Schlagwort-Archive: theaterhagen

THEATER HAUTNAH – Werkstatt und offene Probe

Foto Quelle: theaterhagen
Foto Quelle: theaterhagen

Hagen. Die erste Opernpremiere in dieser Spielzeit wird Wolfgang Amadeus Mozarts „Die Zauberflöte“ sein (26. September 2015, 19.30 Uhr, Großes Haus). Diese Oper mit dem Libretto von Emanuel Schikaneder gilt als ganz besonders beliebtes und am meisten aufgeführtes Werk der Musiktheaterliteratur überhaupt. Regisseurin Annette Wolf hat sich der Neuinszenierung dieses Opernhighlights angenommen, Jan Bammes und Yvonne Forster gestalten Bühnenbild und Kostüme, Lieve Vanderschaeve sorgt für Videoprojektionen , GMD Florian Ludwig hat die musikalische Leitung, und Produktionsdramaturgin ist Dorothee Hannappel. Eine Einführung in diese Oper und deren neue Umsetzung auf der Hagener Bühne bietet innerhalb der Veranstaltungsreihe „THEATER HAUTNAH“ das „Werkstattgespräch“ mit dem Produktionsteam und der Besuch der „Offenen Probe“ am Samstag, 19. September 2015 mit Beginn um 10.45 Uhr im Theatercafé. Der Eintritt dazu ist frei.

Werbeanzeigen

„Die Comdian Harmonists Teil 2 – Jetzt oder nie“

Foto: Klaus Lefebvre.
Foto: Klaus Lefebvre.

Hagen – Stück von Gottfried Greiffenhagen und Jörg Daniel Heinzmann. Am Sonntag, 28. Juni 2015 mit Beginn um 15.00 Uhr, gibt es zum letzten Mal in dieser Spielzeit die Gelegenheit, die überaus unterhaltsame und beliebte Produktion „Die Comedian Harmonists Teil 2 – Jetzt oder nie“ zu besuchen. In der Inszenierung von Thomas Weber-Schallauer und der Ausstattung von Peer Palmowski singen und spielen: Klaus Brantzen, Olaf Haye, Jan Andreas Kemna, Björn Christian Kuhn, Andres Reukauf, Christoph Scheeben und Richard van Gemert.
Karten im Freiverkauf unter 02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

„Jesus Christ Superstar“ zum letzten Mal im Theater Hagen

(Fotograf: Foto Kühle)
(Fotograf: Foto Kühle)

Hagen – Nunmehr zum letzten Mal wird diese gleichermaßen mitreißende wie berührende Rockoper am Samstag, 27. Juni 2015 mit Beginn um 19.30 Uhr im Theater Hagen (in englischer Sprache mit deutschen Übertiteln) aufgeführt. In der Regie von Thilo Borowczak, dem Bühnenbild und den Kostümen von Lena Brexendorff, der Choreographie von Ricardo Fernando und unter der musikalischen Leitung von Steffen Müller-Gabriel interpretieren die Hauptrollen Marilyn Bennett (Maria Magdalena), Christian Bindert (Petrus), Werner Hahn (Priester), Sebastian Joest (Priester), Tae-Hoon Jung (Priester), Victor Hugo Santos Barreto (Judas), Rolf A. Scheider (Kaiphas), Tillmann Schnieders (Simon Zelotes), Hannes Staffler (Jesus), Richard van Gemert (Herodes), Keija Xiong (Hannas) und Rainer Zaun (Pontius Pilatus). Mit dabei ist auch der Chor des Hagener Theaters, und es spielt das Philharmonische Orchester Hagen.

Karten im Freiverkauf unter 02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

„Madama Butterfly“ zum letzten Mal in dieser Spielzeit

Fotograf: Klaus Lefebvre
Fotograf: Klaus Lefebvre

Hagen – Am Freitag, 26. Juni 2015 mit Beginn um 19.30 Uhr, gibt es zum letzten Mal die Gelegenheit, die berührende und ergreifende Oper „Madama Butterfly“ von Giacomo Puccini (in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln) im Theater Hagen in dieser Spielzeit zu besuchen. Erst kürzlich feierte dieses beliebte Werk mit großem Erfolg seine Premiere.
Regie führte Intendant Norbert Hilchenbach, die Bühne gestaltete Peer Palmowski, die Kostüme Yvonne Forster, das Licht Ernst Schießl.
Es singen und spielen: Kristine Larissa Funkhauser (Suzuki), Richard Furman (Pinkerton), Veronika Haller (Cio-Cio-San), Kenneth Mattice (Sharpless), Eva Trummer (Kate), Richard van Gemert (Goro), Keija Xiong (Yamadori), Rainer Zaun (Bonze), Sami Seyhan (Kind) u.a. sowie der Opern- und Extrachor und die Statisterie des Hagener Theaters und das Philharmonische Orchester Hagen. Die musikalische Leitung hat der 1. Kapellmeister David Marlow.

Karten im Freiverkauf unter 02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

„Vanessa“ zum letzten Mal im Theater Hagen

Fotograf: Klaus Lefebvre.
Fotograf: Klaus Lefebvre.

Hagen – Am Mittwoch, 24. Juni 2015 mit Beginn um 19.30 Uhr, gibt es zum letzten Mal die Gelegenheit, die selten zu erlebende Oper „Vanessa“ von Samuel Barber (in englischer Sprache mit deutschen Übertiteln) im Theater Hagen zu besuchen. Für die Inszenierung zeichnete Roman Hovenbitzer verantwortlich, für die Ausstattung Jan Bammes. Die Gesangspartien gestalten Marilyn Bennett, Ks. Horst Fiehl, Kristine Larissa Funkhauser, Richard Furman, Katrina Sheppeard und Ilkka Vihavainen. Es singt der Chor des Hagener Theaters, es spielt das Philharmonische Orchester Hagen. Die musikalische Leitung hat GMD Florian Ludwig.

