Archiv der Kategorie: Kreis Unna

Bedrohung mit Fleischgabel – Frau droht sich und andere zu verletzten

Bedrohung mit Fleischgabel – Frau droht sich und andere zu verletzten weiterlesen
Advertisements

RuhrtalRadweg-Finanzierung für weitere fünf Jahre gesichert

Der RuhrtalRadweg schreibt seine Erfolgsgeschichte fort: Auf der RuhrtalRadweg-Konferenz in Holzwickede zeigte sich, dass alle Kooperationspartner auch nach zwölf Jahren von dem beliebten Flussradweg überzeugt sind. Die Finanzierung konnte zum dritten Mal in Folge für weitere fünf Jahre sichergestellt werden. 23 Kommunen, fünf Kreise und drei Verbände beteiligen sich als Kooperationspartner am RuhrtalRadweg.

RuhrtalRadweg-Finanzierung für weitere fünf Jahre gesichert weiterlesen

Raub auf Lebensmitteldiscounter – Angestellte mit Pistole und Messer bedroht

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Schwerte | Am Freitag Abend gegen 21.00 Uhr, drangen 2
bislang unbekannte maskierte Täter in den noch geöffneten
Verkaufsraum eines Lebensmitteldiscounters in Schwerte, Zwischen den
Wegen, ein und forderten unter Vorhalt einer Pistole und eines
Messers von den Angestellten die Herausgabe von Bargeld. Der
Forderung wurde Folge geleistet. Mit der Beute, welche in einer
großen bunten Einkaufstasche deponiert wurde, flüchteten die Täter in
unbekannte Richtung. Sofort eingeleitete polizeiliche
Fahndungsmaßnahmen nach den flüchtenden Tätern verliefen negativ. Die
beiden Täter können wie folgt beschrieben werden: männlich, 18-20
Jahre alt, schlank, bekleidet mit dunklen Trainingshosen und dunkler
Oberbekleidung, maskiert mit schwarzen Sturmhauben Relevante Hinweise
erbittet die Polizei in Schwerte unter 02304-921-3320 oder 921-0.

Fünf Verletzte – Kleinwagen fährt in Schülergruppe

Fröndenberg | Am Montag sind vier Schüler
und die Fahrerin eines Kleinwagen bei einem Verkehrsunfall verletzt
worden. Gegen 13.00 Uhr befanden sich die vier 14-jährigen Schüler
aus Menden und Fröndenberg auf der Sümbergstraße auf dem Weg zur
nahen Gesamtschule. Zur gleichen Zeit befuhr eine 84-jährige
Fröndenbergerin mit ihrem Nissan die Sümbergstraße in dieselbe
Richtung. Aus bisher unbekannter Ursache kommt sie vor der Linkskurve
in Richtung Menricusstraße von der Fahrbahn ab und erfasst die vier
Jugendlichen. Zwei der Schüler wurden leicht, die anderen schwer
verletzt. Lebensgefahr bestand nicht. Die Verletzten wurden zur
Versorgung ins Krankenhaus gebracht. Ein Rettungshubschrauber war
ebenfalls eingesetzt. Die Fahrerin des Unfallfahrzeugs musste
ebenfalls mit einem Schock ins Krankenhaus gebracht werden. Die
Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Zwei Tote bei zwei Schwimm-Unfällen

Kreis Unna | Bei zwei Schwimm-Unfällen in Bergkamen und Selm war am gestrigen
Abend jeweils ein Todesopfer zu beklagen.

Gegen 19:36 Uhr erhielt die Rettungsleitstelle des Kreises Unna
Kenntnis, dass in Bergkamen ein 47 jähriger Mann aus Werne mit den
Füßen voran von einer Spundwand in den Datteln-Hamm-Kanal gesprungen
und nicht wieder aufgetaucht war. Zwei Zeugen die den Mann flüchtig
kannten, ein 32 jährige Frau und ein 28 jähriger Mann aus Werne,
hatten die Feuerwehr verständigt, waren dann ebenfalls ins Wasser
gesprungen, um den Mann zu retten, konnten ihn aber trotz mehrfacher
Tauchversuche unter Wasser nicht finden. Etwa 30 Minuten nach Eingang
der Meldung konnte ein Taucher der Berufsfeuerwehr Hamm den Mann
unter Wasser auffinden und an Land bringen, wo Notärzte und
Rettungskräfte Reanimationsmaßnahmen durchführten. Der Mann wurde in
ein Krankenhaus gebracht, wo er allerdings wenig später verstarb. Die
mutigen Ersthelfer blieben unverletzt und wurden durch einen
Seelsorger betreut. Nach ihren Aussagen und den bisherigen
Ermittlungen der Kriminalpolizei ist von einem Unfallgeschehen
auszugehen.

Im zweiten Fall, der sich fast zeitgleich gegen 19:40 Uhr in Selm
am Ternscher See ereignete, konnte ein 58 jähriger Mann aus Lünen
nach dem Schwimm-Training einer Triathlon-Gruppe nur noch leblos aus
dem Wasser geborgen werden und verstarb trotz Reanimationsmaßnahmen
von Ersthelfern und Rettungskräften. Der Mann war mit der Gruppe
gemeinsam zum Schwimm-Training gestartet und hatte dann allein einen
kürzeren Rückweg schwimmen wollen. Als die Mitglieder der Gruppe ihn
nach ihrer Rückkehr an Land vermissten und nach ihm suchten, konnten
sie ihn anhand einer zur Sicherheit von ihm mitgeführten Schwimmboje
zwar schnell auffinden und an Land bringen. Trotzdem kam für ihn aber
jede Hilfe zu spät. Auch hier lassen die bisherigen Ermittlungen der
Kriminalpolizei einen tragischen Unglücksfall vermuten.

Die Ermittlungen werden in beiden Fällen fortgeführt.

