Archiv der Kategorie: Theater Hagen

LIEDER- UND ARIENABEND STATT „ALLES CHANSONG“

Sonntag, 14. Juni 2020, 18.00 Uhr, Theater Hagen (Großes Haus)


Die ursprünglich für Sonntag, 14. Juni 2020 (18.00 Uhr, Großes Haus) angekündigte Vorstellung „alles chanSong“ kann aus Krankheitsgründen leider nicht stattfinden.

LIEDER- UND ARIENABEND STATT „ALLES CHANSONG“ weiterlesen

Theater Hagen: Vertrag von Intendant Francis Hüsers wird verlängert

Der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Hagen hat am 4. Juni 2020 beschlossen, den Vertrag des
Intendanten des Theaters Hagen Francis Hüsers bis Sommer 2025 zu verlängern.
Hüsers: „Ich freue mich sehr über diese Entscheidung, weil ich nun mit meinem Team am Theater
Hagen die nächsten fünf Spielzeiten werde planen können, die nicht zuletzt aufgrund der Corona-
Krise eine große Herausforderung für uns alle darstellen. Es wird darum gehen, die hohe
künstlerische Qualität unserer Produktionen zu halten und zielgruppenspezifisch sogar noch
auszubauen. In Hagen und Umgebung beim Publikum verankert zu sein und von diesem gestützt
wirklich profilierte Kunst anzubieten, ist Ziel unserer Arbeit. Das Theater Hagen mit seinen
hervorragend engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist trotz aller Krisen zur Zeit bestens
dafür aufgestellt.“
Francis Hüsers, der am Theater Hagen auch als Regisseur und Dramaturg wirkt, war zuvor in
führenden Positionen u.a. an den Staatsopern von Berlin und Hamburg tätig und ist seit August 2017
Intendant des Hagener Theaters. Dort hat er durch abwechslungsreiche Spielpläne mit Werken, die in
unterschiedlichsten Regie- und Ausstattungshandschriften gezeigt wurden, für regionales wie auch
überregionales Aufsehen gesorgt – mehrere Auszeichnungen belegen dies.

„Wiedereröffnung“ des Theaters Hagen startet mit bewegender Intendanten-Ansage


Endlich durfte das Theater Hagen seine Türen wieder öffnen


Die „Wiedereröffnung“ des Theaters Hagen präsentierte am 30. Mai im Großen Haus eine Premiere unter dem Titel „Der Winterreise Erster Teil“ – Eine szenische Aufführung der Lieder 1-12 aus dem berühmten Zyklus „Die Winterreise“ von Franz Schubert auf Gedichte von Wilhelm Müller.

Bewegende Ansage

In einer Ansage zu Beginn der Vorstellung dankte Intendant Francis Hüsers nicht nur dem Publikum für seine Treue in dieser Krisenzeit, sondern vor allem auch den Mitarbeiterinnen des Theaters Hagen für ihr besonderes Engagement unter äußerst schwierigen Bedingungen. Zudem erklärte Hüsers die aufgrund eines Wasserrohrbruchs Mitte März reparaturbedingt erfolgte Freilegung des Wandmosaiks von Carl Baumann aus dem Jahre 1962 im Eingangsfoyer des Theaters, welches nach der Vorstellung von interessierten Besucherinnen betrachtet werden konnte.

Erlebnis für die Premieren-Gäste

In der Aufführung agierten auf der Bühne die Ensemblemitglieder Kenneth Mattice (Bariton) und der Pianist Dan K. Kurland sowie als Gast die Schauspielerin Lucia Schulz in der Inszenierung von Intendant Francis Hüsers, der Ausstattung von Uwe Mingo und Christiane
Luz sowie der Lichtgestaltung von Hans-Joachim Köster.
Als szenische Konfrontation eines männlichen Ich mit einem weiblichen Gegenüber begegnet Kenneth Mattice als singend-erzählender Wanderer mit Dan K. Kurland als sein nicht nur musikalischer Begleiter dem Fremden wie Vertrauten unserer Welt – und einer Frau, die sich in der Verkörperung von Lucia Schulz eine ebenso starke lyrische Stimme
leiht.

