Schlagwort-Archive: Basketball

Phoenix will gegen Karlsruhe Heimstärke zeigen

Phoenix Hagen | Am siebten Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA treffen die Feuervögel auf die PS Karlsruhe LIONS. Sprungball ist am Sonntag, 4. November, um 17 Uhr in der Krollmann Arena. Phoenix will gegen Karlsruhe Heimstärke zeigen weiterlesen

Werbeanzeigen

Basketball: Jonas Grof bleibt Feuervogel

Tolle Nachrichten für Phoenix Hagen. Die nächste Vertragsverlängerung ist perfekt. Es ist nicht irgendeine Verlängerung, sondern die vom einzigen Spieler der BARMER 2.BasketballBundesliga, der in der abgelaufenen Saison in den A-Kader der Nationalmannschaft berufen wurde.

Basketball: Jonas Grof bleibt Feuervogel weiterlesen

Phoenix feiert den höchsten Sieg seit 2008

sieg

Das Personal:

Phoenix Hagen startete mit Jonas Grof, Jannik Lodders, Derreck Brooks, Dominik Spohr und Alex Herrera. Auf Marco Hollersbacher (fiebrige Erkältung) musste Headcoach Kevin Magdowski verzichten. Dafür wurde kurz vor Spielbeginn eine freudige Nachricht bekanntgegeben: Joel Aminu hat seinen Vertrag bei den Feuervögeln um zwei Jahre verlängert. Den Gästen fehlten drei mit Doppellizenz ausgestattete Stammkräfte. David Krämer, Joschka Ferner und Till Pape blieben in der Heimat, wo ratiopharm ulm im Halbfinale des easyCredit TOP FOUR stand, das allerdings mit 73:84 gegen Bayern München verloren wurde. Die OrangeAcademy begann mit Marcell Pongo, Nicolas Möbus, Christoph Phillips, Nils Mittmann und Björn Rohwer.

Der Spielverlauf:

Die 2:0-Führung zu Beginn holte sich Phoenix eher untypisch durch je einen Freiwurf von Herrera und Lodders. Danach ging es recht zäh mit einigen Führungswechseln weiter, ehe der erste Hagener Dreier durch Spohr zum 9:7 den Knoten platzen ließ (5.). Nach einem Günther-Dreier verschafften sich die Feuervögel ein kleines Polster von 16:9 (7.). Mit einem leicht höheren Vorsprung beim 25:17 endete das erste Viertel.

Das zweite Viertel begann zerfahren. Beide Teams trafen schwach, was die je nur drei Punkte nach knapp vier Minuten belegten. Erneut brauchte es einen Dreier zum Wachwerden, diesmal von Grof zum 31:20 – die erste zweistellige Führung (14.). Phoenix kontrollierte den Gegner in der Defense, hielt die Ulmer in der ersten Hälfte deutlich unter 30 Punkte und ließ im zweiten Viertel sogar nur acht Zähler zu. Zur Pause hieß es 42:25.

Die Feuervögel kamen mit dem Ehrgeiz aus der Kabine, den Sack zuzumachen. Und das gelang eindrucksvoll: Spätestens, als Grof und zweimal Brooks mit drei Distanztreffern hintereinander aus einem 47:29 ein 56:29 machten (25.), zweifelte wohl kaum einer mehr am Sieg der Hagener. Der 27-Punkte-Vorsprung hielt sich auch zum Viertelende ein Weilchen, ehe Aminu per Dreier mit der Sirene zum 69:39 noch einen drauf setzte.

Das Schlussviertel gestaltete sich als Machtdemonstration. Immer weiter schraubte Phoenix den Vorsprung in die Höhe. Aminu setzte, nachdem er sich den Ball selbst erkämpft hatte, den Schlusspunkt zum 99:55 und wurde mit 21 Punkten Topscorer. Er war es auch, der aus Respekt vor dem Gegner darauf verzichtete, den letzten Phoenix-Angriff auszuspielen und die 100-Punkte-Marke zu knacken.