PKW prallt gegen Baum – Feuerwehr rettet 39-Jährige schwer verletzt aus Fahrzeug-Wrack – mit Hubschrauber in Spezialklinik

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Schwerte | Am Freitag Nachmittag kam es gegen 15.30 Uhr
auf der Unnaer Straße zwischen Geisecker Talstraße und der Straße Zum
Wellenbad zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten
Person. Eine 39 jährige Schwerterin fuhr mit einem PKW Mazda
stadtauswärts, kam aus bislang ungeklärten Gründen von der Fahrbahn
ab und prallte gegen einen Baum. Sie wurde in ihrem Fahrzeug
eingeklemmt und musste von der Feuerwehr daraus befreit werden, was
einige Zeit in Anspruch nahm. Anschließend wurde sie mit einem
Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen. Das Auto wurde
völlig zerstört und musste abgeschleppt werden. Für die Rettungs- und
Bergungsarbeiten sowie die Unfallaufnahme war die Unnaer Straße bis
gegen 16:45 Uhr voll gesperrt. Danach konnte der Verkehr einspurig an
der Unfallstelle vorbei geleitet werden. Um 17:40 Uhr war die
Unfallstelle dann vollständig geräumt. Der Sachschaden wird auf etwa
8.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.
Im Einsatz waren die Feuerwehr Schwerte mit dem Löschzug der
Hauptwache und der Löschgruppe Geisecke, ein RTW, ein Notarzt, der
Rettungshubschrauber Christoph 8 aus Lünen und zwei Streifenwagen der
Polizeiwache Schwerte.

Feuerwehrmann bei Industriebrand in Schwerte verletzt – große Rauchentwicklung

Feuerwehr HLF
© TV58.de

Schwerte | Am Donnerstag gegen 08:40 Uhr brach in einem Metall verarbeitenden Betrieb am Ostendamm ein Feuer in der Hydraulikanlage aus . Die Rauchentwicklung war bis zu den nahegelegenen Autobahnen A 1 und A45 wahrnehmbar. Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt. Es entstand erheblicher Sachschaden.

Brandursächlich war nach ersten Ermittlungen ein defekter Hydraulikschlauch.

Während der Löscharbeiten sperrte die Polizei den Holzener Weg im
Bereich des Einsatzortes. Trotz erfolgter Absperrmaßnahmen überfuhr
ein 15jähriger Pedelec-Fahrer aus Schwerte einen ausgelegten
Wasserschlauch der Feuerwehr, kam zu Fall und verletzte sich leicht.

Jugendlicher Kradfahrer bei Allein-Unfall schwer verletzt

Symbolbild Rettungswagen © Hans Leicher.
Symbolbild Rettungswagen © Hans Leicher.

Schwerte | Am frühen Samstagmorgen kam es gegen 00:25 Uhr in Schwerte zu einem Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person. Ein 17 jähriger Schwerter befuhr mit seinem Leichtkraftrad den Verbindungsweg zwischen Gotenstraße und Dorfstraße. In einer Kurve verlor er aus ungeklärten Gründen die
Kontrolle über sein Fahrzeug, fuhr ins Gebüsch und verletzte sich schwer. Ein ihm vorausfahrender 17 jähriger Schwerter leistete ihm bis zum Eintreffen von Rettungskräften erste Hilfe. Der Verunglückte
wurde in ein Krankenhaus gebracht. Sein beschädigtes Krad musste
abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf etwa 2000 Euro
geschätzt.

Vier Verletzte nach Auffahrunfall auf der A1 bei Schwerte

Symbolbild Rettungswagen © Hans Leicher.
Symbolbild Rettungswagen © Hans Leicher.

Am Montag hat sich auf der A1 in Höhe der Anschlussstelle Schwerte ein schwerer Auffahrunfall mit insgesamt vier Verletzten ereignet. Die Autobahn in Richtung Bremen musste für etwa 30 Minuten voll gesperrt werden.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr der 61-jährige Fahrer eines Lkw aus Steinhagen auf der rechten Spur der Autobahn in Richtung Bremen. Etwa gegen 15.50 Uhr kam es aus bislang ungeklärter Ursache zum
Zusammenstoß mit einem vorausfahrenden Peugeot. Durch den Aufprall
wurde der Wagen gegen die angrenzende Betonschutzwand geschleudert.
Das Auto kam etwa 300 m weiter im Straßengraben zum Stehen.

Der 36-jährige Autofahrer aus Dortmund verletzte sich leicht,
ebenso ein im Peugeot sitzendes zweijähriges Kleinkind. Die
34-jährige Beifahrerin (ebenfalls aus Dortmund) wurde schwer
verletzt. Ein Rettungshubschrauber flog sie in ein nahe gelegenes
Krankenhaus. Der Fahrer des Lkw erlitt einen Schock.

Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten mussten die
Richtungsfahrbahn sowie die Anschlussstelle Schwerte kurzzeitig
gesperrt werden.

Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern derzeit an.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro.

Gefährliche nächtliche Schlägerei in Schwerte

Kreispolizei Unna | Schwerte | Am Montag ist die Polizei gegen
01.30 Uhr zu einer Schlägerei in die Straße Neuer Hellweg gerufen
worden. Die dort zunächst angetroffenen drei Männer, 48, 66, 29 Jahre
und eine Frau, 51 aus Schwerte erzählten den Beamten, dass sie sich
auf der Straße befanden, als zwei dunkelhäutige Männer an ihnen
vorbei gingen. Im Rahmen dieser Begegnung kam es zu zunächst verbalen
Streitigkeiten. Die beiden Männer kehrten danach um und gingen in ein
Mehrfamilienhaus in derselben Straße. Nach kurzer Zeit kamen die
beiden mit einem dritten Mann zurück. Zwei von ihnen hatten einen
Knüppel in der Hand, einer eine Machete. Nachdem man sich zunächst
nochmals verbal auseinandersetzte, ging ein Mann mit der Machete auf
den 29-jährigen aus Schwerte los. Er konnte zunächst durch einen
Faustschlag gestoppt werden, setzte seinen Angriff danach aber fort.
Die anderen Männer gingen dazwischen und es kam zu einer Schlägerei.
Der 48-jährige hatte sich zwischenzeitlich mit einen Radschlüssel
bewaffnet, um sich zu wehren. Nachdem die Schlägerei beendet war,
entfernten sich die drei Männer und gingen in das vorher genannte
Haus. Verletzt wurden die an der Auseinandersetzung Beteiligten nur
leicht. Durch die Polizisten wurden die drei Männer in dem
bezeichneten Mehrfamilienhaus gesehen. Der Aufforderung
herauszukommen kamen sie nur wiederwillig nach, begaben sich aber
nach draußen. Ein 29-jähriger Mann aus Tönisvorst reagierte äußerst
aggressiv und ging auf einen Beamten zu, um ihn anzugreifen. Er wurde
mit Pfefferspray und körperlicher Gewalt zu Boden gebracht und dort
gefesselt. Dabei leistete er erheblichen Widerstand. Er und die
beiden 34- und 46-jährigen Männer, in Schwerte wohnhaft, wurden durch
die Beamten vorläufig festgenommen und ins Gewahrsam gebracht. Die
Ermittlungen dauern an.

