Schlagwort-Archive: Nchrichten

Theater im Karree

SparkassenKarree FrühlingHagen. Mit dem Tag der offenen Tür im Theater Hagen am 22. August beginnt die neue Spielzeit offiziell. Schon eine Woche vorher geben sich die Sängerinnen und Sänger des Opernensembles im Sparkassen-Karree die Ehre.
Treue Theaterbesucher und neugierige „Neulinge“ erwartet ein bunter Querschnitt durch das Bühnenprogramm 2015/2016: Dabei sind Highlights aus Oper, Operette und Musical, von Mozart bis Lehár, vom Broadway bis nach Hollywood, vom Wien des Rosenkavaliers bis zum fernen Land des Lächelns. Die Reise führt also weit an diesem Samstag Vormittag – und das ohne jeglichen Reisestress!
Dazu und natürlich zum Besuch dieses abwechslungsreichen Konzertes im Sparkassen-Karree zum Start ins Sommerwochenende wird herzlich eingeladen – wie immer bei freiem Eintritt!

Werbeanzeigen

Vorlesestunde für Seniorinnen und Senioren

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen –  Die nächste Vorlesestunde für Seniorinnen und Senioren in der Stadtbücherei auf der Springe findet am Donnerstag, 16. Juli, um 11 Uhr im Rahmen des Urlaubskorbes statt. Wie immer sind alle eingeladen, die sich in netter Runde von zwei ehrenamtlichen Vorleserinnen in die Welt der Geschichten, Romane oder Gedichte entführen lassen wollen – ein anschließendes Gespräch über das Gehörte ist natürlich eingeschlossen. Die vergnügliche und kostenlose Vorlesestunde findet in der Musikabteilung statt, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Führung rund um Fossilien

Hagen – Spannende Geheimnisse rund um das Thema Fossilien werden bei einer Führung am Samstag, 11. April, um 15 Uhr im Museum Wasserschloss Werdringen in Hagen-Vorhalle gelüftet. Was genau sind eigentlich Fossilien? Woher weiß man, wie alt Fossilien sind? Wie kommen sie in die Gesteine, und was kann man von ihnen über die Entwicklungsgeschichte der Erde lernen? Die Führung bietet eine breite Spannweite: von den geheimnisvollen Lebewesen, die vor über 450 Millionen Jahren das Hagener Urmeer bevölkerten, über die ersten Wälder der Erdgeschichte und die einmaligen Insektenfossilien aus Hagen-Vorhalle bis zu den Dinosauriern im Sauerland. So wird anhand zahlreicher Objekte die wechselvolle und oft von gewaltigen Umwälzungen begleitete Evolution des Lebens im Wasser, zu Lande und in der Luft erläutert. Die Gesteine und Fossilien im Untergrund Hagens eröffnen dabei einzigartige Einblicke in vergangene Welten, die oft wie von einem anderen Planeten anmuten. Die etwa 90-minütige Führung kostet für Erwachsene 3 € und für Kinder 1,50 € zuzüglich des Museumseintritts von 3,20 € für Erwachsene, 1,80 € für Kinder bzw. 7 € für die ganze Familie.

