Archiv der Kategorie: Hohenlimburg

Ladendiebstahl in Hohenlimburg – Täter fliehen

Hagen | Am Donnerstag, 06.12.2018, kam es zu einem  Ladendiebstahl in der Esserstraße.

Ladendiebstahl in Hohenlimburg – Täter fliehen weiterlesen
Advertisements

Hohenlimburgerin Renate Mäule ist Spitzenkandidatin der ÖDP NRW zur Europawahl

BPT_2018_RenateMaeule-9086_451b353234(Bingen/Münster/Düsseldorf) – Renate Mäule führt die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) Nordrhein-Westfalen in den Europawahlkampf. Die stellv. Landesvorsitzende der ÖDP NRW wurde am Wochenende in Bingen vom Aufstellungskongress der ÖDP auf Platz 9 der Bundesliste nominiert. Hohenlimburgerin Renate Mäule ist Spitzenkandidatin der ÖDP NRW zur Europawahl weiterlesen

Lese- und Literaturtreff in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg

Bücherei HohenlimburgDer Lese- und Literaturtreff für Lesefreunde jeden Alters trifft sich am Freitag, 12. Oktober, um 18 Uhr in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg im Gebäude der Sparkasse. Interessierte tauschen sich über literarische Texte jeglicher Art aus. Ein reger Gedankenaustausch ist dabei erwünscht. Die Veranstaltung dauert rund eineinhalb Stunden und ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Infos gibt es unter Telefon 02331/207-4477. Das nächste Mal findet der Literatur- und Lesekreis am Freitag, 26. Oktober, um 18 Uhr statt.

Erzähltheater zum Thema „Nein sagen“

Bücherei HohenlimburgZum Erzähltheater (Kamishibai) mit der Geschichte „Timo lernt Nein sagen“ von Lydia Hauenschild sind Kinder ab vier Jahren zusammen mit ihren Eltern, Großeltern oder Paten am Donnerstag, 11. Oktober, um 16 Uhr herzlich in die Bücherei Hohenlimburg im Gebäude der Sparkasse eingeladen.

An diesem Nachmittag geht es um ein Thema, mit dem sich das eine oder andere Kindergartenkind schon einmal auseinandersetzen musste – das „Nein sagen“. Zuhause kann Timo ganz leicht „Nein!“ sagen. Aber bei seinen Freunden im Kindergarten oder gar bei fremden Erwachsenen geht das nicht. Als Isabel neu in seine Gruppe kommt, staunt er nicht schlecht: das kleine Mädchen nimmt es mit dem allerstärksten Rowdie auf und traut sich sogar, freundlich aber bestimmt „Nein“ zu sagen. Gemeinsam mit Isabel übt er das „Nein sagen“. Und als ein fremder Mann ihn auffordert, ihm zu folgen, ist er sich seiner Sache schon so sicher, dass er mit Entschlossenheit ruft: „Nein. Ich gehe nicht mit dir.“

Die Veranstaltung dauert rund 30 Minuten, ist kostenlos und kann ohne Anmeldung wahrgenommen werden. Anschließend können die Kinder noch ein Bild malen und dieses ebenfalls in die Bühne des Papiertheaters einlegen.
Die Eltern haben außerdem die Möglichkeit, sich mit einer Tasse Kaffee oder einem Stück Kuchen aus dem Lesecafé zu kleinen Preisen zu stärken. Weitere Infos gibt es unter Telefon 02331/207-4477.

Unfall mit zwei Verletzten in Hohenlimburg

Symbolbild Rettungsdienst - Krankenwagen Hagen © Hans Leicher.
Symbolbild Rettungsdienst – Krankenwagen Hagen © Hans Leicher.

Hagen | Zu einem Unfall mit zwei verletzten Personen kam es
am Dienstag, um 17:50 Uhr, auf der Iserlohner Straße in
Hohenlimburg. Ein 20-Jähriger aus Balve kollidierte mit seinem
Mercedes zweimal kurz hintereinander mit am Straßenrand abgestellten
Pkw, die er teilweise stark beschädigte. Sein eigenes Fahrzeug wurde
dabei so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass es nicht mehr
fahrtüchtig war. Die zwei Geschwister des 20-Jährigen, die auf dem
Beifahrersitz und der Rückbank saßen, trugen leichte Verletzungen
davon. Die genaue Unfallursache ist noch unklar. Das
Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.

Vorlesestunde für Senioren zum Tag der Deutschen Einheit

Bücherei HohenlimburgDie nächste Vorlesestunde für Seniorinnen und Senioren zu dem Thema „Einigkeit und Recht und Freiheit: Gedanken zur Deutschen Einheit“ mit Veronika Bonefeld findet am Donnerstag, 4. Oktober, um 15.30 Uhr in den Räumen der Stadtteilbücherei Hohenlimburg, Stennertstraße 6-8, statt. Eine Buchausleihe oder -rückgabe ist an diesem Tag allerdings nicht möglich, da die gesamte Stadtverwaltung wegen technischer Wartungsarbeiten geschlossen ist.

Die Veranstaltung dauert rund eine Stunde und ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wer möchte, kann sich am anschließenden Gedankenaustausch beteiligen. Zeitgleich ab 15 Uhr bietet das Lesecafé Kaffee und Kuchen zu kleinen Preisen an, so dass das Zuhören gleich doppelt Spaß macht. Weitere Infos gibt es unter Telefon 02331/207-4477. Die nächste Vorlesestunde für Seniorinnen und Senioren findet erst wieder am 6. Dezember um 15.30 Uhr statt, da das Seniorenvorlesen aufgrund des Feiertages am 1. November leider entfällt.

