Archiv der Kategorie: Lüdenscheid

Serienräuber? Zwei Männer bereiten Überfall auf Supermarkt vor – Festnahme

kriminalmarke
Foto: Polizei

Am Freitag, gegen 22.00 Uhr, wurden in Lüdenscheid im Ortsteil Hohe Steinert zwei männliche Personen bei der Vorbereitung eines Überfalls auf einen Lebensmittelmarkt
festgenommen. Der 20-jährige Deutsche, gegen den Haftbefehl erlassen wurde, und der 21-jährige Iraker stehen außerdem in Verdacht, an gleichartigen Taten zum Nachteil einer Supermarktkette im Frühjahr diesen Jahres beteiligt gewesen zu sein. Ermittlungen hierzu dauern an.

Schlug der Täter zwei mal zu? Raubüberfälle im Minutentakt!

 

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Lüdenscheid | Am heutigen Mittwoch, gegen 06.40 Uhr, betrat
ein bisher unbekannter Mann die Spielhalle an der Worthstraße,
bedrohte die allein anwesende Angestellte mit einer Schusswaffe und
verlangte die Herausgabe von Bargeld. Als die Frau jedoch die
Herausgabe verweigerte und stattdessen mit der Polizei drohte,
flüchtete der Räuber in unbekannte Richtung. Nur wenige Minuten
später, gegen 07.15 Uhr, betrat der vermutlich selbe Teäter einen
Kiosk an der Werdohler Straße und zwang den Inhaber unter Vorhalt
einer Pistole zur Herausgabe des Kasseninhaltes. Anschließend
flüchtete der Täter in Richtung Worthstraße. Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 185 cm, vermummt, dunkle Collegejacke hell abgesetzt,
lange dunkle Hose, Kapuze, dunkle Schuhe mit heller Kappe, dunkle
Handschuhe, sprach akzentfrei deutsch, bewaffnet mit schwarzer
Pistole. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Lüdenscheid
oder jede andere Polizeidienststelle

ReichlichArbeit für die Polizei Lüdenscheid

 

Kreispolizei MK |

Ein 22 jähriger Lüdenscheider begegnete am 28.07.2018, gegen 03:15
Uhr, im Einmündungsbereich Heedfelder Stra-ße/Buckesfelder Straße
zwei männlichen Personen. Plötzlich zog eine der beiden Personen ein
Messer und hielt es dem Lüdenscheider gegen den Bauch mit der
Aufforderung, er solle unverzüglich seine Geldbörse aushändigen. Dem
kam der Geschädigte nach und entfernte sich in Richtung Wehberg,
während die beiden Tatverdächtigen weiter der Buckesfelder Straße
folgten. Der Lüdenscheider blieb glücklicherweise unverletzt.
Täterbeschreibung: 1. Person (die mit dem Messer) – männlich – ca. 20
– 30 Jahre alt – 1,80 m – 1,90 m groß – kräftige Statur – kurze
schwarze Haare – weißes T-Shirt, schwarze Hose 2. 2. Person –
männlich – ca. 20 – 30 Jahre alt – blaue Hose, blaues T-Shirt – ca.
1,80 m – 1,90 m groß – kurze, braune Haare Die Tatverdächtigen
sprachen den Geschädigten in deutscher Sprache an. Sachdienliche
Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizei in Lüdenscheid (Tel.:
9099-0) entgegen.

Schlägerei am Feuerwehrfest Am 29.07.2018, gegen 02:00 Uhr, kam es
auf dem Feuerwehrfest an der Rahmedestraße zu wechselseitigen
Körperverlet-zungsdelikten.

Die Polizei konnte an der Örtlichkeit mit Eintreffen keine
aktuelle Schlägerei mehr feststellen. Es meldeten sich sechs
Geschädigte/Beteiligte, die mit Blessuren – Kopfplatzwunden –
unterschiedliche Schilderungen von sich gaben. Eine der sechs
Personen im Alter von 22-50 Jahren musste vor Ort ärztlich versorgt
werden. Die anderen Betei-ligten/Geschädigten konnten ohne ärztliche
Hilfe nach Hause gehen. Die Polizei in Lüdenscheid bittet Zeugen der
Schlägerei auf dem Feuerwehrfest sich mit ihr unter der Telefonnummer
(02351-9099-0) in Verbindung zu setzen.