Erlebnisführung im Wasserschloss Werdringen

Hagen – Eine Blide ist ein Katapult. Mit solchen Waffen wurden im Mittelalter schwere Steine verschossen und Burgmauern zerstört. Auch bei der Belagerung und Zerstörung der Raffenburg und der Burg Volmarstein kamen Bliden zum Einsatz. Ein verkleinerter, aber voll funktionsfähiger Nachbau einer mittelalterlichen Blide wird am Sonntag, 12. April, um 15 Uhr im Rahmen der Erlebnisführung durch das Museum Wasserschloss Werdringen in Hagen-Vorhalle in Stellung gebracht und vorgeführt. Die spannende Zeitreise durch über 450 Millionen Jahre beginnt mit der Faszination der ältesten Fossilien Westfalens und den Riesenlibellen aus dem Vorhaller Steinbruch. Danach geht es direkt weiter in die Kreidezeit, wo auf die Besucher schon die berühmtberüchtigten Dinosaurier warten.
Das Leben in der Steinzeit bildet dann den Schwerpunkt der Führung. Natürliche Nachbildungen von Mammut, Wollnashorn und Rentier sowie Inszenierungen vermitteln ein anschauliches Bild vom Leben in der damaligen Zeit. An Arbeitsstationen können Kinder und Erwachsene selbst Hand anlegen und Holz mit einem Faustkeil und Leder mit einem Steinwerkzeug bearbeiten, Korn mahlen oder mit einer steinzeitlichen „Bohrmaschine“ ein Steinbeil durchbohren. Besondere Aufmerksamkeit verdienen die Überreste steinzeitlicher Menschen, die in einer Höhle in Hagen gefunden wurden. Untersuchungen der Knochen haben ein Alter von etwa 10.700 Jahren und 5.600 Jahren ergeben.
Anschließend wird ein Stopp bei den ersten Bauern der Jungsteinzeit eingelegt und von dort geht es weiter über die Bronze- und Eisenzeit zu den Römern.
Zum Schluss führt der Weg ins Mittelalter und da sich das Museum in einem Wasserschloss befindet, dessen Ursprung in dieses Zeitalter zurückreicht, endet die Zeitreise bei einer imposanten Ritterfigur. Gerade für Familien bietet sich diese interessante Nachmittagsgestaltung an. Die Erlebnisführungen kostet für Erwachsene 3 Euro und für Kinder 1,50 Euro zuzüglich des Eintritts. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Technisches Spielzeug

