Archiv der Kategorie: Hagen/Westf.

„Schnittstellen“ – Ausstellung im Kunst- und Atelierhaus Hagen

Experimentelle Collagen und Scherenschnitte von Jacobsen und Völlmecke am 4. November 2018 „Schnittstellen“ – Ausstellung im Kunst- und Atelierhaus Hagen weiterlesen

Advertisements

Migrantenselbstorganisationen informieren sich über „HAGENplant2035“

NetzwerktreffenIn den Dialog eintreten, vernetzen und so eine gelungene Teilhabe an der Stadtgesellschaft fördern – das ist das erklärte Ziel eines Netzwerkes, welches das Kommunale Integrationszentrum und die Pressestelle der Stadt Hagen für Migrantenvereine, Mitarbeiter der Stadtverwaltung und die lokalen Medien im Sommer 2014 ins Leben gerufen haben. Migrantenselbstorganisationen informieren sich über „HAGENplant2035“ weiterlesen

EHRENAMT | Freiwilligenzentrale ruft zur Stipendiumsbewerbung der Civil Academy auf

cropped-logo201506-30.pngDie Freiwilligenzentrale Hagen sucht Bewerber für ein Stipendium der Civil Academy, der Bundesnetzwerkstelle Bürgerschaftlichen Engagements (BBE). Die Civil Academy steht für ein Stipendienprogramm, das jungen Menschen hilft, ihre Projektideen erfolgreich umzusetzen. Dafür bietet sie einmal im Frühjahr und einmal im Herbst jeweils über einen Zeitraum von drei Monaten drei Workshop-Wochenenden mit den Themen: Projektmanagement, Zeitmanagement, Teambuildung, Fundraising, Umgang mit Sponsoren, Öffentlichkeitsarbeit und Social Media. Die Vorsitzende des Trägervereins Melanie Purps sieht in der Civil-Academy eine große Chance für junge Erwachsene zwischen 18- 28 Jahren die schon Projektideen haben, um unserer Gesellschaft auf die Sprünge zu helfen und diese ehrenamtlich umsetzen wollen. Egal, ob Umweltschutz oder Anti-Rassismus-Projekte, Vorhaben für Vielfalt und Demokratie, Projekte aus Kultur, Sport, Nachbarschaft, Bildung oder zu jedem anderen Thema zur Umsetzung im In- und Ausland. Hierbei erhalten Sie bei ihren Ideen Hilfestellungen von Profi-Trainer/Innen und Coaches aus Unternehmen und Zivilgesellschaften.

SPORT | Altin Murati NRW Cup Sieger

image1.jpg
Altin Murati holt Gold beim NRW Cup 2018 nach Haspe

Der Boxsport-Verband NRW richtete seinen 5. internationalen NRW Cup in Velbert aus. Ausrichter war der deutsche Rekordmeister und ehemaliger Bundesligaverein Velberter Box Club. Internationale Vereine aus Irland, den Niederlanden und der Schweiz nahmen an dem diesjährigen NRW Cup Teil. Außerdem waren namhafte Boxer aus den deutschlandweiten Landesverbänden vertreten.
Nach einer mehrjährigen Abwesenheit konnten sich auch drei Athleten des Box-Sport-Club Haspe 1949/97 eV für die Teilnahme am NRW Cup qualifizieren. Aleks Georgiev musste sich im Halbfinale gegen David Saddey vom DJK Eintracht Borbeck geschlagen geben und verließ mit einem dritten Platz (Bronze) das Turnier.
Schwergewicht Agron Bala blieb aufgrund wiederholtem Ausfall des Gegners leider kampflos.
Altin Murati boxte sich dank einer starken Vorrunde bis ins Finale durch. Im Finalkampf schlug er Tajamul Popalzei vom Rheinflanke Team. Der Hasper Murati dominierte alle Runden deutlich überlegen. Der Gegner musste in der letzten Runde zweimal angezählt werden. Altin Murati wurde einstimmig zum Sieger erklärt und ist damit NRW Cup Sieger 2018. Er durfte eine große Trophäe in die Rundturnhalle Haspe mitnehmen. Das Trainerteam war mit dem Ergebnis des NRW Cups sehr zufrieden. Die Hasper Faustkämpfer konnten sich damit nun auch international einen Namen machen und gegen hochklassige Athleten Boxen. Nun führt es die 20 köpfige Boxstaffel des BSC Haspe zum Trainingscamp an das Mittelmeer. Hier werden sich die Boxer für die bevorstehende Boxveranstaltung am 03.11.2018 in der Rundturnhalle Haspe vorbereiten.

Text / Quelle: Fatih Kurukafa

SAMSTAG | 1. Zuckertag in der Stadthalle Hagen

„Besser leben mit Diabetes“ ist das Motto des 1. Zuckertages am 20. Oktober 2018 in der Stadthalle Hagen. Öffnung ist um 9.00 Uhr, Ende um 16.30 Uhr. Angesprochen sind Betroffene, Angehörige, Pflegende, Betreuer und Gesundheitsbewusste. Der Besuch ist kostenfrei.

Beim 1. Zuckertag Hagen informieren Ärzte und weitere Experten in Vorträgen und Workshops über Neues und Bewährtes zur Prävention, Diagnostik und Therapie des Diabetes mellitus und seiner Begleiterkrankungen. Im Foyer präsentieren zahlreiche Aussteller Produkte und Dienstleistungen rund um den Diabetes und einen gesunden Lebensstil.

