Archiv der Kategorie: Polizei

Dortmunder Polizei schreitet konsequent gegen Personen- und Fahrzeugansammlungen ein

Die Dortmunder Polizei ist in den vergangenen drei Nächten (29. Mai bis 01. Juni) konsequent gegen Personen- und Fahrzeugansammlungen am Phönixsee in Dortmund-Hörde und in der Innenstadt am Wallring eingeschritten.

Dortmunder Polizei schreitet konsequent gegen Personen- und Fahrzeugansammlungen ein weiterlesen

„Die große Liebe“: Hagener wird um 250.000 Euro geprellt

Im Sommer 2019 lernte ein Hagener über das Internet eine angebliche Ärztin aus den USA kennen. Die Frau gab an, sich im Auslandseinsatz im Irak zu befinden und spielte dem Mann vor, er sei ihre große Liebe. Zudem bat sie ihn mehrfach aus unterschiedlichsten Gründen um Geld. Unter anderem gab sie an, ein Flugzeug von ihrem Vater geerbt zu haben. Um dieses verkaufen zu können, müssten vorab verschiedene Gebühren bezahlt werden. Insgesamt überwies ihr der Geschädigte 250.000 Euro. Die Polizei Hagen ermittelt wegen Betruges und sucht Zeugen, die Angaben zu der Tatverdächtigen machen können. Hinweise werden unter der Rufnummer 02331 – 986 2066 entgegengenommen. Links zu den Bildern finden Sie unter folgendem Link: https://url.nrw/4qw

Lob an Fußballfans: Polizeieinsatz rund um das Revierderby verläuft ohne besondere Vorkommnisse

Es war eine Herausforderung für alle – Sicherheitsbehörden, Vereine und Fans: das Revierderby in Zeiten der Corona-Pandemie. Ohne Zuschauer, ohne Fanmärsche, ohne gut gefüllte Kneipen. Für die Polizei eine Art Wundertüte. Trotz aller gegenteiligen Appelle musste sie sich auf Störungen und Ansammlungen aller Art einstellen. Die vorläufige Bilanz: Die Fußballfans haben am heutigen Samstag (16. Mai) Verantwortungsbewusstsein und Weitsicht bewiesen. Der Polizeieinsatz verlief ohne besondere Vorkommnisse.

Lob an Fußballfans: Polizeieinsatz rund um das Revierderby verläuft ohne besondere Vorkommnisse weiterlesen

Coronakrise und häusliche Gewalt – Hilfsangebote der Hagener Polizei

Quelle: Symbolbild Polizei NRW

Häusliche Gewalt ist kein neues Problem, aber es kann in der aktuellen Coronakri-se durchaus wachsen. Viele Familien sitzen auf engstem Raum zusammen. Hinzu kommen in einigen Fällen finanzielle Nöte und Zukunftssorgen, die zusätzlichen Stress bereiten und Gewalt in den eigenen vier Wänden auslösen können.

Coronakrise und häusliche Gewalt – Hilfsangebote der Hagener Polizei weiterlesen

Das Landeskriminalamt NRW warnt: Betrüger und Trickdiebe geben sich in Zeiten von Corona jetzt auch als Ärzte oder medizinisches Fachpersonal aus

Düsseldorf – Trickdiebe und Trickbetrüger nutzen aktuell die Angst vor dem Corona-Virus aus, um vor allem ältere Menschen in ihren Wohnungen zu bestehlenoder zu betrügen. Die Straftäter geben sich dabei auch als Ärzte oder medizinisches Fachpersonal aus.

Das Landeskriminalamt NRW warnt: Betrüger und Trickdiebe geben sich in Zeiten von Corona jetzt auch als Ärzte oder medizinisches Fachpersonal aus weiterlesen

Stellungnahme des Dortmunder Polizeipräsidenten zu Corona-Partys

Bürgerinnen und Bürger, Wirtschaft, Handel und Behörden sind aktuell intensiv darum bemüht, Infektionsketten zu unterbrechen, um einen Anstieg der Corona-Fallzahlen auch in Dortmund abzubremsen. Das Polizeipräsidium Dortmund erkennt in der täglichen Zusammenarbeit auch mit der Bürgerschaft ein hohes Maß an Verantwortung und Solidarität auf vielen Ebenen. Die Stadtgesellschaft zeigt,
dass sie in schwierigen Zeiten zusammenhalten kann. Gleichwohl ist zu beobachten, dass es immer noch viele Menschen gibt, die ihr
Verhalten nicht anpassen. Vielfach kommt es zu engen Kontakten in der
Gastronomie und auf öffentlichen Wegen und Plätzen, zu beobachten u.a. am Phoenix-See. Am Ostwall in der Innenstadt bildete sich am Dienstagabend eine Tuner-Szene.

