Schlagwort-Archive: Stadthalle Hagen

1. Sinfoniekonzert des philharmonischen orchesterhagen

Foto Quelle: theaterhagen
Foto Quelle: theaterhagen

Hagen. Unter dem Titel „Gipfelstürmer“ startet das philharmonische orchesterhagen seine Reihe der Sinfoniekonzerte. Im ersten Sinfoniekonzert am 8. September 2015, 20 Uhr, in der Stadthalle Hagen steht ein beeindruckendes Monumentalwerk der Musikliteratur auf dem Programm: „Die Alpensinfonie“ von Richard Strauss. Der Klangzauberer und leidenschaftliche Bergwanderer schilderte in seiner umfangreichen Programmsinfonie mit einer der größten Orchesterbesetzungen inklusive Kuhglocken, Windmaschine und Donnerblech das gewaltige Naturerlebnis, das man auf einer Wanderung durch die Alpen haben kann – Sonnenauf- und untergang, ein Wasserfall, blumige Wiesen, Gewitter und Sturm und vieles mehr werden musikalisch vor Augen geführt. Die Präsentation dieses ‚Tongemäldes‘ ist möglich durch die erneute Kooperation des philharmonischen orchesterhagen mit dem Sinfonieorchester Münster.
Eröffnet wird der Abend mit Ludwig van Beethovens Ouvertüre zum Ballett „Die Geschöpfe des Prometheus“. Und als Instrumentalkonzert erklingt das selten gespielte, klangschöne Klarinettenkonzert g-Moll op. 29 von Julius Rietz, einem Komponisten und Dirigenten aus der Romantikzeit. Den solistischen Part gestaltet Sebastian Manz. Dieser international gefragte Shooting-Star an der Klarinette ist zweifacher ECHO-Klassik-Preisträger, Gewinner des renommierten ARD-Musikwettbewerbs in München 2008 sowie Solo-Klarinettist im Radio-Sinfonieorchester des SWR.
Die musikalische Leitung hat Generalmusikdirektor Florian Ludwig.
Die „Klangrede“ zu diesem Konzert findet am 6. September 2015 um 11.30 Uhr im Kolpinghaus, Bergischer Ring 18, statt. Zu Gast von Florian Ludwig ist Gudrun Schöneborn vom Deutschen Alpenverein Sektion Hagen. Der Eintritt dazu ist frei.
__________________________________
Erstes Sinfoniekonzert
8. September 2015, 20 Uhr, Stadthalle Hagen
„Gipfelstürmer“
Ludwig van Beethoven: Ouvertüre zu „Die Geschöpfe des Prometheus“
Julius Rietz: Klarinettenkonzert g-Moll op. 29
Richard Strauss: „Eine Alpensinfonie“
Solist: Sebastian Manz, Klarinette
Leitung: GMD Florian Ludwig
Philharmonisches orchesterhagen, Sinfonieorchester Münster

In Kooperation mit dem Sinfonieorchester Münster
Das Konzert wird am 13. September, 18 Uhr, im Theater Münster zu hören sein.

Technische Rettung aus Berghang in der Nacht

IMG_4766Witten – Halbzeitbilanz am Kemnader See: 93 Hilfeleistungen am Freitag und Samstag. 18 Patienten wurden bisher in umliegende Krankenhäuser transportiert. Bereits seit Freitagmorgen sind täglich 85 Einsatzkräfte am Kemnader See ehrenamtlich im Dienst, um für die Sicherheit der Veranstaltungsbesucher zu sorgen. Bisher leisteten die Sanitäter, Rettungsassistenten und Notärzte 93 Bürgerinnen und Bürger Erste-Hilfe, versorgten kleinere und größere Verletzungen und transportierten 18 Patienten in die umliegenden Krankenhäuser.  „Als Erstversorgungs- und Notfallteams sind unsere Helferinnen und Helfer permanent auf dem Veranstaltungsgelände unterwegs, für die Besucher ansprechbar und jederzeit bereit, Erste-Hilfe zu leisten.“, berichtet Einsatzleiter Stefan Ebner, der mit dem bisherigen Verlauf des Einsatzes sehr zufrieden ist. „Einsatzschwerpunkte waren vor allem die Abendstunden am Freitag und Samstag, in denen die meisten Behandlungen und Transporte in die Krankenhäuser zu absolvieren waren.“  Ein Veranstaltungsbesucher wurde am frühen Sonntagmorgen durch Einsatzkräfte des DRK und der Berufsfeuerwehr Bochum mit technischem Gerät  aus misslicher Lage an einem bewaldeten Abhang gerettet, ein Abstürzen und schlimmere Verletzungen konnten so verhindert werden. „Leider ist ein Großteil der Erkrankungen und Verletzungen, die unsere motivierten und gut ausgebildeten Helferinnen und Helfer versorgen mussten, auf den übermäßigen Genuss von Alkohol zurückzuführen.“, so Ebner weiter.  Insgesamt 18 Besucher wurden zur weiteren Behandlung und diagnostischen Maßnahmen mit Rettungs- und Krankenwagen in die umliegenden Krankenhäuser transportiert, in fünf Fällen mussten die Patienten durch einen der DRK-Notärzte begleitet werden.  Für Sonntag und Montag gehen Ebner und sein Team von einem ruhigen Einsatzverlauf aus, denn „Sonntag und Montag sind traditionell vor allem von Familien besucht, dennoch sind unsere Einsatzkräfte gemeinsam mit den Helfern der DLRG und der Johanniter Unfallhilfe ganztägig vor Ort und auf allesvorbereitet.“, so Ebner abschließend.

Neuntes Sinfoniekonzert & Klangrede

Hagen – Das Neunte Sinfoniekonzert am 19. Mai 2015 in der Stadthalle Hagen (Beginn: 20.00 Uhr) ist dem Andenken an Jon Lord gewidmet, der dem Hagener Publikum bestens bekannt ist als Grenzgänger zwischen Rock („Deep Purple“), Jazz und Klassik sowie als Komponist für Hagen 2011/2012.
Der Gastdirigent Paul Mann ist ein langjähriger Wegbegleiter und enger Vertrauter von Lord, der im Juli 2012 starb. Mit dem Philharmonischen Orchester Hagen bringt er die überarbeitete Fassung des „Durham Concerto“ erstmals in Deutschland zur Aufführung. Das Werk ist eine Auftragskomposition anlässlich des 175-jährigen Jubiläums der University of Durham und zeichnet sich durch den Einsatz einiger Instrumente aus, die im Konzertsaal sonst eher selten zu hören sind, darunter Northumbrian Pipes (eine Art Dudelsack) und Hammond-Orgel. Die Interpreten dieser Instrumente sind Kathryn Tickell und Ralph Breitenbach. Davor erklingt eine andere Komposition, die ebenfalls eine englische Stadt zum Beinamen hat und zu ihrer Entstehungszeit in ähnlicher Weise mit musikalischem Einfallsreichtum das Publikum verblüffte: Joseph Haydns „Oxford“- Sinfonie (Nr. 92 G-Dur).

