Sparkasse: Abweichende Öffnungszeiten am Mittwoch

Aufgrund einer internen Veranstaltung schließt die Sparkasse HagenHerdecke ihre Beratungs-Center und Geschäftsstellen in Hagen und Herdecke am Mittwoch, 13. November 2019, bereits um 16.00 Uhr. Die Hauptgeschäftsstellen in Herdecke (Stiftsstraße) und Hagen (Sparkassen-Karree) sind bis 18.00 Uhr, die Kassen bis 16.00 Uhr geöffnet. Die Mitarbeiter/Innen im Kunden-Dialog-Center sind bis 20.00 Uhr erreichbar (02331) 2060. Die SB-Bereiche stehen wie gewohnt zur Verfügung. Ab Donnerstag, 14. November 2019, gelten für alle Geschäftsstellen wieder die gewohnten Öffnungszeiten.

Oberlinschule lädt zum Informationstag

Oberlinschule lädt zum Informationstag

Die Oberlinschule der Evangelischen Stiftung Volmarstein lädt am kommenden Donnerstag, 14. November, von 9 bis 11.30 Uhr zum Informationstag ein. Das Angebot richtet sich zum einen an Eltern, die für ihre Kinder eine Förderschule suchen, zum anderen an Fachkräfte, die offen sind für eine neue berufliche Herausforderung. Für Besucher gibt es reichlich Zeit, um Fragen zu stellen. Außerdem haben sie die Möglichkeit, Klassen zu besuchen. Zusätzlich wird eine Fotoausstellung präsentiert. Auch der Förderverein der Schule stellt sich vor.

Klassik vom Feinsten in der Martinskirche

Klassik vom Feinsten in der Martinskirche

Klassik vom Feinsten steht am Sonntag, 17. November, um 17 Uhr in der Martinskirche in Volmarstein auf dem Programm: Unter der Leitung von Lore Goes werden Stücke von Johannes Brahms und Heinrich Schütz gespielt. Das Konzert beginnt mit einer kurzen Vorstellung beider Komponisten, ehe der musikalische Hauptteil erfolgt. Die Mitwirkenden im Überblick:  Catharina Jansen (Sopran), Stefan Kohnke (Bariton), Ruth Braun-Sauerwein (Klavier), Dietmar Steegborn (Klavier), Erika Holzbach (Violine), Ernst Holzdach (Violine) und das Hattinger Vokalensemble. Eintritt: 10 Euro, Schüler & Studenten 7 Euro.

Jonathan Octeus hilft Phoenix auf Zeit

Jonathan Octeus hilft Phoenix auf Zeit

Die Suche nach einem temporären Ersatz für Niklas Geske ist abgeschlossen. Ab Montag wird US-Guard Jonathan Octeus die Feuervögel unterstützen. Der 28-Jährige hat einen Vertrag bis Jahresende unterschrieben. Um die Nachverpflichtung überhaupt möglich zu machen, hatten die WAK Full-Service Agentur sowie das Pflegeheim Wohlbehagen bereits Anfang dieser Woche ihre Bereitschaft signalisiert, ihr Sponsoring auszuweiten. Phoenix Hagen ist froh und dankbar, ein solches Unterstützernetz zu haben und auch in schwierigen Zeiten darauf zählen zu können. Mit 1,93 Metern und 77 Kilogramm ist Jonathan Octeus ein zierlicher und wendiger Aufbauspieler, der reichlich Erfahrung mitbringt. Zwar hat er bislang nicht in Europa gespielt, hat sich aber im Dienste der Windy City Bulls, dem G-League Team der Chicago Bulls, einen Namen gemacht. Dort war er nicht nur ein ganz starker Verteidiger sondern hat im Schnitt auch jeden zweiten seiner Dreier getroffen und eine 81 %ige Freiwurfquote erzielt. „Es war uns bei der Nachverpflichtung natürlich besonders wichtig, keinen Rookie nach Hagen zu holen, sondern jemanden, der schon etwas Reife besitzt“, erklärt Phoenix Hagen Headcoach Chris Harris. Die hat Jonathan Octeus nicht nur in der G-League gesammelt sondern mehrfach auch in den Panamerican 3×3 Games, wo er mit seinem Team sogar schon eine Goldmedaille gewonnen hat. Jon ist sehr variabel einsetzbar, was Harris und den Verantwortlichen von Phoenix Hagen besonders wichtig war. „Er passt auch charakterlich gut zu uns wird sich unserer Arbeitsmoral und Mentalität schnell anschließen. Wir sind sehr zufrieden und haben für den kurzen Zeitraum der Spielersuche einen Glücksgriff getätigt. Natürlich bleiben auch jetzt kleine Wünsche an den perfekten Spieler offen, wir sind aber grundsätzlich sehr von Jonathan überzeugt und er wird uns mit Sicherheit weiterhelfen.“  

