Schlagwort-Archive: Wetter (Ruhr)

Dumme Augustine begeistert im Zirkuszelt

Julia Neumann | Für ein inklusives Zirkusprojekt der Gesamtschule Hagen-Haspe und der Oberlinschule der Ev. Stiftung Volmarstein wurde keine Mühe gescheut und ein echtes Zirkuszelt organisiert. Am Wochenende führten die Schülerinnen und Schüler zusammen mit Schauspieler Werner Hahn und dem Landespolizeiorchester hier „Die Dumme Augustine“ auf.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Dumme Augustine begeistert im Zirkuszelt weiterlesen

Werbeanzeigen

Sekundarschule feiert ersten Abschlussjahrgang

Jens Holsteg | Wetter (Ruhr) | Schulleiter Thomas Rosenthal brachte es mit einem Zitat von George Bernard Shaw auf den Punkt: „Freiheit heißt Verantwortung zu übernehmen.“

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Sekundarschule feiert ersten Abschlussjahrgang weiterlesen

Stadt Wetter plant neuen zentralen Verwaltungsstandort

Wetter ruhrJens Holsteg | Wetter (Ruhr) | Die Sparkasse Gevelsberg-Wetter plant, den Kundenservice, die Beratung und alle weiteren Arbeitsbereiche der Hauptstelle an der Kaiserstraße im Altbau des Sparkassengebäudes zu konzentrieren. Stadt Wetter plant neuen zentralen Verwaltungsstandort weiterlesen

Nachwuchsretter zeigen ihr Können

Jens Herkströter | Die gesamte Übung wurde in diesem Jahr durch die Jugendfeuerwehr Wetter (Ruhr) ausgearbeitet. Im Bereich des ehemaligen Verwaltungsgebäudes der Firma Demag in Wetter (Ruhr) galt es am gestrigen Samstag insgesamt 18 Einsatzübungen in verschiedenen taktischen Einheiten abzuarbeiten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nachwuchsretter zeigen ihr Können weiterlesen

BBW baut Kooperation mit Personaldienstleister aus 

Foto Start
Beeindruckt war die START-Delegation vom Aufgaben- und Leistungsspektrum des Volmarsteiner Berufsbildungswerks, in dem behinderte junge Menschen in über 30 verschiedenen Berufen ausgebildet werden. Foto: ESV

Thomas Urban | Wetter (Ruhr) / Hagen  | Seit vier Jahren ist die Hagener Niederlassung des Personaldienstleisters START Kooperationspartner des Berufsbildungswerks (BBW) der Evangelischen Stiftung Volmarstein. BBW baut Kooperation mit Personaldienstleister aus  weiterlesen

„Hilfe annehmen ist ein Zeichen von Stärke“

Foto Quelle: Ev.Stiftung Volmarstein
Foto Quelle: Ev.Stiftung Volmarstein

Wetter (Ruhr). MTV-Star Sophie Rosentreter im Ev. Feierabendhaus Schwelm Ev. Feierabendhaus Schwelm. „Demenzkranke Menschen sind voller Seele und Geist – bis zum Schluss“, betonte Sophie Rosentreter in ihrem sehr persönlichen, informativen und berührenden Vortrag im Ev. Feierabendhaus Schwelm. Die ehemalige MTV-Moderatorin machte mit ihrer Aktion „Ilses weite Welt“ Station in dem Seniorenheim der Ev. Stiftung Volmarstein. „Es ist nicht das Ende, es ist ein Umbruch“, meint Sophie Rosentreter. Die junge Frau ist den meisten Menschen bekannt aus dem Fernsehen oder von Titelblättern. Den Platz hinter der Kamera hat sie verlassen und ist jetzt als Demenz-Expertin unterwegs. Der Grund für diesen Schritt war ein sehr persönlicher: Ihre Oma Ilse erkrankte an Demenz. Von ihren Erfahrungen berichtete sie anschaulich. So mancher Zuhörer im Feierabendhaus konnte sich bei der Schilderung von Problemen, Anekdoten und Katastrophen wiederfinden. „Die Hälfte der Belastung entsteht durch falsches Verstehen und falsches Verhalten“, weiß die Moderatorin. Daher ist ihr Anliegen die sachliche Aufklärung über die Krankheit und pragmatische Hilfe.

Dass es sehr gute Möglichkeiten gibt, Demenzkranken im Alltag zu helfen, zeigte sie in kurzen Filmen. Z.B. Konturen schaffen: Mit bunten Rändern am Teller wird der Blick auf das Essen gelenkt, farbige Streifen am Regalbrett erleichtern das Erkennen der Fächer im Schrank. Kleine Hilfestellungen und Brücken helfen im Alltag. Klare Botschaften und das richtige Ambiente unterstützen die Orientierung. So können sich demenzkranke Menschen z.B. an einem Tisch ohne Deko oder Tischdecke eher auf das Essen konzentrieren. „Über die Sinne sind Menschen mit Demenz bis zum Schluss zu erreichen“, erklärt Sophie Rosentreter. „Werden sie mit Reizen überflutet, geht gar nichts mehr.“

Ebenso eindrucksvoll berichtete die Referentin, wie man mit Dementen, die scheinbar in ihrer ganz eigenen Welt leben, kommunizieren kann. Berührung, Musik, Annäherung von vorne, Blickkontakt, beim Sprechen Pausen setzen und Zuhören erleichtern den Zugang zu den Kranken. Mit sehr bewegenden kurzen Filmen zeigte Sophie Rosentreter was möglich ist. „Es kommt nicht darauf an, was wir im Leben erreichen, sondern wen“, so die junge Frau. Weitere Infos: http://www.ilsesweitewelt.de

Ein Fotokalender, der Gutes schafft

Foto Quelle: Stadt Hagen
Foto Quelle: Stadt Hagen

Hagen. Kunst für den guten Zweck: Der Lions Club Wetter stellte im Rahmen eines kleinen Empfanges im Bürgerhaus Villa Vorsteher den Benefiz – Kunstkalender 2016 vor. Für die künstlerische Gestaltung hat der Lions Club die Fotogilde Wengern gewinnen können, deren Mitglieder die zwölf Kalenderblätter gestaltet haben. „Der Kalender steht unter dem Motto Wetter Impressionen und ich freue mich sehr, dass die beteiligten Künstler so hervorragende Fotografien beigesteuert haben“, so Jörg Aschemeier vom Lions Club.
Mit den Erlösen aus dem Kalenderverkauf wird ein Projekt aus dem Bereich der Kinder- und Jugendarbeit in Wetter unterstützt. Bürgermeister und Schirmherr Frank Hasenberg bedankte sich beim Lions Club und den beteiligten Fotografen für deren Engagement: „Es freut mich sehr, dass sich der Lions Club und die Künstler der Fotogilde Wengern in dieser künstlerischen Weise für Kinder und Jugendliche in unserer Stadt engagieren. Das zeigt einmal mehr: Wetter ist eine Stadt des Miteinanders.
Die zwölf Fotografien zeigen einen frischen Blick auf Liebgewonnenes, aber auch ungewöhnliche Perspektiven. Stefan Kühn, Vorsitzender der Fotogilde, gab abschließend noch einen guten Tipp, warum man den Wandkalender unbedingt erwerben sollte: „Mir hat einmal der Marketingleiter eines heimischen Geldinstitutes gesagt, warum er jedes Jahr einen neuen Wandkalender brauche, nämlich damit der neue Kalender den hellen Fleck abdeckt, den der alte Kalender an der Wand hinterlässt.“
Wer Interesse an dem Kunstkalender hat und zudem mit dem Kauf noch Gutes tun möchte, kann den Kalender für den Preis von 19,90 Euro beziehen in der Buchhandlung Draht im Bismarck-Quartier, bei druckdirect (Kaiserstraße 165a, Tel.: 8462935), bei der Firma Steak & Eisen (Hauptstraße 2), bei Tabakwaren Müller (Schmiedestraße 2) sowie bei der Textilpflege Förster-Henze (Grundschötteler Straße 85).

Verkehrsunfall auf der Grundschötteler Strasse in Wetter

Foto Quelle: FW - EN
Foto Quelle: FW – EN

Wetter (Ruhr). Die Feuerwehr Wetter (Ruhr) wurde heute um 13:11 Uhr mit dem
Einsatzstichwort „Verkehrsunfall, vermutlich eine Person eingeklemmt“ in die Grundschötteler Strasse alarmiert. In Höhe der Einmündung Schwachenbergstrasse war es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem
Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkws gekommen. Entgegen der Alarmmeldung stellte sich heraus, dass keine Person in den verunfallten Pkws eingeklemmt war. Zwei verletzte Personen wurden
durch den Rettungsdienst behandelt, wovon anschließend eine Person
ins Krankenhaus transportiert worden ist. Durch die alarmierten
Kräfte wurde die Grundschötteler Strasse zunächst komplett gesperrt,
auslaufende Betriebsmittel wurden abgestreut und der Brandschutz an
der Einsatzstelle sichergestellt. Die beiden beschädigten Fahrzeuge
wurden durch ein Abschleppunternehmen aufgenommen. Nachdem die
Unfallstelle geräumt worden war, wurde die Fahrbahn noch durch die
Kehrmaschine des Stadtbetriebes gereinigt. Die eingesetzten Kräfte
konnten den Einsatz um 15 Uhr für beendet erklären.
Noch während des laufenden Einsatzes wurde die
Rettungswagenbesatzung von einer der Unfallbeteiligten darauf
hingewiesen, dass auf dem eingeschalteten Herd in der
Heinrich-Fischer-Straße noch Kartoffeln am Kochen waren. Ein Fahrzeug
der Feuerwehr eilte direkt zu dem Wohnhaus und verhinderte einen
größeren Einsatz, indem die Besatzung den Topf vom Herd nahm und
diesen abschaltete.
Auch das Personal, welches am Gerätehaus Alt-Wetter noch in
Bereitstellung stand, hatte in dieser Zeit einen kleinen Einsatz zu
verzeichnen. Ein aufgeregter Ehemann erschien an dem Gerätehaus und
teilte mit das ihm beim Altpapier entsorgen der Ehering vom Finger
gerutscht sei und dieser sich jetzt in dem Papiercontainer befinden
würde. Die Kräfte halfen kurzerhand, indem diese den Container
öffneten und der Ehemann in dem Altpapier nach seinem Ehering suchen
konnte. Zum Glück wurde dieser nach kurzer Zeit fündig.