Unter dem Titel „Philharmonikus“ wird vor dem Konzert um 18.45 Uhr im Clubraum der Stadthalle eine Konzerteinführung für Kinder (7-13 Jahre) und Eltern zu Haydns „Oxford“-Sinfonie angeboten. Eintritt: 8,- / 6,Euro.

„Klangrede“
Zu diesem Sinfoniekonzert findet am 17. Mai um 11.30 Uhr die „Klangrede“ im Forum der Märkischen Bank statt. Zu Gast von GMD Florian Ludwig sind der Dirigent Paul Mann und Hermann Backhaus, Vorstandsvorsitzender der Märkischen Bank. Neben Gesprächen über Jon Lord und einer Einführung in die im neunten Sinfoniekonzert erklingenden Werke werden Paul Mann und Florian Ludwig mit vierhändiger Klaviermusik diese Veranstaltung musikalisch bereichern.
Der Eintritt dazu ist frei.
____________________________________
Neuntes Sinfoniekonzert
TRIBUTE TO JON LORD
Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 92 G-Dur – “Oxford”
Jon Lord: “Durham Concerto”
Philharmonisches orchesterhagen
Leitung: Paul Mann
19. Mai 2015 – 20.00 Uhr – Stadthalle Hagen

Klangrede zum neunten Sinfoniekonzert
mit Generalmusikdirektor Florian Ludwig, Paul Mann und Hermann Backhaus
17. Mai 2015 – 11.30 Uhr – Forum in der Märkischen Bank
Eintritt frei

Karten unter 02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel. 02331 207-5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

Fantasy in der Stadthalle

150515 FantasyHagen – Fantasy ist eines der derzeit begehrtesten deutschen Schlager-Duos:
Die Fans lieben Freddy und Martin für ihre sympathische Art und ihre erfrischenden Popschlager.
Nach einer erfolgreichen ersten Solo-Tournee werden die beiden nun auch im kommenden Jahr einzelne, ausgewählte Konzerte spielen – und ihr Publikum, wie der Titel des brandneuen Albums verspricht, für eine Nacht ins Paradies entführen.
Die Stadthalle Hagen begrüßt die beiden Sänger am 15. Mai 2015 um 19:30 im Großen Saal.

Preise: 39,10 € – 49,80 € inkl. VVK-Gebühr
Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg

Jürgen von der Lippe “Wie soll ich sagen…?“

150510 Jürgen von der LippeHagen – Die leidenschaftlich offenherzige Eröffnung der neuen Lippe-Show zeigt, der Chef des deutschen Comedy-Sprachlabors ist voller ungebremster Experimentierfreude. Für „standing ovations“ braucht er keine 5 Minuten, das ist absoluter Rekord. Wie das geht? Wird nicht verraten!
In den folgenden Stunden durchleuchtet er unseren Alltag, rechnet ab mit automatischen Urinalen, Kartenzahlern, nervenden Vielrednern, tiefenpsychologischen Diätvorschlägen, Heidi Klums Plusquamperfekt und kitzelt die Lachmuskeln exakt dort, wo sie es am allerliebsten haben.
Der Meister im floralen Zauberkittel verortet Reizwäsche mal ganz anders und brilliert wieder mit umwerfend neuen Erkenntnissen aus seinen Lieblingsthemen Sex, Alkohol und Kommunikation zwischen den Geschlechtern.

Viagra fürs Zwerchfell
Die leidenschaftlich offenherzige Eröffnung der neuen Lippe-Show zeigt, der Chef des deutschen Comedy-Sprachlabors ist voller ungebremster Experimentierfreude. Für „standing ovations“ braucht er keine 5 Minuten, das ist absoluter Rekord. Wie das geht? Wird nicht verraten!
In den folgenden Stunden durchleuchtet er unseren Alltag, rechnet ab mit automatischen Urinalen, Kartenzahlern, nervenden Vielrednern, tiefenpsychologischen Diätvorschlägen, Heidi Klums Plusquamperfekt und kitzelt die Lachmuskeln exakt dort, wo sie es am allerliebsten haben.
Der Meister im floralen Zauberkittel verortet Reizwäsche mal ganz anders und brilliert wieder mit umwerfend neuen Erkenntnissen aus seinen Lieblingsthemen Sex, Alkohol und Kommunikation zwischen den Geschlechtern. Er weiß, dass Frauen Männer gefühlsmäßig nicht nur im Unklaren lassen, sondern im Stockdunklen. Besonders bei Miniaturen von sprachakrobatischer Wucht, wenn z. B. der Box-Meisterrainer Uli Wegener seinen Schützling live durch die Hochzeitsnacht coacht, wird die Qualitäts- Comedy von der Lippes zum Zwerchfell-Bungee fürs Publikum.
Unvermittelt wird der Abend auch noch zur Gameshow und schon die Suche nach Freiwilligen ist eine Mordsgaudi. Kein Wunder, ist doch der Moderator einer der begnadetsten Showmaster Deutschlands. Fabulierungskunst-Spiele und eine MärchenStegreif- Impro führen zu entgrenzender Fröhlichkeit und beim Melodienraten spielt Lippe ein derart heißes Horn, dass der ganze Saal lautstark mitsingt. Die Lieder des genialen Musikusses sind wieder bewegend, saukomisch und gänsehautgenerierend. Der Berliner Bariton mit whiskyweichem Timbre und sirenesk säuselnden Obertönen greift in den gespannten Darm und zupft uns an der Seele. Beim hymnenverdächtigen Song auf das Alter: Ich hab ja jetzt die Zeit wird deutlich, dass er – auch nach 40 Jahren -immer noch Ohrwürmer kann.  Jürgen von der Lippes Erlebniswelt ist wieder jeden einzelnen Cent wert. Sein 100%ig wirksamer ‚Sorgenmalverpissen-Geist‘ hat nachhaltig positive Wirkung über den Abend hinaus. Der weckt nämlich Erleuchtungspotentiale und erweist sich als überaus befriedigender Comedylingus.

