Archiv der Kategorie: Veranstaltungen

„Schnittstellen“ – Ausstellung im Kunst- und Atelierhaus Hagen

Experimentelle Collagen und Scherenschnitte von Jacobsen und Völlmecke am 4. November 2018 „Schnittstellen“ – Ausstellung im Kunst- und Atelierhaus Hagen weiterlesen

Advertisements

EHRENAMT | Freiwilligenzentrale ruft zur Stipendiumsbewerbung der Civil Academy auf

cropped-logo201506-30.pngDie Freiwilligenzentrale Hagen sucht Bewerber für ein Stipendium der Civil Academy, der Bundesnetzwerkstelle Bürgerschaftlichen Engagements (BBE). Die Civil Academy steht für ein Stipendienprogramm, das jungen Menschen hilft, ihre Projektideen erfolgreich umzusetzen. Dafür bietet sie einmal im Frühjahr und einmal im Herbst jeweils über einen Zeitraum von drei Monaten drei Workshop-Wochenenden mit den Themen: Projektmanagement, Zeitmanagement, Teambuildung, Fundraising, Umgang mit Sponsoren, Öffentlichkeitsarbeit und Social Media. Die Vorsitzende des Trägervereins Melanie Purps sieht in der Civil-Academy eine große Chance für junge Erwachsene zwischen 18- 28 Jahren die schon Projektideen haben, um unserer Gesellschaft auf die Sprünge zu helfen und diese ehrenamtlich umsetzen wollen. Egal, ob Umweltschutz oder Anti-Rassismus-Projekte, Vorhaben für Vielfalt und Demokratie, Projekte aus Kultur, Sport, Nachbarschaft, Bildung oder zu jedem anderen Thema zur Umsetzung im In- und Ausland. Hierbei erhalten Sie bei ihren Ideen Hilfestellungen von Profi-Trainer/Innen und Coaches aus Unternehmen und Zivilgesellschaften.

SAMSTAG | 1. Zuckertag in der Stadthalle Hagen

„Besser leben mit Diabetes“ ist das Motto des 1. Zuckertages am 20. Oktober 2018 in der Stadthalle Hagen. Öffnung ist um 9.00 Uhr, Ende um 16.30 Uhr. Angesprochen sind Betroffene, Angehörige, Pflegende, Betreuer und Gesundheitsbewusste. Der Besuch ist kostenfrei.

Beim 1. Zuckertag Hagen informieren Ärzte und weitere Experten in Vorträgen und Workshops über Neues und Bewährtes zur Prävention, Diagnostik und Therapie des Diabetes mellitus und seiner Begleiterkrankungen. Im Foyer präsentieren zahlreiche Aussteller Produkte und Dienstleistungen rund um den Diabetes und einen gesunden Lebensstil.

In den letzten Jahren haben die Diagnostik und Therapie des Diabetes mellitus große Fortschritte gemacht. Zahlreiche Innovationen sind neu auf dem Markt. Trotz aller Konzepte ist der Diabetes als Volkskrankheit die führende Todesursache in den Industrienationen. Dabei können gut informierte Diabetiker Begleiterkrankungen wie Nervenschäden, Durchblutungsstörungen, Nierenschäden, Erblindung, Amputationen und eine verkürzte Lebenszeit weitgehend vermeiden. Gut eingestellte Diabetiker können ein nahezu normales Leben mit hoher Lebensqualität führen.

 

Für den 1. Zuckertag am 20. Oktober in der Stadthalle Hagen braucht es keine Voranmeldung. Die Teilnahme ist kostenfrei. Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt – mit diabetikergerechten Speisen und Getränken für kleines Geld. Der Veranstalter, die Referenten und Aussteller freuen sich auf Ihren Besuch und das Gespräch mit Ihnen. Kommen Sie, informieren Sie sich aus erster Hand und bringen Sie Ihre(n) Partner*In gleich mit.

Quelle: Stadthalle Hagen

 

UNTERHALTUNG | Maiglöckchen-Chor zu Gast bei Emster AWO

Maiglöckchen-Chor zu Gast bei Emster AWO

Maiglöckchen

Für den Wehringhauser Maiglöckchen-Chor ist es eine Tour im doppelten Sinne. Einerseits geben die Sangesbrüder und –schwestern erneut ein Gastspiel außerhalb ihrer eigenen Räumlichkeiten und andererseits nehmen sie das Publikum mit auf eine Reise durch Deutschland. Musikalische Eindrücke von der Küste bis zu den Alpen  führen durch die Hauptstadt, durch Hamburg, das Ruhrgebiet und natürlich auch dem Rheinland mit seiner Loreley.

Im Rahmen eines Nachmittages des Emster Ortsvereines der Arbeiterwohlfahrt (AWO) treten „die Maiglöckchen“, unter musikalischer Leitung von Norbert Neukamp, am Mittwoch, 24.10.2018, im Emster Kulturhof auf. Gäste sind dabei ab 14:00 h sehr herzlich willkommen. Kaffee und Kuchen verkürzt die Wartezeit bis zum Auftritt gegen ca. 15:00 h. Der Emster AWO-Vorsitzende Jürgen Kitzig freut sich auf einen besonderen Höhepunkt im Ortsvereinsleben. „Wer den Maiglöckchen-Chor bereits einmal erlebt hat, weiß, dass hier beste Unterhaltung garantiert ist“, merkt Kitzig an.

Text / Quelle: Sven Söhnchen

INTEGRATION | Jugendliche und junge Geflüchtete im Kultopia

cropped-logo201506-301.pngZu der Veranstaltung „Willkommen bei Freunden – Vielfalt (er)leben!“ lädt das Kultopia, Konkordiastraße 23-25, am Freitag, 26. Oktober, ab 13.30 Uhr ein. In der Präsentationsveranstaltung zeigen junge Hagener künstlerische Darbietungen, die sie entweder im Rahmen der offenen Kinder- und Jugendarbeit oder bei der Durchführung von Projekten des Bereiches Jugendförderung erarbeitet haben. Zudem tritt eine Band der Lebenshilfe, ein Rapper aus dem Kultopia sowie die Mädchengruppe des Jugendzentrums Loxbaum mit kurzen Sketchen zum Thema „typisch deutsch“ auf.

Anlass dieser Veranstaltung ist das vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) geförderte  und in den Herbstferien gestartete gleichnamige Projekt, das sich um junge Geflüchtete und EU-Bürger aus Südosteuropa kümmert. Die Jugendlichen besuchen vormittags eine Sprachschule und lernen nachmittags im Austausch mit Hagener Jugendlichen die Angebote der Jugend- und Freizeiteinrichtungen kennen. Ziel ist es, junge Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Religion zusammenzubringen sowie ihnen Wege aufzuzeigen, sich in der Gesellschaft zu beteiligen und ihre Interessen zu vertreten.

Die Highlights des Programms sind unter anderem die aktive Teilnahme von zwölf Austauschstudierenden aus Smolensk, die ebenfalls eine Darbietung präsentieren sowie die Vorstellung der Workshop-Ergebnisse von jungen Geflüchteten und Zuwanderern.

Hagener Integrationsrat lädt zur Sprechstunde

Rathaus Sitzungsräume
© TV58.de

Um mehr Transparenz in der Kommunikation mit Bürgern mit oder ohne Migrationshintergrund zu schaffen, bietet der Integrationsrat der Stadt Hagen quartalsmäßig eine Sprechstunde an. Der Vorsitzende des Integrationsrates Sükrü Budak lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur nächsten Sprechstunde am Montag, 29. Oktober, von 17 bis 18 Uhr in Zimmer A.207 in das Rathaus an der Volme, Rathausstraße 13, ein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für weitere Informationen steht die Geschäftsstelle des Integrationsrates unter Telefon 02331/207-4436 oder per Mail an Faten.Alzahr@stadt-hagen.de zur Verfügung.

Konzert „Kaleidoskop des Trauerns“ war „Balsam für die Seele“

Hagen. Gut 100 Besucher konnte der ambulante Hospizdienst der Diakonie
Mark-Ruhr DA-SEIN am Samstag (13. Oktober) zum Vortragskonzert
„Kaleidoskop des Trauerns“ mit Trauerbegleiterin Chris Paul (Foto)
sowie dem Kölner Gitarrist und Musikproduzenten Udo Kamjunke in der
Hagener Markuskirche begrüßen.

20181018_Chris Paul
„Die Besucher sind mit einem guten Gefühl nach dem Konzert nach
Hause gegangen“, freute sich Mitorganisatorin Ellen Steinbach vom ambulanten
Hospizdienst der Diakonie.
Das Gros der Gäste – ob mit Bezug zu Trauerarbeit oder gerade in Trauer
oder nur aus Interesse am Thema – hat das 90-minütige Konzert als
„Balsam für die Seele“, als „anrührend“ und „toll“ empfunden. Bestandteil
des Konzerts waren viele bekannte Lieder, die von Chris Paul aus dem
Blickwinkel eines Menschen in Trauer interpretiert wurden. Chris Paul
erinnern in diesem Zusammenhang Gefühlsänderungen und Gefühlsverwirrungen
an ein Kaleidoskop das Facetten des Trauerns abbildet.
„Wie bei einem Puzzle, bei dem alle Puzzleteile immer da sind, sich ihr
Platz aber verändert.

Europatour durch Hagen – Die etwas andere Stadtrundfahrt

Coullage Logo 3Zu einer kostenlosen Bustour gemeinsam mit dem Regionalverband Ruhr (Referat Europäische und regionale Netzwerke Ruhr) lädt die Europabeauftragte der Stadt Hagen am Freitag, 9. November, von 8.30 bis 18 Uhr durch Hagen ein.

