Schlagwort-Archive: Kulturnachrichten

Vortrag zur französischen Herrschaft in Westfalen

Hagen – Im vergangenen Jahr wurde an das Ende der napoleonischen Herrschaft und an die Befreiungskriege 1813 erinnert. 200 Jahre nach diesem Ereignis werden die Entwicklung und die Struktur der französischen Herrschaft in Westfalen und in der Region neu bewertet. War es wirklich eine reine „Fremdherrschaft“? Welche Veränderungen und Rückwirkungen ergaben sich? Wie war die regionale und kommunale Organisation? In seinem Vortrag „Annäherung an das Ruhrdepartement. Französische Herrschaft und Befreiungskriege in der Grafschaft Mark 1808-1813“ am Donnerstag, 6. März, um 18 Uhr im Kunstquartier Hagen stellt Dr. Eckhard Trox nicht nur die Struktur und Entwicklung des Ruhrdepartements vor, sondern auch die Geschichte dieses Territoriums, das nach der so genannten Völkerschlacht bei Leipzig im Oktober 1813 und der Niederlage Napoleons ein jähes Ende fand.

Hagen_bleuler: Blick auf Hagen, in der Bildmitte die Johanniskirche, Goache, Johann Heinrich Bleuler aus Feuerthalen in der Schweiz, Serie von Ansichten an Ruhr und Lenne, um 1810. Der Betrachter stand im Bereich des heutigen Drerup-Viertels, etwa zwischen heutigem Märkischen Ring (früher: Kaiserstraße) und Funcke-Park.
Hagen_bleuler: Blick auf Hagen, in der Bildmitte die Johanniskirche, Goache, Johann Heinrich Bleuler aus Feuerthalen in der Schweiz, Serie von Ansichten an Ruhr und Lenne, um 1810. Der Betrachter stand im Bereich des heutigen Drerup-Viertels, etwa zwischen heutigem Märkischen Ring (früher: Kaiserstraße) und Funcke-Park.

Die Zeitphase von der Auflösung des Alten Reichs im August 1806 bis zum Herbst 1813 gehört zu den wichtigsten historischen Abschnitten in Westfalen und der Region. Vortrag zur französischen Herrschaft in Westfalen weiterlesen

Entdeckung: Das 6. Sinfoniekonzert

Entdeckung: Das 6. Sinfoniekonzert - Radovan Vlatković Foto: Theater Hagen
Entdeckung: Das 6. Sinfoniekonzert – Radovan Vlatković Foto: Theater Hagen

Hagen – Das 6. Sinfoniekonzert des philharmonischen orchesterhagen am 11. März 2014 steht unter dem Titel „Entdeckung“. Entdeckung: Das 6. Sinfoniekonzert weiterlesen

Klangrede VI – „Entdeckung“

Klangrede VI – „Entdeckung“  - Christoph Maria Wagner - Foto: Theater Hagen
Klangrede VI – „Entdeckung“ – Christoph Maria Wagner – Foto: Theater Hagen

Hagen – Um Entdeckungen innerhalb und außerhalb des Konzertsaales geht es in der nächsten Veranstaltung der Reihe „Klangrede“ am 9. März 2014 im Theater an der Volme. Klangrede VI – „Entdeckung“ weiterlesen

„Ehrensache“ endlich zurück am lutzhagen

_FKU2449Hagen – „Ehrensache“, das Erfolgsstück von Lutz Hübner, ist ab dem 16. Oktober 2013 wieder am Kinder- und Jugendtheater des theaterhagen zu sehen. Nach jahrelangem Spielverbot feierte „Ehrensache“ 2011 seine umjubelte Neuinszenierung an der Jungen Bühne lutzhagen. Seitdem haben die unverändert große Nachfrage und die hohen Zuschauerzahlen bewiesen, dass es nicht an Aktualität verloren hat.

Sehen Sie dazu auch:

Die beiden türkisch-stämmigen Jungen Cem und Sinan lernen zwei Mädchen kennen und laden sie zu einer Autofahrt nach Köln ein. „Ehrensache“ endlich zurück am lutzhagen weiterlesen

Jazzkonzert mit Mariana Sadovska Im Kunstquartier

Mariana in Rudolstadt PreisträgerkonzertHagen – Auf ihrer Konzertreise von Kiew über New York nach Bombay kommt die Komponistin, Sängerin, Multi-Instrumentalistin und Schauspielerin Mariana Sadovska am Freitag, 11. Oktober 2013, um 19.30 Uhr auch in Hagen vorbei, um ihr neues Programm „Odessa Underground“ im Emil Schumacher Museum im Kunstquartier Hagen zu präsentieren: ein außergewöhnliches Cabaret-Konzert, eine Nachtreise durch die Folklore der Metropolen aus der Mitte des 20. Jahrhunderts, von Odessa über Berlin nach New York. Jazzkonzert mit Mariana Sadovska Im Kunstquartier weiterlesen

Samstag: „Im Rampenlicht“ – mehr als eine Abschlusspräsentation!

