Schlagwort-Archive: Konzert

„Die Vier EvangCellisten“ zu Gast in Hagen

cropped-logo201506.pngHagen. Das derzeit deutschlandweit bekannteste und erfolgreichste Celloquartett „Die Vier EvangCellisten“ spielt am kommenden Samstag, 22. August, um 19 Uhr im Konzertsaal der Max-Reger-Musikschule, Dödter Straße 10, ein Programm mit Werken von Klassik bis Jazz. Am gleichen Tag findet in der Musikschule ab 12 Uhr ein Workshop statt, bei dem sich Celloliebhaber bei den Ensemblemitgliedern Anregungen für ihr eigenes Cellospiel holen können. Die besten Leistungen des Workshops können in das abendliche Konzertprogramm integriert werden. Der Eintritt zum Workshop und Konzert ist frei.

Theater im Karree

SparkassenKarree FrühlingHagen. Mit dem Tag der offenen Tür im Theater Hagen am 22. August beginnt die neue Spielzeit offiziell. Schon eine Woche vorher geben sich die Sängerinnen und Sänger des Opernensembles im Sparkassen-Karree die Ehre.
Treue Theaterbesucher und neugierige „Neulinge“ erwartet ein bunter Querschnitt durch das Bühnenprogramm 2015/2016: Dabei sind Highlights aus Oper, Operette und Musical, von Mozart bis Lehár, vom Broadway bis nach Hollywood, vom Wien des Rosenkavaliers bis zum fernen Land des Lächelns. Die Reise führt also weit an diesem Samstag Vormittag – und das ohne jeglichen Reisestress!
Dazu und natürlich zum Besuch dieses abwechslungsreichen Konzertes im Sparkassen-Karree zum Start ins Sommerwochenende wird herzlich eingeladen – wie immer bei freiem Eintritt!

KONZERT MIT DEM ENSEMBLE „TEMPORA FELICIA“

Foto Quelle: KMD Manfred Kamp
Foto Quelle: KMD Manfred Kamp

Hagen. Freunde frühbarocker Kammermusik dürfen sich auf ein Konzert mit dem Ensemble „Tempora Felicia“ am Samstag, den 15. August um 20.00 Uhr in der Johanniskirche Hagen am Markt freuen.
Es werden virtuose Sonaten und Concerti für Violine, Blockflöte / Barockfagott und Cembalo u.a. von Biacio Marini, Giovanni Battista Fontana,
Johann Baal, Dario Castello, Tarquinio Merula und Bernardo Storace zu hören sein. Drei junge Musiker gründeten im Jahr 2014 das Ensemble „Tempora Felicia“ mit dem Ziel, sich der Musik des frühen 17. Jahrhunderts in authentischer Spielweise und mit barockem Instrumentarium zu widmen:
Der Geiger Leopold Nicolaus, geboren 1994 in Berlin, studierte Barockvioline bei
Midori Seiler an der Weimarer Musikhochschule, ist Preisträger des Biber-Wettbewerbs St. Florian 2015 und gab sein Debüt vor kurzem im Rahmen der WDR 3 Funkhauskonzerte. Christopher Berensen wurde in Sydney geboren, studierte an der dortigen Universität, besuchte Meisterkurse bei Jordi Savall und Lars Ulrik Mortensen und absolvierte ein Master-Studium für historische Tasteninstrumente an der Musikhochschule Leipzig. Claudius Kamp gewann mehrfach erste Preise für Blockflöte beim Bundewettbewerb „Jugend musiziert“, schloß ein Diplomstudium für Blockflöte bei Prof. Myriam Eichberger in Weimar ab und studiert zur Zeit Barockfagott an der Bremer Musikhochschule. Gemeinsam gewann das Ensemble einen 2. Preis beim internationalen Marini-Wettbewerb 2014
in Neuburg an der Donau. Karten für das Konzert in der Johanniskirche zu 10,- € (Schüler 50%) sind an der Abendkasse erhältlich.

Duo Burstein & Legnani in Schwerte

Foto Quelle:Presseservice Cunningham
Foto Quelle:Presseservice Cunningham

Schwerte Klassik und Weltmusik für Cello und Gitarre

Am Dienstag, 18. August 2015,  20 Uhr sind Ariana Burstein (Cello) & Roberto Legnani (Gitarre) in Schwerte im Bürgersaal im Rathaus zu Gast. Eintrittskarten gibt es an der Abendkasse ab 19.30 Uhr. Weitere Informationen und Ticketreservierung: www.tourneebuero-cunningham.com und Tel. 07852 – 93 30 34.

