Lockdown in Hagen: Rund vier von zehn Firmen in Kurzarbeit

Mit Kurzarbeit durch die Krise: In Hagen haben seit Beginn der Coronavirus-Pandemie rund vier von zehn Unternehmen (39 Prozent) Kurzarbeit angemeldet.

Stühle hoch: Kaum eine Branche ist so stark von den Corona-Einschränkungen betroffen wie die Gastronomie und Hotellerie. Die Gewerkschaft NGG fordert
Hygienepläne und Gefährdungsbeurteilungen, bevor Lokale wieder öffnen. Foto: NGG
Lockdown in Hagen: Rund vier von zehn Firmen in Kurzarbeit weiterlesen

DAS THEATER HAGEN IST PRÄSENT – MIT SEINEM COUCHTHEATER – (Online-Programm)

Das Theater Hagen ist weiterhin präsent – ONLINE, mit seinem Couchtheater-Programm, denn LIVE-Veranstaltungen jeglicher Art sind vorläufig leider immer noch nicht möglich.

DAS THEATER HAGEN IST PRÄSENT – MIT SEINEM COUCHTHEATER – (Online-Programm) weiterlesen

NGG: Arbeits- und Gesundheitsschutz muss bei möglichen Öffnungsstrategien im Fokus stehen

NGG: Bei einer möglichen Öffnung gastgewerblicher Betriebe müssen der Arbeits- und Gesundheitsschutz der Beschäftigten und der Schutz der Gäste im Vordergrund stehen. Unter den besonderen Bedingungen des Gastgewerbes müsse der Infektionsschutz gesichert sein. Darauf hat die Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) hingewiesen.

NGG: Arbeits- und Gesundheitsschutz muss bei möglichen Öffnungsstrategien im Fokus stehen weiterlesen

Achtsamkeit gefragt: „Salamanderpest“ bedroht heimische Amphibien

Die „Salamanderpest“ gilt als Gefahr für heimische Amphibien: Das Umweltamt der Stadt Hagen weist darauf hin, dass sich unter Feuersalamandern und Molchen aktuell eine Pilzinfektion verbreitet. Diese ist zwar für Menschen ungefährlich, aber sie können die Krankheit weitergeben. Amphibien sollten daher auf keinen Fall berührt werden, selbst wenn sie gesund erscheinen. Auch frei herumlaufende Tiere können für eine Verbreitung sorgen.

Achtsamkeit gefragt: „Salamanderpest“ bedroht heimische Amphibien weiterlesen

AKH: Neue Kreißsäle offizell in Betrieb genommen

Hagen – Hell, freundlich, mit fröhlichen Farben und zugleich modernster Technik ausgestattet: Auch wenn aufgrund der Corona-Pandemie derzeit weniger Menschen als gewöhnlich hier Zutritt haben, kann sich die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Agaplesion Allgemeinen Krankenhaus Hagen über einen komplett sanierten Kreißsaalbereich freuen, der nun offiziell in Betrieb genommen werden konnte.

Feuerwehr muss Bagger löschen

Foto Polizei

Hagen: Am Donnerstagmorgen, 05:15 Uhr, erhielten Polizei und Feuerwehr einen Einsatz zum Preselweg. Ein Bagger hatte Feuer gefangen. Das Fahrzeug war auf einem Baugrundstück abgestellt. Die Feuerwehr löschte die Flammen mit Schaum. Der Besitzer des Baggers, ein 33-jähriger Mann, schlief im Haus neben dem Grundstück und hörte gegen 05:00 Uhr einen Knall. Der Bagger hat einen Wert von 15.000 Euro, wie hoch der Schaden am Fahrzeug ist, kann noch nicht gesagt werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen bezüglich der Brandursache übernommen. Hinweise nimmt die Polizei unter 02331-986-2066 entgegen.

Coronavirus-Epidemie – Hygienische Anforderungen auf Baustellen umsetzen

Gerade während der aktuellen Bedrohung durch das Corona-Virus ist es für die Gesundheit der Beschäftigten von größter Bedeutung, auf die notwendigen und vorgeschriebenen Hygiene-Regeln auf Baustellen zu achten. Konkrete Hinweise zur Umsetzung der räumlichen und hygienischen Anforderungen für Unternehmen gibt die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) dazu in der neuen Kurz-Handlungshilfe „Einhaltung räumlicher und hygienischer Anforderungen auf Baustellen“. Zusätzlich bietet eine Entscheidungshilfe mit aufbereiteten Grafiken einen schnellen Überblick über die jeweiligen Anforderungen.

