Schlagwort-Archive: T58.de

VHS Hagen bei Facebook

Foto: Elke Fischer
Foto: Elke Fischer

Hagen. Ein schneller, aktueller und vor allem unterhaltsamer Informationskanal soll er werden: Der Facebook-Auftritt der Volkshochschule Hagen, der am Montag, 7. September, online geht. Dann hat die VHS auch ihren Platz in dem sozialen Netzwerk, in dem bereits zahlreiche andere Volkshochschulen zu finden sind. Das VHS-Team wird Blicke hinter die Kulissen ermöglichen, lebhafte Eindrücke von aktuellen Veranstaltungen bieten und spannende Projekte vorstellen. Das Team freut sich auf die Kommentare und Beiträge der Kursteilnehmer und Fans, denn die Facebook-Seite soll online ein so lebendiger Ort werden, wie es die VHS „real life“ bereits seit langem ist. Dem Klick auf „Gefällt mir“ steht also nichts mehr im Weg. Der direkte Einstieg ab 7. September: http://www.facebook.com/vhs.hagen

Werbeanzeigen

Schulbus beförderte Kinder mit defekten Sicherheitsgurten

polizei-dortmund-pol-do-dortmund-oberevinger-strasse-routinekontrolle-des-schuelersonderverkehrs-schDortmund – Bei einer routinemäßigen Schulbuskontrolle am 21. Mai 2015 in Dortmund, in der Nähe einer Förderschule an der Oberevinger Straße, mussten Beamte des Verkehrsdienstes der Polizei Dortmund erschreckendes aufdecken. In einem Schulbus, der mit 12 geistig und körperlich behinderten Kindern besetzt waren, konnten fünf Kinder nicht vorschriftsmäßig gesichert werden. Grund hierfür war ein technischer Defekt der Gurte.
Zeugen berichteten den eingesetzten Beamten, dass dieser Zustand bekannt und die betreffende Firma über die Mängel bereits vor längerer Zeit unterrichtet worden sei. Dennoch habe man diesen Bus immer wieder als Schulbus eingesetzt.  Die Beamten stellten fest, dass die Gurtbänder der Dreipunktgurte zum Teil blockiert oder so verdreht waren, dass die Kinder sich nicht anschnallen konnten. Ein Schultergurt war gänzlich ohne Rückhaltefunktion. Dem Busfahrer wurde die Weiterfahrt ohne Fahrgäste bis zu einer Werkstatt gestattet. Dieser und auch der Halter des Busses müssen nun mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen.

Stadtteilbücherei Haspe erweitert probeweise Öffnungszeiten

Hagen – Ab Mai erweitert die Stadtteilbücherei zunächst probeweise die Öffnungszeiten freitags um eine Stunde und kommt damit den Wünschen der Kunden entgegen. Möglich ist dies durch die Unterstützung der freiwilligen Helfer des Förderverein LeseZeichens, deren Dienst nun auch länger wird. Die neuen Öffnungszeiten sind nun montags und dienstags von 10 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr, mittwochs von 10 bis 13 Uhr sowie freitags von 10 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr.

Wieviel Mutter braucht ein Kind?

Foto SchenkHagen – Die Gleichstellungsstelle und die VHS der Stadt Hagen laden in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (AsF) im Rahmen des Programms zum Internationalen Frauentag 2015 am Mittwoch, 25. März, um 19.30 Uhr zu einer spannenden Mischung aus Lesung, Vortrag und Diskussion in die Villa Post, Wehringhauser Straße 38, ein. Bei freiem Eintritt steht der Abend mit der Autorin und Schriftstellerin Herrad Schenk unter dem Motto „Wieviel Mutter braucht ein Kind – zwischen Raben- und Helikoptermüttern: Viele Frauen sind heute, wenn sie ein Kind bekommen, verunsichert darüber, was von ihnen als Mutter erwartet wird. Sie befinden sich in dem Spagat zwischen „optimaler“ Versorgung und Betreuung des Kindes und den Anforderungen des Berufslebens. Zwangsläufig taucht die Frage auf: Was ist eine gute Mutter? Geht es darum, die Bedürfnisse des Kindes und der Eltern unter einen Hut zu bekommen, oder spielen noch ganz andere Faktoren eine Rolle, beispielsweise gesellschaftliche Erwartungen, Rollenbilder und ökonomische Zwänge? Herrad Schenk hat sich in etlichen Veröffentlichungen mit der Mutterrolle auseinandergesetzt. Als studierte Sozialwissenschaftlerin hat sie sich mit Sachbüchern, Romanen und Erzählungen einen Namen gemacht. Dabei sind gesellschaftlich aktuelle Themen, die insbesondere Frauen betreffen, ihr Spezialgebiet: Zusammenleben, Sexualität und freie Liebe, Mutterbilder, Glück und Schicksal und Altersangst, um nur einige zu nennen. Sie ist Mitglied im PEN – Club Deutschland und hat verschiedene Auszeichnungen erhalten.

