Schlagwort-Archive: Herdecke

Heute: Sparkasse mit geänderten Öffnungszeiten

Sparkassenkarree072018 © HansLeicherAufgrund einer internen Veranstaltung wird die Sparkasse HagenHerdecke die Geschäftsstellen und BeratungsCenter am Mittwoch, 7. November 2018, um 16.00 Uhr schließen.  Heute: Sparkasse mit geänderten Öffnungszeiten weiterlesen

Advertisements

30 Jahre Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung

Die Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung fördert nun schon seit 30 Jahren die Vielfalt des regionalen und überregionalen Kulturlebens. Ein schöner Anlass, dieses durch ein ganz außergewöhnliches Wochenendprogramm von Samstag, dem 24.11. bis Sonntag, dem 25.11.2018 an der Wetterstraße 60 in Herdecke zu feiern. 30 Jahre Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung weiterlesen

Abfall brannte in einer Halle – Brandausbreitung wurde verhindert

Feuerwehr HLF
© TV58.de

Christian Arndt | Feuerwehr Herdecke | Die Freiw. Feuerwehr Herdecke wurde am Montagmorgen gegen 7:46 Uhr zu einem Entsorgungsbetrieb in die Nierfeldstraße alarmiert. Dort brannte Mischabfall in einer 15.000 m2 großen Halle. Abfall brannte in einer Halle – Brandausbreitung wurde verhindert weiterlesen

Brennende Müllsäcke: Brand greift auf PKW über

Herdecke. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden die ehrenamtlichen Blauröcke der Feuerwehr Herdecke gegen 01:29 Uhr aus ihren Betten geholt. Mehrere Anwohner des Rostesiepen hatten den Notruf gewählt, weil auf der Straße einige zur Abholung bereitgestellte gelbe Säcke brannten. Direkt daneben befanden sich auch mehrere Pkw.

Als die Feuerwehrleute mit dem ersten Löschfahrzeug knapp sieben Minuten später an der Einsatzstelle eintrafen, hatte sich der Brand bereits auf einen Pkw ausgebreitet. Sofort begannen die Feuerwehrleute unter schwerem Atemschutz mit der Brandbekämpfung und konnten so eine weitere Brandausbreitung verhindern. Nachdem der Brand gelöscht war, konnten dem Fahrzeugbesitzer sogar noch einige Dokumente und Sachen aus dem Fahrzeug unbeschadet zurück gegeben werden. Mit einer Wärmebildkamera wurde das gesamte Fahrzeug abschließend noch nach Glutnestern abgesucht.

Die ehrenamtlichen Herdecker Feuerwehrleute waren mit drei Fahrzeugen knapp eineinhalb Stunden im Einsatz. Die Schutzpolizei war ebenfalls vor Ort und hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

FarbRaumBilder

Foto Quelle: Dr. Carl Dörken Galerie
Foto Quelle: Dr. Carl Dörken Galerie

Herdecke. Friedhelm Falke | Eva Niemann: FarbRaumBilder. Die Dr. Carl Dörken Galerie der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung an der Wetterstraße 60 in Herdecke zeigt vom 26. September 2015 bis zum 31. Januar 2016 mit der Ausstellung ‚FarbRaumBilder‘ aktuelle Gemälde von Friedhelm Falke (Köln) und Eva Niemann (Berlin). Was Farben in der Malerei an räumlichen Eindrücken erzeugen können, ohne in eine gegenständliche Illusion zu verfallen, zeigt die Dr. Carl Dörken Galerie in ihrer neuen Ausstellung „FarbRaumBilder“ von Friedhelm Falke (Köln) und Eva Niemann (Berlin). Die Werkschau führt einen anregenden Dialog, der die verschiedenen Auffassungen der beiden Künstler über die Beziehungen von Farbe, Licht und Raum deutlich hervortreten lässt.
Beide Künstler entstammen der gleichen Generation und sie haben in nunmehr über zwei Jahrzehnten ein beachtliches Werk vorgelegt. Eva Niemann ist in Hagen geboren, hat im Osthaus-Museum ihre ersten beeindruckenden Erfahrungen mit der Kunst gemacht, um danach in Berlin an der Kunstakademie zu studieren und dort seitdem als Künstlerin aktiv zu sein. Friedhelm Falke stammt aus Niedersachsen (Verden), hat an der HBK in Braunschweig studiert und lebt seit vielen Jahren in Köln. Beide haben zahlreiche Auszeichnungen und Förderpreise erhalten, Falke u.a. das renommierte Villa Massimo-Stipendium (Rom). Eva Niemann hat mehrfach Gastprofessuren an Hochschulen (Berlin, Halle) speziell zum Thema Farbe und Farbmalerei wahrgenommen. Obwohl sie sich auf die ungegenständliche Farbmalerei konzentrieren, ist für beide Künstler auch die Realität ein wichtiger Impulsgeber. Für Falke sind es oft „beiläufige Beobachtungen“, etwa leere Räume, Licht- und Schattenreflexe an Wänden oder dunkle Garageneinfahrten, die ihn zur künstlerischen Arbeit anregen. Falkes Malerei lebt von dem Einsatz gegensätzlicher Elemente, die er auf einem lichten Grund in eine spannungsvoll ausgeglichene Komposition überführt. So stoßen harte geometrische schwarze Quadrate, Balken oder spitze Dreiecke auf weich-fließende buntfarbige transparente Flächenformen. Oder er schichtet aus transparenten grauen Balken ein „Mauerwerk“ auf, das aber nichts abgrenzt, sondern einen ungreifbaren grün-gelblichen Lichtraum freigibt. So entsteht der Eindruck eines Changierens zwischen undurchdringlicher Flächigkeit und heller farbräumlicher Tiefe. Bei Niemann ist es die farbräumliche Atmosphäre einer Stadt oder einer Region, die sich in ihrer Farbpalette wiederfinden kann. Bei Eva Niemann ist alles Farbe, wird alles aus der Farbe heraus entwickelt. Die zahlreichen übereinander gelagerten Farbschichtungen, die in ihrer lebendigen Vielfalt ins Chaos abdriften könnten, fängt Niemann durch großflächige Farbformationen auf, die sie mit breitem Pinsel ausführt. So entsteht eine fast monumental wirkende „Bildarchitektur“, die einen eigentümlichen, manchmal sogar unheimlichen Tiefeneindruck hinterlässt.
Dass das Thema „Raum“ kein nebensächliches Thema ist, belegt allein schon die Tatsache, dass Künstler seit langem die räumliche Dimension als wesentlichen Bestandteil der visuellen Darstellung behandeln. Die Faszination, die vom Räumlichen allgemein ausgeht, kann also kein Zufall sein. Sie verweist auf das urmenschliche Verlangen, den Raum, letztlich den Lebens- und Existenzraum, zur Orientierung und Fortbewegung zu durchschauen, um ihn nutzen zu können. Insofern ist es kein Wunder, dass das Räumliche nicht an der Grenze des Bildes endet, sondern im Bild seine Fortsetzung findet, oftmals in phantastischen virtuellen Dimensionen, wie es Falke und Niemann in ihren Bildern vorführen.

Drei Verletzte nach Verkehrsunfall mit Motorrad

Foto Quelle:
Foto Quelle: „Feuerwehr Herdecke“

Herdecke. Am Sonntagabend ereignete sich gegen 19:37 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache ein Verkehrsunfall auf der Wittbräucker Straße.
Dabei kam es zu einem Zusammenstoß eines Pkw und eines Motorrads. Durch den Aufprall wurden der Fahrer und seine Mitfahrerin von dem Zweirad geschleudert und verletzten sich dabei. Die Fahrerin des Pkw
stand nach dem Unfall unter Schock.
Die herbeigerufenen Herdecker Feuerwehrleute führten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes eine medizinische Erstversorgung der Verletzten durch und sicherten die Einsatzstelle ab. „Als wir an der Einsatzstelle ankamen, wurden die Verletzten bereits vorbildlich
durch mehrere Ersthelfer betreut“, lobte ein Feuerwehrsprecher.
In Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst wurden der Motorradfahrer
und seine Mitfahrerin vor Ort zunächst stabilisiert und anschließend
in ein nahes Krankenhaus gebracht. Die unter Schock stehende Fahrerin
des Pkw und ihr Beifahrer wurden in einem Feuerwehrfahrzeug betreut.
Nach der Untersuchung durch den Rettungsdienst wurde die Fahrerin des
Pkw ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Eine weitere Betreuung
oder medizinische Versorgung des Beifahrers war nicht notwendig.
Abschließend unterstützten die Blauröcke die Polizei noch bei der
Unfallaufnahme und schoben das Motorrad von der Straße.
Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr Herdecke waren mit
vier Fahrzeugen knapp eineinhalb Stunden im Einsatz. Die Wittbräucker
Straße musste für die Dauer des Einsatzes komplett gesperrt werden.