In den letzten Jahren haben die Diagnostik und Therapie des Diabetes mellitus große Fortschritte gemacht. Zahlreiche Innovationen sind neu auf dem Markt. Trotz aller Konzepte ist der Diabetes als Volkskrankheit die führende Todesursache in den Industrienationen. Dabei können gut informierte Diabetiker Begleiterkrankungen wie Nervenschäden, Durchblutungsstörungen, Nierenschäden, Erblindung, Amputationen und eine verkürzte Lebenszeit weitgehend vermeiden. Gut eingestellte Diabetiker können ein nahezu normales Leben mit hoher Lebensqualität führen.

 

Für den 1. Zuckertag am 20. Oktober in der Stadthalle Hagen braucht es keine Voranmeldung. Die Teilnahme ist kostenfrei. Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt – mit diabetikergerechten Speisen und Getränken für kleines Geld. Der Veranstalter, die Referenten und Aussteller freuen sich auf Ihren Besuch und das Gespräch mit Ihnen. Kommen Sie, informieren Sie sich aus erster Hand und bringen Sie Ihre(n) Partner*In gleich mit.

Quelle: Stadthalle Hagen

 

Der Polizeibericht

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

POL-HA: Unbekannte entwenden vier iPhones

Hagen (ots) – Am Donnerstag befand sich ein 43-jähriger Verkäufer
in einem Geschäft für Mobiltelefone auf der Elberfelder Straße in
einem Kundengespräch. Gegen 16.45 Uhr betraten zwei Männer den
Verkaufsraum. Plötzlich löste der akustische Alarm aus. Die beiden
Männer flüchteten durch die Kampstraße in Richtung Hochstraße. Der
43-Jährige stellte anschließend fest, dass vier iPhones im Gesamtwert
von 3.880,00 Euro verschwunden waren. Die beiden Ladendiebe können
wie folgt beschrieben werden: Einer der Männer ist ca. 20 Jahre alt,
175 cm groß und sehr schlank. Er hat kurze dunkle Haare und war zur
Tatzeit mit einem dunklen Jogginganzug mit rot-weißen Streifen
bekleidet. Der andere Ladendieb ist 17 bis 20 Jahre alt, ca. 175 groß
und ebenfalls sehr schlank. Auch er hat kurze dunkle Haare. Die
Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 02331/986-2066 zu
melden.

Verkehrsunfall mit Sachschaden und einer verletzten Person

Hagen (ots) – Am Donnerstag befuhr eine 19-jährige Autofahrerin um
07.15 Uhr mit ihrem Opel den Bergischen Ring und bog nach links in
die Buscheystraße ab. Hier stieß sie mit dem Dacia eines 67-jährigen
Autofahrers zusammen, der ihr auf dem Bergischen Ring entgegenkam.
Die junge Dame verletzte sich und wurde vorsorglich einer Klinik
zugeführt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Die Höhe des
Sachschadens stand zum Zeitpunkt der Unfallaufnahme noch nicht fest.

Einbruch in Friseursalon

Hagen (ots) – Am Donnerstag verließ eine 38-jährige Betreiberin
eines Friseursalons auf der Tiefendorfer Straße gegen 19.00 Uhr ihr
Geschäft. Da sie etwas vergessen hatte, kehrte sie um 20.50 Uhr noch
einmal zurück. Hier erlebte die 38-Jährige eine böse Überraschung.
Bislang unbekannte Einbrecher hatten in der Zwischenzeit ein Fenster
aufgehebelt und sich auf diesem Wege Zugang in den Salon verschafft.
Die Täter durchsuchten alle Behältnisse und ließen ein iPhone und
Bargeld im zweistelliger Höhe mitgehen. Die Polizei erbittet
sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 02331/986-2066.

Einbruch in Vereinsheim – Täter richten auch Sachschaden an

Hagen (ots) – Am Donnerstag erhielt die Polizei einen Einsatz zu
einem Vereinsgelände in der Straße Auf dem Lölfert. Hier gaben
mehrere Zeugen an, dass bislang unbekannte Einbrecher im Verlaufe der
Nacht zum Donnerstag in das Vereinsheim und in Nebengebäude
eingebrochen waren. Die Täter hatten zunächst die Eingangstür des
Vereinsheims aufgehebelt und alle Räume durchwühlt. Dann brachen die
Einbrecher ein Gerätehaus und eine Halle auf. In der Halle rissen sie
einen Nachtspeicherofen und ein Teil der Dämmung von der Wand. Ob
neben mehreren Gartengeräten und Bargeld noch weitere Gegenstände
entwendet wurden, stand zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht
fest. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer
02331/986-2066 zu melden.

Einbruch in Vereinsheim – Täter richten auch Sachschaden an

Hagen (ots) – Am Donnerstag erhielt die Polizei einen Einsatz zu
einem Vereinsgelände in der Straße Auf dem Lölfert. Hier gaben
mehrere Zeugen an, dass bislang unbekannte Einbrecher im Verlaufe der
Nacht zum Donnerstag in das Vereinsheim und in Nebengebäude
eingebrochen waren. Die Täter hatten zunächst die Eingangstür des
Vereinsheims aufgehebelt und alle Räume durchwühlt. Dann brachen die
Einbrecher ein Gerätehaus und eine Halle auf. In der Halle rissen sie
einen Nachtspeicherofen und ein Teil der Dämmung von der Wand. Ob
neben mehreren Gartengeräten und Bargeld noch weitere Gegenstände
entwendet wurden, stand zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht
fest. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer
02331/986-2066 zu melden.

Einbruch in Bäckerei

Hagen (ots) – Heute (Freitag) bemerkte eine 49-jährige Frau um
03.00 Uhr, dass die Eingangstür zu ihrer Bäckerei auf der Vorhaller
Straße aufgehebelt war. Bislang unbekannte Einbrecher hatten sich im
Verlaufe der Nacht auf diesem Wege Zugang in die Bäckerei verschafft.
Hier durchwühlten sie alle Räume. Zunächst war noch nicht klar, ob
etwas entwendet wurde. Während der Anzeigenaufnahme stellte die
Polizei fest, dass auch die Eingangstür eines in der Nähe
befindlichen Geschäfts Hebelspuren aufwies. Hier gelang es den
Einbrechern jedoch nicht, die Tür zu überwinden. Die Polizei bittet
Zeugen, sich unter der Rufnummer 02331/986-2066 zu melden.

