Archiv der Kategorie: Polizei

Polizei Hagen informiert über Einbruchprävention

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Mit einem Infostand im Rahmen der Aktion „Riegel vor“ ist die Polizei Hagen am Donnerstag, 25. Oktober, von 14 bis 17 Uhr in der Stadtbücherei auf der Springe zu Gast. Polizei Hagen informiert über Einbruchprävention weiterlesen

Der Polizeibericht

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

POL-HA: Unbekannte entwenden vier iPhones

Hagen (ots) – Am Donnerstag befand sich ein 43-jähriger Verkäufer
in einem Geschäft für Mobiltelefone auf der Elberfelder Straße in
einem Kundengespräch. Gegen 16.45 Uhr betraten zwei Männer den
Verkaufsraum. Plötzlich löste der akustische Alarm aus. Die beiden
Männer flüchteten durch die Kampstraße in Richtung Hochstraße. Der
43-Jährige stellte anschließend fest, dass vier iPhones im Gesamtwert
von 3.880,00 Euro verschwunden waren. Die beiden Ladendiebe können
wie folgt beschrieben werden: Einer der Männer ist ca. 20 Jahre alt,
175 cm groß und sehr schlank. Er hat kurze dunkle Haare und war zur
Tatzeit mit einem dunklen Jogginganzug mit rot-weißen Streifen
bekleidet. Der andere Ladendieb ist 17 bis 20 Jahre alt, ca. 175 groß
und ebenfalls sehr schlank. Auch er hat kurze dunkle Haare. Die
Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 02331/986-2066 zu
melden.

Verkehrsunfall mit Sachschaden und einer verletzten Person

Hagen (ots) – Am Donnerstag befuhr eine 19-jährige Autofahrerin um
07.15 Uhr mit ihrem Opel den Bergischen Ring und bog nach links in
die Buscheystraße ab. Hier stieß sie mit dem Dacia eines 67-jährigen
Autofahrers zusammen, der ihr auf dem Bergischen Ring entgegenkam.
Die junge Dame verletzte sich und wurde vorsorglich einer Klinik
zugeführt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Die Höhe des
Sachschadens stand zum Zeitpunkt der Unfallaufnahme noch nicht fest.

Einbruch in Friseursalon

Hagen (ots) – Am Donnerstag verließ eine 38-jährige Betreiberin
eines Friseursalons auf der Tiefendorfer Straße gegen 19.00 Uhr ihr
Geschäft. Da sie etwas vergessen hatte, kehrte sie um 20.50 Uhr noch
einmal zurück. Hier erlebte die 38-Jährige eine böse Überraschung.
Bislang unbekannte Einbrecher hatten in der Zwischenzeit ein Fenster
aufgehebelt und sich auf diesem Wege Zugang in den Salon verschafft.
Die Täter durchsuchten alle Behältnisse und ließen ein iPhone und
Bargeld im zweistelliger Höhe mitgehen. Die Polizei erbittet
sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 02331/986-2066.

Einbruch in Vereinsheim – Täter richten auch Sachschaden an

Hagen (ots) – Am Donnerstag erhielt die Polizei einen Einsatz zu
einem Vereinsgelände in der Straße Auf dem Lölfert. Hier gaben
mehrere Zeugen an, dass bislang unbekannte Einbrecher im Verlaufe der
Nacht zum Donnerstag in das Vereinsheim und in Nebengebäude
eingebrochen waren. Die Täter hatten zunächst die Eingangstür des
Vereinsheims aufgehebelt und alle Räume durchwühlt. Dann brachen die
Einbrecher ein Gerätehaus und eine Halle auf. In der Halle rissen sie
einen Nachtspeicherofen und ein Teil der Dämmung von der Wand. Ob
neben mehreren Gartengeräten und Bargeld noch weitere Gegenstände
entwendet wurden, stand zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht
fest. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer
02331/986-2066 zu melden.

Einbruch in Vereinsheim – Täter richten auch Sachschaden an

Hagen (ots) – Am Donnerstag erhielt die Polizei einen Einsatz zu
einem Vereinsgelände in der Straße Auf dem Lölfert. Hier gaben
mehrere Zeugen an, dass bislang unbekannte Einbrecher im Verlaufe der
Nacht zum Donnerstag in das Vereinsheim und in Nebengebäude
eingebrochen waren. Die Täter hatten zunächst die Eingangstür des
Vereinsheims aufgehebelt und alle Räume durchwühlt. Dann brachen die
Einbrecher ein Gerätehaus und eine Halle auf. In der Halle rissen sie
einen Nachtspeicherofen und ein Teil der Dämmung von der Wand. Ob
neben mehreren Gartengeräten und Bargeld noch weitere Gegenstände
entwendet wurden, stand zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht
fest. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer
02331/986-2066 zu melden.

Einbruch in Bäckerei

Hagen (ots) – Heute (Freitag) bemerkte eine 49-jährige Frau um
03.00 Uhr, dass die Eingangstür zu ihrer Bäckerei auf der Vorhaller
Straße aufgehebelt war. Bislang unbekannte Einbrecher hatten sich im
Verlaufe der Nacht auf diesem Wege Zugang in die Bäckerei verschafft.
Hier durchwühlten sie alle Räume. Zunächst war noch nicht klar, ob
etwas entwendet wurde. Während der Anzeigenaufnahme stellte die
Polizei fest, dass auch die Eingangstür eines in der Nähe
befindlichen Geschäfts Hebelspuren aufwies. Hier gelang es den
Einbrechern jedoch nicht, die Tür zu überwinden. Die Polizei bittet
Zeugen, sich unter der Rufnummer 02331/986-2066 zu melden.

Rettungshubschrauber im Einsatz: 64-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Ennepetal | Ein 64-jähriger Gevelsberger wurde am
Donnerstagvormittag bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Der
Gevelsberger fuhr mit seinem Motorrad samt Beiwagen auf dem Behlinger
Weg in Richtung Oberbauer. An einer Fahrbahnverengung in Form eines
Blumenkübels aus Stein, stieß er gegen den Kübel und stürzte.
Anwohner kamen dem Mann sofort zur Hilfe und verständigten die
Rettungskräfte. Ein Rettungshubschrauber flog den schwer verletzten
Mann in ein Krankenhaus.

Betrunkener Randalierer schlägt Passanten und wird in Gewahrsam genommen

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Hagen | Am Dienstag befand sich ein 27-jähriger Hagener
gemeinsam mit einem Bekannten auf der Mittelstraße in Höhe der
Marienstraße. Gegen 14.40 Uhr näherte sich ihnen ein offensichtlich
erheblich alkoholisierter 33-jähriger Mann. Der 33-Jährige beleidigte
die umherstehenden Passanten. Plötzlich schlug er dem Hagener
mehrfach auf die Schulter und ins Gesicht. Eine in der Nähe
befindliche Streifenwagenbesatzung der Polizei nahm den Schläger zur
Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam. Er hat nun eine
Anzeige wegen Körperverletzung zu erwarten.

Angebliche Mitarbeiter der Wasserwerke betrügen ältere Dame

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen |Am Dienstag klingelte es um 11.20 Uhr an der Wohnungstür einer 85-jährigen Seniorin in der Henkhauser Straße.
Draußen stand ein Mann, der sich als Mitarbeiter der Wasserwerke
vorstellte. Er müsse den Wasserdurchfluss in der Wohnung der älteren
Dame überprüfen. Der angebliche Mitarbeiter der Wasserwerke betrat
die Küche und ließ den Wasserhahn laufen. Nach einigen Minuten
telefonierte er mit einem „Kollegen“ und verließ die Wohnung in
unbekannte Richtung. Kurz darauf bemerkte die Seniorin, dass mehrere
hundert Euro aus einer Geldtasche verschwunden waren. Der angebliche
Wasserwerker kann wie folgt beschrieben werden: Der Trickdieb ist ca.
35 Jahre alt und sehr korpulent. Er trug eine Brille und war zur
Tatzeit mit einer dunkelblauen Jacke, die mit einem roten Aufnäher
auf der linken Brust versehen war, bekleidet. Einer Zeugin fiel ein
weiterer Mann auf, der sich in verdächtiger Weise vor dem Haus
aufhielt und gemeinsam mit dem Trickdieb verschwand. Dieser Mann wird
wie folgt beschrieben: Der Verdächtige ist ca. 35 Jahre alt und hat
kurze Haare. Er trug zur Tatzeit ein weißes Hemd und eine schwarze
Jacke. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer
02331/986-2066 zu melden.

