Archiv der Kategorie: Bochum

Kohlenmonoxidunfall – Acht Personen verletzt

P1200456Bochum | Am Dienstagmorgen kam es in Langendreer an der Oesterheidestreaße in einem Wohnhaus zur Freisetzung von Kohlenmonoxid. Kohlenmonoxidunfall – Acht Personen verletzt weiterlesen

Advertisements

Waldbrand in Bochum Stiepel – Hubschrauber unterstützt die Löscharbeiten

Symbolbild Feuerwehr © Hans Leicher.
Symbolbild Feuerwehr © Hans Leicher.

In einem Waldgebiet in Bochum Stiepel brannten heute ca. 40 x 50 m Unterholz mitten in einem Waldgebiet oberhalb der Straße „Am Lottental“.

Die erste Meldung erreichte die Leitstelle um 12 Uhr. Für die anfahrenden Einheiten war bereits von der Autobahn A 43 im Bereich der Anschlussstelle Witten Heven eine deutliche Rauchsäule erkennbar. Zu den alarmierten Einheiten der Innenstadtwache und der Wache Werne wurden daher sofort drei Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr mit alarmiert.

Die genaue Lokalisierung der Einsatzstelle gestaltete sich zunächst schwierig, da das Waldgebiet südlich der Hochschule Bochum nicht mit Fahrzeugen zu befahren ist. Die Erkundung erfolgte zu Fuß von der Straße „Im Lottental“, wobei die Einsatzkräfte ca. 70 Höhenmeter zu bewältigen hatten.

Parallel zur Erkundung wurde damit begonnen eine Wasserversorgung über ca. 500 m aufzubauen. Ein Hubschrauber der Landespolizei ermöglichte zusätzlich die Lagebeurteilung durch einen Einsatzleiter der Feuerwehr auch aus der Luft. Aufgrund der Lage des Brandes wurde ein Hubschrauber der Bundespolizei aus Sankt Augustin zur Unterstützung hinzugezogen. Mit Hilfe des Löschwasserbehälters wurden in einer Stunde und in zehn Anflügen 6.000 Liter Löschwasser aus der Luft aufgebracht.

Parallel arbeiteten sich die Einsatzkräfte in das Waldgebiet vor. Nach dem Erreichen der Brandstelle wurden die Flammen mit drei Strahlrohren auch am Boden bekämpft. Nach etwa vier Stunden war der Brand unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten auf dem extrem trockenen Boden gestalteten sich jedoch als sehr zeitaufwendig, da immer wieder Brandnester aufflammten.

Um eine erneute Entzündung in dem Waldgebiet zu verhindern, werden Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr die ganze Nacht über eine Brandwache stellen und die Nachlöscharbeiten fortführen. Neben Einsatzkräften aus Bochum waren auch Kräfte der Feuerwehr Witten, die Freiwillige Feuerwehr Hattingen Neu-Niederwenigern, die Freiwillige Feuerwehr Essen Burgaltendorf, das THW Bochum, die Technischen Betriebe der Stadt Bochum und die Polizei Bochum vor Ort und unterstützen bei den Löscharbeiten. Zeitweise waren somit über 60 Einsatzkräfte vor Ort.

Die Straße „Im Lottental“ konnte um 21 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Schwieriger Waldbrand in Bochum Stiepel

84961CF6-4958-44FA-9D44-6AAD1364AA40.jpg

In einem Waldgebiet in Bochum Stiepel brennen zur Zeit (14:40 Uhr) auf einer Fläche von ca. 40 x 50 m Unterholz. Das Gelände ist sehr unzugänglich, erschwerend kommen 70 m Höhenunterschied hinzu. Zur Zeit wird der Brand von 60 Einsatzkräften mit drei C-Rohren sowie mit Feuerpatschen bekämpft. Um ein genaues Bild von der Einsatzstelle zu bekommen überflog ein Polizeihubschrauber mit einem Einsatzleiter der Feuerwehr die Einsatzstelle. Zusätzlich ist ein Hubschrauber der Bundespolizei mit einem Außenlastbehälter angefordert.