Auto Märklin IMG05793Hagen – Das Stadtmuseum Hagen zeigt vom 31. März bis zum 4. Oktober 2015 die Ausstellung „Technisches Spielzeug – Heimliche Botschaften ins Kinderzimmer“. Dampfmaschinen, Eisenbahnen, Autos, Schiffe, Flugzeuge und Metallbaukästen, vor allem aus der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts, faszinieren kleine und große Besucherinnen und Besucher. Zur Ausstellungseröffnung durch Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer am Sonntag, 29. März, um 15 Uhr sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Spielzeug gilt als Spiegelbild seiner Zeit, seiner Kultur und seiner Gesellschaft. Was gerade en vogue ist, wird heute, wie auch schon vor 100 Jahren, schnell als Spielzeug auf den Markt gebracht. Mit dem Aufkommen der Industriellen Revolution und der Durchdringung der Gesellschaft durch die Technik spiegelt sich diese auch in den Spielzeugen der Jungen wider. Die moderne technische Welt hält, zumindest in den betuchteren Kreisen, Einzug in die Kinderzimmer. Parallel zur Industrialisierung entwickelte sich auch eine neue, bürgerliche Pädagogik. Das Kind wurde nicht mehr als kleiner Erwachsener angesehen. Langsam setzte sich auch die Erkenntnis durch, dass Spielen für die Entwicklung eines Kindes wichtig ist und das gutes Spielzeug diesen Prozess fördert. Dieser Sinneswandel nutzte auch dem Verkauf von technischem Spielzeug.
Eltern, die ihren Söhnen technisches Spielzeug schenken, verbinden damit oft die Hoffnung, eine Begeisterung für die Technik auszulösen. Dadurch, dass ihr Nachwuchs sich mit diesen Spielgeräten beschäftigt, soll ein Lernprozess in Gang gesetzt werden, der ihn später dazu befähigt, berufliches Fortkommen in diesem Bereich zu finden. Vom kleinen Ingenieur zum großen, so ist die hochgesteckte Erwartung bei Vielen. Neben einem Verständnis für Technik vermitteln die aufwendig gearbeiteten Spielzeuge häufig auch Erziehungsziele jenseits technischer Qualifikationen. Werte, wie Ordnungsliebe, Fleiß, Umsicht, Pünktlichkeit und Selbständigkeit sind die heimlichen Botschaften ins Kinderzimmer. Auf den heutigen Betrachter übt technisches Spielzeug eine große Anziehungskraft aus. Mit dem Charme der Miniatur und seiner Detailtreue fasziniert es immer wieder aufs Neue und zieht die Besucherinnen und Besucher in ihren Bann. Die Ausstellung zeigt technisches Spielzeug aus dem letzten Jahrhundert. Dampfmaschinen, Eisenbahnen, Autos und Metallbaukästen sind die wesentlichen Gruppen, aus denen die exquisiten Exponate stammen. Aber auch Schiffe und Flugzeuge sind zu sehen. Die Dampfmaschine steht als Sinnbild für die industrielle Revolution und so steht sie auch am Anfang der Ausstellung. Was ihre Funktionsweise angeht, kommt sie von allen technischen Spielzeugen dem Vorbild noch am nächsten. Mit ihr kann man viele kleine Werkzeuge und anderen bewegliche Modelle antreiben. Eine Auswahl unterschiedlicher Dampfmaschinen und Zubehör wird präsentiert. Die älteste Dampfmaschine ist über 100 Jahre alt. Eisenbahnspielzeug der Spur II, I und 0 lässt die Zeit der Dampflokomotiven wieder lebendig werden. Im Verhältnis zu den heutzutage üblichen Modelleisenbahnen in der Spur H0 oder N ist die Größe der Lokomotiven und Wagen beeindruckend. In Spur I erreichte ein Zug mit Dampflokomotive, Tender und drei D-Zugwagen eine Länge von über 2,50 m. Leicht kann man sich hier vorstellen, wie groß die Zimmer sein mussten, wenn man eine solche Spielzeugeisenbahn aufbauen wollte. Für die meisten Haushalte war dies abgesehen vom hohen Preis des Spielzeugs sicherlich unmöglich. In zahlreichen Vitrinen sind weitere wertvolle Lokomotiven zu bestaunen, die nicht nur das Herz eines jeden Eisenbahnfans höher schlagen lassen. Neben den Eisenbahnen von der Firma Märklin, die von 1891 bis heute Spielzeug- und Modelleisenbahnen produziert, sind auch Modelle der Firma Bing vertreten. Das Unternehmen aus Nürnberg produzierte von 1879 bis 1932 Spielzeugeisenbahnen. Angetrieben wurden die Lokomotiven früher mit einem Federwerk zum Aufziehen, mit Wasserdampf, der durch einen Spiritusbrenner erzeugt wurde oder auch schon elektrisch. Aber nicht nur Dampflokomotiven sondern auch Triebwagen und Elektrolokomotiven sind in der Ausstellung zu sehen. Einzigartig ist auch der viergliedrige Triebwagen von 1937, der unter dem Namen „Fliegender Hamburger“ bekannt wurde.
Unter den zahlreichen Modellautos sind die drei Alfa Romeo P2 in verschiedenen Farben die absoluten Stars. Dieser 53 cm lange, ab Mitte der 1920er Jahre gebaute Modellrennwagen, gilt unter Experten als das schönste Spielzeugauto, das je hergestellt wurde. Wenn man die drei prächtigen Rennwagen in ihrer Vitrine sieht, kann man sofort nachvollziehen, warum das so ist. Aber auch der Distler Porsche 356 mit Drahtspiralen-Fernsteuerung gehörte in den späten 1950er Jahren zu den Top Spielzeugen, von denen die meisten Jungs nur träumen konnten. Besonders die zahlreichen montierten Baukastenmodelle aus Metall sind in dieser Zusammenstellung sicherlich einmalig und sonst nirgendwo zu sehen. Riesige Kräne, Brücken, Schiffe und sogar ein Nachbau des Riesenrades im Wiener Prater sind zu bewundern. Darunter befindet sich auch das größte Meccano – Modell, das diese bekannte Firma je geliefert hat: ein Kran mit einem stattlichen Ausleger von 1,60 m. Über dem Boden schwebt das wohl bekannteste Wasserflugzeug, das je gebaut wurde: eine Do X mit zwölf Propellermotoren. Auch dieses Modell wurde aus unzähligen Einzelteilen zusammengebaut. Besonders die Großmodelle sind schwierig zu montieren, eine Aufgabe, die Kinder kaum bewältigen konnten. Der Teufel steckt hier im Detail oder besser gesagt in den fehlerhaften Bauanleitungen. So wird das Riesenrad, das in der Ausstellung präsentiert wird, eines der ganz wenigen sein, das jemals fertig montiert wurde. Der erfahrene Mechanikermeister R. Gilbert aus Sundern hat unzählige Stunden damit verbracht, das Modell trotz der mangelhaften mitgelieferten Baupläne zu vollenden. Es ist damit eines der ganz wenigen, das jemals komplett zusammengesetzt wurde. Schiffe sind ganz besondere Spielzeuge. Ihre Herstellung erforderte viel Handarbeit, weswegen ihr Preis nicht nur etwas sondern erheblich höher lag. Der Ozeandampfer mit einem Meter Länge, der in der Ausstellung zu sehen ist, war deshalb nur etwas für außergewöhnlich betuchte Kreise. Heute sind nicht mehr viele dieser Spielzeugschiffe erhalten geblieben. Ihre geringe Stückzahl und der Kontakt mit Wasser haben dafür gesorgt, dass sie heute absolute Raritäten sind. All diese exquisiten Spielzeuge stammen aus der umfangreichen Sammlung von Dr. Hartwig Lauter, zu dem das Stadtmuseum Hagen schon seit über 20 Jahren einen guten Kontakt pflegt. Dr. Lauter begann schon in den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts mit dem Sammeln von Spielzeug. Die kleinen technischen Meisterleistungen faszinierten ihn von klein auf und so kam ein Stück zu dem anderen. Eine Auswahl seiner schönsten Spielzeuge wird bis Anfang Oktober im Stadtmuseum Hagen präsentiert. Viele Kinder werden beim Betrachten der schmucken Ausstellungsstücke sicherlich Lust bekommen, selbst zu spielen. Mit den durchgängig wertvollen Exponaten ist dies verständlicherweise nicht möglich. Deshalb wurde in der Ausstellung extra eine Spielecke eingerichtet, in der heutiges Spielzeug zum Spielen einlädt.