Mit der „etwas anderen Stadtrundfahrt“ bekommen die teilnehmenden Bürgerinnen und Bürger sechs EU-geförderte Projekte im Stadtgebiet präsentiert, die mit Mitteln der Europäischen Union aus verschiedenen Fördertöpfen unterstützt werden oder wurden. Auf Teilen der Tour werden Oberbürgermeister Erik O. Schulz, die für Hagen zuständigen Abgeordneten des EU-Parlaments und Vertreter des Landtags NRW für Fragen rund um Europa zur Verfügung stehen.

Um schriftliche, verbindliche Anmeldung wird bis zum 17. Oktober unter E-Mail sabine.krink@stadt-hagen.de oder an Stadt Hagen, Sabine Krink, Rathausstraße 11, 58095 Hagen gebeten.

Rund 80 neue Auszubildende und dual Studierenden zu Gast bei der Hagener IG Metall Jugend

Kevin Schmitz | Die IG Metall in Hagen lädt zum Berufsstart ein und knapp 80 Auszubildende folgen dieser Einladung in das Hagener Sprungwerk an den Elbershallen.

img_4154_45081430952_o

„Wir haben viel geboten: den Austausch mit Auszubildenden und dual Studierenden mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen Betrieben, nützliche Informationen über Recht und Pflichten, Möglichkeiten sich ehrenamtlich zu engagieren und vieles mehr. Wir sind vom Anfang, bis zum Ende des Arbeitslebens, für die ArbeitnehmerInnen ansprechbar und das wollen wir deutlich machen“, konstatiert Kevin Schmitz – Gewerkschaftssektretär der IG Metall Geschäftsstelle Hagen.

Die Auszubildenden und dual Studierenden hatten unter anderem die Möglichkeit einem Juristen direkt ihre mitgebrachten Fragen rund um die Ausbildung und das Arbeitsleben allgemein zu stellen.

„Das Feedback ist rundum positiv und es gab kein Verletzten beim Springen. Das ist für uns die Hauptsache. Wir freuen uns über die hervorragend Zusammenarbeit mit dem Sprungwerk und hoffen auf eine Fortführung dieser Veranstaltung.“; freut sich Michelle Levering (Betriebsrätin bei thyssenkrupp Hohenlimburg).

Leben wie zu Ritterzeiten – Herbstferien-Aktion im Museum Wasserschloss Werdringen

Rolandsgalgen Museum Wasserschloss Werdringen - Foto Matthias Andres
© Matthias Andres

Einen Ritter-Workshop für Kinder mit
Bastelaktionen und Spielen bietet das Museum
Wasserschloss Werdringen in Hagen-Vorhalle am
Mittwoch, 17. Oktober, von 14 bis 17 Uhr an.
Am Anfang des Programms haben die Kinder die
Möglichkeit, mithilfe eines Museumspädagogen einen
eigenen Ritterhelm oder eine eigene Prinzessinnenkrone
zu basteln. Danach können die Teilnehmer bei einem
„Zeitreise-Rundgang“ im Wasserschloss das Leben zu
Ritterzeiten kennenlernen. Nach einer kleinen Stärkung mit
selbst mitgebrachten Speisen und Getränken folgen die
Ritterspiele im Schlosshof. Zudem erfahren die Kinder, was
ein Ritter außer dem Helm noch alles tragen musste und
wie man vom Knappen zum Ritter wurde. Als Höhepunkt
des Workshops können die Kinder verschiedene
Rüstungsteile anprobieren und das Schwert wie ein echter
Ritter schwingen.
Für Kinder kostet der Workshop 8 Euro zuzüglich eines
Museumseintritts von 1,50 Euro. Erwachsene
Begleitpersonen zahlen nur den Eintritt von 4 Euro. Eine
Anmeldung ist unter Telefon 02331/207-2740 erforderlich.

„Lukas und der Wunschkäfer“ besuchen die Stadtbücherei auf der Springe

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Das Bilderbuchkino „Lukas und der Wunschkäfer“ für Kindergarten- und Vorschulkinder findet im Rahmen des Kinder- und Jugendbuchfestivals Leselust am Dienstag, 16. Oktober, um 16 Uhr in der Stadtbücherei auf der Springe statt.

Es wird die Geschichte vom kleinen Lukas erzählt, der in eine neue Stadt zieht und neue Freunde finden muss. Er zieht mit Schaufel und Eimer los zum Spielplatz und entdeckt dort einen Wunschkäfer, den er gleich den anderen Kindern zeigt. Jedes Kind begibt sich zusammen mit Lukas auf eine Fantasiereise darüber, was man sich alles wünschen kann. Lukas jedoch lässt den Käfer frei, da sich sein Wunsch bereits erfüllt hat.

Die illustrierten Bilder werden während der Geschichte auf eine Leinwand projiziert. Im Anschluss können die Kinder ihren eigenen Wunschwürfel basteln. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Prinzessinnennachmittag in der Stadtbücherei auf der Springe

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Zu einem bunten Nachmittag für Prinzessinnen, Feen und Elfen lädt die Stadtbücherei auf der Springe Kinder von sechs bis zehn Jahren am Dienstag, 16. Oktober, um 14.30 Uhr ein.

Die Kinder können sich beim Pferderennen austoben oder ihre Geschicklichkeit beim königlichen Kronjuwelen-Spiel zeigen. Für Verpflegung ist gesorgt, bevor es dann ans Basteln der Zepter geht. Wer möchte, kann gerne verkleidet zu dem Prinzessinnennachmittag kommen. Die Veranstaltung dauert rund 90 Minuten. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich und wird unter Telefon 02331/207-3591 oder per Mail an stadtbuecherei@stadt-hagen.de entgegengenommen.

Puppentheater „Papperlapupp“ zeigt „Die Prinzessin auf der Erbse“

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Eine besondere Fassung des Märchens „Die Prinzessin auf der Erbse“ zeigt das Puppentheater „Papperlapupp“ allen Kindern ab drei Jahren und ihren Eltern im Rahmen des Kinder- und Jugendbuchfestivals „Leselust“ am Mittwoch,  17. Oktober, um 16 Uhr (Einlass ab 15.30 Uhr) in der Stadtbücherei auf der Springe.

König und Königin möchten, dass ihr Sohn, der Prinz, nur mit einer echten Prinzessin spielt, damit er sich nicht mehr so langweilt. Aber wird er auch eine echte Prinzessin finden? Wird sie den „Erbsentest“ bestehen? Was ein Casting mit der Sache zu tun hat, und wer da alles erscheint, zeigt das Kölner Puppentheater von Esther Ribera mit viel Gesang und wunderschönen Handpuppen und sorgt unter den Zuschauern aller Altersgruppen für viel Gelächter. Der Eintritt zum Puppentheater beträgt 3 Euro pro Person, auch im Vorverkauf.

Geologische Wanderung zum Kaiser-Friedrich-Turm mit der VHS 

cropped-logo201506-301.pngEine geologische Wanderung über einen Teilabschnitt des Drei-Türme-Premiumwegs mit der Diplom-Geologin Antje Selter bietet die Volkshochschule Hagen (VHS) am Donnerstag, 1. November, von 13 bis 17 Uhr an. Startpunkt ist der Parkplatz „Stadtgartenallee“ am Ende der Christian-Rohlfs-Straße.

Die Teilnehmer erfahren, wie die Gesteine in der Hagener Umgebung entstanden sind, welche Gesteine es gibt und wie die Fossilien dort hineinkomme. Der Wanderweg führt vorbei am Bismarckturm bis hin zum Kaiser-Friedrich-Turm. Antje Selter gibt einen Einblick in das geologische Zeitalter und erläutert die Kulturdenkmäler sowie die Flora und Fauna am Wegesrand. Es besteht die Möglichkeit, in die Gaststätte am Kaiser Friedrich Turm einzukehren. Von dort aus wandern die Teilnehmer vorbei am Wildschweingehege zurück zum Ausgangspunkt.

Informationen zur Anmeldung erhalten Interessierte auf der Seite vhs-hagen.de/anmeldung oder beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622.

Hagener Spieleautor Martin Schlegel lädt zum Spielenachmittag

Martin_Schlegel,_SpieleautorZu einem bunten Spielenachmittag lädt der Hagener Spieleautor Martin Schlegel am Dienstag, 16. Oktober, ab 16 Uhr in die Stadtbücherei auf der Springe ein. Schlegel bringt einige seiner über 40 veröffentlichten Spiele mit, die er auch gerne den Besuchern erklärt.

Seine Spiele sind für Personen ab zehn Jahren geeignet. Das Highlight an dem Nachmittag ist sein Spiel „4ty4“, eine taktische Variante des Spiels Mancala für zwei oder drei Spieler, das jeder mitspielen und kostenlos mit nach Hause nehmen kann. Ebenfalls kostenlos werden die Spielpläne zu seinem Hagen-Spiel „CityGang“ verteilt. Der Spieleherbst ist kostenfrei und erfordert keine vorherige Anmeldung. Weitere Infos gibt es unter Telefon 02331/207-3591.

Schachtreff für Kinder in den Herbstferien

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Einen Schachtreff für Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren bietet die Stadtbücherei auf der Springe in der ersten Herbstferienwoche am Montag und Dienstag, 15. und 16. Oktober, sowie Donnerstag und Freitag, 18. und 19. Oktober, jeweils von 10 bis 12 Uhr an. Wer immer schon mal Schach lernen wollte oder als kleiner Könner Lust auf eine Partie hat, trifft an diesen Tagen in der Kinderbücherei auf Gleichgesinnte und zwei erfahrene Schachspieler, die so manchen geschickten Schachzug verraten. Das Angebot ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Heute: 2. Hagener Palliativ- und Hospitztag im Sparkassen-Karree

IMG_20180930_150302Hagen | Am heutigen Samstag, 13.10.2018, ist das Gesundheitszentrum Badstraße zu Gast im Hause der Sparkasse HagenHerdecke.