UNTERHALTUNG | Maiglöckchen-Chor zu Gast bei Emster AWO

Maiglöckchen-Chor zu Gast bei Emster AWO

Maiglöckchen

Für den Wehringhauser Maiglöckchen-Chor ist es eine Tour im doppelten Sinne. Einerseits geben die Sangesbrüder und –schwestern erneut ein Gastspiel außerhalb ihrer eigenen Räumlichkeiten und andererseits nehmen sie das Publikum mit auf eine Reise durch Deutschland. Musikalische Eindrücke von der Küste bis zu den Alpen  führen durch die Hauptstadt, durch Hamburg, das Ruhrgebiet und natürlich auch dem Rheinland mit seiner Loreley.

Im Rahmen eines Nachmittages des Emster Ortsvereines der Arbeiterwohlfahrt (AWO) treten „die Maiglöckchen“, unter musikalischer Leitung von Norbert Neukamp, am Mittwoch, 24.10.2018, im Emster Kulturhof auf. Gäste sind dabei ab 14:00 h sehr herzlich willkommen. Kaffee und Kuchen verkürzt die Wartezeit bis zum Auftritt gegen ca. 15:00 h. Der Emster AWO-Vorsitzende Jürgen Kitzig freut sich auf einen besonderen Höhepunkt im Ortsvereinsleben. „Wer den Maiglöckchen-Chor bereits einmal erlebt hat, weiß, dass hier beste Unterhaltung garantiert ist“, merkt Kitzig an.

Text / Quelle: Sven Söhnchen

INTEGRATION | Jugendliche und junge Geflüchtete im Kultopia

cropped-logo201506-301.pngZu der Veranstaltung „Willkommen bei Freunden – Vielfalt (er)leben!“ lädt das Kultopia, Konkordiastraße 23-25, am Freitag, 26. Oktober, ab 13.30 Uhr ein. In der Präsentationsveranstaltung zeigen junge Hagener künstlerische Darbietungen, die sie entweder im Rahmen der offenen Kinder- und Jugendarbeit oder bei der Durchführung von Projekten des Bereiches Jugendförderung erarbeitet haben. Zudem tritt eine Band der Lebenshilfe, ein Rapper aus dem Kultopia sowie die Mädchengruppe des Jugendzentrums Loxbaum mit kurzen Sketchen zum Thema „typisch deutsch“ auf.

Anlass dieser Veranstaltung ist das vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) geförderte  und in den Herbstferien gestartete gleichnamige Projekt, das sich um junge Geflüchtete und EU-Bürger aus Südosteuropa kümmert. Die Jugendlichen besuchen vormittags eine Sprachschule und lernen nachmittags im Austausch mit Hagener Jugendlichen die Angebote der Jugend- und Freizeiteinrichtungen kennen. Ziel ist es, junge Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Religion zusammenzubringen sowie ihnen Wege aufzuzeigen, sich in der Gesellschaft zu beteiligen und ihre Interessen zu vertreten.

Die Highlights des Programms sind unter anderem die aktive Teilnahme von zwölf Austauschstudierenden aus Smolensk, die ebenfalls eine Darbietung präsentieren sowie die Vorstellung der Workshop-Ergebnisse von jungen Geflüchteten und Zuwanderern.

Hagener Integrationsrat lädt zur Sprechstunde

Rathaus Sitzungsräume
© TV58.de

Um mehr Transparenz in der Kommunikation mit Bürgern mit oder ohne Migrationshintergrund zu schaffen, bietet der Integrationsrat der Stadt Hagen quartalsmäßig eine Sprechstunde an. Der Vorsitzende des Integrationsrates Sükrü Budak lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur nächsten Sprechstunde am Montag, 29. Oktober, von 17 bis 18 Uhr in Zimmer A.207 in das Rathaus an der Volme, Rathausstraße 13, ein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für weitere Informationen steht die Geschäftsstelle des Integrationsrates unter Telefon 02331/207-4436 oder per Mail an Faten.Alzahr@stadt-hagen.de zur Verfügung.

Konzert „Kaleidoskop des Trauerns“ war „Balsam für die Seele“

Hagen. Gut 100 Besucher konnte der ambulante Hospizdienst der Diakonie
Mark-Ruhr DA-SEIN am Samstag (13. Oktober) zum Vortragskonzert
„Kaleidoskop des Trauerns“ mit Trauerbegleiterin Chris Paul (Foto)
sowie dem Kölner Gitarrist und Musikproduzenten Udo Kamjunke in der
Hagener Markuskirche begrüßen.

20181018_Chris Paul
„Die Besucher sind mit einem guten Gefühl nach dem Konzert nach
Hause gegangen“, freute sich Mitorganisatorin Ellen Steinbach vom ambulanten
Hospizdienst der Diakonie.
Das Gros der Gäste – ob mit Bezug zu Trauerarbeit oder gerade in Trauer
oder nur aus Interesse am Thema – hat das 90-minütige Konzert als
„Balsam für die Seele“, als „anrührend“ und „toll“ empfunden. Bestandteil
des Konzerts waren viele bekannte Lieder, die von Chris Paul aus dem
Blickwinkel eines Menschen in Trauer interpretiert wurden. Chris Paul
erinnern in diesem Zusammenhang Gefühlsänderungen und Gefühlsverwirrungen
an ein Kaleidoskop das Facetten des Trauerns abbildet.
„Wie bei einem Puzzle, bei dem alle Puzzleteile immer da sind, sich ihr
Platz aber verändert.

