Schlagwort-Archive: Eltern

„Klang meines Körpers“: Interaktive Ausstellung zum Thema Essstörungen

Zu dick? Zu dünn? Was ist eigentlich normal? Die interaktive Ausstellung „Klang meines Körpers“ beschäftigt sich mit dem Thema „Essstörungen“ und klärt Schülerinnen und Schüler, Eltern und Pädagogen noch bis zum 15. September in den Räumen der Evangelischen Jugendbildungsstätte, Bergstraße 121, über das Tabuthema und die verschiedenen Krankheitsbilder auf. Für den Besuch der Ausstellung können sich interessierte Schulen noch anmelden. Das Präventionsprojekt, das von der AWO Hagen-MK und der Kommunalen Drogenhilfe der Stadt Hagen organisiert wird, ist durch das Elternmodul „Was zählt…!?“ erweitert worden, da Eltern ihre Kinder bei der Entwicklung eines gesunden Selbstbewusstseins unterstützen können. Für dieses Modul können interessierte Eltern noch einen Termin vereinbaren.

Das prämierte Ausstellungsprojekt „Klang meines Körpers“ stellt mit Collagen, Texten und Liedern auf kreative Art und Weise den Umgang mit dem Thema „Essstörungen“ in den Mittelpunkt. Speziell ausgebildete Fachkräfte leiten Schüler und Schülerinnen ab 13 Jahren durch die interaktive Ausstellung und machen alltägliche Probleme, Ängste sowie Wünsche und Sehnsüchte von Betroffenen erlebbar.

Anmeldungen sind bei der Projektleiterin Kirsten Lange, Kommunale Drogenhilfe, unter Telefon 02331/207-5661 oder per E-Mail kirsten.lange@stadt-hagen.de möglich.

Werbeanzeigen

Hagen sucht Pflegeeltern

Hagen. Um besonders kleinen Kindern die sichere Betreuung und Versorgung in einem überschaubaren Rahmen einer familiären Gemeinschaft sichern zu können, hat sich der Fachbereich Jugend und Soziales der Stadt Hagen die Förderung und den Ausbau der Vollzeitpflege vorgenommen.

Pflegefamilien um 70 % erhöht

Lebten 2005 noch 120 Kinder in Hagener Pflegefamilien, so hat sich deren Anzahl bis heute um über 70 Prozent erhöht. In einem Netz von Bereitschaftspflegen, Vollzeitpflegefamilien und Sonderpflegestellen für besonders entwicklungsverzögerte Kinder werden in Hagen derzeit circa 210 Kinder und Jugendliche betreut.

Ursachen

Das Leben und die Erziehung der eigenen Kinder überfordern junge Eltern immer häufiger. Bundesweit wurden im Jahr 2011 28500 Kinder- und Jugendliche aus Gefahrensituationen in Obhut genommen. Das bedeutete eine Steigerung seit 2005 von knapp 50 Prozent. Damit diese Kinder und Jugendlichen Schutz finden, ihre Eltern wieder in die Lage versetzt werden ihre Erziehungsverantwortung zum Wohl des Kindes wahrzunehmen, unterstützt die Jugendhilfe durch frühe Hilfen, Erziehungsberatung, ambulante Unterstützung in der Versorgung und Erziehung. Ist das Kindeswohl durch diese Hilfen nicht ausreichend sicherzustellen, ist oft eine vorübergehende oder auch dauerhafte außerfamiliäre Unterbringung der Kinder- und Jugendlichen erforderlich.

Angebot

Die Familien, die diese Kinder aufnehmen, sind bereit, sich sozial zu engagieren und sehen in der Betreuung und Erziehung von Kindern eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. Die Motivation zur Aufnahme reicht von dem Wunsch der Familiengründung bei ungewollter Kinderlosigkeit über verschiedene Aspekte der praktizierten Nächstenliebe bis hin zu einer humanistischen Verantwortung.

Allen gemeinsam ist die Freude am Umgang und dem Leben mit Kindern. Die Kinder auf dem Weg zu Selbstbewusstsein und Selbständigkeit zu begleiten. Ihnen Versorgung, Vertrauen und Sicherheit zu bieten, ist die Aufgabe der Pflegefamilie. Dabei muss es den Pflegeeltern gelingen eine vertrauensvolle Beziehung zum Kind aufzubauen und gleichzeitig die Beziehungen zu ihrer Herkunftsfamilie zu akzeptieren.