Mehrere Straßen ohne Strom in Wetter (Ruhr)

Logo201506Wetter (Ruhr). Gegen 7.oo Uhr kam es im Bereich Vößhöfenerstraße / Im Mühlenteich zu einem Stromausfall. Kurz nachdem die Anwohner das AVU Versorgungsunternehmen informiert hatten entdeckten sie eine starke Rauchentwicklung aus einem Transformator und alarmierten daraufhin die Feuerwehr. Die AVU schaltete den Transformator stromlos, danach wurde der Trafo unter Absicherung der Feuerwehr geöffnet. Nachdem der Rauch abgezogen war, konnten die AVU Mitarbeiter die in Brand geratene Isolierung mit einem Feuerlöscher ablöschen. Wenig später war der Einsatz für die Feuerwehr beendet,
während die Mitarbeiter der AVU begannen die Stromversorgung in den
betroffenen Straßen durch das Umschalten anderer Tranformatoren wieder herzustellen. Im Einsatz waren die Löscheinheiten Wengern und Esborn, verstärkt durch Kräfte der Tagesalarms.

Nacht der Jugendkultur mit viel Musik

Foto Quelle: Stadt Wetter (Ruhr)
Foto Quelle: Stadt Wetter (Ruhr)

Wetter (Ruhr) . „nachtfrequenz15“ lautet das Motto der „Langen Nacht der Jugendkultur“, die landesweit am letzten September-Wochenende stattfindet. In Wetter ist der Seeplatz die Bühne für die Nacht der Jugendkultur am kommenden Samstag, 26. September. Unter dem Motto „Rap meets Rock“ können sich die Jugendlichen zwischen 16 und 23 Uhr auf viele Acts zwischen Rap und Rock freuen. Besonders stolz sind die Veranstalter darüber, den bekannten Rapper Lakman One aus Witten, der bereits mit Sido im Studio war, für einen Auftritt in Wetter gewonnen zu haben. Ebenso ist Dirk Leibenguth alias DrumDidi ein „alter Hase“ im HipHop Geschäft. Er war Tourdrummer bei Gentlemen, Xavier Naidoo  und Curse. Er wird am Schlagzeug eine groovige Drumshow hinlegen. Ferner ist,neben weiteren Künstlern und Bands, auch die BBW-Band Open mind mit am Start. Es wird bunt und laut und das ist genauso gewünscht in der landesweiten „Nacht der Jugendkultur.“ Das Cafè Friedrich am See sorgt für das leibliche Wohl. Die Veranstalter bitten um Verständnis, dass es am Samstag laut wird. Neben der Musik können sich die Jugendlichen auf Kunstaktionen von Jonas Heinevetter zum Thema Ruhrpott und vom Atelier Scchlink zum Thema Body und Schmuck freuen.
Aus Sicherheitsgründen wird es am Samstag im Außenbereich des Cafès  ab 16 Uhr keinen Verkauf von Speisen und Getränken in Glas oder Porzellan geben. Wer also vorhat, abends etwas essen zu gehen, sollte einen Tisch im Cafè reservieren.

Schwimmkurs für Fortgeschrittene

Logo201506Wetter (Ruhr). Vom 7. Oktober bis 9. Dezember findet ein Schwimmkurs für Fortgeschrittene im Sport- und Freizeitbad Oberwengern statt, jeweils mittwochs von 16 bis 17 Uhr. Die Kursgebühr beträgt 80 Euro. In diesem Schwimmkurs können die Kinder das Deutsche Jugendschwimmabzeichen in „Bronze“ erwerben. Anmeldungen im Hallenbad oder unter Tel.: 66043.

Wetter (Ruhr): „Das zeigt das soziale und menschliche Gesicht unserer Stadt“

Foto Quelle: Stadt Wetter (Ruhr)
Foto Quelle: Stadt Wetter (Ruhr)

Wetter (Ruhr). Die Hilfsbereitschaft ist noch immer überwältigend: Der Treffpunkt im Saal der Rettungswache war voll besetzt mit interessierten Bürgern, die sich ehrenamtlich für Flüchtlinge in der Harkortstadt engagieren. „Es freut mich, dass so viele Menschen hier sind, die helfen und uns unterstützen wollen. Das ist nicht selbstverständlich und zeigt, dass wir in Wetter füreinander eintreten. Für diesen großen Einsatz möchte ich mich bei Ihnen allen bedanken“, begrüßte Bürgermeister Frank Hasenberg die rund 70 anwesenden Bürgerinnen und Bürger. „Das zeigt das soziale und menschliche Gesicht unserer Stadt.“ Hasenberg bedankte sich auch bei den engagierten Mitarbeitern der Verwaltung, „die derzeit weit mehr als 100 Prozent geben.“ Die Stadt Wetter hatte am Dienstag zum dritten Mal gemeinsam mit dem Netzwerk „Soziale Kooperation“ (SoKo) Vertreter von Vereinen, Verbänden und Kirchengemeinden sowie interessierte Bürger eingeladen, die sich ehrenamtlich für Flüchtlinge einsetzen.
Vertreter der Verwaltung sprachen am Dienstag über den aktuellen Stand der Flüchtlingssituation und die Arbeit der verschiedenen ehrenamtlichen Projekte. Derzeit sind in Wetter rund 250 Flüchtlinge, davon rund 80 Kinder und Jugendliche, in drei Gemeinschaftsunterkünften untergebracht. Dazu kommt eine neu eingerichtete Unterkunft in der ehemaligen Dorfschule in Wengern. Zur weiteren Sicherstellung der Versorgung wurde privater Wohnraum angemietet.
Ehrenamtliche engagieren sich derzeit bereits in verschiedenen Projekten: So soll das Café Miteinander, das Mitte August erstmals unter großer Resonanz stattfand, nun regelmäßig alle vier Wochen im Jugendzentrum Kicka am Schmandbruch Flüchtlinge und Bürger miteinander in Kontakt und ins Gespräch bringen. Das nächste Café findet am kommenden Freitag, 18. September, ab 15 Uhr statt.
Das Projekt „Kochen verbindet“ schafft ebenfalls Kontakt auf kulinarischer Ebene: Hier kochen Flüchtlinge und Menschen aus Wetter miteinander und lernen sich so besser kennen. In einem Patenschaftsprojekt begleiten Bürger Flüchtlinge als neue Mitbürger in der Stadt. So haben sich etwa bereits Bürger gefunden, die mit Familien und Einzelpersonen Deutsch lernen. Die Stadt bietet interessierten Paten ab dem 13. Oktober eine Schulung an, mit der sie den Paten Basiswissen und Rüstzeug für den Umgang mit den Flüchtlingen an die Hand geben will. Durchgeführt wird diese Schulung von Experten der „Medizinischen Flüchtlingshilfe“ aus Bochum. Angedacht ist auch ein Deutsch-Kurs für Erwachsene in Zusammenarbeit mit der VHS. In Volmarstein startet nach den Herbstferien eine integrative Mutter-Kind-Gruppe.
Es sind bereits viele Sach- und Geldspenden für die Flüchtlinge eingegangen. Eine zentrale Sammelaktion für Hauswaren findet statt am Samstag, 26. September, von 11 bis 13 Uhr, der Ort wird noch bekannt gegeben. Wer Geld für die Flüchtlingshilfe spenden möchte, kann dies tun auf dem Spendenkonto bei der Stadtkasse Wetter (Ruhr) (Verwendungszweck: 05.03.04.414802 / IBAN DE10 4525 1480 0000 0000 75 / BIC WELADED1WET).
Wer sich ehrenamtlich für Flüchtlinge in Wetter engagieren möchte, kann sich melden bei Sören Noll unter Tel.: 840345 oder per Mail: soeren.noll@stadt-wetter.de.

Dank an die Wahlhelfer

Logo201506Wetter (Ruhr). Die Wahl am Sonntag ist gelaufen, Olaf Schade wurde von den Wählerinnen und Wählern zum neuen Landrat gewählt. In den 17 Stimmwahl- und vier Briefwahlbezirken in Wetter lief die Wahl am Sonntag reibungslos ab. „Dafür möchte ich unseren 130 Wahlhelfern einen großen Dank aussprechen“, so Bürgermeister Frank Hasenberg. „Dieser Einsatz ist nicht selbstverständlich.“ Hasenberg zeigte sich zudem erfreut darüber, dass unter den Wahlhelfern bei der Landratswahl erfreulich viele Jung- und Erstwähler waren.

Wetter (Ruhr): Azubis besuchten Bodo

Wetter(Ruhr). Das diesjährige Treffen der Auszubildenden der Stadt Wetter und des Stadtbetriebes führte die Azubis zum Verein „bodo e.V.“ in Dortmund.

Foto Quelle: Stadt Wetter
Foto Quelle: Stadt Wetter

Bodo versucht wohnungslose Menschen, beziehungsweise Menschen, die sich in schwierigen Lebenslagen befinden, zu reintegrieren. Im Vordergrund der Vereinsarbeit steht dabei das von Journalisten verfasste Straßenmagazin, welches von den obdachlosen Menschen verkauft wird. Durch den Verkauf erhalten sie ein kleines Einkommen und werden zudem durch das Zugehörigkeitsgefühl bestärkt.

