Archiv der Kategorie: Hagen/Westf.

Kradfahrer stürzt und verletzte sich leicht

Am Freitagvormittag gegen 10 Uhr befuhr ein 23 jähriger Motorradfahrer die Karl-Ernst-Osthaus-Straße in Fahrtrichtung Haßleyer Straße. An der dortigen Einmündung angekommen, beabsichtigte er, nach rechts abzubiegen.

Kradfahrer stürzt und verletzte sich leicht weiterlesen

Testspiele auf städtischen Sportplätzen wieder möglich

Hagens Fußballer können auf den städtischen Sportplätzen in Kürze Testspiele auch wieder am Wochenende absolvieren. Das entschied der Krisenstab der Stadt Hagen in seiner heutigen Sitzung. Die Vereine hatten sich an das Servicezentrum Sport (SZS) der Stadt Hagen gewandt, diese Testspiele, die zur Vorbereitung auf die Saison dienen, auch am Wochenende zu ermöglichen. Den detaillierten Ablauf der Spiele wird das SZS mit den Vereinen absprechen. Dieser wird sich an den Bedingungen vor der Corona-Pandemie orientieren, die unter anderem vorsahen, dass so genannte „Freundschaftsspieltage“ eingerichtet werden, an denen dann mehrere Spiele hintereinander durchgeführt werden.

Überholmanöver sorgt für Unfall und Streit zwischen zwei Männern

Am Mittwoch, 08.07.2020, wurde eine Streifenwagenbesatzung gegen 21:20 Uhr zu einem Unfall in die Sauerlandstraße gerufen. Dort stritten sich zwei Männer, nachdem sich ihre Fahrzeuge bei einem Überholmanöver berührt hatten. Ersten Erkenntnissen zufolge fuhr der 19-Jährige in seinem VW die Sauerlandstraße in Richtung Berchum. Dort überholte ihn der 34-Jährige in einem Opel. Bei dessen Einscheren auf Höhe der Berchumer Straße touchierten sich beide Autos. Anschließend kam es zu einem Streit zwischen beiden Männern über das Geschehene und die Unfallursache. Die eingesetzten Beamten legten nach ihren Ermittlungen eine Anzeige wegen einer Bedrohung und aufgrund des mutmaßlich verkehrswidrigen Überholmanövers eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung gegen den 34-Jährigen vor. Das Verkehrskommissariat hat den Fall jetzt übernommen. (sh)

Häusliche Gewalt in Altenhagen

Am Mittwoch, 08. Juli, kam es in Altenhagen gegen 21 Uhr zu einer häuslichen Gewalt. Ein 28-Jähriger hatte seine Ehefrau während eines Streits körperlich angegriffen und sie bei der Auseinandersetzung leicht verletzt. Die Polizei verwies den Hagener, der eine Anzeige erhält, aus der Wohnung. Gegen den Mann wurde zusätzlich ein zehntägiges Rückkehrverbot ausgesprochen. (ra)

Polizei Hagen vollstreckt drei Haftbefehle

Am Mittwoch, 08. Juli, vollstreckte die Polizei Hagen im Laufe des Tages insgesamt drei Haftbefehle. Ein 24-Jähriger wurde gegen 7:30 Uhr im Rahmen eines Verkehrsunfalls angetroffen. Bei der polizeilichen Recherche stellte sich schließlich heraus, dass der Mann einen Haftbefehl zur Strafvollstreckung offen hatte. Den offenen Geldbetrag konnte er vor Ort nicht bezahlen und wurde deshalb in das Polizeigewahrsam gebracht. Am Vormittag trafen Beamte zudem einen 43-Jährigen an, der eine Restfreiheitsstrafe in Höhe von 123 Tagen zu verbüßen hatte. Am späten Abend wurde schließlich ein 23-Jähriger mit offenem Haftbefehl im Rahmen einer Ruhestörung kontrolliert. Er wurde zur Wache gebracht und konnte anschließend seine Ersatzfreiheitsstrafe begleichen. (ra)

