Archiv der Kategorie: Iserlohn

Amprion lädt zu Bürgerinfomärkten ein

Der Dortmunder Übertragungsnetzbetreiber Amprion lädt im Zeitraum vom 20. bis zum 28. Juni 2018 zu drei Bürgerinfomärkten in Hagen und Iserlohn ein. Amprion lädt zu Bürgerinfomärkten ein weiterlesen

Advertisements

LKW verliert Ladung auf der Autobahn: PKW beschädigt

Ladung
Foto: Polizei Iserlohn

Polizei Iserlohn | Iserlohn | Ein 26-jähriger PKW-Fahrer aus Hagen war heute, um 10 Uhr, in seinem Audi auf der A46 in Richtung Hemer unterwegs. Unmittelbar vor ihm fuhr ein 47-jähriger Mann aus Dortmund in einem LKW. Besagter Mann hatte Sand und Kieselsteine geladen, jedoch nur lose und ungesichert auf die Ladefläche geschüttet (Foto). Es kam wie es kommen musste: Während der Fahrt flogen Teile der Ladung auf den dahinter fahrenden PKW und hinterließen unschöne Macken auf der Motorhaube, dem Dach und der Frontscheibe. Insgesamt entstanden nach ersten Schätzungen mindestens 2.000 Euro Sachschaden. Polizeibeamte konnten den Brummi an der Rahmenstraße antreffen. Da auch die Bremsanlage Mängel aufwies, wurde dem Mann die Weiterfahrt untersagt. Den Fahrer des LKW erwartet nun ein Bußgeldverfahren.

Bombendrohung beim Finanzamt

BombendrohungFinanzamtPolizei Iserlohn | Iserlohn. Heute, gegen 10 Uhr, ging in der Redaktion einer Lokalzeitung aus Iserlohn eine telefonische Bombendrohung zum Nachteil des Finanzamtes Iserlohn ein. Die Mitarbeiter informierten die Polizei. Beamtinnen und Beamte rückten an und räumten sowohl das Hauptgebäude in der Zollernstraße, als auch das Nebengebäude in der Arnsberger Straße. Die umliegenden Straßen wurden gesperrt. Insgesamt waren rund 280 Mitarbeiterin und Mitarbeiter betroffen, die vom Vorsteher des Finanzamtes in den vorzeitigen Feierabend entlassen wurden.

Aus den Kreispolizeibehörden Unna und Steinfurt wurden Sprengstoffspürhunde angefordert, die beide Gebäude mit negativem Ergebnis durchsuchten.

Die Sperrungen wurden um 15.15 Uhr aufgehoben. Die Polizei ermittelt nun gegen den noch unbekannten Anrufer wegen „Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten“.

Einsames Lämmchen: Polizei hilft bei der Familienzusammenführung

LammPolizei Iserlohn | Iserlohn. Am Samstagmorgen meldete ein Zeuge ein Lamm, welches an der Baarstraße im Gebüsch stand. Polizeibeamte nahmen das einsame Schäfchen in ihre Obhut. Von seiner Herde und vor allem seiner Mama war weit und breit jedoch nichts zu sehen. Nach einigen Telefonaten konnte schließlich die zuständige Schäferin ermittelt werden. Offensichtlich war das Lamm ausgebüxt. Die Schäferin brachte das Tier zurück zu seiner Familie.

Geisterfahrer auf der L679 Richtung Iserlohn angehalten

Polizei BMW © Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Polizei Dortmund | Eine Falschfahrt endete am frühen Samstagmorgen gegen 0.18 Uhr auf der L679 glücklicherweise ohne einen Unfall. Dennoch wird ein 34-Jähriger aus Eschweilereine geraume Zeit ohne seinen Führerschein zurechtkommen müssen.