Freilebendes Krokodil im Teich? Bürger beunruhigt – mutige Polizisten klären den Fall

Kreispolizei Unna | Werne | Am heutigen Vormittag ging bei der Polizei Dortmund gegen 10.45 Uhr ein telefonischer Hinweis auf ein freilebendes Krokodil in einem Teich in Werne ein. Demnach hätte eine Frau aus Lünen gestern Abend ein zirka ein Meter langes Exemplar in einem Teich an der Varnhöveler Straße gesehen.

Schnappi2

Nach Bekanntwerden dieses Hinweises wurde eine Streifenwagenbesatzung aus Werne mit der Überprüfung der Örtlichkeit beauftragt. In der Tat erblickten die Kollegen den Kopf des Reptils in besagtem Teich. Nach vorsichtiger Annäherung und genauer Überprüfung entpuppte sich „Schnappi“ als eine Kunststoffattrappe. Nach Ermittlungen der Kollegen ist der private Teich schon seit ungefähr drei Jahren das Jagdrevier des „Tieres“. Weitergehende Maßnahmen der Polizei waren nicht geboten.

PKW gegen Lichtmast geschleudert – 26-Jährige schwer verletzt

Symbolbild Rettungswagen © Hans Leicher.
Symbolbild Rettungswagen © Hans Leicher.

Kreispolizei Unna | Schwerte | Nach Angaben einer 26-jährigen PKW-Fahrerin aus
Dortmund befuhr sie gegen 05.17 Uhr die Wannebachstraße in Richtung
Dortmund, als ihr ein PKW auf ihrem Fahrstreifen entgegen gekommen
sei. Beim Versuch, dem entgegenkommenden Fahrzeug nach rechts
auszuweichen, habe sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren und
sei nach links gegen einen Lichtmast geschleudert worden. Ihr
Fahrzeug überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen.

Die 26jährige wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus
eingeliefert; Hinweise auf Lebensgefahr liegen derzeit nicht vor. Der
PKW musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.
Auslaufende Betriebsstoffe wurden durch die Feuerwehr abgestreut. Die
Stadtwerke kümmerten sich um den beschädigten Lichtmasten. Die
Sachschadenhöhe wird auf 10.500 Euro geschätzt.

Zeugen werden gebeten, sich an die Polizei Schwerte (Tel.:
02304/9213320) zu wenden.

AKTUELL: A1 – Engpass in der Baustelle zwischen Lichtendorf und Dortmund/Unna

Coullage Logo 1(straßen.nrw). Ab heute Mittag (25.7.) gibt es im Baustellenbereich zwischen dem Rastplatz Lichtendorf und dem A1/A44 Autobahnkreuz Dortmund/Unna in Fahrtrichtung Bremen einen Engpass. Ab 12 Uhr bis 17 Uhr stehen dem Verkehr nur zwei eingeengte Fahrstreifen mit jeweils 2,60 Metern zur Verfügung. Straßen.NRW muss innerhalb der Verkehrsführung Fahrbahnschäden beseitigen.

 

Belgischer Pfadfinder wohlbehalten aufgefunden

Polizei BMW © Hans Leicher.Märkischer Kreis / Unna | Der 14 jährige belgische Pfadfinder wurde am heutigen Morgen, gegen 11:10 Uhr in Unna, im Bereich der dortigen Gelsenwasser AG, Viktoriastraße, von einer Passantin angetroffen. Dem Jungen geht es den Umständen entsprechend, er wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen in Krankenhaus gebracht.

Die Pfadfindergruppe, die in Hemer ihr Lager aufgeschlagen hatte, freute sich natürlich riesig über den glücklichen Ausgang der großen Suchaktion.

Bedrohung an Schule – weitere Geldforderungen gingen örtlichen Medien zu

Kreispolizei Unna | Schwerte | Nach Eingang einer Geldforderung an der Theodor-Fleitmann-Schule am heutigen Vormittag, hat die Schulleitung in Absprache mit der Polizei den Schülerinnen und Schülern hitzefrei gegeben und somit für ein reibungsloses Räumen der Schule gesorgt (wie bereits berichtet). Bedrohung an Schule – weitere Geldforderungen gingen örtlichen Medien zu weiterlesen

Fröndenberg – Schwerer Verkehrsunfall in Altendorf

Kradfahrer nach Zusammenstoß mit PKW schwerverletzt – mit
Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen

Fröndenberg. Am Donnerstag kam es gegen 17:50
Uhr auf der Altendorfer Straße in Altendorf zu einem schweren
Verkehrsunfall. Aus bislang ungeklärten Gründen geriet der 79 jährige
Fahrer eines Suzuki-Leichtkraftrades aus Holzwickede, der von
Altendorf in Richtung Opherdicke fuhr, im Bereich einer Kurve in den
Gegenverkehr und stieß frontal mit dem VW Touran eines 56 jährigen
Mannes aus Dortmund zusammen, welcher in Richtung Dellwig fuhr. Der
Kradfahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem
Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen. Lebensgefahr
konnte nicht ausgeschlossen werden. Sein Krad wurde erheblich
beschädigt abgeschleppt. Der Fahrer des VW Touran blieb unverletzt.
Sein PKW blieb fahrbereit. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 7500
EUR geschätzt. Für die Dauer der Rettungs-, Bergungs- und
Aufräumarbeiten sowie die Unfallaufnahme war die Unfallörtlichkeit
bis gegen 19:15 Uhr gesperrt. Im Einsatz waren neben dem
Rettungshubschrauber Christoph 8 aus Lünen, Notarzt, Rettungswagen
und die Feuerwehr der Stadt Fröndenberg mit mehreren Fahrzeugen.

