Schlagwort-Archive: Großes Haus

„Paul Temple und der Fall Gregory“

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen. Bastian Pastewka und Komplizen kommen an zwei Terminen (28. und 29. September, 19.30 Uhr) ins Theater Hagen (Großes Haus), um den Krimi-Mythos „Paul Temple und der Fall Gregory“ als Live-Hörspiel, begleitet vom philharmonischen orchesterhagen, lebendig werden zu lassen. – London im Nebel des Jahres 1949: Scotland Yard ist verzweifelt. Wer ist der ominöse Drahtzieher der schrecklichen Mädchenmord-Serie, die die Stadt im Würgegriff hält? Nur ein Mann kann jetzt übernehmen: der Meisterdetektiv Paul Temple. Der lässige Paul Temple wurden in Deutschland zu den wichtigsten Krimi-Figuren der frühen Hörspiel-Geschichte. Francis Durbridge schrieb die wohl besten „Straßenfeger“-Serien, und Paul Temples zahlreiche Fälle genießen heute immer noch Kultstatus.
Es erwartet Sie ein komödiantisches Live-Hörspiel aus der Zeit, als London noch in Mono lebte und sich die Schurken mit einer gefälschten Visitenkarte vorstellten, bevor sie ihre Opfer mit einem Halstuch oder einem vergifteten Dry Martini eliminierten – eine unterhaltsame Radio-Show mit Gentlemen-Ganoven, schummerigen Tanzlokalen, kaltem Nebel über der Themse und der großen Frage: Wer ist der Mörder? Wer ist Mr. Gregory?

Bastian Pastewka und Komplizen
„Paul Temple und der Fall Gregory“ ·
Der Krimi-Mythos von Francis Durbridge als Live-Hörspiel
Mit dem philharmonischen orchesterhagen
28. und 29. September 2015 · 19.30 Uhr · Theater Hagen, Großes Haus

Wenige Restkarten sind erhältlich an der Theaterkasse, unter 02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

Wiederaufnahme von „Die Comedian Harmonists Teil 2 – Jetzt oder nie“

Foto Quellle: Theater Hagen, Großes Haus
Foto Quellle: Theater Hagen, Großes Haus

Hagen. Das beliebte, erfolgreiche, unterhaltsame Stück „Die Comedian Harmonists Teil 2 – Jetzt oder nie“ von Gottfried Greiffenhagen und Jörg Daniel Heinzmann steht ab 9. September 2015 (19.30 Uhr im Theater Hagen, Großes Haus) wieder auf dem Spielplan des Hagener Theaters.
Der unvergleichliche Aufstieg des Gesangsensembles „Die Comedian Harmonists“, der im ersten Teil des musikalischen Schauspiels vor drei Jahren zu sehen war, wurde 1935 von den Nazis jäh gestoppt, weil die drei jüdischen Mitglieder der Gruppe nicht mehr in Deutschland auftreten durften. Die einzigartige Truppe löste sich auf und fand sich in neuen Gruppen („Comedy Harmonists“ und „Meistersextett“) wieder zusammen. „Die Comedian Harmonists Teil 2“ erzählt, wieder mit viel Musik, den Werdegang dieser beiden Gruppen und die Lebensläufe der ursprünglichen Sänger bis 1975, dem Todesjahr von Harry Frommermann. Autor Gottfried Greiffenhagen gelingt mit dem Einsatz einer weiteren Person eine spannende Retrospektive und Zeitgeschichte: Der alt gewordene Harry Frommermann wohnt mit seiner Lebensgefährtin in Bremen und lässt in der Rückschau Bilder und Ereignisse der letzten vierzig Jahre lebendig werden. Für die Inszenierung zeichnete Thomas Weber-Schallauer verantwortlich, Bühne und Kostüme gestaltete Peer Palmowski. Es singen und spielen: Klaus Brantzen, Olaf Haye, Jan Andreas Kemna, Björn Christian Kuhn, Andres Reukauf, Christoph Scheeben und Richard van Gemert. Seien Sie mit dabei, wenn es heisst: „Ich muss heute singen, ich bin ja so froh…“.