Pflegefamilien können diesen Kindern einen Schutzraum zur Erholung, Verarbeitung und Entspannung bieten und gleichzeitig für Eltern eine notwendig und geeignete Entlastung in Überforderungssituationen darstellen. In manchen Fällen werden die Pflegefamilien auch zu einem neuen Zuhause, in dem die Kinder neue, dauerhafte Bindungen und Beziehungen aufbauen können.

Das System von Bereitschafts-, Dauer- und Sonderpflege bietet Kindern und Eltern eine differenzierte Erziehungshilfe in einem überschaubaren familiären Rahmen. Getragen wird dieses System aber vor allem durch das hohe persönliche Engagement der Pflegeeltern, die den Kindern ihre Familie öffnen und ein Zuhause bieten. Für die Versorgung und Erziehung des Kindes erhalten die Pflegeeltern materielle Hilfen in Form von pauschaliertem Pflegegeld und laufenden und einmaligen Beihilfen.

Zusätzliche Stellen im Fachbereich

Damit die fachliche Vorbereitung und Begleitung auch weiterhin sichergestellt werden kann, wird das Team des Fachdienstes für Pflegekinder aktuell um zwei neue Stellen erweitert. Bei sozialpädagogischen Pflegestellen für besonders entwicklungsbeeinträchtigten Kindern und in der familiären Bereitschaftsbetreuung arbeitet die örtliche Jugendhilfe auch mit freien Trägern der Jugendhilfen zusammen.

Anforderungen an Pflegeeltern

Damit aber auch in Zukunft weiterhin genügend Pflegestellen zur Aufnahme eines Pflegekindes bereit stehen, sucht der Fachdienst für Pflegekinder laufend geeignete und engagierte Pflegeeltern. Diese sollten neben einer großen Portion Mut und Lebensfreunde vor allem Zeit und Freude am Leben mit Kindern mitbringen. Aufgeschlossenheit und Toleranz für andere Lebens- und Verhaltensweisen sowie die Bereitschaft zur offenen und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit der Jugendhilfe sind weitere hilfreiche und notwendige Voraussetzungen.

Kontakt

Interessierte Bürger und Familien können sich für weitere Informationen gerne an den Fachbereich Jugend und Soziales, Berliner Platz 22, 58089 Hagen, per E-Mail an jugendsoziales@stadt-hagen.de oder telefonisch an Frau Neumann unter 02331/207-4223 oder Herrn Steinhoff unter 02331/207-3674 wenden.

Orte Gemeinsamen Lernens: Information gegen Ängste

EN-KreisWetter (Ruhr) – Die Grünen Wetter bedauern, dass es um das gemeinsame Lernen von Kindern mit und ohne Behinderungen in Wetter Auseinandersetzungen gibt. Sie führen dies auf auch auf mangelnde Information und ein schlechtes Gesprächsklima zurück und fordern, dies im Interesse aller Kinder und Eltern zu verbessern. Dazu erklärt Fraktionssprecherin Karen Haltaufderheide: Orte Gemeinsamen Lernens: Information gegen Ängste weiterlesen

Anmeldungen für Sekundarschule noch bis Donnerstag möglich

Schule

Auch in diesem Jahr haben die Kapazitäten der Gesamtschulen nicht ausgereicht, um alle Anmeldungen berücksichtigen zu können. HagenAlle Eltern, deren Kind nicht angenommen wurde, können noch bis Donnerstag, 20. Februar, ihr Kind an einer Sekundarschule anmelden. Diese ermöglichen ebenso wie die Gesamtschulen das gemeinsame Lernen der Schülerinnen und Schüler auch über die Grundschule hinaus. Anmeldungen für Sekundarschule noch bis Donnerstag möglich weiterlesen

Infobörse“ im Heilpädagogischen Kindergarten

Hagen – In Kooperation mit dem Schulamt der Stadt Hagen veranstaltet der Heilpädagogische Kindergarten der Ev. Jugendhilfe Iserlohn-Hagen auch in diesem Jahr wieder die so genannte „Schul-Infobörse.“ Infobörse“ im Heilpädagogischen Kindergarten weiterlesen