AVZ-Gebäude der FernUniversität „big und beautiful“

Gebäude 8, Universitätsstr. 21, 58097 Hagen: Das ist die Adresse des ersten „Big Beautiful Buildings“ der FernUniversität. Am 16. Oktober wurde ihr Allgemeines Verfügungszentrum (AVZ) von der Landesinitiative StadtBauKultur NRW 2020 und der Technischen Universität Dortmund mit diesem Label ausgezeichnet.

FernUni-AVZ-Preisübergabe_15x20_cm_6496

In der Zeit des Aufschwungs von 1950 bis etwa 1975 entstanden viele moderne Gebäude, die Innovationsgeist und Experimentierfreude widerspiegelten. Eines davon ist das Allgemeine Verfügungszentrum der FernUniversität. Mit seiner Einweihung 1980 begann der Aufbau des FernUni-Campus. Das AVZ ist damit ein Symbol für die Idee vom universitären Fernstudium in Deutschland. Als einzige deutsche Fernuniversität vertritt die Hagener Hochschule diese Idee. Sie ist heute die mit Abstand größte deutsche Universität.

Insofern wurde die „Nummer 8“ – das AVZ – auch stellvertretend für die „Nummer 1“ – die FernUniversität – ausgezeichnet.

„Das AVZ steht exemplarisch für den Beginn der FernUniversität, als Keimzelle für das Lebenslange Lernen, das für die FernUni von Anfang an als zentrale Mission gilt“, stellte FernUni-Kanzlerin Regina Zdebel bei der Preisübergabe fest. War die junge FernUniversität zunächst (und noch viele Jahre) auf mehr als 20 Standorte in Hagen und darüber hinaus verteilt, so fiel am 10. September 1976 mit dem ersten Spatenstich der Startschuss für die Konzentration auf dem Campus: Das AVZ mit seinen 6.000 Quadratmetern wurde 1980 von NRW-Ministerpräsident Johannes Rau eingeweiht. Für die FernUniversität war dies ein entscheidender Schritt nach vorn. Wissenschaft, Rechenzentrum (heute Zentrum für Medien und IT) und Universitätsbibliothek fanden hier Räume und technische Ausstattung. Im Lauf der Zeit entstanden weitere Gebäude, die unterschiedliche Baustil-Epochen widerspiegeln.

Gabriele Willems, die Geschäftsführerin des BLB NRW, ging auf die Architektur des AVZ ein: „Trotz seiner Größe kommt es in einer unglaublichen Leichtigkeit daher. Es wirkt eher transparent und weltoffen und es ist zeitlos modern.“ Auch wenn die ursprünglich geplante Erweiterung nicht realisiert wurde, throne es „stolz wie eine Krone“ über den anderen FernUni-Gebäuden.

Prof. Dr. Christa Reicher (RWTH Aachen) war bis vor kurzem an der TU Dortmund tätig, wo sie zusammen mit der Landesinitiative StadtBauKultur das Projekt initiierte. Es stelle sich die Frage, wie man heute mit dieser Architekturepoche umgehen soll, denn viele dieser Gebäude haben bauliche, aber auch gesellschaftliche Innovation zutage gefördert. Viele Institutionen – nicht zuletzt Hochschulen – stehen heute erneut vor Aufbruch und Wandel. Prof. Reicher: „Bei dem ‚Big‘ geht es nicht um physische Größe, sondern um etwas Besonderes – auch beim Gebäude 8 der FernUniversität!“

Betrunkener Randalierer schlägt Passanten und wird in Gewahrsam genommen

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Hagen | Am Dienstag befand sich ein 27-jähriger Hagener
gemeinsam mit einem Bekannten auf der Mittelstraße in Höhe der
Marienstraße. Gegen 14.40 Uhr näherte sich ihnen ein offensichtlich
erheblich alkoholisierter 33-jähriger Mann. Der 33-Jährige beleidigte
die umherstehenden Passanten. Plötzlich schlug er dem Hagener
mehrfach auf die Schulter und ins Gesicht. Eine in der Nähe
befindliche Streifenwagenbesatzung der Polizei nahm den Schläger zur
Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam. Er hat nun eine
Anzeige wegen Körperverletzung zu erwarten.

Angebliche Mitarbeiter der Wasserwerke betrügen ältere Dame

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen |Am Dienstag klingelte es um 11.20 Uhr an der Wohnungstür einer 85-jährigen Seniorin in der Henkhauser Straße.
Draußen stand ein Mann, der sich als Mitarbeiter der Wasserwerke
vorstellte. Er müsse den Wasserdurchfluss in der Wohnung der älteren
Dame überprüfen. Der angebliche Mitarbeiter der Wasserwerke betrat
die Küche und ließ den Wasserhahn laufen. Nach einigen Minuten
telefonierte er mit einem „Kollegen“ und verließ die Wohnung in
unbekannte Richtung. Kurz darauf bemerkte die Seniorin, dass mehrere
hundert Euro aus einer Geldtasche verschwunden waren. Der angebliche
Wasserwerker kann wie folgt beschrieben werden: Der Trickdieb ist ca.
35 Jahre alt und sehr korpulent. Er trug eine Brille und war zur
Tatzeit mit einer dunkelblauen Jacke, die mit einem roten Aufnäher
auf der linken Brust versehen war, bekleidet. Einer Zeugin fiel ein
weiterer Mann auf, der sich in verdächtiger Weise vor dem Haus
aufhielt und gemeinsam mit dem Trickdieb verschwand. Dieser Mann wird
wie folgt beschrieben: Der Verdächtige ist ca. 35 Jahre alt und hat
kurze Haare. Er trug zur Tatzeit ein weißes Hemd und eine schwarze
Jacke. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer
02331/986-2066 zu melden.

