Schlagwort-Archive: Wengern

Breitband-Ausbau in Wetter bis 2018 beendet

Der Breitband-Ausbau durch die Telekom ist in Wetter in vollem Gange und soll bis Februar 2018 fristgerecht beendet sein. Der nächste Schritt zum schnelleren Internet in Wetter ist auch schon gemacht: Der EN-Kreis erhält von Bund und Land insgesamt 18 Millionen Euro Fördergelder für den Internet-Ausbau in ländlichen Gebieten.

Was diese Förderung jetzt nun konkret für Wetter bedeutet, erläuterte Ulrich Schilling, Breitbandbeauftragter des EN-Kreises, nun im wetterschen Rathaus im Rahmen eines Pressegespräches. In Wetter kommt ein Teil dieser Fördermittel dem Breitband-Ausbau in Albringhausen zugute.

Beantragt hatte der Kreis für den Ausbau im gesamten Kreisgebiet insgesamt fast 18 Millionen Euro Fördergelder. Davon wurden rund 50 Prozent aus dem Bundesförderprogramm bewilligt. Die anderen 50 Prozent steuert das Land Nordrhein-Westfalen aus dem Landesförderprogramm bei. Das Programm gibt den Kreisen und Kommunen die Möglichkeit, den Ausbau des schnellen Internets in unterversorgten Gebieten schnell und unbürokratisch umzusetzen.

Für Albringhausen nennt Schilling eine Summe von rund einer halben Million Euro (Tiefbau, Kabel, Verteilerkästen, Personal- und Planungskosten). „Von Richtung Wengern aus müsste ein Anbieter fünf Kilometer Kabel bis Albringhausen legen. Für gerade einmal 200 Hausanschlüsse. Das kann ein Anbieter in den für die Wirtschaftlichkeit zugrunde gelegten sieben Jahren nicht wieder hereinholen.“ Also greift hier für Albringhausen das Fördergeld. Ausgeschrieben wird die Bandbreite von 30Mbit im Download in Siedlungen und 50 Mbit in Gewerbegebieten.

„Wir brauchen dringend eine verbesserte Situation in ländlichen Gebieten“, erklärt Bürgermeister Frank Hasenberg. Er sieht „das schnelle Internet als Grundversorgung“ und zeigt sich erfreut, dass nach dem Ausbau der Telekom und dem anvisierten Ausbau in Albringhausen rund 95 Prozent der Haushalte mit einem Breitbandanschluss versorgt werden können.

Allerdings geht es mit dem Breitband-Ausbau noch nicht sofort los: die komplexe Erstellung der Ausschreibungen nimmt zwei bis drei Monate in Anspruch. Die europaweite Ausschreibung wird vermutlich im November veröffentlicht, die Angebote gehen bis Juni 2018 ein, so dass erste Aufträge im Herbst 2018 vergeben werden können. Die Zeit der Baumaßnahmen bis hin zum Abschluss des Projektes schätzt Breitbandbeauftragter Schilling auf Ende 2019.

Werbeanzeigen

Ein neues Plätzchen für die Wengeraner

Wetter(Ruhr) – Das „Dorfplätzchen“ soll schöner werden: Die Fläche zwischen der Sparkassenfiliale und Edeka präsentiert sich derzeit in keinem schönen Zustand. Der Platz soll neu geplant und gestaltet werden. Ziel ist ein attraktives Dorfplätzchen, das die Bürgerinnen und Bürger als neuen Treffpunkt beleben und nutzen können. Ein neues Plätzchen für die Wengeraner weiterlesen

EN-Kreis

ENKreis150

Herdecke – In Einfamilienhaus eingebrochen

Herdecke – Bargeld, Manschettenknöpfe und  Herrenarmbanduhr entwendet EN-Kreis weiterlesen

Wetter (Ruhr): Von Ruhr zur Ruhr: Lücke nach Wengern wird geschlossen

ENKreis150(9:30 Uhr) Das ist eine gute Nachricht für alle heimischen Pedalritter: Die Finanzierung für den Lückenschluss des Radweges „Von Ruhr zur Ruhr“, dessen letzter Abschnitt von Gevelsberg-Silschede bis nach Wengern führt, ist gesichert. Wetter (Ruhr): Von Ruhr zur Ruhr: Lücke nach Wengern wird geschlossen weiterlesen

Grundschulen: Standortsicherung durch Zusammenarbeit

ENKreis150(13:00 Uhr) Wetter (Ruhr) – „Wir nehmen die Wünsche der Eltern ernst und wollen den Elternwillen in die Tat umsetzen“, erklärt Bürgermeister Frank Hasenberg und stellt eine erste Idee zur Sicherung der Grundschulstandorte in Wengern und Esborn vor. Grundschulen: Standortsicherung durch Zusammenarbeit weiterlesen

Denkmalpfleger aus dem Ruhrgebiet tagten in Wetter

Foto: Stadt Wetter (Ruhr)
Foto: Stadt Wetter (Ruhr)

(12:15 Uhr) Wetter/Ruhr – Das Ruhrgebiet verfügt über eine in Europa einmalige Denkmallandschaft. Diese zu erhalten und städteübergreifend zu fördern, hat sich der Arbeitskreis der Denkmalpfleger im Ruhrgebiet auf die Fahne geschrieben. Am Dienstag trafen sich die Denkmalpfleger zu einer Sitzung in Wetter. Natürlich, wie es sich gehört, in einem Denkmal – der Villa Vorsteher. „Der französische Historiker Pierre Gaxotte hat Denkmäler einmal Lesezeichen der Geschichte genannt. In diesem Sinne freue ich mich, mit Ihnen eine Versammlung geballter Lesekompetenz hier bei uns in Wetter begrüßen zu dürfen“, so Bürgermeister Frank Hasenberg in seinem Grußwort. Gerade die Harkortstadt halte, so Hasenberg weiter, „für denjenigen, der mit offenen Augen in unserer Stadt unterwegs ist, so manches Leseerlebnis bereit. Denkmalpfleger aus dem Ruhrgebiet tagten in Wetter weiterlesen

Frauenfußball: Licht und Schatten

(Dila) Bundesliga: Zum Saison-Finale hin läuft alles auf einen Zweikampf zwischen Wolfsburg und Frankfurt hinaus. Am gestrigen Spieltag nutzte Frankfurt das Heimrecht zu einem 2:0-Erfolg. Einmal mehr Kerstin Garefrekes, mit einer unglaublichen Saison, war mit einem Treffer daran beteiligt. Noch hat Wolfsburg ein Polster von drei Punkten bei einem Spiel weniger. Das könnte das Team mit einer Nasenlänge Vorsprung über die Ziellinie bringen. Das Spiel gegen Potsdam gehört mit zum Finalpaket das die Wölfinnen noch zu absolvieren haben.  Frauenfußball: Licht und Schatten weiterlesen

Westfalia, Eintracht, Sprockhövel und Co.

(DiLa) An diesem Wochenende geht endlich wieder was auf den Fußballplätzen im Frauenfußball. Westfalia Hagen reist nach Siegen mit berechtigten Chancen im Gepäck. Die Sportfreundinnen haben eine deutliche Offensivschwäche und sind auch in der Defensive anfällig (15:31 Tore/Platz 11). Wenn es den Westfalia-Frauen gelingt, aus einer starken Abwehr heraus ihr Spiel zu machen, sollte mehr als ein Punkt drin sein. Westfalia, Eintracht, Sprockhövel und Co. weiterlesen