Stadthalle Hagen   –  10.05.2015  –  19.00 Uhr

Preise: 32,85 € – 39,95 € inkl.
Veranstalter: m/e/r/z veranstaltungs-service

Horst Lichter – Herzenssache

150507 Horst LichterHagen – Wenn Horst Lichter anfängt zu erzählen ist es so, als säße man mit ihm in kleiner Runde in einem Restaurant am Tisch. Selbst im großen Theater entstehen so unfassbar intime Momente. Humorvoll, aber auch sentimental, erzählt er von seinen Anfängen als Koch, seiner nicht ganz einfachen Zeit im Bergbau und lässt auch die Tiefpunkte seines Lebens nicht aus. Die, die ihn stark geprägt, aber auch immer stärker gemacht haben. Denn Horst Lichter hat nie aufgegeben und immer positiv gedacht. „Ich hatte nie vor etwas Angst und habe immer gewusst, dass es schon wird.“ Und so kam es auch.
Das deutsche TV-Publikum wählte ihn zum besten Fernsehkoch und machte ihn damit zum Gewinner der Goldenen Kamera 2014. Noch live im Fernsehen vergoss der gebürtige Rheinländer Freudentränen und zeigte wieder einmal, dass sein Beruf für ihn mehr ist, nämlich eine echte „HERZENSSACHE“. Genau wie auch sein neues und mittlerweile viertes Bühnenprogramm.

Der 01. Februar 2014 war für Horst Lichter ein ganz besonderer Tag:
Das deutsche TV-Publikum wählte ihn zum besten Fernsehkoch und machte ihn damit zum Gewinner der Goldenen Kamera 2014. Noch live im Fernsehen vergoss der gebürtige Rheinländer Freudentränen und zeigte wieder einmal, dass sein Beruf für ihn mehr ist, nämlich eine echte „HERZENSSACHE“. Genau wie auch sein neues und mittlerweile viertes Bühnenprogramm.
Schon mit seinen ersten drei Live-Programmen („Sushi ist auch keine Lösung!“, „Kann denn Butter Sünde sein?“ und „Jetzt kocht er auch noch!“) hat Horst Lichter das Publikum begeistert. Über 350.000 Zuschauer erlebten einen tollen Abend – eine gelungene Mischung aus Kochen und tollen Geschichten. Und davon hat der lustigste Koch des Landes, der immer den direkten Kontakt zu seinem Publikum sucht und liebt, wieder so einige im Gepäck.
Wenn Horst Lichter anfängt zu erzählen ist es so, als säße man mit ihm in kleiner Runde in einem Restaurant am Tisch. Selbst im großen Theater entstehen so unfassbar intime Momente. Humorvoll, aber auch sentimental, erzählt er von seinen Anfängen als Koch, seiner nicht ganz einfachen Zeit im Bergbau und lässt auch die Tiefpunkte seines Lebens nicht aus. Die, die ihn stark geprägt, aber auch immer stärker gemacht haben. Denn Horst Lichter hat nie aufgegeben und immer positiv gedacht. „Ich hatte nie vor etwas Angst und habe immer gewusst, dass es schon wird.“ Und so kam es auch.
Er erfüllte sich seinen Traum von einem eigenen Restaurant, der legendären „Oldiethek“. Auch wieder so eine „HERZENSSACHE“, von der er erzählen wird. Von den ersten selbstgemalten Pappschildern vor dem Laden, dem Behördenärger und wie man diesen mit Erfindungsreichtum umgehen konnte. Er erzählt von dem Tag, als Mick Jagger in seinem Restaurant saß und er den berühmten Gast nicht erkannte. Wie er sich mit Gaby Köster in einen der Oldtimer setzte, die im Restaurant standen und vor allen Gästen mit ihr einfach hinaus fuhr.
So nachdenklich aber auch lustig es in Horst Lichters Geschichten auch zugehen mag – eines darf natürlich nicht auf der Bühne fehlen: Eine Küche und viele leckere Rezepte. Darunter auch die Gaumenfreuden der „Oldiethek“- Speisekarte. Die cholesteringeschwängerten Gerichte sind wahrlich nichts für Vegetarier und Diätfanatiker, aber ein Genuss und der Anfang von Horst Lichters Erfolg als TV- und Livekoch.
Am Ende des Abends werden alle Zuschauer auf ihre Kosten kommen. Denn trotz der Goldenen Kamera, den TV-Studios und dem Scheinwerferlicht – für Horst Lichter sind vor allem sein Publikum und die Menschen, die zu ihm kommen, eine „HERZENSSACHE“.

Stadthalle Hagern –  07.05.2015  –  20.00 Uhr

Preise: 34,45 € – 41,35 € inkl. VVK-Gebühr
Veranstalter: Bucardo und Stratmann

„Die Schicksalsgesetze – Spielregeln fürs Leben“&„Krankheit als Symbol“

Hagen – Dass unsere körperlichen Leiden auch Ausdruck unserer Seele und Psyche sein können, ist bekannt. Was genau die Ursache ist und was man mit einfachen Mitteln dagegen tun kann, erklärt Dr. Ruediger Dahlke am 05. Mai in der Stadthalle Hagen. Der Arzt, Psychotherapeut und Autor kann auf über 30 Jahre Erfahrung in Naturheilkunde, Homöopathie und Psychotherapie zurückblicken. Seine Kenntnisse gibt er unter anderem in seinen Büchern weiter, aber auch in Vorträgen. Dr. Ruediger Dahlke zeigt deutlich, dass die Verbindung zwischen Körper und Seele Ursachen für gesundheitliche Leiden sein kann, man aber auch selber etwas dagegen tun kann.
Dafür klärt Dr. Ruediger Dahlke weitverbreitete Missverständnisse des Zusammenspiels von Körper und Seele auf und zeigt als eine wirksame Form von Selbsthilfe wie seine Krankheitsbilder-Deutung zusammen mit Meditation funktioniert. Sein Ziel ist es, ein Feld „ansteckender Gesundheit“ aufzubauen und wirksame Selbsthilfemethoden zu erklären. Die Menschen sollen zu eigenverantwortlichen, auf Entwicklung zielenden Lebensstrategien angeregt werden. Begründet ist Dahlkes Arbeit auf ganzheitlicher Psychosomatik, die bis in mythische und spirituelle Dimensionen reicht. Wie eigenverantwortliche Selbsthilfe funktionieren kann, erklärt Dr. Ruediger Dahlke dem Publikum anhand praktischer Beispiele häufig behandelte Krankheitsbilder und Übungen meditativer Reisen. Während seiner Vorträge werden auf einer Leinwand Licht- und Schattenerfahrungen erlebbar und nachfühlbar gemacht. Fragen beantwortet Dr. Ruediger Dahlke auch gerne direkt vor Ort.
Um 18:30 Uhr startet Dr. Ruediger Dahlkes Vortrag zu „Die Schicksalsgesetze – Spielregeln fürs Leben“. Im Anschluss daran, um 20:30 Uhr folgt das zweite Thema „Krankheit als Symbol“. Es sind auch Kombikarten erhältlich.