Ein Verletzter bei Unfall – 10.000 Euro Sachschaden

Am Mittwoch, 08.07.2020, kam es zu einem Unfall am Innenstadtring. Nach bisherigen Ermittlungen fuhr ein 34-Jähriger in seinem Ford den Bergischen Ring aus Richtung Innenstadt in Richtung Bahnhof entlang. Als er dort gegen 11:00 Uhr in die Lange Straße abbiegen wollte, kam es zum Zusammenstoß mit einem Toyota. Dessen 32-jähriger Fahrer war in entgegengesetzter Richtung mit Weg in die Innenstadt unterwegs. Er versuchte noch zu bremsen, konnte die Kollision jedoch nicht mehr verhindern. Beide Autos wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten, da sie nicht mehr fahrbereit waren. Der Sachschaden wird auf über 10.000 Euro geschätzt. Der 34-jährige Mann aus Datteln verletzte sich bei dem Unfall leicht, während der Hagener unverletzt blieb. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. (sh)

Bei Hupe: Knackis am Werk

Am Mittwoch, 08.07.2020, erhielt die Polizei in den frühen Morgenstunden einen Einsatz in die Batheyer Straße. Eine 21-Jährige verständigte gegen 1:20 Uhr die Polizei nachdem sie beobachtet hatte, wie zwei Männer in dem Dacia einer 40-jährigen Anwohnerin nach Wertgegenständen suchten. Die unbekannten Tatverdächtigen kamen gegen die Hupe des Fahrzeugs und flüchteten ohne Diebesgut in unbekannte Richtung.

Bei Hupe: Knackis am Werk weiterlesen

Radfahrer bei Verkehrsunfall schwerverletzt

Ein 68-jähriger Radfahrer ist bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen (07.07.2020) in Hohenlimburg schwer verletzt worden. Ein 69-jähriger Ford-Fahrer befuhr gegen 09.30 Uhr die Mühlenbergstraße und beabsichtige in Höhe eines Garagenhofes nach links abzubiegen. Hierbei übersah er den entgegenkommenden 68-Jährigen auf seinem Fahrrad. Es kam zum Zusammenstoß und der Radfahrer fiel zu Boden. Hier blieb er schwerverletzt liegen und musste durch den Rettungsdienst in ein Hagener Krankenhaus gebracht werden werden. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 2700 Euro geschätzt. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. (ts)

Blick hinter die Kulissen des Ambulanten Hospizdienstes

Einen Blick hinter die Kulissen des Ambulanten Hospizdienstes und des Kinder- und Jugendhospizdienstes Sternentreppe bietet die Volkshochschule Hagen (VHS) in Kooperation mit dem Caritasverband Hagen e.V. im Rahmen des Urlaubskorbs an zwei voneinander unabhängigen Terminen am Dienstag, 14. Juli, sowie am Donnerstag, 6. August, jeweils von 10 bis 11.30 Uhr an. Treffpunkt ist beim Caritasverband, Ambulante Hospizdienste, Köhlerweg 7. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Gespräch. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung unter Angabe der Kursnummer 1136 (14. Juli) oder 1138 (6. August) beim Serviceteam der VHS auf der Internetseite www.vhs-hagen.de/anmeldung oder unter Telefon 02331/207-3622 erforderlich. Es muss eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden.