Karten im Freiverkauf unter 02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

Letzte Vorstellung von „Fidelio“

Fidelio1293Hagen – Ein letztes Mal besteht am Sonntag, 21. Juni 2015 (Beginn 18 Uhr) die Möglichkeit, Beethovens einzige Oper „Fidelio“ mit der Textfassung von Jenny Erpenbeck in dieser Spielzeit zu besuchen. Regie führte Gregor Horres, das Bühnenbild und die Kostüme kreierte Jan Bammes. Die Solopartien interpretieren Richard Furman, Sabine Hogrefe, Egidijus Urbonas, Maria Klier, Harriet Kracht (Schauspielerin), Kenneth Mattice, Matthew Overmeyer, Rolf A. Scheider, Keija Xiong und Rainer Zaun. Es dirigiert GMD Florian Ludwig. Karten an der Theaterkasse, unter 02331-207-3218, bei allen Hagener Bürgerämtern sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

DIE (letzte) Chance für „Ball im Savoy“

IMG_4548_b
Foto: Theater Hagen

Hagen – theaterhagenTag: Stark vergünstigte Tickets für die schwungvolle Operette „Ball im Savoy“.Am 17. Juni 2015 (Beginn 19.30 Uhr) besteht zum letzten Mal die Gelegenheit, die unterhaltsame und mitreißende Operette „Ball im Savoy“ von Paul Abraham im theaterhagen in der Inszenierung von Roland Hüve, der Ausstattung von Siegfried Mayer, der Choreographie von Andrea Danae Kingston und unter der musikalischen Leitung von David Marlow zu erleben. Auf der Bühne singen, spielen und tanzen solistisch: Marilyn Bennett, Kristine Larissa Funkhauser, Veronika Haller, Bernhard Hirtreiter, Johannes Rosenzweig, Richard van Gemert und Johannes Wollrab. Ferner wirken der Chor und Extrachor sowie das Ballettensemble des theaterhagen und das philharmonische orchesterhagen mit. Das theaterhagen schenkt seinen Besuchern diesen Operettenabend zu einem stark ermäßigten Preis, denn es ist mal wieder theaterhagenTag! Alle Plätze kosten an diesem Tag für diese Aufführung im Großen Haus nur 8,00 beziehungsweise ermäßigt 6,00 Euro. Das Angebot gilt ab sofort.
Der theaterhagenTag wird in unregelmäßigen Abständen ausgerufen und erfreut sich stets großer Beliebtheit.

theaterhagenTag am 17. Juni 2015
„Ball im Savoy“ | Operette von Paul Abraham | 19.30 Uhr, Großes Haus

Karten sind ab sofort an der Theaterkasse, unter 02331-207-3218 und an allen Hagener Bürgerämtern erhältlich.

Kabarett-Abend mit Martin Zingsheim

SEITE56_zingsheimpressefotoHagen – Martin Zingsheim: OPUS MEINS – Kabarett und Zukunftsmusik – am Dienstag, 9. Juni 2015 um 19.30 Uhr im Theater Hagen, Großes Haus. „Der politisch völlig inkorrekte verbale Giftschrankakrobat“ – ein „Mann der Sprache“ – „die erneuerbare Energie auf Deutschlands Kleinkunstbühnen“: Der aus Köln stammende Kabarettist und Musiker Martin Zingsheim reißt Publikum und Presse zu Lobeshymnen hin und sammelt die renommierten Kabarettpreise quasi im Wochentakt ein. Mit „OPUS MEINS – Kabarett und Zukunftsmusik“ ist ihm gleich mit seinem Erstlingswerk ein komödiantischer Rundumschlag gelungen: originelle Komik, mitreißende Musik und ein brillantes Gefühl für Sprache. Zingsheim verspricht eine kritische, innovative und anregende Abendunterhaltung. Er nimmt das Publikum mit auf eine schwindelerregende, intellektuelle Achterbahnfahrt, die man so schnell nicht vergisst. „Einfach klasse“ urteilte die Frankfurter Neue Presse.

Karten im Freiverkauf unter 02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

Neuntes Kammerkonzert – „Tiefste Reife“

Hagen – Am Sonntag, den 3. Mai 2015 findet um 11.30 Uhr im Auditorium im Kunstquartier Hagen das Neunte Kammekonzert statt. Werner Hußendörfer, langjähriger Soloklarinettist im philharmonischen orchesterhagen, wird im neunten Kammerkonzert am 3. Mai 2015 (Beginn 11.30 Uhr) im Auditorium im Kunstquartier zum letzten Mal in dieser Reihe zu erleben sein. Als Programm hat er sich dazu Klarinettenquintette von Wolfgang Amadeus Mozart (KV 581) und Max Reger (op. 146) ausgesucht, die er unter dem Titel „Tiefste Reife“ zusammen mit dem Arion-Streichquartett (Violine: Yusuke Hayashi, Nicola Borsche; Viola: Susanne Schmickler;· Violoncello: Walter Gödde) darbieten wird. Vor Beginn des Konzertes besteht die Möglichkeit, um 11 Uhr an einer Kurzführung zu einem Exponat des Künstlers Friedensreich Hundertwasser teilzunehmen, von dem derzeit im Osthaus Museum eine große Werkschau zu sehen ist. (Treffpunkt: Foyer des Kunstquartiers Hagen).