CO-Alarm – Bochumer Feuerwehr rettet Familie

Feuerwehr HLF
© TV58.de

Bochum | In der Nacht zum Donnerstag wurde eine Rettungsdienstbesatzung zu einer schwindeligen Person in die Oskar-Hoffmann-Strasse gerufen. Beim Betreten der Wohnung löste umgehend der, im Rettungsdienst, mitgeführte CO-Warner aus.Im Wohnzimmer befand sich ein Holzkohleofen auf dem mehrere Holzkohlestückchen glühten. Die Bewohner, zwei Erwachsene und zwei Kinder, wurden sofort ins Freie gebracht und vom Rettungsdienst betreut.Der Ofen wurde ebenfalls ins Freie gebracht.Nachfolgend alarmierte Feuerwehrkräfte gingen zur CO-Messung in die betroffene Wohnung vor. Die Messungen ergaben CO-Werte zwischen 12 und 60 ppm in der Wohnung. Die Bewohner wurden zur Blutgasanalyse in verschiedene Krankenhäuser gebracht.. Die Einsatzstelle wurde belüftet und der Polizei übergeben. Die Blutanalyse in den Krankenhäusern ergab bei allen Betroffenen erhöhte CO-Werte.

Sonntag Morgen: Laubenbrand droht auf Werkshalle überzugreifen

Martin Weber | Bochum | Der Sonntagmorgen begann für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Bochum unruhig. Um 06.56 Uhr kurz vor dem Schichtwechsel der Berufsfeuerwehr, erreichte die Leitstelle der Feuerwehr Bochum ein Notruf über eine vermeintliche Rauchentwicklung aus einem Gebäude in der Harpener Straße.

BrandbekmpfungLauben

Umgehend wurden die Einsatzkräfte der Wache Werne der Berufsfeuerwehr sowie die zuständige Löscheinheit Nord der Freiwilligen Feuerwehr alarmiert. Die Einsatzkräfte konnten aufgrund einer weit in den Himmel aufsteigenden Rauchwolke, die Lage der Einsatzstelle bereits auf der Anfahrt erkennen.

An der Einsatzstelle angekommen stellte sich heraus, dass in einem Bereich hinter drei Mehrfamilienhäusern mehrere Lauben in voller Ausdehnung brannten. Das betroffene Areal war sehr stark durch Buschwerk und Bäume zugewachsen auf die das Feuer ebenso übergegriffen hatte.

Auf der anderen Seite der Rückseite der Mehrfamilienhäuser war das beschriebene Areal durch die Giebelwand einer Werkshalle eines stahlproduzierenden Unternehmens abgegrenzt. Die Werkshalle war beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte massiv durch das Schadenfeuer bedroht.

Flammen schlugen auf die Fassade der Werkshalle und waren an einer Stelle bereits im Gebäude erkennbar. Der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr erhöhte dadurch umgehend das Alarmstichwort, so dass weitere Einheiten der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr von der Feuerwache Bessemerstraße an die Einsatzstelle entsendet wurden.

Die Einsatzkräfte nahmen umgehend mehrere Strahlrohre vor um eine weitere Ausbreitung des Schadenfeuers auf die Werkshalle und die Mehrfamilienhäuser zu verhindern. Trotz sehr schwieriger Zuwegung die sich ca. 50 Meter von der nächsten befahrbaren Stelle befand, zeigten die eingeleiteten Maßnahmen sehr schnell einen Löscherfolg. Somit konnte eine weitere Brandausbreitung verhindert werden und das Schadenfeuer gelöscht werden.

Die Selbsthilfekräfte des betroffenen Unternehmens evakuierten umgehend die betroffene Werkshalle und nahmen von innen ein C-Rohr vor um die Wand zu kühlen. Somit konnte auch von der Innenseite eine Ausbreitung der kurzzeitig in die Halle hineinragenden Flammen verhindert werden.

Im weiteren Verlauf wurde der Außen- und Innenbereich mit Wärmebildkameras kontrolliert. Im Innenbereich wurde die Hallenwand an verschiedenen Stellen unter Einsatz einer Drehleiter geöffnet und die innenliegende Dämmung auf eine mögliche Brandausbreitung kontrolliert. Im Außenbereich wurden die Gerippe der Lauben und die unmittelbar angrenzende Vegetation mit Löschschaum abgedeckt um ein erneutes aufflammen zu verhindern.