Pedelec-Fahrer bei Unfall am Wasserlosen Tal verletzt

Am Montag, 06.07.2020, kam es zu einem Unfall an der Straße Wasserloses Tal. Diese fuhr nach bisherigen Ermittlungen ein 59-Jähriger auf seinem Pedelec gegen 09:00 Uhr hinab. Von hinten näherte sich eine 38-Jährige in ihrem Renault. Sie überholte den Pedelec-Fahrer und bog kurz darauf nach rechts in ein Grundstück ein. Dabei touchierte sie den 59-Jährigen auf seinem Fahrzeug, der noch zu bremsen versuchte, jedoch dennoch zu Fall kam. Er verletzte sich bei dem Unfall leicht. Der Sachschaden wird auf über 2.000 Euro geschätzt. Wie genau es zum Unfall kam, ermittelt jetzt das Verkehrskommissariat. Die Polizei rät, insbesondere bei motorisierten Fahrrädern Vorsicht walten zu lassen, da deren Geschwindigkeiten oft falsch eingeschätzt werden. (sh)

Auffindung von Betäubungsmitteln und Waffen nach Personenkontrolle

Bei einer Personenkontrolle in der Straße „Am Widey“ am Sonntagnachmittag (05.07.2020) konnte eine Polizeistreife Betäubungsmittel und Waffen auffinden. Ein 24-jähriger Hagener ist gegen 16.20 Uhr aufgrund seines auffälligen Verhaltens beim Anblick des Streifenwagens ins Visier der Beamten geraten. Der Mann wurde zu gefährlichen Gegenständen befragt. Zögerlich gab er an, dass sich in seiner Tasche ein Einhandmesser befände. Im weiteren Verlauf der Kontrolle konnte in der mitgeführten Bauchtasche des 24-Jährigen noch eine Schreckschusswaffe sowie mehrere Druckverschlusstütchen mit Marihuana aufgefunden werden. Zu den Waffen befragt gab der junge Mann an, dass er diese zur Selbstverteidigung brauche. Alle Gegenstände wurden sichergestellt. Die Beamten leiteten ein Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittel- bzw. Waffengesetz ein. (ts)

Zweiter Bauabschnitt für Kreisverkehr an der Volmetalstraße und Eilper Straße startet

Der zweite Bauabschnitt für den Kreisverkehrsplatz an der Volmetalstraße und Eilper Straße startet am Montag, 13. Juli, mit der Sperrung des Begegnungsverkehrs auf der Hochbrücke Volmetalstraße. Für die Arbeiten sind sechs Wochen eingeplant. In dieser Zeit geht es stadteinwärts auf der Volmetalstraße über die Rampe zur Eilper Straße und von dort per Umleitung weiter in die Stadt. Währenddessen kann der Bau der noch fehlenden Hälfte des neuen Kreisverkehrs fertiggestellt werden. Damit der Verkehr besser aus dem Stadtteil Eilpe abfließt und sich auf dem Innenstadtring verteilt, ändern sich mehrere Streckenführungen.

Zweiter Bauabschnitt für Kreisverkehr an der Volmetalstraße und Eilper Straße startet weiterlesen

Stadt Hagen: Fördergelder in Höhe von über 381 Millionen Euro

381 Millionen Euro – Diese beachtliche Summe konnte die Stadt Hagen seit 2014 durch Förderungen von Bund, Land und der Europäischen Union (EU) in Anspruch nehmen. Hinzu kommen noch allgemeine jährliche Zuweisungen, die aufgrund der gesetzlichen Grundlage für das Jahr 2020 mindestens rund 190 Millionen Euro betragen.

Stadt Hagen: Fördergelder in Höhe von über 381 Millionen Euro weiterlesen

CDU: LKW-Durchgangsverkehr raus aus der Stadt

(CDU Hagen) „Wir brauchen jetzt dringend substanzielle Zahlen zum LKW-Durchgangsverkehr, damit wir ein stadtweites Konzept dagegen entwickeln können.“ Davon ist Jörg Klepper, CDU-Fraktionssprecher im Umweltausschuss und stellvertretender Vorsitzender seiner Ratsfraktion überzeugt. „Wir haben kein prinzipielles Problem mit unverzichtbarem LKW-Verkehr. Wir haben aber ein Problem mit täglich hunderten Lastwagenfahrern, die ihr Gefährt durch unsere Stadt lenken, um mautfrei Staus und Baustellen auf der Autobahn zu umfahren. Das können wir im Sinne der Anwohner nicht hinnehmen. Insofern bin ich froh, dass die offizielle Verkehrszählungen jetzt begonnen haben.“