Mann flüchtet nach Trunkenheitsfahrt

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen | Am Mittwoch, 17.10.2018, kam es zu einer
Trunkenheitsfahrt in der Düppenbeckerstraße. Gegen 01:20 Uhr fiel
einer Streifenwagenbesatzung auf, wie ein Audi in den
Vergnügungsstraße fuhr, welche von 21 Uhr bis 7 Uhr für die
Durchfahrt gesperrt ist. Die Beamten entschieden sich zu einer
Verkehrskontrolle. Als der Fahrer aus dem Auto stieg, reagierte er
nicht auf die mehrfachen Aufforderungen, stehen zu bleiben. Als ein
Beamter ihm die Hand auf die Schulter legte, war sofort starker
Alkoholgeruch wahrnehmbar. Als der Mann aus Iserlohn die Polizisten
erkannte, versuchte er zu flüchten. Weit kam er nicht. Nach dem
Einsatz von Pfefferspray rangen ihn die Beamten zu Boden.
Anschließend brachten sie ihn zur Wache. Dort ließen die Polizisten
ihm zwei Blutproben entnehmen, da auch der Verdacht auf Drogenkonsum
bestand. Der Führerschein des 32-Jährigen wurde sichergestellt und
die Anzeige an das Verkehrskommissariat übergeben.

Sachbeschädigung in Serie – Polizei sucht Zeugen

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen | Am Dienstag meldete sich ein 30-jähriger Zeuge bei der Polizeileitstelle. Als er morgens in der Sonnenstraße zu seinem Nissan ging, stellte er einen Kratzer an der
Kofferraumklappe fest. Auch einer der Hinterreifen war offenbar durch
einen spitzen Gegenstand durchstochen worden. Die Polizisten fanden
bei der Spurensuche noch drei weitere Fahrzeuge auf, welche Kratzer
im Lack aufwiesen. Das Schadensbild deutet auf eine vorsätzliche Tat
hin, welche vermutlich in der Zeit zwischen Montag, 21:00 Uhr, und
Dienstag, 06:45 Uhr, ausgeübt wurde. Der Schaden beläuft sich auf
über 3.000 Euro. Die Ermittler gehen davon aus, dass die
Sachbeschädigung durch ein und denselben Täter begangen wurde. Die
Kripo sucht jetzt nach Zeugen. Wer hat etwas Verdächtiges gesehen?
Hinweise nimmt die Polizei unter 02331 986 2066 entgegen.

Ladendieb lässt Tasche mit Personalien zurück

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen | Am Dienstag kam es zu einem
Ladendiebstahl in der Vollbrinkstraße. Gegen 17:00 Uhr beobachtete
eine 57-jährige Mitarbeiterin, wie sich ein Mann (39) in einem
Supermarkt merkwürdig verhielt. Daraufhin forderte sie den
Unbekannten gemeinsam mit einem Kollegen (31) auf, seinen Rucksack am
Informationsschalter zu hinterlegen. Der 39-Jährigte leistete Folge
und ging zurück in das Geschäft. Dort hantierte er wenig später
auffällig an der Verpackung einer Spiegelreflexkamera und einer
Spielekonsole. Danach verließ er den Verkaufsraum. Als die
Mitarbeiter ihn ansprachen, rannte er zunächst kurz zurück in das
Geschäft, ließ hier die offenbar entwendete Kamera zu Boden fallen,
um anschließend erneut aus dem Laden zu laufen. Die Flucht gelang
ihm, jedoch vergaß er seinen -mit Aluminiumfolie ausgekleideten-
Rucksack. In diesem fanden die Polizisten den mutmaßlichen Ausweis
des Diebes. Die Spiegelreflexkamera mit einem Wert von über 500 Euro
ging bei der Flucht zu Bruch. Die Spielekonsole konnte der Mann
vermutlich stehlen. Die Kripo hat jetzt die Ermittlungen übernommen.

Unfall mit schwerverletztem 77-Jährigen in Eilpe

Symbolbild Rettungsdienst - Krankenwagen Hagen © Hans Leicher.
Symbolbild Rettungsdienst – Krankenwagen Hagen © Hans Leicher.

Hagen | Am Montag kam es gegen 14:30 Uhr zu einem Unfall auf der Eilper Straße. Nach bisherigen Ermittlungen fuhr ein 71-jähriger Hagener mit seinem VW die Hasselstraße entlang. Dort beabsichtigte er an der Ampel nach links in die Eilper Straße abzubiegen. Dabei übersah er im Bereich des Fußgängerüberwegs einen
71-jährigen Hagener, der die Fahrbahn überquerte. Obwohl der
VW-Fahrer eine Vollbremsung einleitete, kam es zu Zusammenstoß
zwischen Fußgänger und Auto, bei welchem der 71-Jährige stürzte und
sich schwer verletzte. Er musste mit einem Rettungswagen in ein
Krankenhaus gebracht werden. Das Verkehrskommissariat hat die
Ermittlungen übernommen.

Zwei PKW-Aufbrüche in Haspe

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen | Am Montag, 15.10.2018, rief eine 67-jährige Zeugin
gegen 12:30 Uhr die Polizei in die Berliner Straße. Auf einem
Parkplatz fand sie einen VW auf, dessen Seitenscheibe offenbar
eingeschlagen wurde. Die Beamten stellten schnell fest, dass das
hochwertige Autoradio mit Navigations- und Videosystem offenbar
professionell ausgebaut wurde. Noch während der Spurensicherung
meldete sich ein weiterer Zeuge. Dieser wies die
Streifenwagenbesatzung auf ein ebenfalls aufgebrochenes Fahrzeug auf
einem gegenüberliegenden Parkplatz hin. Bei dem Transporter schlugen
die Täter auch hier die Seitenscheibe ein und bauten das Radio aus
dem Cockpit aus. Der Tatzeitraum grenzen die Ermittler auf Sonntag,
18:30 Uhr, bis Montag, 12:30 Uhr, ein. Ob ein Zusammenhang zwischen
beiden Aufbrüchen besteht, wird zurzeit durch die Kriminalpolizei
geprüft. Der Gesamtschaden beider Fälle wird auf knapp 2.000 Euro
geschätzt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter 02331 986 2066
entgegen.

Hasper Grundschule beschädigt – Zeugen gesucht

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen | Am Montag, 15.10.2018, rief der Hausmeister einer
Hasper Grundschule die Polizei. Zu Dienstbeginn bemerkte er zwei
Fenster, welche offenbar von unbekannten Tätern eingeworfen wurden.
Dem Schadensbild zufolge gehen die Ermittler von einer vorsätzlichen
Sachbeschädigung und nicht von einem Einbruchsversuch aus. Vermutlich
verschafften sich die Täter zwischen Freitag, 12.10.2018, 10:00 Uhr,
und Sonntag, 09:00 Uhr, Zugang zum Schulgelände. Dort gelang es ihnen
zwei Fenster auf noch unbekannte Weise zu beschädigen. Dabei
richteten sie einen Sachschaden von zirka 1.000 Euro an. Die
Kriminalpolizei sucht jetzt nach Zeugen. Wer hat im Bereich der
Gabelsberger Straße verdächtige Feststellungen gemacht oder kann der
den Ermittlern andere Hinweise mitteilen (02331 986 2066)?