Seit März 2018 hat Hagen ein stationäres Hospiz, aber Angebote von spezialisierten Pflege- und Hospizdiensten sowie Palliativ-Medizinern für gute letzte Tage gibt es schon viel länger. Mit kurzen Vorträgen und Infoständen stellen sich Ihnen das stationäre Hospiz und weitere Mitglieder des Hagener Netzwerks rund um Palliativ- und Hospizangebote vor. Falls Sie einmal für sich selbst oder Ihre Lieben nach Hilfe suchen, damit die letzten Tage gute sein können, ist es gut zu wissen, an wen Sie sich wenden können und was zu beachten ist. Beim 2. Hagener Palliativ- und Hospiztag im Sparkassen-Karree können Sie sich persönlich und aus erster Hand bei unseren Hagener Experten informieren.

Die Vorstellung beginnt um 10.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

f2

f1

Nie mehr sprachlos- Kommunikation unter Stress

Wetter ruhrErst Stunden nach einem stressigen Gespräch fällt einem die passende Antwort ein! Wie bleibt man auch in schwierigen Situationen gelassen und schlagfertig?

Was kann man tun, wenn der Stress in einer Situation so groß ist, dass einem die Worte fehlen? Antwort auf diese Fragen erhalten Interessierte in einer Veranstaltung der Gleichstellungsbeauftragten am Mittwoch, 14. November, ab 19:30 Uhr im Bürgerhaus Wetter. Dann vermittelt die Kommunikationstrainerin und Beraterin Susanne Hülsken in einem Impulsreferat mit Übungselementen praxisbewährte Tipps, um in emotional aufgeladenen und schwierigen Situationen die Ruhe zu bewahren und umsichtig zu agieren. Interessierte erfahren auch, wie sich Stress auf die menschliche Kommunikation auswirkt und wie es in herausfordernden Situationen gelingt, einen kühlen Kopf zu bewahren um auf Vorwürfe und Angriffe souverän und gelassen reagieren zu können. Die Teilnahme ist gebührenfrei.

Um Anmeldungen bis zum 2. November per Email an ursula.noll@stadt-wetter.de oder telefonisch unter 02335-840290 wird gebeten.

Wanderung über den Drei-Türme-Weg mit Bezirksbürgermeister Ralf Quardt

Coullage Logo 2Die im Rahmen des Urlaubskorbs der Volkshochschule Hagen (VHS) wegen extremer Hitze ausgefallene Wanderung auf dem Drei-Türme-Premiumweg mit Bezirksbürgermeister Ralf Quardt sowie Kirsten Fischer von der HAGENagentur wird am Mittwoch, 17. Oktober, von 10 bis circa 15 Uhr nachgeholt.

Vorbei am Bismarckturm, Kaiser-Friedrich-Turm und Eugen-Richter-Turm genießen die Teilnehmer auf der Wanderung herrliche Ausblicke auf die Stadt und ihre Umgebung. Die Teilnahme ist kostenlos. Je nach Wetterlage sind wetterfeste Kleidung und Schuhwerk angebracht. Treffpunkt ist um 10 Uhr auf dem Parkplatz Stadtgartenallee. Informationen zur Anmeldung unter der Kursnummer 1036 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622.

Ehrung auch an Günter Lamprecht – diesmal zwei Ehrendarsteller-Preise beim Hagener Kurzfilmfestival!

judy-winter_Hans Leicher . | Hagen | Dass Judy Winter in diesem Jahr beim 6. Hagener Kurzfilmfestival „Eat My Shorts“ den Ehrendarsteller-Preis bekommt und sich auch am Festival-Tag, Freitag 09.11.2018, im Rathaus an der Volme in das Goldene Buch der Stadt Hagen einträgt, das war für Festival-Direktor Benhard Steinkühler bei der Verkündung während der Pressekonferenz schon eine besondere Freude.
Rund vier Wochen vor dem Festival gibt es aber noch eine weitere Neuigkeit, die das großartige Hagener Film-Event auszeichnet:

Günter Lamprecht„Mit großer Freude erwarten wir im Rahmen des Filmfestes in NRW einen Gast, den man ruhig als eine große deutsche Schauspieler-Legende bezeichnen kann. Ihm wird zusammen mit der weiblichen Grand Dame des Films und Fernsehens einen Ehrendarsteller-Preis verliehen. Günter Lamprecht und Judy Winter. Gleichzeitig werden sich die die Beiden am Freitag,den 9.11.18 um 14.00 Uhr im Rathaus an der Volme ins GOLDENE BUCH der Stadt Hagen eintragen,“ so Bernhard Steinkühler.

Und wer einzuschätzen weiß, mit wie viel Herzblut Bernhard Steinkühler an seinem „Baby“, dem Kurzfilmfestival, hängt, der sieht sein freudiges Lächeln und seine fast kindlich strahlenden Augen bei dieser besonderen Nachricht vor den eigenen Augen.
Die Zeit der Überraschungen bis hin zum Festival im Hagener CineStar scheint also noch nicht vorbei. Wir sind weiter gespannt.

6. Hagener Kurzfilmfestival „Eat My Shorts“

Das Kurzfilmfestival „Eat My Shorts“ ist zu einer festen Institution in Hagen geworden und hat eine Bedeutung weit über die Grenzen des Ruhrgebiets hinaus erreicht.

Eine beeindruckend große Anzahl an Kurzfilmen wurde dem Organisationsteam des 6. Hagener Kurzfilmfestivals „Eat My Shorts“ eingereicht und übertraf alle Erwartungen. Damit hat sich „Eat My Shorts“ erfolgreich in Deutschlands Kurzfilmfestivalszene etabliert und einen großen Stellenwert in diesem Genre erlangt.

Zum sechsten Mal wird Bernhard Steinkühler, Festivaldirektor und Gründer des Hagener Kurzfilmfestivals „Eat My Shorts“, am 9.11.2018 den Roten Teppich für Filmstars und Ehrengäste ausrollen lassen und wieder sechs anspruchsvolle Kurzfilme präsentieren. Damit bietet er erneut jungen Filmemachern eine großartige Plattform zur Vorstellung ihrer Kurzfilme – sechs Beiträge, die die große Bandbreite dieser „Shorts“ zeigen.

Diese „Shorts“ sind Kurzfilme, die gezeigt werden wollen!
Diese „Shorts“ sind kurzweilig, skurril, abwechslungsreich, verwirrend, kreativ, lustig und regen im besten Fall zum Nachdenken an!

Auch in diesem Jahr verleiht wieder eine hochkarätige Jury den Filmpreis „ADAM“ und Preisgelder an junge Filmemacher. Die Düsseldorfer Künstlerin Ivana Hammerle-Szmyt wird wie in den Vorjahren dem/der Gewinner*in ein selbst angefertigtes Gemälde überreichen.

Neben dem bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerb wird zum 3. Mal im HAGENER FILM-FENSTER der Blick auf das filmische Schaffen der freien Produktionen in Hagen geworfen, deren Gewinner sich ebenfalls über einen Preis freuen dürfen.

Besuchen Sie das Hagener Kurzfilmfestival „Eat My Shorts“. Es verspricht einen unterhaltsamen Abend mit beeindruckenden Kurzfilmen und interessanten Begegnungen mit Filmfreunden, Jurymitgliedern und interessanten Gästen.

Das Festival startet bereits am 8.11.2018, 19:30 Uhr, im CineStar mit einem Eröffnungsfilm, dem Road Movie /Doku“Sie nannten ihn Spencer“, in Anwesenheit des Regisseurs des Films Karl-Martin Pold aus Österreich.

WANN UND WO:

DONNERSTAG, 8.11.2018, 19:30 Uhr – CineStar – Der Filmpalast Hagen, Springe 1, 58095 Hagen
ERÖFFNUNGSFILM:
 „Sie nannten ihn Spencer“ (FSK 6 J.)
Anwesend Regisseur Karl-Martin Pold und ein Überraschungsgast

Karten an der Kasse direkt im CineStar Hagen und online www.cinestar.de:

Kartenpreis 12 € + 1,20 € Kinogebühr

FREITAG, 9.11.2018, 19:00 Uhr – CineStar – Der Filmpalast Hagen, Springe 1, 58095 Hagen
KURZFILMFESTIVAL:
17:30 – 18:10 Uhr: Roter Teppich – Ankunft der Jury im unteren Foyer
18:45 Uhr: Einlass Kinosaal 2
19:00 Uhr: Vorstellung der Jury und Gäste durch Moderatorin Nina Maas
Begrüßungsworte des Oberbürgermeisters der Stadt Hagen Erik O. Schulz
Präsentation der sechs nominierten Kurzfilme / Verleihung des ADAM und Preise
22:30 Uhr: After-Show-Party im Hotel „Auf’m Kamp“ mit Live Acts
Moderation: Melanie Scheiter

SAMSTAG, 10.11.2018, 12:30 – 13:30 Uhr
ROUND-TABLE:
Filmischer Austausch zwischen den Filmemachern (auch die vom Hagener Film-Fenster gemeldeten Filmemacher), Schauspielern, Produzenten im Hotel „Auf’m Kamp“, Selbecker Stieg 26, 58091 Hagen.

TICKETS KURZFIMFESTIVAL
Filmfestival Kino + Fingerfood: 19 €/p.P.