Technisches Spielzeug  –  Heimliche Botschaften ins Kinderzimmer
31. März bis 4. Oktober 2015

Stadtmuseum Hagen  –  Wippermann-Passage  –  Eilper Straße 71 – 75  –  58091 Hagen
Telefon 02331/ 207-2740
http://www.historisches-centrum.de
E-Mail : info@historisches-centrum.de

Eintritt: Erwachsene 3,20 €  –  Kinder/Ermäßigte 2,00 €

Öffnungszeiten
Di, Mi, Do 10.00 – 17.00 Uhr
Sa, So 11.00 –18.00 Uhr
29.6. -14.8.2015 geschlossen

Hinweis zu dem Foto:

Auto Märklin: Die Fahrzeuge sind aus einem Autobaukasten von Märklin entstanden. Normalerweise wurden aus einem Fahrgestell mit unterschiedlichen Karosserieteilen verschiedene Fahrzeuge gebaut. In der Ausstellung sind drei komplette Bausatzfahrzeuge zu sehen.

Tipps und Empfehlungen für werdende Eltern

Schwangerschaft1Hagen – Im Rahmen der Geburtsvorbereitungskurse lädt das Ev. Krankenhaus Hagen-Haspe zu einem Arztvortrag ein, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind:
Am Montag, 23. März, um 17.00 Uhr im Schulungsraum des Krankenhauses Haspe, erläutert Dr. Sebastian Kolben, Oberarzt der Frauenklinik am Mops, den üblichen Ablauf bei einer Geburt im Kreißsaal Haspe – von der Ankunft im Kreißsaal, den alternativen und konventionellen Möglichkeiten zur Erleichterung der Schmerzen, den verschiedene Gebärpositionen bis zum Geburtsverlauf. Nach dem Vortrag laden die Hebammen zur Kreißsaalführung ein.

Ev. Krankenhaus Hagen-Haspe  –  Frauenklinik  –  Brusebrinkstr. 20
Chefarzt Dr. Jacek Kociszewski  –  Tel.: 02331 – 476 2601

Erster Spatenstich für das Dorfplätzchen

Spatenstich
Foto: Stadt Wetter (Ruhr)