Jazz- und Weltmusiker Trilok Gurtu mit Band in Herdecke

Foto Quelle: Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung
Foto Quelle: Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung

Herdecke. Am Freitag, dem 04. September 2015 wird der renommierte Weltklassemusiker Trilok Gurtu mit seiner Band im Werner Richard Saal an der Wetterstraße in Herdecke ab 20 Uhr ein Konzert bieten. Jeder kennt ihn, jeder schätzt ihn. Trilok Gurtu, der Weltenbürger mit Hamburger Wahlheimat ist ein absolutes Rhythmuswunder. Als Sohn der weit über Indiens Grenzen hinaus bekannten Sängerin Shobba Gurtu, genießt er bereits ab frühester Kindheit eine musikalische Erziehung. Das gesteigerte Interesse an Indischer Musik in den 70ern führte ihn über New York nach Hamburg. Einspielungen mit Don Cherry, Charlie Mariano, Embryo und Philip Catherine sind seine ersten Stationen auf dem Weg nach ganz oben. Dann geht alles ganz schnell! Ab 1985 spielt er mit Jan Gabarek, anschließend mit John McLaughlin und dem Mahavishnu Orchestras. Kollaborationen mit Joe Zawinul, Maria Goao, Pat Metheny und Yo-Yo Ma folgen. Durch diese Kooperationen wird er nunmehr als wichtiger Jazz- und Weltmusiker wahrgenommen. Etwa um das Jahr 1996 wandte sich Gurtu verstärkt dem Weltmusik-Zirkel zu. Auf seinen Alben sind nun nicht vorwiegend Größen aus Jazz und Rock vertreten, sondern immer mehr auch in der populären Musikszene bekannte Künstler, die nicht dem westlichen Kulturkreis angehören. 1999 wurde er vom Drum Magazine zum besten Perkussionisten des Jahres gewählt. Es gab Aufsehen erregende Musik-Ereignisse, an denen Gurtu beteiligt war. So musizierte er im Londoner Hyde Park zum 50. Thronjubiläum von Königin Elisabeth II. sowie bei einem Konzert in Bombay zum 70. Jubiläum des BBC World Service mit Youssou N’Dour und Baaba Maal. Für das neue Album „Spellbound“ hat er mit Frederik Köster, Jesse Milliner und Jonathan Cunado eine Truppe exzellenter junger Musiker um sich geschart, die sein Konzept verinnerlicht haben. Aber was ist eigentlich, sein ‘Konzept‘? Er hat nie in Schubladen gedacht. Als Kenner verschiedenster musikalischer Welten ist es ihm immer daran gelegen, diese mit Charme und Witz im Spiel und der Moderation seinem Publikum schmackhaft zu machen. Es gelingt ihm immer Alle auf seiner musikalischen Entdeckungsreise an der Hand zu nehmen und sie danach glücklich in die Nacht zu entlassen. Dieses erlesene Live-Erlebnis der Konzertreihe ‚Jazz‘ im Werner Richard Saal der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung an der Wetterstraße 60 in Herdecke beginnt um 20 Uhr bei freier Platzwahl, der Einlass findet ab 19 Uhr statt. Der Eintritt beträgt 15,- €, Schüler und Studenten haben freien Eintritt. Nach dem Konzert haben die Besucher die Möglichkeit, im Foyer zu verweilen und die Künstler näher kennenzulernen. Weitere Infos und Reservierungsmöglichkeiten gibt es telefonisch unter: 02330-10615 (Wendland) oder über die Website der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung: http://www.doerken-stiftung.de. (Bitte beachten: Reservierungen über das Internet können nur bis 12 Uhr am Konzerttag berücksichtigt werden).

Verkehrsunfall mit vier Verletzten auf dem Westender Weg

Foto: "Daniel Heesch - Feuerwehr Herdecke"
Foto: „Daniel Heesch – Feuerwehr Herdecke“

Herdecke.  Am Mittwochmorgen kam es gegen 07:12 Uhr aus bisher unbekannter Ursache zu einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge auf dem Westender Weg. Dabei wurden insgesamt vier Personen leicht verletzt,
darunter zwei kleine Kinder.
Die herbeigerufenen Herdecker Feuerwehrleute unterstützten den Rettungsdienst bei der Patientenversorgung und sicherten die
Einsatzstelle. Dafür musste der Westender Weg zwischen dem Kreisverkehr am Berge und der Abfahrt zur Ender Talstraße für rund eine Stunde komplett gesperrt werden. Nach Abschluss der Unfallaufnahme durch die Polizei schoben die Blauröcke die Unfallfahrzeuge von der Straße und reinigten sie grob von
Trümmerteilen. Die ehrenamtlichen Feuerwehrleute waren mit drei Fahrzeugen über eine Stunde im Einsatz. Zudem waren der Rettungsdienst und die Polizei im Einsatz.

Hubschrauber-Einsatz in Herdecke

 Bildquelle: Christian Arndt, Feuerwehr
Bildquelle: Christian Arndt, Feuerwehr

Herdecke –  Nach dem Regenschauer am Montagabend musste die Freiw. Feuerwehr
gegen 20:31 Uhr zu einer Technischen Hilfeleistung Wasser in die Straße Rostesiepen ausrücken. Dort stand der Keller eines Gebäudes
unter Wasser. Die Hausbewohner versuchten vergeblich den Keller mit Gummiflitschen trocken zu halten. Das Wasser wurde durch einen Gully
in den Kellerbereich gedrückt. Die Feuerwehr sicherte das Gebäude mit
40 Sandsäcken. Im Keller befindliche Elektrogeräte sowie sonstige
gelagerte Gegenstände wurden somit nicht weiter beschädigt. Eine
Fachfirma zur Reinigung der Abwasserleitung wurde verständigt. Die
Einsatzdauer für die ehrenamtlichen Kräfte betrug 120 Minuten.
Insgesamt waren zwei Fahrzeuge im Einsatz.
In einem Altenheim in der Straße Kirchender Dorfweg ereignete sich
am Dienstagmorgen ein internistischer Notfall. Da keine
bodengebundene Notärzte mehr verfügbar waren, alarmierte die
Kreisleitstelle Schwelm den Rettungshubschrauber „Christoph 8“ aus
Lünden. Die Feuerwehr rückte mit zwei Einsatzfahrzeugen aus und
sicherte die Landestelle. Der Pilot ging mit seinem Hubschrauber auf
einer freien Wiese zur Landung. Nach der Erstversorgung brachte der
Rettungswagen die Patientin in ein Krankenhaus. Einsatzdauer: 45
Minuten.