Weitere Aufführungstermine: 12.9., 18.10. (18 Uhr), 2.12. 2015, 29.1., 22.4., 15.5. (18 Uhr), 17.6., 10.7. (15 Uhr) 2016 – jeweils 19.30 Uhr, wenn nicht anders angegeben

Karten an der Theaterkasse, unter 02331-207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

„Madama Butterfly“ zum letzten Mal in dieser Spielzeit

Fotograf: Klaus Lefebvre
Fotograf: Klaus Lefebvre

Hagen – Am Freitag, 26. Juni 2015 mit Beginn um 19.30 Uhr, gibt es zum letzten Mal die Gelegenheit, die berührende und ergreifende Oper „Madama Butterfly“ von Giacomo Puccini (in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln) im Theater Hagen in dieser Spielzeit zu besuchen. Erst kürzlich feierte dieses beliebte Werk mit großem Erfolg seine Premiere.
Regie führte Intendant Norbert Hilchenbach, die Bühne gestaltete Peer Palmowski, die Kostüme Yvonne Forster, das Licht Ernst Schießl.
Es singen und spielen: Kristine Larissa Funkhauser (Suzuki), Richard Furman (Pinkerton), Veronika Haller (Cio-Cio-San), Kenneth Mattice (Sharpless), Eva Trummer (Kate), Richard van Gemert (Goro), Keija Xiong (Yamadori), Rainer Zaun (Bonze), Sami Seyhan (Kind) u.a. sowie der Opern- und Extrachor und die Statisterie des Hagener Theaters und das Philharmonische Orchester Hagen. Die musikalische Leitung hat der 1. Kapellmeister David Marlow.

Karten im Freiverkauf unter 02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

P.D.Q. Bach: Ein Leben gegen die Musik

DSC_1444Hagen – P.D.Q. Bach, der völlig vergessene letzte Sohn Johann Sebastian Bachs, stellt in der europäischen Musikgeschichte ein faszinierendes Unikum dar. Wer – für Geschmack und Ohren jener Zeiten ohne jedes Talent – im Schatten eines übermächtigen Vaters und berühmter Geschwister aufwächst, muss sich entweder der Musik gänzlich entziehen oder sich gegen sie stellen. In eine solche Familie hineingeboren, entschied sich P.D.Q. für letzteres. Gemeinsam mit dem philharmonischen orchesterhagen und GMD Florian Ludwig wird der Bochumer Kabarettist und Musikliebhaber Jochen Malmsheimer am Montag, 11. Mai 2015 im Theater Hagen (Großes Haus, Beginn 19.30 Uhr) Biographie und Werk des Komponisten P.D.Q. Bach zur Aufführung bringen. Mit überbordendem Witz und anhand der sorgsam recherchierten Arbeiten von Peter Schickele, seines Zeichens Gelehrter an der Universität von Northern South Dakota at Hoople, wird hier nicht nur das Leben dieses musikgeschichtlichen Sonderlings in seinen wichtigsten Stationen illustriert, sondern zudem mit dem Werkkatalog P.D.Q. Bachs eines der haarsträubendsten Verzeichnisse der gesamten Musikliteratur aufgeschlagen.

Musikalisches Kabarett mit Jochen Malmsheimer und dem Philharmonischen Orchester Hagen
Montag, 11. Mai 2015, 19.30 Uhr, Theater Hagen, Großes Haus

Karten im Freiverkauf unter 02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

Die Diplom-Animatöse

SEITE55_PrayonHagen – Gehen Sie bei der Wahl Ihrer Abendveranstaltung auf Nummer Sicher: Entscheiden Sie sich für Künstler mit Gütesiegel – entscheiden Sie sich für Christine Prayon! Dieser Abend passt in keine Schublade: Es geht um Vieles. Eigentlich geht es um alles. Es geht um Schein und Sein in der realkapitalistischen Gesellschaft, einer zunehmend brutalisierten, anonymen Nahrungskette mithin, in der das gnadenlose Rollenspiel Überlebensstrategie, ja quasi systemimmanent ist. Es geht also um das Nicht-Sein im Sein, da alles Sein als Schein ein scheinbares Nicht-Sein im Schein des realen Seins zu sein scheint. Wer Antworten auf diese Fragen sucht, wird sie hier finden. „Brillant und herrlich abgründig“ urteilte die Passauer Neue Presse.
23. April 2015 – 19.30 Uhr – Großes Haus

„DIE ACHT FRAUEN“ SAGEN AU REVOIR

 

8Frauen1695Hagen – Mit der rasanten Kriminalkomödie verabschiedet sich das theaterhagen in die Sommerferien