Wetter(Ruhr) – „Das ist ein gutes Signal für Wengern, dass es hier weiter vorangeht“. Mit diesen Worten begleitete Bürgermeister Frank Hasenberg den offiziellen ersten Spatenstich der Arbeiten für das neue Dorfplätzchen zwischen dem neuen Penny-Markt und der Sparkassenfiliale. Nach dem Weggang von Edeka war es das erklärte Ziel von Verwaltung und Politik, diesen Bereich an der Osterfeldstraße attraktiv umzugestalten und damit auch etwas für die Aufwertung des Einzelhandelsstandortes zu tun. „Es ist besonders bemerkenswert, dass sich hier drei Kooperationspartner zusammengetan haben“, merkt Baufachbereichsleiter Manfred Sell an. Die Sparkasse, die Stadt und der Investor Penny haben die Idee des Dorfplätzchens vorangetrieben. „Durch diese wirklich gute Zusammenarbeit der drei Partner entsteht hier für die Bürgerinnen und Bürger in Wengern ein attraktives Plätzchen, auf dem man sich gerne aufhält“, so Hasenberg. Auch Christian Becke vom Sparkassenvorstand lobt die Zusammenarbeit: „Für die wunderbare Zusammenarbeit mit allen Partnern sowie mit dem Stadtbetrieb kann ich mich nur bedanken.“ Mit 75 Quadratmetern der Discounterfläche, 140 Quadratmeter der Sparkasse und einer städtischen Fläche von 105 Quadratmetern kann so ein Dorfplätzchen mit gut 320 Quadratmetern entstehen. „Mit drei Bänken und der attraktiven Gestaltung des Platzes werden wir hier für die Bürgerinnen und Bürger einen schönen Platz mit Aufenthaltsqualität schaffen“, so Becke weiter. „Zudem wollen wir hier auch noch ein Spielgerät für die Kinder aufstellen.“ Wenn alles nach Plan verläuft, ist das Dorfplätzchen Mitte April im Wesentlichen fertig. Danach folgen in einem zweiten und dritten Bauabschnitt noch die Arbeiten zur Sparkasse hin sowie die Entwässerungsarbeiten auf der Sparkassenfläche.

„…ich möchte meinem Baby den besten Start ins Leben geben“

Hagen – Einen Elternnachmittag mit dem Thema „…ich möchte meinem Baby den besten Start ins Leben geben“ bietet das Familienzentrum Hagen-Mitte, Konkordiastraße 19, am Mittwoch, 18. März, von 13.30 bis 15 Uhr an. Der Elternnachmittag bietet die Gelegenheit, die gesundheitlichen Aspekte für das ungeborene Kind von Anfang an zu optimieren. Elisabeth Schütte-Fischer (Diplom-Sozialarbeiterin) und Ivonne Rybak (Diplom-Pädagogin) von der Schwangerschaftsberatung „Sozialdienst katholischer Frauen Hagen e.V.“ behandeln häufig gestellte Fragen: Warum ist Rauchen und Alkohol in der Schwangerschaft schädlich für das ungeborene Kind? Welche gesetzlichen Leistungen und finanzielle Hilfen kann ich in Anspruch nehmen? Was kann ich tun, um einer Frühgeburt entgegenzuwirken? Wie wichtig ist die gesunde Ernährung? Warum ist das Stillen wichtig? Wie kann ich Bindung schaffen?

Interessierte können sich unter Telefon 02331/207-3740 bis zum 17. März 2015 verbindlich anmelden.

THEATER HAUTNAH – Die offene Probe

Theater6, Boris Golz, ArnsbergHagen – Drei Spielzeiten begeisterten „Die Comedian Harmonists“ das Publikum im theaterhagen. Nun gibt es mit „Die Comedian Harmonists Teil 2 – Jetzt oder nie“ die wehmütige Fortsetzung dieser Geschichte der „ersten Boyband“.
Im Vorfeld zur Premiere (28.März 2015) bietet das theaterhagen am Samstag, 14. März 2015 ab 10.45 Uhr innerhalb der Veranstaltungsreihe „THEATER HAUTNAH“ die Möglichkeit eines Probenbesuches von dieser Produktion an. Einleitend wird Dramaturgin Maria Hilchenbach eine Einführung geben. – Theatercafé – Eintritt frei

„Die Comedian Harmonists“ Teil 2 – Jetzt oder nie
Schauspiel mit Musik von Gottfried Greiffenhagen – Musikalische Einrichtung und Arrangements von Jörg Daniel Heinzmann
Inszenierung: Thomas Weber-Schallauer, Musikalische Leitung: Andres Reukauf, Bühnenbild/Kostüme: Peer Palmowski