Endlich wieder Sommerfest bei der Feuerwehr Herdecke

fw-en-endlich-wieder-sommerfest-bei-der-freiw-feuerwehr-herdeckeHerdecke – Nach einiger Zeit veranstaltet die Freiw. Feuerwehr Herdecke am
22.August 2015 wieder ein Sommerfest. Hierzu sind alle Bürgerinnen
und Bürger eingeladen.
Ab 11 Uhr startet das Rahmenprogramm. Hier können die
Einsatzfahrzeuge in einer Fahrzeugshow besichtigt werden. Am
Feuerlöschtrainer kann jeder einen simulierten Brand mit bekämpfen.
Da ab 2016 die Rauchmelderpflicht auch in Bestandswohnungen gilt,
wird den Bürgern eine Brandschutzberatung angeboten. Auch die Kinder
kommen nicht zu kurz: Es wird eine Hüpfburg in Form eines
Rettungswagens aufgebaut und es wird das berühmte „Kistenklettern“
angeboten.
Am Abend tritt die Live-Sängerin Xandra Hag mit deutschen
Schlagern am Herdecker Bach auf. DJ Stefan Richly – Der Klangmacher
wird davor und danach für Stimmung sorgen. Der in der Musikszene
bekannte DJ ist selbst Herdecker und heizte das Publikum schon auf
der diesjährigen Maiwoche ein.
Für die Verpflegung wird an dem Tag bestens gesorgt: Nachmittags
gibt es Kaffee und Kuchen sowie Stielwaffeln. Weiterhin werden den
ganzen Tag über Köstlichkeiten vom Grill angeboten. Am Abend versüßen
Cocktails das Fest.
Da aus Platzgründen auf dem Hof der Feuerwache keine Parkplätze
zur Verfügung stehen und sich auch die Baustelle der B 54 vor der Tür
befindet, werden die Gäste gebeten zu Fuß oder mit öffentlichen
Verkehrsmitteln anzureisen. Notfalls kann man auch in den
Nebenstraßen (u.a. am Bahnhof, Walter Freitag Straße) parken.
Die Organisation des Festes stellte für die Feuerwehr ein
aufwändiges Unterfangen dar. Aufgrund der vielen Einsätze (im letzten
Jahr 428 Stück) verzichtete die rein ehrenamtlich organisierte
Herdecker Wehr in der Vergangenheit auf die Durchführung eines
Festes. Es fanden jedoch mehrere Präsentationen in der Fußgängerzone,
am Bleichstein oder an der Wache statt. Hier wurde die Arbeit der
ehrenamtlichen Helfer dargestellt.
Aufgrund der großen Nachfrage aus der Bevölkerung und von anderen
befreundeten Feuerwehren entschlossen sich die Feuerwehrleute jedoch
in diesem Jahr wieder dazu ein Sommerfest zu veranstalten.
Unterstützt werden sie dabei von ehrenamtlichen Helfern des
Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Herdecke e.V.

Einige Einsätze für die Herdecker Feuerwehr

Bildquelle: Christian Arndt, Feuerwehr
Bildquelle: Christian Arndt, Feuerwehr

Herdecke –  Zu mehreren Einsätzen musste die Freiw. Feuerwehr Herdecke ausrücken: Am Dienstagabend ist gegen 21:28 Uhr einem Hagener LKW auf dem Schotterparkplatz des Bleichsteingeländes ein Hydraulikschlauch
geplatzt.    Es traten ungefähr 50 Liter Hydrauliköl aus und kontaminierten den LKW sowie die Umgebung (Baustellenlager). Die Mitarbeiter reagierten
sofort und alarmierten die Feuerwehr. Weiterhin streuten sie mit Sand das Öl grob ab. Die Feuerwehr erschien mit zwei Fahrzeugen und setzte die Abstreumaßnahmen fort. Das Ordnungsamt wurde über die Maßnahmen der Feuerwehr informiert.
Das Verursacherfahrzeug wurde von Mitarbeitern der Firma grob
gereinigt. Danach durfte es nach Weisung der Polizei die Rückfahrt
nach Hagen Vorhalle antreten.
Am nächsten Tag entschied das Ordnungsamt, dass weitere Maßnahmen
erforderlich sind. Da es sich um einen unbefestigten Boden handelte,
musste das leicht kontaminierte Erdreich am nächsten Tag mit einem
Bagger abgetragen und anschließend abgefahren werden. Auch hier
unterstützte die Verursacherfirma mit einem Radlader. Anschließend
wurde das Erdreich einem Spezialentsorger zugeführt.
Der Einsatz konnte für die Feuerwehr am späten Dienstagabend nach
einer Stunde beendet werden.
Ein Brand vom Abenteuerspielplatz am Kalkheck wurde der Feuerwehr
am Mittwoch um 5:57 Uhr gemeldet. Eine Bretterbude brannte bei
Eintreffen des Löschzuges. Die ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen
nahmen ein C-Rohr zur Brandbekämpfung vor. Der Brand hatte bereits
auf einen Baum übergegriffen. Die Polizei war mit einem Streifenwagen
vor Ort und übernahm die Ursachenermittlung. Einsatzdauer: 45
Minuten.
Weiter ging es am Mittwoch um 9:27 Uhr. Die Mitarbeiterin eines
Verwaltungsgebäudes am Kirchplatz meldete einen leichten Brandgeruch
und klagte über leichtes Unwohlsein. Der Einsatzführungsdienst sowie
ein Löschfahrzeug rückten daraufhin aus. Vor Ort wurde mit einer
Wärmebildkamera erkundet. Als Ursache konnte eine defekte Wärmepumpe,
die leicht angeschmort war, ausgemacht werden. Der Bereich wurde
eingehend belüftet und die Pumpe wurde stromlos geschaltet. Ein
privater Fachbetrieb muss sich nun um die weitere Maßnahmen kümmern.
Einsatzdauer: 30 Minuten.

Kein Verständnis für Rettungseinsatz? (Kommentar)

(TV58.de / HL.) Herdecke. Wer einmal in einem Notfall die Feuerwehr bzw. den Rettungsdienst gerufen hat, der weiß, wie gut es ist, Tag und Nacht schnell kompetente Hilfe vor Ort zu haben. Oft werden dann auch Minuten des Wartens zu gefühlten Stunden und man ist froh wenn die Retter da sind. Sind wir das? Ja? Offensichtlich gibt es unter uns wohl doch einige, die wenig Verständnis für einen Rettungseinsatz und den damit verbundenen Auswirkungen haben. So z.B. an diesem Dienstag Morgen: Seit zwei Tagen vermissten die Nachbarn in Herdecke eine 69-jährige Frau. Sie reagierten richtig und alarmierten die Feuerwehr. Die wiederum öffnete die Wohnungstür der 69-Jährigen und stellte fest, dass diese bereits seit zwei Tagen hilflos in ihrer Wohnung lag. Guter Teil der Geschichte: Die Retter konnten der Frau schnell helfen und sie ins Krankenhaus bringen. Übler Nachgeschmack des Einsatzes: Noch während die Feuerwehrleute die hilflose Frau retteten, beschwerte sich eine Autofahrerin über die mit eingeschalteten Blaulichtern abgestellten Feuerwehrfahrzeuge. Die Frau forderte die Rettungskräfte auf, die Fahrzeuge so beiseite zu fahren, dass die parken könne. Eine Reaktion die an diesem Morgen wohl bestimmt nicht nur die Einsatzkräfte zu einem Kopfschütteln veranlasste. Denn wohl kaum stellt die Feuerwehr absichtlich ihre Fahrzeuge so „in den Weg“, damit andere Verkehrsteilnehmer(innen) nicht parken können. Und andererseits, man bedenke den Anlass des Einsatzes, hatten die Rettungskräfte in dem Moment bestimmt wichtigeres zu tun: Ein Menschenleben zu retten. So mache sich jeder persönlich einmal seine Gedanken über sein Verständnis bzw. Unverständnis von Feuerwehrleuten im Einsatz. Die Feuerwehr Herdecke formuliert es im amtlichen Deutsch: „Die Feuerwehr weist darauf hin, dass im Einsatzfall die Fahrzeuge nach taktischen belangen abgestellt werden und dabei leider auf einzelne Autofahrer keine Rücksicht genommen werden kann.“ Und wenn Ihnen demnächst eine solche Situation widerfährt, dann begegnen Sie den Rettern bitte trotz Hitze und Streß nicht mit Egoismus sondern mit Dank für das was sie da gerade tun.

Ein Kommentar von Hans Leicher.

Dauereinsatz für Feuerwehr Herdecke

Herdecke. Am Dienstag rückte die Freiwillige Feuerwehr Herdecke zu insgesamt vier Einsätzen aus.

Um 9:36 Uhr öffnete die Feuerwehr eine verschlossene Wohnungstür
in der Neuen Bachstraße. Nachbarn vermissten die 69-jährige
Wohnungseigentümerin seit zwei Tagen. Sie alarmierten richtigerweise
die Feuerwehr. Nach der Öffnung der Wohnungstür versorgte der
Rettungsdienst die Dame, die bereits seit drei Tagen hilflos in der
Wohnung lag. Sie wurde im Anschluss in ein Krankenhaus gebracht.

Kurz nach der Rückkehr zur Feuerwache ging ein Alarm einer
Brandmeldeanlage ein. Ein Löschzug rückte daraufhin um 10:31 Uhr zum
Krankenhaus Herdecke aus. Vor Ort konnten die Feuerwehrleute schnell
Entwarnung geben. Der Alarm wurde durch Malerarbeiten ausgelöst.