Programm:
Wolfgang Amadeus Mozart: Klarinettenquintett A-Dur KV 581
Max Reger: Klarinettenquintett A-Dur op. 146

Ausführende:
Klarinette: Werner Hußendörfer
Arion-Streichquartett:
Violine: Yusuke Hayashi, Nicola Borsche; Viola: Susanne Schmickler;· Violoncello: Walter Gödde

Kombiticket (Führung und Konzert) 9,60,- Euro, Konzertkarte 6,60,- / 3,30,- Euro
Karten im Freiverkauf unter 02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

„Dumm gelaufen“ – Komödie von Ulla Gericke

_MG_6941_klein
Foto: Klaus Lefebvre

Hagen – Die letzte Vorstellung von „Dumm gelaufen“, der Komödie rund um einen 90. Geburtstag von Ulla Gericke, findet am Donnerstag, 30.April mit Beginn um 19.30 Uhr im Lutz statt. Bei dieser Produktion des Seniorenclubs Hagen, in der Inszenierung von Werner Hahn, begegnen sich Lebensweisheit mit Übermut, Besinnlichkeit mit Ausgelassenheit, Lachen und Weinen in immer neuen Geschichten.
Karten im Freiverkauf unter 02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

„Faust“ – Oper von Charles Gounod

IMG_9406Hagen – Am Mittwoch, 29. April 2015 mit Beginn um 19.30 Uhr, gibt es zum letzten Mal die Gelegenheit, die Oper „Faust“ von Charles Gounod (in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln) im Theater Hagen zu besuchen. Für die Inszenierung zeichnete Holger Potocki verantwortlich, für die Ausstattung Lena Brexendorff. In den Solopartien sind Marilyn Bennett, Kristine Larissa Funkhauser, Veronika Haller, Paul Jadach, Kenneth Mattice, Paul O‘Neill und Rainer Zaun zu erleben. Es singt der Chor und Extrachor des Hagener Theaters, es spielt das Philharmonische Orchester Hagen. Die musikalische Leitung hat Kapellmeister Steffen Müller-Gabriel.

Karten im Freiverkauf unter 02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

THEATER HAUTNAH – Werkstatt und offene Probe zur Oper „Fidelio“

Theater6, Boris Golz, ArnsbergHagen – Im April kommt am Theater Hagen die Neuinszenierung der Oper „Fidelio“ von Ludwig van Beethoven heraus.
Die grandiose Musik dieses Meisterwerks der Opernliteratur wird in Hagen ergänzt durch einen neuen Text von Jenny Erpenbeck. Die vielfach ausgezeichnete Autorin schafft eine eigene Perspektive auf die Oper. Sie lässt eine gealterte Leonore (Schauspielerin) zurückblicken auf das Geschehen, das sie immer noch bewegt.
Eine Woche vor der Premiere lädt das Theater zum Besuch einer offenen Probe ein. Im Werkstattgespräch geben anschließend Regisseur Gregor Horres, Generalmusikdirektor Florian Ludwig, Ausstatter Jan Bammes und Dramaturgin Dorothee Hannappel Einblicke in diese Neuinszenierung.

Samstag, 11. April 2015, 10.45 Uhr, im Theatercafé

Beginn ist um 10.45 im Theatercafé, der Eintritt ist frei.

Achtes Kammerkonzert des philharmonischen orchesterhagen

Hagen – „Divertimento“ – zu deutsch „Unterhaltung“ – hieß eine sehr populäre Gattung im späten 18. Jahrhundert. Besonders unterhaltsame, frühlingshafte Klänge erwarten die Besucher des achten Kammerkonzerts des philharmonischen orchesterhagen am Sonntag, 29. März (Beginn: 11.30 Uhr). Den Auftakt macht das tänzerische Divertimento Es-Dur KV 563 für Streichtrio von Wolfgang Amadeus Mozart. Mit dem Klavierquartett g-Moll op. 25 von Johannes Brahms folgt ein nicht minder unterhaltsames Werk: Sein feuriger ungarischer Volkston versetzte seinerzeit sogar den berühmten ungarischen Violinisten Joseph Joachim in Erstaunen.
_________________________
Vor Beginn des Konzertes besteht die Möglichkeit, um 11 Uhr an einer Kurzführung zu einem Exponat des Künstlers Friedensreich Hundertwasser teilzunehmen, von dem derzeit im Osthaus Museum eine große Werkschau zu sehen ist. (Treffpunkt: Foyer des Kunstquartiers Hagen)
Kombiticket (Führung und Konzert) 9,60.- Euro, Konzertkarte 6,60,- / 3,30,- Euro
_______________
Achtes Kammerkonzert – DIVERTIMENTO
29. März 2015, 11.30 Uhr, Auditorium im Kunstquartier Hagen

„DIVERTIMENTO“ –  am 29.März 2015
Programm:
Wolfgang Amadeus Mozart: Divertimento Es-Dur KV 563
Johannes Brahms: Klavierquartett g-Moll op. 25
________________________
Interpreten:
Violine: Werner Köhn, Viola: Axel Kühne, Violoncello: Kerstin Warwel, Klavier: Ana-Maria Dafova

Karten unter 02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

THEATER HAUTNAH – Werkstatt

DSC_1283Hagen – Drei Spielzeiten begeisterten „Die Comedian Harmonists“ das Publikum im theaterhagen. Nun gibt es mit „Die Comedian Harmonists Teil 2 – Jetzt oder nie“ die wehmütige Fortsetzung dieser Geschichte der „ersten Boyband“.
Im Vorfeld zur Premiere (28.März 2015) findet am Samstag, 21. März 2015 mit Beginn um 17 Uhr im Opus innerhalb der Veranstaltungsreihe „THEATER HAUTNAH“ das ‚Werkstattgespräch‘ statt. Das Produktionsteam mit dem Regisseur Thomas Weber-Schallauer, dem musikalischem Leiter Andres Reukauf und der Dramaturgin Maria Hilchenbach geben Einblicke in diese Neuinszenierung. Außerdem mit dabei: die gesamte Hagener „Comedian Harmonists“-Boy-Truppe, die für beste Unterhaltung sorgen wird.