Städtepartnerschaft persönlich gelebt – Hille und Wolfgang Lenz

HL1
Beitrag: Hans Leicher.

Auf seine Städtepartnerschaften kann Hagen stolz sein. Insbesondere auf die Menschen, die die Partnerschaften leben und am Leben erhalten. Diese Städtepartnerschaften sind also nicht einfach nur verbrieft, sie dienen auf beiden Seiten nicht einfach als Aushängeschild. Da gibt es gegenseitige Besuche, Austausch an Kulturprogrammen und auch mehr oder minder intensive, persönliche Kontakte mit regelmäßigen Verbindungen. Über die intensive gegenseitige Partnerschaft z.B. mit den Feuerwehren aus Bruck a.d. Mur und Hohenlimburg haben wir schon mehrfach berichtet. Aber es lohnt sich, noch mehr ins Detail zu gehen.

P1050084Wolfgang Lenz, Leiter der Löschgruppe Oege und unter den Kameraden liebevoll „Oberkrokodil“ genannt, hat gerade erst mit seiner Frau Hille den Urlaub bei unseren Freunden in Bruck a.d. Mur verbracht.

Für Hille und Wolfgang Lenz war das nicht einfach so ein Österreich-Urlaub wie ihn sich so mancher vorstellt. Deshalb hier der Bericht über einen besonderen Urlaub, den uns das „Oberkrokodil“ zur Verfügung gestellt hat:

Hille und ich haben mal wieder Urlaub bei unseren Freunden in Bruck an der Mur gemacht und selbstverständlich gehen wir montags um 18.00 Uhr zum Übungsdienst der Freiwilligen Feuerwehr ins Rüsthaus.

20180924_185558Der Fuhrpark dort ist beachtlich und so habe ich immer etwas Neues zu entdecken. Nach dem Antreten fahre ich dann mit den Brucker Florianis aus und schaue mir die jeweiligen Übungen an. Egal ob technische Hilfeleistung, Löschtechniken oder Retten aus Höhen und Tiefen, ich bin dabei.

Hille verbleibt meistens am Rüsthaus und pflegt die Freundschaft.

2018-09-14_Festprogramm 1Dieses Jahr gab es am 15. September aber etwas Besonderes auf dem Brucker Hauptplatz: die Feier zum 150. Geburtstag der FF Bruck.

Bereits im Mai beim 27. Freundschaftstreffen der beiden Feuerwehren hier in Bruck haben Hille und ich uns zum „Helfen“ für den Festtag in eine Liste eingetragen. Und das sollte kein Spaß sein – wir meinten es ernst.

Hille übernahm einen Posten an der Theke mit Wertmarkenverkauf und Bedienung und ich übernahm die beiden Spülmaschinen inkl. „Krügerl Transport“.

Um 8.00 Uhr begann unser freiwilliger Dienst und mit Einbruch der Dunkelheit & Ende der Veranstaltung hatten wir es (und waren auch) geschafft.

Den restlichen Abend ließen wir dann mit den Brucker Freunden und der Hohenlimburger Delegation gemeinsam im Rüsthaus ausklingen.

Es war eine toll organisierte Veranstaltung und wir sind stolz ein Teil der Brucker Feuerwehr-Familie (gewesen) zu sein.“

2018-09-19_183745

Alle Fotos: Quelle Wolfgang Lenz

Spielenachmittag in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg

Bücherei HohenlimburgBeim nächsten Spielenachmitttag in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg am Freitag, 12. Oktober, um 16 Uhr können alle großen und kleinen Teilnehmer neue Gesellschaftsspiele kennenlernen, aber auch Altbewährtes steht auf dem Programm.

Es warten Spiele wie „Jenga“, „Das verrückte Labyrinth“ und „Sagaland“ ebenso auf Mitspieler wie neuere und vielleicht noch nicht so bekannte Spiele wie zum Beispiel „Triominos“, „Mau Mau Extreme“, „Icecool“ und „Make `n Break“. Eine Mitarbeiterin zeigt den Kindern die Spiele, erklärt neue Spielanleitungen und spielt auch mit, wenn die Kinder keinen anderen Mitspieler finden. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Infos gibt es unter Telefon 02331/207-4477.

„Oeger Waldstadion“ kann eröffnet werden

LA HohenlinburgHohenlimburg. Es ist geschafft. Am vergangenen Samstag wurden die letzten Arbeiten erledigt, jetzt kann das „Oeger Waldstadion“ eröffnet werden.

Was vor Jahren mit einer guten Idee begann, findet am kommenden Sonntag, 7. Oktober, mit einer großen Eröffnungsfeier einen guten Abschluss. Die Oeger Kinder und Jugendlichen können dann am Sonnenberg ihren Bolzplatz übernehmen und das Leder rollen lassen.

Seit Monaten haben die Initiatorinnen Ramona Timm-Bergs und Elfi Pfeil eine Menge Herzblut und Arbeit in das Gemeinschaftsprojekt gesteckt. Ein Förderverein wurde gegründet und mit den Hohenlimburger Kalkwerken, dem Rotaryclub Hagen-Lenne und den „GoFus“ (ehemalige Bundesligaspieler, die heute soziale Projekte unterstützen) wurden Sponsoren gefunden, die mit ihrer tatkräftigen Unterstützung dafür sorgen, dass am Sonnenberg das Runde wieder ins Eckige fliegen kann.