Roberto Legnani in Schwerte

1. Pressefoto 2015, Roberto Legnani, PrintSchwerte – Am Donnerstag, 12. März 2015, 20 Uhr gibt der international bekannte Gitarrist Roberto Legnani in Schwerte im Bürgersaal im Rathaus ein Konzert der Extraklasse: eine Hommage an die Gitarre mit zauberhafter Musik. Eintrittskarten gibt es an der Abendkasse ab 19.30 Uhr. Weitere Informationen und Ticketreservierung: www.tourneebuero-cunningham.com und Tel. 07852 – 93 30 34. Roberto Legnani präsentiert eine Zeitreise durch die faszinierende Welt der Gitarrenmusik. Auf dem Programm der Deutschland-Tournee 2015 stehen brillante Kompositionen. Zu den musikalischen Highlights gehören u. a. „Las Abejas“ von A. Barrios, „Moods from the Song of King David“ von R. Legnani, „Recuerdos de la Alhambra“ von F. Tarrega,  „Le Rossiniane“ Nr. 1, op. 119 von M. Giuliani, sowie Gitarrenmusik aus Irland, Brasilien und Mexiko. Legnanis präzises Spiel ist von höchster eleganter Meisterschaft. Durch die herausragende Klarheit und die Vielseitigkeit der musikalischen Wiedergabe sowie durch seine hohe Virtuosität begeistert der „Magier der Gitarre“ immer wieder sein Publikum. Dass Legnani nicht nur ein glänzender Gitarrist ist, der eine faszinierende Aura um sich verbreitet, zeigen auch seine zahlreichen Veröffentlichungen von CDs und Notentexten, darunter eine beträchtliche Anzahl eigener Kompositionen. Mit verschiedenen Programmen tourt er mit der legendären Hopf-Gitarre „La Portentosa“ durch die Welt. Gitarrenkonzerte sind in den letzten Jahren immer seltener geworden, deshalb freuen sich die Fans über das solistische Comeback des Künstlers.

*****   Weitere Informationen:  www.tourneebuero-cunningham.com

„DREIMALDREI“ – 7. Kammerkonzert des philharmonischen orchesterhagen

Hagen – Drei Trios in ganz unterschiedlichen Besetzungen stehen auf dem Programm des siebten Kammerkonzertes. Den Anfang macht das Klarinettentrio des weitgehend unbekannten bayerischen Komponisten Heinrich Kaspar Schmid, der Zeitgenosse von Richard Strauss war. Es folgt ein höchst unterhaltsamer reiner Holzbläsersatz von Jean Françaix. Der Franzose ist bekannt für seine leichte und humorvolle Musik, die auch sein Divertissement charakterisiert. Schließlich wird mit André Previns Trio für Oboe, Fagott und Klavier der Bogen in die Gegenwart geschlagen. Der vielseitige Pianist, Dirigent und Komponist Previn setzte sich sowohl mit der Neuen Musik, als auch mit Jazz und Filmmusik auseinander. Davon zeugt auch sein Trio für Oboe, Fagott und Klavier.
Vor Beginn des Konzertes besteht die Möglichkeit, um 11 Uhr an einer Kurzführung zum Werk des Künstlers Friedensreich Hundertwasser teilzunehmen. Dieses Mal wird die Motivwahl Hundertwassers behandelt, von dem derzeit im Osthaus Museum eine große Werkschau zu sehen ist. (Treffpunkt: Foyer des Kunstquartiers Hagen)
Kombiticket (Führung und Konzert) 9,60.- Euro, Konzertkarte 6,60.- Euro / 3,30.- Euro
_______________

Programm:
Heinrich Kaspar Schmid: Trio für Klarinette, Viola und Klavier g-moll, op. 114
Jean Françaix: Divertissement für Oboe, Klarinette und Fagott
André Previn: Trio für Oboe, Fagott und Klavier
________________________
Interpreten:
Viola: Olga Rovner, Oboe: Rebecca Bröckel, Klarinette: Alexander Schwalb, Fagott: Mario Krause, Klavier: Ana-Maria Dafova

7. Kammerkonzert – DREIMALDREI
08. März 2015, 11.30 Uhr, Auditorium im Kunstquartier Hagen

Karten unter 02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

Dortmunder Polizei sucht Eigentümer von Diebesgut

imageDortmund –    Im Rahmen der am 15.01.2015 und 06.02.2015 erfolgten
Durchsuchungs- und Festnahmemaßnahmen in Lünen
wurden diverse Schmuckstücke  sichergestellt, welche bislang noch keinen Tatorten zugeordnet werden konnten. Es ist davon auszugehen, dass es sich hier um Diebesgut aus jüngsten Wohnungseinbrüchen (möglicher Tatzeitraum Oktober 2014 -Februar 2015) handelt.
Deswegen sucht die Dortmunder Polizei nun nach …  Dortmunder Polizei sucht Eigentümer von Diebesgut weiterlesen