Das Fazit:

Genau drei Wochen war das bislang letzte Heimspiel her – die längste Pause in der gesamten Saison. Umso schöner, dass die Partie gegen die OrangeAcademy noch erfolgreicher verlief als der Heimsieg gegen die NINERS Chemnitz. Tatsächlich bedeutete das 99:55 gegen den Ulmer Nachwuchs den höchsten Phoenix-Sieg seit dem 11. Oktober 2008. Damals gab es in der Aufstiegssaison ein 124:70 gegen den TV Lich. Die Humba durfte mit Jasper Günther der jüngste Hagener auf dem Feld anstimmen. Der 18-Jährige brach mit 21:26 Minuten, 13 Punkten, vier Assists und zwei Steals gleich vier persönliche Rekorde. Die Zeiten der neun eingesetzten Phoenix-Spieler waren extrem ausgeglichen verteilt: von 19:49 (Herrera) bis 25:16 Minuten (Lodders). Die guten Nachrichten von Aminus Verlängerung und Bells Besuch beim Trier-Spiel machten das einzige Phoenix-Heimspiel im Februar zu einem rundum gelungenen Abend.

Die Trainerstimmen:

Kevin Magdowski (Phoenix Hagen): „Bei der OrangeAcademy fehlten heute drei wichtige Spieler. Das ist für so eine junge Mannschaft sehr schwierig. Die Hälfte von ihnen hat keinen Führerschein. Es war phänomenal, wie diese Spieler agiert haben, das sind Top-Talente. Mit unserer Verteidigung war ich in den ersten fünf Minuten nicht hundertprozentig zufrieden. Wir haben viele Zweikampfsituationen verloren, das darf nicht passieren. Trotzdem ist es toll, wie wir die zweiten fünf des zweiten und ersten fünf Minuten des dritten Viertels genutzt haben. Dieser Run hat das Ergebnis sehr deutlich gemacht. Es war professionell, dass Aminu am Ende nicht krampfhaft versucht hat, den 100. Punkt zu machen, auch wenn es für das Publikum schade war. Einer so jungen Mannschaft wie Ulm muss man nicht noch den Dolchstoß versetzen.“

Daniel Jansson (OrangeAcademy): „Das war heute sehr enttäuschend für uns. Ich möchte gar nicht über das Endergebnis reden. Wir versuchen, uns jede Woche zu verbessern und nach vorne zu schauen. Wir müssen wettbewerbsfähiger werden. Nach gutem Anfang hätten wir heute viel besser im Spiel bleiben sollen. Die Eins-gegen-eins-Defense war ein Desaster. Dann haben wir die Köpfe hängen lassen, was uns viel gekostet hat. Hagen hat einen tollen Job gemacht, unsere Schwächen erkannt und genutzt. Sie waren das physisch stärkere Team.“

Die Statistik:

Phoenix Hagen – OrangeAcademy 99:55 (42:25)

Phoenix Hagen: Aminu (21/3, 5 Reb.), Baumann (15), Günther (13/1, 4 Ass.), Grof (12/2, 6 Reb., 9 Ass.), Herrera (11, 7 Reb.), Lodders (10/1, 9 Reb., 4 Ass.), Spohr (9/3), Brooks (8/2), Godbold (6 Ass.).

OrangeAcademy: Bretzel (11/1, 7 Reb.), Fazekas (9/1), Philipps (9/1), Pongo (9), Möbus (7/2, 8 Reb.), Rohwer (7/1, 6 Reb.), Stoll (3), Mittmann, Ensminger, Lanmüller.

Stationen: 11:9 (5.), 25:17 (10.), 31:22 (15.), 42:25 (20.), 56:29 (25.), 69:39 (30.), 89:47 (35.), 99:55 (40.).

Zuschauer: 2.169

JBBL: Phoenix Youngsters erreichen das Viertelfinale!

