gestalten die Unterrichtsstunden vielseitig und abwechslungsreich.

Die Unterrichtsgebühr für die Musikalische Früherziehung beträgt 24 € monatlich. Informationen über Termine und Unterrichtsorte erhalten Interessierte bei der Geschäftsstelle der Max-Reger-Musikschule unter Telefon 02331/207-2558 und 02331/207-3146 sowie unter musikschule@stadt-hagen.de

TAG DER MUSIK UNTER DEM TITEL „SOUND OF HAGEN“

Ein Gemeinschaftsprojekt des Philharmonischen Orchester Hagen und der Max-Reger-Musikschule

A0_plakat_soundofhagen_250516

Am 2. Juli 2016 feiert das Philharmonische Orchester Hagen gemeinsam mit der Max-Reger-Musikschule den „Tag der Musik“ unter dem Motto „Sound of Hagen“ mit einem vielfältigen Programm. Los geht’s um 11 Uhr, nach einem Grußwort der Kulturdezernentin Margarita Kaufmann, mit einem kostenlosen Konzert im Großen Haus (Theater Hagen), in dem das Orchester und die Big-Band der Musikschule Saint-Saens‘ „Karneval der Tiere“ in einer Battle-Version präsentieren. Im Anschluss gibt es eine spannende Uraufführung von Gordon Kampe mit dem Titel „Hagen/Hören“. Hagen selbst klingt im Stück mit. Klänge aus dem Alltag der Stadt wurden im Vorfeld der Komposition aufgenommen und dann mit ihnen gearbeitet. Man hört gewissermaßen mit einem extrem feinen Hörrohr in die Harmonik Hagens hinein.

Direkt im Anschluss an dieses Eröffnungskonzert gibt es eine witzige Aktion mit 111 Radfahrern, die Mauricio Kagels „Eine Brise“ aufführen. Sie rollen in festgelegter Formation heran, sie klingeln, pfeifen, trillern, trällern – biegen wieder um die Ecke und sind verschwunden. Die „flüchtige Aktion“ dauert nur wenige Minuten (wer dabei mitmachen bzw. mitradeln möchte, kann sich noch bis zum 29.6. dafür anmelden bei Frederik.Wittenberg@stadt-hagen.de, Tel. 02331-2073271).

Diese außergewöhnliche Aktion bildet die Eröffnung eines musikalischen Bandes, welches sich vom Theater aus durch die Innenstadt bis hin zur Musikschule spannt. Entlang dieses Bandes spielen an bestimmten Punkten verschiedene Ensembles der Musikschule von Klezmer über Rock und Jazz bis zur Weltmusik. Auf dem Friedrich-Ebert-Platz können Passanten das Orchester bei einem „conduct us“ dirigieren und es gibt viele verschiedene Instrumente mit Kammermusik zu erleben. Den Abschluss bildet um 16 Uhr ein Konzert in der Johanniskirche, gestaltet von den Streichmäusen und vom Sinfonieorchester der Max-Reger-Schule sowie von Mitgliedern des Philharmonischen Orchester Hagen.

Dieser Tag der Musik wird unterstützt vom Theaterförderverein Hagen e.V. sowie der Rathaus-Apotheke Fehske.

Der Eintritt ist frei. Für das Eröffnungskonzert im Theater Hagen werden Zählkarten benötigt, die an der Theaterkasse erhältlich sind.

1

2

3

4