Archiv der Kategorie: Verkehr

Tanken im ersten Halbjahr: Spannbreite von 31 Cent Benzin im Juni knapp sieben Cent teurer als im Mai – Mehrwertsteuersenkung muss auch an Tankstellen ankommen

Nachdem die Kraftstoffpreise in Deutschland im Frühjahr zeitweise deutlich gesunken waren, haben sich die Preise im Juni wieder erhöht. Nach einer aktuellen Datenauswertung des ADAC lag der Durchschnittspreis für Super E10 im Juni bei 1,239 Euro je Liter und damit um 6,9 Cent über dem Vormonatswert. Diesel kostete im Schnitt 1,086 Euro je Liter, das war ein Plus gegenüber Mai von 3,6 Cent. Der Durchschnittspreis lag im Mai für Super E10 noch bei 1,170 Euro, der für Diesel bei 1,050 Euro.

Tanken im ersten Halbjahr: Spannbreite von 31 Cent Benzin im Juni knapp sieben Cent teurer als im Mai – Mehrwertsteuersenkung muss auch an Tankstellen ankommen weiterlesen

Geschwindigkeitsüberwachungen im Hagener Stadtgebiet

Auch in der Zeit vom 1. bis 15. Juli finden im Hagener Stadtgebiet wieder kommunale Geschwindigkeitsüberwachungen an Gefahrenstellen, Unfallschwerpunkten und in schutzwürdigen Zonen statt. Geschwindigkeitskontrollen sind eine präventive Maßnahme, um mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu erreichen. Die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit ist weiterhin Unfallursache Nummer Eins. Die regelmäßige Überwachung gilt vor allem dem Schutz der schwächeren Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger oder Radfahrer. Jeder Messpunkt wird weiterhin im Benehmen mit der Polizei festgelegt. Die Messstellen der kommenden Tage sind:

Geschwindigkeitsüberwachungen im Hagener Stadtgebiet weiterlesen

Wildtier-Unfall: So verhalten sich Autofahrer richtig

Es ist der Alptraum jeden Autofahrers: Bei der Fahrt auf der Landstraße läuft plötzlich unmittelbar vor dem Wagen ein Reh oder ein Wildschwein auf die Fahrbahn. Bremsen oder Ausweichen ist nicht möglich, ein Zusammenstoß oft unvermeidbar. Wie sich Autofahrer nach einem Wildtierunfall gesetzeskonform verhalten und zudem sich selbst schützen, verrät das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“ in seiner aktuellen Ausgabe.

Wildtier-Unfall: So verhalten sich Autofahrer richtig weiterlesen

A45: Dienstag und Mittwoch Verkehrsbehinderungen zwischen Hagen und Schwerte Richtung Dortmund

Hagen (straßen.nrw). Am Dienstag (23.6.) und Mittwoch (24.6.) gibt es durch die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm auf der A45 zwischen dem Autobahnkreuz Hagen und der Anschlussstelle Schwerte in Fahrtrichtung Dortmund Verkehrsbehinderungen. Jeweils in der Zeit von 9:30 Uhr bis 13 Uhr steht dem Verkehr auf der A45 nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Straßen.NRW muss dort Gefahrenbäume entfernen.

Dreiwöchige Teilsperrung der Lange Straße

Aufgrund der Neugestaltung des Wilhelmsplatzes wird die Lange Straße ab Montag, 22. Juni, im Abschnitt zwischen der Roonstraße und der Moltkestraße drei Wochen lang für den Verkehr gesperrt. Eine Umleitung wird jeweils von beiden Seiten über die Bachstraße beziehungsweise die Christian-Rohlfs-Straße auf die Buscheystraße ausgewiesen. Fußgänger können einen abgesperrten Bereich entlang der Baustelle nutzen.

Dreiwöchige Teilsperrung der Lange Straße weiterlesen

Neubau der Fuß- und Radwegbrücke über die Volmemündung

Die Fuß- und Radwegbrücke über die Volmemündung wird vom Wirtschaftsbetrieb Hagen (WBH) ab Montag, 22. Juni 2020, bis voraussichtlich Ende Mai 2021 neu gebaut. In dieser Zeit muss der Fuß- und Radweg im Bereich der Baustellenzufahrt gesperrt werden. Es handelt sich um den Abschnitt an der Nordostseite (volmeseitig) der B54 vom Vorhaller Kreisel bis zur Kreuzung Brünninghausstraße auf der Herdecker Straße. Radfahrer und Fußgänger nutzen in diesem Zeitraum bitte die gegenüberliegende Straßenseite. Die Umleitung ist ausgeschildert. Für die auftretenden Behinderungen während der Arbeiten bittet der WBH um Verständnis.