Dankbares Publikum

Nach 12 Wochen seit der letzten Vorstellung zeigten sich die 70 Besucherinnen dieser Premiere froh und dankbar, das Theater wieder betreten und eine außergewöhnliche 50-minütige Aufführung (ohne Pause) auf der Bühne erleben zu können. Sie bedankten sich mit Standing Ovations. Alle vorgeschriebenen Sicherheitsauflagen und Hygienemaßnahmen vor, auf und hinter der Bühne wurden eingehalten. Die Theaterleitung sowie alle Mitarbeiterinnen des Hauses sind glücklich, dass sie wieder live spielen und den Abstandsregeln gemäß mit den Besucher*innen in direkten Kontakt treten können.

Blick nach vorne

Für die nächste Vorstellung von „Der Winterreise Erster Teil“ am Pfingstmontag, 1. Juni (15Uhr), sind noch Karten an der Theaterkasse erhältlich, die an dem Tag ab 14 Uhr geöffnet ist. Eine dritte und damit vorerst letzte Vorstellung dieser Produktion wird am Sonntag, 7.
Juni (15 Uhr) angeboten. Karten an der Theaterkasse (dienstags bis freitags von 10 bis 19 Uhr, samstags von 10 bis 15 Uhr sowie an der Abendkasse) und unter Tel. 02331 / 207-3218.

Online-Programm des Theaters Hagen

Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen! Francis Hüsers, Intendant des Theaters Hagen, das vorerst und mindestens bis 18. April 2020 keine Vorstellungen anbietet: „Wir wollen uns an die vorgegebenen Distanz-Regeln halten, aber wir wollen nicht zulassen, dass Kunst, Musik, Theater, Literatur und der Austausch darüber in Quarantäne gehen. Die heutigen Medien geben uns eine Chance, dass wir weiterhin für unser Publikum präsent sind.“

Online-Programm des Theaters Hagen weiterlesen

Absage sämtlicher Vorstellungen, Veranstaltungen und Führungen im Theater Hagen bis einschließlich 18. April 2020

Nach den neuesten Entwicklungen in Bezug auf das Corona-Virus muss die Theater Hagen gGmbH auf Anordnung des Oberbürgermeisters der Stadt Hagen mit sofortiger Wirkung nun leider ALLE Veranstaltungen zunächst bis einschließlich 18. April 2020 absagen, darunter auch Gastspiele, die Vorstellungen im Lutz, das Kammerkonzert, die Karfreitagsmatinee, Lesungen, Führungen und Workshops.

Absage sämtlicher Vorstellungen, Veranstaltungen und Führungen im Theater Hagen bis einschließlich 18. April 2020 weiterlesen

Das Theater Hagen sucht Film-und Fotomaterial für die Deutsch- Rock-Punk-Pop-Theater-Party „Wenn die Nacht am tiefsten (… ist der Tag am nächsten)“

Für die Produktion der Deutsch-Rock-Punk-Pop-Theater-Party „Wenn die Nacht am tiefsten (… ist der Tag am nächsten)“ mit Musik von Ton Steine Scherben, Fehlfarben, Einstürzende Neubauten, Grobschnitt, Extrabreit,

Das Theater Hagen sucht Film-und Fotomaterial für die Deutsch- Rock-Punk-Pop-Theater-Party „Wenn die Nacht am tiefsten (… ist der Tag am nächsten)“ weiterlesen

Wegen „Sabine“: Theater Hagen muss Vorstellung absagen!

Die für diesen Sonntag geplante letzte Vorstellung von „Cardillac“ im Theater Hagen mit Beginn um 18 Uhr muss aufgrund des Orkantiefs „Sabine“ und seiner möglichen Gefahren leider abgesagt werden. Informationen über evtl. andere Termine gibt es an der Theater-Kasse Tel. 02331 / 207-3218. Das Theater Hagen bedauert den Ausfall aber die Sicherheit der Theaterbesucherinnen und -besucher geht eindeutig vor.