Anschließend wurden weitere Nachlöscharbeitern durchgeführt. Die Einheiten der Wache Werne und der Löscheinheit Nord der Freiwilligen Feuerwehr führten gegen 10.45 Uhr nochmals eine Kontrolle und Nachlöscharbeiten durch. Im Laufe des Tages werden aufgrund der sehr trockenen Vegetation weitere Kontrollen der Brandstelle durchgeführt werden.

Die Kriminalpolizei hat die Brandursachenermittlung aufgenommen.

Verkehrshinweis zum Fußballspiel VfL Bochum – 1.FC Köln

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Bochum | Am kommenden Samstag (4. August) findet um 13 Uhr das Fußballspiel der 2. Bundesliga zwischen dem VfL Bochum 1848 und 1. FC Köln statt.

Zu dieser Partie werden zahlreiche Anhänger mit der Deutschen Bahn
nach Bochum anreisen. Aufgrund der Sperrung der Wittener Straße und
den Aufbauarbeiten für das am Folgetag stattfindende Radrennen
(Sparkassen Giro) kann es im unmittelbaren Nahbereich des Bochumer
Hauptbahnhofes zu erheblichen Verkehrsstörungen sowie möglichen
Verkehrssperrungen kommen.

Die Verkehrsteilnehmer werden daher gebeten, den Bereich am
Bochumer Hauptbahnhof zu meiden und gegebenenfalls zu umfahren.

Auch den Fischen bekommt die Hitzewelle nicht – Feuerwehr sorgt für Sauerstoff im Stadtpark-Teich

Nicolas Ennenbach | Bochum | Seit 14:35 Uhr ist die Feuerwehr Bochum im Stadtpark im Einsatz. Mehrere Anrufer meldeten, dass hunderte Fische an der Oberfläche schwimmen würden.

IMG-9974

Um das Wasser umzuwälzen und so den Sauerstoffgehalt im Wasser zu erhöhen, setzen 20 Einsatzkräfte der Löscheinheiten Alt-enbochum und Bochum-Mitte jeweils zwei Pumpen ein. Das Wasser wird dann wieder durch Strahlrohre in den Teich abgegeben. Insgesamt werden dadurch gut 3.200 Liter pro Minute umgewälzt. Gegen 19:30 Uhr soll die Maßnahme beendet werden. Bis dahin werden dann 865.000 l Wasser bewegt worden sein.

Feuerwehr Hattingen unterstützt Bochumer Kollegen beim Strohballen-Brand

Jens Herkströter | Feuerwehr Hattingen | Am gestrigen Abend kam es zu einem Brand in Bochum-Stiepel. Hier sind mehrere hundert Strohballen in Brand geraten.

image-20.jpg

Bereits am Abend kam es zu einer ersten Voranfrage der Feuerwehr Bochum ob die Hattinger Feuerwehr im Rahmen einer überörtlichen Hilfe hier unterstützen kann.

Dies wurde entsprechend vorgeplant und in den frühen Morgenstunden auch abgerufen. Gegen 3 Uhr rückte der Löschzug Nord mit einem Tanklöschfahrzeug und der Löschzug Elfringhausen mit einem Schlauchwagen in die Nachbarstadt aus. Zusammen mit einem Löschfahrzeug der Feuerwehr Sprockhövel wurde hier eine taktische Einheit gebildet.

Vor Ort wurden die Bochumer Einsatzkräfte bei der Brandbekämpfung unterstützt. In erster Linie galt es angrenzende Felder vor dem Übergreifen der Flammen zu schützen. Dazu wurden Wasserwerfer, Hydroschilder und Lüfter eingesetzt.

Um 8 Uhr konnten die 12 Hattinger Brandschützer den kräftezehrenden Einsatz wieder beenden.