Schrotti-Transporter bietet Polizei die breite Vielfalt der Anzeigenerstattung

Bild0002

Hagen | Am Samstag kontrollierte eine Streifenwagenbesatzung
gegen 15:20 Uhr einen Kleintransporter auf der Volmarsteiner Straße.
Beim Öffnen der Ladeklappe bot sich ein für die Beamten
erschreckendes Bild: Auf der Ladefläche stapelte sich ohne Sicherung
und völlig ungeordnet diverser Schrott. Der 19-jährige Fahrer konnte
zudem keine Gewerbekarte für den offensichtlichen Altmetallbetrieb
vorweisen. Einen typischen Signallautsprecher hatte er dennoch am
Citroen installiert. Die eingesetzten Beamten schrieben drei Anzeigen
wegen Verstößen gegen die Ladungssicherung, die Gewerbeordnung und
das Kreislaufwirtschaftsgesetz. Anschließend durfte der Dortmunder
seine Ladung nach Weisung des Ordnungsamtes der Stadt Hagen in der
Müllverbrennungsanlage entsorgen. Der Lautsprecher am LKW wurde noch
vor Ort abmontiert.

A 46 Hagen: Wildschweinrotte verursacht Verkehrsunfall mit neun Autos

 

© Hans Leicher.
Symbolfoto © Hans Leicher.

In der Nacht von Samstag (13.) auf Sonntag (14. Oktober) kam es auf der A 46 in Fahrtrichtung Hagen zu einem Verkehrsunfall mit neun Autos. Auslöser war eine die Fahrbahn querende Wildschweinrotte.

Gegen 1.20 Uhr querte eine Wildscheinrotte in Höhe der Ausfahrt
Hagen-Elsey die Fahrbahn. Insgesamt neun Autos kollidierten mit den
Tieren. Es kam zu erheblichem Sachschaden. Vier Autos waren nicht
mehr fahrbereit. Eine unbekannte Anzahl Wildschweine wurde bei dem
Unfall getötet.

Zur Reinigung musste die Fahrbahn bis 5 Uhr komplett gesperrt
werden.

Schlange im Staubsauger

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Iserlohn | „Da kriechen Schlangen aus dem Staubsauger!“ So
ähnlich lautete am Samstagmittag ein Notruf bei der Polizei. Nicht
immer können die Polizeibeamten auf der Leitstelle in Iserlohn fassen
und glauben, was ihnen Anrufer erzählen. Der Mann am anderen Ende
berichtete, er habe den Staubsauger angemacht und dann seien da die
Reptilien raus gekommen.  „Ja nee, iss klar!“, dachte der Beamte bei
der Aufnahme des Hilfeersuchens. Er schickte natürlich trotz aller
Skepsis die Kollegen mit dem Streifenwagen raus nach Sümmern.
Tatsächlich schlängelte sich dort ein Reptil durch die Wohnung.
Allerdings handelte es sich nur um ein harmloses Exemplar: eine
Kornnatter. Die war dem Nachbarn davon gekrochen und hatte sich in
einem dunklen Loch versteckt. 32 Minuten nach dem Notruf vermeldete
die eingesetzte Streife: „Ausgebüxte Kornnatter ist wieder zu Hause.
Einsatz beendet.“

Viel Arbeit für die Polizei Iserlohn

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Räuberische Erpressung/ Vorsätzliche Inbrandsetzung/
Exhibitionist/ Sexuelle Belästigung und Widerstand/ Einbrüche/ Wagen
vermisst/ Ladendiebin verliert Führerschein/ Falsche Polizisten

Iserlohn | Wegen einer versuchten räuberischen Erpressung
ermittelt die Polizei nach einem Vorfall am Samstag gegen 5.15 Uhr.
Ein 22-jähriger Iserlohner lief am Samstagmorgen über die Baarstraße.
In Höhe des Aldi-Marktes kam er an einer Parkbank vorbei, auf der
zwei Männer saßen. Einer der Männer stand auf und forderte das Handy
des Geschädigten und Geld. Als das Opfer der Aufforderung nicht
nachkam, wurde es geschubst und bekam Faustschläge und Tritte. Danach
flüchtete das Duo. Der 22-Jährige ließ seine leichten Verletzungen im
Krankenhaus behandeln.

Am Freitag brannte es gleich dreimal im Waldstück am
Griesenbrauck. Am Freitag gegen 6 Uhr bemerkte  ein Mann, der mit
seinem Hund Gassi ging, stinkenden Qualm im Wald an der
Griesenbraucker Straße und benachrichtigte die Feuerwehr. Um 14.30
Uhr kam der nächste Notruf: Auch diesmal hatte ein Spaziergänger mit
Hund ein Feuer entdeckt. Diesmal brannten 200 Meter tief im Wald etwa
zwei Quadratmeter Waldboden. Die Feuerwehr rückte aus. Ein anderer
Zeuge entdeckte gegen 16.40 Uhr eine schwarze Rauchwolke über
demselben Waldstück an der Griesenbraucker Straße. Mit einem Nachbarn
löschte er die etwa sechs Quadratmeter große Fläche. Auf dem Weg
zurück zu seinem Haus entdeckte er noch eine Feuerstelle und löschte
die Flammen. Dabei wurde er von einem Jugendlichen beobachtet. Als
der Mann ihn ansprechen wollte, sei der Jugendliche weg gerannt. Ein
anderer Zeuge sprach später sogar von drei Jugendlichen. Die Zeugen
konnten die jungen Leute jedoch nicht beschreiben. Die Polizei
ermittelt wegen vorsätzlicher Inbrandsetzung.

Die Polizei sucht nach einem Exhibitonisten, der sich gegenüber
zwei Grundschülerinnen entbößt hat. Am Freitag gegen 13 Uhr liefen
die beiden acht- und neunjährigen Mädchen von der Schule kommend über
die Teutoburger Straße. Er sprach die Mädchen an und öffnete seine
Hose. Die Mädchen liefen schreiend weg. Der Mann türmte in Richtung
Mendener Straße und bog ab auf die Straße „In der Bredde“. Er soll
etwa 17 Jahre alt und 1,55 bis 1,60 m groß sein, schwarze Haare und
eine Brille mit dunklem Gestell haben. Zur Tatzeit trug er ein graues
T-Shirt und eine rote Jacke, eine schwarze lange Adidas-Sporthose,
schwarze Nike-Schuhe und einen schwarzen Rucksack. Die Iserlohner
Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 02371/9199-0.

Nach einer Anzeige wegen sexueller Belästigung widersetzte sich
ein  58-jähriger Iserlohner gegen die Ingewahrsamnahme, randalierte
unter massivem Körpereinsatz im Streifenwagen und bespuckte die
Polizeibeamten.  Am Samstagabend hatte der Mann einen 16-jährigen
Schüler in der Iserlohner Innenstadt festgehalten und seinen
15-jährigen Freund unsittlich angefasst. Wie die beiden Jungen
nachher zu Protokoll gaben, hatte der Mann sie angesprochen und den
16-Jährigen am Arm festgehalten. Sein Freund wollte ihm helfen, wurde
mehrfach weggeschubst und dann in den Schritt gegriffen. Der Junge
und sein Freund riefen die Polizei. Die Polizeibeamten fanden den
stark alkoholisierten, aggressiven Mann, der wild gestikulierte und
schimpfte, auf einer Bank in der Straße Poth sitzend. Zur
Verhinderung weiterer Straftaten wollten sie ihn in Gewahrsam nehmen.
Dem widersetzte sich der 58-Jährige unter ganzem Körpereinsatz und
bespuckte die Polizisten. Er versuchte mehrfach die eingesetzten
Beamten zu schlagen und zu treten. Fazit: Ausnüchterung in der
Gewahrsamszelle und Anzeigen wegen sexueller Belästigung und
Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Zwischen Freitagabend und Samstagmorgen wurde am Marienbrunner Weg
in einen Bauwagen und einen Schuppen eingebrochen. Unbekannte Diebe
hebelten die Tür des auf einem Privatgrundstück stehenden Bauwagens
auf, durchwühlten den Anhänger und klauten eine Kettensäge und
anderes Werkzeug. Auch die Schiebetür eines Schuppens an derselben
Straße wurde aufgebrochen. Es wurde allerdings offenbar nichts
gestohlen.

