Archiv der Kategorie: Verkehr

Bahnhofshinterfahrung: Neue Verkehrsführung auf der Eckeseyer Straße

Im Zuge des dritten Bauabschnittes der Bahnhofshinterfahrung wird für den neu zu gestaltenden Kreuzungsbereich zur Eckeseyer Straße eine veränderte Verkehrsführung eingerichtet.

Bahnhofshinterfahrung: Neue Verkehrsführung auf der Eckeseyer Straße weiterlesen
Advertisements

A45: Verkehrsbehinderungen in beiden Fahrtrichtungen bei Hagen-Süd

Hagen (straßen.nrw). Auf der A45 bei Hagen-Süd beginnen mit Einrichtung der Baustellenverkehrsführung die letzten Vorbereitungen für den Ersatzneubau der Talbrücken Kattenohl und Brunsbecke:

A45: Verkehrsbehinderungen in beiden Fahrtrichtungen bei Hagen-Süd weiterlesen

Güterbahnhof Hagen-Vorhalle – Kesselwagon mit Gefahrgut entgleist

Zu einem Bahnbetriebsunfall kam es heute Morgen (01. Dezember) im Güterbahnhof Hagen-Vorhalle. Im Rahmen einer Rangierfahrt wurden mehrere Wagons und Teile der Gleisanlagen beschädigt.

Gegen 12:00 Uhr wurde die Bundespolizei über einen Bahnbetriebsunfall im Güterbahnhof Hagen-Vorhalle informiert. Dieser hatte sich bereits um 10 Uhr ereignet.

Güterbahnhof Hagen-Vorhalle – Kesselwagon mit Gefahrgut entgleist weiterlesen

René Röspel:_ Dieselfahrer Ab sofort Musterklage anschließen

Bildquelle: René Röspel

René Röspel | Besitzer von VW-Dieselfahrzeugen auch aus Hagen und dem Ennepe-Ruhr-Kreis, die einen starken Wertverlust ihrer Fahrzeuge und Fahrverbote befürchten, können sich ab sofort der 
„Musterfeststellungsklage“ gegen VW anschließen. Darauf weist der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel hin:

René Röspel:_ Dieselfahrer Ab sofort Musterklage anschließen weiterlesen

ICE-Planung: Gemeinsames Schreiben an den Konzernbevollmächtigten der Deutsche Bahn AG für NRW

© TV58.de
© TV58.de

Oberbürgermeister Schulz hat gemeinsam ein mit dem Hauptgeschäftsführer der SIHK zu Hagen, Herrn Dr. Ralf Geruschkat, verfasstes Schreiben an den Konzernbevollmächtigten des Deutsche Bahn AG für NRW, Herrn Werner Lübberink, gerichtet. ICE-Planung: Gemeinsames Schreiben an den Konzernbevollmächtigten der Deutsche Bahn AG für NRW weiterlesen

Geschwindigkeitsüberwachungen im Hagener Stadtgebiet

Symbolbild Geschwindigkeitsmessanlage © Hans Leicher.Auch in der Zeit vom 15. bis 31. Oktober finden im Hagener Stadtgebiet wieder kommunale Geschwindigkeitsüberwachungen an Gefahrenstellen, Unfallschwerpunkten und in schutzwürdigen Zonen statt. Geschwindigkeitskontrollen sind eine präventive Maßnahme, um mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu erreichen. Die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit ist weiterhin Unfallursache Nummer Eins. Die regelmäßige Überwachung gilt vor allem dem Schutz der schwächeren Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger oder Radfahrer. Jeder Messpunkt wird weiterhin im Benehmen mit der Polizei festgelegt. Die Messstellen der kommenden Tage sind:

15.10.2018
Overbergstraße, Büddingstraße, Neue Straße, Westhofener Straße

16.10.2018
Harkortstraße, Berliner Straße, Wörthstraße, Buschstraße, Schwerter Straße, Birkenstraße, Gabelsberger Straße, Grundschötteler Straße