Dr. Ruediger Dahlke   –  „Die Schicksalsgesetze – Spielregeln fürs Leben“
und  „Krankheit als Symbol“
Stadthalle Hagen
Dienstag, 05. Mai 2015, 18:30 Uhr und 20:30 Uhr

Karten für die Vorträge von Dr. Ruediger Dahlke sind erhältlich bei der Tourist Information Hagen, Rathausstr. 13; beim WAZ Ticketshop, Hohenzollernstr. 3-11, Tel. 0800/6060740; beim Reisebüro im Wochenkurier, Tel. 02331/14026; Westfalenpost/Westfälische Rundschau Leserservice, Kaiserstr. 78; beim ADAC, Körnerstr. 62, 02331/24316; bei der Kirschbox in Iserlohn, sowie bei allen bekannten CTS- und Reservix-Vorverkaufsstellen.

Großeinkauf fürs Baby und Kind

?????????????????????????????Hagen – Nur noch wenige Tage und dann öffnet die Stadthalle ihre Türen erstmals für den Kids-Markt. Am 12. April hat die Veranstaltung in Hagen Premiere. Von 11 bis 16 Uhr finden Eltern an über 100 Ständen alles, was das Kinderherz für den kommenden Frühling und Sommer begehrt – von T-Shirts und Kleidchen bis zum Dreirad und Kinderwagen.

Gebrauchtes und Neues
Jede Menge gut erhaltene Sommerkleidung und Spielzeug werden verkauft – von Eltern an Eltern. Zudem präsentieren sich beim Kids-Markt Kinderboutiquen und Spielzeugläden mit Neuwaren zu Messepreisen. Damit die ganze Familie Spaß am Einkaufs-Bummel hat, stehen für die Kleinen Hüpfburg, XXL-Legosteine, Kinderschminken und ein Maltisch kostenlos bereit.

Beliebt bei den Besuchern
Der Kids-Markt ist neu in Hagen, aber das Konzept ist schon in anderen Städten bestens erprobt. Bis zu tausend Besucher zieht diese beliebte Veranstaltungsreihe dort an.
Jörn Raith, Geschäftsführer der Stadthalle Hagen, ist zuversichtlich, dass sich dieser Erfolg auch bei der Messe in Hagen einstellen wird: „Ich glaube, in Hagen und Umgebung besteht Bedarf an einer wirklichen großen, professionell organisierten Börse für neue und gebrauchte Kindersachen. Deshalb freue ich mich, dass wir 2015 diese Veranstaltung erstmals hier anbieten können.“

Für Besucher ab 16 Jahre beträgt der Eintritt zwei Euro. Weitere Informationen sind zu finden unter http://www.kids-markt.de.
Auf einen Blick:
• 1. Kids-Markt in Hagen
• 73. Kids-Markt insgesamt
• Platz für über 100 Aussteller
• Angebot von Second-Hand- und Neuwaren für Kinder und Babys
• Hüpfburg, Kinderschminken, Legoparadies, Maltisch
• Eintritt Erwachsene: 2 Euro; Kinder bis 16 Jahren: Eintritt frei
• Kostenlose Parkplätze

EKSTASE – Siebtes Sinfoniekonzert

SEITE74_Ugorsky 1Hagen – Das siebte Sinfoniekonzert des philharmonischen orchesterhagen am 24. März um 20 Uhr in der Stadthalle Hagen bietet unter dem Titel „Ekstase“ ein außergewöhnliches Programm, das nicht nur den Gehörsinn anregt. Neben Beethovens fünftem Klavierkonzert mit dem russischen Klaviervirtuosen Anatol Ugorski werden zwei Kompositionen von Alexander Skrjabin gespielt („Le poème de l’extase“ und „Prometheus“), die in ihrer Monumentalität die Grenzen des klassischen Konzertes zu sprengen suchen. Weit über 200 Mitwirkende (Sinfonieorchester Münster, philharmonisches orchesterhagen, Konzertchor Münster, Philharmonischer Chor Münster) sind auf der Bühne der Stadthalle Hagen unter der musikalischen Leitung des Gastdirigenten Fabrizio Ventura zu erleben – ein gewaltiger Aufwand, der dank der Kooperation mit dem Sinfonieorchester Münster geleistet werden kann. Als einmaliges Highlight setzt das von Skrjabin vorgesehene Farbenklavier die Stadthalle in „Prometheus“ passend zur Musik ins richtige Licht und bildet so einen Konzertschluss für alle Sinne.
Restkarten unter 02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

24. März 2015 – 20.00 Uhr – Stadthalle Hagen
Auf dem Programm:
Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur
Alexander Skrjabin: „Le poème de l’extase“
Alexander Skrjabin: „Prometheus“
Ausführende:
Klavier: Anatol Ugorski
Konzertchor Münster, Philharmonischer Chor Münster
Sinfonieorchester Münster, philharmonisches orchesterhagen
Leitung: Fabrizio Ventura
___________________
Am Sonntag, 22. März, findet um 11.30 Uhr die Klangrede zum siebten Sinfoniekonzert im Budde-Hörsaal der FH Südwestfalen statt. Konzertdramaturg Christoph Lang wird mit Prof. Dr. Ulrich Kuipers vom Fachbereich Elektrotechnik über die Wechselwirkung von Musik und Licht sowie deren Einflüsse auf den menschlichen Körper sprechen. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