 

Hagen – Die Phoenix Hagen Youngsters haben sich für das Viertelfinale in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL)  qualifiziert! Nachdem die Mannschaft von Trainer Matthias Grothe den Sharks Hamburg im ersten Spiel der Serie „Best of Three“ noch mit 92:99 unterlegen war, schafften die jüngsten Feuervogel ein spektakuläres Comeback. In eigener Halle besiegten sie die Hanseaten zunächst klar mit 92:73 und erzwangen so ein Entscheidungsspiel. In Hamburg gelang den Youngsters dann der große Coup: Durch einen 84:81 (43:32)-Sieg erreichten die Hagener die Runde der besten acht Mannschaften, obwohl die Gastgeber nach der Pause noch eine Aufholjagd starteten. Gegner im Viertelfinale werden die Young Dragons sein, die die Piraten Hamburg ausgeschaltet haben. Die Dragons genießen in dieser Serie Heimrecht. Gespielt wird wieder im Modus „Best of Three“: Am 27. April beginnt das Viertelfinale im Artland. Das Rückspiel findet am 1. Mai in Hagen statt. Ein eventuell erforderliches Entscheidungsspiel würde am 4. Mai bei den Dragons ausgetragen. Der Sieger qualifiziert sich für das TOP4 am 17. und 18. Mai in Quakenbrück. „Wir sind stolz auf unsere Jungs“, sagt Phoenix-Geschäftsführer Oliver Herkelmann. „Das ist ein weiterer Beleg für die herausragende Jugendarbeit in Hagen.“ Die Phoenix Hagen Youngsters haben damit bereits zum dritten Mal nacheinander das Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft in der Altersklasse U16 erreicht. Phoenix Youngsters: Tripel (18), Bekendorf (12), Günther (11), Rojahn (11), Fischer (10), Stivachtis (9), de Oliveira (6), Gimbel (5), Wortmann (2), Ewald, Cadez.

 

 

JBBL: Phoenix Youngsters erreichen das Viertelfinale! weiterlesen

81:75-Überraschungserfolg gegen ALBA BERLIN

Sport

Hagen – Es war einer dieser Abende: Eine mit 3.145 Zuschauern ausverkaufte ENERVIE Arena, live zu sehen bei SPORT1, ein Duell mit einem der ganz Großen und das mit ausgesprochen angespannter Personallage: Beko BBLPhoenix Hagen schaffte in der Beko BBL den kaum für möglich gehaltenen Kraftakt und besiegte ALBA BERLIN mit 81:75 (38:30). Larry Gordon überragte mit 31 Punkten. 81:75-Überraschungserfolg gegen ALBA BERLIN weiterlesen

Beko BBL und DJL starten berufsbegleitendes Nachwuchstrainer-Programm

Beko BBL(13:15 Uhr) Als einen „weiteren wichtigen Schritt zur Professionalisierung und Stärkung des Berufsbildes ‚Basketball-Nachwuchstrainer‘ bezeichnet Jan Pommer, Geschäftsführer der Beko BBL, das ab dem 1. Juli dieses Jahres beginnende „Nachwuchstrainer-Programm“ nach dem Oldenburger Modell. Beko BBL und DJL starten berufsbegleitendes Nachwuchstrainer-Programm weiterlesen

Beko BBL: Düsseldorf verzichtet auf Start

Beko BBL(22:30 Uhr) Nach mündlicher Verhandlung vor dem Schiedsgericht: Düsseldorf Baskets ziehen Rechtsmittel zurück und nehmen somit nicht am Spielbetrieb der Beko BBL-Saison 2013/2014 teil. Die Düsseldorf Baskets, sportlicher Aufsteiger in die Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL), nehmen nicht am Beko BBL-Spielbetrieb der Saison 2013/2014 teil. Beko BBL: Düsseldorf verzichtet auf Start weiterlesen

Beko BBL: Zuschauer-Rekord

Beko BBL(15:10 Uhr) Die Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) hat nach Abschluss der Spielzeit 2012/2013 erneut einen Zuschauer-Rekord aufgestellt: Zu den 334 Begegnungen der Hauptrunde und der Playoffs kamen 1.481.324 Besucher – so viele wie noch nie in der Geschichte der Liga. Beko BBL: Zuschauer-Rekord weiterlesen