Schwerverletzter Fahrradfahrer nach Unfall in Hohenlimburg

Schwerverletzter Fahrradfahrer nach Unfall in Hohenlimburg

Hagen – Am Donnerstag, 07. November gegen 7:30 Uhr, kam es in der Elseyer Straße zu einem Verkehrsunfall mit einem Fahrradfahrer. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der 22-Jährige auf dem Gehweg bergab aus Richtung Gotenweg kommend in Richtung Autobahn. Gleichzeitig wollte eine 54-Jährige mit ihrem
Dacia das Gelände einer Firma verlassen. Als der Hagener das Auto sah, bremste er stark ab und verlor die Kontrolle über sein Rad. Bei dem Sturz verletzte er sich schwer und kam in ein Krankenhaus. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 150  Euro.

Kunstausstellung „present“ im Alten Stadtbad

Kunstausstellung „present“ im Alten Stadtbad

„present“ heißt die neue Kunstausstellung im Alten Stadtbad Hagen-Haspe. Zur Vernissage am Freitag, 15. November, um 19 Uhr sind alle Kunstinteressierten eingeladen.

Seit drei Jahrzehnten arbeitet Martina Kreuzburg-Leifholz nun schon mit Pinsel und Farbe. In den letzten Jahren lebt und malt sie in den Sommermonaten an der Ostsee. Heute präsentiert sie zusammen mit Ihrer Tochter Karina Leifholz ihre dritte Ausstellung im Atrium im Alten Stadtbad. Karina Leifholz hat in diesem Jahr ihr Studium als Kommunikationsdesignerin abgeschlossen und arbeitet seitdem als Fotografin. In den letzten zwei Jahren begleitete sie das Leben ihrer Mutter mit der Kamera und machte dies zum Thema ihrer Bachelor Arbeit. Beide sehen das Ergebnis ihrer Arbeit als „Present“ im Leben „present“ zu sein.Die Bilder können bis zum 9. Januar 2020 täglich von 10 bis 17 Uhr im Alten Stadtbad Hagen-
Haspe, Berliner Str. 115, besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

Sparkasse belohnt „kleine Künstler“ mit 6.000 Euro

Sparkasse belohnt „kleine Künstler“ mit 6.000 Euro

Bereits im Frühjahr rief die Sparkasse alle Hagener und Her-
decker Kitas dazu auf, bei der Gestaltung des Streifenwand-
kalenders 2020 mitzuwirken. Nachdem viele Rückmeldun-
gen eingingen, wurden 12 Kitas ausgelost. Jetzt waren die kleinen Künstler zusammen mit ihren Erzieherinnen im Sparkassen-Karree und haben vom Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse, Frank Walter, einen symbolischen Scheck über insgesamt 6.000 Euro (500 Euro je Kita) erhalten. „Ich freue mich über diese gelungene Ausgabe unseres Kalenders 2020. Das sind richtige Kunstwerke“, freute sich Frank Walter und überreichte jeder Einrichtung als zu-
sätzliches Dankeschön ihr eigenes Kalenderexemplar für 2020.

