Archiv der Kategorie: Sprockhövel

Mann bei Baumfällarbeiten eingeklemmt

Sambolbild Feuerwehr © Hans Leicher.Sprockhövel | Ám Samstagmorgen wurde die Feuerwehr Sprockhövel um 10:45 Uhr in die Straße „Im Sirrenberg“ alarmiert. Ein 40 jähriger Mann wurde dort während Fällarbeiten unter einem Baum eingeklemmt. Mann bei Baumfällarbeiten eingeklemmt weiterlesen

Advertisements

FEUERWEHR | Waldbrand in Niedersprockhövel

rhdr

Am Freitagmorgen wurde die Feuerwehr Sprockhövel um 09:35 Uhr zu einem Waldbrand an der Haßlinghauser Straße alarmiert. In rund 400 m Entfernung zur Straße brannten ca. 250 qm Waldboden. Das Feuer wurde mit mehreren C-Rohren bekämpft. Die Löscharbeiten gestalteten sich als schwierig, da große Flächen des Bodens durchpflügt werden mussten, um tiefliegende Glutnester zu erreichen. Der Einsatz einer Wärmebildkamera ermöglichte eine gezielte Suche nach verborgenen Hitzequellen. „An diesem Morgen herrschte nahezu Windstille. Stärkere Winde hätten zu einer viel rasanteren Ausbreitung des Feuers geführt.“, so Max Blasius von der Pressestelle. Die Polizei stellte im Bereich der Brandstelle vorgefundene Gegenstände sicher und nahm Ermittlungen auf. Während der Einsatzmaßnahmen war die Haßlinghauser Straße in beide Richtungen für den Verkehr gesperrt. Insgesamt waren drei Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr ausgerückt. Der Einsatz war erst gegen 12:45 Uhr beendet.

Verkehrsunfall mit vier Verletzten

Bild1-3.jpg

Sprockhövel | Am heutigen Vormittag gegen 10:30 Uhr kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Querspange im Kreuzungsbereich zur Hiddinghauser Straße. Es stießen zwei PKWs zusammen und es gab vier verletzte Personen, die in umliegende Krankenhäuser gebracht wurden.

Die Einsatzkräfte unterstützen den Rettungsdienst bei der Betreuung der Verletzten, streuten auslaufende Betriebsmittel ab, stellten den Brandschutz sicher und klemmten die Batterien ab, was eine noch nicht alltägliche Einsatzsituation darstellte.

Einer der verunfallten PKWs war ein Hybridfahrzeug und hierbei sind neben der normalen Versorgungsbatterie auch die Hochspannungsbatterien freizuschalten. Hierzu mussten über die Leitstelle weitere Fahrzeugdaten abgefragt werden, um die Lage der Batterien und Schalter zu bekommen.

Der Rettungsdienst war mit 5 Fahrzeugen (3 RTWs, 2 NEFs), die Polizei mit eine Einsatzfahrzeug und einem Motorrad und die Feuerwehr mit 4 Fahrzeugen vor Ort. Der Einsatz dauerte ca. zwei Stunden.

Mehrere Einsätze für die Feuerwehr Sprockhövel

Symbolbild Feuerwehr © Hans Leicher.
Symbolbild Feuerwehr © Hans Leicher.

Sprockhövel | Verkehrsunfall zwischen Pkw und Krad Am
Dienstag, um 16 Uhr, rückte die Feuerwehr Sprockhövel zu einem
Verkehrsunfall zwischen einem Krad und einem PKW aus. Die
Einsatzstelle wurde durch die Feuerwehr abgesichert, die Batterie
abgeklemmt und der Rettungsdienst beim Versorgen des Patienten
unterstützt. Zeitgleich wurde die Landestelle für den
Rettungshubschrauber abgesichert. Um 17:30 konnte die Feuerwehr
Sprockhövel wieder einrücken.

Kellerbrand in Kindertagesstätte Am Mittwoch, um 09:30 Uhr,
rückten erneut die Einheiten Niedersprockhövel und Obersprockhövel
aus. Gemeldet war ein Kellerbrand in einer Kindertagesstätte in der
Von-Galen-Straße. Aufgrund der Uhrzeit und des Einsatzstichwortes
wurde die Einheit Haßlinghausen zusätzlich zu dem Einsatz alarmiert.
Nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hatten bereits alle 22
Kinder sowie die drei Betreuer das Gebäude verlassen. Im Bereich des
Erdgeschosses war ein starker Brandgeruch feststellbar. Ein Trupp
wurde unter Atemschutz und mit einer Wärmebildkamera zur Erkundung
losgeschickt. Der Trupp konnte eine durchgebrannte Lampe als
Geruchsquelle ausfindig machen. Nachdem das Gebäude gelüftet wurde
und die Lampe abgeklemmt worden war, konnten alle Kinder und Betreuer
das Gebäude wieder betreten. Im Einsatz waren 25 Einsatzkräfte und 6
Fahrzeuge.

Messen Heilenbecker Talsperre Am Donnerstag wurde der Löschzug
Haßlinghausen alarmiert, um Messungen, aufgrund eines Großbrandes in
Radevormwald, im Bereich der Heilenbecker Talsperre vorzunehmen. Es
wurden mehrere Proben um die Talsperre herum genommen und zur
Untersuchung gebracht. Im Einsatz waren vier Einsatzkräfte von 11:00
bis 14:30 Uhr.