DIMITRI TERZAKIS – Porträtkonzert

SEITE77_TerzakisHagen – Ein Markenzeichen in der Amtszeit von Generalmusikdirektor Florian Ludwig ist der „Komponist für Hagen“ geworden. In der laufenden Saison konnte mit Dimitri Terzakis ein besonders spannender Vertreter seiner Zunft gewonnen werden. Terzakis lässt sich schwer einer Strömung oder Schule zuordnen. Er selbst bezeichnet sich als Melodiker und stellt die Arbeit mit Tonfolgen in den Mittelpunkt seiner Werke. Dabei bezieht er sich häufig auf Tonskalen des östlichen Mittelmeerraums und seines Heimatlandes Griechenland. Auf diese Weise entsteht eine aufregende Klangsprache, die fremdartig und vertraut zugleich anmutet. In diesem, von der Werner Richard-Dr. Carl Dörken Stiftung unterstützten und im Gespräch von Dimitri Terzakis moderierten Porträtkonzert stehen Werke für Streichorchester und verschiedene kammermusikalische Besetzungen auf dem Programm. Die Ausführenden sind: Ana-Maria Dafova (Leitung, Klavier), Annette Kern, Ulrika Siebler (Flöte), Rebecca Bröckel (Oboe), John Corbett (Klarinette), Klaus Korte (Fagott), Stefan Henke (Horn), Magdalena Rozanska, Evgeny Selitsky (Violine), Olga Rovner (Viola), Heiko Schäfer (Schlagzeug), Huijing Han (Klavier), Melanie Maennl (Sopran), philharmonisches orchesterhagen.

17. März 2015, 20.00 Uhr, Stadthalle Hagen (Sinfonium)
Karten im Freiverkauf unter 02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

„Die Schicksalsgesetze – Spielregeln fürs Leben“ & „Krankheit als Symbol“

RDwHbHHagen – Krankheit ist Ausdruck der menschlichen Seele – Eine Überzeugung, die auch Dr. Ruediger Dahlke teilt. Psychosomatische Zusammenhänge und ganzheitliche Medizin sind nicht nur längst Teil der Forschung, sondern rücken auch immer mehr in das Bewusstsein der Menschen. Mit seinen Vorträgen „Die Schicksalsgesetze – Spielregeln fürs Leben“ und „Krankheit als Symbol“ möchte Dahlke sein Wissen hierzu am 05. Mai in der Stadthalle Hagen verbreiten. Als Arzt für Naturheilwesen, Homöopathie und Psychotherapie kann er auf über 30 Jahre Erfahrung zurückblicken. Seine gründlich erarbeiteten Kenntnisse über die Verbindung von Körper und Seele sind Thema seiner Vorträge, die bewusst machen, dass gesundheitliche Leiden zwar etwas mit unserer Psyche zu tun haben, wir aber selber etwas dagegen tun können. Dr. Ruediger Dahlke klärt weitverbreitete Missverständnisse des Zusammenspiels von Körper und Seele auf und zeigt als eine wirksame Form von Selbsthilfe wie seine Krankheitsbilder-Deutung zusammen mit Meditation funktioniert. Sein Ziel ist es ein Feld „ansteckender Gesundheit“ aufzubauen und die Menschen zu eigenverantwortlichen, auf Entwicklung zielenden Lebensstrategien anzuregen. Als Ergänzung zu seinen Büchern, wie beispielsweise „Krankheit als Sprache der Seele“ und „Krankheit als Chance. Ganzheitliche Wege zur Selbstheilung“, hat er die geführte Meditation zu einer wirksamen Selbsthilfemethode entwickelt.
Begründet ist Dahlkes Arbeit auf ganzheitlicher Psychosomatik, die bis in mythische und spirituelle Dimensionen reicht. Wie eigenverantwortliche Selbsthilfe funktionieren kann, erklärt er dem Publikum anhand praktischer Beispiele häufig behandelte Krankheitsbilder und Übungen meditativer Reisen. Während seiner Vorträge werden auf einer Leinwand Licht- und Schattenerfahrungen erlebbar und nachfühlbar gemacht.
Um 18:30 Uhr startet Dr. Ruediger Dahlkes Vortrag zu „Die Schicksalsgesetze – Spielregeln fürs Leben“. Um 20:30 Uhr folgt direkt im Anschluss das zweite Thema „Krankheit als Symbol“. Es sind auch Kombikarten erhältlich.
Karten für die Vorträge von Dr. Ruediger Dahlke sind erhältlich bei der Tourist Information Hagen, Rathausstr. 13; beim WAZ Ticketshop, Hohenzollernstr. 3-11, Tel. 0800/6060740; beim Reisebüro im Wochenkurier, Tel. 02331/14026; Westfalenpost/Westfälische Rundschau Leserservice, Kaiserstr. 78; beim ADAC, Körnerstr. 62, 02331/24316; bei der Kirschbox in Iserlohn, sowie bei allen bekannten CTS- und Reservix-Vorverkaufsstellen.

Stadthalle Hagen  –  Dienstag, 05. Mai 2015, 18:30 Uhr und 20:30 Uhr

20.000,- € für Kinder- und Jugendprojekte des philharmonischen orchesterhagen

Benefiz_Rotary_OrchesterIIHagen – Das Benefizkonzert des Rotary Clubs Hagen im Oktober 2014 in der Stadthalle Hagen zugunsten von pädagogischen Projekten des Philharmonischen Orchesters Hagen war nicht nur in künstlerischer Hinsicht ein großer Erfolg, sondern erbrachte zudem den stolzen Betrag von 20.000,- Euro.
Rotary-Präsident Jürgen Held und der Schatzmeister des Vereins, Hermann Backhaus, konnten nunmehr Generalmusikdirektor Florian Ludwig und Orchesterdirektorin Antje Haury einen entsprechenden Scheck überreichen.
„Wir freuen uns sehr über diesen Spende, denn nur mit Hilfe von Sponsoren und Spendengeldern sind Kinder- und Jugendprojekte realisierbar“, so Generalmusikdirektor Florian Ludwig. Rotary-Präsident Jürgen Held hob das große Engagement des mittlerweile verstorbenen Rotary- Ehrenmitglieds Harald Korte hervor, der bis zuletzt maßgeblich an der Vorbereitung des Benefizkonzertes beteiligt war und diese Veranstaltung erst ermöglicht hat. Ebenso dankte Jürgen Held allen Serviceclubs der Region für ihre Unterstützung des Konzertes.