17.10.2018
In der Welle, Ribbertstraße, Schillerstraße, Kapellenstraße, Vorhaller Straße, Eckeseyer Straße, Voerder Straße, Hestertstraße

18.10.2018
Osthofstraße, Poststraße, Ährenstraße, Am Karweg, Schlesierstraße, Im Lindental, Am Bügel, Stormstraße

19.10.2018
Jungfernbruch, Enneper Straße, Franzstraße, Turmstraße, Sonntagstraße, Lindenstraße, Höxterstraße, Kölner Straße

20.10.2018
Nöhstraße, Helfer Straße, Altenhagener Straße, Volmeabstieg

22.10.2018
Blumenstraße, Eugen-Richter-Straße, Ergster Weg, Berchumer Straße

23.10.2018
Königsberger Straße, Schälker Landstraße, Scharnhorststraße, Cunostraße, Haldener Straße, Lützowstraße, Berliner Allee, Herbecker Weg

24.10.2018
Boeler Straße, Heinrichstraße, Schälk, Iserlohner Straße, Im Sonnenwinkel, Heidestraße, Bergstraße, Alexanderstraße

25.10.2018
Hohenlimburger Straße, Lahmen Hasen, Feithstraße, Friedensstraße, Rembergstraße, Haßleyer Straße, Alemannenweg, Wilhelmstraße

26.10.2018
Wiesenstraße, Im Weinhof, Altenhagener Straße, Alleestraße, Kuhle Straße, Lange Straße, Zur Hünenpforte, Oststraße

27.10.2018
Auf dem Lölfert, Oeger Straße, Bergischer Ring, Hochstraße

29.10.2018
Overbergstraße, Vossacker, Jungfernbruch, Höxterstraße

30.10.2018
Am Karweg, Kölner Straße, Birkenstraße, Hagener Straße, Eckeseyer Straße, Schillerstraße

31.10.2018
Selbecker Straße, An der Hütte, Preußer Straße

Darüber hinaus muss im gesamten Stadtgebiet mit weiteren Kontrollen durch das Ordnungsamt gerechnet werden. Die stationären Geschwindigkeitsüberwachungen sowie die möglichen mobilen Messplätze sind auch im Stadtplan auf www.hagen.de einzusehen.

Verkehrsunfall mit drei beteiligten Lkw auf der A 1 bei Hagen

© Hans Leicher.
Symbolfoto © Hans Leicher.

Bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch gegen 9.50 Uhr auf der A 1 bei Hagen ist ein Lkw-Fahrer schwer verletzt worden.

Ersten Erkenntnissen zufolge war ein 27-Jähriger aus den
Niederlanden mit seinem Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen in
Richtung Köln unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Hagen-Nord
musste er sein Fahrzeug verkehrsbedingt abbremsen. Ein dahinter
fahrender 58-Jähriger aus Ahlen bremste seinen Sattelzug daraufhin
ebenfalls ab. Der Dritte in der Reihe, ein 32-Jähriger aus Litauen,
erkannte die Situation aus bislang unbekannter Ursache jedoch
offenbar zu spät. Mit seinem Sattelzug fuhr er auf den des Ahleners
auf und schob diesen auf dessen Vordermann.

Die Feuerwehr musste den 32-Jährigen aus seinem Führerhaus
befreien. Ein Rettungswagen brachte ihn zur stationären Behandlung in
ein umliegendes Krankenhaus. Die beiden anderen Fahrer blieben
unverletzt.

Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten musste die
betroffene Richtungsfahrbahn in Höhe der Unfallstelle komplett
gesperrt werden. Gegen 11.05 Uhr konnte ein Fahrstreifen freigegeben
werden. Die komplette Richtungsfahrbahn war gegen 13.45 Uhr wieder
frei.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 70.000
Euro.