Ariana Burstein & Roberto Legnani präsentieren mit ihrem neuen Konzertprogramm eine faszinierende Vielfalt aus Klassik und Weltmusik: leidenschaftliche Melodien, pulsierende Tänze und Rhythmen aus Spanien sowie keltisch geprägte Eigenkompositionen. Alte Stilelemente erklingen in einem neuen kunstvollen Gewand: Musik aus dem maurischen Mittelalter, hinführend ins 21. Jahrhundert. Mit ihren fließenden Grenzen zwischen abendländischer, orientalischer und jüdischer Kultur geht die musikalische Reise auch in die präkolumbische Zeit nach Lateinamerika, dem Kontinent der beschwingten Rhythmen.

Zur Aufführung kommen Meisterwerke u. a. von Gaspar Sanz, Enrique Granados, Agustín Barrios und Isaac Albéniz. Weitere Programmhöhepunkte bilden die „Tango-Nächte in Buenos Aires“ sowie andalusische Musik „En memoria de Paco de Lucía“. Im harmonischen Dialog mit den Kulturen verschmelzen die verschiedenen Epochen und Genres und führen das Publikum in eine magische Welt der Klänge und Rhythmen. Die Arrangements von Ariana Burstein & Roberto Legnani verheißen stets ein Konzerterlebnis der besonderen Art.

Zeugnisse hoher Instrumentenbaukunst sind das von Konrad Stoll gebaute Cello und die preisgekrönten Hopf-Gitarren „Progreso“ & „La Portentosa Furioso“. Die beiden charismatischen Künstler lassen ihre hochwertigen Instrumente sprechen, ihre Musik berührt und beglückt zugleich. Das Duo öffnet den Zuhörern eine Pforte zur faszinierenden Klangwelt: zwei Virtuosen mit Elan und einer Intensität, die in ihrem Temperament von imponierender Perfektion und überraschender instrumentaler Rollenverteilung sind. Roberto Legnanis präzises Spiel ist von höchster eleganter Meisterschaft, während Ariana Bursteins bemerkenswert geschmeidiger Bogenstrich ein Gefühl der feurigen Hingabe vermittelt.

*****
Weitere Informationen:
www.tourneebuero-cunningham.com

Duo Burstein & Legnani in Altena

Foto Quelle: Tournee- und Pressebüro Cunningham
Foto Quelle: Tournee- und Pressebüro Cunningham

Altena – Klassik und Weltmusik für Cello und Gitarre. Am Donnerstag, 13. August 2015, 20 Uhr sind Ariana Burstein (Cello) & Roberto Legnani (Gitarre) in Altena in der Stadtbücherei zu Gast. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf bei der Stadtbücherei und an der Abendkasse ab 19.30 Uhr. Weitere Informationen und Ticketreservierung: http://www.tourneebuero-cunningham.com und
Tel. 07852 – 93 30 34. Ariana Burstein & Roberto Legnani präsentieren mit ihrem neuen
Konzertprogramm eine faszinierende Vielfalt aus Klassik und Weltmusik:
leidenschaftliche Melodien, pulsierende Tänze und Rhythmen aus Spanien sowie
keltisch geprägte Eigenkompositionen. Alte Stilelemente erklingen in einem neuen
kunstvollen Gewand: Musik aus dem maurischen Mittelalter, hinführend ins 21.
Jahrhundert. Mit ihren fließenden Grenzen zwischen abendländischer, orientalischer
und jüdischer Kultur geht die musikalische Reise auch in die präkolumbische Zeit
nach Lateinamerika, dem Kontinent der beschwingten Rhythmen.
Zur Aufführung kommen Meisterwerke u. a. von Gaspar Sanz, Enrique Granados,
Agustín Barrios und Isaac Albéniz. Weitere Programmhöhepunkte bilden die
„Tango-Nächte in Buenos Aires“ sowie andalusische Musik „En memoria de Paco
de Lucía“. Im harmonischen Dialog mit den Kulturen verschmelzen die
verschiedenen Epochen und Genres und führen das Publikum in eine magische Welt
der Klänge und Rhythmen. Die Arrangements von Ariana Burstein & Roberto
Legnani verheißen stets ein Konzerterlebnis der besonderen Art.
Zeugnisse hoher Instrumentenbaukunst sind das von Konrad Stoll gebaute Cello
und die preisgekrönten Hopf-Gitarren „Progreso“ & „La Portentosa Furioso“. Die
beiden charismatischen Künstler lassen ihre hochwertigen Instrumente sprechen,
ihre Musik berührt und beglückt zugleich. Das Duo öffnet den Zuhörern eine Pforte
zur faszinierenden Klangwelt: zwei Virtuosen mit Elan und einer Intensität, die in
ihrem Temperament von imponierender Perfektion und überraschender
instrumentaler Rollenverteilung sind. Roberto Legnanis präzises Spiel ist von
höchster eleganter Meisterschaft, während Ariana Bursteins bemerkenswert
geschmeidiger Bogenstrich ein Gefühl der feurigen Hingabe vermittelt.