Beko BBL: Oldenburg würdiger Vize

Beko BBL(20:25 Uhr) (DiLa) Brose Baskets vs. EWE Baskets Oldenburg 91:88 (32:37, 74:74) n.V.  – Lange Zeit standen bei den meisten Bamberger Fans das Fragezeichen in den Augen. Es sah einfach nicht nach diesem Ende aus. Beko BBL: Oldenburg würdiger Vize weiterlesen

Beko BBL: Bamberg liegt überraschend hinten

Beko BBL(16:55 Uhr) 32:37 zur Halbzeit. Etwas herangekommen sind die Bamberger im zweiten Viertel schon. Oldenburg verteidigt gut und trifft besser. Da muss noch was kommen. Eng war es in beiden Spielen. Oldenburg ist es nicht gelungen einen deutlichen Vorsprung zu halten. Mal schauen was noch kommt.

Phoenix Hagen: Bernd Kruel verlängert bis 2014

Phoenix150Center Bernd Kruel hat seinen Vertrag bei Phoenix Hagen verlängert. Der 2,09 m große Routinier, der das Basketballspielen in Hagen gelernt hat und seit 2008 zurück an der Volme ist, wird auch in der Saison 2013/2014 das Beko Basketball Bundesliga-Team der Feuervögel verstärken. Phoenix Hagen: Bernd Kruel verlängert bis 2014 weiterlesen

Beko BBL: Bamberg kann daheim nun alles klarmachen

Beko BBL(22:45 Uhr) (DiLa) EWE Baskets Oldenburg vs. Brose Baskets 61:63 (40:26) – Vor 3.148 Zuschauern sah es zunächst einmal sehr gut für das Heimteam aus. Oldenburg traf und Bamberg eher nicht. Mit 24:16 und 16:10 gingen die ersten Viertel klar an die EWE Baskets. Bambergs sonst so sichere Schützen versagten auch in Spiel zwei und so kamen gerade mal 26 Punkte zusammen. Zur Halbzeit wähnten sich die Oldenburger schon im Basketball-Himmel. Beko BBL: Bamberg kann daheim nun alles klarmachen weiterlesen

Beko BBL: Bamberg dreht das Spiel

Beko BBL(22:20 Uhr) (DiLa) Ich hatte es nicht geglaubt und doch macht Bamberg das Unmögliche wahr. 40:26 stand es zur Halbzeit, aussichtslos. Aber dann trafen die Oldenburger einfach nicht mehr. Bamberg schaffte es das Spiel zu drehen. Es blieb bis zur Sirene hochdramatisch. Mit 61:63 gewinnt Bamberg und hat nun daheim alles in den Händen. Eine völlig verrückte Finalrunde, in der es nicht um schönen, sondern zweckmäßigen Basketball geht.

Beko BBL Playoffs: 40:26 für Oldenburg zur Halbzeit

Beko BBL(21:25 Uhr) (DiLa) 40:26, das ist eine deutliche Ansage. Es wird sicher schwer für Bamberg da noch etwas zu drehen. 14 Punkte, das wissen wir aus anderen Spielen mit gleichwertigen Teams, sind eine Hausnummer, die sich über die Spielzeit nur schwer aufholen lassen. Bamberg fehlte schon im ersten Spiel daheim die gewohnte Treffsicherheit unter den Körben. Mal schauen was noch geht.

Beko BBL Playoffs: Ganz schön eng

Beko BBL(17:50 Uhr) (DiLa) Brose Baskets vs. EWE Baskets Oldenburg 65:63 (33:33) – 6.800 (ausverkauft) Zuschauer sahen ein sehr enges erstes Finalspiel auf dem heimischen Bamberger Parkett. Beko BBL Playoffs: Ganz schön eng weiterlesen

Beko BBL Playoffs: Bamberg und Oldenberg im Finale

Beko BBL(23:10 Uhr) (DiLa) EWE Baskets Oldenburg vs. ratiopharm ulm 80:75 (40:33)
Es war eng in Oldenburg. Aber sicher waren das heimische Parkett und besonders die Fans im Rücken ein starker Rückhalt. Oldenburg behauptete sich im ersten Viertel (22:14) . Ulm konterte dann und drehte das Spiel 18:19 und 14:22) . Im Schlussviertel hatten die Gastgeber dann die besseren Nerven (26:20) und setzten sich mit 5 Punkten Unterschied durch. Oldenburg muss allerdings zum ersten Finalspiel in Bamberg antreten.  Beko BBL Playoffs: Bamberg und Oldenberg im Finale weiterlesen