Herbstferien: Ab Freitag rollt der Reiseverkehr

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

(straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Verkehrszentrale erwartet einen schnell ansteigenden (Reise-)Verkehr am Freitag (12.10.) ab 14 Uhr, denn dann startet Nordrhein-Westfalen in die Herbstferien. Die Situation wird, so die Prognose, bis gegen 18 Uhr andauern.

Besonders betroffen sind davon die Autobahnen, die in Richtung der Küsten führen, etwa die A1, die A31, die A40, die A57 und die A61.

Auf der A1 ist insbesondere in den Bereichen um Schwerte, Dortmund/Unna, Osnabrück und Bremen mit Stau zu rechnen.

Auf der A3 sind im gesamten Abschnitt zwischen Köln und Oberhausen (beide Fahrtrichtungen) sowie ab dem Ruhrgebiet in Richtung der Niederlande Staus zu erwarten.

Im Großraum Köln muss auf den Autobahnen A1, A3, A4 und A57 mit einer angespannten Verkehrslage gerechnet werden.

Auf der A45 finden neben der Lennetalbrücke (bei Hagen) zwischen Hagen-Süd und Lüdenscheid-Süd in beiden Richtungen Arbeiten statt. Auch auf den Abschnitten Drolshagen bis zum Autobahnkreuz Olpe-Süd sowie von Siegen bis zur Landesgrenze Hessen ist mit Behinderungen zu rechnen.

Weiterhin muss im Wesentlichen auf folgenden Strecken mit Behinderungen gerechnet werden:

– Auf der A61 und der A565 im Bereich Meckenheim kann es zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen kommen.
– Auf der A43 im Raum Bochum-Recklinghausen ist mit Behinderungen und einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen.
– Auf der A44 ist im Bereich Werl mit Staus zu rechnen.
– Die Sperrung für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen auf der Leverkusener A1-Rheinbrücke dauert an.

Blick zu den Nachbarn

Auch in einigen Provinzen der Niederlande beginnen an diesem Wochenende die Herbstferien. In vielen Bundesländern – u.a. Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz – enden sie.

In den Niederlanden sperrt Rijkswaterstaat die A67 zwischen Zaarderheiken (Nähe Venlo) und der Deutschen Grenze (Anschlussstelle Straelen) in Fahrtrichtung Duisburg von Freitag (12.10.) 21 Uhr bis Montag (15.10.) um 5 Uhr.

Hinweis für Bahnfahrer

Die Deutsche Bahn sperrt in den Herbstferien die Hauptstrecke zwischen Duisburg und Essen. Die Sperrungen gelten von Freitag (12.10.) ab 23 Uhr bis Montag (29.10.) um 4 Uhr.

Der Ferien-Ausblick

– Die A1 wird Freitag (19.10.) ab 22 Uhr bis Montag (22.10.) um 5 Uhr im Bereich des Autobahnkreuzes Leverkusen-West in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt.

– Von Dienstag (16.10.) um 22 Uhr bis Donnerstag (18.10.) um 20 Uhr ist die A3 zwischen den Anschlussstellen Elten und Emmerich in beiden Fahrtrichtungen wegen Brückenbauarbeiten voll gesperrt. Der Verkehr wird ab der Anschlussstelle Elten über die Bedarfsumleitung U4 und ab Emmerich über die Bedarfsumleitung U17 umgeleitet.

Die aktuelle Verkehrslage

Auf der Seite http://www.Verkehr.NRW werden Informationen wie die aktuelle Verkehrslage sowie (auch zukünftige) Baumaßnahmen übersichtlich dargestellt. Über 200 Webcams vermitteln den Nutzern einen „Eindruck wie vor Ort“.

Nordrhein-Westfalen startet in die Herbstferien – ADAC Stauprognose

Logo201506 30Auch an diesem Wochenende werden viele Autofahrer im Stau landen. Der Grund: Zwölf Bundesländer sind auf dem Weg in die Herbstferien oder kommen aus diesen zurück. So schließen die Schulen in Nordrhein-Westfalen und dem Süden der Niederlande. In Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Thüringen und dem Saarland enden die Ferien. In Sachsen und Schleswig-Holstein gibt es noch eine zweite Ferienwoche. Etliche Urlauber und Wochenendausflügler steuern die Wandergebiete der Alpen und Mittelgebirge sowie die Küsten an oder kehren von dort zurück.