Klimawissen und Kinderspaß beim Umweltmarkt

Foto Quelle: Stadt Wetter
Foto Quelle: Stadt Wetter

Wetter (Ruhr). Über 50 Stände und Aussteller machten den vom Stadtbetrieb, der Stadt Wetter und der Lokalen Agenda gemeinsam organisierten Umweltmarkt und Weltkindertag am Samstag zu einem Fest für die ganze Familie. Wie schädlich ist Plastik für die Umwelt? Was zeichnet einen klimaeffizienten Kühlschrank aus? Antworten auf diese und viele weitere Fragen rund um das Klima gab es auf dem Gelände des Stadtbetriebes an der Wasserstraße. An den Ständen konnten sich die zahlreichen Besucher über die Themen Energie- und Heizungstechnik, Wohnen und Naturschutz, den ÖPNV sowie über leckeres und gesundes Essen informieren. Wie gefährlich Plastikmüll für die Umwelt ist, zeigte u.a. der Infostand des Nabu, der das Problem des Plastikmülls auf den Weltmeeren thematisierte. Wie man seine eigene Ökobilanz aufbessern kann, machte der Infostand der Stadt Wetter deutlich: Hier gab es für drei Plastiktüten einen Jute-Einkaufsbeutel, der zudem noch ein Fair Trade-Siegel trägt. Aus den abgegebenen Plastiktüten wird die Künstlerin Kerstin Landwehr übrigens ein Kunstwerk formen. Die Lokale Agenda stellte ihre neuen Projekte „Haltestellenbeleuchtung“ und „Ökologischer Rucksack“ vor. Zudem konnten sich die Besucher bei den Vertretern der Agenda darüber informieren, wieviel Rohstoffe allein für die Herstellung eines einzigen Handys benötigt werden. Der Stadtbetrieb bot am Samstag eine Abfallberatung an, informierte über Bäume, Gärten und den städtischen Friedhof „Park der Ruhe“. Die Fahrzeuge des Stadtbetriebes faszinierten vor allem die jungen Besucher. Insbesondere die Kehrmaschine hatte es den Kindern angetan, die gerne in die Fahrerkabine kletterten und dort hinter dem Lenkrad Platz nahmen. Auch sportlich konnte man etwas für das Klima tun, etwa mit dem Durchsägen eines Holzstammes oder dem „Ökotrainer“ der Klimabotschafter. Spielerisch ging es beim „Coin-Contest“, einem Münz-Weitwurf-Wettbewerb der Sparkasse zu. Hungrige Mägen und durstige Kehlen wurden am Samstag mit Leckereien aus der Pfanne, Kaffee und Kuchen, Bio-Produkten aus der Region und Getränken bestens versorgt.

Herzlicher Empfang für polnische Gastschüler

Foto Quelle: Stadt Wetter
Foto Quelle: Stadt Wetter

Wetter ( Ruhr). In der letzten Augustwoche besuchten 13 Schülerinnen und Schüler aus Warschau das Geschwister-Scholl-Gymnasium. Direkt am Montag stand ein Besuch im Rathaus an. Bürgermeister Frank Hasenberg hieß die Gäste in Wetter (Ruhr) herzlich willkommen und lud sie auf eine Stadtrundfahrt ein. Sie lernten den deutschen Schulalltag kennen, an den Nachmittagen war dann Zeit für Ausflüge gemeinsam mit den Gastfamilien. Der Förderverein lud sie auf ein Essen in der Mensa ein, eine Städtetour nach Köln stand ebenfalls auf dem Programm. Die Betreuung auf deutscher Seite erfolgte von den Pädagogen Katharina Hoff und Rolf Wissenbach. Ende September gibt es ein Wiedersehen, auf das sich schon alle freuen. Dann reisen nämlich die Schülerinnen und Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums nach Warschau.

Azubis starten ihre Ausbildung bei der Stadt Wetter

Foto Quelle: Stadt Wetter
Foto Quelle: Stadt Wetter

Wetter (Ruhr). „Herzlich willkommen und schön, dass Sie da sind. Ich hoffe, Sie fühlen sich bei uns schnell heimisch.“ Mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Frank Hasenberg Sarah Jung, Annika Brückner und Fadoua Koubiatadt, die drei neuen Auszubildenden der Stadtverwaltung Wetter (Ruhr). Annika Brückner absolviert eine dreijährige Ausbildung zur Beamtin im gehobenen nichttechnischen Dienst (Bachelor of Laws), Sarah Jung und Fadoua Koubia eine dreijährige Ausbildung zu Verwaltungsfachangestellten.
„Ausbildung wird bei der Stadt Wetter groß geschrieben. Damit sichern wir nachhaltig das Fachwissen und die Sachkompetenz in der städtischen Verwaltung“, erklärte Bürgermeister Hasenberg. Bildung und Ausbildung sind die Zukunftsressourcen einer Gemeinschaft, „auf die wir auch in Wetter einen besonderen Wert legen und wo wir auch als Stadt in der Verantwortung stehen, unseren Teil dazu beizutragen“, so Hasenberg weiter. Mit der Möglichkeit einer Teilzeitausbildung setzt die Verwaltung zudem ein Zeichen für die familienfreundliche Stadt und eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
Mehr über die attraktiven Ausbildungsmöglichkeiten bei der Stadt Wetter (Ruhr) gibt es bei der Ausbildungsleiterin Anna Münnix unter Tel. 840151.

Wetter (Ruhr): Brandmeldealarm, Verkehrsunfall und Menschenrettung

Foto Quelle: FW-EN
Foto Quelle: FW-EN

Wetter (Ruhr). Rauchmelder der automatischen Brandmeldeanlage eines Industriebetriebes im Altenhofer Weg riefen am späten Dienstagabend
die Feuerwehr Wetter (Ruhr) zum Einsatz. Die Erkundung vor Ort ergab, dass ein Melder in einem Versorgungsschacht im Keller den Alarm
ausgelöst hatte. Der vorgehende Atemschutztrupp hatte auch bald den
Grund für die Melderauslösung  gefunden: Aus einem defekten Heizungsrohr trat Wasserdampf aus. Die Feuerwehr rief einen
Firmenverantwortlichen zur Einsatzstelle der sich dann um die weitere
Behebung des Schadens kümmerte. Die Einsatzkräfte aus Grundschöttel
und Volmarstein konnten nach gut einer Stunde wieder in ihre
Gerätehäuser einrücken.
Um 09:48 Uhr mussten die Feuerwehr und der Rettungsdienst dann zur
Oberwengener Straße ausrücken. An einer Firmenausfahrt waren ein PKW
und ein Linienbus kollidiert. Bei diesem Unfall wurden insgesamt 3
Personen verletzt. Sie wurden vor Ort durch Rettungsdienst und
Notarzt versorgt und dann in ein Krankenhaus transportiert. Zwei
weitere Fahrgäste und der Busfahrer kamen glücklicherweise nicht zu
Schaden. Die Löscheinheit Wengern sicherte an der Einsatzstelle den
Brandschutz und klemmte die Batterie beim Unfallfahrzeug ab.
Zusätzlich wurden ausgelaufene Betriebsstoffe abgestreut. Nach 45
Minuten war der Einsatz für die neun Feuerwehrkräfte beendet.

Kurz vor 14:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wetter erneut zum Einsatz
gerufen. In der Straße Im Hensberg befand sich eine vermutlich
verwirrte Person auf dem Dach eines Wohnhauses und wollte von dort
herunterspringen. Einem Feuerwehrmann gelang es nach einem Gespräch
aber dann doch, die Person unverletzt über eine Leiter zu retten.
Nach Untersuchung durch den Rettungsdienst wurde sie in ein
Krankenhaus transportiert. Vor Ort waren neben den Löschgruppen
Grundschöttel und Volmarstein auch ein Notfallseelsorger und die
Schutzpolizei. Dieser Einsatz war nach gut einer Stunde beendet und
alle ehrenamtlichen Kräfte konnten zu ihren Standorten zurückkehren.

Wetter: Theaterfahrten nach Dortmund mit Stadtmarketing

cropped-logo201506.pngWetter (Ruhr). Es sind noch Plätze zu vergeben für die Theaterfahrten des Stadtmarketing für Wetter e.V..
Die Teilnehmer erwarten absolut sehens- und hörenswerte Vorstellungen im Opernhaus sowie im Konzerthaus Dortmund. Die Hin- und Rückfahrten zu den Veranstaltungsorten im komfortablen Bus sind inklusive und werden zu einem günstigen Preis angeboten. Heiner Rechmann vom Stadtmarketing für Wetter e.V. hat wieder ein ansprechendes und vielseitiges Programm zusammengestellt, so dass für jeden Geschmack etwas dabei ist.
Das Abonnement beinhaltet 6 Vorstellungen. In dieser Saison erleben wir gleich zwei bezaubernde Ballettaufführungen, zuerst den „Nussknacker“ kreiert von Benjamin Millepied (Filmstar und Pariser Ballettdirektor) und als nächstes den „Faust-Stoff“ unter der Leitung von Ballettdirektor Xing Peng Wang. Das Musical „Kiss me Kate“ und die Oper „La Traviata“ sind ebenfalls im ABO enthalten. Mit dem Märchenspiel „Hänsel und Gretel“ und Kammersänger und Publikumsliebling Hannes Brock als Hexe in diesem Stück, wird beste Stimmung und Stimme vermittelt. Außerdem steht für die Saison 2015/16 ein Besuch des Dortmunder Konzerthauses auf dem Spielplan. Hier werden wir als wahren Ohrenschmaus das „2. Konzert Wiener Klassik“ mit Beethovens Tripelkonzert und der Zauberflöten-Ouvertüre erleben.
Weitere Infos und Anmeldungen beim Stadtmarketing für Wetter e.V. unter den Rufnummern 02335 802092 und 840188.
Anmeldeschluss verlängert bis Freitag, 4. September

Wetter: Hits für KidZ“ im Jugendzentrum

cropped-logo201506.pngWetter (Ruhr). Am Freitag, 28. August 2015, verwandelt sich das Jugendzentrum an der Kaiserstraße wieder in eine Disko für Kinder und Teenies im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Auf die jungen Besucherinnen und Besucher warten neben der Musik Spiel, Spaß und Überraschungen. Los geht’s um 16 Uhr, die Disko endet um 19 Uhr.

Busverkehr während der Veranstaltung „Wetter karibisch“

cropped-logo201506.pngWetter (Ruhr). Während der Veranstaltung „Wetter karibisch“ wird die Alte Bahnhofstraße am Bahnhof Wetter (Ruhr) vom Donnerstag, 03.09.2015, ab Betriebsbeginn, bis Sonntag, 06.09.2015, 24.00 Uhr, gesperrt. Für den Busverkehr ergeben sich folgende Änderungen:

Ersatzhaltestellen:

Linie SB 38: Ersatzhaltestelle Wasserstraße statt Wetter Bahnhof.