Geschwindigkeitsüberwachungen im Hagener Stadtgebiet

Auch in der Zeit vom 16. bis 30. Juni finden im Hagener Stadtgebiet wieder kommunale Geschwindigkeitsüberwachungen an Gefahrenstellen, Unfallschwerpunkten und in schutzwürdigen Zonen statt. Geschwindigkeitskontrollen sind eine präventive Maßnahme, um mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu erreichen. Die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit ist weiterhin Unfallursache Nummer Eins. Die regelmäßige Überwachung gilt vor allem dem Schutz der schwächeren Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger oder Radfahrer. Jeder Messpunkt wird weiterhin im Benehmen mit der Polizei festgelegt. Die Messstellen der kommenden Tage sind:       

Geschwindigkeitsüberwachungen im Hagener Stadtgebiet weiterlesen

Feiertag Fronleichnam in acht Bundesländern – ADAC Stauprognose für 10. bis 14. Juni

Am kommenden Wochenende wird es auf Deutschlands Autobahnen zeitweise lebhaft zugehen. Besonders betroffen sind die Straßen in Süddeutschland. Wegen Fronleichnam (Feiertag am Donnerstag, 11. Juni, in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, in Teilen Sachsens und Thüringens sowie im Saarland) und einem „Brückentag“ am Freitag starten einige Autofahrer schon am Mittwochnachmittag ins verlängerte Wochenende. Da Flugreisen und Autofahrten ins Ausland nach wie vor nur eingeschränkt möglich sind, werden sich viele Deutsche allenfalls für einen Kurztrip im eigenen Land oder für Tagesausflüge entscheiden.

Feiertag Fronleichnam in acht Bundesländern – ADAC Stauprognose für 10. bis 14. Juni weiterlesen

Schneller als geplant: Ausbau und Umgestaltung der Enneper Straße abgeschlossen

Mit einer einzigartigen verkehrlichen Lösung in Hagen und schneller als geplant fertig: Heute konnte das neu ausgebaute Teilstück der Enneper Straße von der Gevelsberger Stadtgrenze bis hinter der Einmündung „An der Wacht“ offiziell für den Verkehr freigegeben werden.

Eröffnen die Enneper Straße (v.l.): Dietmar Thieser (Bezirksbürgermeister Haspe), OB Erik O. Schulz und Henning Keune (Technischer Beigeordneter) (Foto: Franziska Michels/Stadt Hagen)

Die Planungsgruppe MWM aus Aachen plante, wie schon für die Stadt Gevelsberg, eine so genannte „Mittenflexibilität“ für die Enneper Straße. Dieser in rotem Asphalt hergestellte mittlere Fahrstreifen kann von beiden Fahrtrichtungen, beispielsweise bei Abbiegevorgängen in Einfahrten oder um haltende Fahrzeuge zu „umfahren“, genutzt werden. Dadurch kann der Verkehr flüssig weiterlaufen und es entstehen keine Behinderungen.

Schneller als geplant: Ausbau und Umgestaltung der Enneper Straße abgeschlossen weiterlesen

Bau eines Kreisverkehrs an der Volmetalstraße und Eilper Straße

Der Bau eines Kreisverkehrsplatzes an der Volmetalstraße und Eilper Straße durch den Wirtschaftsbetrieb Hagen (WBH) beginnt am Montag, 8. Juni. Für sechs Wochen wird der Fahrzeugverkehr auf der Volmetalstraße mit verengten Fahrspuren an der Baustelle vorbei geleitet. Ein Abbiegen aus der Innenstadt in die Eilper Straße ist dann nicht mehr möglich.