Ein Autofahrer vermisst seit dem vergangenen Freitag seinen Wagen,
den er gegen 7.30 Uhr  in einer Seitengasse der Nussbergstraße
abgestellt hatte. Als er nach einem Arztbesuch nach Hause fahren
wollte, fand er seinen silbernen 3er BMW mit dem amtlichen
Kennzeichen MK-WD318 nicht mehr wieder und meldete sich im Büro des
Bezirksbeamten der Polizei in Hennen. Da er ortsunkundig ist, war er
sich nicht absolut sicher, in welcher Straße er den Pkw genau
abgestellt hatte. Dass der Wagen abgeschleppt wurde, konnte die
Polizei nach einer Überprüfung ausschließen.

Ladendiebstahl Auf der Flucht hat eine Ladendiebin am Freitag in
der Innenstadt ihre Handtasche mitsamt Beute und Führerschein
verloren. Am Mittag beobachtete eine Mitarbeiterin eines
Modegeschäftes am Alten Rathausplatz zwei Frauen beim Diebstahl von
Kleidung und Schmuck. Als sie die Frauen zur Rede stellte, flüchteten
sie. Die  Zeugin verfolgte die Frauen, die aber nichts Besseres zu
tun hatten, als es im nächsten Laden gleich noch einmal zu versuchen.
Dort räumte zumindest eine der Beschuldigten den Diebstahl ein.
Dennoch flüchteten die Frauen erneut. Eine der Diebinnen verlor
jedoch in der Straße Mühlentor ihre Handtasche. Darin steckte
gestohlene Kleidung aus einem dritten Laden und der Führerschein. Im
Bereich An der Schlacht/Schützenhof/Hohler Weg verloren die
Verfolgerinnen die Diebinnen aus den Augen. Vermutlich seien sie in
Richtung Peterstraße geflüchtet.  Auf dem Foto im Führerschein
erkannte die Zeugin die Diebin wieder. Es handelt sich um eine
21-jährige Frau aus Hemer. Die zweite flüchtige Tatverdächtige ist
etwa 1,70 Meter groß und schlank. Sie hatte ihre braunen, lockigen
Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden und trug ein dunkles Oberteil,
eventuell eine dunkelgraue Jeansjacke und eine Jeanshose.

Falsche Polizeibeamte, angebliche Gewinne oder Inkasso-Aufträge:

In der vergangenen Woche versuchten Betrüger wieder auf
vielfältige Weise, gutgläubige Opfer über den Tisch zu ziehen. Am
Sonntagabend (14. Oktober)  gab sich ein Anrufer gegenüber einem
82-jährigen Senior und einer 33-jährigen Frau als Polizeibeamter aus.
Die Angerufenen beendeten die Gespräche rasch. Erfolgreicher war ein
Betrüger bei einem 40-jährigen Iserlohner. Einen angeblichen Gewinn
von  rund 50.000 Euro vor Augen,  erstand er für mehrere hundert Euro
an einer Tankstelle Geschenk-Karten und gab die Codes am Telefon
durch. Damit war der Betrüger aber nicht zufrieden und er forderte
weitere Codes. Deshalb zog der Iserlohner erneut los zur Tankstelle.
Die Tankstellen-Mitarbeiterin roch jedoch Lunte und klärte ihren
Kunden über die Betrugsmasche mit den „Steam“-Gutscheinkarten auf.
Der Geschädigte nahm darauf keinen weiteren Anruf mehr entgegen. Eine
61-jähriger Iserlohnerin erhielt bereits am Donnerstag einen Anruf
eines angeblichen Inkasso-Unternehmens. Angeblich habe sie vor fünf
Jahren Gebühren nicht bezahlt. Würde sie jedoch ein Zeitungsabo
abschließen, könne man „die Sache vergessen“. Ansonsten werde ein
Inkasso „zugesendet“. Die Angerufene ließ sich nicht darauf ein und
legte auf. Die Ermittlungen zu den angezeigten Betrügereien wurden
aufgenommen.

Der Polizeibericht

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Felgendiebstahl an Audi auf der Weststraße

Hagen | Am Sonntag, 14.10.2018, ging ein Hagener gegen 06:30 Uhr die
Weststraße entlang. Dort sah er im Bereich der Unterführung zur
Autobahn 1 einen Audi. Dieser stand am Fahrbahnrand aufgebockt auf
Kanthölzern. Alle vier Räder waren demontiert und augenscheinlich
entwendet. Die hinzugerufenen Polizisten suchten nach Spuren am Auto
und im näheren Umfeld. Wann genau die Täter zuschlugen, ließ sich
bisher nicht feststellen. Die Ermittler gehen davon aus, dass der
Diebstahl in der Nacht von Samstag auf Sonntag stattfand. Der Schaden
wird auf zirka 4.000 Euro geschätzt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei
unter 02331 986 2066 entgegen.

Mann setzt sich gegen Räuber zur Wehr

Hagen (ots) – Am Sonntag erschien ein 59-jähriger Hagener bei der
Polizei und zeigte an, dass ihn zwei unbekannte Männer am Samstag
berauben wollten. Der 59-Jährige war am Samstag auf dem Weg zur
Arbeit und befand sich gegen 04.40 Uhr an der Kreuzung
Malmkestraße/Sonntagstraße. Plötzlich näherten sich von hinten zwei
junge Männer und sagten „hey, gib die Tasche her“. Als die Männer
noch näher kamen, nahm der Anzeigenerstatter seine Tasche und holte
in Richtung der Verdächtigen aus. Daraufhin flüchteten die Täter von
der Sonntagstraße aus in unbekannte Richtung. Die Verdächtigen können
wie folgt beschrieben werden: Einer der Männer ist ca. 180 cm groß.
Er war zur Tatzeit mit einer Jeans und einer blauen Kappe bekleidet.
Der andere Täter ist ca. 170 bis 175 cm groß. Er hat kurze blonde
Haare. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer
02331/986-2066 zu melden.

Unbekannte berauben schlafenden Mann

Hagen (ots) – Am Sonntag war ein 42-jähriger Mann nach einem
Kneipenbesuch zu sich nach Hause unterwegs. Gegen 04.50 Uhr setzte er
sich in einen Hauseingang auf der Lange Straße. Hier schlief der Mann
aufgrund seiner starken Alkoholisierung ein. Der 42-Jährige bekam
seinen Angaben zufolge dann plötzlich einen Schlag gegen die rechte
Schläfe. Anschließend stellte er fest, dass sein Portmonee mit
persönlichen Papieren und einem dreistelligen Geldbetrag aus der
rechten Hosentasche verschwunden war. Der Anzeigenerstatter klagte
über Kopfschmerzen. Die Polizei erbittet sachdienliche Hinweise unter
der Rufnummer 02331/986-2066.

Zeugen halten Betrunkenen von Unfallflucht ab

Hagen (ots) – Am Samstag, 13.10.2018, kam es zu einem
Verkehrsunfall in der Johann-Friedrich-Oberlin-Straße. Gegen 23:15
Uhr beobachteten zwei Zeugen (18, 21) auf einem Parkplatz, wie ein
Mann (61) mit einem VW rückwärts gegen einen Dodge fuhr. Anschließend
wollte er offenbar seine Fahrt fortsetzen. Der 21-jährige Zeuge lief
ihm daraufhin hinterher und stellte sich vor das Auto, um die
Unfallflucht zu verhindern. Wenig später traf die verständigte
Streifenwagenbesatzung ein. Den Beamten fiel gleich der starke
Alkoholgeruch auf. Ein Test ergab einen Wert von fast zwei Promille.
Dem 61-Jährigen ließen die Polizisten daraufhin eine Blutprobe
entnehmen. Seinen Führerschein stellten sie sicher. Auch die
Fahrzeugschlüssel mussten die Beamten dem Betrunkenen abnehmen, da
nicht auszuschließend war, dass er seine Fahrt nach Hause im Auto
fortsetzen würde. Es entstand ein Gesamtschaden von über 1.000 Euro.
Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen übernommen.

Hundegebell vertreibt Einbrecher

Hagen (ots) – Am Sonntag befand sich eine 19-jährige Hagenerin in
ihrer Wohnung in der Dreieckstraße. Um 14.45 Uhr begann ihr Hund
plötzlich laut zu bellen. Die junge Frau begab sich zur Eingangstür
der Wohnung. Hier bemerkte sie, dass der Holztürrahmen beschädigt
war. Verdächtige Personen konnten nicht mehr festgestellt werden. Die
Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 02331/986-2066 zu
melden.