Das 700 Quadratmeter große Areal, zur Verfügung gestellt von den Eigentümern Anja Remke und Dietmar Kähler, wurde mit Dolo-Sand hergerichtet, Tore und ein Ballfangzaun aufgestellt. Wo Dietmar Kähler als Jugendlicher bereits selbst „gebolzt“ hat, wird nun wieder gekickt. Dank der großzügigen Unterstützung von Sponsoren und Bürgern wurde ein tolles Projekt ins Leben gerufen, das ohne Geld aus öffentlichen Kassen auskommt.

Das Familienfest zur Eröffnung des Platzes beginnt am kommenden Sonntag um 11 Uhr. Der TuS Oege, die Freiwillige Feuerwehr Oege und der Förderverein des Hohenlimburger Hallenbades sorgen dabei für beste Unterhaltung und Verpflegung.

Lustiger Spielenachmittag für Kinder in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg

Neue Gesellschaftsspiele kennenlernen, aber auch bei altbewährten Spielen gemeinsam Spaß haben. Dies steht beim nächsten Spielenachmitttag für Kinder in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg, Stennertstraße 6-8, am kommenden Freitag, 21. September, um 16 Uhr auf dem Programm. Auf die Kinder, die gerne auch zusammen mit ihren Eltern, Großeltern oder Geschwistern teilnehmen können, warten Spiele wie „Jenga“, „Das verrückte Labyrinth“ oder „Sagaland“, aber auch neuere und vielleicht noch nicht so bekannte Spiele wie „Triominos“, „Mau Mau Extreme“ oder „Icecool“. Eine Mitarbeiterin zeigt den Kindern die Spiele, erklärt neue Spielanleitungen und spielt auch mit, wenn die Kinder keinen anderen Mitspieler finden. Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung nicht erforderlich. Nähere Informationen unter Telefon 02331/207-4477.

Lese- und Literaturtreff in der Stadtbücherei Hohenlimburg

Am Freitag, 14. September, um 18 Uhr trifft sich der Lese- und Literaturtreff für Lesefreunde in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg, Stennertstraße 6-8, im Gebäude der Sparkasse.

An diesem Abend führt Wolfgang Stemmer die Zuhörer in das Buch „Und Nietzsche weinte“ des bekannten Autors und Psychiaters Irvin D. Yalom ein. Fast unbemerkt und spielerisch werden die Literaturinteressierten in die Anfänge der neuzeitlichen Psychotherapie Freuds und in die Philosophie Nietzsche eingeführt.

Der Lese- und Literaturtreff dauert rund eineinhalb Stunden und eignet sich für Lesefreunde jeden Alters. Die Veranstaltung ist kostenlos und kann ohne Anmeldung wahrgenommen werden. Weitere Infos gibt es unter Telefon 02331/207-4477. Das nächste Mal tagt der Literatur- und Lesekreis am Freitag, 28. September, um 18 Uhr.

Lennepark: 29-Jähriger bedroht Parkbesucher mit Messer und verletzt Polizist

Hagen | Am Freitag gegen 20.20 Uhr, belästigte ein 29 – jähriger Hagener Parkbesucher im Lennepark. Hierbei drohte er auch mit einem Messer.

Bei Eintreffen der Polizei verhielt sich der augenscheinlich Betrunkene äußerst aggressiv. Er wurde in Gewahrsam genommen. Hierbei leistete er erheblichen Widerstand, bei dem ein Beamter leicht verletzt wurde.

Eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wurde erstattet.

Lenne-Rafting im WW-Park Hohenlimburg

Auf der Lenne in Hagen-Hohenlimburg wird schon seit mehr als 60 Jahren KanuSlalom
gefahren. Zunächst auf der ganzen Breite des Flusses, später wurde mit Hilfe
englischer Pioniere eine Art Kanal errichtet, der immer mehr befestigt wurde. 1989
wurde dann erstmals ein fester Damm eingebaut und auch das KanuLeistungszentrum
als sinnvolle Infrastruktur mir sanitären Einrichtungen, aber auch
Gästezimmern erbaut. Zuletzt im Jahr 2014/2015 wurde die Strecke aufwendig
umgebaut und weiter optimiert, um Leistungssport auf einem internationalen Niveau
zu ermöglichen.

IMG_1216
Das von Fa. Bilstein gesponsorte Raft-Boot wird an den KC Hohenlimburg übergeben!
vlnr: Kirsten Fischer (HAGENagentur), Ralf Kriegel (KC Hohenlimburg), Hermann-Josef Voss (Bezirksbürgermeister Hohenlimburg), Christian Pürschel, Marc Oehler (beide Bilstein-Group), Holger Gehrmann (KCH), Zafer Akbaba (Investor Bentheimer Hof), Andreas Scheuß (KCH)
(Foto: Karsten-Thilo Raab, SZS Hagen)