Feuerwehr lässt 500 Strohballen kontrolliert abbrennen

Feuerwehr HLF
© TV58.de

Claudia Vogl | Feuerwehr Bochum | Auf einem Feld eines Hofguts in Stiepel gerieten am Samstag,  gegen 22:30 Uhr über 500 Strohballen in Brand. Die Feuerwehr ist mit 78 Einsatzkräften vor Ort und lässt die Ballen kontrolliert abbrennen. Als die ersten Kräfte eintrafen brannten die Strohballen auf einer Flächen von 100 x 10 m in voller Ausdehnung. Sofort wurden zwei Einsatzabschnitte gebildet. Im angrenzenden Bereich befindet sich ein Mais-Feld,welches in einer Riegel-Stellung mit mehreren Strahlrohren geschützt wird. Die Wasserversorgung konnte sehr schnell über die Brockhauser Straße und über die Kosterstraße sicher gestellt werden. Dafür wurden über 1 Km Schlauchleitungen verlegt. Im Einsatz befanden sich bis jetzt 78 Einsatzkräfte der Feuerwache Innenstadt, sowie der Löscheinheiten Querenburg, Langendreer, Linden Dahlhausen, Bochum Mitte und der Sondereinheit IuK.

Wasserwerfer bewässern Grünanlagen in Bochum

Polizei Bochum | Während unser „Irmchen“ heute gemütlich im Schatten stehen darf, unterstützen unsere „Großen“ die Stadt. Der Sommer ist jetzt schon einige Tage in unserem „Revier“ angekommen. Bei Temperaturen weit über 30°C fällt uns allen das Tagesgeschehen ein wenig schwerer. Aber auch unsere Pflanzen leiden unter der andauernden Hitzeperiode. Dies ist auch der Grund, warum die Stadt durch das Polizeipräsidium Bochum unterstützt wird.

WasserwerferimEinsatz

Da die Fahrzeuge aktuell in keinem Einsatz gebraucht werden, war hierfür die Möglichkeit gegeben. Unsere Wasserwerfer, die auf die Namen BO1 und BO2 hören, bewässern ab heute Grünflächen und Bäume im ganzen Stadtgebiet. Nach einem zuvor erstellten Plan werden die gefährdetsten Bereiche mit Wasser aus einem der 10.000-Liter-Tanks der „WaWe’s“, wie die Polizei sie intern nennt, versorgt. Neben dem Erhalt unseres Baumbestandes, dient die Aktion natürlich auch dem Brandschutz und damit der Sicherheit. Da dies im Interesse von uns allen ist, bitten wir an der Stelle auch um Verständnis, wenn es an der einen oder anderen Stelle durch die auffälligen 35-Tonnen-Fahrzeuge zu einer geringen Verkehrsbeeinträchtigung kommen kann. Wer es lieber etwas entspannter haben möchte und die Möglichkeit hat, kann es gerne unserem „Irmchen“ gleichtun – Füße hoch und entspannt im Schatten das kommende Wochenende genießen.

35 Meter brennende Hecke bedrohen Mehrfamilienhaus

Jörg Stange | Feuerwehr Bochum | Am Dienstagnachmittag musste die Feuerwehr Bochum an der Straße Kuhlehof in Bochum einen Heckenbrand löschen. Um 14:10 Uhr meldete ein Anwohner über Notruf 112 einen Heckenbrand auf mehreren Metern.

20180724_142942

Als die Einsatzkräfte der Innenstadtwache wenige Minuten später eintrafen, brannte eine ca. 6-8 m hohe Hecke aus Lebensbäumen auf einer Länge von ca. 35 Metern. Durch die enorme Wärmeentwicklung wurden bereits Rollläden und Fensterscheiben am Gebäude sowie ein parkendes Fahrzeug beschädigt. Der Brand wurde schnell mit 3-Rohren bekämpft und somit konnte ein übergreifen des Brandes auf das Wohngebäude verhindert werden. Insgesamt waren 20 Einsatzkräfte vor Ort. Die Brandursache wird durch die Polizei ermittelt.