Beko BBL-Schiedsgericht legt Termin fest

Beko BBL(19:50 Uhr) Das Schiedsgericht der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) unter dem Vorsitz von Wolfgang Pertek hat den Termin in der Sache „Düsseldorf Baskets“ festgelegt: Die mündliche Verhandlung findet am Freitag, den 21. Juni 2013, ab 17.30 Uhr in der Beko BBL-Geschäftsstelle in Köln statt.

Beko BBL Playoffs: Bayern macht es spannend

Beko BBL(20:55 Uhr) (DiLa) FC Bayern München vs. Brose Baskets 80:71 (43:36) Dank eines konzentrierten ersten und letzten Viertels (28:17 und 23:13) konnte der FC Bayern gegen Bamberg ausgleichen. Beko BBL Playoffs: Bayern macht es spannend weiterlesen

Beko BBL Playoffs: Bamberg gleicht aus

Beko BBL(21:40 Uhr) (DiLa) FC Bayern München vs. Brose Baskets 83:93 (40:48)  – Bamberg hatte sich wohl etwas vorgenommen und zeigte dem FC Bayern gleich wo es an diesem Abend lang gehen soll. Beko BBL Playoffs: Bamberg gleicht aus weiterlesen

Beko BBL Playoffs: Oldenburg gleicht in Ulm aus

Beko BBL(19:30 Uhr) (DiLa) ratiopharm ulm vs. EWE Baskets Oldenburg 60:72 (24:39) – Ein 5:20 im ersten Viertel? So hatte sich Ulm das daheim vor 6.000 Zuschauern nicht vorgestellt. Und doch erwischte Oldenburg die Gastgeber auf der total falschen Sohle. Beko BBL Playoffs: Oldenburg gleicht in Ulm aus weiterlesen

Dino Gregory bleibt bei Phoenix Hagen

Phoenix150(19:27 Uhr) Hagen/Westf. – Phoenix Hagen setzt weiter auf Kontinuität. Nun hat auch Power Forward Dino Gregory seinen auslaufenden Vertrag bis 2014 verlängert. Im Sommer 2012 war der 23-Jährige aus dem schwedischen Sundsvall an die Volme gewechselt. Gregory entwickelte sich anschließend zu einem absoluten Leistungsträger. Dino Gregory bleibt bei Phoenix Hagen weiterlesen

Beko BBL Playoffs: Brose Baskets im letzten Viertel überrollt

Beko BBL(22:30 Uhr) (DiLa)  Brose Baskets vs. FC Bayern München 85:98 (38:38)
Zuschauer: 6.800 (ausverkauft) Es ging hin und her, aber im letzten Viertel machte Bayern richtig Dampf und gewann den ersten Punkt im Halbfinale. Ganz sicher schon so etwas wie eine Vorentscheidung, denn für Bamberg wird es beim FC Bayern im Rückspiel schwer. Beko BBL Playoffs: Brose Baskets im letzten Viertel überrollt weiterlesen

David Bell und Mark Dorris bleiben bei Phoenix Hagen

Phoenix150(14:25 Uhr) Hagen/Westf. – Kurz nach der ersten Playoff-Teilnahme der Club-Geschichte hat Phoenix Hagen das Fundament für die sportliche Zukunft gelegt und die Verträge von zwei weiteren Leistungsträgern seiner Basketball-Bundesligamannschaft verlängert. David Bell und Mark Dorris bleiben bei Phoenix Hagen weiterlesen

Beko BBL: Ulm überrascht Oldenburg

Beko BBL(22:35 Uhr) DiLa  Beko BBL: EWE Baskets Oldenburg vs. ratiopharm ulm 84:86 (35:34, 79:79) Zuschauer: 4.621 – Als Geheimfavorit wurde Ulm ja schon gehandelt. Nun zeigen die Ulmer im ersten Halbfinale warum sie so gut dabei sind. Beko BBL: Ulm überrascht Oldenburg weiterlesen