Keller Aufbrecher aktiv In der Nacht vom 26.07. zum 27.07.2018
brachen Unbekannte fünf Keller in einem Haus in der Lennestraße auf.
Im gleichen Tatzeitraum brachen Keller Aufbrecher in einem Haus am
Danziger Weg vier Keller auf.

Abgerundet wurden die Kelleraufbrüche noch von einem
Kelleraufbruch im Straßburger Weg, am Grabbecker Weg sowie am
Birkenweg. Es wurden hauptsächlich Werkzeuge entwendet. Es entstanden
mehr oder weniger Sachschäden an den Kellertüren. Hinweise zu den
Keller Aufbrechern nimmt ebenfalls die Polizei in Lüdenscheid
entgegen.

Diebstahl eines Mischpults Turmstraße In der Nacht vom 28.07. zum
29.07. (00:00 Uhr – 04:00 Uhr) verschaffte sich eine unbekannte
Person Zutritt zu einem dorti-gen Ritterzelt und klauten dort ein
Mischpult. Wer kann Hinweise auf den Mischpultdieb geben?

Diebe flüchten mit Roller Germanenstraße Tatzeit: 28.07.2018,
01:10 Uhr Unbekannten Täter entwenden diverse Gegenstände (u.a. einen
Hochdruckreiniger) aus einer offen Garage einer dort woh-nenden
Geschädigten. Beide Täter entfernten sich auf Motorrollern von der
Tatörtlichkeit. Beschreibung 1. Täter: -kurze Haare -dunkler
Vollbart -dunkles Tank Top -neon-grüne Shorts -ohne Helm Beschreibung
2. Täter: -mit Helm -helle Kleidung

Hinweise zu allen angezeigten Straftaten an die Polizei in
Lüdenscheid erbeten.

Zwei Täter überfallen Tankstelle in der Nacht zum Montag

Kreispolizei MK | Lüdenscheid | Am heutigen Montag, kurz nach Mitternacht, passten zwei unbekannte Räuber die beiden Geschädigten ab, als diese die Tankstelle verlassen wollten. Sie zwangen diese unter Vorhalt einer Schusswaffe und eines Messers zurück in den Verkaufsraum und forderten die Herausgabe der Tageseinnahmen. Da diese in einem verschlossenen Tresor waren, versuchten sich die Täter – erfolglos – an dem Tresor. Im Anschluss daran nahmen sie einen Bargeldbetrag aus einer Wechselgeldkassette und füllten blaue Müllsäcke mit Zigarettenstangen und Süßigkeiten. Die Täter flohen bislang unerkannt vom Tatort. Die beiden 55 und 23 Jahre alten Geschädigten blieben glücklicherweise unverletzt. Personenbeschreibung der Täter: Täter 1

– 190 cm
– auffallend schlank
– lange dünne Beine
– Camouflage Jacke
– enge dunkle Jeans
– schwarze Nike Schuhe mit weißer Sohle
– braune Augen
– dunkler Teint
– schwarze Maske mit großer Öffnung im Bereich der Augen
– schwarze Schusswaffe, Kurzwaffe

Täter 2:

– 180 cm
– graue Jeans
– schwarze dickere Jacke
– auffallende Narbe neben dem rechten Auge
– braune Augen
– dunkler Teint
– schwarze Maske mit großer Öffnung im Bereich der Augen
– ca. 20 cm schwarz /silberner Messer

Sachdienliche Hinweise zu den Tätern und/oder eines
Fluchtfahrzeugs in Tatortnähe an die Polizei in Lüdenscheid (Tel.:
9099-0 oder 9099-5225)) erbeten.

Drei Verletzte nach Verkehrsunfall auf der A 45

Feuerwehr HLF
© TV58.de

Polizei Dortmund | Bei einem Verkehrsunfall am Dienstag  gegen 22:25 Uhr auf der A 45 bei Hagen sind drei Menschen verletzt worden. Es entstand ein Sachschaden von rund 8.000 Euro.

Ersten Erkenntnissen zufolge war eine 24-Jährige mit ihrem VW auf der A 45 in Richtung Dortmund unterwegs. Mit in ihrem Auto saßen ein 37-jähriger Mann und ein fünfjähriges Mädchen. Zwischen den Ausfahrten Lüdenscheid-Nord und Hagen-Süd geriet das Fahrzeug aus bisher unbekannter Ursache ins Schleudern. Aus dem Grund kam der Wagen von dem rechten Fahrstreifen ab und prallte gegen die Mittelschutzplanke.