Polizeieinsatz am Berufskolleg Hattingen

Polizeieinsatz am Berufskolleg Hattingen

Hattingen – Der Amokalarm, der heute am Berufskolleg Hattingen ausgelöst worden war, ist durch einen technischen Defekt entstanden. Bei Bauarbeiten in einem Nebengebäude wurde ein Kabel durchschnitten, welches den Alarm ausgelöst hat. Gegen 09:40 Uhr wurde die Polizei EN über den Amokalarm informiert. Auch wenn zu diesem Zeitpunkt bereits Hinweise auf einen Fehlalarm hindeuteten, wurden von den beteiligten Institutionen dennoch alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen und entsprechend gehandelt. Polizei und Feuerwehr sind mit einem
entsprechenden Kräfteaufgebot ausgerückt, während die Vorgaben für den Fall eines Amoklaufs innerhalb der Schule gut umgesetzt wurden. Nach einer gründlichen Durchsuchung der Gebäudekomplexe konnte nach etwa einer Stunde der
Fehlalarm bestätigt werden. Trotzdem stellt die Angst vor einem Amoklauf natürlich eine große Belastung für Schüler und Lehrer dar. Aus diesem Grund steht den Beteiligten auch nach diesem Ereignis weiterhin ein Betreuungsteam der Polizei zur Verfügung. Der Kontakt kann über die Schule hergestellt werden

Stiftung freut sich über Spende für Reitangebot

Spendenscheckübergabe(v.l) mit Bodo Teschke, Leiter Heilpädagogisches Zentrum, Ekkehard
Meinecke, Bereichsleiter Behinderten- und Jugendhilfe , Romy Stagge, Geschäftsführerin Flexomed GmbH, Nadine Aiello, Prokuristin Flexomed GmbH, sowie Nicole Brenk, Reittherapeutin.

Firma flexomed unterstützt Therapeutisches Reiten für Kinder mit
Behinderung Finn, Claire, Flocke und Fee – so heißen die vier Therapiepferde, die auf dem Reiterhof Mühlenteich in Wetter für die Ev. Stiftung Volmarstein im Einsatz sind. Auf den treuen Tieren reiten Kinder und Jugendliche mit schweren Behinderungsbildern und Autismus-Spektrum-Störung. Reittherapeutin Nicole Brenk arbeitet im Heilpädagogischen Zentrum der Stiftung und betreut die Kinder und Jugendlichen regelmäßig beim therapeutischen Reiten.

Stiftung freut sich über Spende für Reitangebot weiterlesen

Das „MitSingDing“ in der Stadtbücherei auf der Springe

Das „MitSingDing“ in der Stadtbücherei auf der Springe

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Gemeinsames Singen auf der Springe: Das bietet das „MitSingDing“ am Freitag, 8. November, um 19.30 Uhr in der Stadtbücherei auf der Springe, das diesmal im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kurzurlaub“ stattfindet. Gesundheit und Singen gehören zusammen: Singen ist gesund, verbessert die Haltung, stärkt die Abwehrkräfte, bringt den Kreislauf in Schwung, baut körperlichen und psychischen Stress ab und macht glücklich. Beim „MitSingDing“ kommen viele Menschen zu einer geselligen Runde zusammen und singen gemeinsam bekannte Ohrwürmer von den Beatles über Abba, Robbie Williams, Udo Lindenberg und vielen mehr. Alle Texte werden auf eine Leinwand projiziert, sodass jeder mitsingen kann. Begleitet wird der Abend von Musiker Stefan Nussbaum an der Gitarre. Einlass ist um 19 Uhr, Karten sind für 10 Euro im Vorverkauf und an der Abendkasse in der Stadtbücherei erhältlich. Das ganze Programm des „Kurzurlaubs“ ist auf www.hagen.de/stadtbuecherei zu finden.

Närrisches Treiben am 11.11. im Rathaus an der Volme

Närrisches Treiben am 11.11. im Rathaus an
der Volme

  • Mit einem fröhlichen „Hagau lo gohn!“
    startet der Hagener Karneval in die Session 2019/20. Zur
    traditionellen Sessionseröffnung laden Oberbürgermeister
    Erik O. Schulz und das Festkomitee Hagener Karneval die
    heimischen Närrinnen und Narren am Montag, 11.
    November, ins Rathaus an der Volme ein. Einlass dort ist
    ab 8.30 Uhr; das Programm selbst startet um 9.11 Uhr.
    Nach dem Aufmarsch der Protagonisten der ablaufenden
    Session und der damit verbundenen Danksagung für ihren
    Einsatz im Dienst des närrischen Treibens in der Stadt,
    heißt es „Bühne frei!“ für das neue Prinzenpaar Dennis I.
    und Doreen I. Umrahmt wird die Sessionseröffnung wie
    immer von einem bunten und abwechslungsreichen
    Programm mit viel Musik und Tanz. Der Eintritt für alle
    Hagener Karnevalsfreunde ist natürlich frei.