Verdächtiger Gegenstand auf Bundeswehrgelände – Anwohner mussten teilweise ihre Häuser verlassen

 

Unna. Am Mittwoch hat die Bundeswehr auf
ihrem Gelände an der Kamener Straße einen verdächtigen Gegenstand
gefunden und gegen 15.30 Uhr die Polizei benachrichtigt. Nach ersten
Beschreibungen handelte es sich um einen rostigen, etwa 40cm langen
Rohrgegenstand, an dem sich Drähte befanden. Da nach bloßer
Inaugenscheinnahme der Gegenstand nicht eingeschätzt werden konnte,
wurde die Umgebung zum Fundort weiträumig, in einem Umkreis von bis
zu 75m abgesperrt.

Etwa 100 Anwohner der Grillo-, Heinrich- und
Hermannstraße mussten ihre Häuser verlassen. Diejenigen, die nicht
bei Nachbarn unterkamen, wurden in Bussen untergebracht. Ein
Entschärferteam der Bundespolizei wurde angefordert und traf gegen
18.30 Uhr ein.

Untersuchungen ergaben, dass es sich um eine Attrappe
handelte. Wie der Gegenstand dort hingekommen ist, ist zur Zeit noch
unbekannt. Er wurde sichergestellt. Die Kriminalpolizei nahm die
Ermittlungen auf. Diese dauern an.

Hund findet verletzte Reiterin, Herrchen leistet Erste Hilfe

Lob an Hund und Herrchen

 

Selm. Am Mittwoch gegen 11:15 Uhr ging ein
58jähriger Spaziergänger mit seinem Hund im Bereich Steverweg/
Hügelweg/ Funne. Plötzlich hielt der Hund an und bellte in Richtung
der Sträucher am Wegesrand. Als der Mann nachsah, entdeckte er eine
junge Frau, die dort am Boden lag. Er kümmerte sich zunächst um die
junge Frau und rief anschließend den Rettungsdienst. Dank seiner
guten Standortbeschreibung konnte die verletzte junge Frau schnell
vom Rettungshubschrauber gefunden werden. Sie war offenbar beim
Ausreiten vom Pferd gestürzt. Die 19jährige Reiterin wurde in ein
Krankenhaus gebracht. Ein großes Lob der Polizei an Hund und
Herrchen!

Zwei Verletzte bei Unfall in Schwerte

Schwerte. Nach Angaben der Beteiligten fuhr ein 27-jähriger
Mann aus Hagen mit seinem PKW gegen 19.45 Uhr auf der Hörder Straße
in südlicher Richtung. Im Kreuzungsbereich Bergstraße/Heidestraße
beabsichtigte er, zu wenden. Hierbei kollidierte er mit dem PKW einer
29jährigen Iserlohnerin, welche auf der Hörder Straße in nördlicher
Richtung fuhr. Die 29-Jährige wurde schwer-, der 27-Jährige wurde
leicht verletzt. Beide wurden durch Rettungskräfte in Krankenhäuser
gebracht. Die Sachschadenhöhe wird auf 20000 Euro geschätzt.

24-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall

Schwerte. Am frühen Sonntagmorgen, gegen 07:00
Uhr, kam es in Schwerte auf der Hörder Straße zu einem schweren
Verkehrsunfall. Aus noch nicht abschließend bekannten Gründen prallte
ein 24 jähriger Mann aus Schwerte mit seinem PKW Mazda aus Richtung
Dortmund kommend mit hoher Geschwindigkeit gegen einen Beton-Sockel
der Ampelanlage an der Auffahrt zur A 1 Richtung Köln. Bei Eintreffen
der Rettungskräfte konnte nur noch der Tod des Mannes festgestellt
werden. Er musste durch die Feuerwehr aus dem völlig zerstörten
Fahrzeug geborgen werden. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Für die
Dauer der Unfallaufnahme und notwendige Reparatur-Arbeiten an der
beschädigten Ampelanlage waren die Ausfahrt von der und die Auffahrt
auf die A 1 Richtungsfahrbahn Köln bis gegen 10:45 Uhr gesperrt. Auf
der Hörder Straße wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle
vorbei geleitet. Der Sachschaden an PKW und Ampelanlage wird
insgesamt auf etwa 15.000 EUR geschätzt. Die Ermittlungen dauern an.

Kreis Unna – Erste polizeiliche Bilanz nach Friederike – 4 Leichtverletzte nach Sturmtief

 

Kreis Unna. Teilweise über 160 Einsätze hatte die
Leitstelle der Kreispolizei zur Hauptsturmzeit auf ihrem Tableau.
Nach einer ersten Bilanz kam es zwischen 05.00 und 13.00 Uhr durch
„Friederike“ zu 15 Verkehrsunfällen mit Sach- und 3 mit
Personenschaden. Bei denen wurden 3 Personen leichtverletzt. Am
Röhrberg in Bönen kippte ein LKW um, eine Frau wurde dabei leicht
verletzt. In Schwerte, auf dem Holzener Weg fiel ein Baum auf den PKW
einer 71-jährigen Frau. Die wurde ins Krankenhaus gebracht. Der
geschätzte Schaden lag bei etwa 15000EUR. Ein 74 jähriger
Holzwickeder fuhr gegen 10.40 Uhr auf der Massener Straße als
plötzlich, etwa 150 Meter südlich der Goethestraße, ein Baum auf
seinen PKW fiel. Der Fahrer konnte sich selbstständig aus dem
Fahrzeug befreien, wurde aber leicht verletzt zur Behandlung in ein
Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird auf etwa 6000 Euro
geschätzt. In Selm, auf der Borker Straße wurde bei dem Sturz eines
Baumes auf einen PKW eine Person verletzt. In allen Kommunen des
Kreises kam es zu Schäden, weil Bäume umstürzten. In Unna waren
zeitweise die Friedrich-Ebert-Straße und der Verkehrsring durch diese
blockiert. In Bergkamen wurden durch den Sturm Dächer abgedeckt, in
Kamen-Methler wehte ein Altkleider-Container auf die Fahrbahn. In
Fröndenberg-Ostbüren kippte der Giebel eines Neubaus um, ein daneben
stehender Kran wackelte zwar bedenklich, blieb jedoch stehen. In
Strickherdicke, auf der Unnaer Straße wurde ein Anhänger durch den
Wind umgeworfen. Er fiel auf einen Zaun. Gefahr bestand auch durch
umherfliegende Gegenstände, die nicht gut genug gesichert waren. In
mehreren Städten flogen Trampoline durch die Gegend. Auch zur
Abholung bereit gelegte Weihnachtsbäume machten sich selbstständig
und verursachten Schäden. Ab 14.00 Uhr schwächte sich der Wind etwas
ab und die Einsatzzahlen gingen zurück.