ABBA GOLD – The Concert Show

Hagen – ABBA GOLD heißt die Show, die die unvergessenen Songs von Agnetha, Anni-Frid, Björn und Benny in einer furiosen Live-Inszenierung wieder aufleben lässt. Ziel des Produzenten Werner Leonard ist es, die vielleicht beste Popband aller Zeiten und … ABBA GOLD – The Concert Show weiterlesen

Schülerkonzert in der Stadtbücherei

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen – Am kommenden Samstag, 30. Mai, räumt die Stadtbücherei auf der Springe ihre Musikbücherei für besondere Gäste. Um 11 Uhr spielen 25 Schülerinnen und Schüler aus der musikalischen Grundausbildung und aus dem JeKi-Projekt der Max-Reger-Musikschule unter der Leitung von Barbara Majewski ein Konzert mit Blockflöten und Akkordeons. Das Konzert dauert etwa 45 Minuten, der Eintritt ist frei.

Konzert im Hohenlimburger Ratssaal

Corinne BahiaHagen – Die städtische Max-Reger-Musikschule lädt am Samstag, 9. Mai, um 19 Uhr zu einem Konzert mit Corinne Bahia (Gesang) und Peter Held (Klavier und Komposition) in den Ratsaal im Rathaus Hohenlimburg, Freiheitsstraße 3, ein. Das Duo wird Auszüge aus dem neuen Konzept-Album präsentieren. Die dazu ausgewählten englischen Texte stammen aus der Feder des visionären Religionsstifters Bahá’u’lláh.
Peter Held ist seit 30 Jahren Dozent an der Max-Reger-Musikschule. Neben seinen Kompositionen für Klavier und Jazztrio widmet er sich der Vertonung von Gedichten und Heiligen Schriften. Corinne Bahia stammt aus den USA, ist Songwriterin und lebt und arbeitet seit zwei Jahren in Bonn.