Mann flüchtet nach Trunkenheitsfahrt

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen | Am Mittwoch, 17.10.2018, kam es zu einer
Trunkenheitsfahrt in der Düppenbeckerstraße. Gegen 01:20 Uhr fiel
einer Streifenwagenbesatzung auf, wie ein Audi in den
Vergnügungsstraße fuhr, welche von 21 Uhr bis 7 Uhr für die
Durchfahrt gesperrt ist. Die Beamten entschieden sich zu einer
Verkehrskontrolle. Als der Fahrer aus dem Auto stieg, reagierte er
nicht auf die mehrfachen Aufforderungen, stehen zu bleiben. Als ein
Beamter ihm die Hand auf die Schulter legte, war sofort starker
Alkoholgeruch wahrnehmbar. Als der Mann aus Iserlohn die Polizisten
erkannte, versuchte er zu flüchten. Weit kam er nicht. Nach dem
Einsatz von Pfefferspray rangen ihn die Beamten zu Boden.
Anschließend brachten sie ihn zur Wache. Dort ließen die Polizisten
ihm zwei Blutproben entnehmen, da auch der Verdacht auf Drogenkonsum
bestand. Der Führerschein des 32-Jährigen wurde sichergestellt und
die Anzeige an das Verkehrskommissariat übergeben.

Sachbeschädigung in Serie – Polizei sucht Zeugen

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen | Am Dienstag meldete sich ein 30-jähriger Zeuge bei der Polizeileitstelle. Als er morgens in der Sonnenstraße zu seinem Nissan ging, stellte er einen Kratzer an der
Kofferraumklappe fest. Auch einer der Hinterreifen war offenbar durch
einen spitzen Gegenstand durchstochen worden. Die Polizisten fanden
bei der Spurensuche noch drei weitere Fahrzeuge auf, welche Kratzer
im Lack aufwiesen. Das Schadensbild deutet auf eine vorsätzliche Tat
hin, welche vermutlich in der Zeit zwischen Montag, 21:00 Uhr, und
Dienstag, 06:45 Uhr, ausgeübt wurde. Der Schaden beläuft sich auf
über 3.000 Euro. Die Ermittler gehen davon aus, dass die
Sachbeschädigung durch ein und denselben Täter begangen wurde. Die
Kripo sucht jetzt nach Zeugen. Wer hat etwas Verdächtiges gesehen?
Hinweise nimmt die Polizei unter 02331 986 2066 entgegen.

Ladendieb lässt Tasche mit Personalien zurück

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen | Am Dienstag kam es zu einem
Ladendiebstahl in der Vollbrinkstraße. Gegen 17:00 Uhr beobachtete
eine 57-jährige Mitarbeiterin, wie sich ein Mann (39) in einem
Supermarkt merkwürdig verhielt. Daraufhin forderte sie den
Unbekannten gemeinsam mit einem Kollegen (31) auf, seinen Rucksack am
Informationsschalter zu hinterlegen. Der 39-Jährigte leistete Folge
und ging zurück in das Geschäft. Dort hantierte er wenig später
auffällig an der Verpackung einer Spiegelreflexkamera und einer
Spielekonsole. Danach verließ er den Verkaufsraum. Als die
Mitarbeiter ihn ansprachen, rannte er zunächst kurz zurück in das
Geschäft, ließ hier die offenbar entwendete Kamera zu Boden fallen,
um anschließend erneut aus dem Laden zu laufen. Die Flucht gelang
ihm, jedoch vergaß er seinen -mit Aluminiumfolie ausgekleideten-
Rucksack. In diesem fanden die Polizisten den mutmaßlichen Ausweis
des Diebes. Die Spiegelreflexkamera mit einem Wert von über 500 Euro
ging bei der Flucht zu Bruch. Die Spielekonsole konnte der Mann
vermutlich stehlen. Die Kripo hat jetzt die Ermittlungen übernommen.

Unfall mit schwerverletztem 77-Jährigen in Eilpe

Symbolbild Rettungsdienst - Krankenwagen Hagen © Hans Leicher.
Symbolbild Rettungsdienst – Krankenwagen Hagen © Hans Leicher.

Hagen | Am Montag kam es gegen 14:30 Uhr zu einem Unfall auf der Eilper Straße. Nach bisherigen Ermittlungen fuhr ein 71-jähriger Hagener mit seinem VW die Hasselstraße entlang. Dort beabsichtigte er an der Ampel nach links in die Eilper Straße abzubiegen. Dabei übersah er im Bereich des Fußgängerüberwegs einen
71-jährigen Hagener, der die Fahrbahn überquerte. Obwohl der
VW-Fahrer eine Vollbremsung einleitete, kam es zu Zusammenstoß
zwischen Fußgänger und Auto, bei welchem der 71-Jährige stürzte und
sich schwer verletzte. Er musste mit einem Rettungswagen in ein
Krankenhaus gebracht werden. Das Verkehrskommissariat hat die
Ermittlungen übernommen.

Europatour durch Hagen – Die etwas andere Stadtrundfahrt

Coullage Logo 3Zu einer kostenlosen Bustour gemeinsam mit dem Regionalverband Ruhr (Referat Europäische und regionale Netzwerke Ruhr) lädt die Europabeauftragte der Stadt Hagen am Freitag, 9. November, von 8.30 bis 18 Uhr durch Hagen ein.