Linie 553 und 555: Haltestellen Ruhrstraße statt Wetter Bahnhof.

Linie 591: Ersatzhaltestelle Wasserstraße statt Wetter Bahnhof.

Linien 593 und 595 halten auf dem Weg von der Gartenstraße zur Wasserstraße auch am RuhrtalCenter.

Der Bürgerbus hält an der Haltestelle am RuhrtalCenter.

Wetter: Info zum Haus- und Hofflächenprogramm

cropped-logo201506.pngWetter (Ruhr). Die Stadt Wetter (Ruhr) bietet den Eigentümern von Immobilien im „Umbaugebiet“ in der unteren Kaiserstraße, der König- und Bahnhofstraße mit einem Haus- und Hofflächenprogramm die Möglichkeit, ihre Fassaden und somit das Stadtbild gestalterisch aufzuwerten – ein weiterer Baustein für eine lebendigere untere Kaiserstraße. Dieses, von Bund und Land mit Fördermitteln unterstützte, Programm startet Ende August. Mit diesem Programm können private Immobilieneigentümer Zuschüsse zur Erneuerung Ihrer Hausfassaden oder der Aufwertung Ihrer Hofflächen erhalten. Im Rahmen des Haus- und Hofflächenprogramms bietet die Stadt Wetter (Ruhr) Eigentümern darüber hinaus eine kostenlose Erstberatung durch die Quartiersarchitektin Andrea Moises an. Frau Moises berät Eigentümer kostenlos zu möglichen Erneuerungsbedarfen an den Immobilien beraten und beantwortet Fragen rund um energetische Sanierung, barrierefreien Umbau und öffentliche Fördermittel.
Die Stadt Wetter (Ruhr) und das Citymanagement laden interessierte Eigentümer zu einer Informationsveranstaltung zum Haus- und Hofflächenprogramm am 27. August um 19 Uhr im Veranstaltungszentrum der Sparkasse (Eingang Bahnhofstraße) ein. Neben den oben beschriebenen Angeboten können sich Interessierte auch über die Ergebnisse der Eigentümerbefragung aus dem Jahr 2014 informieren.

Bürger in Wetter engagieren sich für Flüchtlinge

cropped-logo201506.pngWetter (Ruhr). Die Wetteraner zeigen ein großes Herz für die Flüchtlinge, die derzeit in Wetter (Ruhr) vorübergehend eine neue Heimat gefunden haben. Das „Café Miteinander“ im Kicka Schmandbruch, Bürger, die als Paten Flüchtlinge in der Stadt begleiten und jede Menge Sachspenden: Dieses Engagement macht einmal mehr klar, dass Wetter eine Stadt des Miteinanders ist. „Mit ihren Ideen und ihrem großen ehrenamtlichen Engagement leisten die Menschen in Wetter einen großartigen Beitrag dafür, dass sich die notleidenden Menschen hier bei uns in Wetter ernst genommen und angenommen fühlen“, so Bürgermeister Frank Hasenberg. „Menschlichkeit äußert sich in konkreten Taten. Für diese konkrete Hilfe und Unterstützung von Mitmenschen in Not möchte ich unseren Bürgerinnen und Bürgern ganz herzlich danken!“
Insgesamt ist in der Stadt Wetter die Anzahl der Flüchtlinge seit Jahren stetig angestiegen. Gegenüber 2012 mit 63 Personen geht es in Wetter derzeit um die Unterstützung von 187 Menschen. Den bundesweit starken Anstieg der Flüchtlingszahlen konnte die Bezirksregierung inzwischen nur bewältigen, indem sie kreisangehörige Kommunen im Wege der Amtshilfe verpflichtete, zusätzlich provisorische Erstaufnahmeeinrichtungen in Form von Notunterkünften zu schaffen. Bisher ist der Stadt Wetter diese Aufgabe nicht zugewiesen worden. Die Versorgung und Unterbringung der ausländischen Flüchtlinge ist Angelegenheit der Stadt, sämtliche Ausgaben hierfür werden aus dem städtischen Haushalt bestritten. Mit den stark gestiegenen Flüchtlingszahlen sind auch die Kosten gegenüber früheren Jahren entsprechend stark angestiegen (2011: 242.000 / 2014: 630.000 / 2015 (hochgerechnet) 1 Million 200.000 Euro). Die Landeserstattung in 2015 beträgt 542.000 Euro.
Ein wichtiger Baustein für einen gelungenen Start in ein neues Leben ist für die Flüchtlinge eine gute Unterkunft. Die Stadt Wetter unterhält drei Gemeinschaftsunterkünfte zur Unterbringung der Flüchtlinge, nachdem die Unterkunft „Haus Hove“ zum 1. Juli aufgegeben werden musste. Inzwischen sind alle drei Gemeinschaftsunterkünfte voll belegt, so dass es seit Juli erforderlich war, zur weiteren Sicherstellung der Versorgung privaten Wohnraum anzumieten. Die damit verbundene notwendige Ausstattung der Wohneinheiten bindet Zeit und Personal und ist mit weiteren Kosten verbunden.
Die Betreuung der Flüchtlinge in den Unterkünften und privaten Wohnungen wird von Mitarbeitern des städtischen Fachdienstes Soziales übernommen. „Hier wurde sehr gute Arbeit geleistet, auch wenn die Kollegen aus dem Fachdienst mit ihrem Arbeitseinsatz am Limit sind. Für diesen großen Einsatz haben sie, gemeinsam mit den Kollegen aus dem Fachdienst Gebäude- und Immobilienmanagement, ein ganz dickes Lob verdient“, so Bürgermeister Hasenberg.
Neben der Betreuung in den Unterkünften ist es sehr wichtig, den Menschen weitere Unterstützung anzubieten und dort zu helfen, wo es nötig ist. Das reicht etwa von der Hilfe bei Behördengängen, Geld- und Sachleistungen über psychosoziale Betreuung bis zur Integration in das Stadtleben – etwa durch die Aktion „Kochen verbindet“ oder Teilnahme an Aktivitäten in den zahlreichen Vereinen. Das Ziel heißt: Menschen, die auf der Flucht vor Kriegen, Terror und menschenunwürdigen Lebensbedingungen sind, so zu unterstützen, dass sie sich ein neues Leben in ihrer vorübergehenden neuen Heimat aufbauen können – an einem neuen Ort, aber mitten im Leben.
Hier kommen die Bürgerinnen und Bürger ins Spiel: An bisher zwei Abenden hatte die Stadt Wetter mit dem Netzwerk „Soziale Kooperation“ (SoKo) Vertreter von Vereinen, Verbänden und Kirchengemeinden sowie interessierte Bürger eingeladen, die sich ehrenamtlich für Flüchtlinge in der Harkortstadt engagieren wollten. Die Hilfsbereitschaft war überwältigend.
Konkrete Ergebnisse waren das „Café Miteinander“, das am 14. August erstmals im Kicka am Schmandbruch stattfand und ein regelmäßiger Treffpunkt für Gespräche zwischen Flüchtlingen und Bürgern in Wetter werden soll. Hier kann man sich bei Kaffee und Kuchen näher kennen lernen, gemeinsam spielen und Kontakte knüpfen. „Dabei heißt Miteinander nicht nur, sich auf Augenhöhe zu begegnen, sondern auch, dass wir alle etwas gewinnen können, wenn wir uns mit den Menschen auseinander setzen und von ihren Erfahrungen lernen“, so Bürgermeister Hasenberg. Mit einem Patenschaftsprojekt werden Bürger Flüchtlinge als neue Mitbürger in der Stadt begleiten. Gedacht ist in diesem Zusammenhang auch an den Aufbau eines Netzwerkes von Experten. So kann je nach Bedarf schnell auf Wünsche der Flüchtlinge eingegangen werden. Für Sachspenden aus der Bürgerschaft (etwa Geschirr, Elektrogeräte, Bettwäsche) wurde ein zentraler Lagerraum eingerichtet, in dem diese Sachspenden abgegeben werden können.

Die beschriebenen Projekte werden von einzelnen Fachgruppen aus engagierten Bürgern begleitet und weiter entwickelt, ein nächster größerer Abend zum „Engagement Flüchtlingshilfe“ findet wieder am 15.September statt. Wer an diesem Treffen teilnehmen möchte oder sich anderweitig ehrenamtlich für Flüchtlinge in Wetter engagieren möchte (etwa durch Sachspenden), kann sich melden bei Sören Noll unter Tel.: 840345 oder per Mail: soeren.noll@stadt-wetter.de

Ausgelassene Stimmung auf Wetters großer Familienparty

Fotzo Quelle: Stadt Wetter (Ruhr)
Fotzo Quelle: Stadt Wetter (Ruhr)