Auf ein Neues…zum 70. Geburtstag! – Herman van Veen

2341_9336Siegen. – Für Ausnahmekünstler Herman van Veen waren die letzten Monate Zäsuren in seinem Leben. Ende letzten Jahres starb sein musikalischer Wegbegleiter aus Jugendtagen, Erik van der Wurff. Van Veen Fans werden sich erinnern: der stille Mann am Flügel, der nie ein Wort sagte, meist etwas mürrisch dreinblickte. Er war Herman‘s alter ego, ein Lebensfreund. Sein Verlust ist unersetzlich, menschlich und musikalisch. In den letzten gemeinsamen Jahren schloß Herman seine Auftritte oft mit den Worten: „Erik ist nicht der Pianist von van Veen, ich bin der Sänger vom Pianisten.“ Am 23. Mai 1974 trat im Staatstheater Wiesbaden zum ersten Mal ein unbekannter holländischer Clown auf, der kaum Deutsch sprach, aber singen konnte wie ein junger Gott. Sein deutschsprachiges Album „Ich hab ein zärtliches Gefühl“ (1973) verhalf ihm hier zum Durchbruch; seine Musikfabel von der Ente „Alfred Jacokus Kwak“ erlebte quer durch Europa Adaptionen als Kinderbuch, Bühnenstück und Zeichentrickserie. Formen und Genres waren ja stets einerlei, solange nur sein Staunen über fast alles adäquat zum Ausdruck kam. Mehr als 40 Jahre später ist Herman van Veen immer noch und wieder da. Am 14. März 2015 feierte er seinen 70. Geburtstag. Wie schon des Öfteren zu seinen runden Geburtstagen feiert er am liebsten mit seinen Fans. Sein deutsches Geburtskonzert fand am 24. März im Kurhaus Wiesbaden statt, der Stadt wo seine deutsche Karriere begann. Erst im Herbst 2016 kommt die nächste große Deutschland-Tournee, die ihn am Donnerstag, 22. September, auch nach Siegen führen wird. Seit Ende der siebziger Jahre, seit über 35 Jahren, veranstaltet die Siegener Eventagentur JoKo-Promotion, die Konzerte von Herman van Veen in der Siegerlandhalle. Und bei nahezu jeder Deutschland-Tour stand Siegen auf dem Tourplan. Die Konzerte waren immer Höhepunkt des Konzertjahres und ausverkauft. Der Sänger, Liedermacher, Geiger, Clown, Kabarettist, Komponist, Poet und Maler begeistert sein Publikum mehr denn je. Mit leisen Tönen und geistreichen, rätselhaften und verrückten Worten verzückt Herman van Veen sein Publikum seit Jahrzehnten in den Niederlanden, Frankreich, Belgien, Luxemburg, in Deutschland, Österreich, Schweiz und auch in Südafrika. Nach wie vor ist Herman van Veen in seinem Genre vollkommen einzigartig.  Aber auch im fünften Jahrzehnt seines so facettenreichen Schaffens fehlt dem poetischen Gesamtkunstwerk aus den Niederlanden für Selbstzufriedenheit die Zeit. Die kleinen Geschichten, die etwas in jedem zum Klingen bringen, spuckt das Leben alle Tag neu aus. Und bevor man sich recht versieht, ist bei ihm bereits eine neue Zeile, eine neue Ballade und dann ein neues Album daraus geworden.

Siegerlandhalle, Siegen  –  Donnerstag, 22.09.2016, 20 Uhr

Karten für das Konzert von Herman van Veen, am 22. September 2016 in der Siegerlandhalle, sind ab sofort erhältlich bei der Siegerlandhalle, Koblenzer Straße 151, Tel.-Nr. 0271/2330727; Konzertkasse Siegener Zeitung, Obergraben 39, Tel. 0271/5940-350; WP/WR Leserservice in der Mayerschen Buchhandlung, EuroTicketStore Weidenau, Musicbox Dillenburg, sowie bei allen bekannten CTS und Reservix-Vorverkaufsstellen.

PS: Weitere Infos auf http://www.joko.de

After Business Konzert „Französisches Flair“

Hagen – Am kommenden Donnerstag, 26.03.2015, 18.00 Uhr, ist es so weit! Schon öfter war dieses Konzert angekündigt, nun kann es endlich im Sparkassen-Karree stattfinden : Magdalena Rozanska, Ensemblemitglied des Philharmonischen Orchesters Hagen, wird die Violinsonaten von César Franck (1822/1890) und Maurice Ravel (1875/1937) spielen.
Begleitet wird sie dabei von Steffen Müller-Gabriel am Klavier.

Einlass ist um 17.30 Uhr  –  Der Eintritt ist frei.