Beko BBL: Bonn erzwingt 5. Spiel

Beko BBLTelekom Baskets Bonn vs. EWE Baskets Oldenburg 88:82 (51:35, 73:73)
(22:43 Uhr) (DiLa) Bonn startete mit viel Elan und brachte Oldenburg in den beiden ersten Vierteln in arge Bedrängnis (27:19 und 24:16). Oldenburg kam dann aber im dritten Viertel endlich (11:10) und erzwang mit einem 11:28 die Verlängerung. Hier hatte aber Telekom dann wieder die Nase vorn und erzwang so Spiel 5 in Oldenburg.  Beko BBL: Bonn erzwingt 5. Spiel weiterlesen

Phoenix legt Berufung gegen Dorris-Sperre ein

Phoenix150(21:02 Uhr) Hagen/Westf. – Mark Dorris ist von Dirk Horstmann, Spielleiter der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL), aufgrund einer „Tätlichkeit gegenüber einem Spieler“ mit einer Sperre für drei Pflichtspiele sowie einer Geldbuße in Höhe von 2.000 Euro belegt worden. Phoenix legt Berufung gegen Dorris-Sperre ein weiterlesen

Beko BBL: Phoenix Point Guard Mark Dorris für 3 Spiele gesperrt

Beko BBL„Tätlichkeit gegenüber einem Spieler“: Mark Dorris für drei Spiele gesperrt

(19:13 Uhr) Dirk Horstmann, Spielleiter der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL), hat den Akteur von Phoenix Hagen, Mark Dorris, aufgrund einer „Tätlichkeit gegenüber einem Spieler“ mit einer Sperre für drei Pflichtspiele sowie einer Geldbuße in Höhe von 2.000 Euro belegt. Somit ist Dorris nach seiner Disqualifikation, ausgesprochen in der Begegnung zwischen den Brose Baskets und Phoenix Hagen, für die nächsten drei Pflichtspiele, dies ist die Mindeststrafe bei einer „Tätlichkeit“, gesperrt. Beko BBL: Phoenix Point Guard Mark Dorris für 3 Spiele gesperrt weiterlesen

Beko BBL – Playoff-Viertelfinale: Bayern im Halbfinale

Beko BBL(22:07 – TV58.de/DiLa) FC Bayern München vs. ALBA BERLIN 89:83 (44:28)  Zuschauer: 6.700 (ausverkauft) – ALBA Berlin hatte eine starke Schlussphase in München (17:17 und 28:38). Bayern profitierte von einer starken ersten Hälfte (25:13 und 19:15). Mit Sieg Nummer drei ist das Halbfinale klar.  Beko BBL – Playoff-Viertelfinale: Bayern im Halbfinale weiterlesen

Phoenix Hagen gibt sich in Bamberg nicht auf

Beko BBL(21:34 – TV58.de/DiLa) Es war ein turbulentes Spiel. Am Ende gewinnt Bamberg mit 104:94. Hagen empfiehlt sich allerdings für das 4. Spiel in der Enervie-Arena nachhaltig. Noch ist Bamberg nicht durch. Diese Botschaft konnte Phoenix zumindest heute auf dem Parkett vermitteln. Später hier mehr. Phoenix Hagen gibt sich in Bamberg nicht auf weiterlesen

Beko BBL – Playoff-Viertelfinale: Ulm ist durch

Beko BBLratiopharm ulm vs. Artland Dragons 94:74 (49:37)
Zuschauer: 6.000 (ausverkauft)

(21:11 Uhr – TV58.de- DiLa) ratiopharm ulm macht gegen die Dragons im dritten Spiel als erstes Team alles fürs Halbfinale klar. Das erste Viertel war noch eng, im zweiten Viertel setzte sich Ulm dann ab. 12 Punkte zur Pause waren dann die Basis. Die Dragons gaben sich nicht auf und lieferten im dritten Viertel noch einmal einen Fight (27:25). Auch das Schlussviertel gewann Ulm und zieht verdient in die nächste Runde ein.  Beko BBL – Playoff-Viertelfinale: Ulm ist durch weiterlesen