Mit der „etwas anderen Stadtrundfahrt“ bekommen die teilnehmenden Bürgerinnen und Bürger sechs EU-geförderte Projekte im Stadtgebiet präsentiert, die mit Mitteln der Europäischen Union aus verschiedenen Fördertöpfen unterstützt werden oder wurden. Auf Teilen der Tour werden Oberbürgermeister Erik O. Schulz, die für Hagen zuständigen Abgeordneten des EU-Parlaments und Vertreter des Landtags NRW für Fragen rund um Europa zur Verfügung stehen.

Um schriftliche, verbindliche Anmeldung wird bis zum 17. Oktober unter E-Mail sabine.krink@stadt-hagen.de oder an Stadt Hagen, Sabine Krink, Rathausstraße 11, 58095 Hagen gebeten.

Zwei PKW-Aufbrüche in Haspe

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen | Am Montag, 15.10.2018, rief eine 67-jährige Zeugin
gegen 12:30 Uhr die Polizei in die Berliner Straße. Auf einem
Parkplatz fand sie einen VW auf, dessen Seitenscheibe offenbar
eingeschlagen wurde. Die Beamten stellten schnell fest, dass das
hochwertige Autoradio mit Navigations- und Videosystem offenbar
professionell ausgebaut wurde. Noch während der Spurensicherung
meldete sich ein weiterer Zeuge. Dieser wies die
Streifenwagenbesatzung auf ein ebenfalls aufgebrochenes Fahrzeug auf
einem gegenüberliegenden Parkplatz hin. Bei dem Transporter schlugen
die Täter auch hier die Seitenscheibe ein und bauten das Radio aus
dem Cockpit aus. Der Tatzeitraum grenzen die Ermittler auf Sonntag,
18:30 Uhr, bis Montag, 12:30 Uhr, ein. Ob ein Zusammenhang zwischen
beiden Aufbrüchen besteht, wird zurzeit durch die Kriminalpolizei
geprüft. Der Gesamtschaden beider Fälle wird auf knapp 2.000 Euro
geschätzt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter 02331 986 2066
entgegen.

Hasper Grundschule beschädigt – Zeugen gesucht

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen | Am Montag, 15.10.2018, rief der Hausmeister einer
Hasper Grundschule die Polizei. Zu Dienstbeginn bemerkte er zwei
Fenster, welche offenbar von unbekannten Tätern eingeworfen wurden.
Dem Schadensbild zufolge gehen die Ermittler von einer vorsätzlichen
Sachbeschädigung und nicht von einem Einbruchsversuch aus. Vermutlich
verschafften sich die Täter zwischen Freitag, 12.10.2018, 10:00 Uhr,
und Sonntag, 09:00 Uhr, Zugang zum Schulgelände. Dort gelang es ihnen
zwei Fenster auf noch unbekannte Weise zu beschädigen. Dabei
richteten sie einen Sachschaden von zirka 1.000 Euro an. Die
Kriminalpolizei sucht jetzt nach Zeugen. Wer hat im Bereich der
Gabelsberger Straße verdächtige Feststellungen gemacht oder kann der
den Ermittlern andere Hinweise mitteilen (02331 986 2066)?

Ein Transporter voller Spenden

Hagen. Eine mehr als beachtliche Spendenaktion haben die Mitarbeitenden
der Deutschen Post DHL im Briefzentrum in Hagen in den zurückliegenden
Wochen auf die Beine gestellt.

20181015_Spende Deutsche Post DHL

Das Ergebnis: ein ganzer LKW
voller Spenden von Hygieneartikeln, haltbaren Lebensmitteln, Spielzeug
und Kleidung hat am Donnerstag (11. Oktober) Luthers Waschsalon erreicht!
„Wir sind von der Arbeit, die das Team von Luthers Waschsalon leistet,
begeistert und haben diese unseren Kollegen vorgestellt. Wir unterstützen
jedes Jahr soziale Projekte und in diesem Jahr haben wir uns für
Luthers Waschsalon entschieden“, berichtet Margret Becker von der
Deutschen Post. Besonders freut sich die Diakonie Mark-Ruhr darüber,
das Margret Becker, Fabian Deltbarn und Monika Nierhaus eine nachhaltige
Unterstützung im Auge haben: „Das war nicht unsere letzte Spendenaktion
für Luthers Waschsalon!“
„Ich möchte die Gelegenheit nutzen, mich nicht nur beim Team der Deutschen
Post, sondern auch bei allen Bürgerinnen und Bürgern für die
Spenden im Rahmen der diesjährigen Erntedankaktion zu bedanken“, so
Ilona Ladwig-Henning.

500 Euro für den Tierschutzverein Hagen e.V. – Vom Ehrenamt fürs Ehrenamt

Kevin Schmitz | Hagener IG Metall Jugend | Der Hagener Ortsjugendausschuss der IG Metall hat sein betriebliches Netzwerk genutzt und für den Tierschutzverein in Hagen Spenden gesammelt.

img_4116_43317158350_o

Die offizielle Spendenübergabe erfolgte auf der Veranstaltung bei SPRUNGWERK in Hagen (wir berichteten).

„Ein Beispiel für unser Engagement in der Region. Die Frauen und Männer, die täglich im Zeichen des Tierschutzes unterwegs sind haben unsere vollen Respekt für ihren Einsatz.

In unserer Jahresklausur Anfang des Jahres haben wir verabschiedet, uns der Vernetzung mit weiteren Institution zu widmen. Wir besuchten das Hagener Tierheim, verschenkten Leckerchen für Hunde und sammelten Spenden, um die Arbeit des Tierschutzvereins zu stärken und hoffe, dass die Spende eine Unterstützung für die Arbeit darstellt!“, beschreibt Robin Grunenberg (Vorsitzender des Ortsjugendausschusses) die Zusammenarbeit.