„Die Comedian Harmonists“ Teil 2 – Jetzt oder nie
Schauspiel mit Musik von Gottfried Greiffenhagen – Musikalische Einrichtung und Arrangements von Jörg Daniel Heinzmann
Inszenierung: Thomas Weber-Schallauer, Musikalische Leitung: Andres Reukauf, Bühnenbild/Kostüme: Peer Palmowski Eintritt frei

Zum letzten Mal: „Die spinnen, die Römer!“

IMG_5975Hagen – Am Mittwoch, 18. März 2015 mit Beginn um 19.30 Uhr besteht zum letzten Mal die Gelegenheit, das amüsante, unterhaltsame und mitreißende Musical „Die spinnen, die Römer!“ von Stephen Sondheim in der ideenreichen und vielfarbigen Inszenierung und Ausstattung von Annette Wolf und Lena Brexendorff zu erleben – eine umwerfend komische Produktion, die man nicht verpasst haben sollte.
Auf der Hagener Theaterbühne singen und spielen in den Hauptpartien: Marylin Bennett, Werner Hahn, Maria Klier, Kenneth Mattice, Christoph Scheeben, Rolf A. Scheider, Tillmann Schnieders, Richard van Gemert, Rainer Zaun. Dazu kommen der Chor des theaterhagen und das philharmonische orchesterhagen. Die musikalische Leitung hat Steffen Müller-Gabriel.

Karten im Freiverkauf unter 02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

THEATER HAUTNAH – Die offene Probe

Theater6, Boris Golz, ArnsbergHagen – Drei Spielzeiten begeisterten „Die Comedian Harmonists“ das Publikum im theaterhagen. Nun gibt es mit „Die Comedian Harmonists Teil 2 – Jetzt oder nie“ die wehmütige Fortsetzung dieser Geschichte der „ersten Boyband“.
Im Vorfeld zur Premiere (28.März 2015) bietet das theaterhagen am Samstag, 14. März 2015 ab 10.45 Uhr innerhalb der Veranstaltungsreihe „THEATER HAUTNAH“ die Möglichkeit eines Probenbesuches von dieser Produktion an. Einleitend wird Dramaturgin Maria Hilchenbach eine Einführung geben. – Theatercafé – Eintritt frei

„Die Comedian Harmonists“ Teil 2 – Jetzt oder nie
Schauspiel mit Musik von Gottfried Greiffenhagen – Musikalische Einrichtung und Arrangements von Jörg Daniel Heinzmann
Inszenierung: Thomas Weber-Schallauer, Musikalische Leitung: Andres Reukauf, Bühnenbild/Kostüme: Peer Palmowski

Theater Hagen sucht Koffer für die Comedian Harmonists

Hagen – Für die Produktion „Die Comedian Harmonists Teil 2 – Jetzt oder nie“ (Premiere am 28. März 2015) sucht das theaterhagen Koffer aus der Zeit zwischen 1935 und 1975. Es sollten Papp- bzw. Stoff- oder Lederkoffer sein, keinesfalls Hartschalen- oder Rollkoffer. Sie werden Teil des Bühnenbildes sein und weiterverarbeitet. Kofferspenden werden an der Pforte des Theaters / Bühneneingang, Elberfelder Straße 65, 58090 Hagen, angenommen.

„String- Endo“

Nachtcafé im theaterhagen: Von Op(er) bis Pop

Hagen – Am Freitag, dem 30. Januar 2015 um 22 Uhr präsentiert das Streich-Duo „String-Endo“ Melodien aus Oper und Popmusik. Die Zuhörer erwartet ein kurzweiliges Programm mit humorvollen Einführungen in die einzelnen Werke von Mozart über Bizet bis hin zu den Beatles und Whitney Houston.
Das Duo „String-Endo“ besteht aus Magdalena Rozanska (Violine) und Olga Rovner (Viola), beide Mitglieder des philharmonischen orchesterhagen.

Nachtcafé – „String-Endo“
30. Januar 2015 – 22 Uhr, Theatercafé
Eintritt frei

It’s Tea Time im theaterhagen

Holger PototzkiHagen – An der Teetafel der beliebten Gesprächsreihe nehmen am 15. Januar 2015 um 17.00 Uhr der Regisseur und der Titelheld der dramatischen Oper „Faust“ Platz.
Niemand Geringeres als „Faust“ persönlich wird sich am kommenden Donnerstag, 15. Januar 2015, die Ehre beim „Fünf-Uhr-Tee“ im theaterhagen geben. „Faust“, der von Johann Wolfgang von Goethe in Verse gegossene deutsche Urmythos schlechthin, kommt mit der klassischen Musik des französischen Komponisten Charles Gounod als dramatische Oper auf die Bühne des Musiktheaters an der Elberfelder Straße – und der australisch-irische Tenor Paul O’Neill singt die Titelrolle darin. Die Premiere ist am 17. Januar 2015. Paul O’Neill wird dem Publikum im Theatercafé bei einem Tässchen Tee vorab Einblicke in seine künstlerische Biographie und in die Art und Weise geben, mit der er sich dem Teufelspaktierer „Faust“ genähert hat.
Tief in die Teetasse der „Faust“-Produktion blicken lassen will sich auch der Regisseur des Stücks, Holger Potocki, der zweite Gast der gewohnt heiteren Teerunde am Plüschsofa. Holger Potocki inszenierte nach seinem Studium der Musikwissenschaft, Kulturwissenschaft und Geschichte an der Humboldt-Universität über 50 Musiktheaterwerke an deutschen Theatern und gastierte für die Uraufführung „Das verräterische Herz“ an den Nationaltheatern von Tokyo und Seoul. Gounods Opernfassung des „Faust“ ist Potockis erste Arbeit am theaterhagen.
Zur Teestunde einmal im Monat (immer donnerstags) stellen sich Künstler und andere Mitarbeiter des theaterhagen im Theatercafé vor. Karten gibt es über alle bekannten Vorverkaufswege für fünf Euro inklusive einem Freigetränk! Beginn der Veranstaltung ist 17.00 Uhr.
It’s Tea Time – Fünf-Uhr-Tee mit Edeltraud Kwiatkowski und Jürgen Pottebaum
15. Januar 2015, 17.00 Uhr, Theatercafé
Karten im Freiverkauf unter 02331 207-3218 oder www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

Räuberhände“ hat am 6. Dezember 2014 Premiere im lutz

REUBER0159_klein
Fotograf: Klaus Lefebvre / Rechte: theaterhagen.