Beko BBL: Phoenix und Telekom Baskets gleichen aus

Beko BBL(DiLa) So hatten sich die Fans von Phoenix es sich erträumt. Die Enervie Arena in Hagen erwies sich einmal mehr als Festung. Auch durch Bamberg diesmal nicht zu knacken. Auch Telekom setzte sich gegen Oldenburg durch. Beko BBL: Phoenix und Telekom Baskets gleichen aus weiterlesen

Beko BBL: 2:0 für Ulm und Bayern, Phoenix heute gegen Bamberg

Beko BBL(DiLa) Für Phoenix Hagen geht es heute in der Enervie Arena gegen Bamberg darum, den Vorsprung zu egalisieren. Unmöglich ist das in der eigenen Halle mit diesem Fans im Rücken nicht. Bonn empfängt heute Oldenburg. Hier die Ergebnisse der anderen Spiele.  Beko BBL: 2:0 für Ulm und Bayern, Phoenix heute gegen Bamberg weiterlesen

Phoenix hält Playoff-Auftakt lange offen

Phoenix150Bamberg – Hagen/Westf. – Im ersten Spiel des Viertelfinales der Beko BBL Playoffs unterlag Phoenix Hagen bei Titelverteidiger Brose Baskets mit 74:99 (43:48). Phoenix hält Playoff-Auftakt lange offen weiterlesen

Beko BBL: Phoenix wird 8. – traumhafte 33 Punkte von Davin White

Beko BBL(DiLa) Es ging heute noch mal so richtig rund in der Beko BBL Basketball Bundesliga. Phoenix als Achter auf dem Punkt gelandet. Hier die Ergebnisse: ratiopharm ulm vs. Walter Tigers Tübingen 95:84 – New Yorker Phantoms Braunschweig vs. Eisbären Bremerhaven 104:75 – Artland Dragons vs. TBB Trier 78:71 – ALBA Berlin vs. BBC Bayreuth  75:74 – Phoenix Hagen vs. MBC 99:88 – s. Oliver Baskets vs. Brose Baskets 52:70 – FRAPORT Skyliners vs. Neckar Riesen Ludwigsburg 77:72 – Telekom Baskets Bonn vs. Bayern München 103:98

Beko BBL: Phoenix noch mit Chancen

Beko BBLVier Mannschaften kämpfen um noch zwei zu vergebende Playoff-Plätze  – Vor dem letzten Hauptrunden-Spieltag in der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) am kommenden Samstag, den 27. April, stehen noch zwei wichtige Entscheidungen aus: Welche zwei Teams aus dem Quartett Telekom Baskets Bonn, s.Oliver Baskets, Phoenix Hagen und WALTER Tigers Tübingen nehmen die beiden noch zu vergebenden Playoff-Plätze sieben und acht ein? Beko BBL: Phoenix noch mit Chancen weiterlesen

Eisbären besiegen Spitzenreiter

Beko BBLEisbären Bremerhaven vs. Brose Baskets 94:89 (43:49, 80:80)(14:9)

(DiLa) Die Eisbären bewiesen einmal mehr wie interessant die Spiele in der Deutschen Basketball-Liga in dieser Saison sind. Gegen den Spitzenreiter Bamberg gewinnt man auch nicht jeden Tag. Dabei hatten die Gäste das erste Viertel noch im Griff (17:24). Eisbären besiegen Spitzenreiter weiterlesen

Beko BBL: Feuervögel fighten vergeblich gegen starke Dragons

Beko BBL(DiLa) Hier die Ergebnisse der Beko BBL Basketball-Bundesliga: Brose Baskets vs. ALBA Berlin 89:80 – Walter Tigers Tübingen vs. New Yorker Phantoms Braunschweig 69:88 – Eisbären Bremerhaven vs. LTi Giessen 46er 106:58 – EWE Baskets Oldenburg vs. Telekom Baskets Bonn 84:74  – s.Olivers Baskets vs. ratiopharm ulm 84:88 – Fraport Skyliners vs. TBB Trier 70:78 – Phoenix Hagen – Artland Dragons 83:93 – Neckar Riesen Ludwigsburg vs. FC Bayern München  68:74 – MBC vs. BBC Bayreuth 71:86.