Vorverkauf:
HagenInfo im Kundencenter, Körnerstr. 25, 58095 Hagen
Haar & Mode Lepak, Boelerstr.104, 58097 Hagen
VVK online: https://www.eatmyshorts-festival.de/tickets-kaufen/ oder per Mail:info@eatmyshorts-festival.de

DIE JURY
Schauspieler, Regisseure und Kulturbegeisterte werden am Ende des Kurzfilmfestivals darüber entscheiden, wer welche Auszeichnung entgegennehmen darf. (https://www.eatmyshorts-festival.de/festival-2018/die-jury-2018/)

Judy Winter (Schauspielerin – „Und Jimmy ging zum Regenbogen“, „Marlene“,“Mutter muß weg“, „Neues vom

Wixxer“)
Elisabeth Brück (Schauspielerin – „Tatort“-Kommissarin, „Herzblut“, „Hänsel und Gretel“)
Katja Woywood (Schauspielerin – „Alarm für Cobra 11“, „Das Traumschiff“, „Seraphim Falls“)
Jochen Nickel (Schauspieler – „Schindlers Liste“, div. „Tatort“, „WaPo Bodensee“)
Claude-Oliver Rudolph (Schauspieler – „Das Boot“, „James Bond – Die Welt ist nicht genug“, „Tatort“, „Tsokos“)
Horst Janson
 (Schauspieler – „Der Bastian“, „SOKO“, „Zwei Kerle aus Granit“,“Steiner- das eiserne Kreuz“)
Eckhard Preuß (Schauspieler, Regisseur, Autor – „Tatort“, Polizeiruf 110″, „Bocksprünge“)
Eric Hordes (Regisseur, Autor – fiktionale Filme und Serien, „Der Gründer“)
Swen Kruse (Sachbuchautor)
Marvin Bittner (Schriftsteller)
Erik O. Schulz (Oberbürgermeister der Stadt Hagen)

Prominente Gäste werden erwartet u. a.
Martin Semmelrogge 
(Schauspieler – “ Das Boot“, “ Schindlers Liste“, „Radio Heimat“, „Breakdown Forest“)
Uwe Fellensiek (Schauspieler – „Manta, Manta“, „SK Kölsch“, „Alarm für Cobra 11“,„Breakdown Forest“)
Tom Barcal (Schauspieler – „Alles was zählt“, „Euro Club“, „Strict Rules“)
Anthony Arndt (Schauspieler – „Der Schattenmann“, „Radio Heimat“, „Die Hütte“, „Pottoriginale“)
Uwe Rohde (Schauspieler – „Aus dem Nichts“, „Der goldene Handschuh“, „Die Buddenbrocks“)

Peter Zingler (Drehbuchautor 19x „Tatort“, „Die Himmelsleiter“)
Sven Martinek (Schauspieler „Morden im Norden“, „Der Clown„, „Agnes und seine Brüder„)

Günter Lamprecht (Schauspieler) „Die Ehe der Maria Braun“,“Berlin Alexanderplatz“,“Babylon Berlin“(2017)

MODERATION
„Lotto-Fee“ Nina Azizi wird auch in diesem Jahr wieder durch den Abend führen.

PREISE / AUSZEICHNUNGEN
Jurypreise: 1. Platz 2 000 € Preisgeld + „ADAM“-Trophäe, 2. Platz 1 000 € Preisgeld, 3. Platz 500 € Preisgeld
Publikumspreis: 500 € Gutschein
Gewinner „Hagener Film-Fenster“: 600 €

Ehrendarsteller-Preise: Judith Winter für ihre vielseitigen künstlerischen Darbietungen

Günter Lamprecht für sein Lebenswerk

VERANSTALTER des Hagener Kurzfilmfestival „Eat My Shorts“:
Kultur und Filmförderverein Hagen in Westfalen e.V., Vorstand Bernhard Steinkühler (Festivaldirektor, Gründer und Juryvorsitzender), 58119 Hagen
https://www.eatmyshorts-festival.de/

„Gegen das Vergessen – 80. Gedenktag zur Pogromnacht 1938“ – vielfältiges Programm in Hagen

Anlässlich des 80. Jahrestages der Pogromnacht (Kristallnacht) hat die Kooperative K mit der Jüdischen Kultusgemeinde Hagen und der Stadt Hagen ein Konzept entwickelt, um an die Ereignisse dieser Nacht und an ihre Folgen zu erinnern. Mehrere Tage der Erinnerung stehen unter dem Motto „Das Klavier an der Volme“. Die Planungsphase begann schon vor einem Dreivierteljahr. Durch enge Zusammenarbeit mit Herrn Mook, Stadt Hagen (Büro des Oberbürgermeisters), ist ein Programm entstanden. Nach derzeitigen Recherchen wird keine andere Stadt in Deutschland ein derartig vielfältiges und stark an jungen Menschen orientiertes Programm anbieten.

K

Am 9. November jährt sich zum 80. Mal einer der unrühmlichsten Tage der deutschen Geschichte. Mit der Pogromnacht begann die systematische Ausgrenzung, Verfolgung und letztendlich Vernichtung unser jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger. Es ist in Hagen wie in vielen anderen Städten gelebte Verantwortung, an diese schicksalhafte Nacht jedes Jahr mit einer Gedenkveranstaltung zu erinnern. Herr Oberbürgermeister Erik O. Schulz hat die letztjährige Gedenkveranstaltung im Ratssaal im Rathaus an der Volme zum Anlass genommen, seine Verwaltung zu beauftragen, für dieses runde Erinnerungsjubiläum und für die kommenden Jahre eine neue Form der Erinnerungs- und Gedenkkultur zu entwickeln, die insbesondere auch junge Menschen anspricht und mit einbindet. Wie wichtig eine derartige lebendige Erinnerungskultur ist, haben nicht nur die vergangenen Wochen, Stichwort Chemnitz, gezeigt. Die Verharmlosung von im Nationalsozialismus durchgeführten Verbrechen, die Ausgrenzung von Andersdenkenden und Andersaussehenden und eine schleichende Radikalisierung unserer Gesellschaft erleben gerade leider eine unheimliche Renaissance.

Um den 80. Gedenktag zur Pogromnacht am 9. November 1938 auch und gerade für Jugendliche und junge Menschen erlebbarer werden zu lassen, haben sich verschiedene Institutionen – im Einzelnen die Jüdische Gemeinde Hagen, der Jugendring Hagen, der Geschichtsverein Hagen, die Künstlervereinigung Kooperative K, das Theater Hagen, das Rahel van Hagen-Kolleg und die Stadtkanzlei der Stadt Hagen – zusammengeschlossen und insgesamt die folgenden sieben Bausteine geplant und entwickelt:

  1. Kunstinitiative „Das Klavier in der Volme“ der Kooperative K

  2. Aktionen des Jugendring Hagen

  3. Auftritt des Vokalensemble Vigholin

  4. Zentrale Gedenkveranstaltung in/an der Synagoge

  5. Produktion „WEICHEN STELLEN“ des Theater Hagen

  6. Thematisch orientierte Stadtrundgänge in Hagen

  7. Digitale Erfassung der Hagener Stolpersteine

Kunstinitiative „Das Klavier in der Volme“ der Kooperative K

Einen zentralen Baustein der Hagener Erinnerungskultur zur Pogromnacht 1938 hat die Hagener Künstlervereinigung Kooperative K mit der Kunst-Initiative „Das Klavier an der Volme“ entwickelt. Eine ganze Reihe sehr unterschiedlicher kreativer und künstlerischer Aktionen regen den Betrachter gleichermaßen zum Nachdenken und zum Mitmachen an.

Im Folgenden sollen die Programmelemente im Einzelnen vorgestellt werden:

Baustein „Das gelbe Klavier“

In Erinnerung an das am 9. November 1938 in die Volme geworfene Klavier des Fleischers Simon Cohn soll ein gelbes Klavier an unterschiedlichen Standorten im Stadtgebiet zum Einsatz kommen. Die Max Reger-Musikschule wird diese Aktion unterstützen. Musikschulleiter Martin Rösner wird bei seinen Klavierlehrerinnen und –lehrern sowie bei seinen und Schülerinnen und Schülern für eine Beteiligung werben.. Auch an Schulen kann das Klavier transportiert und dort natürlich auch genutzt werden. Dietmar Schneider, Projektkoordinator der Kooperative K, wird eine Excel-Liste vorbereiten, in der die jeweiligen Zeiten und Standorte vermerkt sind.

Baustein „Zahlenbanner an den Brücken“

An der Stelle, an der am 9. November 1938 das Hab und Gut des Fleischers Simon Cohn aus dem Fenster in die Volme geworfen wurde, sollen gelbe an Stahlseilen im Fluss angebrachte Banner an die Zahl der Todesopfer, der zerstörten Synagogen und weitere wichtige Zahlen der Geschichte erinnern.

Baustein „Videoprojektion an der Volmepromenade“

Auf der Seitenfassade des Gebäudes „Märkischer Ring 92“ soll in einer Videosimulation ein gelbes Klavier wieder aus dem Wasser aufsteigen. Symbolisch wird damit zum Ausdruck gebracht, dass es nicht möglich ist, die Zeit zurückzudrehen, gleichwohl aber, sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen..

Baustein „Info-Point vor der Synagoge“

Der Info-Point wird in Form eines Containers auf dem Grundstück vor der Synagoge aufgebaut. Er soll täglich zwischen 16:00 und 22:00 Uhr geöffnet sein. In ihm werden Bücher und Begleitmaterial sowie Informationen rund um das Thema der Gesamtaktion angeboten. Außerdem soll hier ein Kommunikationszentrum entstehen und die geplanten Stadtrundgänge sollen von hier starten. Die Bücher kommen vom Bücherladen QUADRUX. Auch die Kooperative K wird noch Informationsmaterial zur Verfügung stellen. Der Container soll darüber hinaus auch Treff- und Ausganspunkt der geplanten Stadtrundgänge sein.

Baustein „Der Gelbe Faden“

Insgesamt 80 Opfernamen von jüdischen Mitbürgern, Widerstandskämpfern und Zwangsarbeitern sollen auf 3 x 0,75 m großen gelben Bannern aufgebracht und im Stadtgebiet an gut einsehbaren Orten (z.B. Brücken) angebracht werden. Die Jüdische Gemeinde hat der Kooperative K eine Liste mit jüdischen Opfern des Holocaust zur Verfügung gestellt. Der Geschichtsverein hat diese um die Namen von Widerstandskämpfern und Zwangsarbeitern ergänzt.

