Archiv der Kategorie: Polizei

Unfall mit 11-Jährigem Jungen

UNFALL MIT 11-JÄHRIGEM JUNGEN

Hagen | Am Mittwoch, den 25.04.2019, ereignete sich im Einmündungsbereich Brinkstraße/ Alleestraße ein Verkehrsunfall, bei dem ein Pkw mit einem Kind kollidierte. Um 16:20 Uhr befuhr ein 28-Jähriger mit seinem VW die Brinkstraße in Richtung Alexanderstraße. In Höhe der Einmündung Alleestraße lief ein 11-jähriger Junge vom Gehweg auf die Fahrbahn. Der VW-Fahrer bremste, konnte aber einen Zusammenstoß nicht verhindern. Ein Rettungswagen brachte den leicht
verletzten Jungen in ein Krankenhaus. An dem Auto entstand leichter Sachschaden.

Alleinunfall auf der Feihtstraße

© Hans Leicher.

Hagen | Am Freitagmorgen, 07:30 Uhr, kam eine 44-jährige Frau auf der
Feithstraße aus Richtung Eppenhausen von der Fahrbahn ab. In Höhe der Universitätsstraße kollidierte sie aus noch ungeklärter Ursache mit einer Mittelinsel und stieß sowohl mit dem Mast einer Fußgängerampel als auch mit einer Straßenlaterne zusammen. Die Ampel ist nicht mehr in Funktion, an dem Fahrzeug, einem Seat SUV, entstand Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro. Der Wagen musste abgeschleppt werden. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen übernommen.

Polizei geht dicker Fisch ins Netz

Polizei geht dicker Fisch ins Netz

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Hagen | Heute (Freitag) führte eine Streifenwagenbesatzung der
Polizeiwache Innenstadt um 02.05 Uhr Personenkontrollen auf dem Berliner Platz durch. Die Überprüfung eines 26-jährigen Mannes ergab, dass er mit einem Haftbefehl von der Staatsanwaltschaft Hagen zur Festnahme ausgeschrieben war. Der Gesuchte hatte wegen einer Körperverletzung und Bedrohung sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte noch ein Jahr und zwei Monate Freiheitsstrafe zu
verbüßen. Die Polizisten nahmen den 26-Jährigen fest und führten ihn der Justizvollzugsanstalt zu.

65-Jähriger nach Unfall schwer verletzt

65-Jähriger nach Unfall schwer verletzt

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Hagen | Am Montag, 25. November, kam es gegen 15:30 Uhr zu einem Unfall auf der Dortmunder Straße in Hagen. Ein 65-Jähriger war in Richtung Boele unterwegs und kam aus bisher ungeklärter Ursache mit seinem Opel von der Straße ab. Er touchierte den Metallzaun einer Firma und kam im weiteren Verlauf vor diesem zum Stehen. Zeugen kümmerten sich bis zum Eintreffen der Polizei und des Rettungsdienstes um den Mann. Er kam schwer verletzt mit einem Rettungswagen ins
Krankenhaus. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 14.000 Euro.

Kind auf der Helfer Straße angefahren

KIND AUF DER HELFER STRASSE ANGEFAHREN

Hagen | Am Dienstag Morgen, 07:50 Uhr, ereignete sich auf der Helfer Straße ein Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Kindes. Eine 50-jährige VW-Fahrerin befand sich mit ihrem Wagen auf der Helfer Straße in Richtung Hagener Straße, als bei stockendem Verkehr auf der Gegenfahrbahn ein 12-jähriges Mädchen auf die Fahrbahn lief. Das Kind wurde auf die Motorhaube des VW aufgeladen. Ein Krankenwagen brachte das leicht verletzte Unfallopfer in ein Hagener Krankenhaus.

Polizei vermutet Mann in Lenne

POLIZEI VERMUTET MANN IN LENNE

Neuenrade | Polizei sucht Vermissten mit großem Aufgebot Seit dem frühen Abend sucht die Polizei nach einem 74 jährigen Neuenrader, der seinen Suizid angekündigt hat. Da nicht auszuschließen ist, dass der Senior in die Lenne gegangen ist, sucht die Feuerwehr mit einem Boot und ein Hubschrauber aus der Luft die Lenne ab. Ein Mantrailer ist auch noch im Einsatz. Die Suche dauert an. Hinweise zu dem Senior, der ca. 186 cm groß ist, eine normale Statur, Brille und kurze graue Haare hat nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Versuchter Raub auf der Schwerter Straße

Versuchter Raub auf der Schwerter Straße

Hagen | Am 19.11.2019, um 08:30 Uhr, stieg eine 36-jährige Frau an der Haltestelle Boeler Markt aus einem Linienbus der Hagener Straßenbahn aus und ging in Richtung der Straße Hilgenland. Dort trat eine unbekannte Person an die Frau heran und verlangte Geld. Der Täter hielt dabei eine Pistole in der Hand. Das Opfer entgegnete, kein Geld dabei zu haben. Daraufhin entfernte sich der Täter über die Schwerter Straße in Richtung Boeler Markt. Der Mann war 180 cm groß und 18-22 Jahre alt. Er war schlank, trug kurze, braune Haare eine beige/olivegrüne Jacke mit Kapuze sowie eine blaue Jeanshose und dunkle Schuhe. Die Polizei bittet um Hinweise zu der Tat unter der Rufnummer 02331-986-2066.