CDU: LKW-Durchgangsverkehr raus aus der Stadt weiterlesen

Frau aus Halden wird Opfer häuslicher Gewalt

Am Freitag, 03. Juli, verständigte eine Frau gegen 23:45 Uhr die Polizei, nachdem sie Opfer von häuslicher Gewalt wurde. Sie gab an, dass ihr 27-jähriger Ehemann alkoholisiert in die gemeinsame Wohnung gekommen sei. Das Paar aus Halden geriet in Streit – im weiteren Verlauf griff der Mann seine Ehefrau körperlich an und zerstörte ihr Mobiltelefon. Die Frau wurde leicht verletzt. Die Polizei verwies den 27-Jährigen der Wohnung und sprach ein zehntägiges Rückkehrverbot aus. (ra)

Zeugen nach Einbruch gesucht

Ein 23-Jähriger beobachtete am Montag, 06. Juli, gegen 0:15 Uhr, wie ein Mann in ein Geschäft in der Rathausstraße einbrach. Nach bisherigen Erkenntnissen verschaffte sich der Unbekannte über ein Oberlicht über dem Haupteingang Zugang zum Geschäft und versuchte einen Fernseher zu entwenden. Als der Täter den Zeugen bemerkte, flüchtete er ohne das Diebesgut in unbekannte Richtung. Eine umgehend eingeleitete Fahndung durch die Polizei verlief negativ. Der Zeuge beschrieb den Mann wie folgt: bräunlicher Hauttyp, circa 180 cm groß, etwa 30 bis 40 Jahre alt, kurze braune Haare. Zum Zeitpunkt der Tat trug er eine kurze Hose und ein helles T-Shirt. Er hatte einen dunklen, sehr dreckigen Rucksack bei sich. Die Polizei bittet unter der 02331 – 986 2066 um weitere Hinweise. (ra)

Person aus Felsspalte im Hohenlimburger Steinbruch gerettet

© Hans Leicher.
Symbolfoto © Hans Leicher.

Eine 19-jährige ist bei der Suche nach einem verlorenen Beutel im Hohenlimburger Steinbruch vermutlich abgerutscht und in eine Felsspalte gestürzt. Über ihr Handy nahm sie Kontakt mit einer vertrauten Person auf, die wiederum verständigte die Polizei. Nachdem die Person lokalisiert worden war, wurde mit der Feuerwehr und dem sehr kooperativem Betreiber des Steinbruchs die Rettungsaktion eingeleitet. Mittels der Drehleiter der Feuerwehr wurde die junge Frau aus einer Höhe von ca. 25m gerettet. Zur Gesundheitsüberprüfung wurde die 19-Jährige einem Krankenhaus zugeführt, da sie augenscheinlich unverletzt war.

PKW Brand an der Stadtgrenze Gevelsberg/Hagen

Fotos Feuerwehr Gevelsberg

(Gösta Klaus) Die Feuerwehr Gevelsberg wurde am Freitag Abend in die Asker Str. zu einem PKW-Brand alarmiert. Der Einsatzort befand sich jedoch auf Hagener Stadtgebiet in der Neue Str. Eine Rauchsäule wies den Einsatzkräften den Weg. Die Gevelsberger Feuerwehr traf als erstes an der Einsatzstelle ein und begann sofort mit den Löscharbeiten. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz bekämpfte mit einer Schnellangriffsleitung das Feuer. Durch die an der Einsatzstelle eingetroffene Feuerwehr Hagen wurde ebenfalls ein Trupp unter schwerem Atemschutz eingesetzt. Nachdem die Flammen bekämpft worden waren, wurde ein Schaumteppich über dem Fahrzeug ausgebracht. Die Einsatzstelle wurde an die Feuerwehr Hagen übergeben und die Feuerwehr Gevelsberg konnte wieder einrücken.