Schussabgabe auf der Saarlandstraße in Hagen

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Hagen | Am Samstag führte ein Vorfall auf der
Saarlandstraße zu einem Großeinsatz der Hagener Polizei. Nach
bisherigen Ermittlungen wurden dort gegen 18:40 Uhr Schüsse auf einen
fahrenden PKW abgegeben. Von wo diese abgefeuert wurden, ist noch
Gegenstand der Ermittlungen. Die zwei Personen (28, 33) in dem BMW,
die den Vorfall erst gegen 19:20 Uhr auf einer Polizeiwache
anzeigten, wurden nicht verletzt. Der Bereich um die Saarlandstraße
wurde kurzzeitig gesperrt und noch am Abend mit Spürhunden abgesucht.

Aufgrund erster Hinweise ließ die sofort eingerichtete
Mordkommission der Hagener Polizei zwei Männer (31, 34) durch ein
Spezialeinsatzkommando festnehmen und mehrere Objekte im Großraum
Hagen durchsuchen.

Die Hagener Staatsanwaltschaft ermittelt nun mit der
Kriminalpolizei die Hintergründe des versuchten Tötungsdelikts.
Zeugen des Vorfalles werden dringend gesucht. Hinweise nimmt die
Polizei unter 02331 986 2066 entgegen.

Quelle: Polizei / Staatsanwaltschaft Hagen

Brandstiftung – Garage samt Auto ausgebrannt

© Hans Leicher.
Symbolfoto © Hans Leicher.

Brandstiftung auf dem ehemaligen Gelände des Bahnhofs Kabel

Hagen | Ein in einer Garage abgestelltes Fahrzeug brannte am
Samstag, gegen 16:30 Uhr, beim Eintreffen der Feuerwehr.

Das Fahrzeug steht seit mehreren Jahren dort und ist nach Angaben
des Garagenbesitzers, eine Fa. aus dem Lennetal, herrenlos.

Die Kriminalpolizei ermittelt hinsichtlich Brandursache und Täter.
Ein technischer Defekt kann nach ersten Feststellungen ausgeschlossen
werden.

12-Jähriger wird beim Versuch den Bus zu erreichen verletzt

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen | Auf der B7 kam es am Samstagnachmittag zu einem
Verkehrsunfall bei dem ein 12-jähriger verletzt wurde. Dieser hatte
versucht einen Bus zu bekommen und lief dabei von links nach rechts
über die B7 in Hagen-Haspe.

Zwei Fahrzeuge machten eine Vollbremsung um den Zusammenstoß zu
vermeiden. Ein PKW von den Beiden schaffte es nicht ganz und
touchierte den 12-jährigen. Dieser wurde leicht verletzt und suchte
mit seiner Mutter ein Hagener Krankenhaus auf.

Sonntag Morgen: Versuchter Einbruch in Hasper Autohaus

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen | In den frühen Morgenstunden des Sonntages
beobachtete ein 58-jähriger Zeuge 2 Personen vor dem Gebäude eines
Hasper Autohauses. Zeitgleich sprang dort ein Einbruchsalarm an. Die
beiden Personen flüchteten darauf. Des Weiteren eine dritte Person
die etwas abseits gestanden hatte.

Am Gebäude konnten keine Einbruchsspuren festgestellt werden.

Die Fahndung nach den 3 Personen verlief erfolglos.

A 45: Betrunkener Lkw-Fahrer verursacht Verkehrsunfall – mehrere Stunden Sperrung

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Am heutigen Freitagmorgen hat sich auf der A 45 in Höhe des Parkplatzes Johannes Erbstollen ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Die Autobahn musste in Richtung Frankfurt für mehrere Stunden voll gesperrt werden.

Ersten Zeugenaussagen zufolge fuhr gegen 8.50 Uhr ein 46-jähriger Lkw-Fahrer auf dem rechten Fahrstreifen der A 45 in Richtung
Frankfurt. Weil der Mann offenbar die Geschwindigkeit des vorausfahrenden Lkw unterschätzte, wich er an dieser Stelle auf den
mittleren Fahrstreifen aus. Dabei berührte er den Anhänger des
vorausfahrenden Lkw und prallte mit der Zugmaschine gegen die
mittlere Leitplanke. Der Lkw verkeilte sich nun in den Schutzplanken
und riss sich zudem noch einen Tank auf. Daraufhin verteilten sich
der Kraftstoff und weitere Betriebsflüssigkeiten über eine Strecke
von nahezu 100 m auf allen drei Fahrstreifen der Autobahn.

Bei der anschließenden Kontrolle des Fahrers stellten die Beamten
einen starken Alkoholgeruch im Atem des 46-jährigen Bulgaren fest.
Die sechs bis auf den letzten Tropfen geleerten Bierdosen im
Fahrerhaus untermauerten den Verdacht der Polizisten. Im Krankenhaus
wurde dem leicht verletzten Fahrer schließlich eine Blutprobe
entnommen. Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher.

Die betroffene Autobahn musste für etwa drei Stunden voll gesperrt
werden. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund
100.000 Euro.

Der Polizeibericht

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Schwerer Unfall auf dem Kurt-Schumacher-Ring

Hagen | Am Donnerstagmittag kam es in Einmündungsbereich
Kurt-Schumacher-Ring/ Tillmannstraße zu einem schweren Verkehrsunfall
mit drei beteiligten Fahrzeugen. Eine 18-Jährige beabsichtigte, mit
ihrem Ford vom Kurt-Schumacher-Ring in die Tillmannstraße nach links
abzubiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem 59-jährigen
VW-Fahrer, der den Kurt-Schumacher-Ring aus Richtung Haenelstraße in
Richtung Preußer Straße befuhr. Der Ford kollidierte im Anschluss mit
einem Transporter, der an der Tillmannstraße an einer roten Ampel
wartete. Die Fahrerin des Ford wurde schwer verletzt und in ein
Hagener Krankenhaus gebracht. Der Transporter und der Ford waren
nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Insgesamt
entstand ein Sachschaden von über 25.000 Euro.

Frau bei Unfall in Hohenlimburg verletzt

Hagen | Am Donnerstag, 11.10.2018, kam es gegen 09:30 Uhr zu
einem Unfall auf der Oeger Straße. Nach bisherigen Ermittlungen fuhr
eine 37-Jährige aus der Oststraße mit ihrem Kia in Richtung Oeger
Straße. Dort musste sie aufgrund eines Rückstaus am Bahnübergang
verkehrsbedingt bremsen. Zu diesem Zeitpunkt fuhr ihr ein 20-Jähriger
mit seinem Skoda auf. Dabei verletzte sich die Hagenerin leicht. Es
entstand ein Sachschaden von zirka 4.000 Euro. Beide Autos bleiben
fahrbereit. Zu Verkehrsstörungen kam es nicht. Die Anzeige wird jetzt
durch das Verkehrskommissariat bearbeitet.

Parfüm aus Drogeriemarkt entwendet

Hagen |Ein Ladendetektiv beobachtete am Donnerstagabend in
einem Drogeriemarkt in der Hagener Innenstadt, wie eine Frau
Parfümflaschen in ihre Handtasche steckte und den Laden verließ, ohne
zu bezahlen. Der Detektiv sprach die Dame hinter der Kasse an und
begleitete sie in das Detektivbüro. Die hinzugerufene Polizei
durchsuchte die Handtasche. Es kamen vier Parfümflakons im Wert von
über 300 Euro zum Vorschein. Ebenfalls aufgefunden wurden zwölf
Pakete Kaffee, die die 38-jährige Diebin zuvor in einer REWE-Filiale
in der Innenstadt gestohlen hatte. Die Beamten fertigten eine
Strafanzeige gegen die Frau.