Überfall auf Restaurant

Kamen. Am Donnerstag haben drei Unbekannte
ein Restaurant in der Bergstraße in Heeren-Werve überfallen. Zu der
Zeit befanden sich der Eigentümer und drei Angestellte in der
Gaststätte. Gegen 21.30 Uhr rissen drei Männer die Eingangstür auf
und stürmten in das Lokal. Während einer, mit einem Messer bewaffnet
an der Tür stehen blieb, gingen die zwei anderen zum Kassenbereich.
Einer der Täter bedrohte den Inhaber mit einer Pistole und forderte
ihn auf, das Geld aus der Kasse auszuhändigen. Der zweite Mann hatte
eine Plastiktüte in den Händen, in die die Beute gelegt werden
sollte. Nachdem sie das Geld hatten, verließen die Drei das Gebäude
und flüchteten zu Fuß in unbekannte Richtung. Die Täter werden wie
folgt beschrieben, alle drei männlich und der Erscheinung nach
zwischen 18 und 25 Jahre. Der erste Mann war etwa 1,80m groß und
hatte eine schlanke Statur. Er war komplett in schwarz gekleidet und
hatte eine schwarze Skimaske über dem Kopf. Er bedrohte den Inhaber
mit einer schwarzen, länglichen Pistole. Der zweite Mann war
ebenfalls etwa 1,80m groß und schlank. Auch er war komplett schwarz
gekleidet mit einer schwarzen Skimaske über dem Kopf. Er hatte eine
Plastiktüte in der Hand, in der die Beute abtransportiert wurde. Der
dritte Mann blieb an der Eingangstür stehen. Er war mit etwa 1,70m
etwas kleiner und dünn. Er war bekleidet mit einem schwarzen
Kapuzenpulli, Jogginghose und hatte ein tarnfarbenes Tuch vor dem
Gesicht. Bewaffnet war er mit einem Messer, das aussah wie ein kurzer
Krummsäbel. Gesprochen hat nur der Täter mit der Pistole, nach
Zeugenangaben sprach er in akzentfreiem Deutsch. Wer hat etwas
Verdächtiges bemerkt? Hinweise bitte an die Polizei in Kamen unter
der Rufnummer 02307 921 3220 oder 921 0.

Raub auf Tankstelle in Schwerte

Schwerte. Am Donnerstag betrat um 20.02 Uhr
ein unbekannter, maskierte Mann einen Tankstellenshop an der
Reichshofstraße. Unter Vorhalt eines Messers forderte er den 18
jährigen Angestellten auf, die Kasse zu öffnen. Der Täter griff in
die Kasse, entnahm daraus die Geldscheine und flüchtete in unbekannte
Richtung.

Der Geschädigte erlitt einen Schock und musste in ein Krankenhaus
gebracht werden.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: etwa 180 cm groß, kräftige
Figur. Er war mit schwarzer Hose, schwarzer Lederjacke, dunklen
Schuhen und grauen Handschuhen bekleidet. Mit einer Kapuze und einem
dunkelblauen Schal hatte er sich maskiert. Er bedrohte den
Angestellten mit einem Klappmesser und sprach akzentfreies Deutsch.

Wer kann weitere Angaben zum Raub oder dem möglichen Täter machen?
Hinweise bitte an die Polizei in Schwerte unter der Rufnummer 02304
921 3320 oder 921 0.

Brandanschlag in Kamen – Fahndungsaufruf!

Am Freitag, 1. Dezember 2017, kam es gegen 0.25 Uhr zu einer
schweren Brandstiftung in Bergkamen. In dem Mehrfamilienhaus in der
Straße In der Schlenke befanden sich zum Zeitpunkt des Brandanschlags
30 Personen. Aktuell wird wegen 30-fachen versuchten Mordes
ermittelt.

Die unbekannten Täter nutzten einen 10-Liter-Kanister, um
Brandbeschleuniger am Tatort auszuschütten. Es ist davon auszugehen,
dass der oder die Täter den Kanister zuvor an einer Tankstelle
befüllt haben.

Wer kann Hinweise zu den Tätern geben? Ein Fahndungsplakat mit
Bildern des Kanisters ist beigefügt.

Bitte melden Sie sich direkt bei der Mordkommission unter
0231-132-7613 oder -7113! Außerhalb der Geschäftszeiten (montags bis
freitags, 7 bis 16 Uhr) wählen Sie bitte folgende Nummer der
Kriminalwache Dortmund: 0231-132-7999.

„future“ lädt ein: Ein Fach- und Aktionstag für die ganze Familie

Dieser Fachtag beschäftigt sich mit einem Thema, dass insbesondere Familien mit kleinen Kindern betrifft. – Aus unserer Sicht sind es gerade die Eltern bzw. Alleinerziehenden, die in ihrer Erziehungsverantwortung gestärkt werden müssen. Sie sind es, denen das Wohlergehen ihrer Kinder am meisten am Herzen liegt. Und oft wollen sie wissen, „was kann ich noch tun, damit meine Kinder bzw. Jugendlichen sicher und gut aufwachsen können?“.
wann?
Mittwoch, 13.12.2017 / 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
wo?
„future“ Kinder- und Jugendhilfe, Birkenstraße 1,
58239 Schwerte-Holzen
„future“ arbeitet stärken- und ressourcenorientiert.
Auch an diesem Fachtag stellen wir kreative Methoden vor, wie das Selbstbewusstsein der Kinder und Jugendlichen gestärkt werden kann. Wir bieten Ihnen als Erziehungsberechtigte Möglichkeiten für Fragen und fachlichen Austausch an.
Besonders am Herzen liegt uns die Integration von Kindern, Jugendlichen und Heranwachsenden, die mit sehr viel Not aus anderen Teilen der Erde zu uns kommen bzw. zu uns gekommen sind.
Sie als gleichwertig willkommen zu heißen und mit Ihnen gemeinsam an einer kulturellen Kompetenz zu arbeiten, ist eine Herausforderung, der wir uns gerne stellen.
Immer sind es die Kinder, die versuchen Brücken zu bauen zu anderen Kindern und uns Erwachsenen zeigen, wie eine Umsetzung von Leben mit zwei Kulturen erfolgen kann.
Freudig erwartet man das Kommen und darauf,
mit  ein gemeinsames Fundament für ein wertschätzendes Miteinander in gegenseitiger
Achtung der Besonderheiten der jeweiligen Kultur zu schaffen.
In der Kompetenz als Juristin, Pädagogin, systemischer Beraterin und Therapeutin – auch im Kontext: Leben mit zwei Kulturen – wird Frau Gust Ihnen einiges an Informationen, Anregungen und Lösungsansätzen vermitteln können.

