275 Jahre Hagen: Stadtjubiläumsbuch zu Hagens Geschichte erschienen

Auf dem Dach der alten Stadthalle mit Blick auf die Hagener Innenstadt um 1930. Das Foto ist auch im Stadtjubiläumsbuch zu sehen. Fotograf: Willy Lehmacher. (Stadtarchiv Hagen)

„275 Jahre Stadtrechte sind zweifellos ein guter Grund, einen Rückblick in die Geschichte der westfälischen Großstadt Hagen zu wagen. Mit dem nun rechtzeitig zum Stadtjubiläum erschienenen Werk können die Bürgerinnen und Bürger in die historische Entwicklung unserer Stadt aus unterschiedlichen Perspektiven – chronologisch und thematisch – eintauchen“, freut sich Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz über die Veröffentlichung des Stadtjubiläumsbuches „Hagen – eine moderne Stadtgeschichte“ am vergangenen Freitag (3. September).

Bei dem rund 600 Seiten langen Sammelband aus der Reihe „Studien und Quellen zur westfälischen Geschichte“, herausgegeben vom Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalen, handelt es sich um das bislang umfassendste Werk zur Hagener Stadtgeschichte, das als Kooperation der Stadt Hagen und der Fernuniversität Hagen entstanden ist. Am Buch waren über engagierte 40 Autorinnen und Autoren beteiligt, darunter auch die drei Herausgeber Dr. Ralf Blank (Leiter Stadtarchiv Hagen und Fachdienstleiter Geschichte, Archäologie, Geologie der Stadt Hagen), Dr. Uta Kleine (Akademische Oberrätin am Lehrgebiet Geschichte und Gegenwart Alteuropas der Fernuniversität Hagen) und Prof. Dr. Felicitas Schmieder (Leiterin des Lehrgebiets Geschichte und Gegenwart Alteuropas der Fernuniversität Hagen). Das Werk ist im Brill Ferdinand Schöningh Verlag erschienen und dank der Unterstützung des Hagener Energieversorgers Enervie sowie der Sparkassen Stiftung Hagen zu einem Verkaufspreis von 39,90 Euro im Buchhandel erhältlich.