Verstärkte Kontrollen im Bahnhofsbereich durch die Polizei Hagen

In dieser Woche (29. Juni bis 03. Juli) führte die Polizei Hagen verstärkte Kontrollen im Bereich des Hagener Bahnhofs durch. Die Beamten kontrollierten dabei zahlreiche Personen. Das Fazit: Insgesamt wurden 19 Strafanzeigen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzes gefertigt. Unter anderem stellten die Beamten 27 Bubble mit Heroin sicher. Zudem wurden drei Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen des Führens von Waffen geschrieben. Die kontrollierten Personen waren im Besitz von Einhandmessern. Ein 29-Jähriger konnte zudem mit Diebesgut im Wert von rund 500 Euro aufgegriffen werden. Die Ware stammt nach bisherigen Erkenntnissen aus einem Baumarkt. Er erhält eine Strafanzeige.

Hagen: Zwei Coronafälle in Kita und Grundschule

An der Grundschule Geweke und an der Kindertagesstätte „Am Gosekolk“ in Haspe sind insgesamt zwei Coronafälle aufgetreten. Bei den beiden Infizierten handelt es sich um Geschwister. Die Kontaktpersonen der Kategorie eins, enge Kontakte, wurden vom Gesundheitsamt der Stadt Hagen ermittelt. An der Grundschule Geweke rund 25 und an der Kita „Am Gosekolk“ rund 85. Für die inzwischen getesteten Kontaktpersonen wurde häusliche Quarantäne angeordnet. Eine zweite Testreihe in der kommenden Woche wird darüber entscheiden, ob eine Verlängerung der Quarantäne notwendig sein wird oder nicht. Vorbeugend wird die Kita „Am Gosekolk“ bis Ende kommender Woche geschlossen.

Zwei Leichtverletzte nach Verkehrsunfall

Am Donnerstag, 02. Juli, wollte ein 46-Jähriger gegen 18:40 Uhr mit seinem Ford aus einer Grundstückseinfahrt kommend auf die Eckeseyer Straße abbiegen. Er beabsichtigte in Richtung Hauptbahnhof zu fahren und kollidierte beim Einordnen in den fließenden Verkehr aus bislang ungeklärter Ursache mit dem Peugeot eines 38-jährigen Hageners. Durch den Zusammenstoß verletzten sich der Fahrer des Peugeots und sein 33-jähriger Beifahrer leicht. Beide kamen mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5.000 Euro. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Das Verkehrskommissariat hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

65-Jähriger wird Opfer eines Taschendiebstahls

Am Donnerstag, 02. Juli, wurde ein 65-Jähriger Opfer eines Taschendiebstahls. Der Mann hielt sich über mehrere Stunden in der Mauerstraße auf und bemerkte gegen 16:45 Uhr, dass ihm seine Geldbörse aus der Gesäßtasche entwendet worden war. Der Hagener gab an, dass ihm das Portemonnaie möglicherweise von zwei Männer im Alter zwischen 20 und 25 Jahren mit dunkler Hautfarbe geklaut wurde. Genaue Angaben zur Tatzeit konnte er nicht machen. Er hat sich in der Zeit zwischen 06 Uhr und 16:45 Uhr in der Straße aufgehalten. Die Polizei bittet um Hinweise durch Zeugen. Sie können sich unter der 02331 – 986 2066 melden. (ra)

Phoenix Hagen erhält Lizenz ohne Auflagen

Die Planungen für die Saison 2020/2021 in der BARMER 2.Basketball Bundesliga schreiten mit großen Schritten voran. Die Spieler halten sich in der Sommerpause unter Anleitung der Coaches freiwillig fit. Im Office wird an den Vorbereitungen zur neuen Saison mit großer Energie und Optimismus gearbeitet. Und die sportliche Leitung beschäftigt sich tagtäglich mit den nächsten Puzzelsteinen in der Kaderzusammenstellung.