Coronavirus-Epidemie – Hygienische Anforderungen auf Baustellen umsetzen weiterlesen

CDA Kreisverband Hagen – 1. Mai Aufruf: Geringverdiener besser unterstützen!

Die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft Kreisverband Hagen ruft dazu auf, sich an digitalen Kundgebungen zum Tag der Arbeit zu beteiligen. „Am 1. Mai demonstrieren wir in diesem Jahr wegen Corona nicht auf den Straßen, sondern digital im Netz. Trotzdem stehen wir am Tag der Arbeit 2020 zusammen – digital, in den sozialen Netzwerken. Wir sind da. Wir sind viele. Und wir demonstrieren“, sagte dazu Tobias Fischer der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft im Kreisverband Hagen.„Aktuell sehen wir mit Sorge, dass besonders Geringverdiener unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie leiden. Wer ohnehin nur ein geringes Einkommen hat, der kann mit dem aktuellen Kurzarbeitergeld nicht auf 40 Prozent seines Lohnes verzichten. Ein Mindest-Kurzarbeitergeld hätte vielen Menschen helfen können. Wer im Einzelhandel, der Gastronomie oder der Logistik arbeitet, hatte schon vor Corona kaum genug zum Leben. Für uns ist deshalb klar: Harte Arbeit und niedrige Löhne müssen ein Ende haben. Wir fordern einen besseren Mindestlohn und mehr allgemeinverbindliche Tarifverträge. Beides sind die besten Instrumente, um die Löhne in Deutschland anzuheben“, erläuterte Vorsitzender Tobias Fischer den Schwerpunkt des Maiaufrufs 2020 der CDA.Die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) ist der Sozialflügel der CDU. Ihre Mitglieder engagieren sich vor allem auf Feldern der Sozialpolitik wie Arbeitsmarkt, Rente, Pflege und Gesundheit. Weitere Infos stehen im Internet auf www.cda-bund.de.

Entlastungsbetrag vorläufig auch für „Dienstleistungen bis zur Haustür“ nutzbar

Ob Hilfe im Haushalt oder beim Einkauf: Für solche Unterstützungsangebote im Alltag können Pflegebedürftige ab Pflegegrad 1 den Entlastungsbetrag der Pflegeversicherung bis zu einer Höhe von 125 Euro monatlich einsetzen. Anlässlich der aktuellen Corona-Pandemie ist der Entlastungsbetrag bis zum 30. September auch für „Dienstleistungen bis zur Haustür“ nutzbar.

Entlastungsbetrag vorläufig auch für „Dienstleistungen bis zur Haustür“ nutzbar weiterlesen

Lidl verkauft Einwegmasken zum Selbstkostenpreis

Ab dem 30. April 2020 verkauft Lidl Einwegmasken in allen rund 3.200 Filialen. Sie sind in 50er-Verpackungen für je 33 Euro erhältlich, solange der Vorrat reicht. Pro Einkauf und Kunden wird eine Packung ausgegeben. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation bietet Lidl die Vorratsverpackungen zum Selbstkostenpreis an. Übergeordnetes Ziel ist es, möglichst zügig vielen Menschen einen Zugang zu Masken zu ermöglichen. Zusätzlich zu weiteren Lieferungen von Einwegmasken wird Lidl in den nächsten Wochen weitere Mund-Nasen-Bedeckungen wie beispielsweise Stoffmasken zur Mehrfachverwendung anbieten. Insgesamt sind in der ersten Etappe 14 Millionen Einwegmasken in den Lidl-Filialen verfügbar.

Eine Bewerbung der Produkte findet nicht aktiv statt, um größere Menschenansammlungen zu vermeiden und den Schutzabstand einhalten zu können. Lidl appelliert grundsätzlich an jeden Einzelnen, verantwortungsvoll mit der aktuellen Situation umzugehen.

Platzpflege läuft auf Hochtouren

Das Platzpflegeteam kümmert sich um die Kampfbahn Boelerheide. (Foto: Ralf Kriegel/Servicezentrum Sport)

Mit schwerem Gerät richtet das Platzpflegeteam des Servicezentrums Sport der Stadt Hagen (SZS) aktuell den Tennenplatz in der Kampfbahn
Boelerheide her. Mehr als 60 Tonnen Material werden eingearbeitet und Unebenheiten beseitigt. Das Serviceteam bringt auch die übrigen Fußballplätze im Stadtgebiet bestmöglich auf Vordermann, sodass der
Trainingsbetrieb wieder möglich ist, sobald die coronabedingten Einschränkungen weiter gelockert werden.