Bau eines Kreisverkehrs an der Volmetalstraße und Eilper Straße weiterlesen

Geschwindigkeitsüberwachungen im Hagener Stadtgebiet

Auch in der Zeit vom 2. bis 15. Juni finden im Hagener Stadtgebiet wieder kommunale Geschwindigkeitsüberwachungen an Gefahrenstellen, Unfallschwerpunkten und in schutzwürdigen Zonen statt. Geschwindigkeitskontrollen sind eine präventive Maßnahme, um mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu erreichen. Die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit ist weiterhin Unfallursache Nummer Eins. Die regelmäßige Überwachung gilt vor allem dem Schutz der schwächeren Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger oder Radfahrer. Jeder Messpunkt wird weiterhin im Benehmen mit der Polizei festgelegt. Die Messstellen der kommenden Tage sind:       

Geschwindigkeitsüberwachungen im Hagener Stadtgebiet weiterlesen

Oberbürgermeister und Landräte unterzeichnen 11-Punkte-Plan zur Stärkung des Nahverkehrs im Ruhrgebiet

Fotos: André Grabowski vom Presseamt der Stadt Bochum

Metropole Ruhr. Eine starke Metropole benötigt einen starken und gut
vernetzten Nahverkehr, der die Grenzen von Städten und Kreisen überwindet. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, haben die Oberbürgermeister und Landräte des Ruhrgebietes zusammen mit den Nahverkehrsunternehmen und dem Regionalverband Ruhr einen 11-Punkte-Plan zur Stärkung des ÖPNV in der Metropole Ruhr erarbeitet
und gemeinsam unterschrieben. Die Unterzeichnung erfolgt heute (28. Mai) in Bochum bei der BOGESTRA im Anschluss an die Sitzung des Kommunalrates, dem Gremium der elf Oberbürgermeister und vier Landräte im Regionalverband Ruhr (RVR).

Oberbürgermeister und Landräte unterzeichnen 11-Punkte-Plan zur Stärkung des Nahverkehrs im Ruhrgebiet weiterlesen

Abbruch und Neubau der Brücke Am Stockey

Die Bauarbeiten zum Abriss und Neubau der Eisenbahnbrücke Am Stockey beginnen am Donnerstag, 28. Mai, und dauern voraussichtlich bis Ende November an. Für den gesamten Zeitraum ist in der Straße Am Stockey im Bereich der Brücke eine einspurige Verkehrsführung unterhalb der Gleisanlagen eingerichtet. Zudem ist der Gehweg auf der rechten Fahrbahnseite mit zwei Absperrschranken vor und hinter der Brücke gesperrt.

Abbruch und Neubau der Brücke Am Stockey weiterlesen

Erneuerung der Brücke Hasselstraße beginnt

Der Abbruch und Neubau der DB-Brücke in der Hasselstraße beginnt am Donnerstag, 28. Mai, und soll bis Ende November dauern. In diesem Zeitraum gibt es auf der Brücke eine einspurige Verkehrsführung. Für den Abbruch ist von Samstag, 6. Juni, bis Sonntag, 7. Juni, eine Vollsperrung notwendig. Darüber hinaus ist während der gesamten Bauzeit der Gehweg auf der rechten Fahrbahnseite mit zwei Schranken vor und hinter der Brücke gesperrt. Auftraggeber ist die DB Netz AG.

Vollsperrung an der Brücke Hengstenbergweg

Eine Vollsperrung in der Sackgasse Zwischen den Brücken im Bereich der Eisenbahnbrücke Hengstenbergweg in Hagen-Dahl beginnt ab Montag, 25. Mai, und ist bis Ende November geplant. Der Grund sind ein Abriss der Brücke und deren Neubau im Auftrag der DB Netz AG. Die Sperrung kann ohne Probleme eingerichtet werden, da hinter der Eisenbahnbrücke keine bewohnten Gebäude oder Betriebe vorhanden sind. Anwohner der Straße Zwischen den Brücken können ihre Häuser immer problemlos erreichen. Der Hengstenbergweg ist auf Höhe des Sportplatzes und der Straße Am Horseney mit Schranken gesperrt. In der Straße Zwischen den Brücken gibt es zudem teilweise eine Haltverbotszone.