Tanz 518
Foto: theaterhagen

(21:39 Uhr) (Hans Leicher.) Hagen/Westf. – Drei spannende und begeisternde Wochen Jugendtheater in Hagen liegen hinter uns. Die jährlich stattfindenden Schul- und Jugendtheatertage und dazu der alle zwei Jahre stattfindende Wettbewerb „Im Rampenlicht“ mit seinen Kategorien Schauspiel, Zirkus und Tanz des Lions-Club Hagen/Mark im Lutz, der Jungen Bühne des Theaterhagen. Zum Ende der aktuellen Spielzeit haben Kinder und Jugendliche wieder bewiesen, dass in Hagen nicht nur die Profis großes Theater bieten. Sie haben bewiesen, was an Talenten, Mut und Kreativität in ihnen steckt.

Diese jungen Menschen haben aber vor allem gezeigt, dass die Bretter die die Welt bedeuten für sie eine Herausforderung sind. Samstag: „Im Rampenlicht“ – mehr als eine Abschlusspräsentation! weiterlesen

Abstimmungsskandal bei der Theaterfrage in Hagen (Kommentarbericht)

Stadt150(18:03 Uhr) (Dietmar Laatsch) Hagen/Westf. – Es war politischer Konsenz aller dem Rat angehöriger Parteien das Theater Hagen mit allen Sparten zu erhalten. Oberbürgermeister Jörg Dehm warb noch einmal dafür endlich die fällige Rechtsformänderung in eine Gemeinnützige GmbH zu beschließen. Er stellte noch einmal dar wie schwierig gerade die letzte Spielzeit für das Theater war. Mit Mühe und unter Arnsberger Kontrolle konnten einzelne Schauspieler verpflichtet werden. Abstimmungsskandal bei der Theaterfrage in Hagen (Kommentarbericht) weiterlesen

„Mager“ siegt beim Wettbewerb „Im Rampenlicht“

Foto5154
Foto: TV58.de

(11:13 Uhr) (HL.) Hagen/Westf. – Vor einem annähernd vollbesetzten LUTZ, der Jungen Bühne am theaterhagen, ist am Samstag (15. Juni) der 5. Wettbewerb „Im Rampenlicht“ gestartet. Die Sparte „Schauspiel“ stand am Anfang von insgesamt vier spannenden Veranstaltungen die junge Menschen auf die Bühne bringen. Leandra Stampoulis und Nora Wolf wurden mit ihrem Stück „Mager“ von der siebenköpfigen Jury auf den ersten Platz gewählt. Sie erhalten das Preisgeld von 750 Euro.

Den Anerkennungspreis über 250 Euro bekommen Jugendliche zwischen 11 und 17 Jahren aus dem Jugendclub des Lutz für ihr Stück „Shopping“. „Mager“ siegt beim Wettbewerb „Im Rampenlicht“ weiterlesen

theaterhagen: Es wird ernst (Kommentar)

Der Kommentar
Der Kommentar

(Dietmar Laatsch) – Sehr lange hat sich die Politik jetzt schon um Entscheidungen gedrückt, keinen klaren Kurs, keine Lösung für das Hagener Theater. Nun müssen langsam Fakten geschaffen werden. Spätestens in der Sitzung des Rates im Juli muss eine klare Vorgabe vorliegen. Kommt sie nun die Eigenständigkeit des Theaters, die Rechtsformänderung und wenn ja in welcher Form? theaterhagen: Es wird ernst (Kommentar) weiterlesen

Inklusionsprojekt „Kinderspiele“ im Theater Hagen

KinderTheatertage(11:01 Uhr) Hagen/Westf. / Volmarstein – Im Rahmen der Schul- und Jugendtheatertage führt die Oberlinschule der Ev. Stiftung Volmarstein zusammen mit Kindern der Kita Pusteblume am Dienstag, 18. Juni um 10 Uhr „Kinderspiele nach der Musik von George Bizet“ auf der großen Bühne im Theater Hagen auf. Inklusionsprojekt „Kinderspiele“ im Theater Hagen weiterlesen