Aufgefallen war der Geisterfahrer einem Streifenteam der Autobahnpolizeiwache Arnsberg, als ihm der schwarze Audi A6 auf der
L679 in Richtung Iserlohn mit Fahrtrichtung Unna entgegenkam. Der
Audi wendete am Ausbauende Unna und fuhr dann wieder in Richtung
Iserlohn, um auf die A44 Richtung Dortmund aufzufahren. Die beiden
Beamtinnen lotsten den „irrlichternden“ Audi dann auf den
nahgelegenen Parkplatz einer Tankstelle. In dem Audi saßen zu dieser
nachtschlafenden Zeit der 34-jährige Fahrer und drei Beifahrerinnen
sowie ein zweijähriges Kind. Das Kind saß, völlig ungesichert, auf
dem Schoß einer der drei Frauen.

Angesprochen auf sein gefährliches Verhalten, gab der 34-Jährige
in seiner ersten Einlassung an, er habe sich auf sein Navi verlassen
und sei den Anweisungen des Gerätes gefolgt. Als er die falsche
Fahrtrichtung erkannte, habe er sofort gewendet.

Ein Atemalkoholvortest durch den Fahrer führte zu einem positiven
Ergebnis.

Der Führerschein des 34-Jährigen wurde sichergestellt. Das Führen
von Kraftfahrzeugen wurde dem Mann bis auf weiteres untersagt. Auch
das nicht gesicherte Kind dürfte eine Ordnungswidrigkeitenanzeige
nach sich ziehen.

Frontalzusammenstoß zweier Pkw am frühen Morgen

 

Iserlohn. Am heutigen Morgen, gegen 07:30 Uhr,
kam es auf der Kesberner Straße (ca. 150 m vor der Westendorf Straße
aufgrund einer bereits vorhandenen langgezogenen Ölspur, die eine 31
jährige Pkw Fahrerin nicht überfahren wollte und aus diesem Grund auf
die Gegenfahrbahn fuhr, zu einem Frontalzusammenstoß. Die
Iserlohnerin wollte bei Erblicken des Gegenverkehrs wieder auf ihre
Spur zurückfahren und geriet dabei auf der Ölspur ins Schleudern und
kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden 55 jährigen Altenaer.
Dabei verletzte sie sich selbst schwer, ihr 2-jähriges Kind und der
Altenaer wurden leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtsaschschaden
von ca. 15.000,- Euro.

Die Straße war im Bereich der Unfallstelle von ca 7:30 Uhr bis
10:00 Uhr voll gesperrt.

Senior wohlbehalten gefunden

 

Iserlohn. Die Suche nach dem 75 jährigen konnte
bereits gestern Nachmittag erfolgreich beendet werden. Ein
aufmerksamer Zeuge, der die Öffentlichkeitsfahndung am Radio gehört
hatte, fand den unterkühlten Altenheimbewohner auf einem Waldweg im
Bereich An der Egge. Die hinzugezogene Rettungswagenbesatzung brachte
den Senior ins Krankenhaus und die Suche fand dank der Zeugen ein
schnelles erfolgreiches Ende. Den Zeugen sei dank.

Saison-Start 2018 am Flugplatz in Iserlohn Sümmern

 

(Dirk Jakobs) Endlich geht’s wieder in die Lüfte: Nach der kalten und verregneten Winter-Zeit sind die Vorbereitungen des Aero-Club Hagen e.V. für den Saison-Start 2018 am Flugplatz Sümmern abgeschlossen: Die Segelflieger sind überprüft, gewartet und startklar, die Mannschaften fit und voller Flugdrang, das Gelände sorgfältig gepflegt und vorbereitet und, eine frisch renovierte Kantine samt Aufenthaltsräume. Beste Voraussetzungen also für die ersten Windenstarts und Platzrunden am vergangenen Sonntag bei viel Sonnenschein und bester Fluglaune; traumhafter kann ein Saison-Start kaum beginnen.

Bis Ende Oktober wird nun an den Wochenenden am Flugplatz in Sümmern intensiv das Segelfliegen geschult und erlernt. Die ehrenamtlichen Fluglehrer gehen dabei individuell auf die Flugschüler und deren Kenntnisse ein. Es werden bis zu drei Starts pro Flug-Tag durchgeführt: Zu Beginn an der Seilwinde und später als F-Schlepp mit einem Motorflugzeug. Als Schulungs-Flugzeuge werden die bewährte doppelsitzige (ASK 13) und die einsitzige ASK 8 eingesetzt. Häufig ist es nach weniger als 80 Starts für engagierte Flugschüler bereits soweit: Der erste, alles übertreffende Allein-Start und Allein-Flug; ohne diesen Fluglehrer. Nach dem dritten Alleinstart erwirbt der Flugschüler in der Regel die Berechtigung zum Alleinflug (A-Prüfung).