Anlage in Höhe des Finanzamts überwacht ab Ende Mai Tempo 30 in beide Fahrtrichtungen

Tempo 30 gilt in Höhe des Finanzamtes bereits seit längerem: Neu ab Ende dieses Monats ist, dass es in beide Fahrtrichtungen überwacht wird. Voraussichtlich am 25. und 26. Mai werden die Anlagen auf der Finanzamtsseite und der Mittelinsel demontiert und durch eine Anlage auf der Mittelinsel ersetzt. Die neue LKW- und Geschwindigkeitsüberwachungsanlage „TraffiTower“ der Firma Jenoptik überwacht künftig in beide Richtungen das geltende Durchfahrtsverbot für LKW und die Geschwindigkeitsbegrenzung. Die rund 140.000 Euro kostende Anlage basiert auf moderner Lasertechnik, die nur einmalig geeicht werden muss. Um die Stickstoffdioxid-Werte zu senken, reduzierte die Stadt im Rahmen ihrer Luftreinhalteplanung in der so genannten Finanzamtsschlucht die Höchstgeschwindigkeit auf 30km/h.

A1: Freitag kurzzeitige Sperrung in Hagen-Nord Richtung Köln

Hagen (straßen.nrw). Am Freitagmorgen (15.5.) werden durch die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm in der A1-Anschlussstelle Hagen-Nord in Richtung Köln Grünpflegearbeiten durchgeführt. Hierfür wird die Auf- und Ausfahrt in Richtung Köln in der Zeit von 9 Uhr bis 13 Uhr gesperrt. Eine Umleitung wird eingerichtet. Rettungsfahrzeuge im Einsatz können die Anschlussstelle nutzen.

Geschwindigkeits-überwachungen im Hagener Stadtgebiet

Auch in der Zeit vom 4. bis 15. Mai finden im Hagener Stadtgebiet wieder kommunale Geschwindigkeitsüberwachungen an Gefahrenstellen, Unfallschwerpunkten und in schutzwürdigen Zonen statt. Geschwindigkeitskontrollen sind eine präventive Maßnahme, um mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu erreichen. Die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit ist weiterhin Unfallursache Nummer Eins. Die regelmäßige Überwachung gilt vor allem dem Schutz der schwächeren Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger oder Radfahrer. Jeder Messpunkt wird weiterhin im Benehmen mit der Polizei festgelegt. Die Messstellen der kommenden Tage sind:

Geschwindigkeits-überwachungen im Hagener Stadtgebiet weiterlesen

A46: Dreitägige Sperrung der Anschlussstelle Hagen-Elsey Richtung Hemer

Hagen (straßen.nrw). Ab Freitag (24.4.) um 8 Uhr wird die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm in der A46-Anschlussstelle Hagen-Elsey die Aus- und Auffahrt in Fahrtrichtung Hemer bis Sonntagabend (26.4.) sperren. Umleitungen werden eingerichtet. Tagsüber steht dem Verkehr auf der A46 nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Straßen.NRW wird in der Anschlussstelle die Auf- und Abfahrt sanieren und investiert 200.000 Euro aus Bundesmitteln. Rettungskräfte im Einsatz können die Anschlussstelle nutzen.

Halbseitige Sperrung der Tückingstraße

Die Tückingstraße ist ab Montag, 20. April, auf Höhe der Kreuzung Hammerstraße im Bereich der Brücke über die Ennepe und der Brücke über den Hammergraben für etwa zwei Wochen wegen Straßendeckenarbeiten halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird innerhalb der Baustelle auf einer Seite geführt. Der Wirtschaftsbetrieb Hagen (WBH) bittet für die auftretenden Verkehrsbehinderungen um Verständnis und ist bemüht, etwaige Einschränkungen so gering wie möglich zu halten.