Zwei verletzten Personen – Fahrer verlor aus unklarer Ursache die Kontrolle über seinen PKW

Schwerte. Am Mittwoc fuhr gegen 12.15 Uhr ein
54 jähriger Schwerter auf der Bethunestraße und bog nach links in die
Ostenstraße ab. Dabei verlor er aus noch unklarer, vermutlich
medizinischer Ursache die Kontrolle über seinen PKW und stieß gegen
die rechte Bordsteinkante. Dort prallte er ab, geriet in den
Gegenverkehr und kollidierte mit dem Wagen einer 53 jährigen
Iserlohnerin. Beide Fahrzeugführer wurden bei dem Unfall verletzt.
Der Schwerter wurde in ein Krankenhaus gebracht. An den nicht mehr
fahrbereiten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 20 000
Euro.

UPDATE|Bus ausgebrannt-niemand verletzt

Werne. Am heutigen Morgen gegen 06.25 Uhr hörte die Fahrerin eines Busses einen Knall im hinteren Bereich des Fahrzeugs. Sie fuhr auf der Lünener Straße in Richtung Lünen und befand sich in Höhe der Langernstraße. Als sie ausstieg, sah sie, dass aus dem Motorraum Flammen schlugen. Kurze Zeit später brannte der Bus in voller Ausdehnung und komplett aus.

Durch die Hitzeentwicklung wurde der Fahrstreifen in Richtung Lünen beschädigt. Ebenfalls wurden die Rollläden eines angrenzenden Hauses, sowie vereinzelte Scheiben durch die Hitze beschädigt. Die Fahrerin befand sich zum Zeitpunkt des Brandes alleine im Fahrzeug und konnte sich rechtzeitig retten. Verletzt wurde niemand.

Nachdem der Brand durch die Feuerwehr gelöscht war, musste der Asphalt sich zunächst abkühlen. Die Fahrbahn wurde daher komplett gesperrt und eine Umleitung wurde eingerichtet. Unglücklicherweise rutschte auf der Ausweichstrecke, der Varnhöveler Straße ein LKW in den Graben, wodurch weitere Behinderungen entstanden. Während der Bergung des LKW durch einen Kranwagen musste die Varnhöveler Straße ebenfalls zeitweise gesperrt werden.

An der Lünener Straße wurde im weiteren Verlauf eine Baustellenampel aufgestellt, der beschädigte Bereich der Fahrbahn wurde gesperrt. Durch eine Firma wurde die Fahrbahn von Betriebsstoffen und Löschresten gereinigt. Die Fahrbahn wird im Laufe der nächsten Tage wieder hergestellt.

Der ausgebrannte Bus wurde mit einem Kran auf einen Tieflader verladen und abtransportiert. Nach ersten Erkenntnissen scheint die Brandursache ein technischer Defekt zu sein.

Der geschätzte Sachschaden liegt bei etwa 250000EUR.

Gegen 13.00 Uhr wurde die Straße wieder freigegeben.

_________

Am heutigen Morgen brannte auf der Lünener Straße, Höhe Jagdhaus Langern, gegen 6.25 Uhr ein Bus aus.
Die Fahrerin, die allein mit dem Bus unterwegs war, hörte einen
lauten Knall, stieg aus und bemerkte das Feuer. Der Bus brannte
vollständig aus. Durch die Hitzeentwicklung wurden ein Wohnhaus und
der Straßenbelag in Mitleidenschaft gezogen. Bis zur Einrichtung
einer Baustellenampel durch Straßen NRW, die den Verkehr dann
einspurig passieren lassen wird, bleibt die Lünener Straße gesperrt.

Der Sachschaden wird derzeit auf über 100 000 Euro geschätzt. Es
wird nachberichtet.

Brand in Kellerwohnung – Rauchmelder rettet Leben der Bewohnerin

 

Unna. Am gestrigen Abend, gegen 22.15 Uhr,
bemerkte ein aufmerksamer Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der
Altendorfer Straße den lauten Rauchmelder einer benachbarten Wohnung
im Kellergeschoss. Die alarmierte Feuerwehr musste die betreffende
Wohnung gewaltsam aufbrechen. Eine 57jährige Mieterin wurde im
Wohnzimmer bewusstlos auf dem Boden liegend aufgefunden. Die
schwerverletzte Frau musste zur stationären Behandlung einem
Krankenhaus zugeführt werden. Sie befindet sich mittlerweile außer
Lebensgefahr. Der Hund der Mieterin wurde allerdings nur noch tot in
der Wohnung aufgefunden. Vorsorglich mussten sämtliche Bewohner des
Wohnhauses evakuiert werden; sie konnten aber nach Ende der
Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Zur Brandursache
liegen noch keine konkreten Ermittlungsergebnisse vor. Ebenso kann
die Höhe des Schadens, der durch den Brand entstanden war, im Moment
nicht genau beziffert werden. Die betreffende Wohnung ist nicht mehr
bewohnbar. Der Brandort wurde beschlagnahmt und die Kriminalpolizei
Unna hat die Ermittlungen übernommen. Während der Löscharbeiten
musste die Altendorfer Straße komplett gesperrt werden.