Mit der Kanu-Slalom-Strecke im Wildwasserpark Hohenlimburg hat die Stadt Hagen
damit ein Alleinstellungsmerkmal in einem sehr weiten Umkreis.
Aus Nah und Fern kommen daher auch viele Freizeitpaddler, um diese Strecke zu
befahren und Wildwassertechniken zu trainieren.
Schon lange gibt es auch die Idee, dass man diese tolle Anlage nicht ausschließlich
dem Kanu-Sport vorbehalten sollte, vielmehr soll auch allen anderen Interessierten
der Zugang ermöglicht werden. Häufig fragen Zuschauer, die am Wochenende hier
ihre Spaziergänge gerne für die Beobachtung des bunten Treibens unterbrechen, ob
sie denn nicht auch einmal diese Strecke herunter fahren können.
Das Servicezentrum Sport der Stadt Hagen beschäftigt sich seit geraumer Zeit damit,
für diese schöne Sportstätte auch eine erweiterte, touristische Nutzung zu
ermöglichen. Da es im Umfeld der Anlage leider keine weiteren Möglichkeiten gibt,
entsprechende Gebäude zur Lagerung von notwendigem Material zu errichten oder
auch nur anzumieten und damit durchaus interessierten externen Anbietern von
Kanu- und Raft-Touren diese Möglichkeit anzubieten, wurde die Idee geboren, den
ortsansässigen Verein Kanu-Club Hohenlimburg, der auch schon für die Pflege der
Anlage zuständig ist, zu fragen, ob von dort nicht ein solches Angebot gestartet
werden kann.
Der KC Hohenlimburg hat diese Idee dann gerne aufgegriffen und kann nun selbst
ein entsprechendes Angebot unterbreiten:
Mit dem vereinsinternen Anbieter Lenne-Rafting kann sich nun jeder Interessierte im
Raftboot unter professioneller Anleitung in die wilden Fluten der Lenne im
Wildwasserpark Hohenlimburg stürzen.

Ob Einzelpersonen, Schulklassen, Betriebsausflüge, Managerschulungen, jedem
Interessierten kann ein adäquates Angebot unterbreitet werden.
Lenne-Rafting bietet derzeit freitags-nachmittags und auf Anfrage am Wochenende
ein paar kurzweilige Stunden bei einem heißen Ritt durch die Stromschnellen des
Wildwasserparks. Von montags bis freitags sind auch Aktionen im VormittagsBereich
(von 09.00 – 16.00 Uhr) möglich. Das Angebot wird witterungsabhängig
voraussichtlich von Mai bis Oktober zu buchen sein.
Anfragen / Buchungen sind über die Homepage https://lenne-rafting.de möglich.
Um die Angebote im Wildwasserpark Hohenlimburg wahrnehmen zu können, muss
der Teilnehmer lediglich sicher schwimmen können, neben ein wenig Mut müssen
feste Turnschuhe, eine lange Hose sowie ein T-Shirt mitgebracht werden (Achtung:
die Sachen werden auf jeden Fall nass). Die Sicherheitsausrüstung mit
Schwimmweste und Helm, sowie das Paddel werden selbstverständlich von LenneRafting gestellt. Gegen Gebühr können ein Neopren-Anzug und Schuhe ausgeliehen werden. Da es beim Lenne-Rafting definitiv sehr nass wird, besteht anschließend auch die Möglichkeit, im Leistungszentrum zu duschen.
Eine Rafting-Session dauert in der Regel zwei Stunden, wovon ca. eine Stunde für
die Vor- und Nachbereitung aufgewendet werden muss, eine gute Stunde geht es
dann unter der fachmännischen Anleitung von ausgebildeten Raft-Guides aber richtig
rund in den Booten auf der Lenne.
Für Gruppen kann auf Anfrage auch noch ein Catering mit Grill angeboten werden.
Gerne bietet der Kanu-Club Hohenlimburg in enger Zusammenarbeit mit der
HAGENagentur auch den Hotels und Tagungsstätten in der Umgebung
Kooperationen an, um entweder sportlich Interessierten, insbesondere aber auch
Seminargästen eine schöne Freizeitbeschäftigung anzubieten, die z.B. auch als
Team-bildende Maßnahme ganz hervorragend geeignet ist.
Mit diesem Angebot hofft der Kanu-Club Hohenlimburg, im Wildwasserpark
Hohenlimburg auch für Nicht-Kanu-Sportler eine attraktive Möglichkeit zu schaffen,
das wilde Element Wasser einmal hautnah zu erleben.
Geplant ist, später diese Aktivitäten noch auszuweiten, indem auch auf dem ruhigen
Gewässer oberhalb der Wildwasser-Strecke z.B. Stand-Up-Paddeln oder Schnupperpaddeln im Kajak angeboten wird.
Lenne-Rafting freut sich auf viele Interessierte, die dieses Erlebnis genießen wollen
und wird sehr bemüht sein, den Gästen einige schöne und spannende Stunden in
der freien Natur zu bereiten!

Sparkasse fördert Schlossspiele

 

Bald ist es wieder soweit. Vom 24.08. bis 09.09.2018 wird ein Teil
des Schlossbergs wieder zur Bühne der Hohenlimburger SchlossSpiele.
Über 5.000 Gäste kommen Jahr für Jahr zusammen – darunter
mehr als 1.000 Kinder und Jugendliche – um das breit gefächerte
Kulturangebot zu nutzen. Theater, Lesewettbewerb, Jazzkonzert,
Kabarett – das sind nur einige wenige Stichworte aus dem
etwas mehr als zweiwöchigen Programm. Dahinter steckt eine
aufwändige, lange und oft nicht ganz einfache Arbeit im Vorfeld
und hinter den Kulissen. Belohnt wird das bewährte Team mit ausverkauften
Veranstaltungen und einem guten Ruf weit über die
Stadtgrenzen hinaus, und das jedes Jahr wieder.