Wetter (Ruhr). Für zwei Tage stand Wetter ganz im Zeichen des Seefests. An seinem 20. Geburtstag hatte das beliebte Familienfest wieder viel zu bieten. Los ging es bereits am Samstagnachmittag. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher strömten zum See, um Kultur zu sehen und zu hören, kulinarische Köstlichkeiten zu essen, an den Ständen entlang zu bummeln und sicherlich nicht zuletzt auch um Freunde zu treffen. Das ist es, was das Seefest ausmacht: Familiäre Atmosphäre gemischt mit einem Unterhaltungsprogramm, welches sich sehen lassen kann.
Insgesamt tummelten sich 68 Stände rund um das Veranstaltungsgelände. Vereine und Gewerbetreibende sorgten gleichermaßen dafür, dass es Jung und Alt an nichts fehlte. Besonders die Kinder hatten die Qual der Wahl: Ob Hüpfen, Kickern oder Handwerken: Langeweile hatte bei dem vielfältigen Angebot keine Chance. Langeweile gab es auch nicht beim Bühnenprogramm. Im Gegenteil: Der von der Agentur 58//EVENT professionell durchgeführte Spielplan war während beider Nachmittage gespickt mit Darbietungen von Wetteraner Vereinen und Musikschulen und lockte im Abendbereich mit bekannten Bands aus der Region zahlreiche Fans von Nah und Fern an den See. Vor Kultur- und Seebühne war es schwer, die Beine auf dem Boden zu halten. Schwer für die einen, weil sie zu der mitreißenden Musik nur noch tanzen konnten; schwer für die anderen, weil es richtig voll war. Kein Wunder, fiel sogar der Name der Stadt Würzburg, als die Undercover Crew zu später Stunde abfragte, von woher die Leute überall angereist waren.
Den krönenden Abschluss des ersten Veranstaltungstages bildete das 15-minütige Feuerwerk über dem Harkortsee. Bis hoch zur „Entenwiese“ drängelten sich die Besucherinnen und Besucher, um einen Blick auf das Licht-Spektakel erhaschen zu können. Pünktlich um 23 Uhr war es dann soweit: Zu klassischer Musik leuchtete der Himmel über dem See in den buntesten Farben.
Ein Gesprächsthema konnte man überall vernehmen: das Wetter in Wetter. Während am Samstag entgegen der Vorhersage der Himmel trocken blieb, gab es am Sonntag Dauerregen. Doch selbst dieses Wetter konnte weder Standbetreiber noch Besucher abschrecken oder gar die gute Laune nehmen. Getanzt wurde trotzdem. Manch Radfahrern kam die direkte Umleitung des RuhrtalRadweges über das Veranstaltungsgelände gerade recht. Sie nutzen das Fest zum Unterstellen und freuten sich über den Stopp bei Würstchen und kalten Getränken.
Die Stadt zeigte sich äußerst zufrieden mit der Veranstaltung. „Das war eine runde Sache“, waren sich Melanie Auras und Peter Uphoff von der städtischen Wirtschaftsförderung einig. „Wir haben von vielen die Rückmeldung bekommen, dass sie nächstes Jahr wiederkommen möchten, was uns natürlich sehr freut“, ergänzt Rainer Zimmermann, ebenfalls von der Wirtschaftsförderung. Auch Bürgermeister Frank Hasenberg äußert sich zufrieden mit dem Fest und dankt ausdrücklich allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit. „Das Seefest zeigt uns jedes Jahr aufs Neue, was wir hier Tolles in Wetter auf die Beine stellen können. Auch wenn es in diesem Jahr wegen des Regens sicherlich nicht einfach war: Ich freue mich, dass trotzdem so viele da waren und gemeinsam gefeiert haben“, so Hasenberg. Der Termin für das nächste Seefest steht übrigens schon fest: Am 2. und 3. Juli 2016 geht Wetters beliebtes und größtes Familienfest in die 21. Runde.

Störungen in der Telefonanlage

cropped-logo201506.pngWetter (Ruhr). Seit einigen Tagen kommt es bei Stadtverwaltung und Stadtbetrieb aufgrund von Netzproblemen zu Störungen in der Telefonanlage. Das führt dazu, dass Stadt und Stadtbetrieb zeitweise nicht mehr von außerhalb telefonisch zu erreichen sind. Stadt Wetter und Stadtbetrieb bedauern die Unannehmlichkeiten für die Bürgerinnen und Bürger und hoffen, dass diese Störungen schnellstmöglich behoben werden.

 

Steiger, Stollen und Salinos – Lesung mit Musik

cropped-logo201506.pngWetter (Ruhr). Nach den entsetzlichen Kriegswirren war die Heimat wiedergefunden oder gefunden, man richtete sich ein in kleinen Wohnungen, meist mit Schrebergärten, die heilige Familie zusammen, die Frau zuhause am Herd. Die Schlote qualmten, Arbeit gab es genügend, es ging voran … Natürlich mit Witz!!!
Cornelia Brommer liest, singt und spielt Gitarre.
Sie lässt mit ihrer Stimme Vokalisen und Lieder entstehen, die den Besucher in die Zeit des Wiederaufbaus und des Wirtschaftswachstums zurückversetzten.
Während des Programms werden Erinnerungen im Publikum wach, die meist direkt nach den Wort- oder Liedbeiträgen aus den Köpfen heraus wollen und zu munteren Gesprächen führen.

Fr 4. Sept. 18.00 h  –  Bücherei Wetter  –  Bahnhofstraße 19 – Tel: 02335 840-284

Bürgerbus fährt zum Seefest

cropped-logo201506.pngWetter (Ruhr). Der Bürgerbus aus Alt-Wetter führt auch in diesem Jahr Sonderfahrten zum Seefest durch. Am Samstag fährt der Bürgerbus zwischen 13:30 und 23:30 im Stundentakt von der Haltestelle „Harkortsee“ (Wilhelmstraße/Gustav-Vorsteher-Str) ab. Aufgrund der Sperrung der Kaiserstr, muss der Bürgerbus während des Seefestes die Ersatzhaltestellen Bahnhof anfahren.

Jeweils 10 Minuten später lädt der Bürgerbus die Fahrgäste vom Bahnhof am Festplatz ab und nimmt neue Fahrgäste auf zum Rundkurs Kath. Schule, Harkort Straße, Ardeystraße, Harkortberg. Memelstraße, Bergstraße, Königstraße Wilhelmstraße bis zur Haltestelle Harkortsee.

„Am Sonntag werden wir, wie auch in den Vorjahren, ab 11:00 einsetzen und bis um 14:00 im Stundentakt fahren“ so der Vorsitzende Gerd Michaelis. „Ab 14:00 gilt der normale Fahrplan, mit Abstecher Festplatz (ebenfalls im Stundentakt). Um 17:30 wird dann die letzte Fahrt eingeläutet“ so Herr Michaelis weiter.

Die Bürgerbusvereine Alt-Wetter und Wengern sind, wie jedes Jahr, mit einem Informationsstand vertreten und eine wird eine Tombola durchführen. Dank vieler Sponsoren werden viele wertvolle Preise verlost. Auserdem warten an beiden Tagen je 199,99 € in bar auf die glücklichen Gewinner.

Wir wünschen unseren Fahrgästen und allen Besucher des Seefestes zwei vergnügliche Tage auf dem Seefest – lassen Sie Ihr Auto zu Hause und benutzen Sie den öffentlichen Personen-Nahverkehr, vor allem den Bürgerbus.

Landratswahl: Informationen zur Briefwahl

Logo201506Wetter (Ruhr). Am 13. September ist Landratswahl. In NRW finden zeitgleich die Kommunalwahlen statt. Wer am 13. September keine Zeit hat, sein Kreuzchen in einem der Wahllokale zu machen und gerne vorab wählen möchte, kann seine Stimme per Briefwahl abgeben. Das Briefwahlbüro im Rathaus, Kaiserstraße 170, ist ab Dienstag, 25. August, geöffnet Die Wahlbenachrichtigungskarten werden derzeit verteilt. Alle Bürgerinnen und Bürger können dann vom 25. August bis zum 11. September im Sitzungssaal des Rathauses direkt wählen oder Briefwahl beantragen. Briefwahlanträge können mit der Wahlbenachrichtigungskarte oder per Mail an wahlamt@stadt-wetter.de gestellt werden.
Öffnungszeiten: Das Briefwahlbüro öffnet von Dienstag, 25. August, bis Freitag, den 11. September. Im Fall der Stichwahl verlängert sich die Öffnungszeit auf den Zeitraum von Dienstag, 15. September, bis Freitag, den 25. September. montags und dienstags von 8 bis 16 Uhr, mittwochs von 8 bis 15 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr geöffnet. Am letzten Freitag vor der Wahl hat das Briefwahlbüro bis 18 Uhr geöffnet.
Wer kann per Briefwahl wählen? Jeder Wahlberechtigte, der in ein Wählerverzeichnis eingetragen ist, kann sein Wahlrecht durch Briefwahl ausüben, wenn er einen Antrag auf Erteilung eines Wahlscheins stellt. Wie wird der Antrag auf Briefwahl gestellt?  Am besten online über den Web-Wahlschein unter http://www.stadt-wetter.de und dort im Bereich Wahlen / Briefwahl. Die Erteilung eines Wahlscheines kann auch schriftlich bei der Stadt Wetter (Ruhr), Wahlamt, Kaiserstraße 170, 58300 Wetter (Ruhr), wahlamt@stadt-wetter.de, Fax: 02335 840-102, beantragt werden. Die Schriftform gilt auch durch  Telefax oder E-Mail als gewahrt. Eine telefonische Antragstellung ist unzulässig. Ein behinderter Wahlberechtigter kann sich bei der Antragstellung der Hilfe einer anderen Person bedienen. Der Antragsteller muss Familiennamen, Vornamen, Geburtsdatum und seine Wohnanschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort) angeben. Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Wann und wo wird der Antrag auf Briefwahl gestellt? Schriftliche Briefwahlanträge können ab dem 14. August gestellt werden. Der Web-Wahlschein kann vom 14. August um 8 Uhr bis zum 10. September um 12 Uhr unter http://www.stadt-wetter.de und dort im Bereich Wahlen / Briefwahl beantragt werden. Wahlberechtigte, die per Briefwahl wählen wollen, sollten den Antrag auf Wahlschein und Briefwahlunterlagen so frühzeitig wie möglich bei der Gemeinde ihres Hauptwohnortes stellen. Sie müssen hierzu nicht den Erhalt der Wahlbenachrichtigung abwarten.
Briefwahlunterlagen können bis zum Freitag vor der Wahl bis 18 Uhr beantragt werden. In bestimmten Ausnahmefällen können Wahlschein und Briefwahlunterlagen auch noch bis zum Wahltag bis 15 Uhr beantragt werden, insbesondere, wenn bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung der Wahlraum nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten aufgesucht werden kann.
Wann kann man mit dem Eingang der Briefwahlunterlagen rechnen? Die Briefwahlunterlagen werden frühestens am 26. August zur Post gegeben. Zwischen dem Eingang des Antrages auf Briefwahl und dem Versand liegen in der Regel maximal zwei Werktage. Wann müssen Wahlbriefe abgesandt werden? Der Wahlbrief muss unbedingt rechtzeitig mit der Post abgesandt oder direkt bei der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Stelle abgegeben werden. Er muss bei der zuständigen Stelle spätestens am Wahlsonntag bis 18 Uhr vorliegen, da um 18 Uhr die Wahl endet und mit der Auszählung der Stimmen begonnen wird. Später eingegangene Wahlbriefe können bei der Stimmenauszählung nicht mehr berücksichtigt werden.
Bei Übersendung per Post sollte der Wahlbrief in Deutschland spätestens am dritten Werktag vor der Wahl abgesandt werden, um den rechtzeitigen Eingang sicherzustellen. Briefwähler können ihren Wahlbrief auch direkt bei der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Stelle abgeben oder abgeben lassen. In jedem Fall trägt der Wähler das Risiko, dass der Wahlbrief rechtzeitig eingeht. Die Briefwahl sollte sofort nach Erhalt der Briefwahlunterlagen durchgeführt und der Wahlbrief sofort danach an die auf dem Umschlag abgedruckte Anschrift abgesandt oder dort abgegeben werden.
Holt der Wahlberechtigte persönlich die Briefwahlunterlagen ab, so kann er seine Stimme auch an Ort und Stelle in der Gemeindebehörde abgeben. Wer zahlt das Porto? Der Wahlbrief muss bei Übersendung per Post innerhalb der Bundesrepublik Deutschland nicht frankiert werden. Im Ausland muss der Wahlbrief ausreichend frankiert werden. Die Kosten hierfür trägt der Briefwähler.