Um 11:49 Uhr ertönten jedoch wieder die Piepser der ehrenamtlichen
Blauröcke. Am Hegede unterstützte die Besatzung eines Löschfahrzeuges
dann den Rettungsdienst bei einer Reanimation. Zusätzlich brachten
die Feuerwehrleute ein besonderes Medikament vom Krankenhaus zur
Einsatzstelle und unterstützten im Anschluss beim Transport der
84-jährigen Patientin zum Rettungswagen.

Auch nach diesem Einsatz kam die Feuerwehr nicht zur Ruhe. Um
14:38 Uhr meldeten Anwohner aus der Wilhelm-Huck-Straße eine Schlange
auf ihrer Terrasse. Die Feuerwehrleute erkannten schnell, dass es
sich um eine heimische Ringelnatter handelte. Sie wurde eingefangen
und auf einer benachbarten Wiese wieder in die Freiheit entlassen.

Brandmeldung aus Kraftwerk und Getriebeölspur

 Bildquelle: Feuerwehr Herdecke
Bildquelle: Feuerwehr Herdecke

Herdecke  –  Die Feuerwehr Herdecke musste am Freitag zu zwei Einsätzen kurz hintereinander ausrücken: Gegen 11:54 Uhr wurde aus einem RWE-Kraftwerk (Stiftsmühle) am Bleichstein ein Brand gemeldet.
Vor Ort wurde festgestellt, dass die interne Brandmeldeanlage
aufgelaufen war. Mit drei Betriebsangehörigen wurde der
Auslösebereich im Kabelkanal erkundet. Dort konnte nichts
festgestellt werden. Der Einsatz wurde daraufhin abgebrochen. Ein
erweiterter Löschzug war 30 Minuten im Einsatz.
Weiter ging es auf der Straße Herdecker Bach. Dort war einem VW
Golf in Fahrtrichtung Dortmund das Getriebe geplatzt. Hier traten
massiv Betriebsmittel aus dem Fahrzeug aus. Vor Eintreffen der
Feuerwehr waren mehrere Fahrzeuge durch die Spur gefahren. Somit
wurde das Getriebeöl noch weiter auf der Straße verteilt. Ein
Löschfahrzeug sowie der Gerätewagen waren hier über 1,5 Stunden im
Einsatz. Mit Bindemittel wurde das Getriebeöl aufgenommen. Eine
Kehrmaschine nahm das Bindemittel auf. Öl-Warnschilder wurden zur
Warnung des Straßenverkehrs aufgestellt. Es kam auf dem Herdecker
Bach zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

WARUM FARBE? – Künstlergespräch mit Andrea Behn und Susanne Stähli

•IMG_3421Herdecke – Bis zum 21.06.2015 zeigt die Galerie noch die Ausstellung FARBDINGE I FARBRÄUME mit zeitgenössischer Farbmalerei aus der Sammlung der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung. Am Sonntag, dem 31. Mai 2015 um 11 Uhr gibt es in der Dr. Carl Dörken Galerie an der Wetterstraße 60 in Herdecke passend zur Ausstellung ein Künstlergespräch zum Thema ‚WARUM FARBE?‘. Dieser Frage wird Prof. Dr. Reinhold Happel, Kurator der Ausstellung „Farbdinge | Farbräume“ im Gespräch mit den Künstlerinnen Andrea Behn (Herdecke) und Susanne Stähli (Witten) nachgehen. Beide Künstlerinnen sind in der aktuellen Ausstellung internationaler Farbmalerei mit jeweils einem Werk aus der Sammlung der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung vertreten. Dass die Malerei ohne Farbe kaum auskommt, wird wohl niemand weiter in Erstaunen versetzen. Wenn aber Künstler die Farbe selbst zum eigentlichen Gegenstand ihres Werkes erklären und nichts anderes zeigen und veranschaulichen wollen als Farbe, fordern sie den Betrachter dazu auf, seine gewohnte Wahrnehmungshaltung aufzugeben und sich neu auf das Phänomen Farbe einzulassen. Was aber führt Maler dazu, sich so radikal und ausschließlich auf die Farbe zu konzentrieren? Welche Erfahrungen und Fragestellungen verbergen sich darin? Die Dr. Carl Dörken Galerie lädt das Publikum im Anschluss auf interessante Gespräche dazu ein. Die regulären Öffnungszeiten der Galerie sind samstags von 14 – 17 Uhr und sonntags von 11 – 17 Uhr. Vor Konzerten im angrenzenden Werner Richard Saal hat die Galerie bis 18.30 Uhr geöffnet. Samstags und sonntags gibt es um 16 Uhr eine Führung, die im Eintrittspreis von 2,- Euro enthalten ist. Für Schüler und Studenten ist der Eintritt übrigens frei. Dr. Carl Dörken Galerie der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung, Wetterstraße 60, 58313 Herdecke, http://www.doerken-stiftung.de.
Weitere Infos gibt es bei: Sabine Leßmöllmann-Putzer, Tel.: 02330/63 – 524, slessmoellmann-putzer@doerken.de

ABC-Einsatz auf Tankstellengelände! – Benzin lief massiv aus einem Opel-Corsa aus

feuerwehr-herdecke-fw-en-abc-einsatz-auf-tankstellengelaende-benzin-lief-massiv-aus-einem-opel-corsaHerdecke  – Die Feuerwehr Herdecke wurde am Dienstag um 9:45 Uhr zu einem ABC-Einsatz auf eine Tankstelle an der Straße „Herdecker Bach“
gerufen. Nach dem Betankungsvorgang liefen aus einem Opel Corsa erhebliche
Mengen Benzin aus. Der Pächter der Tankstelle rief richtigerweise die
Feuerwehr. Diese rückte mit einem Umweltschutzzug aus und sicherte zunächst
das Tankstellengelände ab. Weiterhin wurde der Brandschutz durch zwei
unabhängige Löschmittel (Schaumrohr und Pulverlöscher) an der
Einsatzstelle sichergestellt. Ein zündfähiges Dampf-Luftgemisch
konnte zunächst nicht ausgeschlossen werden.
Eine Schuttmulde mit Bindemittel wurde zur Aufnahme des
auslaufenden Benzins unter das Fahrzeug gestellt. Mit einer speziellen Pumpe wurde der Tankinhalt schließlich abgepumpt. Nach kurzer Zeit lief kein weiteres Benzin mehr aus. Das bereits auf das Tankstellengelände ausgelaufene Benzin wurde mit Bindemittel wieder aufgenommen.  Ein Abschleppwagen schleppte den Opel schließlich ab. Die
Tankstelle konnte von Kunden während der Einsatzmaßnahmen nicht genutzt werden. Einsatzdauer: 60 Minuten.

Verkehrsunfall mit Motorrad auf der Stiftsstraße

feuerwehr-herdecke-fw-en-verkehrsunfall-mit-motorrad-auf-der-stiftsstrasse-unterstuetzung-des-rettunHerdecke –   Unweit der Herdecker Maiwoche musste die Feuerwehr am Mittwoch gegen 21:05 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einem Motorrad ausrücken.
Auf der Stiftstraße, auf Höhe eines Geldinstitutes, kam ein 43-
jähriger Herdecker mit seinem Motorrad der Marke Yamaha allein zu Fall. Hierbei verletzte er sich leicht. Ein zufällig anwesender ehrenamtlicher Feuerwehrmann sowie weitere Zeugen leisteten Erste Hilfe. Der Sanitätsdienst der Maiwoche übernahm anschließend die Versorgung. Mit einem Rettungswagen wurde der Patient ins Krankenhaus
transportiert.  Die Feuerwehr Herdecke erschien nach Alarmierung durch die Polizei an der Einsatzstelle und nahm ausgetretene Betriebsflüssigkeiten (massives Öl) mit Bindemittel auf. Eine Kehrmaschine nahm das kontaminierte Bindemittel wieder auf. Der Verkehr wurde durch die Polizei halbseitig an der Unfallstelle vorbei geführt. Das Motorrad wurde abgeschleppt. Die Feuerwehr war mit zwei
Fahrzeugen im Einsatz. Einsatzdauer 1,5 Stunden. Am Donnerstag mussten die Feuerwehrangehörigen um 13:54 Uhr in die Straße Vaerstenberg ausrücken. Dort wurde der Rettungsdienst bei
einem schwerwiegenden internistischen Notfall unterstützt. Unter anderem wurde Tragehilfe geleistet. Einatzdauer: 30 Minuten.