Fantasy-Autorenlesung mit Bernd Pollok in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg

Fantasy-Autorenlesung mit Bernd Pollok in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg

Zu einer Fantasy-Autorenlesung unter dem Titel „Gruftgeflüster“ mit dem Hohenlimburger Autor Bernd Pollok lädt die Stadtteilbücherei Hohenlimburg, Stennertstraße 6-8, am Freitag, 8. November, um 18 Uhr ein. Die Fantasy-Autoren Bernd Pollok, der auch unter dem Pseudonym Paul M. Hermann schreibt, Halina Monika Sega, Rel Nor Enol und Esther Barvar lesen Auszüge aus ihren Werken vor und führen die Zuhörer so in aufregende Fantasiewelten. Die Lesung ist kostenlos. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02331/207-4477.

Alles Rheuma oder was?

Alles Rheuma oder was?

Gelenkschmerzen: Diagnostik und Therapie
Evangelisches Krankenhaus Haspe lädt ein zum Patientenforum

Schnell die Treppen rauf oder in den Bus einsteigen, im Garten arbeiten oder fleißig tippen – mit gesunden Gliedern alles kein Problem. Fangen die Gelenke aber an, bei Bewegung zu schmerzen, schränkt uns das ein: Arbeiten und Freizeitvergnügen fallen schwerer oder gehen ohne Behandlung gar nicht mehr. Die Lebensqualität sinkt. Etwa die Hälfte aller Menschen über 45 Jahren klagt über schmerzende Gelenke. Die Beschwerden können auch schon in jungen Jahren auftreten. „Wichtig sind eine frühzeitige Diagnose und die richtige Therapie, um Schäden an den Gelenken zu vermeiden“, erklärt Priv.-Doz. Dr. Martin F. Meyer, Chefarzt der Klinik für Rheumatologie am Ev. Krankenhaus Hagen-Haspe. Unter dem Titel „Alles Rheuma oder was?“ erläutert Nicole Morena, Oberärztin der Rheumaklinik am Mops, moderne Methoden der Diagnostik und Therapie bei Gelenkschmerzen. Start des Vortrags ist am Dienstag, 12. November, um 18.00 Uhr im Schulungsraum des Hasper Krankenhauses, Brusebrinkstr. 20. Für Fragen bleibt genügend Zeit. Der Eintritt ist frei. Gelenkschwellungen und Gelenkschmerzen sind oft die Folgen von entzündlich-rheumatischen Erkrankungen. Die häufigste chronisch-entzündliche Gelenkerkrankung ist die rheumatoide Arthritis. „Hierbei handelt es sich um eine Autoimmunkrankheit, bei der das Immunsystem eigenes Körpergewebe als fremdartig erkennt und eine Immunreaktion dagegen auslöst. Dadurch kommt es unter anderem zu einer chronischen Entzündung der Gelenke“, erklärt der Chefarzt. Dieser Prozess kann die Gelenke und innere Organe erheblich schädigen.

Second-Hand-Shop Altenhagen des Kinderschutzbundes und Klamottenkiste in Hagen-Mitte suchen dringend ehrenamtliche Helfer/innen

SECOND-HAND-SHOP ALTENHAGEN DES KINDERSCHUTZBUNDES UND KLAMOTTENKISTE IN HAGEN-MITTE SUCHEN DRINGEND EHRENAMTLICHE HELFER/INNEN

Der Second-Hand-Shop des Kinderschutzbundes in Altenhagen und die Klamottenkiste in Hagen-Mitte suchen aktuell dringend engagierte Hagenerinnen und Hagener zur Unterstützung des ehrenamtlichen Teams.