Auch am Sonntag zwei Einsätze für die Feuerwehr Wetter

Logo201506Wetter (Ruhr)  – Auch am Sonntag blieben die Funkmelder der
Freiwilligen Feuerwehr Wetter (Ruhr) nicht ruhig. Das erste Mal
riefen sie den Löschzug Alt-Wetter um 10:39 Uhr zum Einsatz. Anwohner
hatten der Feuerwehrleitstelle eine ca. ein Meter lange Schlange in
der Burgstraße gemeldet. Als die Einsatzkräfte dort ankamen, war von
dem Tier aber bereits nichts mehr zu sehen. Laut Beschreibung
handelte es sich wohl um eine ungefährliche, heimische Ringelnatter.
Der Einsatz konnte nach einer halben Stunde abgebrochen werden. Um
kurz vor 19:00 Uhr wurde dann die Löschgruppe Grundschöttel
alarmiert. Auf der Oberwengener Straße musste eine ca. Fünfzig Meter
lange, rutschige Ölspur abgestreut werden. Sie wurde durch einen PKW
mit einem Motorschaden verursacht. Mit Bindemittel wurde das
ausgelaufene Öl abgestreut und anschließend von einer Kehrmaschine
wieder aufgenommen. Zur Verkehrsabsicherung wurden Ölwarnschilder
aufgestellt. Nach Neunzig Minuten rückten die Einsatzkräfte wieder in
ihr Gerätehaus ein.

EN-Kreis: Wahlhelfer für Landratswahl gesucht

Logo201506Wetter(Ruhr). Am 13. September 2015 entscheiden die Bürgerinnen und Bürger darüber, wer der künftige Landrat des Ennepe-Ruhr-Kreises für die nächsten fünf Jahre wird. Wenn kein Kandidat mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen auf sich vereinigt, wird eine Stichwahl erforderlich. Diese findet dann zwei Wochen später am 27. September 2015 statt. Für die Durchführung dieser Wahl ist eine reibungslose Organisation in Wetter nötig. Es werden daher in den 17 Stimmbezirken – plus vier Briefwahlbezirke – insgesamt rund 150 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer benötigt.
Die organisatorischen Vorbereitungen für diese Wahlen sind bereits angelaufen. Da die Hauptorganisation in den Zeitraum der Ferien fällt, müssen zeitnah die entsprechenden Weichen gestellt werden. „Deshalb sind wir dringend auf die Mithilfe unserer Bürgerinnen und Bürger angewiesen und hoffen auf tatkräftige Unterstützung“ verlautete es aus dem Wahlamt.
Wer diesen Job am 13. September und/oder am 27. September 2015 gerne machen möchte, muss wahlberechtigt und mindestens 16 Jahre alt sein. Es gibt eine Aufwandsentschädigung von 30 Euro. Der Einsatz im Wahllokal beginnt um 7.30 Uhr, die Wahllokale öffnen um 8 Uhr und schließen um 18 Uhr. Danach werden die Stimmen sofort ausgezählt. In den Briefwahllokalen beginnt der Einsatz um 13.30 Uhr und endet ebenfalls nach der Stimmauszählung. Da in Wetter nur ein Stimmzettel für die Landratswahl ausgezählt werden muss, rechnet das Wahlamt mit einem kurzen Wahlabend. Interessierte Bürgerinnen und Bürger wenden sich bitte an das Bürgermeisterbüro, Marc-Alexander Ulrich, Tel. 02335 840-171, Email wahlamt@stadt-wetter.de.

Infoveranstaltung in Wetter (Ruhr): Haus- und Hofflächenprogramm

 Foto: Stadt Wetter (Ruhr)
Foto: Stadt Wetter (Ruhr)

Wetter (Ruhr). Die Stadt Wetter (Ruhr) bietet den Eigentümern von Immobilien im „Umbaugebiet“ in der unteren Kaiserstraße, der König- und Bahnhofstraße mit einem Haus- und Hofflächenprogramm die Möglichkeit, ihre Fassaden und somit das Stadtbild gestalterisch aufzuwerten – ein weiterer Baustein für eine lebendigere untere Kaiserstraße. Dieses, von Bund und Land mit Fördermitteln unterstützte, Programm startet Ende August. Die Stadt Wetter (Ruhr) und das Citymanagement laden interessierte Eigentümer zu einer Informationsveranstaltung am 27. August um 19 Uhr im Veranstaltungszentrum der Sparkasse (Eingang Bahnhofstraße) ein. Mit dem Haus- und Hofflächenprogramm können private Immobilieneigentümer Zuschüsse zur Erneuerung Ihrer Hausfassaden oder der Aufwertung Ihrer Hofflächen erhalten. Im Rahmen dieses Programms bietet die Stadt Wetter (Ruhr) Eigentümern darüber hinaus eine kostenlose Erstberatung durch die Quartiersarchitektin Andrea Moises an. Frau Moises berät Eigentümer kostenlos zu möglichen Erneuerungsbedarfen an den Immobilien und beantwortet Fragen rund um energetische Sanierung, barrierefreien Umbau und öffentliche Fördermittel.
Was kann gefördert werden? „Es geht darum, historische Details wieder sichtbar zu mache und spätere Verkleidungen wieder abzunehmen“, so Quartiersarchitektin Moises. „So passen etwa später hinzugefügte große Schaufenster nicht mehr zur Einteilung der Fassaden darüber.“ Um gefördert werden zu können, muss die Immobilie mindestens zehn Jahre alt sein und innerhalb des Stadtumbaugebietes (Untere Kaiserstraße, Königstraße und angrenzende Bereiche) liegen. Besonders im Blickpunkt des Förderprogrammes liegen in dem entsprechenden Gebiet Fachwerkimmobilien sowie Häuser aus der Gründerzeit sowie aus den 50er Jahren. Bis zu 40.000 Euro stehen in diesem Jahr an Fördergeldern zur Verfügung, im nächsten Jahr sollen noch einmal 100.000 Euro dazu kommen.
Hausbesitzer, die sich für eine Förderung interessieren, dürfen allerdings noch nicht mit der Verschönerung von Fassaden oder Hofflächen begonnen haben: „Erst muss der Antrag gestellt werden“, so Moises. Pro umgestalteten Quadratmeter werden 30 Euro gefördert, die Höchstfördersumme pro Haus liegt bei 5.000 Euro.
Die Stadt Wetter (Ruhr) und das Citymanagement laden interessierte Eigentümer zu einer Informationsveranstaltung zum Haus- und Hofflächenprogramm am 27. August um 19 Uhr im Veranstaltungszentrum der Sparkasse (Eingang Bahnhofstraße) ein. Neben den oben beschriebenen Angeboten können sich Interessierte auch über die Ergebnisse der Eigentümerbefragung aus dem Jahr 2014 informieren. Wer sich für das Haus- und Hofflächenprogramm interessiert, kann sich wenden an die Quartiersarchitektin Andrea Moises (Tel.: 0151 64532688) oder an Magnus Terbahl vom städtischen Fachdienst Stadtentwicklung unter Tel.: 840548 (Mail: magnus.terbahl@stadt-wetter.de

Stadtmarketing Wetter (Ruhr) lädt ein zur Stadtrundfahrt

cropped-logo201506.pngWetter (Ruhr). Am Sonntag, 9. August lädt der Stadtmarketing für Wetter e. V. zu seiner fünften Stadtrundfahrt in diesem Jahr, inklusive Mittagsimbiss, ein. Auch diese Fahrt durch Wetteraner Stadtgebiet verspricht wieder anders als die vorherigen zu werden, denn durch die individuelle Gestaltung der Stadtführer, bleibt „Jede Tour anders“. Viel Informatives und Geschichtliches über unsere schöne Harkortstadt und ihre bedeutenden Bürger wird den Teilnehmern vermittelt. Aber auch so manches Dönneken wird sicherlich zur Unterhaltung und Schmunzeln beitragen. Im komfortablen Bus geht die Fahrt vorbei an Sehenswürdigkeiten und der wunderschönen Landschaft unserer Stadt. Feste Bestandteile des Programms sind die Besichtigung des Rathauses, einschließlich des Ratsaals und der Gang durch die historische Freiheit Wetters. Nach der ersten Hälfte der Rundfahrt erhalten die Gäste das besondere Extra dieser Tour, einen Mittagsimbiss in einem Wetteraner Restaurant, der bei schönem Wetter im Biergarten eingenommen werden kann. Startpunkt: Bahnhof Alt-Wetter, Abfahrt: 12 Uhr, Dauer: ca. 3 Stunden Die Kosten betragen 13 € pro Person, inklusive Imbiss, für Familien 25 € (max. 2 Erwachsene). Es sind noch Plätze frei! Anmeldungen, Infos und Geschenkgutscheine beim Stadtmarketing für Wetter e. V., Tel. 02335-802092 Öffnungszeiten: MO – FR 9 bis 13 Uhr sowie nachmittags MO – MI 14 bis 16 Uhr und DO 14 bis 18 Uhr.