Sommer, Sonne und Hitze in NRW – Einige wichtige Hinweise der Feuerwehr Bochum für die nächsten Tage

P1190597
Foto: Feuerwehr Bochum

Simon Heußen | Bochum | Freibadwetter in NRW!!! Die ganze Woche werden in Bochum Temperaturen von über 30° erwartet. Spitzen bis 35° sind möglich. Die hohen Temperaturen bringen aber auch Gesundheitsrisiken mit sich. Der Deutsche Wetterdienst hat daher eine Hitzewarnung herausgegeben (www.dwd.de). Damit jeder die hochsommerliche Hitze ohne gesundheitliche Probleme genießen kann, hier einige nützliche Hinweise der Feuerwehr Bochum für die kommenden Tage:

   - Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich. Dies sollten leicht 
     gekühlte, mineralhaltige Getränke sein. Alkoholische,  
     koffeinhaltige, stark gesüßte oder sehr kalte Getränke sind nur 
     in Maßen zu empfehlen, ebenso salzhaltiges Gebäck.
   - Längere Aufenthalte und vor allem körperliche Aktivitäten im  
     Freien sollten Sie, sofern möglich, auf die Morgen- oder  
     Abendstunden verlegen.
   - Achten Sie beim Aufenthalt im Freien auf einen ausreichenden  
     Sonnenschutz (Sonnencreme, Sonnenbrille, etc.) und suchen Sie  
     möglichst schattige Orte auf.
   - Passen Sie Ihre Kleidung den Temperaturverhältnissen an:  
     Leichte, helle und bequeme Kleidung trägt zum Wohlbefinden bei.
   - Lassen Sie Kinder oder Tiere nie in geschlossenen Fahrzeugen.  
     Die Temperatur im Inneren kann schnell über 50° erreichen.

Und auch die Gefahr vor Wald- und Flächenbränden ist durch die langanhaltende Trockenheit wieder enorm gestiegen. Daher: Vorsicht mit offenem Feuer und beim Grillen und keine Zigaretten unachtsam wegwerfen!

Toter Häftling in der JVA Bochum: Vermutlich Unfall

Polizei Bochum | Am Sonntagmorgen (22.7) gegen 7 Uhr wurde ein 62-jähriger Häftling tot in seiner Einzelzelle in der Justizvollzugsanstalt Bochum aufgefunden. Wir haben darüber berichtet.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bochum fand heute die Obduktion des Verstorbenen bei der Rechtsmedizin in Essen statt. Todesursächlich sind danach Herzrhythmusstörungen nach Stromfluss durch den Brustkorb. Die tödlichen Verletzungen dürften die Folge eines unbeabsichtigten Unfalls und nicht eines suizidalen
Geschehens sein. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen weiterhin nicht vor.

Bochum Total – Polizei zieht positive Bilanz

Polizei Bochum | Eine positive Bilanz zieht die Bochumer Polizei für das Festival Bochum Total im Zeitraum vom 19. bis 22. Juli 2018. Ohne größere Störungen ging die Veranstaltung in der Bochumer Innenstadt mit insgesamt mehr als 600.000 Besucherinnen und Besuchern am Sonntag zu Ende. Neben einer Vielzahl von alkoholbedingten Einsätzen wurden durch die Einsatzkräfte 22 Ordnungswidrigkeiten und 78 Straftaten festgestellt und zur Anzeige gebracht. Der überwiegende
Teil der Delikte lag hierbei bei Verstößen gegen das
Betäubungsmittelgesetz (24), Diebstählen (12) und Körperverletzungen
(11). Die eingesetzten Polizeibeamten mussten im
Veranstaltungszeitraum 100 Personen vorübergehende Platzverweise
aussprechen. Darüber hinaus kam es zu insgesamt 32
freiheitsentziehenden Maßnahmen. Trotz einer leichten Steigerung zum
Vorjahr bewegen sich die Zahlen für eine Veranstaltung dieser
Größenordnung auf einem niedrigen Niveau. An dieser Stelle ein
herzlicher Dank der Polizei an den Veranstalter, die Stadt Bochum,
die Rettung- und Sicherheitskräfte sowie alle Beteiligten, die durch
die intensive Vorbereitung und gute Zusammenarbeit eine erfolgreiche
Durchführung der Veranstaltung möglich gemacht haben.