Schmerzhafter Start in die Motorradsaison

Südwestfalen lockt – bist du bereit? Dieser Slogan soll all das beschreiben, was das Thema Motorradfahren in Südwestfalen ausmacht. Die Region ist und bleibt eines der beliebtesten Reiseziele, insbesondere für Motorradfahrer. Gerade in diesen schwierigen Zeiten kommt der Frage: „Bist du bereit?“ eine noch größere Bedeutung zu. „Bin ich bereit“ oder „Ist jetzt der richtige Zeitpunkt“ soll jedem Motorradfahrer und Ausflügler ins Gedächtnis gerufen werden. Wie wichtig insbesondere die Vorbereitung ist, zeigen uns die schlimmen Unfälle aus Siegen und Soest in den vergangenen Tagen. Hier kamen ein 29- und ein 24-Jähriger Motorradfahrer ums Leben. Generell gab es in allen fünf Kreisen in Südwestfalen Motorradunfälle mit teils schwerverletzten Bikern. Diese Bilder wollen wir in Südwestfalen nicht sehen. Wer sich in diesen Zeiten auf sein Motorrad setzt, muss vorbereitet sein. Dazu gehören entsprechende Schutzausrüstung und natürlich die absolute Sicherheit und Kontrolle über die Maschine. Man muss sich an seine Maschine gewöhnen! Wer lange fährt braucht Pausen! Doch gerade in der jetzigen Zeit sind diese bei längeren Motorradtouren schwierig. An unseren Hotspots ist viel los, zum Beispiel an den Talsperren Bigge, Möhne und Sorpe – trotz Corona. Wo sich mehr als zwei Motorradfahrende treffen, greift das Kontaktverbot. Ausnahmen bilden hier natürlich die Familienmitglieder, oder zwingend berufliche Gründe wie beispielsweise Fahrgemeinschaften. Das trifft in aller Regel allerdings nur selten zu, wie wir in Plettenberg und Herscheid beobachten mussten. Fakt ist: Touren mit dem Motorrad sind nicht verboten, sie widersprechen aber auf Grund des gesteigerten Infektionsrisikos dem Geist der Corona-Schutzverordnung. Es ist daher derzeit nicht angebracht Motorradtouren zu unternehmen. Schon allein das Verletzungsrisiko spricht gegen solche Touren. Jeder, der sich angesichts der derzeitigen Entwicklungen selbst unnötig in Gefahr begibt und sich hohen Verletzungsrisiken aussetzt, handelt unsolidarisch. Die Betten in unseren Krankenhäusern brauchen wir derzeit für andere Herausforderungen. Südwestfalen lockt – und wird auch später locken! Derzeit gibt es andere Prioritäten. Bleiben Sie gesund! Ihre Polizei in Südwestfalen

A1: Vollsperrung in beiden Fahrtrichtungen zwischen Kreuz Wuppertal-Nord und Hagen West am Wochenende 27. bis 30.3.

Gevelsberg/Hagen (straßen.nrw). Die A1 wird am letzten März-Wochenende zwischen dem Kreuz Wuppertal-Nord und Hagen-West in beiden Fahrrichtungen voll gesperrt. Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Südwestfalen lässt dann die Stahlträger der Brücke Eichholzstraße (L527) einheben.

A1: Vollsperrung in beiden Fahrtrichtungen zwischen Kreuz Wuppertal-Nord und Hagen West am Wochenende 27. bis 30.3. weiterlesen

Saubere Luft in Dortmund. Maßnahme für die B1

Nachts – zwischen 22 und 6 Uhr – dürfen Lkw des Durchfahrtsverkehrs über 7,5 Tonnen schon länger nicht mehr über die Bundesstraße B1 fahren. Von dieser Woche an gilt das Durchfahrverbot auch tagsüber. Am Dienstag, den 24.3.2020 tritt es in Kraft.
Die Straßenverkehrsbehörde hat das Verbot am 21. Februar angeordnet, nachdem diese Maßnahme im Vergleich zwischen dem Land NRW und dem Verein Deutsche Umwelthilfe unter Beteiligung der Stadt Dortmund vereinbart wurde.

Saubere Luft in Dortmund. Maßnahme für die B1 weiterlesen

Für die Straßen.NRW-Meistereien gibt es mehr Winter als man denkt

(straßen.nrw). Gefühlt gibt es keinen richtigen Winter mehr. Und gerade in diesen Tagen, in denen die Frühlingssonne die Natur erweckt und auf dem Kalender am 20. März Frühlingsanfang verkündet wird, mag niemand mehr an Eis und Schnee denken. Die Straßen.NRW-Meistereien haben das Thermometer aber noch immer im Blick – der Winter ist noch nicht vorbei. Und damit auch alle anderen sehen können, wie es bei Schnee und Eis läuft, steht ab sofort ein neuer Film aus der Straßen.NRW-Reihe „Kleine Verkehrskunde“ online: „Räumologie“.