Baustein „Info-Container im Stadtgebiet“

An mehreren Stellen in Hagen sollen 2,50 x 3 m große Info-Container aufgestellt werden, in denen mittels Audioübertragungen über Schicksale jüdischer Mitbürgerinnen und Mitbürger informiert werden. Der Hagener Geschichtsverein, die Jüdische Gemeinde Hagen und die Kooperative K haben hier die passenden Geschichten herausgesucht. Alle Übertragungen sollen zweisprachig (deutsch / englisch) erfolgen. Der Geschichts-Projektkurs des Rahel Varnhagen-Kollegs mit seinem Lehrer Pablo Arias hat darüber hinaus angeregt, die Geschichten von Jugendlichen sprechen zu lassen und an einzelnen Standorten auch weitere Sprachen (türkisch / arabisch) mit aufzunehmen. Auch diese Ideen sind von der Kooperative K mit aufgegriffen worden.

Baustein „Die großen Steine in der Volme“

Steine, die mit reflektierenden gelben Stoffen überzogen werden, erinnern an die kleinen Steine, die auf jüdischen Gräbern zu finden sind..

Baustein „Skulpturenbau mit Schülerinnen und Schülern“

Diese vom niederländischen Künstler Leon Duniec unter dem Titel „Zurück in die Zukunft.“ durchgeführte Aktion, in der von Hagener Schülerinnen und Schülern insgesamt 1.400 Ytong-Blöcke als Symbol für 1.400 während der November-Pogrome in Deutschland zerstörten Synagogen individuell gestaltet werden sollen, startet bereits Mitte Oktober in einem 8 x 8 Meter großen Zelt auf dem Theaterplatz an der unteren Elberfelder Straße – bei schlechtem Wetter in einem leerstehenden Ladenlokal in der Volme Galerie. Die Steine werden in drei verschiedenen Formen angeliefert. Am 8. November wird das Zelt dann in den Ferdinand David-Park verlagert, wo auch die kleinen Kunstwerke ausgestellt werden sollen. Die komplette Ausstellung wird danach in Warschau und anschließend in Israel präsentiert.

Baustein „Malaktion Hagener Grund- und Förderschulen“

In der Aktion „Schau mich an. Erkenne Dich in mir.“ sollen sich Schülerinnen und Schüler Hagener Grundschulen auf hellem Stoff in einer Größe von ca. 40 x 80 cm (Breite x Höhe) gegenseitig malen. Ziel des Projektes ist es, dass sich Kinder möglichst unterschiedlicher Herkunft oder Religion gegenseitig malen, sich dabei genau beobachten und Besonderheiten oder Gemeinsamkeiten entdecken, das Interesse und die Empathie füreinander fördern. Anmeldungen der Grund- und Förderschulen, die bereits alle schriftlich über die Aktion informiert wurden, werden unter der Email-Adresse Kooperative@gmail.com entgegengenommen.

Baustein „Ballett in Ladengeschäften“

Geplant sind die Balletttänze in leerstehenden Ladenlokalen in der Stadtmitte und in Wehringhausen. Symbolisch soll dadurch daran erinnert werden, dass viele Bürgerinnen und Bürger 1938 zwar nicht direkt beteiligt waren, aber als Zuschauer hingesehen haben. Compagniemitglieder des Balletts des Theater Hagen haben ihre Unterstützung bereits zugesagt.

Baustein „Lichtinstallationen“

Lichtstrahler auf dem Dach der Hagener Synagoge weisen in alle Himmelsrichtungen und erinnern daran, dass Erinnerung und Gedenken zeit- und raumlos ist.

Baustein „Ausstellungsräume“

Im Millhoff-Center in der Grabenstraße werden sich bildende Künstlerinnen und Künstler mit der Thematik „Erinnerung und Gedenken“ auf unterschiedliche Art und Weise auseinandersetzen.

Baustein „Rückgrat zeigen“

Es werden gelbe Schutzhüllen für Radfahrer produziert, die nicht nur dazu dienen, in der dunklen Jahreszeit besser erkennbar zu sein, sondern auch, um symbolisch Rückgrat zu zeigen und damit Teil einer Gesamtbewegung zu werden.

Baustein „MUT haben“

Das Fotoprojekt MUT des Künstlers Lutz Tim Tölle wird akustisch und optisch auf der Bühne neben der Synagoge neu interpretiert. Die über 2 Meter großen eisernen Buchstaben sind nicht nur Blickfänger, sondern gleichzeitig auch Klangkörper.

Baustein „Botschaft von Oben“

An drei zentralen Orten werden zu einem bestimmten Zeitpunkt, der vorher nicht verraten werden soll, Flyer von Dächern auf die Straße geworfen, die mit konkreten Botschaften versehen sind. Damit wird an die Flugblätter erinnert, die im zweiten Weltkrieg aus Flugzeugen abgeworfen wurden, um die Bevölkerung zu informieren.

Aktionen des Jugendrings Hagen

An den vier dem Gedenktag vorgelagerten Tagen werden an vier weiterführenden Hagener Schulen (Gesamtschule Eilpe, Ricarda-Huch-Gymnasium, Fichte-Gymnasium, Albrecht-Dürer-Gymnasium) Teile einer Wanderausstellung des Fachbereichs Kultur der Stadt Hagen zum Thema „Jugend und Leben im Nationalsozialismus“ präsentiert. Der Jugendring übernimmt die Abstimmung der genauen Ausstellungsorte in den Schulen und liefert im Vorfeld Informationsmaterial an die Schulen. .

Am 9. November wird 19:00 Uhr im Rahmen der Veranstaltung „Gegen das Vergessen“ in der Pelmke der Film „Die Unsichtbaren – Wir wollen leben“ gezeigt. Geöffnet ist die Pelmke bereits ab 17:00 Uhr, so dass vor und nach dem Film ausreichend Zeit für persönliche Gespräche bleibt. Allen weiterführenden Schulen wurden zur Information Plakate zur Verfügung gestellt.

Auftritt des Vokalensemble Vigholin

Am Samstag, 10. November 2018, tritt um 18:00 Uhr das Hohenlimburger Vokalensemble Vigholin im Auditorium des Schumacher Museums auf. Der Chor hat schon mehrere Programme mit hebräischer und jiddischer Chormusik gestaltet, z.B. zur Erinnerung an die Befreiung am 8. Mai 1945 oder eben auch zur Pogromnacht. Der Eintritt ist kostenfrei.

Der gemischte Chor besteht aus ca. 30 Erwachsenen, die seit ihrer Jugend miteinander singen, viele Konzerte geben und auch auf Auslandsreisen gegangen sind. Sie sind kein jüdischer Chor, interessieren sich aber auch sehr für diese Chormusik.

Die Chorleiterin Tela Zabel-Röspel ist Musiklehrerin am Fichte-Gymnasium Hagen und leitet den Chor seit 20 Jahren. Auch im letzten Jahr hat Vigholin die Gedenkfeier im Rathaus Hagen musikalisch umrahmt.

Das Programm beinhaltet jiddische Lieder und Psalmvertonungen, die aus der Zeit vor der Nazi-Verfolgung stammen. Danach folgt ein Block mit Liedern zu Vertreibung und Vernichtung, u.a. von Viktor Ullmann, der die Chormusik im KZ Theresienstadt geschrieben hat. Der letzte Block enthält Lieder aus heutiger Zeit bzw. aus Israel heute. Mit dem Konzert soll gezeigt werden, dass es ein reichhaltiges Musikleben im Judentum gegeben hat und weiterhin gibt und dass man Positives und Negatives nicht vergessen soll.

Das Konzert dauert ca. 65 Minuten, kurze Textansagen machen den Inhalt verständlich.

Gedenkveranstaltung an der Synagoge in der Potthofstraße

Die Gedenkveranstaltung findet am 9. November aufgrund des bevorstehenden Sabbat bereits um 10:30 Uhr an der Synagoge statt. Geplant sind kurze Redebeiträge von Oberbürgermeister Erik O. Schulz und dem Leiter der Jüdischen Gemeinde Hagen, Hagay Feldheim. Darüber hinaus sollen drei Kurzansprachen durch Vertreter bzw. Vertreterinnen des evangelischen Kirchenkreises Hagen/Wetter, des katholischen Dekanats Hagen/Witten und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit gehalten werden. Mitglieder des Jugendclubs des Hagen Theaters übernehmen dazwischen Sprechtexte über einzelne Schicksale jüdischer Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Da der Innenraum der Synagoge nur rund 100 Besucher fasst, soll auf Wunsch der Jüdischen Gemeinde die Veranstaltung auf einer Bühne hinter der Synagoge stattfinden und auf die andere Volmeseite übertragen werden, wo sich dann weitere Besucherinnen und Besucher platzieren können. Für stehbeeinträchtige Gäste wird es eine Audio- und Video-Übertragung in die Synagoge geben.

Nach der Gedenkveranstaltung sollen alle Besucherinnen und Besucher in eine symbolische Umarmungsaktion zwischen Marktbrücke und Rathausbrücke eingebunden werden.

Gegen 16:00 Uhr soll vor der Synagoge zur Einleitung des Sabbat mit Einbindung verschiedener Chöre ein Gebet mit gemeinsamem Gesang stattfinden.

Produktion „WEICHEN STELLEN“ des Theater Hagen

Bei diesem vom Theater Hagen produzierten Stück geht es um die Schicksale von Kindern, die während der Judenverfolgung im Dritten Reich mit den sogenannten Kindertransporten ins Ausland transportiert wurden und somit dem sicheren Tod entgehen konnten. Der Jugendclub des Theaters Hagen hat sich in seiner theatralen Auseinandersetzung auf geschichtliche Pfade begeben und begegnete dabei mutigen Menschen, die ihr Leben aufs Spiel setzten, um ihnen Unbekannte zu retten. Die Geretteten waren damals Kinder und Jugendliche – teils im selben Alter wie die Spielenden es heute sind. Was bewegte die Retter und warum halfen sie?