Städtische Beratungsstelle in Helfe wird aufgelöst

Stadt150(10:08 Uhr) Hagen/Westf. – Der Standort Helfe der städtischen Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche wird zum 1. Juli dieses Jahres aufgegeben. Die im Rahmen der Konsolidierung vom Verwaltungsvorstand beschlossene Reduzierung von Büroflächen hat auch zur Kündigung des Mietverhältnisses mit der Arbeiterwohlfahrt für die Räume der Beratungsstelle geführt. Städtische Beratungsstelle in Helfe wird aufgelöst weiterlesen

Gesprächskreis junger Eltern mit Hebamme

(7:00 Uhr) Hagen/Westf. – Zu einem Gesprächskreis lädt das Familienzentrum Emst alle interessierten jungen Eltern mit ihren Babys am Dienstag, 18. Juni, von 9 bis 11 Uhr in den Erlebnispark Emst, Cunostraße 106, ein. Gesprächskreis junger Eltern mit Hebamme weiterlesen

Grundschulen: Standortsicherung durch Zusammenarbeit

ENKreis150(13:00 Uhr) Wetter (Ruhr) – „Wir nehmen die Wünsche der Eltern ernst und wollen den Elternwillen in die Tat umsetzen“, erklärt Bürgermeister Frank Hasenberg und stellt eine erste Idee zur Sicherung der Grundschulstandorte in Wengern und Esborn vor. Grundschulen: Standortsicherung durch Zusammenarbeit weiterlesen

Spiel- und Sportfest der Kitas

ENKreis150(14:30 Uhr) Wetter (Ruhr) – Rund 140 zukünftige Schulanfänger aus allen 14 Kindertageseinrichtungen feiern am Dienstag, 11. Juni, zusammen mit dem Fachdienst Jugend der Stadt Wetter (Ruhr) das 16. Spiel- und Sportfest auf dem Sportplatz Oberwengern. Spiel- und Sportfest der Kitas weiterlesen

„komm auf Tour“-Elternabend am 5. Juni in den Elbershallen

icon20136006002.png(10:00 Uhr) Hagen/Westf. – Um die Stärken der eigenen Kinder geht es beim Elternabend im „komm auf Tour“-Parcours am Mittwoch, den 5. Juni um 19 Uhr in den Elbershallen, Dödterstr. 10. Eingeladen sind die Eltern und Erziehungsberechtigten der Kinder, die in der Zeit von Dienstag bis Donnerstag den „komm auf Tour“- Parcours mit ihren Klassen besuchen. „komm auf Tour“ ist ein einzigartiges Angebot, bei dem sich Jugendliche der 7. bis 9. Klassen Hagener Haupt-, Gesamt-, Real- und Förderschulen mit ihren Berufs- und Lebensplänen auseinandersetzen können. „komm auf Tour“-Elternabend am 5. Juni in den Elbershallen weiterlesen

Der Polizeibericht am Montag

(Foto: TV58.de)+++ (21:27 Uhr) DO: Mit Springerstiefeln in den Bauch getreten +++ HA: Einbruch in Vereinsheim +++ HA: Rollerdiebstahl +++ Schwerte – Verkehrsunfall mit einer verletzten Person +++ HA: Einbruch in Lagerraum +++ HA: Mehrere LKW aufgebrochen +++ Essen: Fahrtauschluss führte 49-jährigen Essener in die Gewahrsam +++ Hagen: 1,7 Promille – Bundespolizei nimmt 16-jährige Hagenerin in Gewahrsam +++ DO: Raub – minderjährige Täter ermittelt – Polizei sucht weitere Opfer +++ DO: Fußgänger vor Straßenbahn gestolpert – zwei Leichtverletzte +++ Gevelsberg: Person unter Wohnmobil eingeklemmt +++ DO: Auf dem Bahnsteig eingeschlafen – Unbekannte bestehlen 27-Jährigen +++ Ennepetal – Sachbeschädigung an Pkw +++ Ennepetal – Fahrzeugdiebstahl – Mofa entwendet +++ Herdecke – Mit Farbe beschmiert +++ DO: Verkehrunfall – drei Leichtverletzte und hoher Sachschaden +++ DO: Kind reißt sich von der Hand los und verursacht schweren Verkehrsunfall +++ Der Polizeibericht am Montag weiterlesen