Phoenix Hagen erhält Lizenz ohne Auflagen weiterlesen

GKinD-Auszeichnung für das AKH

Dr. med. Jan-Claudius Becker, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am AKH, freut sich über die wiederholte Auszeichnung der Klinik und ist stolz auf die großartige Leistung seines Teams. Foto: AKH.

Wenn der Nachwuchs einmal erkrankt, ist Eltern die bestmögliche medizinische Versorgung wichtig. Doch woran lässt sich eine gute
stationäre Behandlung von Kindern und Jugendlichen erkennen? Das Gütesiegel „Ausgezeichnet. FÜR KINDER“ der Gesellschaft der Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland e.V. (GKinD) zeichnet die besten deutschen Kliniken für Kinder- und Jugendmedizin sowie Kinderchirurgie aus und gibt Eltern und Angehörigen eine objektive Orientierungshilfe bei der Klinikwahl.

GKinD-Auszeichnung für das AKH weiterlesen

Leiblstraße wird zur Einbahnstraße

Die Leiblstraße wird ab Montag, 6. Juli, zur Einbahnstraße, um gefährliche Situationen durch den Gegenverkehr zu verhindern und den Verkehrsfluss zu verbessern. Die Regelung, welche die städtische Verkehrsbehörde in Abstimmung mit der Polizei getroffen hat, gilt ab der Einfahrt aus der Bülowstraße. Eine Fahrt von der Haldener Straße direkt in die Leiblstraße ist somit nicht mehr möglich.

LKW-Verkehrszählung an Autobahnausfahrten

(Maximilian Gerhard) Weniger Schwerlastverkehr und eine Lärmreduzierung in der Innenstadt: Um für diese Ziele belastbares Datenmaterial zu bekommen, hat die Stadt Hagen kürzlich eine umfangreiche Zählung des LKW-Durchgangverkehrs an den vier Autobahnausfahrten Volmarstein, Hagen-West, -Mitte und -Süd durchführen lassen.

An vier Autobahnausfahrten – wie hier bei Hagen-West – hat die Zählung des LKW-Durchgangverkehrs stattgefunden. (Fotos: Maximilian Gerhard/Stadt Hagen)

Das Ingenieurbüro „Brilon Bondzio Weiser“ hielt an insgesamt acht Standorten zwei Tage lang die Verkehrsmengen im Zeitraum von 6 bis 18 Uhr fest. Damit sollte eine möglichst hohe Aussagekraft der Ergebnisse sichergestellt sein, deren Auswertung noch einige Zeit in Anspruch nimmt.

LKW-Verkehrszählung an Autobahnausfahrten weiterlesen

„Oli radelt“: Benefiz-Radtour zugunsten von „Flying Hope“

Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Erik O. Schulz ist der Hagener Oliver (Oli) Trelenberg vom 6. Juli bis 26. September wieder als „Spendenradler“ unter dem Motto „Tue Gutes – und rede darüber“ quer durch Deutschland unterwegs, um durch Öffentlichkeitsarbeit auf die Belange vieler Krebspatienten aufmerksam zu machen. In diesem Jahr sammelt er Spenden für die Hilfsorganisation „Flying Hope“.