Hagen – Mit „Räuberhände“ gelang dem jungen Autor Finn-Ole Heinrich ein fulminantes Romandebüt. Das theaterhagen bringt seine preisgekrönte Geschichte um Identität, Freundschaft und Erwachsenwerden am 6. Dezember 2014, 19.30 Uhr,  in einer dichten Inszenierung auf die lutz-Bühne.
Zum Inhalt des Stücks: Janik, der Deutsche aus der Musterfamilie, und Samuel, der Sohn der Pennerin und des verschollenen Türken – und dennoch eine ganz normale Freundschaft zwischen Jungs. Und besonders entspannt, weil
Samuel auch in Janiks Elternhaus gerne gesehen ist. Zusammen geht’s für die Jungs nach Istanbul. Um nach dem Abi nach einem freien, selbstbestimmten Leben zu suchen. Und Samuels unbekannten Vater zu finden. Doch ihre Herkunft
lässt sie auch in der Ferne nicht los! Die Freundschaft zweier Jungs, die hinter unserer Nachbarstüre leben, die im Schrebergarten ihr kleines Rückzugsnest  haben, wird zu einem aufregenden Roadmovie mit herben Überraschungen … Räuberhände“ hat am 6. Dezember 2014 Premiere im lutz weiterlesen

theaterhagen: Und das sind die Gewinner

Freunde und Förderer des theaterhagen kürten die beliebtesten Produktionen der Spielzeit 2013/2014

Winner2014 424
Hagen – Es war ein spannender und es war ein feierlicher Abend im theaterhagen, als es in der vergangenen Freitagnacht genau vier Mal hieß: „The winner is…“. Freunde und Förderer des theaterhagen zeichneten im
Theatercafé die beliebtesten Produktionen der vergangenen Spielzeit 2013/2014 aus, die da wären: … theaterhagen: Und das sind die Gewinner weiterlesen

theaterhagen: „The winner is…“

Hagen – Freunde und Förderer des theaterhagen küren am kommenden Freitagabend die beliebtesten Produktionen der Spielzeit 2013/2014  Es wird spannend, feierlich und glamourös zugleich am kommenden Freitagabend, 31. Oktober 2014, im theaterhagen. Im Rahmen der populären Veranstaltungsreihe „Nachtcafé“ heißt es: „The winner is…“, wenn ab 22.30 Uhr die Freunde und Förderer des theaterhagen die beliebtesten Produktionen der vergangenen Spielzeit 2013/2014 küren. Grundlage für die Auszeichnungen, die einmal im Jahr verliehen werden, sind die Ergebnisse der Umfrage des Theaterfördervereins, der Ballettfreunde und der Bürgerstiftung. Kostproben aus den preisgekrönten Bühnenstücken werden an diesem Abend gegeben – und zwar von den Ensemblemitgliedern, die an den ausgezeichneten Produktionen des theaterhagen beteiligt waren und sind. Der Eintritt ist frei.

Wiederaufnahme von „Otello“ am theaterhagen

Otello1663_kleinHagen – Giuseppe Verdis dramatisches Meisterwerk ist am 28. Oktober 2014 wieder zu erleben  Mit stürmischem Applaus hatten die Opernfans des theaterhagen „Otello“ im vergangenen Juni in die  Spielzeitpause verabschiedet und in der Kritik hieß es über die Inszenierung: „Eine sensationell gute  Aufführung“. Nun kommt Giuseppe Verdis dramatisches Meisterwerk ins Große Haus an der Elberfelder Straße zurück – und zwar am … Wiederaufnahme von „Otello“ am theaterhagen weiterlesen

„Pension Schöller“ am theaterhagen

01_pensionschoeller_gp_007Hagen – Mit der berühmten Komödie von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby gastiert das Rheinische  Landestheater Neuss am 23. Oktober 2014 in Hagen . Wer ist hier eigentlich verrückt – und wer ist normal? Eine durchaus berechtigte Frage in der „Pension Schöller“, die der berühmten Komödie von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby nicht nur den Titel schenkt,
sondern auch … „Pension Schöller“ am theaterhagen weiterlesen

It’s Tea Time im theaterhagen

Wragge_Ina_DSC_0297 (1)_2_Hamza_Saad_lowHagen – An der Teetafel der beliebten GesprächsreiheScheeben nehmen am 16. Oktober 2014 um 17.00 Uhr zwei Mitwirkende des Musicals „Die spinnen, die Römer!“ Platz Das kann ja heiter werden: Edeltraud Kwiatkowski und Jürgen Pottebaum begrüßen am kommenden  Donnerstag, 16. Oktober 2014, zu ihrer beliebten „It’s tea time“-Gesprächsreihe zwei Mitwirkende des umwerfend komischen Musicals „Die spinnen, die Römer!“. Und weil das Musical von Stephen Sondheim kein … It’s Tea Time im theaterhagen weiterlesen

„Quint as Sense“

Foto:theaterhagen
Foto:theaterhagen

Hagen – Zweites Kammerkonzert des philharmonischen orchesterhagen Das Programm des zweiten Kammerkonzertes des philharmonischen orchesterhagen am 5. Oktober 2014 spannt den Bogen vom ersten Werk eines Komponisten, bis zum letzten … „Quint as Sense“ weiterlesen

„Alice im Wunderland“ als Uraufführung im theaterhagen

Ricardo Fernando choreographiert mit dem balletthagen einen verrückt-phantastischen Tanzabend

Foto: Klaus Lefebvre
Foto: Klaus Lefebvre

Das fängt ja gut an: Das balletthagen startet am 27. September 2014 gleich mit einer Uraufführung in die neue Spielzeit 2014/2015. Aus Lewis Carrolls Märchen „Alice im Wunderland“ hat Ballettdirektor Ricardo Fernando ein verrückt-phantastisches, buntes und witziges Handlungsballett für die ganze Familie choreographiert. Grinsekatze, Hutmacher, Weißes Kaninchen… all die phantasievollen Schöpfungen des weltberühmten Buches tanzen auf … „Alice im Wunderland“ als Uraufführung im theaterhagen weiterlesen