Die besonders belasteten Strecken:

- Großräume Hamburg, Frankfurt und München
- Fernstraßen von und zur Nord- und Ostsee
- A 1 /A 3 / A 4 Kölner Ring
- A 1 Hamburg - Bremen
- A 2 Dortmund - Hannover
- A 3 Oberhausen - Köln - Frankfurt - Nürnberg - Passau
- A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden
- A 5 Hattenbacher Dreieck - Karlsruhe - Basel
- A 6 Nürnberg - Heilbronn - Mannheim - Kaiserslautern
- A 7 Füssen/Reutte - Würzburg - Hannover - Hamburg
- A 7 Hamburg - Flensburg
- A 8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe
- A 9 München - Nürnberg - Berlin
- A 45 Hagen - Gießen - Aschaffenburg
- A 93 Inntaldreieck - Kufstein
- A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
- A 95/ B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
- A 99 Umfahrung München

Auch im benachbarten Ausland sorgt der Ausflugs- und Herbsturlauberverkehr zeitweise für volle Straßen. Besonders gefährdet sind die österreichische West-, Tauern- und Inntalautobahn, die Brennerroute sowie die Schweizer Gotthard- und San-Bernardino-Autobahn. Staugefahr besteht an den Grenzübergängen Suben (A 3 Linz – Passau), Walserberg (A 8 Salzburg – München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein – Rosenheim).

„Wetteraner Herbst“ am 07.10.2018 im Bereich des ZOB und des Bahnhofsvorplatzes in der Bahnhofstraße in Wetter (Ruhr)

Wetter ruhrWegen der Veranstaltung „Wetteraner Herbst“ wird am 07.10.2018 der Bereich des ZOB und des Bahnhofsvorplatzes in der Bahnhofstraße in Wetter (Ruhr) ab der Alte Bahnhofstraße Ecke Bahnhofstraße bis zur Bahnhofstr. 8 voll gesperrt. Eine Durchfahrt ist am 07.10.2018 nicht möglich.

 

Für den Busverkehr ergeben sich folgende Änderungen:

 

Linie SB 38: Haltestelle „Kaiserstraße“ vor dem Grundstück Kaiserstr. 101 und Ersatzhaltestelle in der Kaiserstraße in Höhe des RuhrtalCenters gegenüber dem Grundstück Kaiserstr. 63 statt Bahnhof Wetter.

 

Linie 595: Ersatzhaltestelle in der Kaiserstraße in Höhe des RuhrtalCenters gegenüber dem Grundstück Kaiserstr. 63 statt Bahnhof Wetter.

 

Linien 591 und 593: Ersatzhaltestelle Wasserstraße statt Wetter Bahnhof.

 

Linien 553 und 555:Haltestellen Ruhrstraße in beiden Fahrtrichtungen statt Wetter Bahnhof.

 

Linie 541: Haltestellen Ruhrstraße in beiden Fahrtrichtungen statt Wetter Bahnhof (wenden im Kreisverkehr Kaiserstraße / Friedrichstraße / Ruhrstraße und fahren die Ruhrstraße wieder zurück).

 

Die Bürgerbuslinie hält nicht in der Alte Bahnhofstraße, sondern fährt vom Kreisverkehr Kaiserstraße / An der Kirche / Carl-Bönnhoff-Straße die Ersatzhaltestelle am RuhrtalCenter gegenüber dem Grundstück Kaiserstr. 65 an.

 

Die Taxenstände werden in die Kaiserstraße vor die Grundstücke ab der Haus-Nr. 65 bis zum Kreisel Kaiserstraße / An der Kirche / Carl-Bönnhoff-Straße (gegenüber dem RuhrtalCenter) und in die Kaiserstraße vor das RuhrtalCenter (gegenüber dem Grundstück Bruchstr. 11) verlegt.