Drei Einsätze für die Feuerwehr

Feuerwehr-Rückenschild150Herdecke – Die Feuerwehr Herdecke musste am Wochenende zu mehreren Kleineinsätzen ausrücken: Eine Hubschrauberlandung musste am Samstag gegen 21:00 Uhr am Gemeinschaftskrankenhaus abgesichert werden. Ein Kleinkind mit Verbrennungen musste mit dem „Christoph Westfalen“ in eine Spezialklinik nach Duisburg verlegt werden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten den Landeplatz und leuchteten diesen mit einem Lichtmast aus.  Weiter ging es am Sonntag um 15:56 Uhr: Aus der Straße „Weg zum
Poethen“ wurde ein Kraftstoffaustritt aus einem PKW gemeldet. Die Feuerwehr  wurde hier wegen geringfügigkeit nicht weiter tätig.  Ein Kleinbrand wurde ebenfalls am Sonntag um 17:02 Uhr aus der Straße „Im Grund“ gemeldet. Dort brannte direkt neben einer Bäckerei ein Abfallcontainer in voller Ausdehnung. Der Brand musste mit einem B-Rohr unter Atemschutz gelöscht werden.

 "Michael Tillmanns - Feuerwehr Herdecke"
„Michael
Tillmanns – Feuerwehr Herdecke“

Herdecke – Am Mittwochabend gegen 21:16 Uhr wurden auf der Ender Talstraße bei einem Verkehrsunfall zwei Personen verletzt. Der Freiwilligen
Feuerwehr Herdecke wurde zunächst gemeldet, sie seien nach einem
Frontalzusammenstoß in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Diese Meldung
bestätigte sich bei Eintreffen der ersten freiwilligen Einsatzkräfte
zum Glück jedoch nicht. Sowohl die 26-jährige Herdeckerin als auch
der ebenfalls aus Herdecke stammende 52-jährige Unfallbeteiligte
konnten daher schnell vom Rettungsdienst in das Krankenhaus Herdecke
gebracht werden.  Die Feuerwehr sicherte zunächst die Unfallstelle und stellte den Brandschutz sicher. Im Anschluss wurden auslaufende Betriebsmittel
abgestreut und die Batterien der Unfallfahrzeuge abgeklemmt. Parallel
wurden die beiden Verletzten durch den Notarzt und den Rettungsdienst
versorgt. Zur Unterstützung der Unfallaufnahme der Polizei leuchtete die Feuerwehr die Einsatzstelle aus. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und der anschließenden Unfallaufnahme musste die Ender Talstraße in beiden Richtungen voll gesperrt werden.  Nach der Bergung der schwer beschädigten Fahrzeuge durch ein Abschleppunternehmen war der Einsatz nach rund eineinhalb Stunden beendet. Neben den fünf Fahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehr waren
zwei Rettungswagen, der Notarzt sowie die Polizei an der Einsatzstelle.

Eintauchen in die Welt der Farben

_IMG_3421Herdecke – Zum dritten Mal zeigt die Dr. Carl Dörken Galerie an der Wetterstraße 60 in Herdecke vom 14. März bis zum 21. Juni 2015 eine Werkauswahl aus der Sammlung der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung mit zahlreichen bisher nicht ausgestellten Gemälden.  Mal ist es knallbunte Überwältigung oder dezente Harmonie, mal kühle Präzision oder heftige Emotionalität: seitdem Künstlerinnen und Künstler vor kaum mehr als 100 Jahren dazu übergegangen sind, die Ausdruckskraft der Farbe unabhängig von gegenständlichen Motiven zu entfalten, haben sie in immer neuen experimentellen Ansätzen der faszinierenden Welt der Farben nachgespürt. 26 zum Teil erstmals öffentlich gezeigte Werke aus der Stiftungssammlung repräsentieren die ganze Breite der Farbmalerei seit den späten 1950er Jahren bis in die Gegenwart. Vertreten sind neben Malerinnen und Malern aus Griechenland, Italien, London oder New York bzw. aus den deutschen Kunstmetropolen Berlin, Düsseldorf und Köln, auch Künstlerinnen und Künstler aus der Region.

Die abstrakt-expressive Kunst der späten 1950er/60er Jahre ist u.a. im Frühwerk der Herdecker Malerin Roswitha Lüder zu finden. Sie lässt mit einem eigenständigen subjektiv-expressiven Malduktus den Betrachter Zeuge werden an dem Entstehungsprozess gestalthafter Formen. Dagegen sucht im Jahr 2000 der italienische Maler Mario Moronti im klassischen Sinne des abstrakten Expressionismus mit großer impulsiv-spontaner Geste die ganze Dynamik der Moderne ins Bild zu holen. Der in London lebende Maler Klaus Becker entwickelt in einem 1964 entstandenen Gemälde aus dichtem Liniengewebe eine lebendig atmende Farbrhythmik. Dass die Bildfläche ein materialreiches Schlachtfeld sein kann, demonstriert Ende der 1950er Jahre der Athener Künstler Vlassis Caniaris, während der aus Hagen stammende Künstler Andreas Fasbender seine musikalische Energie direkt auf eine rohe Leinwand getrommelt hat („Trommelobjekt“, 1999).

Die Gegenposition zu dieser stark subjektiv bestimmten expressiven Malerei nimmt die konstruktive und konkrete Kunst mit ihrer präzisen Planung des Bildaufbaus ein.
Arend Fuhrmanns geometrische Komposition (1968) aus geschichteten verschiedenfarbigen Farbbalken erzeugt eine für das Auge schwer fassbare vibrierende Farbräumlichkeit.
Bei H.H. Zimmermann („Weißes Feld eingelassen“, 2002) kann man die präzise aus Farbflächen berechnete Ausgewogenheit der Gesamtkomposition erleben.

Ein großer Teil der ausgestellten Werke steht in der Nachfolge der sogen. Farbfeldmalerei der 1960er Jahre. Sie zeugen von dem Ziel der Künstler, die Möglichkeiten der Farbe im malerischen Prozess jeweils individuell zu erarbeiten und zu erproben. Andrea Behn oder Susanne Stähli, die beide in der Region leben und arbeiten, entwickeln in ihrer Malerei der 1990er Jahre aus einem jeweils ganz eigenständigen differenzierten Wechselspiel von hellen und dunklen Farbwerten eindrucksvolle Farbräume. Claudia Desgranges lässt in einem Werk von 2004 aus einem einfachen Prinzip horizontaler und vertikaler Strichlagen auf silbrig schimmerndem Aluminiumgrund Farbzonen und Farbmischungen von eigentümlich transparenter Leichtigkeit entstehen. Auch Kuno Gonschior demonstriert mit seiner pastosen Farbtupftechnik („O.T.“, 1988) den Einfluss der individuellen Farbbehandlung auf die Gesamtwirkung des Bildes. Geheimnisvolle Formgebilde in sphärischen Farbräumen schafft Jan Kolata, indem er in seinem 2014 entstandenen Gemälde mit bewegtem Duktus lasierende Farbtöne mehrfach übereinander legt.

Bei Sotirakis Charalambou, Thomas Emde, Raymund Kaiser, Markus Linnenbrink, Katinka Pilscheur oder Margareta Hesse spielt die Materialität der Farbe eine große Rolle. Geht man beispielsweise an dem aus noppenartiger Kunststofffarbe bestehenden „Farbflies“ (1995) von Thomas Emde vorbei, wechselt es seine Farbe. Bei Raymund Kaiser spiegelt sich der Realraum samt Betrachter in einem hochglänzenden Farblack, während partiell darüber gelegte stumpfe Farbmasse dieses Spiegelbild wieder zudeckt. Katinka Pilscheur, gebürtig aus Herdecke und seit vielen Jahren in Berlin tätig, liebt industrielle Materialien und macht einen grell glänzenden Motoradlack zum ästhetischen Ereignis („Aprila Flashy Yellow“, 2008). Bei Margareta Hesses „Translucide“ (2007) bilden transparente Materialien wie Schellack, Farblacke und Polyesterplatten die Ausgangsbasis, um einfache horizontal und vertikal strukturierte Streifenstrukturen in fast unwirkliche raumfarbliche Erscheinungen zu transformieren. Sotirakis Charalambou nimmt sich dagegen als Künstler zurück, damit Farbpigmente möglichst unbeeinflusst als färbender Staub die feinteilige Struktur einer wattige Papiermaterie erlebbar machen kann.
Jürgen Partenheimer entführt den Betrachter in eine widersprüchlich erscheinende phantastische Bildwelt, in der diffuse pinkfarbene Farbfelder, geometrische Flächenformen und zittrige spiralförmige Liniengebilde eine fragile Konstellation kaum benennbarer Räumlichkeit bilden („Metaphysischer Realismus“, 2000). Das flächendeckende pulsierende Schwarz im „Black Painting“ (1982) des New Yorker Künstlers Phil Sims kann in seiner Undurchdringlichkeit die Frage provozieren, was denn eigentlich ein Bild mit seinen Farben ausmacht und bewirken kann.