Ballettmatinee zu „Alice im Wunderland“

Ricardo Fernando IIHagen – Der erste große Ballettabend der neuen Spielzeit am theaterhagen wirft seine Matinee voraus: Genau eine Woche vor  der Uraufführung von „Alice im Wunderland“, laden am kommenden Samstag, dem 20. September 2014 der Chef des balletthagen, Ricardo Fernando, und die Dramaturgin Dr. Maria Hilchenbach zur Einführungsmatinee ins … Ballettmatinee zu „Alice im Wunderland“ weiterlesen

Die Mafia als Stoff für die Oper

 Foto: theaterhagen
Foto: theaterhagen

Hagen – Jürgen Alberts, Schriftsteller, Librettist und Mafiaexperte, ist zu Gast bei der ersten Klangrede zum ersten Sinfoniekonzert des philharmonischen orchesterhagen am 14. September 2014 . Wer über Italien spricht, kann über die Mafia nicht schweigen. Deshalb hat Florian Ludwig, der Generalmusikdirektor des philharmonischen orchesterhagen, am 14. September 2014, um 11.30 Uhr, Jürgen Alberts als Gast für die erste „Klangrede“ der neuen Konzertsaison ins … Die Mafia als Stoff für die Oper weiterlesen

„Jesus Christ Superstar“ ist wieder da

Carsten Lepper (Judas) und liegend Hannes Staffler (Jesus)                        Fotograf: Foto Kühle
Carsten Lepper (Judas) und liegend Hannes Staffler (Jesus) Fotograf: Foto Kühle

Hagen – Der große Publikumserfolg am theaterhagen feiert am 10. September 2014 um 19.30 Uhr Wiederaufnahme Jesus Christ Superstar“, eine der beliebtesten Rockopern des modernen Musiktheaters, feiert am kommenden Mittwoch, den 10. September 2014 um 19.30 Uhr seine Wiederaufnahme am theaterhagen. Die Erfolgsgeschichte dieser fulminanten Inszenierung geht in Hagen … „Jesus Christ Superstar“ ist wieder da weiterlesen

It’s Tea Time im theaterhagen

2014-07-18 Entdeckungen City_Theater 3_bap_2400 © Dieter FaßdorfHagen – Bei der beliebten Gesprächsreihe sind zwei Sänger am 18. September 2014 um 17.00 Uhr zu Gast

Edeltraud Kwiatkowski und Jürgen Pottebaum laden auch in der neuen Spielzeit im theaterhagen zum Fünf-Uhr-Tee. In der beliebten Gesprächsreihe sind am 18. September 2014 um 17.00 Uhr zwei neue Sänger des Hauses zu Gast im Theater-Café: Kenneth Mattice und Martin Js. Ohu. Der junge amerikanische Bariton … It’s Tea Time im theaterhagen weiterlesen

„DIE ACHT FRAUEN“ SAGEN AU REVOIR

 

8Frauen1695Hagen – Mit der rasanten Kriminalkomödie verabschiedet sich das theaterhagen in die Sommerferien

Die acht Frauen“ sagen am kommenden Samstag, den 5. Juli 2014 um 19.30 Uhr „au revoir“ am theaterhagen – und beschließen damit gleichzeitig die Spielzeit 2013/14 an der Elberfelder Straße. Über die Inszenierung von Thomas Weber-Schallauer hieß es in der Presse: „Es ist das pure Vergnügen, dem Spiel dieser Acht zuzuschauen.“ Und genau deshalb gibt es auf der Bühne des theaterhagen ein … „DIE ACHT FRAUEN“ SAGEN AU REVOIR weiterlesen

theaterhagen: AUF WIEDERSEHEN, OTELLO

Hagen – Giuseppe Verdis dramatisches Meisterwerk zum letzen Mal in dieser Spielzeit am theaterhagen zu sehen. Das wird alle Verdi-Fans freuen: Otello, der Mohr von Venedig, hat noch lange nicht seine Schuldigkeit am theaterhagen getan – auch wenn Giuseppe Verdis Meisterwerk am 2. Juli 2014 um 19.30 Uhr zum letzten Mal in dieser Spielzeit im Großen Haus an der Elberfelder Straße zu sehen ist. theaterhagen: AUF WIEDERSEHEN, OTELLO weiterlesen

ZUM LETZTEN MAL: DER SCHRANK DER GEORGI

 

KLEINschrank1771_hr

ZUM LETZTEN MAL: DER SCHRANK DER GEORGI

Die tänzerische Recherche von Maria Hilchenbach und Ricardo Fernando ist am 4. Juli 2014 zum letzten Mal im theaterhagen zu sehen / Anschließend findet ein Publikumsgespräch mit Dramaturgin und Ballettdirektor statt. Was als eine aufwändige und umfangreiche Nachforschung begann, endet als eine von Publikum wie von der Kritik gefeierte Ballettproduktion: Der Schrank der Georgi, eine tänzerische Recherche von Maria Hilchenbach und Ricardo Fernando, ist am 4. Juli 2014 zum letzten Mal im theaterhagen zu sehen. ZUM LETZTEN MAL: DER SCHRANK DER GEORGI weiterlesen

DIE OPERN-LOLA SAGT: ADIEU HAGEN!