Stellungnahme des Dortmunder Polizeipräsidenten zu Corona-Partys weiterlesen

Coronavirus – Hagener Polizei erweitert Maßnahmenpaket deutlich

Die Polizei ist ein wesentlicher Garant für die Aufrechterhaltung der inneren Sicherheit. Deshalb hat es auch für das Polizeipräsidium Hagen oberste Priorität, unter allen Umständen und rund um die Uhr für Bürgerinnen und Bürger handlungsfähig zu bleiben. Um Infektionen und Erkrankungen mit dem derzeit grassierenden Coronavirus auch in den eigenen Reihen soweit wie möglich zu verhindern, musste deshalb das bereits eingeleitete mehrstufige Maßnahmenpaket der Behörde nun deutlich ausgeweitet werden.

Coronavirus – Hagener Polizei erweitert Maßnahmenpaket deutlich weiterlesen

Polizeipräsident Wolfgang Sprogies und Kriminaldirektor Helgo Borgmann stellen die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2019 vor

Hagen | Polizeipräsident Wolfgang Sprogies und Kriminaldirektor Helgo Borgmann stellten am Montag, den 02.03.2020, die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2019 vor.

Polizeipräsident Wolfgang Sprogies und Kriminaldirektor Helgo Borgmann stellen die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2019 vor weiterlesen

GRÜNE: „Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge können in Hagen aufgenommen werden“

GRÜNE Hagen: Zur vom Rat erklärten Bereitschaft der Stadt Hagen, im Rahmen des Bündnisses „Städte Sicherer Häfen“ den Aufnahmeschlüssel für unbegleitete minderjährige Geflüchtete vollständig erfüllen zu wollen, erklärt Karin Köppen, Ratsfrau und Mitglied im Jugendhilfeausschuss:

GRÜNE: „Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge können in Hagen aufgenommen werden“ weiterlesen

Schlag gegen die organisierte Wirtschaftskriminalität

Hagen | Bereits im September 2018 kam es zu einem landesweiten Zugriff gegen Betreiber von Glückspielhallen. Nach einer technischen Manipulation von Spielautomaten entstand ein Steuerschaden in Millionenhöhe. Damals wurden mehrere Wohnungen, Firmen und Spielhallen durchsucht. Die Ermittler beschlagnahmten Vermögenswerte in zweistelliger Millionenhöhe. Darunter befanden
sich mehrere hochwertige Fahrzeuge. Gegen drei Beschuldigte wurde damals Untersuchungshaft angeordnet. Der Haupttäter wurde vom Landgericht Hagen zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt.

Schlag gegen die organisierte Wirtschaftskriminalität weiterlesen

Jungendliche schlagen in Boele über die Stränge: 130 Platzverweise und einige Ingewahrsamnahmen

Hagen | Obwohl der Karnevalsumzug am Tulpensonntag in Boele sturmbedingt abgesagt wurde, gab es einige „Jecken“, die erheblich über die Stränge geschlagen haben. Die Hagener Polizei gab hier deutliche Verhaltenshinweise und musste in Teilen auch konsequent einschreiten.

Jungendliche schlagen in Boele über die Stränge: 130 Platzverweise und einige Ingewahrsamnahmen weiterlesen

Strafverfahren: Jugendliche missbrauchen 34 mal den Notruf

Hagen – Von Samstag auf Sonntag, zwischen 21:46 Uhr und 00:54 Uhr, wurde der Dienstbetrieb der Polizeileitstelle Hagen durch insgesamt 34 missbräuchliche Notrufe erheblich gestört. Die Anrufe erfolgten über insgesamt vier Handys und eine Telefonzelle. Die Polizei konnte vier Tatverdächtige zwischen 16 und 19 Jahren feststellen und leitete jeweils Strafverfahren gegen die Personen ein. Zudem wurden die Handys als Beweismittel sichergestellt.