Presse Schloss-Spiele 2018
„Schloss mit lustig“ lautet das diesjährige unmissverständliche
Motto, das Dario Weberg, der künstlerische Leiter der Spiele, ausgegeben
hat. Dass der Spaß dabei im Vordergrund steht, zeigt u. a.
die Auswahl eines der „Top Acts“: Der Lustspiel-Klassiker „Der zerbrochene
Krug“ von Heinrich von Kleist. Aber es gibt noch viele
Dinge mehr zu sehen und zu erleben für Groß und Klein, Alt und
Jung.
Dass das so ist, ist auch der seit Beginn der Schloss-Spiele kontinuierlichen
Unterstützung der Sparkasse HagenHerdecke zu verdanken.
Die diesjährige Förderung in Höhe von 6.000,00 Euro
trägt dazu bei, dass die traditionsreiche Kulturreihe mit einem
spannenden und abwechslungsreichen Spielplan auch 2018 wieder
-insbesondere für Kinder und Jugendliche- zu erschwinglichen
Preisen angeboten werden kann.

Frank Mohrherr, stellv. Vorstandsmitglied der Sparkasse HagenHerdecke,
wünschte kurz vor der Premiere des „Zerbrochenen
Krugs“ dem ganzen Ensemble der Schloss-Spiele „Toi, toi, toi!“ für
die Spielzeit 2018. Stellvertretend für das Team nahmen die erste
Vorsitzende und Dario Wehberg als Regisseur, Schauspieler und
künstlerischer Leiter der Schloss-Spiele den symbolischen Scheck
in Empfang.

Die Kartenreservierung ist telefonisch bis 24 Stunden vor der Veranstaltung
unter: 0 23 31 / 6 95 88 45 oder auch online unter 

http://www.schlossspiele.de/tickets

beim Freundeskreis Schloss-Spiele
Hohenlimburg e. V möglich.
Eine weitere Reservierungsmöglichkeit besteht bei der ProTicketHotline
telefonisch unter 02 31 / 9 17 22 90 oder online bei
http://www.proticket.de/schlossspiele.

Man kanns aber auch übertreiben: 13 Flaschen Hochprozentiges in Hohenlimburg entwendet

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen | Mitarbeiter eines Supermarktes an der
Lindenbergstraße stellten am Mittwochfest, dass aus dem
Spirituosenregal etliche Flaschen Hochprozentiges fehlten. Sie
überprüften im Warenwirtschaftssystem, ob die Flaschen verkauft
wurden und da dies nicht der Fall war, schauten sie sich die
Überwachungsaufnahmen aus dem Bereich an. Dabei stellten sie fest,
dass bereits am Dienstag ein Unbekannter sechs Flaschen Whisky in
einen Rucksack gesteckt hatte und am Mittwoch in der Mittagszeit
derselbe Mann drei weitere Flaschen Whisky und vier Flaschen Wodka
entwendete. Am Mittwochabend erkannten die Angestellten den Kunden
bei einem erneuten Besuch wieder und riefen die Polizei hinzu. Im
Rahmen der Überprüfung des 20-Jährigen gab dieser die Taten zu. Beim
Abgleich seiner Personalien stellten die Beamten fest, dass er
bereits mehrfach wegen Ladendiebstahls in Erscheinung getreten war
und legten eine erneute Anzeige gegen ihn vor.

Sechs Radboxen entstehen am Hohenlimburger Bahnhof

„Einchecken. Abstellen. Sicher“ – Unter diesem Motto und dem Markennamen „DeinRadschloss“ können Radfahrer und Pendler bald insgesamt 34 Radboxen am Hagener Hauptbahnhof und an anderen Bahnhöfen im Stadtgebiet nutzen. Die Markierungsarbeiten für sechs Boxen am Bahnhof Hohenlimburg haben bereits stattgefunden, der Startschuss für den Baubeginn fällt in den nächsten Tagen.

Radboxen
(Foto: Clara Berwe/Stadt Hagen)

Petra Leng, Radverkehrsplanerin bei der Stadt Hagen, Kazim Kilickaya von der zuständigen Baufirma IK Straßen- und Tiefbau, und Jörg Woywod von dem Radparksystemanbieter Kienzler Stadtmobilar haben bei einem Ortstermin in Hohenlimburg den Standort der Radboxen in unmittelbarer Nähe zur Bahnhofsunterführung eingezeichnet.

Hagen gehört zu einer von 15 Kommunen, die gemeinsam mit dem VRR an größeren Verknüpfungspunkten zum ÖPNV digital gesteuerte Radabstellanlagen mit dazugehörigem modernen, elektronischen Zugangs- und Hintergrundsystem anbieten. Fahrgäste können die Stellplätze in Zukunft via Internet reservieren, buchen und mittels einer Chipkarte dann auf die Boxen zugreifen. Die Radabstellanlagen werden vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

 

12.08.: Spannende Fossilien- und Mineraliensuche im Hohenlimburger Steinbruch

Eine spannende Exkursion in den Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke bietet das Museum Wasserschloss Werdringen in Kooperation mit GeoTouring am Sonntag, 12. August, um 11 Uhr an.

Nach einer kurzen Einführung über die Entstehung von Massenkalk durch die Diplom-Geologin Antje Selter geht es zu Fuß hoch in den Steinbruch. Die Teilnehmer begeben sich auf eine spannende Zeitreise: Vor mehr als 380 Millionen Jahren lag Hagen noch am Rande eines tropischen Meeres, das ein mächtiges Korallenriff beherrschte. Die versteinerten Überreste dieses Riffs sind Kalksteinablagerungen, die fast ausschließlich aus den Skeletten ausgestorbener Korallen, Schwämme, Seelilien, Armfüßer, Muscheln und Schnecken bestehen.