Zwei Feuer an Kommunaler Flüchtlingsunterkunft in Olpe

Zwei Feuer an Kommunaler Flüchtlingsunterkunft in Olpe

Hagen | Zwischen Montag und Mittwoch kam es zu zwei leichten Bränden an der Kommunalen Unterbringungseinrichtung in Olpe im Lütringhauser Weg. Am Montag, um 00:55 Uhr, wurde vor der Wohnungstür einer Bewohnerin eine Zeitung in Brand gesteckt. Das Feuer beschädigte die Wohnungstür leicht. Die Polizei konnte die Flammen mit einfachen Mitteln selbst löschen. Bewohner kamen nicht zu Schaden. Am Donnerstagmorgen erhielt die Polizei Olpe erneut einen Einsatz, diesmal zum Nachbarhaus, das ebenfalls als Flüchtlingsunterkunft genutzt wird. Auch hier geriet eine Zeitung in Brand, das Löschen erfolgte noch vor Eintreffen der Polizei durch die Bewohner. Hinweise auf eine fremdenfeindliche Straftat ergaben sich nicht. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen können
sich unter der Rufnummer 02761-92690 bei der Polizei Olpe melden.

32-Jähriger begeht Raubüberfall

32-Jähriger begeht Raubüberfall

Hagen | Am Dienstag, 19. November, ereignete sich gegen 19 Uhr ein Raub auf der Eilper Straße. Eine 54-Jährige wollte einen Lebensmittelmarkt verlassen, als ein 32-Jähriger ihr die in der Hand befindliche Geldbörse entwenden wollte. Die Hagenerin wehrte sich gegen den Diebstahl und konnte diesen mit Hilfe von Zeugen verhindern. Der unter Drogeneinfluss stehende Täter verließ das Geschäft in Richtung Parkplatz und beschädigte dort zwei geparkte Pkw. Als die Polizei eintraf versuchte er zunächst zu flüchten, konnte aber durch die Beamten aufgegriffen werden. Er kam anschließend mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus da nicht ausgeschlossen werden konnten, dass der Mann aufgrund seines Drogenkonsums gesundheitlichen Schaden nehmen würde. Ihn erwartet eine Strafanzeige.

UPDAte: Drohbrief – Polizei und BR Arnsberg nennen die betroffenen Schulen

UPDATE: Drohbrief – Polizei und BR Arnsberg nennen die betroffenen Schulen

Update 21:20 Uhr: Hagen | Nachdem es am Sonntag, 17.11.2019, und Montag, den 18.11.2019, zur Versendung einer Drohmail gekommen war, geben Polizei Hagen und Bezirksregierung Arnsberg die Namen der betroffenen Schulen bekannt. Es handelt sich nach bisherigem Kenntnisstand um die Realschule Hohenlimburg, das Fichtegymnasium,
das Christian-Rohlfs-Gymnasium sowie die Berufskollegs Cuno I und Cuno II.  Nach wie vor bestehen auf Seiten der Polizei deutliche Zweifel an der Ernsthaftigkeit des Schreibens. Die Polizei hat die Schulen dennoch im Blick und die Ermittlungen aufgenommen. Die Bezirksregierung legte fest, dass der Unterricht in den kommenden Tagen gewohnt stattfindet. Sollten Sie Hinweise zum Verfasser der Mail haben, wenden Sie sich bitte unter der Nummer 02331-986-2066 an die Polizei.

Ausgangsmeldung:

Hagen | Am Sonntag, den 17.11.2019, und am Montag, den 18.11.2019, gingen an verschiedenen Hagener Schulen eine Droh-E-Mail ein. Der Wortlaut der E-Mail ist gleich. Zu jetztigen Zeitpunkt sind fünf Schulen, über das gesamte Stadtgebiet verteilt, betroffen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen, geht zum jetztigen Zeitpunkt allerdings nicht von einer konkreten Gefahr aus. Der Umstand, dass so viele Schulen die E-Mail erhalten haben, begründet Zweifel an der Ernsthaftigkeit des Schreibens. Bereits am Vormittag suchte die Polizei Schulen auf und trat in Kontakt mit den jeweiligen
Schulleitungen. Die Polizei bittet darum, Hinweise an die Rufnummer
02331-986-2066 weiterzuleiten.