„Großes Orchester, große Namen, große Musik“

Gruppe Klassik an der RuhrWetter(Ruhr) – Ein Star-Dirigent, ein tolles Orchester, eine Stradivari aus dem 17. Jahrhundert und 1000 Zuschauer in einer ehemaligen Industriehalle: Das sind die Zutaten eines musikalischen Leckerbissens, der „Klassik an der Ruhr“ heißt und am 30. Juli in Wetter stattfinden wird. Dirigent Justus Frantz gastiert mit seiner „Philharmonie der Nationen“ am Donnerstag, den 30. Juli in einer früheren Halle der REME, wo die britische Rheinarmee seinerzeit Panzer reparierte. Im Sommer wird sich die altehrwürdige Halle nun für einige Stunden in ein Konzerthaus verwandeln. Dank der freundlichen Unterstützung der Firma AVU Wesendrup-Recycling GmbH, welche die Halle kostenlos zur Verfügung stellt, ist es möglich, das Weltklasseorchester und seinen Dirigenten in der ehemaligen Panzer-Reparatur-Halle auftreten zu lassen.
„Das wird das kulturelle Highlight des Jahres bei uns in Wetter“, ist sich Bürgermeister Frank Hasenberg sicher. „Ein solches Konzert mit diesen großen Namen und in einer so ungewöhnlichen Halle gibt es nicht alle Tage. Darauf können sich die Bürgerinnen und Bürger in Wetter und in der Region freuen.“
Organisiert wird das Konzert „Klassik an der Ruhr“ von der „musik:landschaft westfalen“. Diese verwandelt seit einigen Jahren jeden Sommer die Architektur und Natur Westfalens in Orte für ganz besondere Musikereignisse. Waren es bisher Schlösser, Kirchen, Parks, Gutshöfe und Flughäfen, wird diese Liste im Juli durch die Werkshalle in Wetter ergänzt. Dirk Klapsing, Intendant der „musik:landschaft“: „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, an ungewöhnlichen Orten zu spielen, an denen normalerweise keine Konzerte stattfinden.“ Die ehemalige Reme-Halle passt perfekt zu diesem Anspruch und Klapsing spart nicht an Komplimenten für alle Beteiligten: „So gut und schnell, wie das hier in Wetter funktioniert hat, habe ich es selten erlebt.“ Die Idee, ein solches Konzert in Wetter zu organisieren, geht auf Monika Schmohel, die Managerin des Ruhrtal Centers, zurück. Sie hatte in Borken Kontakt zu Dirk Klapsing geknüpft und angefragt, ob man ein solches Konzert nicht auch einmal in Wetter auf die Beine stellen könnte. Der Intendant war sehr interessiert und stieß in der Harkortstadt auf die gleiche Begeisterung: „Wir haben verschiedene Locations in Betracht gezogen“, so Peter Uphoff von der städtischen Wirtschaftsförderung. Schlussendlich half dann aber der Zufall, als Uphoff an der Reme-Halle vorbei fuhr und sich dachte: „Hier könnte man doch bestimmt ein solches Top-Konzert auf die Beine stellen.“ Das sah Klapsing ebenso und auch Thorsten Coß, Geschäftsführer von AVU Wesendrup, zeigte sich von dem musikalischen Großprojekt schnell überzeugt. In drei Blöcken werden in der Industriehalle ebenerdige Stuhlreihen platziert. Innerhalb der Blöcke gilt freie Platzwahl. Bis zu 1.000 Gäste werden das Klassikkonzert genießen können.
Und auf welches Programm dürfen sich die Gäste im Sommer freuen? „Im Mittelpunkt steht die vierte Symphonie von Tchaikovsky, genau das richtige Stück für einen knackigen Abend“, so Dirk Klapsing. Ferner wird der ungarische Stargeiger Jozsef Lendvay ein Brahms-Solo auf einer Stradivari von 1693 spielen. Ouvertüren und populäre Stücke werden das hochkarätige Programm ergänzen. Oder wie es Lapsing formuliert: „Großes Orchester, große Namen, große Musik.“ Neben den musikalischen Höhepunkten ist am 30. Juli auch für kulinarische Leckerbissen gesorgt. Klapsing: „Im Freien vor der Halle werden wir Pagodenzelte aufbauen und es wird etwas Schönes zum Essen und Trinken geben – vielleicht sogar westfälische Spezialitäten.“ Karten für dieses Musikereignis gibt es in drei Kategorien (von 29 bis 49 Euro) an allen bekannten Vorverkaufsstellen (Stadtmarketing, Post im Ruhrtal Center, Bücherstube Draht, AVU Treffpunkte ) sowie über die Tickethotline 02861 7038586. Weitere Infos gibt es auch unter http://www.musiklandschaft-westfalen.de
Bild: Freuen sich auf „Klassik an der Ruhr“: (v.li.) Thorsten Coß, Peter Uphoff, Dirk Klapsing, Monika Schmohel und Frank Hasenberg. Foto: Stadt Wetter (Ruhr)

Konzert: VOM WASSER – KLANG, LICHT UND MEER

Lutz Gerlach (Klavier) und Jens Naumilkat (Violoncello)

Jens NaumilkatMit dem Programm „Vom Wasser“ stellen die beiden Musiker Lutz Gerlach und Jens
Naumilkat das Wasser als Quelle des Lebens und Symbol unserer Sehnsüchte, Träume und
Leidenschaften dar.
Dabei verwenden sie alle Stilmittel der zeitgenössischen Musik, in der sich klassische
europäische Musiktraditionen genauso finden wie Jazz, New Age und die Avantgarde.
Begleitet von Lichtinstallationen kann sich der Zuhörer, der an diesem Abend auch
Zuschauer ist, mit den beiden Musikern auf die Reise zur … Konzert: VOM WASSER – KLANG, LICHT UND MEER weiterlesen