Bei dem Aufprall verletzten sich die drei Bochumer leicht und
wurden mit Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 8.000
Euro.

Während der Unfallaufnahme bis etwa 23:30 Uhr wurde der rechte
Fahrstreifen eingezogen.

Kleinbuskontrolle: Überladung und Haftbefehl

Kreispolizei MK | Lüdenscheid | Am Montag kontrollierten Polizeibeamte im Bereich der Autobahnauffahrt Lüdenscheid-Süd einen ukrainischen Bautrupp mit zwei Kleinbussen. Bei beide Baufahrzeugen war sofort zu erkennen, dass sie stark überladen waren. Durch die Beamten wurde jeweils eine Wägung veranlasst, mit dem Ergebnis, dass ein Kleinbus um mehr als 20% und der Zweite um mehr als 10% überladen war.

Für den Fahrer des ersten Kleinbusses bedeutete dies eine Ordnungswidrigkeitenanzeige mit einem Bußgeld von 125 EUR und einem Punkt im Verkehrszentralregister. Der zweite Fahrer kam mit einem Verwarnungsgeld von 35 EUR davon.

Beide Kleinbusse mussten die Überladung an Ort und Stelle beseitigen, um weiterfahren zu dürfen. Das Ausladen alleine genügte für den zweiten Kleinbusfahrer jedoch immer noch nicht, um weiterfahren zu dürfen. Als die Beamten ihn überprüften, stellten sie fest, dass gegen ihn ein offener Haftbefehl vorlag. Er entrichtete die geforderte vierstellige Summe sofort und blieb auf freiem Fuß.

Hagen Hauptbahnhof – Flucht endete in der Sackgasse

Bundespolizei nimmt per Haftbefehl gesuchten Mann fest

Hagen – Lüdenscheid. Einsatzkräfte der Bundespolizei
wollten am frühen Samstagmorgen zwei Drogenkonsumenten am
Hagener Hauptbahnhof überprüfen. Während der Kontrolle flüchtete ein
30-jähriger Mann. Dazu hatte er auch allen Grund, gegen ihn lag ein
Untersuchungshaftbefehl vor.

Gegen 00:15 Uhr überprüften Bundespolizisten die beiden Männer,
die am Hagener Hauptbahnhof kurz zuvor Drogen konsumiert hatten. Ihre
gebrauchten Spritzen lagen noch vor den beiden Männern auf dem Boden.

Vermutlich ahnte der 30-jährige litauische Staatsangehörige schon,
was ihn erwarten würde. Er ergriff augenblicklich die Flucht, die
nach einer nur kurzen Verfolgung durch die beiden Bundespolizisten in
einer Sackgasse endete. Gefesselt wurde er anschließend zur Wache
gebracht.

Dort ergab die Überprüfung des Litauers, dass gegen ihn ein
Untersuchungshaftbefehl des Hagener Landgerichts vorlag. Der
30-Jährige gilt als Tatverdächtiger eines Wohnungseinbruchsdiebstahls
in Lüdenscheid.

Nach einer ärztlichen Untersuchung wurde er später in das
Polizeigewahrsam eingeliefert.

Porsche geklaut und „geschrottet“

 

An heutigen Morgen, kurz nach 04:10 Uhr, erhielt die Leitstelle der Polizei des
Märkischen Kreises darüber Kenntnis, dass in Dortmund Mengede soeben
ein schwarzer Porsche Macan entwendet worden sei.

Auf Grund des Ortungssystems des Porsche konnte festgestellt werden, dass sich
dieser vermutlich auf der A 45 in Richtung Frankfurt /Lüdenscheid
befindet.

Der hinzugezogenen Lüdenscheider Polizei kam das gestohlene
Fahrzeug um 04:24 Uhr an der Heedfelder Straße/Im Olpendahl entgegen.

Die Polizei wendete und konnte im Bereich Hohe Steinert den
verunfallten Porsche Macan rechts an einem Zaun feststellen.

Der Fahrer flüchtete aus dem verunfallten Fahrzeug in Richtung des
dortigen Waldgebietes und verschwand in der Dunkelheit.

Täterbeschreibung: Männlich, bekleidet mit dunklem Kapuzenpullover
Die weitere Suche nach dem flüchtigen Fahrer mittels Hubschrauber
verlief auch negativ.