Die etwa vierstündige Exkursion ist für Erwachsene und Kinder ab zwölf Jahren geeignet und kostet 15 Euro für Erwachsene und 10 Euro für Jugendliche. Festes Schuhwerk ist für das Betreten des Steinbruchs erforderlich. Da die Möglichkeit besteht, fossile Schätze und Mineralien zu suchen und mitzunehmen, sollten die Exkursionsteilnehmer an Hammer und Lupe sowie an Taschen oder Beutel denken. Die Teilnehmer treffen sich vor der Verwaltung der Hohenlimburger Kalkwerke, Oeger Straße 39. Eine Anmeldung ist unter Telefon 02331/207-2740 oder 0178/1964177 erforderlich.

12.08.: Spannende Fossilien- und Mineraliensuche im Hohenlimburger Steinbruch

Eine spannende Exkursion in den Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke bietet das Museum Wasserschloss Werdringen in Kooperation mit GeoTouring am Sonntag, 12. August, um 11 Uhr an.

Nach einer kurzen Einführung über die Entstehung von Massenkalk durch die Diplom-Geologin Antje Selter geht es zu Fuß hoch in den Steinbruch. Die Teilnehmer begeben sich auf eine spannende Zeitreise: Vor mehr als 380 Millionen Jahren lag Hagen noch am Rande eines tropischen Meeres, das ein mächtiges Korallenriff beherrschte. Die versteinerten Überreste dieses Riffs sind Kalksteinablagerungen, die fast ausschließlich aus den Skeletten ausgestorbener Korallen, Schwämme, Seelilien, Armfüßer, Muscheln und Schnecken bestehen.

Die etwa vierstündige Exkursion ist für Erwachsene und Kinder ab zwölf Jahren geeignet und kostet 15 Euro für Erwachsene und 10 Euro für Jugendliche. Festes Schuhwerk ist für das Betreten des Steinbruchs erforderlich. Da die Möglichkeit besteht, fossile Schätze und Mineralien zu suchen und mitzunehmen, sollten die Exkursionsteilnehmer an Hammer und Lupe sowie an Taschen oder Beutel denken. Die Teilnehmer treffen sich vor der Verwaltung der Hohenlimburger Kalkwerke, Oeger Straße 39. Eine Anmeldung ist unter Telefon 02331/207-2740 oder 0178/1964177 erforderlich.

Fahne der drei Freiwilligen Hohenlimburger Feuerwehr-Einheiten unterstreicht die Zusammengehörigkeit

Flagge Freiwillige Feuerwehren Hohenlimburg © Wolfgang LenzTV58.de | Hans Leicher. | Am Samstag, 04.08.2018, war es nach langen Beratungen und Vorbereitungen soweit: Die Kameraden der drei Freiwilligen Feuerwehr-Einheiten aus Hohenlimburg haben sich mit ihren Partnerinnen zu einem ganz besonderen Anlass am Gerätehaus an der Gasstraße, der ehemaligen „Wache Ost“, getroffen. Erstmals wurde dort die neue Fahne der drei Einheiten gehisst.

Für manche Hohenlimburger noch immer eine schmerzende Narbe, vielen anderen (insbesondere jüngeren Menschen) nicht bekannt: Bis zur Neugliederung, die Hohenlimburg zu einem Hagener Stadtteil machte, gab es eine Feuerwehr Hohenlimburg. Wie seinerzeit Städte zu Stadtteilen wurden, wurden auch die Feuerwehren in einzelne Freiwillig Einheiten gegliedert. Und so weist auch Wolfgang Lenz, Leiter der Einheit Oege und liebevoll „Oberkrokodil“ genannt, darauf hin: „Wir wissen dass es keine Freiwillige Feuerwehr Hohenlimburg mehr gibt, doch wir sind halt mit unseren Ortsteilen und der Stadt Hohenlimburg immer noch verwurzelt.“

Wie kam es nun zu der neuen, gemeinsamen Fahne?

Wolfgang Lenz: „Alles fing Ende 2015 mit dem Wunsch von mir an, im Vorgarten zu den Rosen ein paar größere Steine zu setzen. Vorne an die Ecke setzten die Kameraden dann im Frühjahr 2016 einen etwas größeren „Hinkelstein“. Von den drei Einheiten am Gerätehaus, Mitte & Oege & Nahmer, besitzt jede ein eigenes Wappen. Diese ließen wir aus Emaille herstellen und montierten sie am Stein.“

Vom „Hinkelstein“ zum Fahnenmast

Wolfgang Lenz: „Am Gerätehaus haben wir zwar schon lange einen Flaggen-Masten, doch es war immer nur eine „neutrale Fahne“ gehisst. Das wollten wir ändern und so steckten die Einheitsführer Torsten Rummenhohl, Andreas Rehbein und ich die Köpfe zusammen. Die Fahne sollte natürlich aus der Feuerwehr-Farbe (und Hohenlimburg) „Rot/Weiß“ sein und ganz oben mit „Feuerwehr Hohenlimburg“ beschriftet sein. Das von der Hohenlimburger Freiwilligen Feuerwehr benutzte Signet sollte als Größtes auf der Fahne sein und darunter die Wappen der drei Einheiten. Torsten Rummenhohl erstellte einen Entwurf und stellte den Kontakt zur Herstellerfirma her.“

Dem Gedanken folgen Taten

Dass das alles nicht nur beim Gedanken geblieben ist, dass in Hohenlimburg auch Taten folgen, das haben die Freiwilligen Hohenlimburger Feuerwehrleute nun am Samstag bewiesen, als sie ihr Schmuckstück erstmals am Fahnenmast vor dem Gerätehaus Gasstraße gehisst haben. Mit dem Ergebnis waren alle zufrieden – auch die bewundernden Nachbarn.