Die intensive Segelflug-Ausbildung am Flugplatz in Sümmern bereitet die SchülerInnen schrittweise auf den Erwerb der Privatpilotenlizenz SPL vor. Die theoretischen Kenntnisse hierfür vermitteln die Fluglehrer während der Wintermonate u.a. in den Fächern Luftrecht, Grundlagen des Fliegens, Navigation, Kommunikation, Meteorologie. Dann, nach erfolgreich absolvierter theoretischer und praktischer Prüfung, kann der Segelflugschein-Inhaber eigenverantwortlich Gastflüge durchführen. Auch Streckenflüge ins Sauerland oder Überland sind mit zunehmender Erfahrung möglich; vom Flugplatz Sümmern aus wurden schon Strecken von über 800 km geflogen.

Interessenten, die sich auch den Traum vom Fliegen erfüllen und mehr über das Segelfliegen erfahren möchte, sind herzlich eingeladen und willkommen, den AERO Club Hagen am Flugplatz in Iserlohn Sümmern kennenzulernen: Schnupperflüge sind jederzeit nach Absprache möglich. Zahlreiche Informationen rund um das Segelfliegen bietet auch unsere Homepage www.flugplatz-suemmern.de.

 

NRW-Digitalminister Pinkwart sagt beim Campus Symposium 2018 zu

NRW-Digitalminister Pinkwart sagt beim Campus Symposium 2018 zu / ISM begrüßt Digitalisierung in der Lehre und ForschungIserlohn. Neben namenhaften Referenten aus der internationalen Wirtschaft und Politik wird auch der NRW Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart beim diesjährigen Campus Symposium zu Gast sein. Die studentisch organisierte Wirtschaftskonferenz, die in diesem Jahr zum Thema „Digitize or die – Herausforderungen für Wirtschaft, Gesellschaft und Politik“ stattfindet, kann damit einen weiteren hochkarätigen Gast auf dem Gelände der ehemaligen Bernhard-Hülsmann-Kaserne in Iserlohn willkommen heißen. Als private Wirtschaftshochschule in NRW – die für die wissenschaftliche Gestaltung des Events zuständig ist und sich selbst ausgiebig mit dem Thema Digitalisierung beschäftigt – begrüßt auch die International School of Management (ISM) die Zusage des Politikers.

Digitalisierung ist ein Thema von umfassender Bedeutung; sie wird in den nächsten Jahren und Jahrzehnten großen Einfluss auf sämtliche Lebensbereiche ausüben und sehr viele Fragen und Herausforderungen aufwerfen. Daher ist die Politik gefragt, um Entwicklungen zu steuern und wichtige Weichenstellungen in die Wege zu leiten, z.B. in der Digitalinfrastruktur oder auf rechtlicher Ebene. Als Minister für Wirtschaft und Digitalisierung in Nordrhein-Westfalen hat Prof. Dr. Andreas Pinkwart den Finger am Puls der Zeit und kennt die verschiedenen Perspektiven der Menschen in der Region.

Der FDP-Politiker vereint in seinem Ressort das wegweisende Thema Digitalisierung mit den Verantwortungsbereichen Wirtschaft, Innovation und Energie. „Eine spannende und wichtige Kombination, denn durch die größere Agilität des Mittelstandes kann dieser als Motor für Wirtschaft 4.0 in NRW fungieren. Die Region Südwestfalen ist in dieser Hinsicht sehr stark aufgestellt und kann mit an der Spitze der Entwicklung stehen“, findet Christoph Neumann, Geschäftsführer des Campus Symposiums.