Konzert mit Achim Clemens im Sparkassen – Karree

SparkassenKarree FrühlingHagen – Aus Anlass des 200. Geburtstages (am 12. 05.2014) des Komponisten und Pianisten Adolf Henselt (1814-1889) widmet sich Achim Clemens, Dozent an der Hagener Musikschule, in diesem Konzert berühmten Vertretern und … Konzert mit Achim Clemens im Sparkassen – Karree weiterlesen

Konzert in der Villa Post

2013-11-21konzertwio2013_foto leon duniecHagen – Unter dem Motto „Ein Orchester dirigiert sich selbst“ ist das Wuppertaler Improvisationsorchester am Donnerstag, 28. November, ab 20 Uhr zu Gast in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38. Die Orchestermitglieder kommen aus vielen Städten NRWs, auch die Hagener Musiker Martin Verborg (Geige) und Stefanie Heine (Saxophon) sind dabei. Konzert in der Villa Post weiterlesen

Muschelsalat 2013 – Konzerthighlight im Volkspark

Turlitawa (Foto: Stadt Hagen)
Turlitawa (Foto: Stadt Hagen)

(10:00 Uhr) Ein Konzert der Extraklasse von der Band „Turlitawa“ gemeinsam mit dem „König der Trompete“, Dzambo Agusev Orkestra, findet im Rahmen des „Muschelsalat“-Programmes am Mittwoch, 17. Juli, um 19.30 Uhr an der Konzertmuschel im Volkspark statt.

Der mazedonische Schauspieler und „Bouzouki“-Spieler, Mustafa Zekirov, gründete in seiner neuen Heimat, dem Ruhrgebiet, zusammen mit dem Multiinstrumentalisten und Produzenten, Iwan Harlan, die Band „Turlitawa“. Der Name bezeichnet einen mazedonischen Eintopf – und das passt gut zu dem feurigen Gemisch aus „Gipsy“-Einflüssen mit elektronischen Klängen. Dzambo Agusev Orkestra aus der mazedonischen Hauptstadt Skopje ist mit seinen Trompetenkünsten eine feste Größe im Balkan. Muschelsalat 2013 – Konzerthighlight im Volkspark weiterlesen

Peter Held stellt eigene Werke vor

SparkassenKarree Frühling(8:30 Uhr) Das bekannteste Werk, das der Hagener Komponist und Musikschullehrer Peter Held schrieb, gab dem Konzert am Montag, 15. Juli, um 18:00 Uhr im Sparkassen-Karree sein Motto: „Tal der Suche“. Das Konzert zeigt, wie man in Noten fixierte Musik durch improvisatorische Freiräume anreichern kann. Überhaupt spielt die Improvisation in Peter Helds Musik eine große Rolle. Peter Held stellt eigene Werke vor weiterlesen

„Die Streichmäuse“ und das Sinfonieorchester der Max-Reger-Musikschule bitten zum Konzert

(15:10 Uhr) Zu einem Konzert mit dem Kinderstreichorchester „Die Streichmäuse“ und dem Sinfonieorchester lädt die Max-Reger-Musikschule am kommenden Samstag, 6. Juli, um 19 Uhr in die Konzertaula der Remberg-Hauptschule ein.  „Die Streichmäuse“ und das Sinfonieorchester der Max-Reger-Musikschule bitten zum Konzert weiterlesen

Konzert mit einem fast vergessenen Instrument

Zu einem besonderen Konzert mit Lehrern und Schülern lädt die Max-Reger-Musikschule am Donnerstag, 4. Juli, um 20 Uhr in die Aula der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, ein. In einem abwechslungsreichen Programm wird ein Instrument vorgestellt, das nicht Jedem geläufig sein dürfte, jedoch einen besonderen musikalischen Reiz ausübt: die Viola da gamba, die Gambe.  Konzert mit einem fast vergessenen Instrument weiterlesen