„Auf die Fahne!“ war dann noch oft zu hören, als die Kameraden mit ihren Partnerinnen den Samstag Abend in Hohenlimburg haben ausklingen lassen. Immer aber im Hinterkopf, dass sie im Ernst- bzw. Brandfall gebraucht werden; nicht nur in Hohenlimburg.

 

Elke Studer geht nach 49 Jahren in den Ruhestand

2018_07_31_letzter AT_StuderHagen-Hohenlimburg | Die Leiterin des BeratungsCenters in Elsey, Elke Studer,
verabschiedete sich Ende Juli in den wohlverdienten Ruhestand.
49 Jahre hat sie sich engagiert und kompetent
um alle Finanzfragen der Hohenlimburger Kunden gekümmert und war das stets lächelnde Gesicht der Sparkasse.
Ihre Nachfolge tritt der Hohenlimburger Arnd Grossmann
an, der bereits seit vielen Jahren die Geschäftsstelle
an der Stennertstraße leitet. Der Vorstandsvorsitzende
Frank Walter und das stellvertretende Vorstandsmitglied
Frank Mohrherr ließen es sich nicht nehmen, Elke Studer
für ihre hervorragende Arbeit in Hohenlimburg zu danken
und Arnd Grossmann viel Erfolg für die neue Aufgabe zu
wünschen.

Peugeot nach Party im Nahmertal beschädigt – Wer kann Hinweise geben?

Hagen | Am Dienstagmorgen besuchte ein 20-Jähriger eine Fete im Nahmertal. Hier stellte er seinen Peugeot gegen 00:00 Uhr auf einem Parkplatz im Hobräcker Weg ab. Als der Hagener gegen 04:30 Uhr nach Hause fahren wollte, erwartete ihn eine böse Überraschung. Er fand sein Auto demoliert vor.

Bild0003-8

Die Scheibenwischer waren verbogen und ein Außenspiegel abgebrochen. Die Antenne befand sich im Auspuffrohr. Die Radkappen lagen auf dem Dach, welches mit mehreren Dellen übersät war. Augenscheinlich urinierte der Randalierer vor oder nach der Tat noch gegen das Fahrzeugheck. Der Gesamtschaden wird auf zirka 800 Euro geschätzt. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen? Wer hat etwas gesehen oder kann Hinweise auf den Verursacher geben? Hinweise nimmt die Kripo unter 02331 986 2066 entgegen.

Schlangenlinie und „Beinahe-Unfälle“ in Hohenlimburg – Polizei stoppt 37-Jährigen Fahrer

Polizei Hagen | Am Sonntag befuhr eine 40-jährige Autofahrerin um23.14 Uhr die Iserlohner Straße in Richtung Hohenlimburger Straße. Hier fiel ihr ein schwarzer PKW auf. Das Auto fuhr in Schlangenlinien und wäre mehrfach beinahe mit geparkten Fahrzeugen zusammen gestoßen.
Die Zeugin rief die Polizei und folgte dem schwarzen Auto. Einmal kam
das verdächtige Fahrzeug so weit von der Fahrbahn ab, dass es fast
vor eine Leitplanke gefahren wäre. Die Polizei konnte den schwarzen
PKW aufgrund der guten Beschreibung der Zeugin noch auf der
Hohenlimburger Straße kontrollieren. Der 37-jährige Fahrer war
offensichtlich stark alkoholisiert. Er musste die Beamten zur
Entnahme einer Blutprobe auf die Polizeiwache Innenstadt begleiten.
Sein Führerschein wurde sichergestellt.

3-jähriges Kind bei Unfall in Hohenlimburg leicht verletzt

 

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Polizei Hagen | Am Donnerstag befuhr eine 36-jährige Autofahrerin gegen 16.00 Uhr den Sperberweg in aufsteigende Richtung. Sie war nach Angaben mehrerer Zeugen mit angemessener Geschwindigkeit unterwegs.
Plötzlich lief zwischen geparkten Autos ein 3-jähriger Junge auf die
Fahrbahn. Die 36-Jährige erfasste das Kind mit ihrem Fahrzeug. Der
Junge stürzte auf die Fahrbahn und zog sich hierbei leichte
Verletzungen am Kopf und an der Hüfte zu. Er wurde vorsorglich einer
Klinik zugeführt.

Mit Haftbefehl gesuchter Einbrecher stürzt 6 Meter tief durch Lagerhallendach – schwer verletzt

Polizei Hagen | Am Montag verletzte sich ein Mann bei einem Sturz in Hohenlimburg schwer. Gegen 18:40 Uhr sahen Mitarbeiter einer Firma im Gotenweg einen 39-Jährigen auf dem Dach einer Lagerhalle entlanggehen. Der Mann war den Mitarbeitern völlig unbekannt, sodass sie ihn zum Verlassen des Geländes aufforderten. Der Unbekannte reagierte darauf nicht. Augenblicke später brach das Kunststoffdach der Lagerhalle unter dem Gewicht des Mannes zusammen.