Dass die Form des Bildträgers die Farbwahrnehmung beeinflusst, kann an Raimer Jochims’ oder Elisabeth Varys Bildobjekten beobachtet werden. Jochims nimmt indirekt Bezug auf den expressionistischen Maler Cham Soutine („Erinnerung an Soutine“, 1997). Er tritt aber den Beweis an, dass allein schon die Kombination von Farbe und nichtgegenständlicher Bildform eine intensive Stimmung erzeugen kann. Vary bietet uns ein ästhetisches Spiel an, bei dem der Betrachter zu überlegen hat, ob er ihr zweiteiliges Farbobjekt als Malerei oder als Skulptur auffassen will.

Nach den Worten des US-amerikanischen Künstlers Donald Kuspit kann Farbe symbolische oder auch empirische Werte transportieren: symbolisch etwa im Sinne „menschlicher Emotionalität“ oder „unbewusster Erfahrungen“, empirisch im Sinne der materiellen Eigenwertigkeit der Farbe. Dazwischen sind alle möglichen Kombinationen denkbar.

Ausstellung „Farbdinge | Farbräume“

Ausstellungsdauer: Samstag 14. März – Sonntag 21. Juni 2015

Beteiligte KünstlerInnen: LUTZ BECKER, ANDREA BEHN, VLASSIS CANIARIS, SOTIRAKIS CHARALAMBOU, CLAUDIA DESGRANGES, MARGARETA HESSE, THOMAS EMDE, ANDREAS FASBENDER, AREND FUHRMANN, KUNO GONSCHIOR, RAIMER JOCHIMS, RAYMUND KAISER, JAN KOLATA, ROSWITHA LÜDER, ULRICH MOSKOPP, JÜRGEN PARTENHEIMER, KATINKA PILSCHEUR, PHIL SIMS, SUSANNE STÄHLI, ELISABETH VARY, MARTIN WEHMER, H.H. ZIMMERMANN

Eröffnung: Freitag, 13. März, 19.00 Uhr  –  Begrüßung: Dr. Jochen Plaßmann  –  Einführung: Prof. Dr. Reinhold Happel

Katalog  „Farbe als Farbe“  20,- Euro

Öffnungszeiten : Samstag: 14.00 – 17.00 Uhr, Sonntag: 11.00 – 17.00 Uhr,

vor Konzerten im Werner Richard Saal: bis 18.30 Uhr

Eintritt  –  Erwachsene: 2,- Euro / Schüler und Studenten: frei

Führungen:  Öffentliche Führungen sind im Eintritt enthalten
Samstag und Sonntag: 16.00 Uhr, Gruppenführungen nach Vereinbarung

Weitere Informationen unter: Tel. 02330/63524, Sabine Leßmöllmann-Putzer

http://www.doerken-stiftung.de/galerie
Dr. Carl Dörken Galerie, Wetterstrasse 60, 58313 Herdecke

Sturmtief Felix beschäftigt auch Herdecker Feuerwehr

309256-preview-pressemitteilung-feuerwehr-herdecke-fw-en-drei-verletzte-nach-verkehrsunfall-auf-ender-talstrasse-sturmtief-felix-besHerdecke –  Am Samstag wurden die Herdecker Feuerwehrleute gegen 11:57 Uhr zur
Ender Talstraße gerufen. Im Bereich der Abfahrt zum Herdecker Krankenhaus war es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Verkehrsunfall mit zwei Pkw gekommen. Dabei wurden alle drei Insassen der beiden Fahrzeuge leicht verletzt.
Die Feuerwehr sicherte zunächst die Einsatzstelle, während der Rettungsdienst die medizinische Versorgung der drei Verletzten übernahm. Die drei Verletzten mussten anschließend mit einem Rettungswagen in ein nahes Krankenhaus gebracht werden. Die Blauröcke streuten aus den Fahrzeugen auslaufende Betriebsmittel ab und klemmten zur Sicherheit die Fahrzeugbatterien ab. Während des Einsatzes musste die Ender Talstraße halbseitig gesperrt werden. Die ehrenamtlichen Feuerwehrleute waren mit vier Fahrzeugen knapp eine Stunde im Einsatz.     Kaum waren die Feuerwehrleute wieder an der Feuerwache wurden nacheinander insgesamt sechs weitere Einsätze gemeldet: … Sturmtief Felix beschäftigt auch Herdecker Feuerwehr weiterlesen

Angeblicher Busbrand an der Haltestelle Rosenstraße

305155-preview-pressemitteilung-feuerwehr-herdecke-fw-en-angeblicher-busbrand-an-der-haltestelle-rosenstrasse-drei-einsaetze-fuer-diHerdecke –  Die Feuerwehr Herdecke musste am Donnerstag zu drei Einsätzen
ausrücken: Gegen 14:20 Uhr wurde den Einsatzkräften ein Busbrand aus
der Ringstraße gemeldet.  Die Einsatzstelle befand sich an der Haltestelle Rosenstraße. Vor Ort wurde festgestellt, dass es in dem Bus zu einem sehr starken Brandgeruch gekommen war. Alle Fahrgäste konnten unversehrt den Linienbus verlassen. Die eintreffende Feuerwehr, die mit einem erweiterten Löschzug ausgerückt war, sicherte die Einsatzstelle und … Angeblicher Busbrand an der Haltestelle Rosenstraße weiterlesen

Google Glasses in der Produktion

Deutschlandpremiere am 15. 12. bei Ewald Dörken AG in Herdecke

Herdecke – Während die private Anwendung der intelligenten Linsen von Google weiter auf sich warten lässt, stößt die Datenbrille in der Industrie auf großes Interesse. In den USA laufen zurzeit die ersten Tests zum Einsatz direkt in der Fertigung. So prüft BMW in seinem Werk in South Carolina, ob die Qualitätssicherung verbessert werden kann. In Deutschland haben Unternehmensvertreter am 15. Dezember in Herdecke zum ersten Mal die Chance, Google Glasses in einem simulierten … Google Glasses in der Produktion weiterlesen

‚Farbe vermuten‘ – Künstlergespräch mit Prof. Jan Kolata

RUNDGANG-2013_baege_51770Herdecke – Am Sonntag, dem 23. November 2014 lädt der Künstler Prof. Jan Kolata in die Dr. Carl Dörken Galerie an der Wetterstraße 60 in Herdecke ein.Um 11 Uhr findet bei freiem Eintritt ein informatives Künstlergespräch über seine Person und seine aktuelle Werkschau statt. Prof. Dr. Richard Hoppe-Sailer (Prof. Dr. für Kunstgeschichte an der Uni Bochum) gibt einen erweiterten Einblick in das allgemeine Schaffenswerk Kolatas. Die ausdrucksstarke Ausstellung ‚Farbe vermuten‘ mit Malerei von Jan Kolata ist an diesem Tag und … ‚Farbe vermuten‘ – Künstlergespräch mit Prof. Jan Kolata weiterlesen