Fensterstürze: Eltern sind die Schutzengel ihrer Kinder

icon20136006002.png(10:00 Uhr) Immer wieder passiert es: Ein Kleinkind klettert auf die Balkonbrüstung oder auf die Fensterbank vor dem geöffneten Fenster. Es verliert das Gleichgewicht und fällt in die Tiefe. Dabei ziehen sich die Kinder oft schwere Verletzungen an Wirbelsäule und Kopf zu, die zu bleibenden gesundheitlichen Schäden oder gar zum Tod führen können. „Viele dieser Stürze sind vermeidbar, wenn Eltern ein paar Vorsichtsmaßnahmen treffen, denn die Eltern sind die Schutzengel ihrer Kinder“, sagt Dr. Susanne Woelk, Geschäftsführerin der Aktion
DAS SICHERE HAUS (DSH), Hamburg. Fensterstürze: Eltern sind die Schutzengel ihrer Kinder weiterlesen

Mäuse beim Vorlesespaß

Am Donnerstag, 23. Mai, sind Kinder ab vier Jahren zusammen mit ihren Eltern oder Großeltern um 16 Uhr herzlich in die Kinderbücherei auf der Springe zum Vorlesespaß eingeladen. Eine ehrenamtliche Vorlespatin der Bücherei liest eine spannende Mäusegeschichte aus dem Buch „Fünf freche Mäuse bauen ein Haus“ von Chisato Tashiro vor. Mäuse beim Vorlesespaß weiterlesen

Wetter (Ruhr): Eltern lieferten Ideen zur Zukunft der Grundschulen

ENKreis150(15:24 Uhr) Wetter (Ruhr) – „Wie stellen Sie sich die Grundschullandschaft für ihre Kinder vor?“ Das war die zentrale Frage des „Forums Grundschulentwicklung“, zu der die Stadt Wetter (Ruhr) am Montag Eltern, Erziehungsberechtigte und alle an diesem Thema Interessierte in den Stadtsaal geladen hatte. Wetter (Ruhr): Eltern lieferten Ideen zur Zukunft der Grundschulen weiterlesen

„Reisen in Europa“ beim Vorlesespaß

Der nächste Vorlesespaß für Kindergarten- und Vorschulkinder in der Stadtbücherei auf der Springe findet am Donnerstag, 16. Mai, um 16:00 Uhr im Rahmen der Europawochen statt. Gemäß dem Thema „Europa“ wird aus dem Buch von Liane Schneider „Conni geht auf Reisen“ vorgelesen. „Reisen in Europa“ beim Vorlesespaß weiterlesen

Umbruch, Aufbruch – kein Zusammenbruch

Elternkurs für Eltern pubertierender Jugendlicher – Pubertät, das heißt für viele Familien: Schluss mit der Vater-Mutter-Kind-Idylle! Stattdessen gibt es Streitigkeiten, Auseinandersetzungen, Provokationen, Grenzüberschreitungen, Wut und Tränen bei allen Beteiligten. Die geduldigsten Eltern sind verunsichert und mit ihrem pädagogischen Latein am Ende. Umbruch, Aufbruch – kein Zusammenbruch weiterlesen

Infoveranstaltung zum Thema „Einschulung“

Zu einem Elternnachmittag zum Thema „Schulsystem, Übergang und Mitwirkung“ am Mittwoch, 24. April, von 13.30 Uhr bis 15 Uhr lädt das Familienzentrum Hagen-Mitte, Konkordiastraße 19-21, ein. An diesem Nachmittag erfahren interessierte Eltern den aktuellen Stand über Einschulungstests, die Mitwirkungsmöglichkeiten und die Unterrichtsinhalte der Grundschulen. Die Teilnahme ist kostenfrei, jedoch auf 15 Personen begrenzt. Interessierte sollten sich daher spätestens bis Dienstag, 23. April, unter Telefon 02331/207-3740  anmelden.

Gesprächskreis junger Eltern mit Hebamme

Am Dienstag, 16. April, lädt das Familienzentrum Emst, Cunostraße 106, von 9 bis 11 Uhr  alle interessierten jungen Eltern mit ihren Babys zu einem Gesprächskreis ein. Mit Hebamme Aruna Emami können junge Eltern ihre Sorgen und Nöte teilen sowie Tipps und Ratschläge von einem Profi erhalten oder einfach nur sich untereinander austauschen. Die Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist unter 02331-53647 erforderlich.