Man kann Weichen stellen und etwas verändern, (falsch) abbiegen oder sich stellen, man kann den Lauf der Dinge lenken, etwas beeinflussen, eingreifen, oder einfach nur mitfahren. Entstanden ist ein Zugstück, in dem die Sicht der Kinder und Helfer beleuchtet wird.

Präsentiert wird das Stück zweimal in der Synagoge in der Potthofstraße, und zwar am Donnerstag, 15.11., um 18:30 Uhr und am Sonntag, 18.11., um 16:30 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei. Da die Zuschauerzahl auf knapp 100 Personen beschränkt ist, wird um Anmeldung unter der Email-Adresse miriam.walter@stadt-hagen.de gebeten.

Thematisch orientierte Stadtrundgänge in Hagen

Gleich zwei Gruppen haben sich überlegt, zu der Thematik neue Stadtrundgänge zu entwickeln und anzubieten. Die Jüdische Kultusgemeinde Hagen, die Kooperative K. und der Hagener Heimatbund haben mit der Hilfe von Dr. Günther Müller und Prof. Hermann Zabel unterschiedliche Stadt- und Stadtteilrundgänge entwickelt, welch sich thematisch mit dem Thema „Judenverfolgung während des Nationalsozialismus“ auseinandersetzen. Die Führungen werden am 12., 13. und 14. November jeweils um 15:00 Uhr und am 15. November um 14:00 Uhr jeweils am Info-Container vor der Synagoge starten.

Darüber hinaus hat der Projektkurs Geschichte des Rahel-Varnhagen-Kollegs unter der Leitung seines Lehrers Pablo Arias in Zusammenarbeit mit verschiedenen Organisationen (Hagener Geschichtsverein, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, Verein für Orts- und Heimatkunde Hohenlimburg, Wirtschaftsbetriebe Hagen, Stadt Hagen – Amt für Geodaten und Liegenschaftskataster und Jüdische Gemeinde Hagen) für den Veranstaltungszeitraum 09. – 18. November Stadtteil-Rundgänge auf Emst und in Hohenlimburg zum Thema „Pogrom und Verfolgung während der NS-Zeit in Hagen“ entwickelt und wird diese auch anbieten. Die genauen Zeiten stehen spätestens Anfang der kommenden Woche fest.

Digitale Stolpersteine

Der Projektkurs Geschichte des Rahel Varnhagen-Kollegs hat unter der Leitung seines Lehrers Pablo Arias noch ein weiteres Projekt gestartet und gemeinsam mit dem Amt für Geodaten und Liegenschaftskataster der Stadt Hagen und dem Hagener Geschichtsverein ein Projekt gestartet, in dem alle in Hagen verlegten Stolpersteine digital erfasst werden. Außerdem wird jeder Stolperstein mit weiteren Informationen zu den betroffenen jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern versehen werden. Im Endzustand sollen hier auch audiovisuelle Dateien hinterlegt werden. Ein erster Zugriff auf die digitale Datenbank soll Anfang November möglich sein. Dies wird eine wertvolle Ergänzung für den Fachunterricht in den Hagener Schulen werden.

Vielfältiges Herbstferienprogramm im Kinder- und Jugendpark Haspe

cropped-logo201506-301.pngEin buntes Herbstferienprogramm bietet der Kinder- und Jugendpark Haspe, Talstraße 32/40, von Samstag, 13. Oktober, bis Samstag,  27. Oktober, an verschiedenen Veranstaltungsstätten für Kinder und Jugendliche an. Treffpunkt ist jeweils der Abenteuerspielplatz und eine Anmeldung immer erforderlich.

Zu Beginn der Ferien bietet der Kinder- und Jugendpark am Samstag, 13. Oktober, einen Ausflug zum Erlebnispark in Gevelsberg von 10 bis 17 Uhr an. Kinder von sechs bis zwölf Jahren können sich hierzu anmelden, die Kosten betragen 3,50 Euro. Am Montag, 15. Oktober, findet von 10 bis 16.30 Uhr ein Mädchentag im Wasserschloss Werdringen für Mädchen zwischen sechs und elf Jahren statt. Die Kosten liegen bei 1,50 Euro. Weiter geht es mit einem Besuch in der Trampolinhalle Sprungwerk am Dienstag, 16. Oktober, von 11.30 bis circa 15.30 Uhr für Kinder von acht bis zwölf Jahren. Der Ausflug kostet 3,50 Euro; es wird gebeten, an Sport- sowie Wechselkleidung zu denken. Am Mittwoch, 17. Oktober, steht von 10.30 bis etwa 17 Uhr ein Ausflug in die Kletterhalle „Bergwerk“ in Dortmund auf dem Programm. Kinder von sieben bis zwölf Jahren können sich hierzu anmelden, die Teilnahme kostet 3 Euro. Die Teilnehmer sollen Turnschuhe und Sportkleidung mitbringen. Zum „Familientag“ auf dem Abenteuerspielplatz im Kinder- und Jugendpark Haspe, Talstraße 40, sind am Donnerstag, 18. Oktober, alle Kinder mit ihren Eltern herzlich eingeladen. Dieser öffnet um 13 Uhr, ab 15 Uhr wird gemeinsam am Lagerfeuer Stockbrot gebacken. Auch Kinder unter sechs Jahren können in Begleitung ihrer Eltern an der Veranstaltung teilnehmen. Ein Überraschungstag zum Thema Fledermaus wartet am Freitag, 19. Oktober, von 11 bis 14 Uhr auf dem Abenteuerspielplatz. Kinder zwischen sieben bis zwölf Jahren können an der Aktion teilnehmen.

Die zweite Ferienwoche beginnt am Montag, 22. Oktober, mit einem gemeinsamen Frühstück und einer anschließenden Fahrt zum Indoor-3D-Minigolf von 11 bis circa 16 Uhr. Kinder von sieben bis zwölf Jahren können mitmachen, die Kosten betragen 1,50 Euro. Ein gemeinsamer Kinobesuch findet am Dienstag, 23. Oktober, statt. Die Uhrzeiten werden kurzfristig am Donnerstag, 18. Oktober, bekanntgegeben. Anmelden können sich Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren, dazu wird ein Kostenbeitrag von 3,50 Euro erhoben. Ein Besuch auf dem Marienhof steht am Mittwoch, 24. Oktober, von 8.30 bis 14.30 Uhr auf dem Programm, bei dem die kleinen Teilnehmer unter anderem Apfelsaft herstellen können. Alle Kinder von sieben bis zwölf Jahren können mitfahren, eine Teilnahme kostet 3,50 Euro. Am Donnerstag, 25. Oktober, findet um 13 Uhr wieder der „Familientag“ auf dem Abenteuerspielplatz statt, an dem Kinder gemeinsam mit ihren Eltern teilnehmen können; auch Kinder unter sechs Jahren dürfen im Beisein ihrer Eltern mitmachen. Ab 15 Uhr wird am Lagerfeuer Stockbrot geröstet. Am Freitag, 26. Oktober, geht es von 11 bis etwa 16 Uhr zur Kluterthöhle in Ennepetal, in der die Teilnehmer eine gruselige Halloweenführung erwartet. Anmelden können sich Kinder von sieben bis zwölf Jahren. Die Kosten liegen bei 1 Euro. Der Abschluss der Herbstferien wird am Samstag, 27. Oktober, von 13 bis etwa 19 Uhr mit einer Halloweenparty im Jugendzentrum Eckesey gefeiert. Mitmachen können Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren, die Teilnahme kostet 1 Euro.

Das gesamte Programm sowie die Anmeldeformulare und weitere Informationen gibt es beim Kinder- und Jugendpark Haspe unter Telefon 02331/41471.

Fossilien- und Mineraliensuche im Steinbruch Hohenlimburg

cropped-logo201506-301.pngZu einer spannenden Fossilien- und Mineraliensuche im Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke, Oegerstraße 39, lädt das Museum Wasserschloss Werdringen zusammen mit der Agentur GeoTouring am Sonntag, 14. Oktober, ein.

Die Exkursion beginnt um 11 Uhr vor der Verwaltung der Kalkwerke mit einer kurzen Einführung der Diplom-Geologin Antje Selters über die Entstehung von Massenkalk. Im Anschluss begeben sich die Teilnehmer im Steinbruch selbst auf die Suche nach Fossilien und Mineralien aus vergangenen Zeiten. Das Programm endet gegen 15 Uhr.

Der vierstündige Ausflug ist für Erwachsene und Kinder ab zwölf Jahren geeignet. Unbedingt erforderlich ist festes Schuhwerk. Ebenfalls mitzubringen sind Hammer, Lupe und Taschen oder Beutel für die gesammelten Fundstücke. Für Kinder muss ein Fahrradhelm mitgenommen werden, Erwachsene können sich vor Ort einen Helm ausleihen. Schutzbrillen können ebenso mitgebracht oder gegen eine Gebühr entliehen werden. Die Exkursion kostet für Kinder 10 Euro, für Erwachsene 15 Euro. Eine Anmeldung ist dringend notwendig und wird unter Telefon 02331/207-2740 oder 0178/1964177 angenommen.