Oliver (Oli) Trelenberg – Foto: Privat
„Oli radelt“: Benefiz-Radtour zugunsten von „Flying Hope“ weiterlesen

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNE: „Klage wird für Wahlkampf instrumentalisiert.“

(BÜNDNIS 90/DIE GRÜNE) „Das Geld der Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt wird missbraucht, um die Lobby der Windenergiegegner vor der Kommunalwahl ruhig zu stellen. Die konstruierte Klagebegründung steht im krassen Widerspruch zum erklärten Klimanotstand und den Klimazielen der Stadt“, empört sich Nicole Pfefferer, Fraktionssprecherin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Hagener Rat. Grund des Unmuts ist die Entscheidung des Rates, entgegen dem Beschlussvorschlag der Verwaltung, die Klage gegen die Errichtung von zwei Windenergieanlagen im benachbarten Nachrodt-Wiblingwerde aufrechtzuerhalten. Die zunächst von der Verwaltung angefragte Anwaltskanzlei hatte Stadt und Rat auf die großen Prozessrisiken aufmerksam gemacht, da die Klage aus ihrer Sicht als unbegründet und sogar unzulässig eingestuft werden müsse. Daraufhin hatte der Rat die Verwaltung beauftragt, trotzdem zu klagen und die Fraktionen an der Auswahl der zu beauftragenden Kanzlei zu beteiligen. „Hier kauft man sich die passende Meinung und ignoriert Fakten“, kommentiert Nicole Pfefferer diesen Beschluss. „Da es bereits andere Kläger gibt, ist das nunmehr angestrebte bestellte Gefälligkeitsgutachten nur notwendig, um den Windenergiegegnern die Begründung für Ihre Blockadehaltung zu liefern. Das ist keine Politik im Sinne der Stadt, das ist für mich reiner Wahlkampf!“

Frühstück für Trauernde entfällt bis auf weiteres/ Trauergespräche als neues Angebot


Hagen. Der ambulante Hospizdienst DA-SEIN der Diakonie Mark-Ruhrweist darauf hin, dass das Frühstück für Trauernde bis auf weiteres ausfallen muss. Als Alternative bietet der ambulante Hospizdienst zusammen mit geschulten Ehrenamtlichen, die Möglichkeit Trauergespräche zu zweit zu führen. Dafür ist eine Anmeldung unter 02331/ 3751199 erforderlich. Die Trauergespräche können unter Einhaltung der Hygienevorschriften im Beratungszentrum (Körnerstr. 82) stattfinden. Unter dieser Telefonnummer sind die Koordinatorinnen auch bei Rückfragen erreichbar.

Todesdrohungen – Mann nach häuslicher Gewalt festgenommen

Am Dienstag, 30.06.2020, riefen zwei Brüder in Haspe gegen 12:30 Uhr die Polizei. Nach ersten Ermittlungen hatte sich die Mutter der Anrufer vor einigen Monaten von ihrem Ehemann getrennt. Dieser stand nun vor der neuen Wohnung seiner ehemaligen Partnerin. Einige Stunden zuvor drohte er damit, sie mit einem Messer zu töten, sobald er ihre Anschrift aufsuchen würde. Tatsächlich trug der Hagener ein Küchenmesser bei sich. Dieses konnten ihm seine Söhne jedoch abnehmen, ohne dass jemand verletzt wurde. Auch den eingesetzten Beamten gegenüber wiederholte er die Todesdrohungen gegenüber seiner Frau. Die Polizisten legten nicht nur eine Anzeige vor und sprachen ein 10-tägiges Rückkehrverbot aus, sondern nahmen den Mann aufgrund der Drohungen auch vorläufig fest. Die Kripo hat den Fall übernommen. (sh)

Luthers Waschsalon bittet um Spenden für Lebensmittelausgabe


Hagen. Luthers Waschsalon bietet jeweils dienstags und freitags in der
Zeit von 10 bis 11 Uhr eine Ausgabe von Lebensmittel für Menschen, die auf Unterstützung angewiesen sind, an.
Hierfür bittet das Team der Einrichtung um Spenden. Benötigt werden Brotaufstriche wie Camembert Käseecken, Scheiblettenkäse, Leberwurst, Bifis, Konserven (Suppen, Eintöpfe, Ravioli, etc.) oder Süßigkeiten. Spenden können montags bis freitags von 8.30 bis 12.00 Uhr in Luthers Waschsalon (Körnerstr. 75) über den Hinterhof der Einrichtung (Hindenburgstraße) abgegeben werden (oder nach telefonischer Absprache: 02331/ 3809-700). Zur Zeit gibt Luthers Waschsalon 90 bis 100 Lebensmitteltüten an einem Tag aus.