Übrigens:

Alle interessierten Auszubildenden, die aktiv im Ortsjugendausschuss zu diesem oder weiteren Themen mitwirken wollen, sind herzlich eingeladen vorbeizuschauen. Setzt euch zu diesem Zweck auch mit unserem Jugendsekretär Kevin Schmitz in Verbindung: 015129231108 oder kevin.schmitz@igmetall.de.

Schrotti-Transporter bietet Polizei die breite Vielfalt der Anzeigenerstattung

Bild0002

Hagen | Am Samstag kontrollierte eine Streifenwagenbesatzung
gegen 15:20 Uhr einen Kleintransporter auf der Volmarsteiner Straße.
Beim Öffnen der Ladeklappe bot sich ein für die Beamten
erschreckendes Bild: Auf der Ladefläche stapelte sich ohne Sicherung
und völlig ungeordnet diverser Schrott. Der 19-jährige Fahrer konnte
zudem keine Gewerbekarte für den offensichtlichen Altmetallbetrieb
vorweisen. Einen typischen Signallautsprecher hatte er dennoch am
Citroen installiert. Die eingesetzten Beamten schrieben drei Anzeigen
wegen Verstößen gegen die Ladungssicherung, die Gewerbeordnung und
das Kreislaufwirtschaftsgesetz. Anschließend durfte der Dortmunder
seine Ladung nach Weisung des Ordnungsamtes der Stadt Hagen in der
Müllverbrennungsanlage entsorgen. Der Lautsprecher am LKW wurde noch
vor Ort abmontiert.

A 46 Hagen: Wildschweinrotte verursacht Verkehrsunfall mit neun Autos

 

© Hans Leicher.
Symbolfoto © Hans Leicher.

In der Nacht von Samstag (13.) auf Sonntag (14. Oktober) kam es auf der A 46 in Fahrtrichtung Hagen zu einem Verkehrsunfall mit neun Autos. Auslöser war eine die Fahrbahn querende Wildschweinrotte.

Gegen 1.20 Uhr querte eine Wildscheinrotte in Höhe der Ausfahrt
Hagen-Elsey die Fahrbahn. Insgesamt neun Autos kollidierten mit den
Tieren. Es kam zu erheblichem Sachschaden. Vier Autos waren nicht
mehr fahrbereit. Eine unbekannte Anzahl Wildschweine wurde bei dem
Unfall getötet.

Zur Reinigung musste die Fahrbahn bis 5 Uhr komplett gesperrt
werden.

Viel Arbeit für die Polizei Iserlohn

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Räuberische Erpressung/ Vorsätzliche Inbrandsetzung/
Exhibitionist/ Sexuelle Belästigung und Widerstand/ Einbrüche/ Wagen
vermisst/ Ladendiebin verliert Führerschein/ Falsche Polizisten

Iserlohn | Wegen einer versuchten räuberischen Erpressung
ermittelt die Polizei nach einem Vorfall am Samstag gegen 5.15 Uhr.
Ein 22-jähriger Iserlohner lief am Samstagmorgen über die Baarstraße.
In Höhe des Aldi-Marktes kam er an einer Parkbank vorbei, auf der
zwei Männer saßen. Einer der Männer stand auf und forderte das Handy
des Geschädigten und Geld. Als das Opfer der Aufforderung nicht
nachkam, wurde es geschubst und bekam Faustschläge und Tritte. Danach
flüchtete das Duo. Der 22-Jährige ließ seine leichten Verletzungen im
Krankenhaus behandeln.

Am Freitag brannte es gleich dreimal im Waldstück am
Griesenbrauck. Am Freitag gegen 6 Uhr bemerkte  ein Mann, der mit
seinem Hund Gassi ging, stinkenden Qualm im Wald an der
Griesenbraucker Straße und benachrichtigte die Feuerwehr. Um 14.30
Uhr kam der nächste Notruf: Auch diesmal hatte ein Spaziergänger mit
Hund ein Feuer entdeckt. Diesmal brannten 200 Meter tief im Wald etwa
zwei Quadratmeter Waldboden. Die Feuerwehr rückte aus. Ein anderer
Zeuge entdeckte gegen 16.40 Uhr eine schwarze Rauchwolke über
demselben Waldstück an der Griesenbraucker Straße. Mit einem Nachbarn
löschte er die etwa sechs Quadratmeter große Fläche. Auf dem Weg
zurück zu seinem Haus entdeckte er noch eine Feuerstelle und löschte
die Flammen. Dabei wurde er von einem Jugendlichen beobachtet. Als
der Mann ihn ansprechen wollte, sei der Jugendliche weg gerannt. Ein
anderer Zeuge sprach später sogar von drei Jugendlichen. Die Zeugen
konnten die jungen Leute jedoch nicht beschreiben. Die Polizei
ermittelt wegen vorsätzlicher Inbrandsetzung.

Die Polizei sucht nach einem Exhibitonisten, der sich gegenüber
zwei Grundschülerinnen entbößt hat. Am Freitag gegen 13 Uhr liefen
die beiden acht- und neunjährigen Mädchen von der Schule kommend über
die Teutoburger Straße. Er sprach die Mädchen an und öffnete seine
Hose. Die Mädchen liefen schreiend weg. Der Mann türmte in Richtung
Mendener Straße und bog ab auf die Straße „In der Bredde“. Er soll
etwa 17 Jahre alt und 1,55 bis 1,60 m groß sein, schwarze Haare und
eine Brille mit dunklem Gestell haben. Zur Tatzeit trug er ein graues
T-Shirt und eine rote Jacke, eine schwarze lange Adidas-Sporthose,
schwarze Nike-Schuhe und einen schwarzen Rucksack. Die Iserlohner
Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 02371/9199-0.