Klangrede VI – Gespräch zum sechsten Sinfoniekonzert „Russische Nacht“

Xavier de Maistre Photo: Marco BorggreveHagen – Eine „Russische Nacht“ gilt es im sechsten Sinfoniekonzert des philharmonischen orchesterhagen am 24. Februar um 20 Uhr in der Stadthalle Hagen zu erleben. Auf dem Programm stehen Werke von Schnittke, Glière und Schostakowitsch. Am Sonntag, dem 22. Februar findet die dazugehörige Klangrede statt – wie immer mit Wissenswertem zu Werken und Komponisten und vielem mehr. Konzertdramaturg Christoph Lang spricht mit Markus Suplicki von der Musikabteilung der Stadtbücherei über die Paradoxien der Kulturpolitik in der Sowjetunion und Simone Seiler, Solo-Harfenisten des philharmonischen orchesterhagen wird ihr Instrument spielen und erklären.
Beginn ist um 11.30 Uhr in der Stadtbücherei an der Springe.

Der Eintritt ist frei.
Klangrede V
Gespräch zum sechsten Sinfoniekonzert „Russische Nacht“   –  22. Februar 2015, 11.30 Uhr, Stadtbücherei an der Springe
Eintritt frei

Fünftes Sinfoniekonzert – „Ost und West“

TimePercussionGroup_5.SikoHagen-Mit einer echten Entdeckung wartet das fünfte Sinfoniekonzert am 27. Januar 2015 um 20 Uhr in der Stadthalle Hagen auf: Toru Takemitsus From me flows what you call time beeindruckt mit seinen fünf Solisten durch die Fülle an Klangfarben und ist Ausdruck fernöstlicher Spiritualität, die die TIME Percussion Group der Vielzahl von Instrumenten aus aller Welt entlockt. Das Ensemble setzt sich zusammen aus Schlagzeugern fünf verschiedener Orchester in Nordrhein-Westfalen und spielt Takemitsus Stück Weltmusik in Hagen zum ersten Mal.
In der zweiten Konzerthälfte steht mit Igor Strawinskys Petruschka die Musik zu einem der erfolgreichsten Ballette des 20. Jahrhunderts auf dem Programm. Strawinsky schrieb sie 1911 als seine zweite Ballettkomposition überhaupt. Mit der Vertonung der Geschichte aus der russischen Folklore und … Fünftes Sinfoniekonzert – „Ost und West“ weiterlesen

Großdimensionierte LED-Wand vor der Stadthalle Hagen

Digitales Besucherleitsystem weist den Weg in und durch das Veranstaltungshaus.

2014_10_LED_Wand_off.Pressefoto

Mit einem zeitgemäßen Besucherleitsystem bietet die Stadthalle Hagen ihren Gästen und Veranstalter-Kunden einen neuen Service. Ab sofort dient eine digitale Besucherführung- und Information der …

Großdimensionierte LED-Wand vor der Stadthalle Hagen weiterlesen

Zehntes Sinfoniekonzert soll eine „Spanische Nacht“ werden

 

orchesterhagen_kleinHagen – Das philharmonische orchesterhagen verabschiedet sich mit spanischen Klängen in die Sommerpause Mit spanischen Klängen verabschiedet sich das philharmonische orchesterhagen in die Sommerpause. Dabei darf das spanische Instrument schlechthin nicht fehlen: die Gitarre. Anlässlich des zehnten Sinfoniekonzertes am kommenden Dienstag, den 1. Juli 2014 in der Stadthalle Hagen, finden sich gleich vier Gitarren auf der Bühne. Zwei renommierte Gitarrenduos, das Amadeus Guitar Duo und das Gitarrenduo Gruber & Maklar, schließen sich dabei eigens für das Konzert zur Quartettformation zusammen. Aber nicht nur Werke spanischer Komponisten stehen auf dem Programm mit dem Titel „Spanische Nacht“. Die besondere Faszination der spanischen Kultur inspirierte auch den Franzosen Massenet und … Zehntes Sinfoniekonzert soll eine „Spanische Nacht“ werden weiterlesen

Aufbruchstimmung im 8. Sinfoniekonzert des philharmonischen orchesterhagen

Hagen – Das 8. Sinfoniekonzert des philharmonischen orchesterhagen am kommenden Dienstag, 6. Mai 2014, atmet den Geist des Aufbruchs: Herausforderungen zu suchen und Neues zu wagen sind zutiefst menschliche Bedürfnisse, die sich in der Musik der Komponisten Mendelssohn, Wagner und Brahms widerspiegeln. Felix Mendelssohn Bartholdys Konzertouvertüre „Meeresstille und glückliche Fahrt“ nach den gleichnamigen zwei Gedichten von Johann Wolfgang von Goethe vertont eben diese Bestrebungen… Aufbruchstimmung im 8. Sinfoniekonzert des philharmonischen orchesterhagen weiterlesen

Porträtkonzert mit Christoph Maria Wagner

Christoph Maria Wagner IIHagen – Christoph Maria Wagner ist in der aktuellen Spielzeit der Komponist für Hagen. In einem Porträtkonzert am 7. Februar 2014 bietet sich die Gelegenheit, einen ersten Eindruck von seinem Werk zu gewinnen.
In der intimen Atmosphäre des Sinfoniums in der Stadthalle präsentiert Christoph Maria Wagner Auszüge seines Schaffens. Dass Neue Musik nicht immer spröde klingen muss,
sondern bisweilen recht unterhaltsam daher kommt, beweisen etwa die Remix-Komposition auf der Grundlage bekannter Volkslieder und klassischer Werke. Geleitet wird das Konzert
von Wagner selbst, der im Anschluss auch für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung stehen wird. Porträtkonzert mit Christoph Maria Wagner weiterlesen

„Ode an die Freude“ im Neujahrskonzert

philharm.Hagen – Mit Beethovens Neunter und der darin vertonten „Ode an die Freude“ von Friedrich Schiller
läutet das philharmonische orchesterhagen unter der Leitung von GMD Florian Ludwig am 1. Januar 2014 das Jahr ein. „Ode an die Freude“ im Neujahrskonzert weiterlesen

Philharmonikus – Konzerteinführung für Kinder

Philharmonikus IHagen – Der Philharmonikus ist wieder da. Erstmals in dieser Spielzeit wird die Konzerteinführung mit
anschließendem Konzertbesuch am 3. Dezember 2013 angeboten: Im 3. Sinfoniekonzert gibt es
die spannende Sinfonie c-Moll von Joseph Martin Kraus zu entdecken.
Die konzertpädagogische Reihe „Philharmonikus“ bietet jungen Menschen (7-13 Jahre) die
Möglichkeit, die Welt der klassischen Musik kennenzulernen. In Begleitung ihrer Eltern,
Großeltern oder Lehrer werden sie spielerisch in ein ausgewähltes Stück aus dem
Sinfoniekonzert eingeführt. Philharmonikus – Konzerteinführung für Kinder weiterlesen