„Mord am Hellweg“ mit „Liebe(s)Kunst“ in der Dr. Carl Dörken Galerie

Sexy.Hölle.Hellweg BuchHerdecke – Es ist endlich so weit: Heute ab 19 Uhr liest die erfolgreiche österreichische Krimischriftstellerin Beate Maxian in der Dr. Carl Dörken Galerie an der Wetterstraße 60 in Herdecke ihre erotisch eingefärbte Krimikurzgeschichte „Liebe(s)Kunst in Herdecke“, die sie exklusiv über die Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung und die Stadt Herdecke geschrieben hat.  Zu jedem ‚Mord am Hellweg‘-Krimifestival erscheint ein Krimiband mit eigens zum Veranstaltungsort erstellten Kriminalgeschichten. Namenhafte Autorinnen und Autoren der deutschen und europäischen Krimiszene gehen als „Auftragsmörder“ ans Werk und schreiben einen auf den Ort bezogenen Kurzkrimi für die Anthologie. „Mord am Hellweg“ mit „Liebe(s)Kunst“ in der Dr. Carl Dörken Galerie weiterlesen

Herdecke: Drei Einsätze: Großer Umweltschutzeinsatz und angeblicher Wohnungsbrand

Herdecke –    Die Feuerwehr Herdecke musste am Mittwoch zu mehreren Einsätzen ausrücken: Gegen 14:35 Uhr wurde ein Wohnungsbrand aus der Berliner Straße gemeldet. Ein Anrufer hatte Rauch an einem Mehrfamilienhaus (Übergangswohnheim) bemerkt. Daraufhin rückte ein Löschzug der Feuerwehr aus. Vor Ort wurde Rücksprache mit dem Anrufer gehalten und … Herdecke: Drei Einsätze: Großer Umweltschutzeinsatz und angeblicher Wohnungsbrand weiterlesen

Blutspenden zum Oktoberfest und zu Halloween

Vielerorts finden Blutspenden im Oktober unter einem besonderen Motto statt

Hagen – Der Ernst des Lebens hat für die Jüngsten begonnen. Kaum haben sie sich eingewöhnt, da stehen bereits die Herbstferien vor der Türe; Zeit zum Durchschnaufen für den Nachwuchs und uns alle. Nutzen Sie die Zeit und nehmen Sie die immer noch allgegenwärtigen Termine zur Blutspende wahr. Auch im Oktober bietet der DRK Blutspendedienst West gGmbH flächendeckend Termine zur … Blutspenden zum Oktoberfest und zu Halloween weiterlesen

Herdecke: Verkehrsunfall auf der Wittbräucker Straße

Feuerwehr Herdecke: FW-EN: Verkehrsunfall auf der Wittbräucker Straße! - Feuerwehr versorgte 58- jährigen Fahrer und musste das Fahrzeug bergen

Herdecke –  Ein schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen wurde der
Feuerwehr Herdecke am Samstag gegen 16:48 Uhr gemeldet. Auf der Wittbräucker Straße war auf Höhe der Straße „Im Kleff“ ein Fiat von der Fahrbahn abgekommen und in einen Straßengraben geraten. Dabei überschlug sich das Fahrzeug und blieb abseits der Straße auf dem Dach im unwegsamen Gelände liegen.  Zeugen die den Unfall bemerkt hatten, darunter ein ehrenamtlicher Feuerwehrmann aus Herdecke, leisteten bis zum Eintreffen der
Feuerwehr vorbildlich Erste Hilfe. Im Fahrzeug befand sich lediglich eine Person. Der 58- jährige Fahrer aus Ennepetal konnte sich eigenständig befreien, war aber durch den heftigen Unfall verletzt. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes aus Witten wurde der leicht verletzte Patient von der Feuerwehr erstversorgt. Der Patient wurde mit dem Wittener Rettungswagen in das örtliche Krankenhaus transportiert. Weiterhin wurde die Einsatzstelle gesichert. Der
Verkehr wurde halbseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Da eine Menge Betriebsmittel ausgetreten waren, wurde der Brandschutz an der Einsatzstelle mit zwei unabhängigen Löschmitteln sichergestellt. Die ausgetretenen Betriebsmittel wurden abgestreut.
Die Polizei aus Gevelsberg erschien zur Unfallaufnahme an der Einsatzstelle. Danach musste das Fahrzeug durch die Feuerwehr aus dem unwegsamen Gelände mit einer Seilwinde geborgen werden. Für die Einsatzmaßnahme musste die Wittbräucker Straße vollständig gesperrt werden. Ein Abschleppwagen schleppte das zerstörte Fahrzeug
schließlich ab.  Laut Bericht der Polizei ist der Fahrer offenbar alkoholisiert
gewesen. Die Feuerwehr war mit einem erweiterten Löschzug 90 Minuten
im Einsatz.  Bereits am Donnerstagabend waren die ehrenamtlichen Kräfte auf dem
Parkplatz „Zweibrücker Hof“ im Einsatz. Dort liefen Betriebsmittel
aus einem parkenden Fahrzeug aus. Diese wurden abgestreut. Ein
Rohrbruch wurde der Feuerwehr am Freitag aus der Harkortstraße
gemeldet: Dort tropfte im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses Wasser
durch die Decke. Die drüber unbewohnte Wohnung wurde durch die
Feuerwehr schadensfrei geöffnet. Jedoch konnte hier keine
Feststellung gemacht werden.

Bildquelle: Feuerwehr Herdecke Rechtlicher Hinweis: Das Bild darf
nur unter Namensnennung und nur zu Zwecken verwendet werden, die mit
dem Einsatz in unmittelbaren Zusammenhang stehen.

Krimifestivals ‚Mord am Hellweg‘:’HAUPTSACHE SPANNEND?‘

MaHVII-Logo_Untertitel_positiv (1)Herdecke – Im Werner Richard Saal an der Wetterstraße 60 in Herdecke findet im Rahmen des diesjährigen Krimifestivals ‚Mord am Hellweg VII‘ am Samstag, dem 04.10.2014 ab 20 Uhr ein ganz besonderer Abend mit und über heitere Krimis … Krimifestivals ‚Mord am Hellweg‘:’HAUPTSACHE SPANNEND?‘ weiterlesen

Klang & Farbe – die Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung lädt ein!

Herdecke – Erleben Sie mitten in der Woche etwas Besonderes. Bundesweit laden Stiftungen am Mittwoch, dem 1. Oktober 2014 die Öffentlichkeit ein, mehr über ihr gemeinnütziges Engagement zu erfahren und hinter die Kulissen zu blicken.Initiator des Aktionstages – mit seinen rund 3.900 Mitgliedern – ist der Bundesverband Deutscher Stiftungen. Ziel des europaweiten Aktionstages ist es, die Wertschätzung für gemeinnützige Stiftungen und stifterisches Engagement weiter zu steigern. Bunt und vielfältig ist das Stiftungswesen in Deutschland und auch das Wirken der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung in Herdecke. Unter dem Motto ‚Klang&Farbe‘ lädt die Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung am Mittwoch, dem 01.10. zu einer Abendöffnung in die Dr. Carl Dörken Galerie an der Wetterstraße 60 ein. Erleben Sie mitten in der Woche etwas Besonderes: von 18 – 20 Uhr gibt es – in der dann bunt illuminierten Stiftung – eine Führung durch die aktuelle Ausstellung ‚Farbe vermuten – Malerei von Jan Kolata‘, sowie den Auftritt des ‚Lüneburger Silcher-Chor‘ mit Winfried Fechner, ehemaliger Intendant des WDR-Rundfunkorchesters. Der Chor präsentiert live das Stiftungs-Projekt ‚Zum freien Download: Neue Noten für Männerchöre‘. Er war in diesem Monat sogar zu Gast bei einer Festivität des Bundespräsidenten.


Hintergrundinfo: Zur Aufrechterhaltung traditioneller Männerchöre bietet die Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung eine ungewöhnliche Hilfeleistung an: Neue Werke in unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden, die von der Stiftung speziell bei Komponisten in Auftrag gegeben wurden, werden Männerchören kostenlos zum Herunterladen auf der Stiftungsseite zur Verfügung gestellt. (http://www.doerken-stiftung.de/foerderung/chorkompositionen-als-gratisdownload.html)

Im Foyer bietet sich zum Ausklang ein Fingerfood-Buffet vor der bunten Info-Medienwand und Gesprächsaustausch über das allgemeine Wirken von Stiftungen an. Der Eintritt ist frei.