Frau stirbt bei Wohnhausbrand in Solingen

Feuerwehr HLF
© TV58.de

Heute kam es in Solingen, gegen 13.30 Uhr, zum Brand einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Dabei verstarb eine Person. Anwohner meldeten bei Polizei und Feuerwehr ein lautes Knallgeräusch und anschließend eine Rauchentwicklung aus dem Haus an der Straße Fürker Irlen. Nachdem die Feuerwehr den Brand in der ersten Etage eines Mehrfamilienhauses gelöscht hatte, konnte der Leichnam einer 56-jährigen Frau gefunden werden. Bei drei weiteren Bewohnern des Hauses bestand der Verdacht einer Rauchgasvergiftung und sie mussten vom Rettungsdienst untersucht werden. Die Hintergründe zur Brandursache stehen zur Stunde noch nicht fest. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Ein Brandsachverständiger wird den Brandort besichtigen. (sw)

6-Jähriger angefahren – Rettungshubschrauber im Einsatz

1Iserlohn | Am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr wurde kurz vor der Einmündung Baarstraße / Am Westhang ein sechsjähriger Junge durch ein Auto angefahren und schwer verletzt. Der Rettungsdienst alarmierte für den Transport zur Uni-Klinik Essen den nachtflugtauglichen Rettungshubschrauber „Akkon Bochum 89-1“ aus Marl. Der Lande- und Startbereich auf einer Wiese wurde durch die Feuerwehr abgesichert und ausgeleuchtet. Die Baarstraße war für die Rettungsarbeiten und der anschließenden Unfallaufnahme durch die Polizei bis gegen 21.00 Uhr voll gesperrt. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr sowie die Löschgruppen Bremke und Iserlohner Heide der Freiwilligen Feuerwehr.

Wehringhauser Straße am Mittag nach Verkehrsunfall gesperrt

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Hagen | Am Donnerstag, um 12:15 Uhr, ereignete sich ein
Verkehrsunfall auf der Wehringhauser Straße, in dessen Folge die
Straße kurzzeitig in beiden Richtungen gesperrt war. Ein 83-jähriger
Mann wollte mit seinem Mercedes in Höhe Wehringhauser Straße 120
wenden und kollidierte leicht mit einem Opel, der auf der
Gegenfahrbahn verkehrsbedingt warten musste. Beide Insassen blieben
durch das Unfallgeschehen unverletzt, allerdings könnte nach
bisherigem Kenntnisstand ein medizinischer Notfall zu dem
Zusammenstoß geführt haben. Der 83-jährige Mann wurde mit einem
Rettungswagen in ein Hagener Krankenhaus gebracht. An den beiden
Autos entstand leichter Sachschaden.

Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen auf Emst

Symbolbild Rettungsdienst - Krankenwagen Hagen © Hans Leicher.
Symbolbild Rettungsdienst – Krankenwagen Hagen © Hans Leicher.

Hagen | Am Mittwochnachmittag, gegen 14:00 Uhr, ereignete
sich auf der Emster Straße ein Auffahrunfall, bei dem zwei Personen
leicht verletzt wurden. Eine 66-Jährige fuhr mit ihrem VW Polo aus
bisher ungeklärter Ursache auf einen vorausfahrenden Fiat Panda einer
80jährigen Frau auf. Die Beteiligten klagten über Nackenschmerzen und
Kreislaufprobleme nach dem Zusammenstoß. Die 66-jährige Frau wurde in
ein Krankenhaus gebracht, konnte dieses aber nach ambulanter
Behandlung wieder verlassen. Es entstand Sachschaden in Höhe von
7.500 Euro. Der VW musste abgeschleppt werden.

Der Polizeibericht

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Vier Autoreifen zerstochen

Hagen | Am Dienstag stellte ein 38-jähriger Autofahrer
seinen Seat Altea gegen 20.30 Uhr auf einem Parkplatz an der Hagener
Straße ab. Als er am Mittwoch um 01.00 Uhr zu dem Auto zurückkehrte,
waren alle vier Reifen zerstochen. Es entstand ein Schaden von rund
350 Euro. Die Polizei erbittet sachdienliche Hinweise unter der
Rufnummer 02331/986-2066.

Ladendieb wird erwischt und kann flüchten

Hagen| Am Mittwoch betrat ein bislang unbekannter Mann
einen Drogeriemarkt auf der Kölner Straße. Gegen 15.00 Uhr steckte er
mehrere Packungen Parfüm in seine Jackentasche und versuchte, das
Geschäft zu verlassen. Eine 20-jährige Angehörige des Drogeriemarkts
bemerkte den Diebstahl und sprach den Mann an. Der folgte ihr auch
zunächst bereitwillig in ein Büro. Als der Dieb mitbekam, dass die
Polizei informiert werden sollte, flüchtete er in unbekannte
Richtung. Der Ladendieb kann wie folgt beschrieben werden: Der Mann
ist ca. 180 groß und 40 bis 50 Jahre alt. Er ist schlank und hat
kurze graue Haare. Zur Tatzeit war der Dieb mit einer schwarzen
Lederjacke und einer blauen Jeans bekleidet. An seinem linken Ohr
trug er einen Ohrring. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der
Rufnummer 02331/986-2066 zu melden.

Wetter- Kradfahrer fährt Fußgängerin an und verletzt sie
schwer- ohne sich um sie zu kümmern, fährt er weiter

Wetter | Am Mittwoch, gegen 20:15 Uhr, wurde eine 16-jährige
Fußgängerin beim Überqueren der Oberwengerner Straße schwer verletzt.
Die junge Wetteranerin wollte von der Bushaltestelle Voßhöfener
Straße zu Fuß über die Oberwengerner Straße in Richtung Voßhöfener
Straße gehen. Auf der Fahrbahn wurde sie von einem rechts kommenden
Motorrad erfasst. Sie wurde in die Luft geschleudert und blieb schwer
verletzt auf dem Boden liegen. Der aus Richtung Wengern kommende
Motorradfahrer setzte seine Fahrt in Richtung Wetter-Stadtmitte fort.
Zeugen, die den Unfall beobachteten, kamen dem Mädchen zur Hilfe und
verständigten die Rettungskräfte. Die 16-Jährige wurde mit einem
Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Nach ersten Zeugenangaben
soll der Motorrad-Typ ähnlich einer Crossmaschine sein und eine
dunkle Farbe haben. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu dem
Unfallgeschehen machen können. Ist jemandem das Motorrad zu dieser
Zeit in der Nähe der Unfallörtlichkeit aufgefallen? Kennt jemand eine
solche Maschine im Umfeld des Unfallortes? Hinweise nimmt jede
Polizeidienststelle entgegen.

Dramatischer Einsatz: 17-jährige Fußgängerin am Emilienplatz lebensgefährlich verletzt

IMG_20180902_152309Hagen | Gegen 17.50 Uhr wurde eine 17-jährige Frau am Emilienplatz von einem führerlosen Lieferwagen erfasst und lebensgefährlich verletzt. Nach ersten Erkenntnissen hatte sich ein geparkter Lieferwagen aus bislang ungeklärter Ursache plötzlich selbständig gemacht und war die abschüssige Straße hinuntergerollt.  Eine 17-jährige Fußgängerin konnte dem Wagen nicht mehr ausweichen
und wurde von diesem erfasst. Anschließend prallte das Fahrzeug gegen
eine Hauswand und kam dort zum Stehen. Die 17-jährige wurde durch den
Aufprall lebensgefährlich verletzt und musste mit einem
Rettungshubschrauber in eine Dortmunder Klinik geflogen werden. Der
Besitzer des Lieferwagens und ein Zeuge erlitten einen Schock und
mussten ärztlich behandelt werden. Es entstand Sachschaden in noch
nicht bekannter Höhe. Das Verkehrskommissariat der Polizei Hagen
übernimmt die Ermittlungen.

Der Einsatz erforderte ein großes Aufgebot an Einsatzkräften von Feuerwehr und Polizei. Auch mehrere Notfallseelsorger waren im Einsatz. Ärgerlich: Viele Gaffer versammelten sich am Einsatzort. Einige versuchten das Geschahen zu fotografieren und zu filmen. Die ohnehin stark beschäftigten Einsatzkräfte der Polizei mussten gegen die Uneinsichtigen vorgehen.