6 Verletzte nach Verkehrsunfall

Schwerte. Am 05.11.17, gegen 01.00 Uhr, befuhr ein
21-jähriger Schwerter mit seinem Golf die Hörder Str. in südlicher
Richtung. An der Einmündung bog er nach rechts in die
Karl-Gerharts-Straße ab. Hierbei kam er bei regennasser Fahrbahn nach
links ab und kollidierte mit dem Opel eines 33-jährigen Schwerters,
der die Karl-Gerharts-Straße in Fahrtrichtung Norden befuhr.
Anschließend überquerte der Golf noch einen Gehweg und kollidierte
mit der Fassade einer dortigen Gaststätte. Der 21-jährige, sowie sein
18-jähriger Beifahrer aus Iserlohn wurden verletzt und mittels
Krankenwagen einem Krankenhaus zugeführt. Auch der 33-jährige
Schwerter, sowie seine 3 Beifahrer (eine 50-jährige Schwerterin, ein
47-jähriger Schwerter und ein 41-jähriger Schwerter) wurden ebenfalls
verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Alle Verletzten konnten nach
ambulanter Behandlung entlassen werden. Die beiden Fahrzeuge erlitten
Totalschaden und mussten abgeschleppt werden. Die ebenfalls
eingesetzte Feuerwehr reinigte die Fahrbahn aufgrund ausgelaufener
Betriebsstoffe. Es entstand ein Sachschaden von mind. 41.000 Euro.

Raub auf Discountmarkt

 

Schwerte. Nach Angaben von Zeugen betrat gestern Abend
gegen 18.05 Uhr ein derzeit noch unbekannter Täter die Filiale eines
Discountmarktes an der Straße Zwischen den Wegen. Bereits beim
Hereinkommen zog er sich einen dunklen Schal vor das Gesicht. Er
bedrohte eine 31jährige Kassiererin und in der Nähe stehende Kunden
mit einem mitgebrachten Messer und nahm das Bargeld aus der
Kassenschublade. Anschließend flüchtete er. Fahndungsmaßnahmen mit
Streifenwagen aus Schwerte und Unna, sowie einem Polizeihubschrauber
blieben bislang erfolglos.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: zirka 180 bis 190 Zentimeter
groß, helle Gesichtshaut, sprach mit osteuropäischem oder russischem
Akzent, bekleidet mit einem dunklen Kapuzenpulli, darüber eine dunkle
Jacke und eine dunkle Mütze.

Hinweise nimmt die Polizei in Schwerte (Tel.: 02304/9213320)
entgegen.

Gleisüberquerung endet im Krankenhaus

 

Unna. Gestern Nacht (19. September) endete eine
leichtsinnige Abkürzung eines 46-jährigen über die Gleise im
Krankenhaus.

Als die Regionalbahn 90353 um 23:30 Uhr im Bahnhof Unna anfuhr,
geriet ein Mann aus Holzwickede zwischen Bahnsteig und Zug.

Der Lokführer des Zuges vernahm beim anfahren einen lauten Schrei.
Als der Zug sofort anhielt, sei er von einem Reisenden am Bahnsteig
angesprochen worden, dass jemand beim überqueren der Gleise vom Zug
erfasst worden sei.

Wenig später sah der Lokführer jemanden an der Bahnsteigkante
hervorkriechen.

Durch die sofort alarmierten Rettungskräfte wurde der Verletzte in
ein Krankenhaus verbracht. Hier wurden schwere Bauch und
Beckenverletzungen diagnostiziert.

Nach Aussage des behandelnden Arztes war der Mann deutlich
alkoholisiert.

Die Bundespolizei wird zur weiteren Sachverhaltsklärung die
Videoaufzeichnungen vom Unfallort auswerten.

Bauernhaus in Kamen abgebrannt

Kamen. In der heutigen Nacht wurden Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei gegen 2.20 Uhr zum Brand eines Bauernhauses in die Straße
Altenmethler gerufen. Vor Ort trafen die Kräfte auf einen 31jährigen
Hausbewohner, der schwerverletzt durch Rettungskräfte behandelt und
in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Die Feuerwehr löschte den
Brand; es entstand erheblicher Sachschaden. Die Kriminalpolizei
Dortmund hat die Ermittlungen übernommen; die Ermittlungen dauern an.

 

Schwerer Unfall auf der B1

Unna. Heute wurden Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und
Rettungshubschrauber gegen 15.05 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der
Bundesstraße 1 Höhe Bundesautobahn 1 entsandt. Nach derzeitigem
Ermittlungsstand fuhr eine 42jährige Frau mit ihren beiden 11- und 12
Jahre alten Kindern im PKW zunächst auf der BAB 1 in Fahrtrichtung
Bremen, um die Autobahn an der Anschlussstelle Unna zu verlassen.
Nach ihren Angaben fuhr sie bei Grünlicht in den Kreuzungsbereich
Bundesstraße 1 ein, als ein 68jähriger PKW-Fahrer aus Siegen von
links kommend in ihren PKW fuhr. Bei der Kollision wurden beide
Fahrzeugführer und beide Kinder verletzt. Ein Kind musste durch die
Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Das Kind wurde schwer
verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Fahrzeuge waren nicht
mehr fahrbereit und wurden durch ein Abschleppunternehmen geborgen;
der Sachschaden wird auf 17000 Euro geschätzt.

ABC-Alarm! Mann verstreut weißes Pulver im jobcenter

Unna. An diesem Donnerstag ist die Polizei gegen
08.30 Uhr von einem Mitarbeiter des Jobcenters am Bahnhof
benachrichtigt worden, dass ein Mann in zwei Büros ein weißes Pulver
verstreut hat. Die Substanz hatte er aus seiner Hosentasche geholt.
Danach hatte er sich von der Örtlichkeit entfernt. Da das Pulver
nicht identifiziert werden konnte, wurde die Feuerwehr alarmiert.
Diese löste einen ABC Alarm aus und benachrichtigte Spezialkräfte der
Feuerwehr Dortmund. Da man zunächst nicht wusste, ob von dem Pulver
eine Gefahr ausging, mussten die Mitarbeiter und die Polizeibeamten,
die sich in den Räumen befanden im Objekt bleiben. Der restliche
Bereich des Gebäudes wurde geräumt und keine weiteren Personen
durften es betreten. Nach der Analyse der Feuerwehr stellte sich
heraus, dass es sich bei der Substanz um Kochsalz handelt und damit
auch nicht gefährlich war. Während der Zeit wurde das Gelände um das
Jobcenter abgesperrt. Die polizeilichen Maßnahmen konnten gegen 12.30
Uhr wieder aufgehoben werden. Bei dem Mann handelt es sich um einen
36-jährigen Mann aus Holzwickede, nachdem zur Zeit noch gefahndet
wird. An der Wohnanschrift des Verdächtigen wurde ebenfalls weißes
Pulver gefunden. Auch hier ergab die Analyse der Feuerwehr, dass es
sich um Kochsalz handelte.