Ferienfreizeit: Kind durch Sturz schwer verletzt – weitere Kinder und Betreuer durch Notfallseelsorger betreut

Symbolbild Rettungswagen © Hans Leicher.
Symbolbild Rettungswagen © Hans Leicher.

Arno Peters | Feuerwehr Sprockhövel | Bei einer Ferienfreizeit an der Grundschule
Börgersbruch verletzte sich ein Kind bei einem Sturz aus ca. 2,5 m Höhe schwer. Das Kind war auf einen Baum geklettert und dabei brach ein Ast, was den Sturz zur Folge hatte.

Der bereits vor Ort anwesende Notarzt forderte einen
Rettungshubschrauber an. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr
Sprockhövel wurden alarmiert, um die Landung abzusichern.

Der Einsatz weitet sich im Folgenden jedoch zu einer sogenannten
„Betreuungslage“ aus, da der Unfall von 60 weiteren Kindern und 11
Betreuern beobachtet wurde. Einige Personen zeigen Symptome einer
posttraumatischen Belastung. Bei solchen Situationen wird der
psychosoziale Dienst (PSU-Team) zusätzlich angefordert. Das Team
besteht aus Notfallseelsorgern und speziell ausgebildeten
Feuerwehrleuten.

Gemeinsam mit dem Rettungsdienst, dem PSU-Team und den
Einsatzkräften wurden die Kinder betreut und versorgt. Die Eltern
wurden telefonisch informiert, dass sie ihre Kinder abholen.

Der Einsatz dauerte von ca. 11:00 Uhr bis 15:30 Uhr.

Am selben Tag gegen 21:50 Uhr wurde die Feuerwehr Sprockhövel
aufgrund einer unbekannten Rauchentwicklung zum Standort der
Traglufthalle gerufen. Anwesende berichtet von einer Explosion, die
weithin zu hören war. Die Einsatzkräfte kontrollierten die
angrenzenden Böschungen und Bereiche mit der Wärmebildkamera, um
eventuelle Brandherde zu erkennen. Es wurde nichts festgestellt. Die
Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben.

Dieser Einsatz wurde nach ca. 40 Minuten abgeschlossen.

Erneuter Flächenbrand auf der Autobahn

Feuerwehr HLF
© TV58.de

Feuerwehr Sprockhövel | Am Donnerstagabend wurde die Feuerwehr Sprockhövel um 18:52 Uhr zu einem Flächenbrand auf die BAB 43 alarmiert. Der Mittelgrünstreifen brannte auf einer Länge von rund 80 Metern. Da die genaue Ortslage anfangs unklar war, wurde parallel die Feuerwehr Schwelm mitalarmiert. Diese bekämpfte den Brand von der Fahrbahn in Fahrtrichtung Münster aus, die Sprockhöveler Wehr von der
Gegenrichtung. Die Autobahn musste zwischenzeitlich in beideRichtungen voll gesperrt werden.

Nach einer Stunde war der Einsatz für die beiden Feuerwehren beendet.

Wiese neben Autobahn brennt – Autobahn zeitweise gesperrt

Feuerwehr Sprockhövel | Am Mittwoch wurde die Feuerwehr Sprockhövel gegen 12.25 Uhr zur Autobahn BAB 43 gerufen.

IMG-20180718-WA0000

Dort brannte neben der Fahrbahn eine ca. 35 qm große Wiesenfläche und Buschwerk. Die Einsatzkräfte löschten das Feuer mit 2 C-Rohren ab. Während der Löscharbeiten musste die Autobahn in Fahrtrichtung Wuppertal zeitweise voll gesperrt werden. Im Einsatz waren 18 Kräfte mit 4 Fahrzeugen. Gegen 13.40 Uhr war der Einsatz beendet.

Sprockhövel: Erhöhtes Einsatzaufkommen am Wochenende

Feuerwehr HLF
© TV58.de

Feuerwehr Sprockhövel | Bisher wurde die Feuerwehr Sprockhövel an diesem Wochen zu einer Reihe an Einsätzen gerufen. In der Nacht zu Samstag wurde die Wehr um 01:37 Uhr zu einem Wohnhaus am Gedulderweg gerufen, da der Verdacht eines Austritts von Kohlenmonoxid bestand. Mehrere Messungen ergaben jedoch keinen Anhalt auf erhöhte Gaskonzentrationen, sodass der Einsatz für die zwölf ehrenamtlichenFeuerwehrkräfte um 03:30 Uhr beendet werden konnte.

Bereits um 07:40 Uhr rückten erneut zwölf Kräfte zur Beseitigung
einer Ölspur im Bereich der Quellenburgstraße aus. Im Anschluss wurde
die Straße durch eine Kehrmaschine gereinigt. Der Einsatz dauerte
circa zwei Stunden.

Um 13:20 Uhr ging die Meldung über ein Fahrzeugbrand auf der BAB
43 ein. Die Besatzung des ersteintreffenden Löschfahrzeugs konnte
schnell feststellen, dass es sich nur um eine durch einen
Motorschaden verursachte Rauchentwicklung handelte. Die Maßnahmen der
Wehr beschränkten sich auf das Abstreuen von Kleinmengen an Öl. Nach
40 Minuten konnten die Kräfte wieder einrücken.

Kurz danach wurde die Feuerwehr zu einem Radunfall zum Bahnhof
Schee gerufen. Nach der medizinischen Versorgung eines Verunfallten
musste der Fahrradweg mit Wasser gereinigt werden.