Philharmonisches Konzert im Westfalenbad verschoben

(12:15 Uhr) Nach den Prognosen der Wetterdienste wird es bis einschließlich kommenden Samstag regnen und die Temperaturen bleiben kühl. Auch wenn die Aussichten für Samstag, 6. Juli 2013, noch sehr vage sind, sagen sie wesentlich besseres Wetter voraus.   Philharmonisches Konzert im Westfalenbad verschoben weiterlesen

Paul Maar beim „Philharmonischen Kinder- und Jugendtag“

(11:00 Uhr) Hagen/Westf. – Paul Maar ist mit seinen lustigen Kinderbüchern über das freche Fabelwesen Sams berühmt geworden. Beim „Philharmonischen Kinder- und Jugendtag“ des theaterhagen am 15. Juni 2013 wird im Eröffnungskonzert ein Text von ihm vorgetragen. Paul Maar wird nicht nur  beim Konzert in der Stadthalle Hagen dabei sein: Im Anschluss an das Konzert signiert er außerdem seine Bücher. Paul Maar beim „Philharmonischen Kinder- und Jugendtag“ weiterlesen

„Die Toten Hosen“ in Bochum – Es wird voll im „rewirpowerSTADION“

icon20136006002.png(13:41 Uhr) Im Rahmen ihrer Tournee machen „Die Toten Hosen“ am kommenden Wochenende in Bochum halt. Am Freitag, den 31. Mai und Samstag, den 1. Juni geben sie ihre Vorstellungen im  „rewirpowerSTADION“ an der Castroper Straße. Das Stadion ist an beiden Veranstaltungstagen ausverkauft. Es werden jeweils 26.900 Zuschauer erwartet. Um einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung zu gewährleisten, bittet die Bochumer Polizei die musikbegeisterten Zuschauer um ihre Unterstützung und Mithilfe. „Die Toten Hosen“ in Bochum – Es wird voll im „rewirpowerSTADION“ weiterlesen

Chris de Burgh in der Siegerlandhalle

icon20136006002.png(8:30 Uhr) Siegen – Für Spätentschlossene sind noch ein paar Karten an der Abendkasse vorrätig. Chris de Burgh gastiert mit seiner  „An Evening at Home-Tour“ derzeit in zahlreichen europäischen Ländern. Kurz zuvor wird er in Frankreich im legendären Olympia und in Belgien im Brüsseler Royal Circus auftreten, bevor er nach Deutschland in die Siegerlandhalle kommt. Danach geht es weiter nach Wien. Im Vorprogramm ab 19:30 Uhr ist der Top-Gitarrist Neil Taylor mit seinen Songs aus dem Album „No God like Rock´n Roll“ zu hören. Neil Taylor spielte lange Jahre bei „Tears of Fears“ und war dann beständiges Mitglied der Begleitband von Robbie Williams. Chris de Burgh in der Siegerlandhalle weiterlesen

Professoren am Klassik-Tatort

Prof. Hauko Wessel (Foto: Sven Söhnchen)
Prof. Hauko Wessel (Foto: Sven Söhnchen)

(10:55 Uhr) Hagen/Westf. – Der 3. Klassik-Tatort im Emster Kulturhof (Auf dem Kämpchen 16, 58093 Hagen) steht am kommenden Sonntag, 26.05.2013, unter dem Zeichen der wahren PROFis. Professor Hauko Wessel spielt an der Violine Werke von Brahms, Bach und Mozart. Begleitet wird er dabei am Klavier von Professor Roland Pröll. Der Klassik-Tatort beginnt um 17:00 h (Einlass 16:30 Uhr). Eintritt kostet 6,- Euro Der Kulturhof Emst führt dieses Konzert in Kooperation mit dem Kammermusikfestival Hagen e.V. durch.

Musik im Sparkassen-Karree

SparkassenKarree Frühling(10:57 Uhr) Hagen/Westf. – Am kommenden Montag, 27.05.2013, ist im Rahmen der Reihe „Musik im Karree“ die Max-Reger-Musikschule zu Gast im Sparkassen-Karree. Michael Zieschang ist ein oft- und gern gesehener Gast im Sparkassen-Karree. Zum 200. Geburtstag von Richard Wagner spielt er im Rahmen der Kooperation mit der Max-Reger-Musikschule Wagnerberarbeitungen von Franz Liszt, Joachim Raff, Hans von Bülow u.a.. Das Konzert beginnt um 18.00 Uhr, der Eintritt ist – wie gewohnt – frei!