Fußballfans aufgepasst: Exklusive Rabattaktion für Sparkassenkunden

Menschen_Kinder_Fußballmuseum_DSGVVom 30. Oktober bis zum 4. November 2018 bietet das Deutsche
Fußballmuseum Dortmund allen Sparkassenkunden einen Rabatt
an: Gegen Vorlage der SparkassenCard erhält der Inhaber der
Karte beim Kauf eines Tickets an der Tageskasse ein
gleichwertiges zweites Ticket gratis dazu. Hinweis: Diese Aktion
gilt nicht in Kombination mit anderen Rabatten und nicht für
Gutscheintickets.
Link: https://www.fussballmuseum.de

Großer Spieleherbst in der Stadtbücherei auf der Springe

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Nach dem Erfolg von „Hagen spielt“ im letzten Jahr können sich die Besucher auch in diesem Herbst von Montag, 15. Oktober, bis Sonntag, 4. November, auf einen großen Spieleherbst mit verschiedenen Events in der Stadtbücherei auf der Springe freuen.

Der Spieleherbst startet am Montag, 15. Oktober, mit einem Schachworkshop für Kinder ab acht Jahren. Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr können die Teilnehmer dort unter Anleitung von zwei Profis Schach spielen und wertvolle Tipps erhalten. Der Workshop ist kostenlos und eine Anmeldung nicht erforderlich.
Am Dienstag, 16. Oktober, ist der Hagener Spieleautor Martin Schlegel um 16 Uhr zu Gast. Im Gepäck hat er einige seiner Spiele, unter anderem „4ty4“, eine taktische Mancala-Variante für zwei oder drei Spieler, die sogar mit nach Hause genommen werden kann. Schlegels Spiele sind im Schnitt für Spieler ab zehn Jahren geeignet. Auch diese Veranstaltung ist kostenlos und erfordert keine Anmeldung.
Am Samstag, 27. Oktober, lädt von 10.30 bis 14.30 Uhr eine große Spielebörse in der Stadtbücherei auf der Springe zum Stöbern und Kaufen ein. Wer Spiele verkaufen möchte, muss sich unter Telefon 02331/207-3591 oder unter stadtbuecherei@stadt-hagen.de einen kostenlosen Stand reservieren.
Der große Spieletag „Hagen spielt“ mit vielfältigem Programm findet am Sonntag, 4. November, von 11 bis 18 Uhr auf der Springe statt. Die Teilnehmer können auf eigene Faust Brettspiele ausprobieren oder sich Spiele erklären lassen. Spieleautoren präsentieren ihre neuesten Projekte, Mitglieder von NUTS (Neue und traditionelle Spiele), vom Spielkult sowie der Backgammon-Club Dortmund sind zu Gast. Zudem können sich die Spielefans auf eine Virtual Reality-Brille (ab zwölf Jahren), Konsolenspiele, ein mörderisches Krimidinner, ein Pen & Paper-Rollenspiel, einen Spieleverkauf, ein Turnier zum Spiel „Trick’n’Trouble“, ein Tabletop-Spiel, Spiele im XXL-Format und einen Escape-Room von Final-Escape aus Wuppertal freuen. Abgerundet wird die Veranstaltung durch einen Zauberer am Nachmittag.

Neben diesen Events finden in der Stadtbücherei auf der Springe sowie in den Stadtteilbüchereien regelmäßige Spieletreffs statt. In der Stadtteilbücherei Haspe, Kölner Straße 1, gibt es jeden vierten Dienstag im Monat ab 16.30 Uhr einen Spielenachmittag für Kinder ab fünf Jahren. In der Stadtteilbücherei Hohenlimburg, Stennertstraße 6-8, wird freitags ab 16 Uhr mit Kindern ab sechs Jahren gespielt. Auf der Springe treffen sich jeden Samstag ab 11 Uhr erwachsene Schachspieler, ein Schachtreff für Kinder gibt es jeden ersten Samstag im Monat ab 12.30 Uhr. Zweimal monatlich wird donnerstags um 16 Uhr die SpielBar, ein Spieletreff für Erwachsene, in der Stadtbücherei auf der Springe geöffnet.

Alle regelmäßigen Veranstaltungen werden ehrenamtlich betreut. Wer Interesse hat, regelmäßig samstags mit Kindern in der Stadtbücherei zu spielen, meldet sich unter Telefon 02331/207-3591 oder unter stadtbuecherei@stadt-hagen.de.

Welt-Rheuma-Tag: Experten beantworten Fragen  am Telefon und im Chat

Priv.-Doz. Dr. Martin F. Meyer  als Fachmann bei bundesweiter Aktion

PD Dr. Martin Meyer 2

Am Freitag, 12. Oktober, ist Welt-Rheuma-Tag. Betroffene Menschen haben die Möglichkeit, bei einer bundesweiten Telefonaktion und einem Expertenchat ihr Fragen zu stellen. Priv.-Doz. Dr. Martin F. Meyer, Chefarzt der Rheumaklinik am Ev. Krankenaus Haspe, ist einer der Experten am Telefon. Von 16 bis 19 Uhr erreicht man die Rheumatologen unter der kostenfreien Rufnummer 0800 / 5332211. Von 19 bis 21 Uhr sind die Experten im Chat unter www.rheuma-liga.chat kontaktierbar.

„Rheuma kommt selten allein. Begleiterkrankungen vorbeugen und behandeln“, so lautet das Thema der Aktion, die die Deutsche Rheuma-Liga e.V. (Bundesverband) auf den Weg gebracht hat. Als ob Rheuma allein nicht schon schlimm genug wäre: Bis zu 80 Prozent der Patienten mit einer rheumatoiden Arthritis leiden an mindestens einer Begleiterkrankung. Besonders häufig sind demnach Herz-Kreislauferkrankungen, Osteoporose, Infektionen und Depressionen. Zu den so genannten Komorbiditäten zählen aber auch Erkrankungen des Magen-Darmtrakts sowie Diabetes und Krebserkrankungen.

Die Lebensqualität der Betroffenen hängt stark von der Anzahl und Schwere der Begleiterkrankungen ab. Das gilt auch für die Lebenserwartung: Komorbiditäten des Herz-Kreislaufsystems zählen zu den häufigsten Todesursachen bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen. „Es ist sehr wichtig, dass Hausärzte und Fachärzte wie Rheumatologen, Kardiologen, Gastroenterologen, Neurologen/Psychiater und Onkologen eng zusammenarbeiten, um Komorbiditäten früher zu erkennen und gemeinsam zu behandeln“, betont  Dr. Meyer.

Wie man sich als Rheuma-Patient vor Begleiterkrankungen schützen kann, wie man sie möglichst früh erkennt und welche Behandlungsmöglichkeiten heute existieren, dazu informieren Rheumatologen am Telefon der Deutschen Rheuma-Liga anlässlich des Welt-Rheuma-Tages 2018 sowie in dem Expertenchat. Die Aktion wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Gesundheit gefördert.

Bundesweite Telefonaktion am Welt-Rheuma-Tag 2018
Freitag, 12. Oktober 2018, von 16 bis 19 Uhr
Kostenfreie Rufnummer: 0800 – 5 33 22 11
Im Anschluss:
Expertenchat von 19 bis 21 Uhr
http://www.rheuma-liga.chat

Gemeinsames Singen in der Stadtbücherei auf der Springe


Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Das Event zum gemeinsamen Singen – das „MitSingDing“ – findet am Freitag, 19. Oktober, um 19.30 Uhr in der Stadtbücherei auf der Springe statt. Das Konzept ist einfach: Mit allen alles singen. Zu einer geselligen Runde kommen viele Menschen zusammen und singen gemeinsam Evergreens, Ohrwürmer und aktuelle Hits. Alle Texte werden auf eine Leinwand projiziert, sodass jeder mitsingen kann. Begleitet wird der Abend von Musiker Stefan Nussbaum an der Gitarre. Einlass ist um 19 Uhr, Karten sind für 10 Euro im Vorverkauf und an der Abendkasse in der Stadtbücherei oder unter www.mitsingding.de erhältlich. Weitere Infos gibt es unter Telefon 02331/207-3591.

Abendsegen in der Dahler Kirche

cropped-logo201506-301.pngDie Ev. Auferstehungskirchengemeinde lädt herzlich zum nächsten Abendsegen am Samstag, 13. Oktober, um 18 Uhr in die Dahler Kirche ein. Musikalisch wird der Abendsegen vom Vivaldi-Kreis Recklinghausen gestaltet. Wie gewohnt werden beim Abendsegen geistige und weltliche Texte in der besonderen abendlichen Atmosphäre der Daher Kirche bei Kerzenschein gelesen.

Zur musikalischen Begleitung:
Der Vivaldi-Kreis ist ein Instrumental-Ensemble, das sich ursprünglich die Erarbeitung und Aufführung von Barockmusik zum Ziel gesetzt hat. Er wurde vor vielen Jahren von Pfarrer Dr. Jürgen Schwark ins Leben gerufen und hat inzwischen einen festen Platz im Musikleben des Vest und des Kirchenkreises Recklinghausen. Die Musiker des Vivaldi-Kreises sind Musikpädagogen, Kirchenmusiker und geübte Laienmusiker.