Verkehrsunfall mit drei Lkw sorgte für längere Sperrung auf der A 1

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Lkw hat am Donnerstagmorgen (4. Oktober) für erhebliche Verkehrsbehinderungen
auf der A 1 in Richtung Bremen gesorgt. Glücklicherweise wurde bei
dem Unfall niemand verletzt.

Ersten Erkenntnissen zufolge war ein 62-Jähriger aus Polen mit
seinem Sattelzug gegen 6.25 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen auf ein
Stauende zwischen der Anschlussstelle Schwerte und dem Autobahnkreuz
Dortmund/Unna aufgefahren. Er prallte auf den Lkw eines 53-jährigen
Deutschen, der sich durch die Wucht des Aufpralls quer stellte und
noch gegen das Heck des davor stehenden Sattelzugs eines 38-jährigen
Tschechen prallte.

Durch den Unfall waren zunächst alle drei Fahrstreifen blockiert.
Die Vollsperrung dauerte bis ca. 9.45 Uhr an. Die aufwendigen
Bergungs- und Reinigungsarbeiten waren erst gegen 15.10 Uhr komplett
beendet. Ab ca. 13.25 Uhr waren zwei Fahrstreifen wieder befahrbar.

Zum entstandenen Sachschaden liegen derzeit noch keine Angaben
vor.

Thema Gehölzpflege: Telefonaktion mit Straßen.NRW-Experten

(Straßen.NRW). Mit dem 1. Oktober hat für Straßen.NRW die Gehölzpflegesaison begonnen. Rechts und links von Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen müssen Bäume und Sträucher zurückgeschnitten werden, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Vor allem bei alten Beständen werden Bäume auch auf den Stock gesetzt. Für die Verkehrsteilnehmer wirkt eine solche Maßnahme oft wie ein Kahlschlag, doch schon im kommenden Frühjahr treiben die gekappten Bäume wieder aus.
Warum sind solche radikalen Schnitte notwendig? Wie werden die Bestände gepflegt? Was passiert mit dem Holz? Wird mit dem Rückschnitt nicht auch Lebensraum für Kleintiere zerstört? Fragen wie diese beantworten Experten von Straßen.NRW am Freitag, 5. Oktober, bei einer Telefonaktion. Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, ihre Fragen zu stellen. Von 10 bis 12 Uhr sind die Straßen.NRW-Experten unter der Telefonnummer (0209) 3808-665 zu erreichen.

Geschwindigkeitsüberwachungen im Hagener Stadtgebiet

Auch in der Zeit vom 1. bis 13. Oktober finden im Hagener Stadtgebiet wieder kommunale Geschwindigkeitsüberwachungen an Gefahrenstellen, Unfallschwerpunkten und in schutzwürdigen Zonen statt. Geschwindigkeitskontrollen sind eine präventive Maßnahme, um mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu erreichen. Die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit ist weiterhin Unfallursache Nummer Eins. Die regelmäßige Überwachung gilt vor allem dem Schutz der schwächeren Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger oder Radfahrer. Jeder Messpunkt wird weiterhin im Benehmen mit der Polizei festgelegt. Die Messstellen der kommenden Tage sind:

01.10.2018
Berliner Straße, Hestertstraße, Sonntagstraße, Poststraße

02.10.2018
Buschstraße, Metzer Straße, Silscheder Straße, Im Lindental, Vossacker, Poststraße

04.10.2018
Gabelsberger Straße, Am Karweg, Schwerter Straße, Ribbertstraße, Heubingstraße, Büddingstraße

05.10.2018
Hohensyburgstraße, Wörthstraße, Wiener Straße, Voerder Straße, Dahler Straße, Selbecker Straße
06.10.2018
Eckeseyer Straße, Turmstraße, Enneper Straße, Volmeabstieg