Horea Chrishan & Claudia Hirschfeld in der Philipp-Nicolai-Kirche

Crishan und Hirschfeld (Foto: Andreas Mautner)
Crishan und Hirschfeld (Foto: Andreas Mautner)

Kaum ein Musikinstrument ist so beliebt wie die Panflöte. Der einzigartige Klang begeistert noch heute Generationen. Doch es gibt nur wenige Künstler, die man als „Meister der Panflöte“ bezeichnen kann. Horea Crishan ist sicherlich einer von ihnen. Neben seiner Tätigkeit als Geiger beim NDR-Sinfonieorchester hat sich der in Hamburg lebende gebürtige Rumäne eine Virtuosität an der Panflöte erarbeitet, die wohl weltweit ihresgleichen sucht. Horea Chrishan & Claudia Hirschfeld in der Philipp-Nicolai-Kirche weiterlesen

Chor „Vigholin“ gibt Charity-Konzert

(12:13 Uhr) Unter dem Titel: „ Sesithi bonga „ (Sei fröhlich und glücklich) wird der bekannte Hohenlimburger Chor „Vigholin“ ein Programm mit afrikanischen Liedern präsentieren, Chor „Vigholin“ gibt Charity-Konzert weiterlesen

„Jeder neue Schritt ist immer nur der vorletzte“

Marc Kilchenmann (Foto: theaterhagen)
Marc Kilchenmann (Foto: theaterhagen)

Kammerkonzert im Osthaus Museum Hagen

(14:05 Uhr) Hagen/Westf. – Am 27. Mai 2013 kommt es Dank einer Kooperation des philharmonischen orchesterhagen mit dem Osthaus Museum Hagen zu einem außergewöhnlichen Klangerlebnis vor farbenprächtiger Kulisse. „Jeder neue Schritt ist immer nur der vorletzte“ heißt das Konzert mit Lesung, das vor Werken des Malers Klaus Fußmann gegeben wird.  „Jeder neue Schritt ist immer nur der vorletzte“ weiterlesen

Die „Vier EvangCellisten“ live in Hagen

Foto: Stadt Hagen
Foto: Stadt Hagen

Zu einem Konzert der Extraklasse von den national bekannten „Vier EvangCellisten“ lädt die Max-Reger-Musikschule, Dödterstraße 10, im Rahmen ihres 50-jährigen Jubiläums am Mittwoch, 1. Mai, um 16 Uhr in ihren Konzertsaal ein. Das Programm der Kammermusikformation mit vier Celli ist äußerst vielseitig. Es beinhaltet Werke aus Klassik, Romantik, der Opernliteratur und „swingt“ sich im zweiten Teil mit schwung- und temperamentvoller Folklore bis hin zum Jazz in die Herzen der Zuhörer. Die jungen Musiker Markus Jung, Hanno Riehmann, Lucas Diehle und Mathias Beyer kommen aus verschiedenen Kulturorchestern und machen jedes Jahr durch eine große Deutschlandtournee von sich Reden. Im Hagener Konzert stehen wieder mehrere Kompositionen des heimischen Komponisten Udo Hartlmaier im Mittelpunkt des Klangerlebnisses. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei.

Benefiz-Matinee für Augen und Ohren

Am 14. April findet um ca. 11.45 Uhr im Anschluss an den Gottesdienst in der Matthäuskirche (Lützowstr. 113) eine besondere Matinee mit Thomas Schmidt (Orgel) und Ernst Ruhwedel (Trompete) statt. Dabei werden die dargebotenen Musikstücke nicht nur zu hören, sondern auf Großleinwand auch filmisch untermalt zu erleben sein. Benefiz-Matinee für Augen und Ohren weiterlesen

Malte Vief – konzertante Musik die rockt

Download (1)Darf Bach ein Publikum „rocken“? Kann Deep Purple klingen wie ein Komponist des 18. Jahrhunderts? Und ist das Ergebnis dann noch gute Musik mit Herz? Ja, jedenfalls so, wie Malte Vief es anstellt. Am Sonntag, 17. März, ist er um 19 Uhr mit einem Konzert in der Hagener Matthäuskirche zu Gast. Der Leipziger Ausnahme-Gitarrist hält sich nicht an starre Genres und musikalische Schubladen. In eigenen Kompositionen wie auch neuen Arrangements bestehender Stücke löst er die Grenzen zwischen Pop- und klassischer Musik in begeisterndem Crossover auf.