Coronavirus-Epidemie – Schulöffnung: Reinigungskräfte arbeiten unter erschwerten Bedingungen

Ab dieser und ab nächster Woche startet in den Schulen wieder der Unterricht – unter Corona-Bedingungen. Die Beschäftigten von Reinigungsbetrieben übernehmen eine zentrale Rolle, sie sorgen fortan auch im laufenden Betrieb für saubere und hygienische Zustände. Doch auch sie arbeiten unter zusätzlichem Druck. Die zuständige Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) unterstützt die Reinigungsbranche daher mit einer konkreten Handlungshilfe zum Thema Reinigung von Betreuungs- und Bildungseinrichtungen in der Coronavirus-Epidemie. Sie fußt auf den Umsetzungsempfehlungen des SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards für das Reinigungsgewerbe.

Coronavirus-Epidemie – Schulöffnung: Reinigungskräfte arbeiten unter erschwerten Bedingungen weiterlesen

Corona-Krise trifft deutschen Mittelstand mit Wucht: Umsatzeinbußen von insgesamt 75 Mrd. EUR im März

Die Corona-Krise trifft den deutschen Mittelstand mit Wucht: Geschäftsschließungen, Reisebeschränkungen und Kontaktverbote führen zu Umsatzeinbrüchen, schmelzenden Liquiditätspolstern und unsicheren Geschäftsaussichten – und bedrohen die Existenz vieler kleiner und mittlerer Unternehmen, wie eine aktuelle, repräsentative Sonderbefragung von KfW Research auf Basis des KfW-Mittelstandspanels in der ersten Aprilwoche zeigt:

Corona-Krise trifft deutschen Mittelstand mit Wucht: Umsatzeinbußen von insgesamt 75 Mrd. EUR im März weiterlesen

Frühstück für Trauernde entfällt auch im Mai

Hagen. Der ambulante Hospizdienst DA-SEIN der Diakonie Mark-Ruhr weist darauf hin, dass das Frühstück für Trauernde auch im Mai ausfallen muss. Eigentlich sollte dies planmäßig am 5. Mai stattfinden. Bei Rückfragen zum Frühstück für Trauernde aber auch vor allem auch bei Fragen rund um das Thema Sterbebegleitung sind die Koordinatorinnen von DA-SEIN unter 02331/ 3751199 erreichbar.

Corona-Symptome? Anruf beim Gesundheitsamt!

Das Gesundheitsamt der Stadt Hagen ruft alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich bei Krankheitssymptomen wie Husten, Schnupfen, Fieber oder Atemnot mit der Corona-Hotline unter 02331/207-3934 in Verbindung zu setzen, um einen Termin für einen Test auf das Virus zu vereinbaren.

Die Sprechzeiten der Hotline sind montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr und am Wochenende von 8 bis 18 Uhr. Nach einem telefonischen Beratungsgespräch wird, wenn nötig, ein Termin im Coronatestzentrum auf dem Friedensplatz in Altenhagen vereinbart. Durch das „Drive In“-System können viele Menschen unter hygienischen Bedingungen getestet werden. Die vorherige Terminabsprache mit dem Gesundheitsamt ist dabei zwingend notwendig.

Schutzausrüstung für Schulen: Online-Datenbank „Protectx“ für NRW erfolgreich gestartet

Die Bezirksregierung Münster und die IHK Nord Westfalen haben in Abstimmung mit dem Ministerium für Schule und Bildung eine Online-Datenbank erarbeitet, um den Schulen vor allem in Nordrhein-Westfalen die Beschaffung von Masken und Desinfektionsmitteln zu erleichtern. Seit dem Start am Wochenende haben sich bereits mehr als 100 entsprechende Hersteller und Lieferanten von Schutzausrüstung und Hygieneprodukten mit ihren Angeboten auf der Internetseite mit der Adresse www.protectx.online eingetragen. Die Schulen und Schulträger wurden am Freitag mit der 16. Schulmail auf das Angebot hingewiesen, das sie schnell und unkompliziert mit gesicherten Bezugsquellen in Kontakt bringt.

Schutzausrüstung für Schulen: Online-Datenbank „Protectx“ für NRW erfolgreich gestartet weiterlesen

Praktische Unterstützung in der Corona-Krise

G i r a  e r w e i t e r t   S e r v i c e l e i s t u n g e n   f ü r   B e t r i e b e   d e s   E l e k t r o f a c h h a n d w e r k s

„Virtuelles Klassenzimmer“: Im Rahmen seines Sofortprogramms für das Elektrohandwerk in der Corona-Krise bietet der Gebäudetechnikspezialist Gira unter anderem kostenfreie webbasierte Trainings und Seminare zur Weiterqualifizierung an.
(Foto: Gira)

Radevormwald:  Neun von zehn Handwerksbetrieben in Deutschland sehen nach einer Umfrage des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) von Ende März ihr Geschäft von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen.