Moonlight Shopping – Untere Kaiserstraße gesperrt

Wetter (Ruhr). Für die Durchführung der Veranstaltung „Moonlight Shopping“ mit Trödelmarkt und Tafel am Samstag, 1. August, wird die „Untere Kaiserstraße“ ab dem Kreisverkehr (zwischen der Straße An der Kirche und Carl-Bönnhoff-Straße) bis zum Kreuzungsbauwerk (Kaiserstraße 111) in der Zeit vom 1. August 15 Uhr bis zum 2. August , 00 Uhr, voll gesperrt. Taxen, Anlieger- und Linienverkehr sind nicht betroffen.

Bedarfsabfrage für Betreuungszeiten

Wetter (Ruhr). Im Rahmen des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) wird regelmäßig eine Bedarfsabfrage in den Tageseinrichtungen bezüglich der Betreuungszeiten (25, 35, 45 Stunden) bei den Eltern durchgeführt. Auch für das kommende Kindergartenjahr 2016/2017 ist es notwendig von den Eltern zu erfahren, welche Betreuungszeiten sie für ihre Kinder benötigen. Das Ergebnis der Abfrage wird als Planungsgrundlage der Gruppenangebote und Betreuungszeiten für die Kinder im gesamten Stadtgebiet berücksichtigt. Das Kinderbildungsgesetz (Kibiz) schreibt vor, dass Eltern verbindlich sechs bis neun Monate vor ihrem Bedarf diesen beim Jugendamt anmelden. Nur wer seinen Bedarf rechtzeitig anmeldet, hat einen rechtlichen Anspruch auf Betreuung.
Aus diesem Grund werden in Absprache mit den Tageseinrichtungen für Kinder ab August / September alle Eltern, deren Kinder bereits eine Einrichtung besuchen einen Fragebogen in der Einrichtung erhalten. Die Eltern, deren Kinder auf der Warteliste einer Einrichtung stehen, werden per Post über die Bedarfsabfrage informiert.
Alle Eltern werden gebeten, sich an der Bedarfsabfrage zu beteiligen und den Fragebogen ausgefüllt bis spätestens 25. September 2015 entweder persönlich oder wie folgt beim Fachdienst Jugend einzureichen:

per Post: Fachdienst Jugend, Bornstraße 2 in 58300 Wetter (Ruhr) oder

per Fax: 02335 840383

per E-Mail: kitabedarf@stadt-wetter.de
Download unter: http://www.stadt-wetter.de/1052.html

Für die Planung des Kindergartenjahres 2016/2017 bittet der Fachdienst Jugend alle Eltern, die überlegen, ihr Kind für das Kindergartenjahr 2016/2017 anzumelden, in den nächsten Wochen Kontakt zur Einrichtung ihrer Wahl aufzunehmen.

Intensiv – Schwimmkurse im Sport- und Freizeitbad

Foto Quelle: Stadt Wetter (Ruhr)
Foto Quelle: Stadt Wetter (Ruhr)

Wetter (Ruhr). Wo kann man besser Schwimmen lernen als im Hallenbad? Unter der Leitung von Sandra Eicker und Ralf Ziesemann, Fachangestellten für Bäderbetriebe, lernen Kinder in zweieinhalbwöchigen Intensivkursen Schwimmen. Gedacht ist das Angebot für Kinder im Alter von fünf bis sieben Jahren. „Es ist ein Intensivkurs, weil wir in einem Kurs maximal sechs Kinder unterrichten“, so der neue Bäderbetriebsleiter im Hallenbad Oberwengern, Dieter Bunthoff: „Gegenüber anderen Anbietern, die zehn bis 15 Kinder unterrichten, können wir hier intensiv jedes einzelne Kind betreuen.“

Die Stadt Wetter (Ruhr) möchte mit diesen Intensivkursen einen Beitrag leisten, die Schwimmkompetenz der Kinder in Wetter zu stärken. „Alle Grundschüler in Wetter haben einen Anspruch darauf, in ihren Schuljahren 64 Stunden im Wasser zu sein. Das gewährleisten wir ohnehin. Die Intensiv-Schwimmkurse sind darüber hinaus ein weiterer Beitrag zur Stärkung der Schwimmertüchtigung der Kinder“, erklärt Sportfachbereichsleiter Dr. Dietrich Thier. Und Bäderbetriebsleiter Bunthoff ergänzt: „Es sind auch bereits Folgekurse in Planung, in denen für das Bronze-, Silber- und Goldabzeichen trainiert werden kann. Dabei lernen die Kinder dann auch die Rettung anderer Personen.“
Thier: „Erstmals können wir ein solches Angebot jetzt in den Sommerferien machen, denn das Hallenbad war bislang in den Ferien immer geschlossen. Aber wegen der Sanierung brauchen wir nun keine Pause mehr, sondern nur noch eine 14-tägige Revision. Das soll auch künftig beibehalten werden.“

Die Intensiv-Kurse umfassen zehn Einheiten und finden jeweils dienstags bis donnerstags in der Zeit von 15 bis 15.45 Uhr statt.  (Die Anfangszeiten können sich ändern). Die Kurse kosten 50 Euro und werden für Kinder ab dem fünften Lebensjahr angeboten. Weitere Auskünfte erteilen die Schwimmmeister unter Tel.: 02335 66043. Derzeit sind bis Dezember alle Kurse ausgebucht. Im Dezember-Schwimmkurs sind noch Plätze frei. Ab Oktober beginnen die Planungen für das 1. Halbjahr 2016.

Sperrung der Bismarckstraße in Wetter (Ruhr)

Wetter (Ruhr).Wegen Arbeiten an Versorgungsleitungen wird die Bismarckstraße von der Ecke Wilhelmstraße bis Bismarckstraße / Ecke Theodor-Heuss-Straße in der Zeit vom 28. Juli bis zum 11. August voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Hochstraße und Theodor-Heuss-Straße mit der Aufhebung der Einbahnregelung.

Blumenpaten verschönern Wetter (Ruhr)

Elfi Holstein, Inhaberin des Sonnenstudios „Sunpower“, ist eine der 20 Blumenpaten und freut sich mit Bürgermeister Frank Hasenberg, Vertretern der Stadt und des Stadtbetriebes sowie weiteren Blumenpaten über die Erstbepflanzung. Foto: Stadt Wetter (Ruhr).
Elfi Holstein, Inhaberin des Sonnenstudios „Sunpower“, ist eine der 20 Blumenpaten und freut sich mit Bürgermeister Frank Hasenberg, Vertretern der Stadt und des Stadtbetriebes sowie weiteren Blumenpaten über die Erstbepflanzung. Foto: Stadt Wetter (Ruhr).

Wetter (Ruhr). Es wird bunt und blumig in der unteren Kaiserstraße: Die Stadt Wetter (Ruhr) und der Stadtbetrieb haben am Montag zwölf Blumenkübel aufgestellt, um die neu gestaltete Kaiserstraße noch ansprechender zu gestalten. Weitere zwölf Blumenkübel werden noch folgen. Die Erstbepflanzung mit frischen Sommerblumen hat der Stadtbetrieb übernommen. Zukünftig werden sich dann Einzelhändler und Anwohner als Blumenpaten um die Bepflanzung der Kübel kümmern. „Das gibt der Kaiserstraße einen noch erfreulicheren Anblick und sorgt dafür, dass sich die Kunden und Besucher hier noch wohler fühlen“, freute sich Bürgermeister Frank Hasenberg. „Ich möchte mich ganz herzlich bei allen Akteuren bedanken, insbesondere bei den Anwohnern und Geschäftsleuten, die sich als Blumenpaten an dieser Aktion beteiligen. Das ist ein gutes Signal für unsere Zusammengehörigkeit und zeigt, dass wir hier gemeinsam Schritt für Schritt vorankommen.“ 20 Einzelhändler und Anwohner haben sich zur dauerhaften Pflege und Gestaltung der Blumenkübel bereit erklärt. Auch vor der Gastronomie „Modern Greek“ im Bahnhofsgebäude werden Blumen für eine angenehme Atmosphäre sorgen.
Die Art der Bepflanzung und Gestaltung ist übrigens der Kreativität jedes einzelnen Blumenpaten überlassen. Entsprechende Plaketten an den Kübeln nennen den Namen der jeweiligen Blumenpaten.

Viele Einsätze im EN-Kreis – Kaum Sturmeinsätze in Ennepetal

Wetter – Einsatzreicher Samstag für die Feuerwehr Wetter
(Ruhr)

Fünf Einsätze für die Feuerwehr

Gevelsberg.  Zu insgesamt fünf Einsätzen rückte die
Feuerwehr Gevelsberg am Samstag im Zeitraum von 14:37Uhr bis 20:33Uhr
aus. Drei Einsätze waren Unwetterbedingt. Hier lag jeweils ein Baum
oder ein größerer Ast auf der Fahrbahn. Die Einsatzstellen waren
Kirchwinkelstr., Rosendahler Str. und Ochsenkamp. Mit insgesamt vier
Einsatzkräften wurden diese Einsätze abgearbeitet. Bei den beiden
übrigen Einsätzen sollte eine Kraftstoffspur auf der Eichholzstr.
abgestreut werden und ein Unfall auf der Autobahn abgesichert werden.
Hierfür waren zwei Einsatzkräfte mit dem Gerätewagen Umweltschutz
eingesetzt.

Wetter – Einsatzreicher Samstag für die Feuerwehr Wetter
(Ruhr)

Wetter. Den Anfang machten am Samstag, 25.07.2015 um
16:31 Uhr der Löschzug Alt-Wetter und die Löschgruppe Grundschöttel.
Im Bereich der neuen Ruhrbrücke, der Grundschötteler Straße und der
Schwelmer Straße bis zum Ortseingang Gevelsberg war es zu einer
längeren Dieselspur gekommen. Bei Eintreffen der ersten Kräfte
wurden, in Zusammenarbeit mit dem Stadtbetrieb, vereinzelte Stellen
abgestreut.  Da die Löschgruppe Grundschöttel zu einem weiteren
Einsatz alarmiert worden war, wurde die Löschgruppe Wengern zum
abstreuen der Dieselspur noch hinzugezogen. Die abgestreuten Stellen
wurden anschließend durch die Kehrmaschine wieder gereinigt. Nach
Freigabe der Fahrbahn durch die ebenfalls anwesende Polizei konnten
die Kräfte um 18:25 Uhr den Einsatz für beendet erklären.