21-Jähriger wird mit Betäubungsmitteln angetroffen und vorläufig festgenommen

BTM-Fund – Foto: Polizei

Nachdem ein 21-Jähriger Sonntagnacht (28.06) gegen 4:30 Uhr mit seinem Pkw gegen eine Mauer in der Straße Im Lonscheid fuhr, flüchtete dieser mit seinem Suzuki von der Unfallstelle. Die Polizei konnte den Mann jedoch in der Rehstraße anhalten. Während der Kontrolle war der Hagener auffällig nervös, zusätzlich roch es in dem Fahrzeug nach Cannabis. Ein freiwilliger Drogenvortest bestätigte, dass er Betäubungsmittel konsumiert hatte. Im weiteren Verlauf fanden die Beamten in dem Auto unter anderem weitere Verkaufseinheiten an Cannabis, diverse Tabletten, Feinwaagen, Messer, Bargeld und einen Taschenspiegel. Der 21-Jährige musste eine Blutprobe abgeben und wurde anschließend vorläufig festgenommen.

Reifeprüfung? 50 Abiturienten feiern Parkhaus-Party ! Platzverweise und Gewahrsam.

Am Samstag, 27. Juni, erhielt die Polizei gegen 2:30 Uhr einen Einsatz in die Stadionstraße wegen einer Ruhestörung. In einem Parkhaus im ersten Obergeschoss hielten sich rund 50 lautstark feiernde Abiturienten auf. Beim Eintreffen der Polizei beleidigte die Gruppe die Beamten zunächst verbal. Im weiteren Verlauf warf eine Person eine Glasflasche auf einen Streifenwagen. Anschließend versuchten die Heranwachsenden zu flüchten. Die Polizei konnte mehrere Personen der Gruppe anhalten und kontrollieren. Sie erhielten anschließend einen Platzverweis. Ein19-Jähriger verhielt sich während der Kontrolle besonders aggressiv und musste zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen werden. Durch den Angriff wurden keine Polizeibeamten verletzt. Am Streifenwagen entstand ein geringer Sachschaden.

Zeugen nach Raubüberfall gesucht

Am Samstag, 27. Juni, kam ein 65-Jähriger in die Polizeiwache in der Innenstadt und gab an, dass er am Freitagabend (26. Juni) Opfer eines Raubüberfalls geworden sei. Der Hagener habe gegen 23.15 Uhr in der Holzmüllerstraße an der Bushaltestelle „Rathaus“ auf den Bus gewartet. Zwei unbekannte Täter seien von hinten an ihn herangetreten und entrissen ihm gewaltsam seine Handtasche. Anschließend seien die Männer in Richtung Potthofstraße geflüchtet. Die beiden Täter seien zwischen 19- und 25 Jahre alt und trugen zur Tatzeit kurze Hosen und T-Shirts. Weitere Angaben konnte der 65-Jährige nicht machen. Die Polizei bittet um Hinweise durch Zeugen. Diese können sich unter der Rufnummer 02331 – 986 2066 melden.

Motorradfahrer bei Unfall verletzt

Am Freitag kam es um 07.13 Uhr zu einem Unfall mit einem Motorradfahrer an der Fuhrparkstraße. Ein 57-jähriger Autofahrer bog mit seinem Renault von der Schillerstraße nach links auf die Fuhrparkstraße ab. Zu diesem Zeitpunkt fuhr ein 18-jähriger mit seinem Motorrad auf der Fuhrparkstraße in Richtung Fuhrparkbrücke. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch den Verkehrsunfall wurde der Motorradfahrer leicht verletzt und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus. Es entstand geringer Sachschaden. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.