© TV58.de

Der Second-Hand-Shop wurde vor knapp 45 Jahren ins Leben gerufen. Seitdem verkaufen an mehreren Tagen die Woche ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gespendete Second-Hand-Kleidung, Erwachsenenkleidung sowie auch Haushaltsartikel zu kleinen Preisen, um die pädagogische Arbeit des Kinderschutzbundes zu unterstützen und Familien finanziell zu entlasten. Die Klamottenkiste am Standort Hagen ist seit 2007 eine  beliebten Adresse, an der man gebrauchte Baby- und Kinderbekleidung, Spielzeug, Bücher und alles „Rund ums Kind“ zu kleinen Preisen kaufen kann. Für diesen Standort werden ebenfalls helfende Hände gesucht, die sich in der Zeit von 10.00 – 17.00 Uhr ehrenamtlich betätigen wollen und den Verkauf unterstützen möchten. Wer sich einige Stunden pro Woche für die gute Sache engagieren möchte und Freude am Umgang mit Menschen hat, ist herzlich willkommen. Für diesen Fall bietet der Kinderschutzbund die Möglichkeit eines Schnuppertages, um die Arbeit im Second-Hand-Shop kennenzulernen. Interessierte melden sich unter der Rufnummer 02331/386089-0 an. Dort erhalten sie auch alle weiteren Informationen.

Schwerpunktkontrolle zu illegal abgestellten Fahrzeugen und „Schrottrollern“

Schwerpunktkontrolle zu illegal abgestellten Fahrzeugen und „Schrottrollern“

Ein strengeres Vorgehen gegen illegal abgestellte Kleinkrafträder und sogenannte „Schrottroller“ ohne Versicherungskennzeichen im Stadtgebiet – dafür sorgt eine Schwerpunktkontrolle des Ordnungsamtes der Stadt Hagen ab Montag, 11. November, bis Samstag, 16. November.

Regelmäßig erreichen das Ordnungsamt Meldungen von Bürgerinnen und Bürgern über illegal abgestellte Kleinkrafträder in Hagen. Diese Fahrzeuge blockieren häufig nicht nur dringend benötigten Parkraum, sondern verschandeln darüber hinaus auch das Stadtbild. Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes bekleben die rechtswidrig abgestellten Fahrzeuge, bei denen es sich meist um Motorroller handelt, mit einem roten Hinweiszettel. Dieser enthält die Aufforderung, das Zweirad innerhalb einer Frist von einem Monat zu beseitigen. Sollte das Fahrzeug nach Ablauf der Frist nicht aus dem öffentlichen Raum entfernt worden sein, gilt dieses laut Gesetz als Abfall und wird entsorgt. Darüber hinaus müssen Eigentümer von betroffenen Zweirädern mit der Einleitung eines Bußgeldverfahrens wegen des Verstoßes gegen umwelt- beziehungsweise abfallrechtliche Vorschriften rechnen.

Wildunfall auf der Bundesbahnstrecke

Wildunfall auf der Bundesbahnstrecke

Gevelsberg – In den Morgenstunde. wurde die Feuerwehr Gevelsberg zur Bahnstrecke an der Waldstraße gerufen. Dort sollte sich ein Personenschaden durch einen ICE ereignet haben. Die 27 Einsatzkräfte, bestehend aus freiwilligen und hauptamtlichen Kräften trafen kurz nach der Alarmierung an der Einsatzstelle ein. Der ICE stand auf freier Strecke und konnte nur unter schwierigen Bedingungen über eine Böschung erreicht werden. Unter der Gesamteinsatzleitung von Herrn R. Kaiser wurde die Bahnstrecke ausgeleuchtet und von mehreren Einsatzkräften abgesucht. Der betroffene Lokführer wurde vom Rettungsdienst betreut. Dieser hatte einen Aufschlag bemerkt und die Notbremsung veranlasst. Keiner der Passagiere wurde dabei verletzt. Der Bahnverkehr auf dieser Strecke war durch den Notfallmanager der DB bereits gestoppt worden. Nach einer umfassenden Suche konnte schließlich ein vom Aufschlag getötetes Reh gefunden werden. Nach der Rücksprache mit dem Notfallmanager und dem betroffenen Lokführer konnte der ICE die Fahrt unbeschädigt fortsetzten. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr beendeten um 07:30 Uhr den Einsatz durchnässt aber erleichtert darüber, dass keine Person inner- und außerhalb des Zuges verletzt wurde.