Mal bewaffnet, mal unbewaffnet – Randalierer machen Hagener City unsicher

Kneipenrandalierer

Hagen | Am Sonntagmorgen, gegen 04:30 Uhr, randalierte eine betrunkene männliche Person in einer Gaststätte in der Hagener Innenstadt (Mittelstr.). Er schrie lauthals herum und belästigte andere Gäste. Außerdem behauptete er, er habe eine Waffe dabei. Die eingetroffene Polizei überprüfte die Person und durchsuchte sie. Es wurde keine Waffe aufgefunden. Jetzt hat die nächtliche Randaliererei ein Nachspiel und die Kriminalpolizei ermittelt

Polizei nahm Randalierer Schlagring und Schlagstock ab

Hagen | Am Freitagabend wurde die Polizei zu einem Schnellrestaurant in der Hohenzollernstraße gerufen. Eine Mitarbeiterin hatte gegen 21.00 Uhr einen Mann wiedererkannt, der dort eine Woche zuvor eine Sachbeschädigung begangen hatte. Die Polizeistreife stellte nun den 18-jährigen, der eine Woche zuvor noch unerkannt entkommen war. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten einen Schlagring und einen Teleskopschlagstock und nahmen sie dem Mann ab. Der aggressive 18-jährige wurde ins Polizeigewahrsam gebracht, wo er Gelegenheit
erhielt, sich zu beruhigen. Auf ihn wartet ein Strafverfahren. (tf)

18-Jähriger klaut in der Rathaus Galerie

Hagen | Am Mittwoch, 22. Januar, beging ein 18-Jähriger gegen 14 Uhr einen Ladendiebstahl in einem Bekleidungsgeschäft in der Rathaus Galerie. Der Mann hatte an der Kasse Kleidung bezahlt und wollte anschließend das Geschäft verlassen.

Beim Herausgehen löste die Warensicherungsanlage aus und es stellte sich heraus, dass sich in einer mitgeführten Tüte Schuhe befanden, die der Hagener entwenden wollte. Ein 33-jähriger Mitarbeiter des Geschäfts verständigte die Polizei. Diese durchsuchte den 18-Jährigen, der zusätzlich einen Pullover trug, an dem noch ein Teil des Preisschildes hing. Die Ware stammte vermutlich aus einem anderen Geschäft. Der Mann erhält eine Strafanzeige.

Unfall mit Verletzten in Altenhagen

Hagen – Am Mittwoch, 22.01.2020, fuhr ein 26-Jähriger in seinem BMW die Weißenburger Straße gegen 20:30 Uhr entlang. Hier bog er nach links in die Altenhagener Straße ab. Nach bisherigen Ermittlungen übersah er dabei den Mercedes eines 35-Jährigen. Es kam zum Unfall.

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Durch den Aufprall drehte sich der BWW auf der Fahrbahn. Beide Fahrer mussten leichtverletzt in Krankenhäuser gebracht werden. Die Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Sie waren nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Sachschaden von über 11.000 Euro. Das Verkehrskommissariat ermittelt jetzt, wie genau es zum Unfall kam.

Festnahmen und Durchsuchungen im Rockermilieu

FESTNAHMEN UND DURCHSUCHUNGEN IM ROCKERMILIEU

Hagen | Die Staatsanwaltschaft Hagen führt in Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Hagen gegen mehrere Angehörige einer Hagener Rockervereinigung ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachts der Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung (§ 129 StGB) sowie weiterer Delikte. Hintergrund des Verfahrens sind Ermittlungen nach zurückliegenden Straftaten zwischen zwei rivalisierenden Rockergruppierungen. In diesem Zusammenhang wurden am Mittwoch in den frühen Morgenstunden mehrere Objekte in Hagen sowie im Märkischen Kreis durchsucht. Gegen vier Männer (22, 26, 40 und 45 Jahre alt) wurden bestehende Haftbefehle vollstreckt. Die Festnahmen erfolgten unter Beteiligung von Spezialeinheiten der Polizei. Datenträger, Waffen und Rauschgift konnten sichergestellt werden. Ein weiterer Beschuldigter (52), gegen den ebenfalls ein Haftbefehl bestand, konnte in den Nachmittagsstunden des 16.01.2020 in Hagen festgenommen werden. Bei den Durchsuchungen wurden bei einem weiteren Mitglied der Gruppierung, einem 36-jährigen Mann, Betäubungsmittel in nicht geringer Menge aufgefunden. Gegen ihn erließ das Amtsgericht Hagen am 16.01.2020 einen Haftbefehl wegen bewaffneten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Die Ermittlungen dauern an.

