Archiv der Kategorie: Kirche/Religion

Konzert „Kaleidoskop des Trauerns“ war „Balsam für die Seele“

Hagen. Gut 100 Besucher konnte der ambulante Hospizdienst der Diakonie
Mark-Ruhr DA-SEIN am Samstag (13. Oktober) zum Vortragskonzert
„Kaleidoskop des Trauerns“ mit Trauerbegleiterin Chris Paul (Foto)
sowie dem Kölner Gitarrist und Musikproduzenten Udo Kamjunke in der
Hagener Markuskirche begrüßen.

20181018_Chris Paul
„Die Besucher sind mit einem guten Gefühl nach dem Konzert nach
Hause gegangen“, freute sich Mitorganisatorin Ellen Steinbach vom ambulanten
Hospizdienst der Diakonie.
Das Gros der Gäste – ob mit Bezug zu Trauerarbeit oder gerade in Trauer
oder nur aus Interesse am Thema – hat das 90-minütige Konzert als
„Balsam für die Seele“, als „anrührend“ und „toll“ empfunden. Bestandteil
des Konzerts waren viele bekannte Lieder, die von Chris Paul aus dem
Blickwinkel eines Menschen in Trauer interpretiert wurden. Chris Paul
erinnern in diesem Zusammenhang Gefühlsänderungen und Gefühlsverwirrungen
an ein Kaleidoskop das Facetten des Trauerns abbildet.
„Wie bei einem Puzzle, bei dem alle Puzzleteile immer da sind, sich ihr
Platz aber verändert.

Gottesdienst für die Unbedachten am 18. Oktober in der Marienkirche

In Hagen werden in diesem Jahr etwa 80 Menschen durch das Ordnungsamt bestattet.

Der nächste ökumenische „Gottesdienst für die Unbedachten“ wird am Donnerstag, 18. Oktober, um 17 Uhr in der katholischen St.-Marienkirche in der Hagener Innenstadt gefeiert.

Gottesdienst für die Unbedachten

Die Initiatoren, Pfarrerin Elke Schwerdtfeger und Pfarrer Jürgen Krullmann vom Evangelischen Kirchenkreis Hagen, Pfarrer Jürgen Schmitt-Assmann vom katholischen Dekanat Hagen und die Stadt Hagen laden ein, all jener Menschen zu gedenken, die ohne Trauerfeier durch das Ordnungsamt bestattet worden sind. Als Vertreter der Stadt Hagen wird Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer teilnehmen.

In Hagen werden in diesem Jahr etwa 80 Menschen auf diese Weise beigesetzt“, sagt Pfarrerin Elke Schwerdtfeger. „Wir möchten das Augenmerk darauf richten, dass Menschen beerdigt werden, ohne dass jemand sie begleitet. Sie haben keine Angehörigen mehr oder Angehörige konnten nicht gefunden werden.“

Während des Gottesdienstes werden die Namen der Verstorbenen verlesen. Für jede und jeden wird eine Kerze angezündet. Im Vorfeld werden die Namen außerdem in einer Traueranzeige in der Tageszeitung veröffentlicht.

Die Verstorbenen haben nicht anonym gelebt; sie hatten Nachbarn, Kolleginnen und Bekannte. Und so biete der Gottesdienst auch jenen, die die Verstorbenen gekannt haben, eine Gelegenheit zum Abschied nehmen und zur letzten Begleitung“, so Elke Schwerdtfeger.

Neue Jugendreferentin für den Kirchenkreis Hagen

JugendreferentinDie Evangelische Jugend im Kirchenkreis Hagen hat eine neue Jugendreferentin. Christine Rabe arbeitet seit dem 1. August im Bereich der Kinder- und Jugendgruppen und des Konfirmandenunterrichts in der Matthäus- und der Reformierten Gemeinde in Hagen. Nach ihrem Fachabitur und einem freiwilligen sozial Jahr (FSJ) hat die heute 23-Jährige eine dreijährige Ausbildung zur Erzieherin und Jugendreferentin am CVJM-Kolleg in Kassel absolviert. „Eine persönliche Beziehung zu jungen Menschen aufzubauen und ihnen darüber Glaubensthemen näher zubringen und die christlichen Ideen zu vermitteln – das ist mir eine Herzensangelegenheit“, so die Christine Rabe. „Ich freue mich sehr, dass ich das jetzt in zwei tollen Gemeinden im Kirchenkreis Hagen umsetzen kann.“

Abendsegen in der Dahler Kirche

cropped-logo201506-301.pngDie Ev. Auferstehungskirchengemeinde lädt herzlich zum nächsten Abendsegen am Samstag, 13. Oktober, um 18 Uhr in die Dahler Kirche ein. Musikalisch wird der Abendsegen vom Vivaldi-Kreis Recklinghausen gestaltet. Wie gewohnt werden beim Abendsegen geistige und weltliche Texte in der besonderen abendlichen Atmosphäre der Daher Kirche bei Kerzenschein gelesen.

Zur musikalischen Begleitung:
Der Vivaldi-Kreis ist ein Instrumental-Ensemble, das sich ursprünglich die Erarbeitung und Aufführung von Barockmusik zum Ziel gesetzt hat. Er wurde vor vielen Jahren von Pfarrer Dr. Jürgen Schwark ins Leben gerufen und hat inzwischen einen festen Platz im Musikleben des Vest und des Kirchenkreises Recklinghausen. Die Musiker des Vivaldi-Kreises sind Musikpädagogen, Kirchenmusiker und geübte Laienmusiker.

200. Geistlicher Donnerstag in der Hagener Marienkirche

Museum Marienkirche
Foto © Hans Leicher

Zum 200. Geistlichen Donnerstag am 4. Oktober 2018 kommt als Vertreter des Erzbischofs Weihbischof Matthias König aus Paderborn in die Marienkirche in der Hagener City. Das Pontifikalamt beginnt um 18.00 Uhr; am Schluss ist Gelegenheit zu einer Einzelsegnung. Vor der Messfeier ist ab 16.30 Uhr Rosenkranzgebet, eucharistische Anbetung und Beichtgelegenheit.

Am 3. Mai 2001 hatte der damalige Paderborner Erzbischof Johannes Joachim Kardinal Degenhardt den Reigen der Geistlichen Donnerstage eröffnet. Das Anliegen ist nach wie vor aktuell: Einmal im Monat wird in die Marienkirche eingeladen zu Gebet, Gottesdienst und einer besonderen Predigt. Von einer nicht unbeträchtlichen Zahl der Besucher wird auch das Angebot zum Empfang des Bußsakraments und zu einer Einzelsegnung genutzt. Der Segen Gottes soll Kraft und Ermutigung für den Lebensweg des Einzelnen geben.

Ein besonderer Akzent liegt auf der kirchenmusikalischen Gestaltung. Zum Jubiläum am 4. Oktober steht die Messe C-Dur von Ludwig van Beethoven für Soli, Chor und Orchester auf dem Programm.