Schlagwort-Archive: Inklusion

Halbzeit der Sprachreise ohne Koffer

„Tanja Knopp, DRK-Kreisverband Witten e.V.“.

Witten – Bereits seit Montag vergangener Woche sind unsere elf jungen Sprachreisenden aus sechs Nationen in Witten unterwegs und erkunden ihr neues Zuhause Halbzeit der Sprachreise ohne Koffer weiterlesen

Werbeanzeigen

LWL-Direktor besuchte die Ev. Stiftung Volmarstein

loeb_presseVolmarstein – Matthias Löb, Direktor des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL), folgte einer Einladung des Vorstandssprechers Jürgen Dittrich. Vor Ort informierte er sich in einer kleinen Runde im Gespräch mit den beiden Vorständen Pfarrer Jürgen Dittrich und Diplomkaufmann Markus Bachmann sowie dem Geschäftsbereichsleiter für Behinderten- und Jugendhilfe, Ekkehard Meinecke, über die Arbeit der Stiftung.
Der LWL setzt sich seit Jahren für ein möglichst selbstbestimmtes Leben von Menschen mit Behinderung ein. Die Themen Inklusion und Ambulantisierung von Menschen mit Behinderungen bildeten an diesem Nachmittag die Schwerpunkte des Gesprächs.
Die Weiterentwicklung von alternativen Wohnformen für erwachsene Behinderte, die die Stiftung mit der Gert-Osthaus-Wohnanlage erfolgreich realisieren konnte, stieß bei Matthias Löb auf besonderes Interesse.
„Dies bedeutet Inklusion in beide Richtungen“, betonte Vorstandsprecher Pfr. Jürgen Dittrich und berichtete von den Plänen der Stiftung, die sich in Zukunft verstärkt auf weitere Wohngruppen und stationäre Wohnformen außerhalb des Stiftungsgeländes konzentrieren wird. Direktor Löb interessierte sich besonders auch für die technischen Möglichkeiten (AAL), wie sie das Forschungsinstitut Technologie und Behinderung (FTB) anbietet und mit deren Hilfe Menschen mit Behinderungen durch innovative Technik, die sich in das Lebensumfeld integriert, selbstständiger leben können.

Foto: (v.l.) Markus Bachmann, Ekkehard Meinecke, Matthias Löb und Jürgen Dittrich

Infobörse Bücherei „Experten in eigener Sache“

2014-04-11 09.23.00

Hagen – Das Selbsthilfe-Büro Hagen ist am Samstag, 10. Mai, von 10 bis 13 Uhr zu Gast in der Stadtbücherei auf der Springe. Das Netzwerk der Hagener Selbsthilfegruppen stellt sich vor. Mit Unterstützung der „Aktion Mensch“ können Besucher im Rahmen des Aktionstages mit Vertretern verschiedenster Selbsthilfegruppen in Dialog treten und Informationen sammeln. Wichtiges Thema dieses Vormittags wird die Inklusion sein. Ziel der Inklusion ist es, Strukturen zu schaffen, in denen sich Personen mit Besonderheiten einbringen können. Hier gilt der Grundsatz: Jeder kann auf die ihm eigene Art wertvolle Leistungen erbringen. Hier leisten Selbsthilfegruppen durch ihren internen und externen Austausch einen wertvollen Beitrag. Ein Ziel dieser Aktion ist es, dem Thema Inklusion öffentlichen Raum zu geben.

 

Orte Gemeinsamen Lernens: Information gegen Ängste

EN-KreisWetter (Ruhr) – Die Grünen Wetter bedauern, dass es um das gemeinsame Lernen von Kindern mit und ohne Behinderungen in Wetter Auseinandersetzungen gibt. Sie führen dies auf auch auf mangelnde Information und ein schlechtes Gesprächsklima zurück und fordern, dies im Interesse aller Kinder und Eltern zu verbessern. Dazu erklärt Fraktionssprecherin Karen Haltaufderheide: Orte Gemeinsamen Lernens: Information gegen Ängste weiterlesen

Inklusion in Beruf und Ausbildung hilft beiden Seiten

Wetter(Ruhr) – „Menschen mit Behinderung sollen eine gute Ausbildung machen können, dann können sie eine gute Arbeit finden. Und ihr eigenes Geld verdienen. Das ist wichtig für die Inklusion“. So steht es im Aktionsplan „Menschengerechte Stadt Wetter (Ruhr)“. Das Fachforum „Arbeit und Berufsausbildung“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, Betriebskontakte stärker für die Anbahnung von Ausbildungs- und Beschäftigungsverhältnissen durch regelmäßigen Austausch zu schaffen.  Inklusion in Beruf und Ausbildung hilft beiden Seiten weiterlesen

Abgeordnete kündigen mehr Barrierefreiheit an

ENKreis150Mehrere Bundestagsabgeordnete haben angekündigt, ihre Internetpräsenz zu überarbeiten und Menschen mit Behinderungen einen besseren Zugang zu ermöglich. Anstoß dafür war eine Aktion des Projektes „Digital informiert- im Job integriert“ (Di-Ji), das Professor Christian Bühler vom Forschungsinstitut der Ev. Stiftung Volmarstein leitet. Abgeordnete kündigen mehr Barrierefreiheit an weiterlesen