NACHTFLUG proudly presents : Erste Hagener Rocknacht

Hagen – Headbanger dürfen sich am 16. November in der Stadthalle auf drei international gefragte Tributebands freuen: Demon‘s Eye mit dem Sound von Deep Purple, Aces High mit einer Hommage an Motörhead und als Headliner die Rammstein-Tributeband Feuerengel. Die drei Originale stellen übrigens die Headliner beim diesjährigen Wacken-Open-Air – insofern ist die Rocknacht quasi ein Wacken-Tribute-Festival. NACHTFLUG proudly presents : Erste Hagener Rocknacht weiterlesen

THE 12 TENORS on tour

12 TENORS_300dpi_2013_02 (5)Hagen – Die weltweit erfolgreiche Produktion ist zurück mit frischen Songs, bewährten Klassikern und einer Show, die aufräumt mit allen bisherigen Klischees über das wohl aufregendste Stimmfach der Gesangsmusik. Einlass in der Stadthalle ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr. In den vergangenen Jahren ersangen sich THE 12 TENORS vor allem in China, Japan und Deutschland einen hervorragenden Ruf. THE 12 TENORS on tour weiterlesen

Spielerische Konzerteinführung für Kinder

Foto: theaterhagen
Foto: theaterhagen

(9:45 Uhr) Hagen/Westf. – Vor dem 9. Sinfoniekonzert des philharmonischen orchesterhagen am 18. Juni 2013 in der Stadthalle Hagen findet die nächste Veranstaltung der Reihe „Philharmonikus“ statt: Um 18.45 Uhr beginnt die Konzerteinführung für Kinder und Begleitpersonen. Diesmal steht die Ouvertüre zu Gioacchino Rossinis Oper „Die diebische Elster“ auf dem Programm. Wie immer beginnt der „Philharmonikus“ mit einer thematisch passenden Schauspieleinlage der Jungen Bühne lutzhagen. Anschließend erforschen die jungen Gäste in kleinen Gruppen die unterschiedlichen musikalischen Themen des Stücks. Dabei wird der Kreativität mit Trommeln und anderen Musikinstrumenten freien Lauf gelassen. Im gemeinsamen Besuch der ersten Konzerthälfte hören die Kinder dann das gesamte Musikstück und erleben die spannende Atmosphäre eines Sinfoniekonzerts. Immer mit dabei: Das musikalische Äffchen Philharmonikus, das erst nach dem Konzert seine Stimme wiederfindet.  Spielerische Konzerteinführung für Kinder weiterlesen

VfL Eintracht feiert Jubiläum an zwei Wochenenden

icon20136006002.png(18:30 Uhr) (ktr) Mit einem Sport- und Feiermarathon an gleich zwei aufeinander folgenden Wochenenden begeht der VfL Eintracht Hagen in diesen Wochen sein 150-jähriges Bestehen. Der Mehrspartenverein aus Wehringhausen will dabei nicht nur mit seinen rund 630 Mitgliedern tüchtig feiern, sondern auch mit allen Freunden, Gönnern und Weggefährten des Traditionsvereins. Eingeleitet werden die Jubiläumsfeierlichkeiten am Freitag, 14. Juni 2013, um 18 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der St. Michael-Kirche in Wehringhausen, jenem Stadtteil, in dem 1863 die Geschichte des Mehrspartenvereins begann. VfL Eintracht feiert Jubiläum an zwei Wochenenden weiterlesen

Doktor Stratmann Abschiedstournee „Dat Schönste!“

Dr. Stratmann (Foto: Stadthalle Hagen)
Dr. Stratmann (Foto: Stadthalle Hagen)

(15:00 Uhr) Hagen/Westf. – Fast 2 Jahrzehnte konnte Doktor Stratmann durch seine Hausbesuche in den Stadthallen, Theatern und Kleinkunstbühnen dieser Republik seine treuen „Patienten“, insgesamt knapp 2 Mio Livezuschauer, begeistern. Ab April 2013 begibt er sich das letzte Mal mit seinem Best of Programm „Dat Schönste“ auf Hausbesuch. Nach dieser großen deutschlandweiten Abschiedstournee von Kiel über Hamburg, Berlin, Leipzig und natürlich das geliebte Ruhrgebiet und Rheinland bis tief in südliche Gefilde wird er nur noch in seinem eigenen Stratmannstheater auf dem Kennedyplatz in Essen auftreten. Doktor Stratmann`s Programme wurden mehrfach vom WDR aufgezeichnet und erzielten sensationelle Quoten von jeweils deutlich über 1 Mio Zuschauer bundesweit. Dat Schönste hat er bereits in seinem Stratmannstheater 100 mal mit großem Erfolg vor immer ausverkauftem Haus aufgeführt und dieses Programm mit einem Streifzug durch die Programme „Hauptsache ich werde geholfen“ über „Heut komm ich mal mit mein Bein“ bis hin zum „Kunstfehler“ wird kein trauriger, sondern ein heilsamer und vor allen Dingen lustiger Abschied.

50 Jahre Max Reger Musikschule in der Stadthalle

(15:00 Uhr) Hagen/Westf. – Seit dem Gründungsjahr 1963 ist die städtische Musikschule der mit Abstand größte Anbieter professioneller Musikpädagogik in Hagen. 50 Jahre sind ein Grund zu etwas Besonderem: neben vielen, interessanten Konzerten, verteilt über das ganze Jahr, laden 2500 Schüler und 80 Lehrkräfte zu einer besonderen Jubiläumsveranstaltung ein für den 8. Juni, 17.00 Uhr in die „gute Stube“ der Stadt Hagen.