Besichtigung des digitalen Glockenspiels im Rathaus Hohenlimburg

Besichtigung des digitalen Glockenspiels im Rathaus Hohenlimburg

Zu einer Besichtigung und Vorführung des neuen digitalen Glockenspiels im Rathaus Hohenlimburg, Freiheitstraße 3, lädt die Volkshochschule Hagen (VHS) im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe „100 Jahre – 100 Begegnungen“ am Freitag, 15. November, von 17 bis 19 Uhr ein. Wolfgang Homberg, Mitarbeiter des Fachbereichs Gebäudewirtschaft der Stadt Hagen, erklärt die von ihm in Eigenregie entwickelte, digitale Glockenspielsteuerung auf Basis des Minicomputers Raspberry Pi. Das Repertoire des beliebten Glockenspiels im Hohenlimburger Rathaus ist nun nahezu unbegrenzt erweiterbar. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist beim Team der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder auf der Seite www.vhs-hagen.de/anmeldung erforderlich.

Jubelkonfirmation in Rummenohl

Jubelkonfirmation in Rummenohl

Die Evangelische Auferstehungsgemeinde hatte für Anfang Oktober zur Jubelkonfirmation nach Rummenohl eingeladen. 50, 60, 65 und sogar 70 Jahre liegt die Konfirmation bei jenen zurück, die sich zum gemeinsamen Feiern auf den Weg gemacht hatten und zu diesem Anlass zusammen zurückblickten – auf gute und auch auf schwierige Zeiten.

Nach einem Festgottesdienste gab es bei einem Mittagessen und Kaffeetrinken viel Zeit zum Austausch und Gespräch. Ein kleines Programm rundete den Tag ab.

Gelungener 11. Hagener Demenztag im Rathaus an der Volme

Gelungener 11. Hagener Demenztag im Rathaus an der Volme

Mit rund 200 Besucherinnen und Besuchern war der 11. Hagener Demenztag des „Netzwerk Demenz“ zum Thema „Freiheitserhaltende Maßnahmen für Menschen mit Demenz“ am vergangenen Donnerstag (29. Oktober) im Rathaus an der Volme ein voller Erfolg. Die Veranstaltung stand unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer. Die verschiedenen Vorträge sowie die durchgehend angebotene Beratung des „Netzwerk Demenz“ fanden bei den Besucherinnen und Besuchern großen Anklang. Beeindruckend war für viele die Schilderungen zweier Demenzerkrankter, die über ihre Krankheit berichteten. Zum Abschluss der Veranstaltung erklärten zwei Kriminalhauptkommissarinnen und -kommissare der Hagener Polizei das Thema Schutz und Sicherheit für Menschen mit Demenz aus polizeilicher Sicht.

Gedenkveranstaltung anlässlich der Pogromnacht 1938

Gedenkveranstaltung anlässlich der Pogromnacht 1938

Anlässlich der Pogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938 wird es auch in diesem Jahr eine offizielle Gedenkveranstaltung geben. Diese findet am kommenden Samstag, 9. November, um 18 Uhr an der Synagoge in der Potthofstraße statt. Gemeinsam mit der Jüdischen Gemeinde Hagen ruft Oberbürgermeister Erik O. Schulz die Hagenerinnen und Hagener dazu auf, an der Gedenkveranstaltung teilzunehmen. Nach einer Ansprache seitens der Stadt Hagen durch OB Schulz, werden weitere Redebeiträge sowie Musik und Theater durch Vertreterinnen und Vertreter der beteiligten Gesellschaften folgen. Die Gedenkstunde wird in diesem Jahr gestaltet von der Jüdischen Gemeinde Hagen in Kooperation mit der Stadt Hagen, dem Theater Hagen und dem Theaterprojekt „Zeitlos“, dem Verein East West East Germany, dem Kultopia und dem Kommunalen Integrationszentrum der Stadt Hagen mit Vertretern von Kultur- und Kultusvereinen.

für Hagen & Region seit 2007 aus der Hagener City