Nach einer Anzeige wegen sexueller Belästigung widersetzte sich
ein  58-jähriger Iserlohner gegen die Ingewahrsamnahme, randalierte
unter massivem Körpereinsatz im Streifenwagen und bespuckte die
Polizeibeamten.  Am Samstagabend hatte der Mann einen 16-jährigen
Schüler in der Iserlohner Innenstadt festgehalten und seinen
15-jährigen Freund unsittlich angefasst. Wie die beiden Jungen
nachher zu Protokoll gaben, hatte der Mann sie angesprochen und den
16-Jährigen am Arm festgehalten. Sein Freund wollte ihm helfen, wurde
mehrfach weggeschubst und dann in den Schritt gegriffen. Der Junge
und sein Freund riefen die Polizei. Die Polizeibeamten fanden den
stark alkoholisierten, aggressiven Mann, der wild gestikulierte und
schimpfte, auf einer Bank in der Straße Poth sitzend. Zur
Verhinderung weiterer Straftaten wollten sie ihn in Gewahrsam nehmen.
Dem widersetzte sich der 58-Jährige unter ganzem Körpereinsatz und
bespuckte die Polizisten. Er versuchte mehrfach die eingesetzten
Beamten zu schlagen und zu treten. Fazit: Ausnüchterung in der
Gewahrsamszelle und Anzeigen wegen sexueller Belästigung und
Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Zwischen Freitagabend und Samstagmorgen wurde am Marienbrunner Weg
in einen Bauwagen und einen Schuppen eingebrochen. Unbekannte Diebe
hebelten die Tür des auf einem Privatgrundstück stehenden Bauwagens
auf, durchwühlten den Anhänger und klauten eine Kettensäge und
anderes Werkzeug. Auch die Schiebetür eines Schuppens an derselben
Straße wurde aufgebrochen. Es wurde allerdings offenbar nichts
gestohlen.

Ein Autofahrer vermisst seit dem vergangenen Freitag seinen Wagen,
den er gegen 7.30 Uhr  in einer Seitengasse der Nussbergstraße
abgestellt hatte. Als er nach einem Arztbesuch nach Hause fahren
wollte, fand er seinen silbernen 3er BMW mit dem amtlichen
Kennzeichen MK-WD318 nicht mehr wieder und meldete sich im Büro des
Bezirksbeamten der Polizei in Hennen. Da er ortsunkundig ist, war er
sich nicht absolut sicher, in welcher Straße er den Pkw genau
abgestellt hatte. Dass der Wagen abgeschleppt wurde, konnte die
Polizei nach einer Überprüfung ausschließen.

Ladendiebstahl Auf der Flucht hat eine Ladendiebin am Freitag in
der Innenstadt ihre Handtasche mitsamt Beute und Führerschein
verloren. Am Mittag beobachtete eine Mitarbeiterin eines
Modegeschäftes am Alten Rathausplatz zwei Frauen beim Diebstahl von
Kleidung und Schmuck. Als sie die Frauen zur Rede stellte, flüchteten
sie. Die  Zeugin verfolgte die Frauen, die aber nichts Besseres zu
tun hatten, als es im nächsten Laden gleich noch einmal zu versuchen.
Dort räumte zumindest eine der Beschuldigten den Diebstahl ein.
Dennoch flüchteten die Frauen erneut. Eine der Diebinnen verlor
jedoch in der Straße Mühlentor ihre Handtasche. Darin steckte
gestohlene Kleidung aus einem dritten Laden und der Führerschein. Im
Bereich An der Schlacht/Schützenhof/Hohler Weg verloren die
Verfolgerinnen die Diebinnen aus den Augen. Vermutlich seien sie in
Richtung Peterstraße geflüchtet.  Auf dem Foto im Führerschein
erkannte die Zeugin die Diebin wieder. Es handelt sich um eine
21-jährige Frau aus Hemer. Die zweite flüchtige Tatverdächtige ist
etwa 1,70 Meter groß und schlank. Sie hatte ihre braunen, lockigen
Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden und trug ein dunkles Oberteil,
eventuell eine dunkelgraue Jeansjacke und eine Jeanshose.

Falsche Polizeibeamte, angebliche Gewinne oder Inkasso-Aufträge:

In der vergangenen Woche versuchten Betrüger wieder auf
vielfältige Weise, gutgläubige Opfer über den Tisch zu ziehen. Am
Sonntagabend (14. Oktober)  gab sich ein Anrufer gegenüber einem
82-jährigen Senior und einer 33-jährigen Frau als Polizeibeamter aus.
Die Angerufenen beendeten die Gespräche rasch. Erfolgreicher war ein
Betrüger bei einem 40-jährigen Iserlohner. Einen angeblichen Gewinn
von  rund 50.000 Euro vor Augen,  erstand er für mehrere hundert Euro
an einer Tankstelle Geschenk-Karten und gab die Codes am Telefon
durch. Damit war der Betrüger aber nicht zufrieden und er forderte
weitere Codes. Deshalb zog der Iserlohner erneut los zur Tankstelle.
Die Tankstellen-Mitarbeiterin roch jedoch Lunte und klärte ihren
Kunden über die Betrugsmasche mit den „Steam“-Gutscheinkarten auf.
Der Geschädigte nahm darauf keinen weiteren Anruf mehr entgegen. Eine
61-jähriger Iserlohnerin erhielt bereits am Donnerstag einen Anruf
eines angeblichen Inkasso-Unternehmens. Angeblich habe sie vor fünf
Jahren Gebühren nicht bezahlt. Würde sie jedoch ein Zeitungsabo
abschließen, könne man „die Sache vergessen“. Ansonsten werde ein
Inkasso „zugesendet“. Die Angerufene ließ sich nicht darauf ein und
legte auf. Die Ermittlungen zu den angezeigten Betrügereien wurden
aufgenommen.

für Hagen & Region seit 2007 aus der Hagener City