 

Hagen feiert: 50 Jahre Max-Reger-Musikschule

(14:40 Uhr) Hagen/Westf. – Zur großen Jubiläumsfeier anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Max-Reger-Musikschule am Samstag,  8. Juni, um 17 Uhr sind alle musikbegeisterten Hagenerinnen und Hagener in den großen Saal der Stadthalle eingeladen.  Hagen feiert: 50 Jahre Max-Reger-Musikschule weiterlesen

Moritz Eggert beim „Philharmonischen Kinder- und Jugendtag“

Foto: theaterhagen
Foto: theaterhagen

(10:00 Uhr) Hagen/Westf. – Moritz Eggert ist der Dirigent für Hagen in der aktuellen Spielzeit. Beim „Philharmonischen Kinder- und Jugendtag“, der vom thetheaterhagen am 15. Juni 2013 veranstaltet wird, kommen nicht nur zwei Musikstücke von ihm zur Aufführung: Moritz Eggert wird außerdem einen Workshop für die jungen Besucher geben. „Kinder haben ein ganz anderes Verständnis für Kunst und Kultur, wenn sei daran beteiligt sind“, sagt Moritz Eggert. „Die schönen Dinge im Leben sind eben nicht nur virtuell, im Internet oder am Computer, sondern ganz real.“ Wie aus einer Idee eine fertiges Musikstück wird, das erklärt der junge Komponist in seinem Workshop für Kinder und Jugendliche. Moritz Eggert beim „Philharmonischen Kinder- und Jugendtag“ weiterlesen

Stadthalle Hagen: Blue kommt mit „Roulette“

Blue (Foto: Stadthalle Hagen)
Blue (Foto: Stadthalle Hagen)

(11:42 Uhr) Hagen/Westf. – Zehn Jahre hat es nun gedauert, bis es von Lee Ryan, Antony Costa, Duncan James und Simon Webbe, besser bekannt als BLUE, mit ROULETTE ein neues Lebenszeichen gibt. Seit ihrem letzten Album GUILTY, mit über 20 Mio. verkauften Platten weltweit, wurde es etwas ruhiger um die vier von BLUE. Man gönnte sich etwas mehr Freiraum, produzierte Solo-Alben, spielte Theater oder gründete eine Familie. Nun sind die Jungs wieder da und motivierter denn je. Stadthalle Hagen: Blue kommt mit „Roulette“ weiterlesen

Stadthalle Hagen: SCRATCH – Chartstürmer

Foto: Marco Siekmann
Foto: Marco Siekmann

(20:10 Uhr) Hagen/Westf. – Ein abendfüllendes Konzertprogramm innerhalb eines Tages auf die Bühne zu bringen – das ist nur bei SCRATCH zu schaffen! In diesem Jahr erarbeiten sich die zahlreichen Sängerinnen und Sänger gemeinsam mit dem philharmonischen orchesterhagen und GMD Florian Ludwig ein buntes Programm voller Chartstürmer wie „Waterloo“ von Abba. Deutsche Hits wie „Ich war noch niemals in New York“ von Udo Jürgens dürfen dabei ebenso wenig fehlen wie der Evergreen „Let it be“ von den Beatles – wer hat sie nicht schon einmal unter der Dusche geträllert? Stadthalle Hagen: SCRATCH – Chartstürmer weiterlesen

Johann König in der Stadthalle: „Feuer im Haus ist teuer, geh raus!“

Johann König (Foto: Stadthalle Hagen)
Johann König (Foto: Stadthalle Hagen)

(10:30 Uhr) Hagen/Westf. – Das brandaktuelle Humorspektakel von und mit Johann König. Geeignet für alle Liebhaber der feurigkomischen Abendunterhaltung. Das Warten hat ein Ende: Feuer im Haus ist teuer, geh raus! Mit diesem Programm will Johann König ab 2012 die humorige Glut seiner Zuhörerschaft deutschlandweit aufs Neue entfachen. Ob ihm sein glühendes Temperament dabei helfen oder im Weg stehen wird? Krasse Reime aus dem Flammenwerfer, coole Comedy aus dem Bunsenbrenner, granatenmäßiges Geknalle aus der Gag-Kanone, das ist seine Welt – nicht. Der extrovertierte Autist aus Köln sieht sich eher als poetischer Pyromane, der Buchstaben, Worte und Gedanken so lange aneinander reibt, bis sie Funken schlagen wie ein Strauß Wunderkerzen unter der Polyester-Decke. Johann König in der Stadthalle: „Feuer im Haus ist teuer, geh raus!“ weiterlesen

Orchester-Scratch im Rahmen des Philharmonischen Kinder- und Jugendtages

Foto: theaterhagen
Foto: theaterhagen

(11:17 Uhr) Hagen/Westf. – Der „Philharmonische Kinder- und Jugendtag“ wird vom theaterhagen in diesem Jahr am 15. Juni 2013 veranstaltet. Ein Höhepunkt im Programm wird ein Orchester-Scratch sein: Das Scratch-Projekt für Instrumentalisten aller Altergruppen findet in dieser Spielzeit zum zweiten Mal statt und kommt im Abschlusskonzert des „Philharmonischen Kinder- und Jugendtages“ zur Aufführung. Orchester-Scratch im Rahmen des Philharmonischen Kinder- und Jugendtages weiterlesen

SCRATCH 2013 – Chartstürmer

Foto: theaterhagen
Foto: theaterhagen

Ein abendfüllendes Konzertprogramm innerhalb eines Tages auf die Bühne zu bringen – das ist nur bei SCRATCH möglich. Am 25. Mai ist es endlich wieder soweit: Die Mitglieder des diesjährigen SCRATCH-Chores präsentieren unter dem Motto „Chartstürmer“ eine geballte Ladung mitreißender Musik. Seit seinem Antritt im Jahr 2008 musiziert GMD Florian Ludwig mit dem philharmonischen orchesterhagen ein außerordentlich breites Reper­toire, das sowohl alle Epochen der klassischen Orchestermusik als auch Crossover-Projekte mit Bands aus dem Jazz-, Rock und Popbereich mit ein­schließt. SCRATCH 2013 – Chartstürmer weiterlesen

Ein Sinfoniekonzert der Kontraste

David Marlow (Foto: Theater Hagen)
David Marlow (Foto: Theater Hagen)

Melancholie und Industriekultur treffen im 7. Sinfoniekonzert am 23. April 2013 in einem kontrastreichen Programm aufeinander: eine Begegnung, an der außerdem zwei international gefragte Solisten teilnehmen. Der Schlagzeuger Peter Sadlo stand mit Dirigenten wie Leonard Bernstein und Daniel Barenboim auf der Bühne und wird in Hagen Moritz Eggerts Solokonzert „Industrial“ spielen, das sich auf die gleichnamige Musikrichtung bezieht. Hier liegt der Fokus auf experimentellen Klängen, die zu einem ekstatischen Erlebnis einladen.   Ein Sinfoniekonzert der Kontraste weiterlesen