„Wir freuen uns, dass das Campus Symposium mit Herrn Prof. Dr. Pinkwart einen wichtigen Digitalisierungsexperten gewinnen konnte“, so ISM-Präsident Prof. Dr. Ingo Böckenholt. „Als Hochschule beschäftigen wir uns ausgiebig mit dem Thema Digitalisierung. Vor allem für unsere Lehrinhalte und Forschungsaktivitäten möchten wir auch zukünftig aktuelle Entwicklungen berücksichtigen und so am Puls der Zeit bleiben.“

Bereits jetzt besteht die Möglichkeit, Eintrittskarten für das Symposium vorzubestellen. Weitere Informationen dazu finden sich unter www.campus-symposium.com.

RTW-Angreifer: Tatverdächtiger ermittelt

Iserlohn. Zwischenzeitlich sind mehrere Hinweise aus der Bevölkerung
eingegangen. Die Ermittlungen haben einen Tatverdacht gegen einen
39-jährigen Iserlohner ergeben. Die Identität des Mittäters ist noch
unbekannt. Er wird weiterhin gesucht. Der Unbekannte wird wie folgt
beschrieben:

Männlich, circa 35 Jahre alt, Kopf und Bart kurz rasiert, dunkle
Stoppeln sichtbar, schmale Augen, dunkler Pullover.

Hinweise nimmt die Polizei Iserlohn unter 02371/9199-0 entgegen.

RTW-Besatzung angegriffen – Polizei bittet um Mithilfe

 

Iserlohn. Am Bilstein, Ecke Kurt-Schumacher-Ring, stand
heute, gegen 11.50 Uhr, eine Rettungswagenbesatzung der Feuerwehr
Iserlohn. Zu diesem Zeitpunkt befand sie sich nicht im Einsatz.

Plötzlich näherten sich zwei bislang unbekannte Täter. Ohne Grund
beleidigten sie die Einsatzkräfte und warfen ihnen vor nur
rumzustehen „anstatt Menschen zu helfen“.

Die beiden Rettungsassistenten (28 / 30) forderten die Unbekannten
auf weiterzugehen. Nun liefen die Täter zügig und in hochaggressiver
Weise auf den Rettungswagen zu und schrien die Männer an. Daraufhin
zogen sich die Einsatzkräfte in ihr Fahrzeug zurück und verriegelten
es von innen. Die Männer schlugen und spuckten nun gegen die Scheiben
des Rettungswagens. Das Team setzte einen Notruf ab. Die Täter
flüchteten daraufhin.

Trotz Sofortfahndung konnten die Männer nicht mehr angetroffen
werden. Gegen sie wird nun wegen Beleidigung ermittelt. Sie wurden
wie folgt beschrieben:

Erste Person: Männlich, etwa 35 Jahre alt, ungepflegte
Erscheinung, grauer Kinnbart, Tätowierung im Gesicht unter dem
rechten Auge, trug zur Tatzeit eine Kappe und einen bunten
Kapuzenpullover.

Zweite Person: Männlich, circa 35 Jahre alt, Kopf und Bart kurz
rasiert, dunkle Stoppeln sichtbar, schmale Augen, dunkler Pullover.

Wer kennt die Männer und kann Angaben zu ihrer Identität machen?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Iserlohn unter
02371/9199-0.

Zwei Fußgänger bei Kollision mit PKW schwer verletzt

Iserlohn. Gestern Abend ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Karl-Arnold-Straße. Gegen 21.22 Uhr überquerten zwei Iserlohner (74 und 78) einen dortigen Fußgängerüberweg. Zeitgleich befuhr ein 61-jähriger Hemeraner mit seinem Taxi die Straße in Richtung Grüne. Am Überweg kam es aus noch ungeklärten Gründen zum Zusammenstoß zwischen dem Taxi und den Männern. Beide wurden hierdurch schwer verletzt und zur stationären Behandlung Kliniken in Iserlohn und Hagen zugeführt. Am PKW entstanden etwa 2.000 Euro Sachschaden. Die Fahrbahn war für die Dauer der Unfallaufnahme etwa eine Stunde voll gesperrt.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei Iserlohn unter 02371/9199-0 entgegen.