Weihnachtsgeschenke im Januar

VKO Gewinner
Freuten sich über die Gutscheine: Civoyka Dukic, Jonas Kaul, Erika Kammering, Sümeyra Batmaz sowie Peter Uphoff von der städtischen Wirtschaftsförderung. Foto: Stadt Wetter (Ruhr)

Wetter(Ruhr) – Die Weihnachtszeit ist zwar definitiv vorbei, aber dennoch hieß es kürzlich im Ruhrtal Center „Nikolaus kommt nach Wetter“. Diese weihnachtliche Botschaft war der Lösungssatz des Gewinnspieles beim verkaufsoffenen Sonntag am 7. Dezember in Alt-Wetter. Dort waren 23 Nikolaus-Bilder in den Geschäften versteckt, denen jeweils ein Buchstabe zugeordnet war. Aus den einzelnen Buchstaben ergab sich dann der Lösungssatz. „Das war gar nicht schwer“, freute sich Jonas Kaul aus Gevelsberg, der jüngste Gewinner dieses Weihnachtsrätsels. Jonas freute sich über einen Gutschein in Höhe von 25 Euro für die Geschäfte im Ruhrtal Center. Auch Civoyka Dukic (Wetter) freute sich über einen solchen Gutschein für das Ruhrtal Center. Einen Gutschein für das Schuhhaus Pelka (20 Euro) gewann Erika Kammering aus Wetter und Sümeyra Batmaz (Wetter) konnte 50 Euro von der Spedition Wiedemeyer in Empfang nehmen.

Sturmtief Felix beschäftigt auch Herdecker Feuerwehr

309256-preview-pressemitteilung-feuerwehr-herdecke-fw-en-drei-verletzte-nach-verkehrsunfall-auf-ender-talstrasse-sturmtief-felix-besHerdecke –  Am Samstag wurden die Herdecker Feuerwehrleute gegen 11:57 Uhr zur
Ender Talstraße gerufen. Im Bereich der Abfahrt zum Herdecker Krankenhaus war es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Verkehrsunfall mit zwei Pkw gekommen. Dabei wurden alle drei Insassen der beiden Fahrzeuge leicht verletzt.
Die Feuerwehr sicherte zunächst die Einsatzstelle, während der Rettungsdienst die medizinische Versorgung der drei Verletzten übernahm. Die drei Verletzten mussten anschließend mit einem Rettungswagen in ein nahes Krankenhaus gebracht werden. Die Blauröcke streuten aus den Fahrzeugen auslaufende Betriebsmittel ab und klemmten zur Sicherheit die Fahrzeugbatterien ab. Während des Einsatzes musste die Ender Talstraße halbseitig gesperrt werden. Die ehrenamtlichen Feuerwehrleute waren mit vier Fahrzeugen knapp eine Stunde im Einsatz.     Kaum waren die Feuerwehrleute wieder an der Feuerwache wurden nacheinander insgesamt sechs weitere Einsätze gemeldet: … Sturmtief Felix beschäftigt auch Herdecker Feuerwehr weiterlesen

 Bochum:  Polizei fahndet mit Täterbild nach Trickdieb am Geldautomaten

Bochum –  Am 3.2.2014 trieb ein Trickdieb in der Schalterhalle einer Bank in
der Bochumer Fußgängerzone sein kriminelles Unwesen. Was war
geschehen? Gegen 19:30 Uhr betrat eine Bochumerin (67) den Vorraum
des Geldinstituts. Sie beabsichtigte Geld zu ziehen und begab sich
zum Geldautomaten. Nachdem sie ihre PIN in das Gerät eingegeben
hatte, wurde sie plötzlich von hinten von dem Täter angesprochen und
abgelenkt. Geschickt verdeckte der Kriminelle mit einer Zeitung das
Tastaturfeld und betätigte die Auszahlungstaste über 400 EUR. Die
pfiffige Seniorin bemerkte sofort, dass sie bestohlen werden soll und
verdeckte den Auszahlungsschacht. Der Täter versuchte noch erfolglos
sie abzulenken, gab dann aber auf und ging davon. Nunmehr liegt von
ihm ein Foto zur Veröffentlichung vor. Die Ermittler aus dem Bochumer
Regionalkommissariat fragen: Wer kennt den Tatverdächtigen? Hinweise
werden zur Geschäftszeit unter der Rufnummer 0234/909-8110
entgegengenommen.