Randalierer leistet Widerstand im Polizeigewahrsam

RANDALIERER LEISTET WIDERSTAND IM POLIZEIGEWAHRSAM

Hagen | Am Donnerstagmorgen, 01:19 Uhr, waren mehrere Streifenwagen der Polizei an der Boeler Straße in Altenhagen im Einsatz. Ein 27-Jähriger hatte Pyrotechnik in einem Hausflur gezündet und Anwohner belästigt. Auch gegenüber der Polizei verhielt sich der Mann aggressiv und behinderte die Durchsuchung, die die Beamten durchführten, da er sich nicht ausweisen konnte. Nachdem ihn die
Polizisten in das Polizeigewahrsam gebracht hatten, versuchte er dort, die Beamten mit Kniestößen zu verletzten und beleidigte sie darüber hinaus. Er konnte in die Zelle verbracht werden, ohne dass jemand verletzt wurde. Neben der Ordnungswidrigkeitenanzeige erwartet den Mann nun auch ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Polizeibeamte.

Verfolgungsfahrt mit Minderjährigem

Verfolgungsfahrt mit Minderjährigem

Hagen | Die Verfolgung eines flüchtigen Rollers hielt die Polizei Hagen am Dienstagabend in Atem. Auf dem Boeler Ring wollte eine Streifenwagenbesatzung einen Roller, der mit zwei Personen besetzt war, kontrollieren. Das Zweirad war ohne Licht unterwegs. Der Fahrer gab jedoch Gas und floh über die Schwerter Straße bis zur Herdecker Straße. Dabei überschritt er die zulässige Höchstgeschwindigkeit deutlich und missachtete eine rot zeigende Ampel. Mehrere
Streifenwagen waren an der Verfolgung beteiligt. Auf der Herdecker Straße, kurz vor der Autobahnunterführung, kam der Roller zu Fall, die Polizeibeamten konnten knapp verhindern, dass der Fahrer erneut aufstieg und die Flucht fortsetzte. Sein Sozius floh in ein Waldstück. Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem Fahrer um einen 14-jährigen Jugendlichen handelte, der falsche Versicherungskennzeichen an seinem Roller hatte und keine gültige Fahrerlaubnis besaß. Die Eigentumsverhältnisse an dem Kraftrad blieben unklar. Bei dem Einsatz
verletzte sich niemand. Den Jugendlichen verbrachten die Beamten auf die Polizeiwache, wo ihn seine Mutter abholte. Den Roller stellten die Polizisten sicher. Das Verkehrskommissariat übernahm die Ermittlungen.

Mann nach Verkehrskontrolle vorläufig festgenommen

Mann nach Verkehrskontrolle vorläufig festgenommen

Hagen | Am Mittwoch, 15. Januar gegen 0:30 Uhr, kontrollierte die Polizei auf dem Graf-von-Galen-Ring einen 46-Jährigen. Der Mann fuhr mit seinem Golf in Richtung Märkischer Ring und fiel den Beamten auf, da er die Pkw-Beleuchtung nicht eingeschaltet hatte. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,1 Promille. Der Mann musste auf der Wache eine Blutprobe abgeben. Es stellte sich heraus, dass er zusätzlich zwei gefälschte Ausweisdokumente mit sich führte. Die Polizei stellte diese sicher und nahm den 46-Jährigen vorläufig fest, weil seine Identität nicht abschließend geklärt werden konnte.

46-Jähriger eingeklemmt

46-Jähriger eingeklemmt

Hagen | Am Dienstag, 14. Januar, ereignete sich auf der Herdecker Straße gegen 8:15 Uhr ein Verkehrsunfall. Nach bisherigen Erkenntnissen rangierte ein 56-Jähriger mit seinem Lkw in dem Anlieferungsbereich eines Unternehmens. Aus bislang ungeklärter Ursache wurde dabei ein 46-Jähriger, der sich neben dem Lkw
aufgehalten hatte, zwischen dem Führerhaus des Fahrzeugs und einer Hauswand eingeklemmt. Der aus Breckerfeld kommende Mann wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Angaben zur Schwere der Verletzung konnten zum Zeitpunkt der Unfallaufnahme noch nicht gemacht werden. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.