UPDATE | 42-Jähriger stirbt nach Auseinandersetzung

Vorherige Meldung: https://tv58.wordpress.com/2018/03/10/42-jaehriger-stirbt-nach-auseinandersetzung/

UPDATE:

Iserlohn. Das Opfer wurde am gestrigen Tag obduziert. Todesursächlich war
ein Stich in das Herz. Die Hintergründe für die Tat sind weiterhin
unklar. Der 59-jährige Tatverdächtige wurde gestern auf Antrag der
Staatsanwaltschaft Hagen am Amtsgericht Iserlohn vorgeführt. Der
zuständige Haftrichter erließ Haftbefehl wegen Totschlags.

Mögliche Tatzeugen werden gebeten sich mit der Polizei Iserlohn
unter 02371/9199-0 in Verbindung zu setzen.

42-Jähriger stirbt nach Auseinandersetzung

Iserlohn. Zeugen meldeten Polizei und Feuerwehr am späten
Freitagabend eine Auseinandersetzung in einer Wohnung. Als die
Einsatzkräfte die Wohnung an der Danziger Straße betraten, trafen sie
auf zwei Männer. Einer der beiden, ein 42-jähriger Iserlohner, wies
erhebliche Stichverletzungen auf, an denen er kurze Zeit später
verstarb. Die zweite Person, der 59-jährige Wohnungsinhaber, wurde
vorläufig festgenommen. Die Hintergründe der Tat sind bislang unklar.
Mordkommission und Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen
aufgenommen.

PKW-Brand am Dienstag Morgen

Iserlohn. Heute Morgen, gegen 3.30 Uhr, brannten in der Straße „Zum Volksgarten“ zwei PKW (VW Golf und Opel Insignia) vollständig aus. Ein weiteres Fahrzeug (Daimler E200) wurde leicht in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehr löschte den Brand. Insgesamt entstand hoher fünfstelliger Sachschaden. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

Wer hat in Tatortnähe verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet? Hinweise nimmt die Polizei Iserlohn unter 02371/9199-0 entgegen.

A 46: Feuerwehr rettet 22-Jährige aus Fahrzeug

Auch auf der A 46 verletzte sich eine junge Frau bei einem
witterungsbedingten Verkehrsunfall in Richtung Hagen. Ersten Aussagen
zufolge verlor die 22-Jährige gegen 7.50 Uhr auf winterglatter
Fahrbahn die Kontrolle über ihren Kleinwagen. Etwa 100 m vor der
Anschlussstelle Iserlohn-Letmathe rutschte sie über die Fahrbahn und
anschließend eine Böschung hinunter. Der Smart der Iserlohnerin
überschlug sich und landete auf dem Dach. Die junge Frau musste durch
die Feuerwehr aus dem Fahrzeug gerettet werden. Sie kam mit leichten
Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Polizei schätzt den Sachschaden
auf rund 6.000 Euro.

Betäubungsmittel im Wert von 50.000 Euro beschlagnahmt

Iserlohn. Als Polizeibeamte am 14. Februar mehrere
Wohnungen in einem Mehrfamilienwohnhaus sowie einen Kiosk in Iserlohn
nach Betäubungsmitteln durchsuchten, war schnell klar, dass dies ein
empfindlicher Schlag gegen die örtliche BtM-Szene werden würde. So
konnten bei drei Beschuldigten letztlich ca. 3,5 Kilogramm Marihuana
(Straßenverkaufswert ca. 30.000 Euro), ca. 200 Gramm Amphetamin (ca.
20.000 Euro) und rund 13.000 Euro in bar beschlagnahmt werden.
Weiterhin fanden die Beamten über eine versteckte Zugangstür eine
„Heim-Plantage“ mit Marihuana-Aufzucht.

Intensive Ermittlungen im Vorfeld ergaben, dass der Betreiber
eines Kiosks und dessen direkte Nachbarn nicht unerheblich mit
Betäubungsmitteln illegalen Handel treiben sollen. Der anfängliche
Tatverdacht konnte durch das Ermittlungsergebnis eindeutig belegt
werden. Dies wurde auch vom Vorführrichter beim AG Iserlohn
bestätigt. Letztlich ergingen in zwei von drei Fällen Haftbefehle
gegen die Festgenommenen.