Brand in Asylbewerberunterkunft

Unna. Wie  berichtet, kam es in der
Nacht zu Dienstag zu einem Brand in einer Kommunalen
Unterbringungseinrichtung an der Hammer Straße.

Der von Tatort flüchtige Bewohner, ein 19 jähriger Afghane,
stellte sich am Dienstagnachmittag bei der Polizei. Er gestand, den
Brand in seinem Zimmer gelegt zu haben und aus der Unterkunft
geflüchtet zu sein. Zur Motivation hat er sich bisher nicht
eingelassen.

Die Aussagen des Beschuldigten decken sich mit den Feststellungen
des Brandsachverständigen, der heute die Brandstelle untersucht hat.
Die Schadenssumme wird nach genauerer Betrachtung wohl noch im
fünfstelligen Bereich liegen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dortmund erließ das Amtsgericht
Unna heute einen Untersuchungshaftbefehl gegen den 19 Jährigen. Er
wurde nach der richterlichen Vorführung in eine Jugendarrestanstalt
gebracht.

 

Neun Verkehrsunfälle mit Zweiradfahrern an einem Tag

Montag, 19.06.2017 war offenbar kein guter Tag für Zweiradfahrer im Kreis Unna. Insgesamt neun Verkehrsunfälle mit Fahrradfahrern und Rollerfahrern nahm die Kreispolizeibehörde Unna an diesem Tag auf.

In Bönen befuhr ein 16jähriger Rollerfahrer gegen 16:30 Uhr die
Franz-Schubert-Straße in nördliche Richtung. Plötzlich fuhr ein
24jähriger Bönener mit seinem Pkw rückwärts aus der
Clara-Schumann-Straße und übersah dabei den Rollerfahrer. Es kam zu
einem Zusammenstoß, bei dem der 16Jährige mit seinem Mofa stürzte.
Das Mofa rutschte auf der linken Fahrbahnseite etwa 6 Meter weit über
die Fahrbahn. Der Mofafahrer wurde leicht verletzt. Es entstand
Sachschaden in Höhe von ca. 1000 EUR.

In Bergkamen befuhr ein 33-jähriger Rollerfahrer aus Lünen gegen
18:30 Uhr die Ebertstraße in östlicher Richtung. Er übersah dabei
zunächst den Pkw einer 32jährigen, die bereits aus der Parklücke
gefahren war und auf der Straße stand. Der Rollerfahrer erschrak und
stürzte, wobei er leicht verletzt wurde. Zu einer Berührung mit dem
Pkw kam es nicht.

In Fröndenberg -Warmen stürzte ein 62-jähriger Dortmunder gegen
10:40 Uhr mit seinem Fahrrad im Bereich „Am Kraftwerk. Das Rad
rutschte offenbar auf Schotter beim Passieren einer Kurve weg. Der
Dortmunder wurde bei dem Sturz schwer verletzt.

In Unna befuhr ein 43-jähriger Radfahrer aus Kamen gegen 13:45 Uhr
die Friedrich-Ebert-Straße. Zur gleichen Zeit bog ein 52jähriger
Unnaer mit einem Kleintransporter nach rechts in die Luisenstraße ab.
Dabei übersah er den Radfahrer und streifte diesen. Der Radler
stürzte und verletzte sich leicht. Es entstand Sachschaden in Höhe
von ca. 1150 EUR

In Schwerte touchierte ein 9jähriger mit seinem Fahrrad gegen
16:45 Uhr einen am Fahrbahnrand der Straße „Am Lenningskamp“
parkenden Pkw. Der Junge kam anschließend zu Fall, wobei er sich
leicht verletzte. An dem Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca.
500 EUR.

In Kamen fuhr eine 11-jährige Kamenerin gegen 07:30 Uhr mit ihrem
Fahrrad auf dem Gehweg der Poststraße parallel zu den Bahngleisen.
Kurz vor der Unterführung der Hochstraße kam ihr auf dem Gehweg ein
junger Mann auf einem Fahrrad entgegen. Der Mann sei sehr schnell
gewesen. Er kollidierte frontal mit der 11jährigen, so dass diese mit
ihrem Fahrrad zu Fall kam und sich dabei verletzte. Der Unbekannte
blieb kurz stehen, um zum einen nachzufragen, ob alles okay sei und
zum anderen ihr zu sagen, dass sie besser aufpassen müsse.
Anschließend setzte der Unbekannte seine Fahrt in Richtung Bahnhof
fort. Er wird wie folgt beschrieben: ca. 18 Jahre alt, ca. 1,70m
groß, dunkelbraune Haare (seitlich kurz, oben länger und zu einer
Seite gegelt), schwarze Jacke, dunkles Sportrad. Hinweise nimmt die
Polizei in Kamen unter der Rufnummer 02307/921-3220 oder 921-0
entgegen.

Gegen 17:20 Uhr kam es im Bereich Schattweg zu einer Kollision
zweier Fahrradfahrer in der Einmündung zweier Radwege. Eine 45jährige
Kamenerin befuhr den Radweg vom Schnepperfeld aus kommend und wollte
nach rechts auf den Radweg Schattweg abbiegen. Zur gleichen Zeit bog
ein 24jähriger Kamener vom Radweg Schattweg kommend nach links in den
Radweg zum Schnepperfeld ein. Hierbei schnitt er die Kurve, wobei es
zum Zusammenstoß der beiden Fahrräder im Kurvenbereich kam. Die
45jährige Kamenerin stürzte und verletzte sich leicht.

In Selm befuhr eine 58jährige aus Castrop-Rauxel gegen 13:50 Uhr
mit ihrem Fahrrad den Baustellenbereich der Netteberger Straße in
Richtung Kreisstraße. In Höhe der Luisenstraße wollte sie einem
Bagger ausweichen. Dabei touchierte sie den Bordstein und kam zu
Fall. Sie wurde verletzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus
gebracht.

Gegen 21:15 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall im Bereich Breite
Straße/ Neue Werner Straße. Eine 43-jährige Selmerin übersah im
Kreisverkehr einen vorausfahrenden 37jährigen Fahrradfahrer aus Selm.
Dieser kam beim Zusammenstoß zu Fall und verletzte sich hierbei
schwer. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.
Sachschaden: 1200 EUR