08.10.2018
Am Berghang, Rembergstraße, Holthauser Straße, Neuer Schloßweg

09.10.2018
Berchumer Straße, Am Berge, Brahmsstraße, Lortzingstraße, Karl-Ernst-Osthaus-Straße, Hochstraße, Hasselbach, Iserlohner Straße

10.10.2018
Minervastraße, Liebigstraße, Oststraße, Zur Hünenpforte, Jahnstraße, Schälk, Thünenstraße, Schwelmstück

11.10.2018
Herbecker Weg, Alemannenweg, Beethovenstraße, Altenhagener Straße, Flensburgstraße, Stadionstraße, Im Weinhof, Gotenweg

12.10.2018
Heinrichstraße, Funckestraße, Wilhelmstraße, Letmather Straße, Im Alten Holz, Cunostraße, Lenneuferstraße, Auf dem Lölfert

13.10.2018
Eppenhauser Straße, Elseyer Straße, Hohenlimburger Straße, Lange Straße

Darüber hinaus muss im gesamten Stadtgebiet mit weiteren Kontrollen durch das Ordnungsamt gerechnet werden. Die stationären Geschwindigkeitsüberwachungen sowie die möglichen mobilen Messplätze sind auch im Stadtplan auf www.hagen.de einzusehen.

Wetter: „Priorität hat die Öffnung der Autobahnabfahrt“

Die Stadt Wetter (Ruhr) begrüßt die Mitteilung der Deges (Deutsche Einheit Fernstraßenplanung- und bau GmbH), dass ab Anfang 2020 für den Neubau der Autobahnbrücke Volmarstein sechs Fahrstreifen – und damit mehr als ursprünglich geplant –  zur Verfügung stehen. Diese von der Deges zugesagte Maßnahme würde auch dazu führen, dass die aktuell sehr belasteten Straßen im Stadtgebiet Wetters entsprechend entlastet würden, so die Stadt.

Die städtische Verwaltung wünscht sich von der Deges allerdings noch eine viel wichtigere Entscheidung: „Priorität hat für uns, für unsere Bürgerinnen und Bürger und insbesondere für die heimischen Firmen weiterhin die Öffnung der Autobahnabfahrt Richtung Hagen/Bremen. Dazu haben wir von der Deges noch keinerlei positive Aussage gehört“, erklärt Bürgermeister Frank Hasenberg. Die Öffnung von mehr Fahrspuren würde nach Ansicht der Stadt die Möglichkeit bieten, die Abfahrt früher zu öffnen.

 

WBH erneuert Kanäle „An der Kohlenbahn“, Stolzestraße und Gabelsbergerstraße

Der Wirtschaftsbetrieb Hagen (WBH) beginnt ab kommenden Montag, 1. Oktober, mit den vorbereitenden Arbeiten zur Erneuerung der Schmutz- und Regenwasserkanäle „An der Kohlenbahn“, in der Stolzestraße und im Anschluss in der Gabelsbergerstraße.

Bauliche und hydraulische Mängel machen eine Erneuerung der Kanäle auf einer Länge von rund 370 Metern erforderlich. Zu der offenen Verlegung wird eine Erneuerung des Schmutzwasserkanals in der vorhandenen Böschung Gabelsbergerstraße und „An der Kohlenbahn“ mittels Stahlrohrpressung auf einer Länge von rund 20 Metern durchgeführt.

Die Kanalbauarbeiten beginnen mit der Erstellung der Pressgruben für den Vortrieb im Fußweg „An der Kohlenbahn“ und im hinteren Wendehammerbereich der Gabelsbergerstraße. Ab Mitte Oktober beginnen zeitgleich die Kanalbauarbeiten in der Stolzestraße. Voraussichtlich zu Beginn des neuen Jahres starten dann die Arbeiten in der Gabelsbergerstraße.

Die Arbeiten in der Stolze- und Gabelsbergerstraße werden mittels einer halbseitigen Sperrung durchgeführt, wobei der Verkehr dabei teilweise aufgeschultert über die Gehwege geführt wird. Für die Arbeiten An der Kohlenbahn wird die Verkehrsführung mit Hilfe einer Ampelanlage sichergestellt. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich im Mai 2019 abgeschlossen sein. Der WBH ist bemüht, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten.