Häftling wird tot in seiner Zelle aufgefunden

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Polizei Bochum | Ein 62-jähriger Häftling ist am Sonntag Morgen tot in seiner Zelle in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Bochumaufgefunden worden.

Die Polizei erhielt heute Morgen gegen 7.25 Uhr Kenntnis vom Tot eines 62-jährigen Häftlings in der „Krümmede“. JVA-Bedienstete fanden
beim sogenannten „Aufschluss“ gegen 7 Uhr den Mann tot in seinem Bett. Hinweise auf Fremdverschulden liegen nach derzeitigem
Erkenntnisstand nicht vor.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bochum wird der Verstorbene
am Montag (23.7.) obduziert.

Brennende Gartenlauben beschäftigen 42 Einsatzkräfte bis in den Freitag Morgen

Feuerwehr Bochum | Um 23:30 Uhr bemerkten Anwohner der Wasserstraße Feuerschein und Rauch im Grüngürtel Weitmar / Wiemelhausen.

HLFBO

Die Erkundung durch die ersteintreffenden Einheiten der Innenstadt-Wache ergab zwei brennende Lauben in einer Kleingartenanlage. Dazu wurden die Einheiten der Wache Wattenscheid, der Wache Werne, die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Bochum-Mitte und Langendreer alarmiert. Während des Einsatzes besetzte die Einheit Altenbochum/Laer die Innenstadt-Wache. Die Brandbekämpfung erfolgte mit mehreren Strahlrohren unter Atemschutz. Zeitweise waren 42 Einsatzkräfte vor Ort. Löscharbeiten werden bis in den Morgen andauern. 

Stubentiger in Schwierigkeiten: Kripo-Beamtin rettet Katze

Polizei Bochum | Katzen retten? Das macht die Feuerwehr. Eigentlich. In diesem Fall war es eine Kripo-Beamtin, die beherzt zugriff, um einen Stubentiger aus einer wahrhaft misslichen Lage zu befreien.

katzenrettung1-1

Die Polizisten waren am Donnerstagmorgen wegen einer ganz anderen Angelegenheit in Bochum-Stahlhausen unterwegs. Doch als sie gegen 8 Uhr bemerkten, dass eine Katze in einem auf Kipp stehenden Fenster einer Erdgeschosswohnung feststeckte (und ganz erbärmlich miaute), handelten sie sofort. Eine Kripo-Beamtin zog den Stubentiger heraus und rettete ihn auf diese Weise.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass die Besitzer des Tieres gerade nicht zuhause waren und sich stattdessen eine Nachbarin um die Katze kümmert. Die fuhr dann auch sofort zum Tierarzt, denn die kleine Ausbrecherin hatte sich bei ihrer Klettertour an der Pfote verletzt.

Einsatz für die Höhenretter: Ast gefährdet Mehrfamilienhaus

Feuerwehr Bochum | Am Mittwoch wurde der Feuerwehr Bochum ein angebrochener Ast in einem Baum gemeldet.

rhdr

Der Ast drohte auf den einzigen Zugang eines Mehrpersonenhauses zu fallen. Der Ast befand sich in ca. 18 m Höhe und konnte weder mit der Kraftfahrdrehleiter, bedingt durch die fehlende Aufstellfläche für das Fahrzeug, noch mit tragbaren Leitern erreicht werden. Aufgrund der Gefahrenlage wurde der Ast von den Höhenrettern der Feuerwehr Bochum entfernt.

Vom Blitz getroffen! – Zwei junge Frauen weiterhin intensivmedizinisch betreut

Polizei Bochum | In den frühen Sonntag Abendstunden wurden die Feuerwehr und die Polizei zu dem parallel zur Jahnstraße in Wattenscheid verlaufenden Fuß- und Radweg gerufen. Nach bisherigem Ermittlungsstand waren dort zwei Wattenscheiderinnen (21/23) gegen 18.45 Uhr von einem Blitz getroffen worden. Vom Blitz getroffen! – Zwei junge Frauen weiterhin intensivmedizinisch betreut weiterlesen