„Wenn die Füße nichts mehr (er)tragen“

Dr. Queckenstedt PortraitSchwelm – „Wenn die Füße nichts mehr (er)tragen – ästhetische Fußchirurgie“ so der Titel des nächsten Gesundheitsforums, zu dem das Ev. Feierabendhaus Schwelm am Mittwoch, den 18. März, um 18.00 einlädt. Referent ist Dr. Helmut Queckenstedt, Chefarzt der Klinik für orthopädische Chirurgie und Traumatologie im Ev. Krankenhaus Hagen-Haspe.
Rund eine Million Schritte geht der Mensch pro Jahr mit seinen Füßen. Dabei müssen diese das gesamte Körpergewicht abfedern. Beim Joggen ist es sogar das Zwei- bis Dreifache. „Deshalb sind gute Füße die Basis für Gesundheit und Wohlbefinden des gesamten Körpers“, betont Dr. Helmut Queckenstedt. Häufig werden die Füße in schlechtes und zu enges Schuhwerk gezwängt, aber auch die erbliche Veranlagung spiele bei Deformitäten der Füße eine große Rolle, so der Chefarzt. 50 Prozent aller Deutschen leiden unter Fußproblemen. Hallux valgus (Großzehenballen), Hammerzehe oder Schneiderballen sind nur einige der bekanntesten Erkrankungen des Vorfußes, die die Mobilität erheblich einschränken.
„So lang der Patient keine Beschwerden hat, raten wir in der Regel von einer Operation ab“, so Dr. Queckenstedt. Bei leichteren Graden könne oftmals mit Muskeltraining oder einer Nachtschiene und Einlagen die Linderung der Schmerzen erzielt werden. Wenn Schmerzen und Fehlstellung das Leben aber beeinträchtigen, komme jedoch nur eine Operation in Frage. Rund 160 verschiedene Operationsverfahren gibt es in der modernen Fußchirurgie. Welches Verfahren für den Patienten das richtige ist, wird individuell entschieden. Oftmals reicht ein kleiner Eingriff aus, um gelenkerhaltend zu operieren. Aber auch das künstliche Gelenk und die Entfernung eines kleinen Gelenks sei für manche Patienten eine sinnvolle Option, so der Experte. Bei schwerwiegenderen Fehlstellungen müssten teils mehrere Verfahren kombiniert werden, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.
In den meisten Fällen können die Patienten direkt nach der OP wieder aufstehen und das Krankenhaus nach rund drei Tagen verlassen. Noch einige Wochen nach dem Eingriff sei es sehr wichtig, einen sogenannten Vorfußentlastungsschuh zu tragen, damit die Bänder, Sehnen und Knochen entlastet würden. „Wenn der Patient mitmacht, sind gute bis sehr gute Ergebnisse erzielbar“, so Dr. Queckenstedt. Für Fragen bleibt genügend Zeit. Der Eintritt ist frei.
Ev. Krankenhaus Hagen-Haspe
Klinik für orthopädische Chirurgie & Traumatologie  –  Chefarzt Dr. H. Queckenstedt  –  Tel. 0 23 31 / 476 28 01

Hürden-Thimm vollendet das 90. Lebensjahr

Karlheinz ThimmHagen – (ktr) Als Aktiver trug er den Beinamen „Hürden-Thimm“. Auch altersmäßig hat Karl-Heinz Thimm viele Hürden mit Bravour gemeistert. Denn am 14. März vollendet der passionierte Leichtathlet und Tennisspieler das 90. Lebensjahr. Im Trikot des VfL Eintracht Hagen stand der Dortmunder sowohl bei den westfälischen als auch bei den westdeutschen Jugendmeisterschaften über 110 Meter Hürden ganz oben auf dem Treppchen und stürmte 1943 in den Endlauf um die deutsche Jugendmeisterschaft. 1949 setzte er sich dann in seiner Paradedisziplin die Westfalenkrone auf. Einen weiteren Höhepunkt in der Laufbahn von „Hürden-Thimm”, der über viele Jahre zu den Förderern der Eintracht-Handballer gehörte, bildete zweifelsohne 1948 der Sieg beim Messesportfest in Hannover, als er den amtierenden deutschen Meister Kohlhoff auf die Plätze verweisen konnte.
Neben der Leichtathletik hat sich Karl-Heinz Thimm, Ehemann der ehemaligen Tennis-Ranglistenspielerin Gisela und Vater von Michael Thimm, der für den TSV Hagen 1860 in der Basketball-Bundesliga am Ball war, dem Tennis verschrieben. 1973 fand der Unternehmer den Weg zum TC Schwarz-Gelb Hagen und war viele Jahre in der Seniorenklasse aktiv. Zudem betreute er die Seniorinnenmannschaft des Vereins in der Westfalenklasse. Für den Westfälischen Tennisverband agierte er als Oberschiedsrichter in der Regionalliga. Daneben fungierte er über Jahre als Pressewart im TC Schwarz-Gelb Hagen und zeichnete sich gemeinsam mit Rolf von der Heyden zwischen 1994 und 2011 für die Herausgabe des Vereinsmagazins verantwortlich. Die Stadt Hagen verlieh ihm in Anerkennung seiner Leistung die Sportehrenplakette und der Westfälische Tennisverband die bronzene Ehrennadel.

