Schlagwort-Archive: WDSF

Warnung zu Ferienbeginn vor katastrophalen Delfin-Shows – Erster Reiseveranstalter „delfinfreundlich“

image001(13:00 Uhr) Das Hagener Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) warnt seit Jahren insbesondere in den südlichen Urlaubsländern vor Delfin-Shows und verweist auf die meist katastrophalen Haltungsbedingungen und hohen Todesraten der sensiblen Meeressäuger in Gefangenschaft. In der vergangenen Woche gaben der Reisekonzern FTI Touristik und das WDSF bekannt, dass FTI ab sofort weltweit keine Delfin- und Wal-Shows mehr anbieten wird. In allen 14 neuen FTI-Katalogen wurde ein Warnhinweis vor Delfinarien aus Tierschutzgründen aufgenommen. Warnung zu Ferienbeginn vor katastrophalen Delfin-Shows – Erster Reiseveranstalter „delfinfreundlich“ weiterlesen

FTI Touristik verzichtet weltweit auf Werbung für Delfin- und Walshows

In den neuen Winterkatalogen verzichtet FTI Touristik in Kooperation mit dem Hagener Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) darauf, Delfin- und Walvorführungen zu bewerben. Dafür zeichnet die Tierschutzorganisation den Veranstalter als „delfinfreundlich“ aus.

image001(21:00 Uhr) Nachdem der Reiseveranstalter TUI noch im letzten Jahr dem Hagener Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) zugesagt hatte, keine Delfinarien in der Türkei mehr anzubieten, wurde jetzt ausgerechnet das heftig kritisierte „Sealanya-Delfinarium“ in Alanya wieder im Reiseprogramm aufgenommen.   weiterlesen

Hagener Tierschützer überprüfen Delfinarium im Asterix Park

image001(21:00 Uhr) Bei einer Inspektion des Delfinariums im Asterix Park Paris hat das Hagener Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) am 15.06.2013 festgestellt, dass das am 29.12.2012 geborene Delfinbaby Baleos kurz nach der Geburt verstorben ist. Der Park hatte den Tod des Babys bisher verschwiegen und stolz auf seine vier anderen Delfingeburten seit 2009 verwiesen.  Hagener Tierschützer überprüfen Delfinarium im Asterix Park weiterlesen

Hagener Tierschützer fordern Auslaufenlassen der Delfinarien

(10:31 Uhr) Berlin / Hagen/Westf. – Der Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Deutschen Bundestags befasst sich mit acht Sachverständigen am Mittwoch, 15. Mai 2013 mit dem Antrag der Grünen „Die Haltung von Delfinen beenden“. Hagener Tierschützer fordern Auslaufenlassen der Delfinarien weiterlesen

Hagener Tierschützer punkten gegen Großkonzerne der Reisebranche

(WDSF – Hagen/Westf.) Knapp einen Monat benötigte das Wal- und DelfinschutzForum (WDSF) sämtliche großen deutschen Reiseveranstalter davon zu überzeugen, ein „Todes-Delfinarium“ in Dubai nicht mehr zu bewerben. Hagener Tierschützer punkten gegen Großkonzerne der Reisebranche weiterlesen

Hollywoodstar kritisiert deutsche Reiseveranstalter wegen „Todes-Delfinarium“ in Dubai

wdsfMehr als zehn Delfine aus grausamer Delfintreibjagd in Dubai-Delfinarium Dolphin Bay verstorben

Der Oscar- und Bambi-Preisträger Richard O‘Barry, ehemaliger TV-Delfintrainer der Serie „Flipper“, kritisiert zusammen mit dem deutschen Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) die deutschen Reiseveranstalter TUI, Thomas Cook mit Öger Tours, Rewe-Touristik mit Jahn-Reisen und ITS, Neckermann mit Bucher-Reisen und Schauinsland Reisen, weil sie das „katastrophale“ Dolphin Bay-Delfinarium in Dubai bewerben. Hollywoodstar kritisiert deutsche Reiseveranstalter wegen „Todes-Delfinarium“ in Dubai weiterlesen

Heidi Klum im Visier von Hagener Tierschützern

wdsf(DiLa) Der anhaltende Protest der Tierschützer des Hagener WDSF (Wal- und Delfinschutz-Forum)  ist vielen Zuschauern der Sendung „Wetten dass…?“ sicher noch in guter Erinnerung. Das ZDF lenkte ein und wandelte den Preis der Kinderwette in ein Schwimmen mit Delfinen in freier Wildbahn um. Dass die Delfin- und Walschützer weiter aufmerksam bleiben, bekommt aktuell auch Heidi Klum mit ihrer Staffel „Germanys Next Topmodel“ zu spüren. Heidi Klum im Visier von Hagener Tierschützern weiterlesen

Grüne im Bundestag wollen Delfinhaltung in Deutschland verbieten

icon20136006002.pngDie Bundestagsfraktion von Bündnis90/Die Grünen mit Renate Künast und Jürgen Trittin stellten am Mittwoch im Deutschen Bundestag den Antrag, die Haltung von Delfinen in Deutschland zu beenden. Von ursprünglich neun Delfinarien in Deutschland sind gerade mal zwei im Duisburger Zoo und Tiergarten Nürnberg verblieben.
Zuletzt wurde Anfang Februar das Delfinarium im Allwetterzoo Münster geschlossen.
Das Hagener Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) hatte in den „maroden Hallen“ in Münster Mängel bei den Lichtverhältnissen und dem Luftaustausch aufgedeckt, deren Behebung mit einem Umbau von 20 Millionen Euro verbunden gewesen wäre, die der Zoo nach eigenen Angaben nicht hatte. Grüne im Bundestag wollen Delfinhaltung in Deutschland verbieten weiterlesen