Für die Straßen.NRW-Meistereien gibt es mehr Winter als man denkt weiterlesen

A45: Montagnacht Verkehrsbehinderungen bei Lüdenscheid-Süd in Fahrtrichtung Dortmund

(straßen.nrw). Montagnacht (23./24.3) wird der Parkplatz „Schwiendahl“ an der A45 im Bereich der Anschlussstelle Lüdenscheid-Süd in Fahrtrichtung Dortmund gesperrt. Die Sperrung beginnt um 20 Uhr und dauert bis 6 Uhr morgens. Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm wird nachts auf der A45 in Richtung Dortmund einen Fahrbahnschaden beseitigen. Deswegen steht in der Nacht nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Da im Bereich des Parkplatzes gearbeitet wird, ist eine gefahrlose Aus- und Auffahrt nicht möglich.

A45: Freitagnacht Verkehrsbehinderungen in Fahrtrichtung Dortmund bei Lüdenscheid-Süd

(straßen.nrw). Die A45-Anschlussstelle Lüdenscheid-Süd in Fahrtrichtung Dortmund wird Freitagnacht (20./21.3.) von 19 bis 9 Uhr gesperrt.  Umleitungen werden dann ausgeschildert und Rettungskräfte im Einsatz können die Anschlussstelle nutzen. Gleichzeitig steht auf der A45 in Fahrtrichtung Dortmund nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm beseitigt einen Fahrbahnschaden und investiert dafür 20.000 Euro aus Bundesmitteln.

Einschränkungen im Busverkehr

Die Hagener Straßenbahn AG teilt im Internet mit:

Ausfall der Schuleinsatzwagen ab Montag

Aufgrund der Schließung der Schulen fallen die Schuleinsatzwagen in Hagen ab Montag, 16.03.2020, bis zum Ende der Osterferien aus. Lediglich die Früh-Einsatzwagen EW1 und EW2 verkehren planmäßig.

Auf den übrigen Linien gilt in dieser Zeit der Ferienfahrplan.

Auch im Regionalverkehr der Bahn wird es am Dienstag / Mittwoch Einschränkungen geben. Fahrgäste sollten sich vor Fahrtantritt informieren.

A45: Dienstagnacht Verkehrsbehinderungen bei Meinerzhagen in Richtung Frankfurt

(straßen.nrw). Die A45-Auffahrt Meinerzhagen in Fahrtrichtung Frankfurt wird Dienstagnacht (10./11.3.) ab 20 bis fünf Uhr gesperrt, eine Umleitung über die Anschlussstelle Drolshagen dann ausgeschildert.  Gleichzeitig steht dem Verkehr auf der A45 in Fahrtrichtung Frankfurt nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm hier einen Fahrbahnschaden beseitigen und investiert dafür 20.000 Euro aus Bundesmitteln.

Rücksicht nehmen: Amphibien wieder auf Wanderschaft

Da Amphibien noch bis Ende April auf Wanderschaft sind, bittet die untere Naturschutzbehörde alle Hagenerinnen und Hagener um eine erhöhte Aufmerksamkeit im Straßenverkehr. Während der Dämmerung und in der Nacht kann es insbesondere an der Tiefendorfer Straße und entlang der Straße Lahmen Hasen dazu kommen, dass Amphibien die Fahrbahn kreuzen, um zu Teichen oder Tümpeln zu gelangen.       

Rücksicht nehmen: Amphibien wieder auf Wanderschaft weiterlesen

Keine Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in Hagen

„Mit unseren vielfältigen verkehrsplanerischen und sonstigen schadstoffmindernden Maßnahmen, die für eine saubere Luft in unserer Stadt sorgen sollen, ist es uns gelungen, Dieselfahrverbote im Herzen unserer Volmestadt zu verhindern.“ Mit diesen Worten kommentiert Oberbürgermeister Erik O. Schulz den Vergleich zur Umsetzung des Luftreinhalteplans für die Stadt Hagen auf den sich Land NRW, Stadt Hagen und der Verein Deutsche Umwelthilfe e.V. vor dem Oberverwaltungsgericht Münster geeinigt haben.