Praktische Unterstützung in der Corona-Krise weiterlesen

Doppeldecker in Industriegbiet notgelandet

Burbach-Lützeln: Am Sonntagnachmittag ist es zu einem Flugunfall unweit des Siegerlandflughafens gekommen. Ein 61-jähriger Pilot startete mit einer 55-jährigen Passagierin von besagtem Flugplatz in die Lüfte. Nach ersten Erkenntnissen wollte der Pilot aufgrund technischer Probleme wieder zum Flugfeld zurückkehren, kollidierte jedoch mit dem Mast einer Baumaschine. Der Pilot führte eine Notlandung in einem angrenzenden Industriegebiet durch, wobei die 55-Jährige leichte Verletzungen erlitt und in ein Krankenhaus gebracht wurde. An dem Doppeldecker enstand Sachschaden in unbekannter Höhe.

Produktrückruf Ja! Ganze Nuss Edelvollmilchschokolade

Von dem Verzehr des betroffenen Produktes

Ganze Nuss
Edelvollmilchschokolade 100g, MHD 04.12.2020, Charge 2006442827

wird dringend abgeraten.

Grund für den vorsorglichen Rückruf des betroffenen Artikels / der betroffenen Charge ist, dass sich in einzelnen Packungen der Tafelschokolade schwarze Kunststoffteile (ca. 7 mm) befinden könnten. Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht mit abschließender Sicherheit ausgeschlossen werden.

Deshalb hat das Unternehmen umgehend reagiert und das betroffene Produkt unmittelbar aus dem Verkauf nehmen lassen.

Von dieser vorsorglichen Maßnahme sind Produkte mit anders lautenden Mindesthaltbarkeitsdaten / anderen Chargen nicht betroffen.

Kunden können das Produkt im jeweiligen Markt zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

Für die entstehenden Unannehmlichkeiten entschuldigt sich die Cacao de Bourgogne bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern ausdrücklich.

Tag der Stadtsauberkeit in Hagen

Hagen: nanu, da tut sich was im Volkspark: Plötzlich stehen da Schilder und Sprüche am Wegrand, hinter den Sitzbänken und an den Beeten.

Heute und das ganze Wochenende wollten eigentlich viele Vereine, Schulen und Gruppen den Wilden Müll in Hagen aufsammeln. Das musste durch die Corona-Beschränkungen ausfallen.

Dennoch gehen einzelne Bürgerinnen und Bürger in den Stadtteilen dann eben alleine los.

Wenn der Nachbar DJ ist… Party hebt Stimmung in Corona-Zeiten

Mustafa vom Hofe hat in seinem Leben als hauptberuflicher DJ schon bei mehreren tausend Partys für die beste Stimmung gesorgt. Jetzt holt er die Bewohnerinnen und Bewohner des DRK-Seniorenheims Karl Jellinghaus-Zentrum aus dem Corona-Tief.

Der 48-jährige Profi-DJ mit internationaler Erfahrung hinter den Mischpulten bekannter Party-Hotspots kam selbst auf die Idee, mit seiner Musik die pflegebedürftigen Menschen des Karl Jellinghaus-Zentrums zu begeistern. „Ich wohne direkt neben der Einrichtung“, sagt Mustafa vom Hofe. „Und ich sehe jeden Tag Bewohner im Garten des Heims. Da fiel mir ein, dass auch ich helfen könnte, für gute Stimmung und Abwechslung zu sorgen“, berichtet der DJ.

Nach Rücksprache mit der Einrichtungsleiterin Gabriela Zabel kam es nun bei schönstem Sonnenschein zum ersten Schlagernachmittag in Corona-Zeiten – wobei natürlich nur die ohnehin in den Wohngruppen zusammenlebenden Menschen Kontakt hatten. Mit Hits von Udo Jürgens bis DJ Ötzi zauberte Mustafa vom Hofe den durch die Besuchseinschränkungen isoliert lebenden Bewohnerinnen und Bewohnern aus sicherer Entfernung ein Lächeln ins Gesicht. Einige tanzten auch zu seiner Darbietung, für die der DJ übrigens kein Honorar nimmt.

Nach der gelungenen Premiere soll es nun – in loser Reihenfolge – mit den Party-Nachmittagen weitergehen. „Wenn das Wetter stimmt, kann ich auch ganz spontan die Anlage aufbauen und loslegen“, sagt DJ Mustafa. „Schließlich sind wir ja Nachbarn.“

Fotos: DRK