Wetter(Ruhr): Anmeldung für Osterferienprogramm jetzt möglich

Wetter(Ruhr) – Noch lassen die Osterferien etwas auf sich warten, aber für das Osterferienprogramm der städtischen Kinder- und Jugendeinrichtungen werden bereits jetzt Anmeldungen entgegen genommen. Kinder zwischen sechs und elf Jahren können sich in der ersten Ferienwoche ab Montag, 14. April, jeweils von 10 bis 16 Uhr, auf spannende Ausflüge freuen. Als „Wetter-Forscher“ erkunden die Kids dabei die Stadt, schauen etwa bei der Feuerwehr, der Polizei und im Rathaus vorbei. Dazu wird in den Räumen der Ganztagsschule Wetter (Bergstraße 23) noch gemeinsam gekocht, gebastelt und gespielt. Es sind maximal fünf Plätze frei, die Kosten betragen 10 Euro. Anmeldungen und weitere Informationen bei Anne-Kathrin Forke vom Fachdienst Jugend (2. Etage, Zimmer 51), Bornstraße 2, Tel. 840363. Für Teenies ab elf Jahren steht am Montag, 14. April, von 10 bis 16 Uhr eine Fahrt zum Dortmunder Zoo auf dem Programm. Teilnehmerbeitrag: 3 Euro. Tags darauf, am 15. April, gibt es ab 11 Uhr im Jugendzentrum ein Frühstücksbuffet mit einem anschließenden „Playstation-Tag“ auf der Großleinwand. Kosten: 1 Euro. Am Mittwoch, 16. April, wird wieder ab 11 Uhr ein Frühstücksbuffet angeboten, danach steht ein Turniertag (Startgeld 1 Euro) auf der Agenda. Bowling gespielt wird am Donnerstag, 17. April, ab 14 Uhr im Bowling Ass Hagen. Kosten: 5 Euro. Treffpunkt aller Veranstaltungen ist das Jugendzentrum an der Kaiserstraße 118. Anmeldungen im Jugendzentrum oder unter Tel.: 840380 sowie im Kinder- und Jugendtreff Kicka (Vogelsanger Straße 64a, Tel.: 66905). Unter der Leitung des Medienpädagogen Christopher Deutsch findet, organisiert vom Jugendarbeitskreis, am ersten Osterferien – Wochenende (Samstag, 11-20 Uhr, Sonntag 11 bis 16 Uhr) ein Film – Workshop in der Lichtburg statt. Hier können Jugendliche die Arbeit vor und hinter der Kamera kennen lernen. Der Workshop richtet sich an maximal sieben Teilnehmer ab zwölf Jahren. Treffpunkt ist am Freitag, 11. April um 17 Uhr in der Lichtburg, Kaiserstraße 97. Die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro, die Anmeldung ist möglich beim Jugendarbeitskreis, Bornstraße 2, unter Tel.: 840364 oder per Mail unter kontakt@jak-wetter.de. Am Freitag, 25. April, findet um 17 Uhr eine Sondervorstellung des Films „Das geheime Zimmer“ in der Lichtburg statt. (Kosten: 5 Euro). Im Anschluss wird der im Filmworkshop erarbeitete Filmtrailer präsentiert. Ein weiterer Höhepunkt: Der Jugendarbeitskreis stellt zusammen mit der Lichtburg eine gemeinsame Zukunftsidee vor: Die Gründung einer Kinder- und Jugendfilminitiative in Wetter. Dazu sind natürlich alle interessierten Filmfreunde herzlich eingeladen.

Du bist schick und ich muss schuften

Hagen – Über die Herkunft unserer Kleidung und welche Kaufalternativen es gibt informiert am Dienstag, 7. Januar, Christiane Schnura im Rahmen einer Veranstaltung der VHS Hagen, Arbeit und Leben, DGB Hagen und AllerWeltHaus mit anschließender Diskussion um 19 Uhr im AllerWeltHaus Hagen, Potthofstraße 22. Du bist schick und ich muss schuften weiterlesen