Keine Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in Hagen weiterlesen

A1: Kurzfristiger Engpass am Wochenende in Richtung Bremen zwischen Schwerte und Dortmund/Unna

(straßen.nrw). Ab heute Abend (28.2.) um 20 Uhr steht auf der A1 zwischen der Anschlussstelle Schwerte und dem Autobahnkreuz Dortmund/Unna in Fahrtrichtung Bremen nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Bis Samstagmittag (29.2.) muss Straßen.NRW einen akuten Fahrbahnschaden in der Verkehrsführung der Baustelle zum Neubau der Brücke „Sölder Straße“ beseitigen. Mit Stau ist zu rechnen. Ortskundige sollten den Bereich großräumig umfahren.

Absolutes Halteverbot in der Straße Winkelstück

Um den Rettungsweg freizuhalten, wird auf der Seite vor den Häusern des Wohnungsvereins in der Straße Winkelstück von Laterne 3 bis Laterne 7 ein absolutes Halteverbot errichtet. Das unkritische Parken vor der Hausnummer 44 wird weiterhin ermöglicht. Das Amt für Brand und Katastrophenschutzes hatte eine Rettungswegprüfung unter Beteiligung des baulichen Brandschutzes vor den Häusern des Wohnungsvereins durchgeführt. Zuvor gab es Hinweise, dass durch Falschparker der Rettungsweg beeinträchtigt wird.

A1: Kurzfristiger Engpass in Richtung Köln am Freitag zwischen Dortmund/Unna und Schwerte

(straßen.nrw). Am morgigen Freitag (28.2.) steht von 8 Uhr bis mittags zwischen dem Autobahnkreuz Dortmund/Unna und der Anschlussstelle Schwerte in Fahrtrichtung Köln nur ein drei Meter breiter Fahrstreifen zur Verfügung. Straßen.NRW muss in der Baustelle zum Neubau der Brücke „Sölder Straße“ die gelbe Baustellenmarkierung nachkleben. Mit Stau ist zu rechnen. Ortskundige sollten den Bereich großräumig umfahren.

VIDEO | Rettungsgasse – Verstöße werden zukünftig härter bestraft

Im Zuge der Reform der Straßenverkehrsordnung werden in Zukunft Verstöße gegen die Rettungsgasse härter bestraft. Wer keine Rettungsgasse bildet, zahlt (wie bisher auch) 200 Euro Bußgeld und kassiert zwei Punkte in Flensburg. Dazu kommt jetzt noch ein Monat Fahrverbot. Deutlich härter werden künftig auch Fahrer bestraft, die durch die Rettungsgasse fahren oder sich an Einsatzfahrzeuge dranhängen: mindestens 240 Euro, zwei Punkte und ein Monat Fahrverbot.

Damit die Rettungs- und Einsatzkräfte schnell und ohne Behinderung zum Unfallgeschehen kommen, muss die Rettungsgasse bereits bei stockendem Verkehr gebildet werden. Und so geht`s: Auf Autobahnen und Straßen außerorts mit mehreren Fahrstreifen je Richtung weichen die Fahrzeuge auf der linken Spur nach links aus, alle anderen orientieren sich nach rechts. Da auf die Polizei noch Notarzt, Feuerwehr oder Abschleppdienst folgen können, muss die Rettungsgasse so lange offenbleiben, bis der Stau sich auflöst.

Auch wer jetzt in Richtung Skigebiete unterwegs sind, sollte auf die Regelungen zur Rettungsgasse im Ausland achten. In Österreich besteht die Pflicht, eine Rettungsgasse zu bilden, auf Autobahnen und Schnellstraßen mit mindestens zwei Fahrspuren je Richtung. Auf zwei- oder mehrspurigen Fahrbahnen müssen sich alle Verkehrsteilnehmer bereits bei stockendem Verkehr auf der linken Spur so weit links wie möglich einordnen. Alle Fahrzeuge auf den anderen Spuren orientieren sich so weit wie möglich nach rechts.

In Frankreich müssen Autofahrern den Einsatzfahrzeugen die Möglichkeit geben, an den anderen Verkehrsteilnehmern vorbeizufahren. Die Schweiz sieht auf Autobahnen mit zwei Fahrstreifen muss für Einsatzfahrzeuge eine Rettungsgasse in der Mitte der zwei Fahrstreifen frei bleiben. Bei drei- oder mehrspurigen Fahrbahnen ist die Gasse zwischen dem linken und dem zweiten Fahrstreifen von links zu bilden. Und in Italien gibt keine speziellen Vorschriften.