Dauerkarten-Vorverkauf für 2013/2014 hat begonnen

Phoenix150Phoenix Hagen hat mit dem Dauerkarten-Vorverkauf für die Saison 2013/2014 begonnen. Bis zum 15. Mai 2013 gilt dies vorerst nur für die Option der bisherigen Dauerkarteninhaber. Eine Erneuerung der Saisontickets ist in der Geschäftsstelle an der Funckestraße oder online unter http://www.phoenix-hagen.de möglich. Wer auf der Geschäftsstelle verlängert, kann die Karten gleich mitnehmen und spart sich zudem die Versandkosten. Neue Stehplatzdauerkarten können ebenfalls bereits jetzt gebucht werden. Dauerkarten-Vorverkauf für 2013/2014 hat begonnen weiterlesen

Beko BBL: Bonn trifft den Korb nicht – Oldenburg patzt in Bayreuth

Beko BBLALBA BERLIN vs. Telekom Baskets Bonn 76:55 (53:22)

(DiLa) Die Puste ging Berlin im dritten Viertel aus (2:22), oder Telekom hatte nach der Spielpause eine absolute Speedleitung frei. Aber ansonsten hatte ALBA das Spiel ganz gut im Griff, wie es der Ausgang der übrigen Viertel belegt (26:13, 27:9 und 21:11). Die Wurfquote der Bonner eher unter Durchschnitt. Beste Werfer Berlin: Djedovic (16/2), Wood (13/3), Foster (11/3), Morley (9/0), Traore (8/0), Schaffartzik (6/0), Thompson (5/0), Idbihi und Schultze jeweils (4/0), Fülle, Ney und Herwig. Beste Werfer Bonn: Weems (13/1), Mc Lean (13/0), Mc Cray (9/1), Jordan (6/1), Koch (3/1), Veikalas, Ensminger und Wohlfarth-Bottermann jeweils (3/0), Thülig (2/0) und Dohmen.  Beko BBL: Bonn trifft den Korb nicht – Oldenburg patzt in Bayreuth weiterlesen

Beko BBL: AWARD für Bryant und Gavel

Beko BBLNächste Auszeichnung für John Bryant, Anton Gavel wiederholt seinen Triumph aus der vergangenen Spielzeit
Diesen Award der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) hatte er noch nicht: John Bryant, „Most Valuable Player“ (MVP) der Saison 2011/2012 und zweimaliger „MVP“ des Beko BBL ALLSTAR Day, wurde von einem Expertengremium, bestehend aus den 18 Headcoaches, den 18 Kapitänen der Beko BBL-Klubs und Medienvertretern, zum „Best Offensive Player“ der Hauptrunden-Spielzeit 2012/2013 gekürt. Beko BBL: AWARD für Bryant und Gavel weiterlesen

Beko BBL: Paulding bezwingt Eisbären im Alleingang

Beko BBLratiopharm Ulm vs. Artland Dragons 88:60 (51:39)

(DiLa) Nur das erste Viertel konnten die Dragons ausgeglichen mit 18:18 gestalten. Der Rest des Abends gehörte Ulm (33:21, 24:13 und 13:8). Beste Werfer Ulm: Ray (22/6), Bryant (19/2), Günther (15/1), Jeter (7/1), Hesson (6/0), Esterkamp (5/1), Theis (5/0), Schwethelm, Gausa und Samhan jeweils (3/1) und Heberlein. Beste Werfer Quakenbrück: Taylor (15/1), Mallet (13/3), King (11/0), Strasser (9/3), Haynes (6/1), Buckman und Kerusch jeweils (3/1), Hoffmann, Njej, Spöler, Grünheid und Popovic.  Beko BBL: Paulding bezwingt Eisbären im Alleingang weiterlesen