Bilanz Einsatz zur Bekämpfung der Jugendkriminalität

Einsatz zur Bekämpfung der Jugendkriminalität

Hagen | Am Wochenende führte die Polizei Hagen in Zusammenarbeit mit Behörden der Stadt einen Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung der
Jugendkriminalität durch. Alleine am Samstag wurden über 100 Personen durch die eingesetzten Beamten kontrolliert. Insgesamt ahndeten die Einsatzkräfte 27 Ordnungswidrigkeiten, fertigten sieben Strafanzeigen und stellten fünf Steuervergehen fest. Zudem gab es eine Festnahme, eine weitere Person kam insGewahrsam.

8-Jährige bei Unfall verletzt

8-Jährige bei Unfall verletzt

Symbolbild Rettungswagen © Hans Leicher.
Symbolbild Rettungswagen © Hans Leicher.

Hagen | Am Sonntag, 17. November, kam es gegen 15:45 Uhr zu einem
Verkehrsunfall auf der  Berliner Straße. Nach bisherigen Erkenntnissen wollte ein 35-Jähriger mit seinem Audi aus Richtung Innenstadt kommend links auf einen Parkplatz abbiegen. Dabei kollidierte er mit dem Fiat einer 47-Jährigen. Durch den Zusammenstoß verletzte sich ein 8-jähriges Mädchen, das auf dem Rücksitz des Audis saß. Es kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Die Fahrerin des Fiats verletzte sich ebenfalls leicht. Beide Fahrzeuge erlitten einen Totalschaden. Der Sachschaden wird auf rund 6.000 Euro geschätzt.

Widerstand in der Hochstraße

Widerstand in der Hochstraße

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen | Ein 26-jähriger Mann sorgte am Sonntagmorgen für einen
Polizeieinsatz. Um 07:10 Uhr erhielten die Einsatzkräfte einen Einsatz in die Hochstraße, wo Anwohner sich über die laute Musik beschwerten. In der Wohnung befanden sich mehrere alkoholisierte Gäste, deren Personalien überprüft werden sollten. Der 26-jährige konnte keinen Ausweis vorweisen und widersetzte sich der Durchsuchung, indem er um sich schlug. Die Polizisten mussten den Mann mit Armhebeln zu Boden bringen. Er kam in das Polizeigewahrsam, wo festgestellt
wurde, dass er über 1,8 Promille in der Atemluft hatte. Ein Polizeibeamter verletzte sich leicht an der Hand, verblieb aber dienstfähig. Den 26-Jährigen erwartet ein Verfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Seniorin tot geborgen

SENIORIN TOT GEBORGEN

Am heutigen Mittag, gegen 12:45 Uhr, wurde eine Frau leblos am Einlauf der Oestertalsperre aufgefunden. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. In unmittelbarer Nähe auf einem dortigen Parkplatz stand der Pkw der Toten. Die Ermittlungen zur Todesursache der 71 jährigen Gummersbacherin dauern an.

Erfolgreiche Kontrollen im Bereich von Haltestellen mit rotem Punkt

ERFOLGREICHE KONTROLLEN IM BEREICH VON HALTESTELLEN MIT ROTEM PUNKT

Hagen | Im Rahmen der am Freitag, 14. November, durchgeführten gezielten Kontrollen an Haltestellen mit rotem Punkt in Hagen zeigte sich der Verkehrsdienst insgesamt zufrieden und sprach ein Lob an die Verkehrsteilnehmer aus. Kontrolliert wurde jeweils zu Schulbeginn und -ende. Im Fokus bei dem Einsatz standen Fahrzeuge, die sich nicht an die vorgegebene Schrittgeschwindigkeit oder das Überholverbot hielten. Insgesamt wurden dabei zirka 500 Fahrzeuge kontrolliert und 24 Verstöße geahndet. Im Rahmen der Kontrolle wurde zudem eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen des Missachtens des
Überholverbots vorgelegt. Zudem waren ein Fahrzeugführer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Er muss mit einer Anzeige rechnen. Der stellvertretende Leiter des Verkehrsdienstes, Polizeioberkommissar Michael Genster, sprach insgesamt von einem echten Erfolg. „Die meisten Verkehrsteilnehmer haben sich an die Schrittgeschwindigkeit gehalten. Ein tolles Ergebnis. Wenn wir eingreifen mussten, waren unsere Aufklärungsgespräche, trotz Verwarnungsgeld, sehr angenehm“, so Genster.