Hagen – Lola rennt am 3. Juli 2014 zum letzten Mal am theaterhagen über die Bühne. Besonderes Highlight: Zum Abschied kommt Ludger Vollmer, der Komponist dieser Oper, nach Hagen und gibt eine Einführung im Theatercafé.
Am kommenden Donnerstag, den 3. Juli 2014 um 19.30 Uhr ist die Oper Lola rennt zum letzten auf der Bühne des theaterhagen zu sehen. Zum Abschlussabend dieser erfolgreichen Produktion kommt der Komponist der rasanten Oper, Ludger Vollmer, noch einmal nach Hagen und … DIE OPERN-LOLA SAGT: ADIEU HAGEN! weiterlesen

„So sehen Sieger aus … „

 

Kinder der OberlinschuleVolmarstein – Die Oberlinschule in Volmarstein erhält Bundespreis in der Sparte „Kulturelles Schulprofil“ / Morgen zeigt das theaterhagen den Film „Wie entsteht eine Oper – Kinder erleben und spielen Hänsel und Gretel“, ein Kooperationsprojekt des lutzhagen und des orchesterhagen mit der Oberlinschule. Die Oberlinschule in Volmarstein hat den Siegerpreis des Bundeswettbewerbes „Kinder zum Olymp!“ in der Sparte „Kulturelles Schulprofil“ gewonnen. In der Begründung wurde unter anderem die seit dem Jahr 2006 bestehende enge Zusammenarbeit mit dem lutzhagen und dem orchesterhagen angeführt. Der Förderschule ist es gelungen, alle – teilweise schwerstbehinderten, im Rollstuhl sitzenden oder … „So sehen Sieger aus … „ weiterlesen

Nachtcafé im theaterhagen: „Man ist hässlich, aber die Welt ist schön!“

Hagen – Im Anschluss an die Vorstellung der Verdi-Oper „Otello“, öffnet am kommenden Freitag, 27 Juni 2014 um 22.00 Uhr das Nachtcafé im theaterhagen. Dabei dreht sich diesmal alles um den französischen Maler Henri Toulouse-Lautrec, dem künstlerischen Chronisten des Pariser Amüsierviertels, dem Montmartre. Und amüsant soll es auch an diesem Abend im Nachtcafe zugehen, das verspricht schon der Titel: „Man ist hässlich, aber die Welt ist schön.“ Der Ausflug des Nachtcafés in das Paris der Belle Epoque möchte mit Texten, Chansons und Musik neugierig machen auf Henri Toulouse-Lautrec, den kleinwüchsigen Aristokraten und großen Darsteller einfacher Menschen, dem ab Ende August im Emil-Schumacher-Museum eine Ausstellung gewidmet sein wird.
Nachtcafé im theaterhagen: „Man ist hässlich, aber die Welt ist schön!“ weiterlesen

It’s Tea Time im theaterhagen

Bei der beliebten Gesprächsreihe dreht sich diesmal alles um Mozarts Opernwelt

Hagen – Das 1791 in Wien verstorbene Musikgenie Wolfgang Amadeus Mozart kann freilich beim Fünf-Uhr-Tee im Theatercafé des theaterhagen am kommenden Donnerstag, 26. Juni 2014, um 17 Uhr, nicht zu Gast sein. Aber das Gespräch, zu dem Gastgeber Edeltraud Kwiatkowski und Jürgen Pottebaum diesmal laden, … It’s Tea Time im theaterhagen weiterlesen

Otello am theaterhagen

Hagen – Giuseppe Verdis dramatisches Meisterwerk Otello feiert am Samstag, dem 7. Juni 2014, um 19.30 Uhr nach über 20 Jahren in einer Neuinszenierung im Großen Haus des theaterhagen Premiere. In der Titelpartie ist der Tenor Ricardo Tamura zu erleben. Tamura gab im vergangenen Dezember sein gefeiertes Debüt als Cavaradossi in Puccinis Oper Tosca an der Metropolitan Opera (Met) in New York. In Hagen gastierte der gebürtige Brasilianer in Rigoletto, Der Mantel und Der Bajazzo sowie in der Tosca… Otello am theaterhagen weiterlesen

Klangrede im theaterhagen

Hagen – Konzertdramaturg führt am Sonntag, 25. Mai 2014, in das 9. Sinfoniekonzert des philharmonischen orchesterhagen ein. Der Komponist Bernd Wilden wird im Theatercafé per Video zu sehen sein. Der „Faust“ steht in der Klangrede am kommenden Sonntag, 25. Mai 2014, um 11.30 Uhr im Theatercafé im Fokus der beliebten Gesprächsreihe des theaterhagen. Es geht dabei aber nicht um Goethes gleichnamiges Drama, sondern um die Verfilmung des Faust-Stoffes durch den berühmten Stummfilmregisseur Friedrich Wilhelm Murnau. Anlass hierfür: Am 27. Mai wird im 9. Sinfoniekonzert des philharmonischen orchesterhagen Murnaus Meisterwerk in der Stadthalle gezeigt, während das Orchester parallel zum Stummfilm spielt – und zwar die neu komponierte Musik von Bernd Wilden. Der Bielefelder Komponist und Dirigent wird das Konzert auch selbst leiten. In einem Videointerview mit dem Konzertdramaturgen Christoph Lang wird Bernd Wilden seine Herangehensweise bei der Komposition schildern. Darüber hinaus werden Kostproben aus Murnaus Film gezeigt.Mit anregenden Gesprächen, Klangbeispielen, musikalischen und verschiedensten Beiträgen sind die „Klangreden“ unorthodoxe und äußerst unterhaltsame Einführungsveranstaltungen zu den Sinfoniekonzerten. Der Eintritt ist frei.

Klangrede IX – Gespräch zum 9. Sinfoniekonzert

Faust – Eine deutsche Volkssage“

25. Mai 2014, 11.30 Uhr, Theatercafé, Elberfelder Straße 65, 58095 Hagen

Der Eintritt ist frei

It’s Tea Time im theaterhagen

 