Rettungshubschrauber im Einsatz – 41-Jähriger Fußgänger lebensgefährlich verletzt

Symbolbild Rettungsdienst - Krankenwagen Hagen © Hans Leicher.
Symbolbild Rettungsdienst – Krankenwagen Hagen © Hans Leicher.

Hagen | Beim Zusammenstoß mit einem Lkw ist am Mittwoch ein
Fußgänger auf der Wehringhauser Straße lebensgefährlich verletzt
worden. Gegen 12.30 Uhr fuhr eine 50 Jahre alte Frau mit einem Lkw im
„stop and go-Verkehr in Richtung Haspe. Auf dem rechten Gehweg kam
ihr ein Fußgänger entgegen, passierte das Führerhaus und als er sich
bereits mittig neben dem Fahrzeug befand, geriet er unvermittelt
gegen die Beifahrerseite und prallte von dort auf den Gehweg zurück.
Der 41-jährige Fußgänger zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu
und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik nach
Dortmund geflogen werden. Aufgrund erster Ermittlungen besteht der
Verdacht, dass der 41-Jährige Alkohol oder Drogen konsumiert haben
könnte, sodass die Entnahme einer Blutprobe angeordnet wurde. Bis
13.50 Uhr sperrten Polizeibeamte die Fahrbahn in Richtung Haspe
komplett und in Richtung Bahnhof konnte der Verkehr einspurig an der
Unfallstelle vorbeigeführt werden. Es kam zu deutlichen
Verkehrsbeeinträchtigungen.

Verkehrsunfall mit drei beteiligten Lkw auf der A 1 bei Hagen

© Hans Leicher.
Symbolfoto © Hans Leicher.

Bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch gegen 9.50 Uhr auf der A 1 bei Hagen ist ein Lkw-Fahrer schwer verletzt worden.

Ersten Erkenntnissen zufolge war ein 27-Jähriger aus den
Niederlanden mit seinem Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen in
Richtung Köln unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Hagen-Nord
musste er sein Fahrzeug verkehrsbedingt abbremsen. Ein dahinter
fahrender 58-Jähriger aus Ahlen bremste seinen Sattelzug daraufhin
ebenfalls ab. Der Dritte in der Reihe, ein 32-Jähriger aus Litauen,
erkannte die Situation aus bislang unbekannter Ursache jedoch
offenbar zu spät. Mit seinem Sattelzug fuhr er auf den des Ahleners
auf und schob diesen auf dessen Vordermann.

Die Feuerwehr musste den 32-Jährigen aus seinem Führerhaus
befreien. Ein Rettungswagen brachte ihn zur stationären Behandlung in
ein umliegendes Krankenhaus. Die beiden anderen Fahrer blieben
unverletzt.

Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten musste die
betroffene Richtungsfahrbahn in Höhe der Unfallstelle komplett
gesperrt werden. Gegen 11.05 Uhr konnte ein Fahrstreifen freigegeben
werden. Die komplette Richtungsfahrbahn war gegen 13.45 Uhr wieder
frei.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 70.000
Euro.

Der Polizeibericht

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Dieb nutzte günstige Gelegenheit

Hagen | Für etwa fünf Minuten hatten Mitarbeiter einer Firma
eine Seitentür zu einem Transporter lediglich ins Schloss gezogen,
aber nicht abgeschlossen. Der rote Transit stand gegen 14.00 Uhr in
der Buschmühlenstraße und die beiden Angestellten richteten eine
Baustelle ein. Diese wenigen Minuten nutzte ein bislang unbekannter
Täter und entwendete aus dem Firmenfahrzeug einen Koffer mit einer
Rohrpressmaschine und zwei zusätzlichen Rohrschneidern. Hinweise
bitte an die 986 2066.

Heizungsteile entwendet

Hagen | Ein Anwohner der Ostpreußenstraße hatte am
Dienstagvormittag den Heizungskeller ausgeräumt, um dort ordentlich
sauber machen zu können. Dazu legte er einen kompletten
Heizungskörper sowie mehrere Säcke mit Kupfer- und Metallrohren
zwischen Hauswand und einem Anhänger ab. Gegen 14.00 Uhr ging der
spätere Geschädigte zur Arbeit und als er abends nach Hause kam,
waren Heizkörper und Rohre verschwunden. Ein Anwohner hatte gegen
14.30 Uhr einen weißen Transporter mit zwei Personen an dem Haus
bemerkt. Einer der Fahrzeuginsassen habe an der Tür des Geschädigten
geklingelt, sodass der Zeuge davon ausging, die Männer handelten in
dessen Auftrag. Zeugen, die weiterführende Hinweise im Zusammenhang
mit dem Metalldiebstahl geben können, melden sich bitte unter der 986
2066.

Auffahrunfall mit einem Leichtverletzten

Hagen | Bei einem Auffahrunfall auf der Schwerter Straße zog
sich am Dienstag gegen 17.30 Uhr ein Autofahrer leichte Verletzungen
zu. Der 29 Jahre alte Ford-Fahrer war auf dem Weg in Richtung
Feldmühle, als vor ihm ein Autofahrer nach rechts in die
Sonntagstraße abbiegen wollte. Da zeitgleich ein Radfahrer den
Einmündungsbereich befuhr, mussten die beiden Autofahrer anhalten und
ein nachfolgender 43-jähriger Hyundai-Fahrer prallte ins Heck des
Fords. Der 29-Jährige wollte nach der Unfallaufnahme einen Arzt
aufsuchen. Da der Hyundai nicht mehr fahrbereit war, musste er von
einem Abschleppwagen abtransportiert werden. Der Gesamtschaden liegt
bei 12000 Euro.

Täter bei Schmuckdiebstahl überrascht

Hagen | Am Dienstagabend, gegen 18:00 Uhr, kam es in der
Straße In der Hülsche in Haspe zu einem Diebstahl aus einer Wohnung.
In einem Mehrfamilienhaus war die Wohnungstür einer 88-jährigen Frau
für einige Minuten nur angelehnt. Diese Zeit nutze ein Fremder, um
die Wohnung zu betreten und Schmuck mit einem Wert in mittlerer,
vierstelliger Höhe zu entwenden. Den Täter konnte die Geschädigte
noch beim Hinauslaufen aus der Wohnung erkennen. Er war 20-25 Jahre
alt, 1,85 m groß und von schlanker Statur. Bekleidet war er mit einer
blauen Trainingsjacke und einer dunklen Hose mit grauen Streifen. Die
Polizei bittet um Hinweise unter 02331 986 2066.

Fahrer mit 2,8 Promille durch Hagen unterwegs

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen | Dienstagabend kontrollierte die Polizei in der
Hagener Innenstadt auf der Eduard-Müller-Straße einen 39-Jährigen,
der mit seinem Skoda unterwegs war. Die Polizisten nahmen
Alkoholgeruch war. Ein Test ergab einen Wert von 2,8 Promille. Der
Fahrer musste die Beamten mit zur Polizeiwache begleiten und eine
Blutprobe abgeben. Sein Führerschein wurde sichergestellt und ein
Strafverfahren eröffnet.

Ermittlungen zum Wohnhausbrand in Menden

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Menden | Im Rahmen der Ermittlungen hat sich ein Tatverdacht gegen die
57-jährige Eigentümerin ergeben. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge
entstand das Feuer im Bereich der Küche bei der Zubereitung von
Essen. Die Polizei ermittelt daher nun wegen des Verdachts der
fahrlässigen Brandstiftung. Der Sachschaden beläuft sich ersten
Schätzungen zufolge auf eine hohe sechsstellige Summe. Die 57-Jährige
befindet sich auf dem Weg der Besserung. Das Haus ist derzeit nicht
bewohnbar. Die Ermittlungen dauern an.

14-Jährige im Bus bedrängt – Zeugen gesucht!