Info-Veranstaltungen im BiZ am 11. Oktober 2018

Agentur für Arbeit Hagen - Album Ansichtssachen - © Hans Leicher.Studienkundliche Inforeihe aktuell:
 Studieren im Öffentlichen Dienst –
Vielfalt in Verwaltung & Co.
 Duales Studium bei der Polizei
Im Rahmen der studienkundlichen Inforeihe der Agentur für Arbeit Hagen
wird am Donnerstag, 11. Oktober 2018, das Studium bei der Bundesagentur
für Arbeit und anderen Institutionen des Öffentlichen Dienstes näher beleuchtet.
Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr im Berufsinformationszentrum (BiZ),
Körnerstraße 98 – 100, in Hagen.
Wer gerne mit Menschen und im Team arbeitet und sich in einem vielseitigen Aufgabenfeld wohlfühlt, ist bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) richtig. Sie ist der
größte Dienstleister auf dem deutschen Arbeitsmarkt und bietet vielfältige Dienstleistungen für Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Institutionen. Viele Mitarbeiter haben das Studium an der Hochschule der BA absolviert. Schon während
des Studiums ist man bei der Agentur für Arbeit angestellt und verdient Geld.
Über die Studiengänge mit Bachelor of Arts-Abschluss bei der BA, aber auch bei
anderen Institutionen des öffentlichen Dienstes, referieren die Beraterin Sabrina
Storz und Berufsberater Friedhelm Schulz.
Zeitgleich wird in einer weiteren Veranstaltung die Ausbildung für den Polizeidienst
präsentiert. Hier werden die Zugangsvoraussetzungen, das Auswahlverfahren,
die Inhalte des dualen Studiums und die anschließenden Karrierechancen
dargestellt. Referent ist Jens Rabe vom Polizeipräsidium Hagen.
Die Veranstaltungen sind kostenlos und richten sich speziell an Schulabgänger der
Sekundarstufe II. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Talla Decker bietet kostenfreien Seidenmalerei-Workshop bei der AWO in der Böhmerstraße

Logo201506 30Seidenmalerei ist weitaus mehr, als die Gestaltung von einem Schal oder einem Tuch. Es können ebenso kleine Kunstwerke für die eigene Wohnung entstehen. Daher ist der kostenfreie Workshop mit der Dezernentin Talla Decker eine wunderbare Möglichkeit, die eigne Kreativität zu entdecken und auszuleben. Vom 11. Oktober bis zum Ende November 2018 treffen sich all diejenigen in der AWO-Begegnungsstätte in der Böhmerstraße, die Interesse am kreativen Gestalten haben. In der angegebenen Zeit jeweils donnerstags zwischen 10:00 h und 12:00 Uhr. Ein unverbindliches Reinschauen lohnt sich, das Material wird gestellt und Teilnahme ist dank einer Förderung kostenfrei.

Workshop Seidenmalerei

11.10. – 30.11.2018

jeweils donnerstags, 10:00 h – 12:00 h

AWO Begegnungsstätte

Böhmerstr. 11 (Hinterhof)

58095 Hagen

Eintritt frei

Traditioneller Tanztee bei Emster AWO

Logo201506 30„Der Kulturhof tanzt durch den Herbst“, so ist das Motto bei der Traditionsveranstaltung im Emster Kulturhof (Auf dem Kämpchen 16, 58093 Hagen).

Am Samstag, 13. Oktober 2018 spielt der Alleinunterhalter Egon Müller ab 14:00 h in der rustikalen Begegnungsstätte zum Tanztee auf. Und wenn der Schwung vom Tanz auch hungrig macht, so hat das Team der Emster Arbeiterwohlfahrt (AWO) mit Kaffee, Kuchen und einem herzhaften Abendessen die richtigen Antworten. Alle tanzbegeisterten Hagener sind herzlich willkommen – wie immer, wenn der Kulturhof tanzt…

 

 

Tanztee

Sa., 13.10.2018

14:00 h – ca. 17:30 h

AWO-Begegnungsstätte

ha.ge.we Kulturhof

Auf dem Kämpchen 16

58093 Hagen

Eintritt frei – Verzehr erwünscht

 

Lese- und Literaturtreff in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg

Bücherei HohenlimburgDer Lese- und Literaturtreff für Lesefreunde jeden Alters trifft sich am Freitag, 12. Oktober, um 18 Uhr in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg im Gebäude der Sparkasse. Interessierte tauschen sich über literarische Texte jeglicher Art aus. Ein reger Gedankenaustausch ist dabei erwünscht. Die Veranstaltung dauert rund eineinhalb Stunden und ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Infos gibt es unter Telefon 02331/207-4477. Das nächste Mal findet der Literatur- und Lesekreis am Freitag, 26. Oktober, um 18 Uhr statt.

Hagen kennenlernen – Stadttour für Geflüchtete

Coullage Logo 3Zu einer Stadttour, um Hagen kennenzulernen und sich besser zu orientieren, lädt die Volkshochschule Hagen (VHS) geflüchtete Menschen am Donnerstag, 11. Oktober, von 16 bis 18 Uhr ein. Der Treffpunkt ist vor dem Eingang des Ratskellers und die Teilnahme kostenfrei.

Gästeführerin Helga Heukeroth besucht mit den Teilnehmenden historische Orte, wirft einen Blick in das Osthaus Museum und das Theater der Stadt Hagen. Kirchen, Brunnen, Denkmäler und die Elbershallen stehen auch auf dem Plan. Auf ihrem Weg lernen die Teilnehmer außerdem wichtige Orte für das tägliche Leben kennen: das Bürgerbüro, die Stadtbücherei, das Rathaus und vieles mehr. Das Serviceteam der Volkshochschule bittet um frühzeitige Anmeldung unter Kursnummer 1198. Informationen hierzu erhalten Interessierte auf der Seite vhs-hagen.de/anmeldung oder beim Serviceteam unter Telefon 02331/207-3622.

Edle Tropfen – eine musikalische Reise durch die Welt von Trauben und Rebensaft

Logo201506 30Am Mittwoch, den 10. Oktober wird es weinselig im AWO Eventcafé Oller Dreisch. Sandra van Gemert und Schüler laden zwischen 15.00 und 16.30 Uhr zu einer musikalischen Reise durch die Welt von Trauben und Rebensaft ein.

Karten kosten im Vorverkauf 7,00 Euro. Im Preis inbegriffen sind ein Stück Kuchen sowie ein Kaffee.

Karten und weitere Informationen gibt es unter Telefon 02331/ 934 68 33.

Eventcafé Oller Dreisch

Eugen-Richter-Str. 21

58089 Hagen

Langschläfer-Frühstück bei AWO Emst

„Langschläfer-Frühstück“

So., 07.10.2018

09:30 Uhr – Ende offen

Kulturhof Emst

Auf dem Kämpchen 16

58093 HagenLogo201506 30

Der Emster Kulturhof führt am 07. Oktober 2018 die langjährige Tradition der Langschläfer-Frühstücke im Emster Kulturhof fort.

Genießen Sie im Kreise von Freunden und Verwandten ein charmantes Frühstück in gemütlichem Ambiente.

Das AWO-Team freut sich auf Ihren Besuch – Vorbestellungen nimmt das Ehepaar Kitzig telefonisch unter 02331 57064 entgegen.

Kostenbeitrag: 6,- Euro

Trödelmarkt rund ums AllerWeltHaus – Kinder dürfen mittrödeln

AllerWeltHausZum Herbstanfang bietet es sich an, Schränke, Schubladen und ganze Räume einmal zu durchforsten, um Dinge auszusortieren, die nicht mehr gebraucht werden. Ob es sich um Spielzeug, Bücher, Haushaltsartikel, Kinderkleidung oder Krimskrams handelt: Rund ums AllerWeltHaus und dem schönen Ambiente an der Volme darf getrödelt werden. Eingeladen sind nicht nur Trödelmarktbesucher, sondern auch Menschen, die selbst etwas vertrödeln wollen. Insbesondere soll auch Kindern die Gelegenheit gegeben werden, um alte Schätze aus ihrem Kinderzimmer zu verkaufen oder gegen Neues einzutauschen. Das AllerWeltHaus selbst wird ebenfalls einen Trödelstand anbieten, um von dem Erlös dringend notwendige Reparaturen durchzuführen und wichtige Anschaffungen tätigen zu können.

Der Trödelmarkt findet statt am Sonntag, 14. Oktober zwischen 11.00 und 17.00 Uhr. Für Tische, Sonnen- oder Regenschutz und dergleichen sorgt jeder selbst. Zugelassen sind nur private Anbieter, keine Gewerbetreibende. „Best of the rest“ wird im Café Mundial des AllerWeltHauses für kulinarische Genüsse sorgen. Interessenten können gegen eine Standgebühr mitmachen, für Kinder ist es kostenlos. Anmeldungen unter Info@allerwelthaus.org oder 02331/21410.

 

Erzähltheater zum Thema „Nein sagen“

Bücherei HohenlimburgZum Erzähltheater (Kamishibai) mit der Geschichte „Timo lernt Nein sagen“ von Lydia Hauenschild sind Kinder ab vier Jahren zusammen mit ihren Eltern, Großeltern oder Paten am Donnerstag, 11. Oktober, um 16 Uhr herzlich in die Bücherei Hohenlimburg im Gebäude der Sparkasse eingeladen.

An diesem Nachmittag geht es um ein Thema, mit dem sich das eine oder andere Kindergartenkind schon einmal auseinandersetzen musste – das „Nein sagen“. Zuhause kann Timo ganz leicht „Nein!“ sagen. Aber bei seinen Freunden im Kindergarten oder gar bei fremden Erwachsenen geht das nicht. Als Isabel neu in seine Gruppe kommt, staunt er nicht schlecht: das kleine Mädchen nimmt es mit dem allerstärksten Rowdie auf und traut sich sogar, freundlich aber bestimmt „Nein“ zu sagen. Gemeinsam mit Isabel übt er das „Nein sagen“. Und als ein fremder Mann ihn auffordert, ihm zu folgen, ist er sich seiner Sache schon so sicher, dass er mit Entschlossenheit ruft: „Nein. Ich gehe nicht mit dir.“

Die Veranstaltung dauert rund 30 Minuten, ist kostenlos und kann ohne Anmeldung wahrgenommen werden. Anschließend können die Kinder noch ein Bild malen und dieses ebenfalls in die Bühne des Papiertheaters einlegen.
Die Eltern haben außerdem die Möglichkeit, sich mit einer Tasse Kaffee oder einem Stück Kuchen aus dem Lesecafé zu kleinen Preisen zu stärken. Weitere Infos gibt es unter Telefon 02331/207-4477.

für Hagen & Region seit 2007 aus der Hagener City