Auch in der kommenden Spielzeit wird das theaterhagen durch die Sparkasse unterstützt

vorort150Auch in der kommenden Spielzeit 2013/2014 kann das theaterhagen mit einer finanziellen Unterstützung der Sparkasse Hagen rechnen.
Auch in der kommenden Spielzeit wird das theaterhagen durch die Sparkasse unterstützt weiterlesen

(Video) „Im Rampenlicht“ startet im lutzhagen

headerhp2text.png(17:20 Uhr) Hagen/Westf. – Am 15. Juni startet zum fünften mal der Jugendwettbewerb „Im Rampenlicht“ im lutzhagen, der Jungen Bühne des theaterhagen. Am 22. und 29. Juni gibt es weitere Präsentationen. Schauspiel, Zirkus und Tanz sind die Sparten, in denen junge Menschen aus der Region das zeigen, was sie drauf haben. Die Abschlusspräsentation gibt es dann am 6. Juli um 19:30 Uhr im Großen Haus des theaterhagen. Mehr dazu hier im TV58.de-Video.

Oberlinschule gewinnt Kulturpreis auf Bundesebene

Dornröschen2(17:00 Uhr) Volmarstein – Das Projekt „Dornröschen – Schwerstbehinderte Kinder erleben und gestalten die Ballettmusik von Peter Tschaikowski“ mit Schülern der Oberlinschule in Kooperation mit einer Tanzpädagogin und dem Kindergarten Pusteblume wird am 9. September 2013 in Berlin von der Kulturstiftung der Länder und der Deutschen Bank Stiftung ausgezeichnet. Oberlinschule gewinnt Kulturpreis auf Bundesebene weiterlesen

Schaufenster werden zur Galerie

Ausstellung Suzanne Meijer

(10:25 Uhr) Hagen/Westf. – Für drei Wochen verwandeln sich die Schaufenster der Buchhandlung am Rathaus, Marienstr. 5-7 wieder in eine Kunstgalerie.  Schaufenster werden zur Galerie weiterlesen

Sonderausstellung: Indigo – Ocker – Zinnober. Warum Farben Namen haben

ESM 3(13:30 Uhr) Hagen/Westf. – Indigo – Ocker – Zinnober. Warum Farben Namen haben. Die Namensgebung von Farben wird anhand von rund zwanzig Werken aus der Sammlung des Osthaus Museums Hagen hinterfragt. Die maltechnischen Untersuchungen der Farben Rot und Gelb von Iris Winkelmeyer und die Sammlung Blau von Iris Hohmann veranschaulichen eindrucksstark die Fülle organischer und anorganischer Farben. Sonderausstellung: Indigo – Ocker – Zinnober. Warum Farben Namen haben weiterlesen

Wetter (Ruhr): Neue Ausstellung in der Stadtbücherei

(11:29 Uhr) Wetter (Ruhr) – Bis Ende August sind während der Öffnungszeiten im Foyer der Stadtbücherei im Bahnhofsgebäude Bilder der Künstlerin Joanna Elwira Siwiec zu sehen. Die Hobbykünstlerin zeigt in der Stadtbücherei eine Auswahl ihrer Öl- und Acrylwerke.

„Emil Schumacher – Blätter aus dem Engadin“

ESM 3(10:33 Uhr) Hagen/Westf. – Emil Schumacher erlebte an jedem Ort seines Schaffens andere Bedingungen, aus denen sich für den Künstler jeweils eigene Voraussetzungen ergaben, die Einfluss auf das Werk hatten. Das Schweizer Engadin reizte Schumacher durch die landschaftlichen Eigentümlichkeiten und besonderen Lichtverhältnisse des alpinen Hochtals. „Emil Schumacher – Blätter aus dem Engadin“ weiterlesen

Hautnah: „Carmen“

Anthony Pilavachi (Foto: theaterhagen)
Anthony Pilavachi (Foto: theaterhagen)

(08:00 Uhr) Hagen/Westf. – Die nächste Veranstaltung der Reihe „Theater hautnah“ findet am 25. Mai im theaterhagen statt: Bei einem Besuch der Offenen Probe zu „Carmen“ erhalten Besucher die Gelegenheit, die Entstehung der Neuinszenierung mitzuverfolgen. Temperament und Leidenschaft, Liebe, Eifersucht und ein Mord – diese Zutaten für einen spannenden Opernstoff entdeckte Georges Bizet in der Carmen-Novelle von Prosper Mérimée. Und auch wenn der Komponist selbst den Erfolg nicht mehr miterleben konnte, sollte er mit seiner Einschätzung Recht behalten: „Carmen“ gehört zu den meistgespielten Opern des internationalen Repertoires und ist längst zum Mythos geworden. Hautnah: „Carmen“ weiterlesen