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hemer/Altena | Am Dienstag, gegen 13.30 Uhr, fuhr eine
14-jährige Altenaerin mit der Linie 33 der MVG von Hemer in Richtung
Altena. In Ihmert stieg ein Mann zu. Während der Fahrt soll er die
junge Frau bedrängt und unsittlich angefasst haben. Der
Tatverdächtige stieg an der Haltestelle Netteschule aus und entfernte
sich Richtung Kohlhagener Weg. Die 14-Jährige erstattete kurze Zeit
später in Begleitung ihrer Erziehungsberechtigten Strafanzeige auf
der Wache Altena.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben: männlich, 1,70 m groß,
normale Figur, kurze schwarze Haare, Vollbart, zur Tatzeit bekleidet
mit einer schwarzen Jogginghose und einem blau-grauen Oberteil.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Hemer unter
02372/9099-5123 oder 9099-0.

Kameramann schwer verletzt

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Wuppertal | Gestern kam es auf der Hatzfelder Straße in Wuppertal gegen 13:15 Uhr zu einem Polizeieinsatz wegen eines Raubdeliktes. Ein dreiköpfiges Kamerateam eines privaten Fernsehsenders beabsichtigte in einem Autohaus an der Hatzfelder Straße zu filmen. Als Mitarbeiter des Autohändlers das Fernsehteam baten das Gelände zu verlassen, näherten sich zwei maskierte Personen und schlugen nach der Kamera des 50-jährigen Kameramanns. Die Unbekannten drängten das Trio aus dem Autohaus, schlugen gegen die Kamera und auf den 50-Jährigen ein. Auf der Straße entrissen die Täter dem Mann die Videokamera und flüchteten. Die Verletzungen des 50-Jährigen mussten in einem Krankenhaus behandelt werden. Die Videokamera konnte in der Nähe des Autohauses aufgefunden werden. Die Ermittlungen zu zwei tatverdächtigen Männern (28 und 29 Jahre alt) dauern an. (hm)

Brand in Menden – Bewohnerin und zwei Feuerwehrleute verletzt

Coullage Logo 5Menden | Am Dreischer Kamp meldeten Anwohner gestern Abend,
18.44 Uhr, einen Wohnhausbrand. Die Feuerwehr führte Löscharbeiten
durch und richtete eine Brandwache ein. Kräfte der Feuerwehr retteten
aus dem Haus eine verletzte 57-jährige Bewohnerin mit Verdacht auf
Rauchgasvergiftung. Weiterhin nahmen sie einen Hund in ihre Obhut,
der vor dem Gebäude umherlief.

Die Polizei sperrte die Straße und hat die Ermittlungen zur
Brandursache aufgenommen. Der Brandort wurde beschlagnahmt. Angaben
zur Brandursache und der Höhe des entstandenen Sachschadens sind noch
nicht möglich.

Während der Löscharbeiten fiel ein Feuerwehrmann vom Dach und zog
sich hierbei Verletzungen zu. Ein weiterer Feuerwehrmann musste mit
Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Er
konnte nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden.

Der Polizeibericht

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Trunkenheitsfahrt – Frau missachtet Anhaltezeichen

Hagen | Am Montag, 08.10.2018, kam es zu einer Trunkenheitsfahrt auf der Eckeseyer Straße. Gegen 22:30 Uhr meldete
ein Zeuge der Leitstelle eine Opel-Fahrerin auf dem Märkischen Ring,
die offensichtlich aus einer Weinflasche trank. Wenig später gab ein
Streifenwagen der Fahrerin (50) Anhaltezeichen per Leuchtsignal
„Stopp – Polizei“. Sie reagierte darauf genauso wenig, wie auf das
danach zugeschaltete Blitzlicht und das „Yelp“-Signal. Die Frau
versuchte dabei, ihren Vordermann zu überholen. Dies gelang ihr
aufgrund des Gegenverkehrs nicht. Auf der Eckeseyer Straße schafften
es mehrere Streifenwagen, den Opel anzuhalten. Es war deutlicher
Alkoholgeruch wahrnehmbar. Da die lallende Frau das Auto nicht
verlassen wollte, mussten die Beamten sie aus dem Fahrzeug ziehen.
Einen Alkoholtest verweigerte sie. Auf der Wache wurde ihr eine
Blutprobe entnommen. Ihren Führerschein beschlagnahmten die Beamten.
Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.

Hochwertiges Auto entwendet

Hagen | Im Verlauf des zurückliegenden Wochenendes haben
Unbekannte in der Helfer Straße einen hochwertigen Volkswagen
entwendet. Der Geschädigte hatte den Firmenwagen, einen weißen
Multivan aus dem Baujahr 2016 am Samstagnachmittag abgestellt und als
er ihn am Montag gegen 07.15 Uhr wieder in Betrieb nehmen wollte, war
er verschwunden. Eine Suche im Nahbereich verlief ohne Erfolg, die
eingesetzten Polizeibeamten speicherten die Daten des Wagens im
Fahndungssystem und legten eine Anzeige vor. Hinweise im Zusammenhang
mit dem Diebstahl bitte an die 986 2066.

Verdächtige Geräusche im Garten

Hagen – Am Sonntagabend hörte eine Anwohnerin aus der
Stegerwaldstraße gegen 22.00 Uhr verdächtige Geräusche aus dem Garten
ihres Reihenendhauses, hielt sie allerdings zunächst für das Knattern
des Wintergartendachs. Als sie dann später zu Bett ging, sah sie,
dass im Gartenschuppen Licht brannte und die Tür halb geöffnet war,
vermutete allerdings, ihr Mann habe vergessen, es auszuschalten. Am
Montagmorgen stellte sie dann fest, dass der Schuppen aufgehebelt
wurde und mit daraus entnommenen Werkzeug ein bislang unbekannter
Täter versucht hatte, die Rollladen zu Arbeitszimmer aufzuhebeln. Die
alarmierten Polizeibeamten legten eine Anzeige vor und die Kripo
sicherte Spuren. Hinweise im Zusammenhang mit dem Vorfall bitte an
die 986 2066.

Rabiater Ladendieb

Hagen | Mit einem besonders rabiaten Ladendieb bekamen es am
Montagnachmittag in einem Discounter im Schwenkezentrum eine
Verkäuferin und ein Ladendetektiv zu tun. Die Angestellte wurde auf
den 30 Jahre alten Mann aufmerksam, als er zügig den Kassenbereich
passierte ohne etwas zu zahlen und den Alarm auslöste. Sie sprach ihn
mehrfach an und hielt ihn schließlich am Rucksack fest. Dadurch fiel
der mit Flaschen gefüllte Rucksack zu Boden, der mutmaßliche
Ladendieb lief allerdings weiter. Inzwischen war der Ladendetektiv
durch den Tumult hinzugeeilt, hielt den 30-Jährigen an der Kleidung
fest und erneut riss dieser sich so vehement los, dass sowohl der
Detektiv als auch die Angestellte stürzten. Beide verletzten sich
leicht, während der Ladendieb unter Zurücklassen seines Rucksacks,
einer Jacke und eines Fahrrades zu Fuß flüchtete. Die alarmierten
Polizeibeamten fahnden in der Jacke des Geflüchteten dessen
Personalausweis und stellten bei der Überprüfung der Daten fest, dass
der 30-Jährige schon häufig mit dem Gesetz in Konflikt geraten war.
Im Rucksack befanden sich sechs entwendete Flaschen Whiskey, von
denen drei durch die Aktion zerbrochen waren. Die verbliebenen
Flaschen kamen zurück ins Geschäft, die persönlichen Gegenstände
sowie das Fahrrad stellten die Polizisten sicher und legten eine
erneute Anzeige gegen den rabiaten Ladendieb vor.

Rollerfahrer bei Unfall auf dem Märkischen Ring verletzt

Hagen | Am Montagmorgen, um 11:20 Uhr, kam es auf dem
Märkischen Ring zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines
Motorrollers, bei dem sich der Fahrer des Rollers leicht verletzte.
Ein 37-jähriger Hagener wechselte mit seinem Kia in Höhe der
Volmestraße den Fahrstreifen und übersah dabei den neben ihm
befindlichen 28-jährigen Rollerfahrer. Durch die Kollision verlor der
Rollerfahrer das Gleichgewicht und stürzte auf die Fahrbahn. Er zog
sich dabei Schürfwunden an einem Knie zu und wurde mit einem
Rettungswagen in ein Hagener Krankenhaus gebracht.