Dr. Carl Dörken Galerie der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung, Wetterstraße 60, D-58313 Herdecke, http://www.doerken-stiftung.de/

 

Herdecke: Bus verlor erhebliche Mengen Dieselkraftstoff! – Einsatz auf der Mühlenstraße

Herdecke – Feuerwehr Herdecke rückte am Mittwochabend gegen 20:11 Uhr zu einem Umweltschutzeinsatz in die Mühlenstraße aus. Dort liefen
erhebliche Mengen Dieselkraftstoff aus einem Linienbus. Dieser stand
kurz hinter der Bushaltestelle in Richtung Hagen. Offenbar hatte der
Bus aufgesetzt und … Herdecke: Bus verlor erhebliche Mengen Dieselkraftstoff! – Einsatz auf der Mühlenstraße weiterlesen

Herdecke: Keller unter Wasser – Feuerwehr pumpt 200.000 Liter aus Keller

Herdecke – Die Freiwillige Feuerwehr Herdecke pumpte am Samstag ca. 200.000 Liter Wasser aus dem Keller eines Einfamilienhauses. Das Wasser stand fast zwei Meter Hoch und … Herdecke: Keller unter Wasser – Feuerwehr pumpt 200.000 Liter aus Keller weiterlesen

Herdecke – Präventionsveranstaltungen der Polizei zur Erhöhung der Verkehrssicherheit bei Fahrradfahrern

Herdecke  –  Am Sonntag, 06.07.2014, zwischen 11:00 Uhr – 16:00 Uhr, findet in Herdecke eine Veranstaltung der Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
statt. Mit dieser will die Polizei speziell Fahrradfahrer ansprechen.
Zusammen mit der Verkehrswacht und …

Herdecke – Präventionsveranstaltungen der Polizei zur Erhöhung der Verkehrssicherheit bei Fahrradfahrern weiterlesen

Herdecke: Explosion einer stationären Geschwindigkeitsmeßanlage

Herdecke –  Am 09.06.2014, gegen 02.10 Uhr, kommt es an der Gederner Straße
zur Explosion der dortigen stationären Geschwindigkeitsmeßanlage.
Teile der Anlage werden dabei ca. 30m weit geschleudert, ohne jedoch
Personen zu verletzen. Ob es sich ursächlich um einen technischen
Defekt oder um ein gezieltes Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion
handelt, wird derzeit noch ermittelt. Der Sachschaden beläuft sich
auf ca. 10.000 EUR

Herdecke: Anstrengendes Pfingstwochenende für die Feuerwehr

Herdecke – Am Pfingstmontag wurde die Feuerwehr Herdecke gegen 10:41 Uhr zur Wittener Landstraße gerufen. Die ehrenamtlichen Feuerwehrleute sollten der Polizei helfen ein paar auf der Straße laufende Gänse einzufangen. Vor Ort fanden die Einsatzkräfte zwei ausgewachsene Gänse und vier Jungtiere vor. Die Polizisten hatten die Tiere bereits von der Straße in einen Garten gescheucht. Dort fingen die Feuerwehrleute die Tiere ein; anschließend wurden die Gänse nach Hattingen zu einer Vogelaufzuchtstation gefahren. Die ehrenamtlichen Blauröcke waren mit zwei Fahrzeugen rund 2 Stunden im Einsatz.

Am Montagmorgen wurden die Feuerwehrleute bereits gegen 05:27 Uhr von ihren Piepsern aus den Betten geholt: … Herdecke: Anstrengendes Pfingstwochenende für die Feuerwehr weiterlesen

Herdecke: Feuerwehr rettet sieben Entenküken am Ender Mühlenbach

Herdecke – Die Herdecker Feuerwehr musste am Morgen um 6 Uhr mehrere
Entenküken retten. „Entenküken in Not“ lautete das Alarmstichwort am
Herdecker Rostesiepen (Ender Mühlenbach).
Sieben Entenküken waren durch ein Abwasserrohr in einen tiefer
liegenden Bereich gespült worden. Die Entenmutter schwamm oben
hilflos auf dem Teich und kam nicht an ihren Entennachwuchs heran. Die Feuerwehr rückte mit einem Gerätewagen aus und fing den
Entennachwuchs behutsam ein. Anschließend ließ Oberfeuerwehrfrau Eva Markus (siehe Bild) die sieben Küken aus der Tiertransportbox frei und übergab sie an die glückliche schnatternde Entenmutter.

 Herdecke: Wo bitte geht es zum Augenzentrum?

Herdecke –  Zu einem kleinen Zwischenfall kommt es
gestern Morgen auf einem Parkplatz an der Uferstraße. Als ein Hagener
Kurierfahrer seinen Caddy drehen will, übersieht er einen
Mauervorsprung und setzt mit seinem Gefährt auf. Mit Hilfe eines
Abschleppwagens kann sich Fahrer unter den Augen seines Chefs aus der
misslichen Lage befreien. Es entsteht nur geringer Sachschaden. Bis
auf die Fertigung eines Fotos braucht die alarmierte Polizei nicht
mehr einzugreifen. Ob der Kurierfahrer im Anschluss das Nahe gelegene
Augenzentrum aufgesucht hat, ist bei der Polizei nicht bekannt.

REDEN ÜBER FARBE – Künstlergespräch mit Willi Otremba

 

otremba_kuenstlergespraeche

Herdecke – Im Rahmen der Ausstellung „bestimmte Farben – Malerei von Willi Otremba“ spricht der Dortmunder Künstler am Sonntag, 18. Mai 2014 um 11 Uhr mit dem Kurator Prof. Dr. Reinhold Happel und dem Publikum über seine künstlerische Arbeitsweise und sein Werk. Die Dr. Carl Dörken Galerie in Herdecke lädt dazu herzlich in die Wetterstraße 60 ein und freut sich auf interessante Gespräche. Was hat den aus Bochum stammenden Maler, dem als „echtem“ Kind des Ruhrgebiets die Kunst nicht in die Wiege gelegt worden ist, dazu geführt, den steinigen Weg als Künstler zu wagen? … REDEN ÜBER FARBE – Künstlergespräch mit Willi Otremba weiterlesen

Herdecke – Wer kennt diese Person?

EN-KreisunbekanntertaeterHerdecke – Am 22.01.2014, gegen 10:00 Uhr, wird einer 72-jährigen Herdeckerin während des Einkaufs im Mühlencenter das Portmonee mit 2 EC-Karten entwendet. Im Anschluss an den Diebstahl hebt eine bislang unbekannte männliche Person an einem nahegelegenen Geldautoamten der Sparkasse Herdecke vom Konto der Geschädigten Bargeld ab. Bei diesem Vorgang wird er videografiert. Herdecke – Wer kennt diese Person? weiterlesen

Der Polizeibericht am Samstag

Polizeibericht+++ Hubschrauberlandung in Ennepetal +++ Erst Kokain angeboten, dann Handy geraubt – Täter flüchten +++ Wohnungseinbruch – „Schnuckis“ Ring überführte mutmaßlichen Einbrecher +++ Ennepetal – Vorfahrt missachtet / Beifahrerin leicht verletzt +++ Herdecke – Einbruch in Schule +++ Sirenenlalarm in Breckerfeld +++ Schwerte – Wohnungseinbrüche auf der Hörder Straße und in der Bethunestraße +++ Baum auf Fahrbahn und entlaufene Kanine +++ Hattingen – Drei Leichtverletzte infolge von Straßenglätte +++  Der Polizeibericht am Samstag weiterlesen

Dr.C.Dörken Galerie: Künstlergespräch mit H.H. Zimmermann

zimmermann 2

Herdecke – Anlässlich der aktuellen Ausstellung „Die Möglichkeit der Malerei“ in der Dr. Carl Dörken Galerie in Herdecke kommt es am Sonntag, dem 24.11.13 um 11 Uhr zu einem weiteren Künstlergespräch.  Dr.C.Dörken Galerie: Künstlergespräch mit H.H. Zimmermann weiterlesen

(Herdecke) Musikalisches Show-Business: Voces8 – British Invasion

Mit der mitreißenden Bühnenpräsenz des britischen Vokalensembles Voces8 wird am Sonntag, dem 22.09.2013 um 19 Uhr die Veranstaltungsreihe ‚Meister von Morgen‘ der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung im Werner Richard Saal an der Wetterstraße 60 in Herdecke eröffnet. (Herdecke) Musikalisches Show-Business: Voces8 – British Invasion weiterlesen

EN-Kreis

ENKreis150

Herdecke – In Einfamilienhaus eingebrochen

Herdecke – Bargeld, Manschettenknöpfe und  Herrenarmbanduhr entwendet EN-Kreis weiterlesen