Die Ermittlungen dauern an.

Verletzten aufgefunden

 

Iserlohn. Am heutigen Morgen gegen 03:34 Uhr, lag ein Mann
mit einer blutenden Verletzung am Bein auf dem Radweg an der
Osemundstraße und rief um Hilfe.

Die hinzugezogene Polizei und der Notarzt staunten nicht schlecht,
als die Blutung gestoppt worden war und die Polizei fragte, wo denn
die Verletzung her sei:

Der 27 jährige Iserlohner hatte urplötzlich Amnesie und konnte
sich an nichts mehr erinnern. Wären da nicht die Blutspuren in
Richtung des ca. 200 m entfernten Baumarktes gewesen und in
unmittelbarer Nähe zum Verletzten eine original verpackte
Handkreissäge gelegen hätte.

Dem Tatverdächtigen fiel dann ein, er habe einen Dieb bei einem
Einbruch in den TOOM Baumarkt beobachtet, sei ihm gefolgt und beim
Verlassen des Baumarktes habe er sich an der zerstörten Eingangstür
verletzt.

…… Zweifel bleiben erlaubt ……

Die Ermittlungen dauern an, die Personalien des Tatverdächtigen
notiert und er wurde mit der Blessur dem Krankenhaus zugeführt.

Möbelpacker entpuppt sich als Trickdieb

 

Iserlohn. Am Quellenqrund kam es Dienstag, gegen 11 Uhr, zu
einem Trickdiebstahl aus einer Wohnung. An der Tür eines älteren
Ehepaares hatte es geklingelt. Vor der Tür stand ein bislang
unbekannter Mann. Dieser gab vor, ein Bekannter des Sohnes des Paares
zu sein. Dieser habe ihn geschickt, um ein Bett und einen Schrank
abzuholen. Das Mobiliar solle gespendet werden. In dem Glauben, dass
es sich dabei um die Wahrheit handelt, ließ man den Mann hinein und
führte ihn zu den Möbeln. Der Täter bat zum Ausmessen der Möbel um
einen Zollstock, den man ihm reichte. Den Moment der Unaufmerksamkeit
nutzte der Täter, um Geldbörse und Handtasche aus der Küche zu
stehlen. Unter einem Vorwand verschwand der Dieb wenig später aus der
Wohnung.

Der nun gesuchte Täter war männlich, etwa 40 – 50 Jahre alt, circa
1,80 m groß, hatte dunkelblonde, kurze Haare, trug eine dunkelblaue
Jacke mit einem Schriftzug auf der Vorderseite sowie eine dunkle
Hose.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Iserlohn unter
02371/9199-0 entgegen.

Raub auf Paketboten

 

Iserlohn. Gestern, gegen 13 Uhr, soll es an der Bremke zu
einem Raub auf einen DHL-Paketboten gekommen sein. Drei bislang
unbekannte Täter sollen dort auf ihn zugekommen und auf ihn
eingeschlagen und -getreten haben. Einer der Täter soll versucht
haben, dem Boten eines der Pakete zu entwenden, welches er gerade
ausliefern wollte. Dies gelang nicht. Der 34-jährige Iserlohner
erlitt leichte Verletzungen.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

Alle Täter sollen männlich und 25 bis 30 Jahre alt gewesen sein.
Der erste Täter war von sehr dünner Statur, blass, etwa 175 cm groß,
hatte dunkle Haare und trug eine helle Jeansjacke. Der zweite Täter
war korpulent, etwa 185 cm groß, hatte kurze, nach hinten gegelte
Haare und trug eine schwarze Bomberjacke. Der dritte Täter war etwa
185 cm groß, trug einen blauen Pullover mit Reißverschluss und hatte
einen Cut auf der rechten Gesichtsseite unterhalb des Auges.

Wer hat vor oder nach der Tat im Umfeld des Tatortes die Personen
gesehen? Wer kann Angaben zu ihrer Identität machen? Hinweise nimmt
die Polizei Iserlohn unter 02371/9199-6118 oder 9099-0 entgegen.