AWO BITTET DAMEN ZUM GENUSSTREFF AM WELTFRAUENTAG

alsmHagen –  Mal entspannen, die Seele baumeln lassen, sich etwas Gutes tun – das sind die Überschriften, die sich das Hauptamt der AWO-Begegnungsstätten für Hagens Damenwelt anlässlich des diesjährigen Weltfrauentages im … AWO BITTET DAMEN ZUM GENUSSTREFF AM WELTFRAUENTAG weiterlesen

Holz und Steine auf Gleisanlagen gelegt

Bundespolizei ermittelt nach gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr – Zeugen gesucht !
307161-preview-pressemitteilung-bundespolizeidirektion-sankt-augustin-bpold-sta-holz-und-steine-auf-gleisanlagen-gelegt-bundespolizeIserlohn – Hagen-  Bislang Unbekannte legten vermutlich am frühen Sonntagmorgen (14.
Dezember) mehrere Gegenstände auf die Gleise der Bahnstrecke Iserlohn – Hagen. Ein Zug überfuhr die Gegenstände und wurde dabei dermaßen beschädigt, dass er nicht mehr weiterfahren konnte und in Richtung
Hagen abgeschleppt wurde.  Gegen 00:20 Uhr überfuhr ein Zug der Abellio-Bahn (ARB 89549) mehrere Holzstücke und Schottersteine im Bereich der Bahnstrecke an der Karl-Arnold-Straße 14 im Iserlohner Stadtgebiet. Dabei wurde der Zug durch die circa 30 cm dicken und … Holz und Steine auf Gleisanlagen gelegt weiterlesen

Lieder am Lagerfeuer im AllerWeltHaus

Hagen – Am letzten Freitag in diesem Monat (29.11.2013,20.00Uhr) gibt es wieder „Lieder am Lagerfeuer“. Das „Kollektiv WortRock“ begleiten wie gewohnt durch Beat, Pop und Protestsongs und animieren zum Mitsingen. Auch wenn nicht alle immer die Töne halten können – es macht großen Spaß. 

Diesmal aber im AllerWeltHaus!

Lagerfeuer

12. Siegener Messe für bauen & wohnen ’14

 

Siegen. – Bereits seit einigen Wochen sind die Vorbereitungen für die traditionsreiche Messe „bauen & wohnen“, in der Siegerlandhalle in vollem Gange. Die Messe findet vom 19. bis zum 21. September in der größten Veranstaltungshalle Südwestfalens und im benachbarten Außengelände statt.  12. Siegener Messe für bauen & wohnen ’14 weiterlesen

Seminar der Deutschen Herzstiftung

Hagen- Für ein interessiertes Publikum veranstalten Hagener Kardiologen zusammen mit der Deutschen Herzstiftung am Mittwoch, 30. Oktober, von 16 bis 18:30 Uhr, im großen Hörsaal der SIHK in der Körnerstraße 4 unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Jörg Dehm einen Fachnachmittag zum Thema „Das schwache Herz – Diagnostik und Therapie der Herzinsuffizienz heute“. Die Leitung und Moderation hat Professor Dr. med. Peter Weismüller. Beteiligt sind folgende Chefärzte Hagener Krankenhäuser: Dr. Peter Lüsebrink, Martin Ahrari und Dr. Gisbert Gehling sowie vom Herzzentrum in Wuppertal Prof. Dr. Herbert Vetter. Nach den Vorträgen sind Fragen erwünscht. Anmeldungen mit Angabe der Personenzahl werden unter kardio@akh-hagen.de erbeten.

 

Tag der offenen Tür im Ev. Feierabendhaus Schwelm

ENKreis150Schwelm – Zum Tag der offenen Tür lädt das Evangelische Feierabendhaus, Döinghauser Str. 23, ein. Am Mittwoch, 9. Oktober gibt es von 15.00 bis 18.00 Uhr nicht nur Musik und Unterhaltung sondern viele Informationen. Tag der offenen Tür im Ev. Feierabendhaus Schwelm weiterlesen