Bild0019

Der 39-Jährige stürzte zirka sechs Meter in die Tiefe. Bei Aufprall erlitt er mehrere Knochenbrüche. Die Hagener Feuerwehr versorgte den Mann vor Ort und brachte ihn danach in ein Krankenhaus. Die Hagener Kriminalpolizei ermittelt gegen den bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getretenen Mann wegen eines Einbruchsversuchs. Ein bei dem Hohenlimburger aufgefundenes mutmaßliches Einbruchswerkzeug wurde sichergestellt. Der 39-Jährige wurde durch die Hagener Staatsanwaltschaft zur Verbüßung einer fünfmonatigen Freiheitsstrafe wegen versuchten Diebstahls per Haftbefehl gesucht. Zur Zeit wird eine Verlegung in ein Justizvollzugskrankenhaus geprüft. Die Ermittlungen dauern an.

26.07.: Erzähltheater in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg

Bücherei HohenlimburgDie Geschichte „Die kleine Schusselhexe“ des Autorenduos Anu Stohner und Henrike Wilson hören alle Kinder ab vier Jahren am Donnerstag, 26. Juli, um 16 Uhr im Erzähltheater in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg, Stennertstraße 6-8.

Die kleine „Schusselhexe“ wird von den älteren Hexen ausgelacht, da sie ständig ihre Hexensprüche vergisst. Aus Versehen hat sie bereits einen blauen Hasen statt eines schwarzen Raben gehext, ihr Hexenhäuschen ist schief und ihr Besen krumm. Doch ihr macht das Gelächter nichts aus, denn alles gefällt ihr, so wie es ist. Als plötzlich ein Riese alle Hexen bedroht, kann die „Schusselhexe“ als einzige helfen und ihre Stärken unter Beweis stellen. Im Anschluss an die Geschichte können die Kinder ein passendes Bild malen. Die rund 30-minütige Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02331/207-4277.

Intendant Dario Weberg freut sich auf besondere Hohenlimburger Schlossspiele | VIDEO

direktdran.TV | Hans Leicher. | An diesem Freitag Abend (20.07.2018) beginnt mit „Sommer, Sonne, Strand und … Papa“ das Sommertheater im Theater an der Volme. Am Rande der Vorbereitungen haben wir mit dem Intendanten Dario Weberg gesprochen, der sich dankbar über das äußerst gelungene Werdringer Sommertheater freut, aber zulgeich auch schon in Vorfreude auf die Hohenlimburger Schlossspiele ist. Die sollen in diesem Jahr ganz besonders werden.

Hohenlimburg: PKW landet auf einer Grundstücksmauer

Polizei BMW © Hans Leicher.Polizei Hagen | Am Samstag, gegen 09.45 Uhr, vernahm der Eigentümer eines Hauses in der Ebendstraße in Hagen-Hohenlimburg einen lauten Knall. Daraufhin eilte er auf die Straße und sah einen Opel Corsa, der auf der Mauer vor seinem Wohnhaus aufgesattelt war. Aus bisher ungeklärter Ursache hatte ein 68-jähriger PKW-Fahrer die Gewalt über sein Fahrzeug verloren, anschließend einen Jägerzaun eingedrückt und war auf der dortigen Grundstücksmauer „gelandet“. Der Fahrer blieb augenscheinlich unverletzt, wurde allerdings zur genaueren medizinischen Untersuchung mit einem RTW einem Krankenhaus zugeführt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1000,-Euro.

Müllcontainer in Hohenlimburg ausgebrannt

Symbolbild Feuerwehr © Hans Leicher.
Symbolbild Feuerwehr © Hans Leicher.

Polizei Hagen | Ein Zeuge beobachtete am Donnerstagabend eine starke Rauchentwicklung von einem Schulhof an der Gasstraße und er alarmierte die Rettungskräfte. Gegen 21.15 Uhr trafen Feuerwehr und Polizei ein, ein großer Müllcontainer brannte in voller Ausdehnung. Die Einsatzkräfte hatten das Feuer schnell gelöscht, von dem Behälter blieben allerdings nur noch wenige Kunststoffteile übrig. Hinweise auf die Brandentstehung liegen nicht vor.

Hohenlimburg: Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Polizei Hagen | Bei einem Auffahrunfall in Hohenlimburg verletzte sich am Mittwochnachmittag ein Autofahrer leicht, es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 11000 Euro. Gegen 17.25 Uhr erkannte ein 28 Jahre alter Mazda-Fahrer auf der Elseyer Straße zu spät, dass an einer Ampel vor ihm bereits mehrere Pkw standen. Er prallte ins Heck eines 39-jährigen Volkswagen-Fahrers und schob diesen auf den davor stehenden VW eines 48 Jahre alten Autofahrers. Durch den Aufprall verletzte sich der 39-Jährige leicht, er wollte nach der Unfallaufnahme einen Arzt aufsuchen. Der Mazda des Unfallverursachers war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Infobörse zum Thema „Trickbetrüger“ in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg

Bücherei HohenlimburgWie man sich vor Trickbetrügern schützen kann, erklärt Kriminalhauptkommissar Thomas Roth, Technischer Fachberater der Hagener Polizei, am Donnerstag, 12. Juli, um 15.30 Uhr in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg, Stennertstraße 6-8, im Gebäude der Sparkasse. Infobörse zum Thema „Trickbetrüger“ in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg weiterlesen