Spannende Diskussion zur Inklusion

icon20136006002.png(21:40 Uhr) Hagen/Westf. – Kaum ein Bildungsthema entfacht derzeit soviel Begeisterung und zugleich Skepsis wie die Inklusion. Der Arbeitskreis „Inklusion in die Politik tragen“ – ein offener und bunt zusammengesetzter Arbeitskreis zum Thema – lädt alle Interessierten zu einer spannenden Diskussion am Mittwoch, 12. Juni, 16.30 Uhr im Rathaus an der Volme, Ratssaal, ein. Als Hauptreferent wird Norbert Killewald, der Behindertenbeauftragte des Landes NRW, zu Gast sein. Die Integration von Menschen mit Behinderungen an Schulen, in Kitas und in Unternehmen hat zwar schon längst begonnen und wird von der Idee her sehr begrüßt. Spannende Diskussion zur Inklusion weiterlesen

Astrid-Lindgren-Schule vor Schließung?

(13:00 Uhr) (Dietmar Laatsch) Hagen/Westf. – Große Sorgen macht sich derzeit das Lehrerkollegium der Astrid-Lindgren-Schule. Der Teilstandort in Delstern sei von einer Schließung bedroht. Astrid-Lindgren-Schule vor Schließung? weiterlesen

Inklusion gestalten – Wie kann ein guter Weg aussehen?

Hagen/Westf. (Dietmar Laatsch) – Norbert Killewald, Behinderten-beauftragter des Landes NRW wird am 12. Juni 2013 zu diesem komplexen Thema eine Sicht, die politischen Vorgaben, Versuche der Umsetzung vor sicher sehr viel interessierten Bürgern im Hagener Rathaus referieren und sich dem schon jetzt stattlichen Fragenkatalog stellen. Der Arbeitskreis „Inklusion in die Politik tragen“ hat den Fachmann genau dazu eingeladen. Auch bei dieser Besprechung wurde sehr deutlich aus welch unterschiedlicher Sicht der Begriff Inklusion betrachtet wird. Inklusion ist eine Vorgabe einer UN-Konvention der sich auch Deutschland angeschlossen hat, demzufolge auch an einer Umsetzung politisch und gesellschaftlich gearbeitet werden muss. Inklusion verfolgt dabei den Gedanken allen Menschen die Chancen einzuräumen um letzten Endes ein selbstbestimmtes und zufriedenes Leben zu ermöglichen, unabhängig von ihren Einschränkungen. Gerade im Bereich Schule wird dieser Begriff sehr engagiert, teilweise mit Ängsten beladen, diskutiert. Sollen wirklich alle Behinderten in die Regelschulen und ist das überhaupt im Sinne der Betroffenen? Das ist nur eine der Fragen. Dabei gibt es unterschiedliche Formen von Behinderung, auch das ist sicher dabei zu berücksichtigen. Henrike Beckenbach, Inklusionsbeauftragte beim Schulamt Hagen, machte deutlich, niemand will von jetzt auf gleich alle Förderschulen schließen. Es geht, da waren sich alle Beteiligten einig um einen Prozess der über eine Generation Zeit braucht, bis Inklusion selbstverständlich gelebt wird. Auch der Elternwille ist immer zu berücksichtigen. Jochen Becker, der für das Regionale Bildungsnetzwerk anwesend war, betonte allerdings, auch Förderschulen müssen sich den gesetzlichen Anforderungen stellen. Keine Schule in Hagen kann am Netz bleiben, die an erforderlichen Anmeldezahlen scheitert.

„Werden Sie ein Teil der „Menschengerechten Stadt Wetter (Ruhr)!“

Foto: Stadt Wetter (Ruhr)
Foto: Stadt Wetter (Ruhr)

(14:11 Uhr) Wetter (Ruhr)

„Darauf können Sie sich etwas einbilden. Seien Sie weiter Vorbild für andere Städte“. Der Landesbehindertenbeauftragte Norbert Killewald war sichtlich beeindruckt von der Arbeit rund um den kommunalen Aktionsplan, den die Stadt Wetter (Ruhr), das Frauenheim Wengern und die Ev. Stiftung Volmarstein am Mittwoch im Rahmen einer Festveranstaltung im Stadtsaal präsentierten. „Werden Sie ein Teil der „Menschengerechten Stadt Wetter (Ruhr)!“ weiterlesen

Festliche Präsentation des Aktionsplans

ENKreis150(14:02) Am Mittwoch, 22. Mai, ab 18 Uhr wird die Umsetzung einer Vision gefeiert: Im Rahmen einer Festveranstaltung im Stadtsaal, Kaiserstraße 120, präsentieren die Stadt Wetter (Ruhr), die Ev. Stiftung Volmarstein und das Frauenheim Wengern den kommunalen Aktionsplan „Menschengerechte Stadt Wetter (Ruhr)“. Festliche Präsentation des Aktionsplans weiterlesen

Infobörse Bücherei: „Experten in eigener Sache“

Das Selbsthilfe-Büro Hagen ist am Samstag, 27. April, von 10 bis 13 Uhr zu Gast in der Stadtbücherei auf der Springe. Das Netzwerk der Hagener Selbsthilfegruppen stellt sich dann vor. Mit Unterstützung der „Aktion Mensch“ können Besucher im Rahmen des Aktionstages „5. Mai“ mit Vertretern verschiedenster Selbsthilfegruppen in Dialog treten und Informationen sammeln. Infobörse Bücherei: „Experten in eigener Sache“ weiterlesen