Schneider_Manuel

Hagen – Ein Konzertdramaturg und ein Marketingreferent sind diesmal Gäste der beliebten Gesprächsreihe Zum Fünf-Uhr-Tee im Theatercafé des theaterhagen am kommenden Donnerstag, 22. Mai 2014, um 17 Uhr, haben Gastgeber Edeltraud Kwiatkowski und Jürgen Pottebaum diesmal den Konzertdramaturgen Christoph Lang und den Marketingreferenten Manuel Schneider eingeladen. Lang war, bevor er nach Hagen ans Theater wechselte, in der Dramaturgie der Bayerischen Staatsoper tätig, Schneider zuvor in der Marketingabteilung der Ruhrtriennale. Musikalisch begleitet wird das Gespräch von Christopher Bruckman. Der gebürtige New Yorker wird für das Fünf-Uhr-Tee-Publikum am Akkordeon Melodien aus dem Kinder- und Jugendtheaterstück „Tote Pinguine schmecken nicht“ spielen,… It’s Tea Time im theaterhagen weiterlesen

theaterhagen stellt neuen Spielplan vor

 

ng_169

Hagen – Großes Interesse bei der Spielzeitpräsentation 2014/15 im Großen Haus des theaterhagen.  Den Blick in die Zukunft wollten sich die Abonnenten des theaterhagen nicht nehmen lassen: Im Großen Haus des Theaters war am Samstagabend kein einziger der 850 Plätze im Zuschauerraum frei, als die Leitung des Hauses exklusive Einblicke in die Spielzeit 2014/15 gab. Als Vorgeschmack gab es zudem kleine Gesangskostproben aus den Stücken, die nach der sommerlichen Spielzeitpause auf die Bühnenbretter geschickt werden. Es wird die 103. Spielzeit am theaterhagen sein… theaterhagen stellt neuen Spielplan vor weiterlesen

Zum letzten Mal auf Mondfahrt mit „Fly Me to the Moon“

 

_SKU8474

Hagen – Am kommenden Freitag, 16. Mai 2014, ist die Erfolgsproduktion „Fly Me to the Moon“ zum letzten Mal auf der Bühne des theaterhagen zu sehen. Nach der Premiere im Dezember 2012 hatte sich der Swing-Abend schnell zum absoluten Publikumsliebling entwickelt. In der mitreißenden Show verwandelt sich die Bühne in eine glamouröse Showtreppe, auf der und um die herum sich alles um den Swing dreht: Sänger des Ensembles, Orchestermusiker und Tänzer setzen diese Musik in Szene. Wenn das theaterhagen in „Fly Me to the Moon“ die legendäre Zeit des Swing wieder zum Leben erweckt, stehen neben Klassikern der 1930-Jahre wie „In the Mood“ oder „Dream A Little Dream of Me“ auch Hits auf dem Programm, die von der Musicalbühne oder der Leinwand aus ihre Welterfolge antraten, wie „Strangers in the Night“, „Singin’ in the Rain“, „Somewhere Over the Rainbow“ und Songs von Cole Porter und Stephen Sondheim. „‚Fly Me to the Moon’ trifft genau den Punkt zwischen Zauber und Bodenhaftung, der richtig berührt,“ urteilte der Westfalenspiegel, „ein Abtauchen in Witz und Schönheit, ein entspanntes Durchatmen nach Arbeit, Familienstress, was auch immer.“ Karten unter 02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

 

Im theaterhagen trifft Musical auf Rockmusik

 

Hannes Staffler

Hagen – Im Anschluss an die letzte Vorstellung von „Jesus Christ Superstar“ im theaterhagen legt Jesus alias Hannes Staffler am Freitag, 9. Mai 2014, seinen Heiligenschein ab und rockt samt Band das Nachtcafé.Nein, die zwei musikalischen Seelen in seiner Brust streiten sich nicht. Im Gegenteil: Der Rock- und Musicalsänger Hannes Staffler zieht eine Menge Inspiration aus den beiden Genres. Sowohl auf der Bühne als auch im Musikstudio. Das Hagener Theaterpublikum, dem der smarte Südtiroler als stimmgewaltiger Jesus aus der Produktion „Jesus Christ Superstar“ bestens bekannt ist, wird am kommenden Freitag, 9. Mai 2014, nun auch den Rockmusiker Staffler zu hören bekommen… Im theaterhagen trifft Musical auf Rockmusik weiterlesen

„Don Quichotte“: Premiere am theaterhagen

DonQ0397Hagen – Einer der berühmtesten Helden der Theatergeschichte betritt in „Don Quichotte“ die Bühne. Der Ritter von der traurigen Gestalt, lächerlich und liebenswert, ein Spinner und Phantast, der sich durch keine langweilige Konvention von seinem Weg abbringen lässt, steht im Mittelpunkt der Oper von Jules Massenet. Am 26. April 2014 feiert „Don Quichotte“ Premiere am theaterhagen. Der Komponist Jules Massenet griff zurück auf eine Dramatisierung des Quichotte-Stoffes, die seinerzeit sehr erfolgreich aufgeführt wurde, und die einen entscheidenden Kunstgriff anwandte, um aus dem großen Roman spannendes Theater zu machen… „Don Quichotte“: Premiere am theaterhagen weiterlesen

Tim Fischer am theaterhagen

Tim Fischer und Band (c) XAMAXHagen – Am 3. Mai 2014 präsentiert der berühmte Chansonnier Tim Fischer sein Jubiläumsprogramm „Geliebte Lieder“ am theaterhagen. Mit gerade einmal 40 Jahren kann Tim Fischer auf eine 25-jährige Karriere zurückblicken: Er ist eine der außergewöhnlichsten Erscheinungen der deutschen Kultur- und Musikwelt. Tim Fischer feiert sein Bühnenjubiläum mit einem Programm, das für große Momente sorgt – zwischen leiser Melancholie und einem lässigen Augenzwinkern. In seiner Liedauswahl berücksichtigt Tim Fischer den Geschmack des Publikums genauso wie seinen eigenen. Tim Fischer am theaterhagen weiterlesen

SeniorenclubLesung des Seniorenclubs zum Karfreitag
Am 18. April 2014 macht sich der Seniorenclub des theaterhagen in einer Lesung zum Karfreitag Gedanken um die Vergänglichkeit des Lebens: „Die Zeit, die ist ein sonderbar Ding“ ist der Titel der Veranstaltung. „Die Zeit, die ist ein sonderbar Ding. Wenn man so hinlebt, ist sie rein gar nichts. Aber dann auf einmal, da spürt man nichts als sie…“ Hugo von Hofmannsthal dichtete diese anrührenden Worte für die Marschallin im „Rosenkavalier“, Richard Strauss komponierte dazu bewegende Musik. weiterlesen