Während des laufenden Einsatzes wurde der Löschzug II (Volmarstein
/ Grundschöttel) um 17:00 Uhr zu einem Brandmeldealarm in der
Evangelischen Stiftung Volmarstein, Oskar-Funke-Haus, alarmiert. Hier
konnte allerdings relativ schnell Entwarnung gegeben werden, ein
Melder im 5. Obergeschoss hatte ohne Grund ausgelöst. Die
Einsatzstelle wurde an den Sicherheitsbeauftragten übergeben und die
Kräfte konnten um 17:40 Uhr den Einsatz beenden.

Weiter ging es für den Löschzug Alt-Wetter um 19:27 Uhr in der
Kaiserstraße. Dort war eine Person in Ihrer Wohnung gestürzt und
hatte bei Freunden um Hilfe gerufen. Da kein Ersatzschlüssel für die
Wohnung vorhanden war, mussten die Einsatzkräfte sich gewaltsam
Zutritt zu der Wohnung verschaffen. Die gestürzte Person war
ansprechbar und wurde an den Rettungsdienst übergeben. Die
Wohnungstür wurde notdürftig repariert und der neue Wohnungsschlüssel
übergeben. Der Einsatz konnte um 20:20 Uhr beendet werden.

Das Sturmtief Zeljko bescherte der Feuerwehr Wetter (Ruhr)
keinerlei Einsätze.

Hohes Einsatzaufkommen

Schwelm. Die Feuerwehr Schwelm hatte am Samstag,
25.07.2015, viel zu tun. Bis zum frühen Abend beschäftigten
Sturmeinsätze und ein Gasgeruch die Einsatzkräfte.

Um 12:13 Uhr wurde die hauptamliche Wachbesatzung mit der
Drehleiter zur Hauptstr. alarmiert, dort drohte eine Laterne
umzustürzen. Von der Laterne wurde ein Blumenkasten entfernt und die
Einsatzstelle wurde zur weiteren Absicherung an die Technischen
Betriebe übergeben. Der Einsatz konnte nach etwa 30 Minuten beendet
werden.

Um 17:41 Uhr wurde der Löschzug Linderhausen und die hauptamtliche
Wachbesatzung zur Linderhauser Str. alarmiert, dort sollte ein Baum
über der Fahrbahn liegen. Der Baum wurde aber bereits vor dem
Eintreffen der Feuerwehr von der Straße geräumt, so dass die 8
Einsatzkräfte des Löschzuges Linderhausen und der hauptamtlichen
Wachbesatzung, die mit 2 Fahrzeugen vor Ort waren, nicht mehr tätig
werden mussten.

Um 17:53 Uhr wurden parallel zum Einsatz an der Linderhauser Str.
Einsatzkräfte in die Beyenburger Str. alarmiert. Von dort wurde ein
Gasgeruch im Keller eines Mehrfamilienwohnhauses gemeldet. Der
Kellerbereich sowie der außen liegende Flüssiggastank wurden von
einem Trupp unter Atemschutz mit Messgeräten erkundet. Hierbei
konnten die Einsatzkräfte keine Feststellung machen. Die
Heizungsanlage wurde außer Betrieb genommen und die Einsatzstelle
nach etwa 45-minütiger Einsatzdauer an die Hausbewohner übergeben.
Vor Ort waren 5 Einsatzfahrzeuge mit 21 Einsatzkräften der Löschzüge
Stadt und Winterberg sowie der hauptamtlichen Wachbesatzung und der
Einsatzführungsdienst.

Während der Einsatz an der Beyenburger Str. noch andauerte wurde
der Rüstwagen um 18:23 Uhr in den Böllingweg alarmiert, dort lag ein
Baum über einem Fußweg. Der Baum wurde von den 3 Einsatzkräften der
Feuerwehr mit Hilfe einer Kettensäge zerkleinert und beiseite
geräumt. Der Einsatz konnte nach etwa 45 Minuten beendet werden.

Wenig Sturmeinsätze für die Feuerwehr Ennepetal

Ennepetal. Am Samstag den 25.07.2015 wurde die Feuerwehr
Ennepetal zu mehreren Einsätzen gerufen. In der Loher Straße musste
ein Baum beseitigt werden , der aufgrund von Sturm abgebrochen war.Im
Hasperbach wurde ein Ast beiseite geräumt .Auf einer Baustelle in
Rüggeberg an der dortigen Turnhalle mussten Planen und herabstürzende
Teile gesichert werden.Die Einsatzstelle wurde an das Ordnungsamt der
Stadt Ennepetal übergeben.Desweiteren wurde das Waldgebiet
Meininghausen nach Sturmschäden gesichtet. Im Einsatz war die
Löschgruppe Voerde, die Hauptamtliche Wache und die Hausbesatzung.

A 43: Pkw überschlägt sich – zwei schwer verletzte Personen

Dortmund. Auf der A 43 in Fahrtrichtung Münster ist es
heute gegen 18:12 Uhr vor dem Kreuz Bochum/Witten zu einem
Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen gekommen.

Zum Unfallzeitpunkt befuhr eine 22jährige Frau aus Hattingen mit
ihrem Pkw, Renault, den linken Fahrstreifen der A 43 auf der
Richtungsfahrbahn Münster. Dabei verlor sie auf der regennassen
Fahrbahn vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die
Kontrolle über das Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab.
Anschließend überschlug sich der Pkw mindestens einmal bevor er
letztlich auf einem Feld 30m vom Seitenstreifen entfernt zum
Stillstand kam. Während die Fahrzeugführerin eigenständig das
Fahrzeug verlassen konnte musste der 31jährige Beifahrer aus
Hattingen durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden.

Bei dem Unfall wurden beide Fahrzeuginsassen schwer verletzt. Die
22jährige wurde zur stationären Behandlung mittels RTW in ein
umliegendes Krankenhaus gebracht. Dagegen musste der 31jährige
mittels Rettungshubschrauber, der trotz des herrschenden Sturmtiefs
gestartet war, in eine Klinik geflogen werden, da eine Lebensgefahr
nicht ausgeschlossen werden konnte.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 4.000
Euro.

Die Hauptfahrbahn der A 43 musste an der Unfallstelle für die
Unfallaufnahme- und Bergungsmaßnahmen komplett gesperrt werden. Der
Verkehr staute sich zweitweise bis auf ca. vier Kilometer.

Einschulung in der Oberlinschule

EinschulungGruppeVolmarstein – Eine herzliche Umarmung für die neue Klassenlehrerin: Wenn der Start in die Schullaufbahn so liebevoll beginnt, kann eigentlich nur Gutes daraus wachsen. 15 kleine Jungen und Mädchen haben ihren ersten Schultag in der Oberlinschule der Evangelischen Stiftung Volmarstein absolviert. Einschulung in der Oberlinschule weiterlesen

Azubis starten bei der Stadt Wetter

Azubis
Bürgermeister Frank Hasenberg und Ausbildungsleiterin Anna Münnix mit den neuen Azubis Julia Warwas und Angelika Gordzielik. Foto: Stadt Wetter (Ruhr).

Wetter (Ruhr) – „Herzlich willkommen und schön, dass Sie da sind. Ich hoffe, Sie fühlen sich bei uns schnell heimisch.“ Mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Frank Hasenberg mit Julia Warwas und Angelika Gordzielik die beiden neuen Auszubildenden der Stadtverwaltung Wetter (Ruhr). Die beiden Azubis setzten sich unter 80 Bewerbern durch und starteten am 1. August in ihre dreijährige Ausbildung zu Verwaltungsfachangestellten. Für das Jahr 2015 bietet die Stadt Wetter (Ruhr) erneut eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten sowie eine Ausbildung zum „Bachelor of laws“ an. Bewerbungsende ist am 10. Oktober, nähere Details hierzu gibt es auf der städtischen Homepage.

Qualifizierungskurs zur Kindertagespflege

Wetter (Ruhr) – Menschen, die sich in der Kindestagespflege engagieren wollen, haben die Möglichkeit, im Mai dieses Jahres an einer entsprechenden Qualifizierung teilzunehmen.

Im Rahmen des Rechtsanspruches auf einen Betreuungsplatz ab Vollendung des ersten Lebensjahres, hat die Kindertagespflege zunehmend an Bedeutung gewonnen. Wie in einer Kindertageseinrichtung soll sie die Bildung, Betreuung und Erziehung von Kindern gewährleisten und Eltern die Möglichkeit geben, Beruf und Familie zu vereinbaren. Kindertagespflege bietet die Möglichkeit einer zeitlich individuellen und familiären Förderung von Kindern. Qualifizierungskurs zur Kindertagespflege weiterlesen

Orte Gemeinsamen Lernens: Information gegen Ängste

EN-KreisWetter (Ruhr) – Die Grünen Wetter bedauern, dass es um das gemeinsame Lernen von Kindern mit und ohne Behinderungen in Wetter Auseinandersetzungen gibt. Sie führen dies auf auch auf mangelnde Information und ein schlechtes Gesprächsklima zurück und fordern, dies im Interesse aller Kinder und Eltern zu verbessern. Dazu erklärt Fraktionssprecherin Karen Haltaufderheide: Orte Gemeinsamen Lernens: Information gegen Ängste weiterlesen

Von Wetter in die Welt: NRW-Wirtschaftsminister lobt Innovationskraft heimischer Unternehmen

Duin 3
NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (li.), Ulrich Seuthe (Qass), Bürgermeister Frank Hasenberg und der ehemalige Landtagspräsident Ulrich Schmidt. Fotos: Stadt Wetter (Ruhr)

Wetter (Ruhr)  – „Es ist viel Potenzial vorhanden. Man muss es nur heben und sichtbar machen.“ NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin lobt die Innovationskraft heimischer Unternehmen. EN-KreisDas gilt auch für Wetter, wie der Minister kürzlich im Rahmen eines Besuchs beim Unternehmen Qass feststellen konnte. Von Wetter in die Welt: NRW-Wirtschaftsminister lobt Innovationskraft heimischer Unternehmen weiterlesen