Jetzt buchen: Radboxen am Hohenlimburger Bahnhof und am Heubing in Haspe

Logo201506 30Die Installation der insgesamt 34 Radboxen an Hagener Bahnhöfen befindet sich auf der Zielgeraden: Heute konnte Marc Henningfeld, Servicetechniker vom Radparksystemanbieter Kienzler, sechs Boxen am Hohenlimburger Bahnhof sowie fünf Boxen am Bahnhof Heubing in Haspe anschließen.

Fahrgäste können die Stellplätze bei der Hagener Straßenbahn AG via Internet unter www.dein-radschloss.de/# reservieren. Als letzter Standort wird in den kommenden Wochen der Bahnhof Vorhalle mit sechs Radboxen ausgestattet.

Radboxen Hlbg_Foto Stadt Hagen.jpg
Marc Henningfeld, Servicetechniker vom Radparksystemanbieter Kienzler, schließt die Radboxen in Hohenlimburg an. (Foto: Clara Berwe/Stadt Hagen)

Hagen gehört zu einer von 15 Kommunen, die gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr an größeren Verknüpfungspunkten zum öffentlichen Nahverkehr digital gesteuerte Radabstellanlagen mit dazugehörigem modernen, elektronischen Zugangs- und Hintergrundsystem anbieten. Die Radabstellanlagen werden vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

sicher.mobil.leben: Polizei Hagen kontrolliert derzeit mit über 30 Einsatzkräften

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Auch die Hagener Polizei beteiligt sich am heutigen Tag an der länderübergreifenden Verkehrssicherheitsaktion. Unter dem Leitspruch „sicher.mobil.leben – Ablenkung im Blick“  sind in der Zeit von 09.00 bis 17.00 Uhr jeweils zeitgleich fünf Kontrollstellen an wechselnden Örtlichkeiten auf das Stadtgebiet verteilt. Der Schwerpunkt der Kontrollen liegt natürlich – aber nicht ausschließlich – auf der Nutzung von Mobiltelefon während der Fahrt. Jeder Verkehrsteilnehmer kennt die Risiken, die durch Telefonieren oder gar Texten rapide ansteigen.

Keine WhatsApp-Nachricht, kein Post und kein Anruf sind so wichtig, dass man dafür das eigene Leben oder das anderer Verkehrsteilnehmer aufs Spiel setzt. Entsprechend werden solche Verstöße konsequent geahndet.

Corbacher Straße: Einbahnstraße wird „gedreht“

Logo201506 30Zu viele Autos und viele davon schneller als erlaubt. Auf diese Beschwerden der Anwohner der Corbacher Straße in Haspe reagierte jetzt die Verkehrsabteilung der Stadt Hagen und beschloss in der Verkehrsbesprechung die Drehung der Einbahnstraße. Demnach soll die Corbacher Straße künftig nicht mehr von der Berliner Straße, sondern von der Markanastraße aus befahrbar sein. Voraussichtlich in drei Wochen wird die bisherige Beschilderung durch die neue ersetzt. Für Radfahrer wird weiterhin ein Befahren von beiden Seiten möglich sein.

A1: Engpass zwischen Schwerte und Dortmund/Unna

(straßen.nrw). Auf der A1 steht dem Verkehr voraussichtlich noch bis Donnerstagmittag (13.9.) zwischen der Anschlussstelle Schwerte und dem Kreuz Dortmund/Unna in Fahrtrichtung Bremen nur einer von drei Fahrstreifen zur Verfügung. Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift repariert dort im Baustellenbereich einen Fahrbahnschaden.

Dazu muss zunächst der Schadstellenbereich ausgeschachtet und verfüllt werden. Anschließend wird neu asphaltiert, und der Asphalt muss dann noch auskühlen.