Die acht Frauen“ sagen am kommenden Samstag, den 5. Juli 2014 um 19.30 Uhr „au revoir“ am theaterhagen – und beschließen damit gleichzeitig die Spielzeit 2013/14 an der Elberfelder Straße. Über die Inszenierung von Thomas Weber-Schallauer hieß es in der Presse: „Es ist das pure Vergnügen, dem Spiel dieser Acht zuzuschauen.“ Und genau deshalb gibt es auf der Bühne des theaterhagen ein … „DIE ACHT FRAUEN“ SAGEN AU REVOIR weiterlesen

theaterhagen: AUF WIEDERSEHEN, OTELLO

Hagen – Giuseppe Verdis dramatisches Meisterwerk zum letzen Mal in dieser Spielzeit am theaterhagen zu sehen. Das wird alle Verdi-Fans freuen: Otello, der Mohr von Venedig, hat noch lange nicht seine Schuldigkeit am theaterhagen getan – auch wenn Giuseppe Verdis Meisterwerk am 2. Juli 2014 um 19.30 Uhr zum letzten Mal in dieser Spielzeit im Großen Haus an der Elberfelder Straße zu sehen ist. theaterhagen: AUF WIEDERSEHEN, OTELLO weiterlesen

„Fly Me to the Moon“ zurück am theaterhagen

theaterhagen (c) Boris GolzHagen – Endlich wieder auf Mondfahrt mit „Fly Me to the Moon“: Am 3. Januar 2014 kommt die Erfolgsproduktion zurück auf die Bühne des theaterhagen. Nach der Premiere im Dezember 2012 hatte sich der Swing-Abend schnell zum absoluten Publikumsliebling entwickelt. „Fly Me to the Moon“ zurück am theaterhagen weiterlesen

„Frau Müller muss weg“ am theaterhagen

Frau Müller muss weg_8_Ensemble © Oliver FantitschHagen – Am 20. November 2013 ist das Euro Studio Landgraf mit dem Schauspiel „Frau Müller muss weg“ zu Gast am theaterhagen. Damit ist der meistgespielte deutsche Gegenwartsautor Lutz Hübner, dessen Stücke in Hagen regelmäßig im nach ihm benannten am Kinder- und
Jugendtheater lutzhagen auf dem Spielplan stehen, endlich auch einmal mit einem Stück im Großen Haus vertreten.  „Frau Müller muss weg“ am theaterhagen weiterlesen

Konzert der Comedian Harmonists mit großem Sinfonieorchester

Comedian Harmonists III (1)Hagen- Am 15. November 2013 gibt es im theaterhagen die einmalige Gelegenheit, die Sänger der Hagener Erfolgsproduktion „Die Comedian Harmonists“ in einem Konzert mit großem Sinfonieorchester zu erleben. Konzert der Comedian Harmonists mit großem Sinfonieorchester weiterlesen

Abschlusspräsentation: 5. Jugendwettbewerb „Im Rampenlicht“

icon20136006002.png(22:30 Uhr) Am 6. Juli findet die große Gala mit den Rampenlicht-Preisträgern im Großen Haus des theaterhagen statt. Bei der Abschlusspräsentation des Jugendwettbewerbs, der seit dem 15. Juni in den Sparten Schauspiel, Zirkus und Tanz ausgetragen wird, stellen sich noch einmal alle Gewinner dem Publikum vor. Bewegendes Schauspiel, atemberaubende Zirkusnummern und mitreißender Tanz – der diesjährige Wettbewerb hat wieder einmal bewiesen, dass die Talente von Hagens Jugend äußerst vielfältig sind. Die Leistungen der jungen Menschen begeistern und ringen den Zuschauern großen Respekt ab. Abschlusspräsentation: 5. Jugendwettbewerb „Im Rampenlicht“ weiterlesen

„Carmen“ am theaterhagen

Foto: theaterhagen
Foto: theaterhagen

(21:05 Uhr) Hagen/Westf. – Am 8. Juni 2013 feiert Georges Bizets „Carmen“ in der Inszenierung von Anthony Pilavachi Premiere am theaterhagen. Die Musikalische Leitung übernimmt der Hagener GMD Florian Ludwig. Temperament und Leidenschaft, Liebe, Eifersucht und ein Mord – diese Zutaten für einen spannenden Opernstoff entdeckte Georges Bizet in der Carmen-Novelle von Prosper Mérimée. Aus Liebe zu Carmen gibt Don José alles auf: Er desertiert von der Armee und er verspielt die Hoffnung auf eine Verbindung mit der gutherzigen Micaëla aus seinem Heimatdorf. Stattdessen lässt er sich ein auf ein Leben in der Illegalität eines Schmuggler-Rings. Doch Carmen will sich nicht dauerhaft an einen Mann binden – und als der Stierkämpfer Escamillo ins Spiel kommt, entbrennt Don José in gefährlicher Eifersucht.  „Carmen“ am theaterhagen weiterlesen

Präsentation der Spielzeit 2013/2014

theaterhagen(14:00 Uhr) Hagen/Westf. – Die Veranstaltung ist bereits lieb gewonnene Tradition: Auch in diesem Jahr stellt die Leitung des theaterhagen ihren Abonnenten den Spielplan der kommenden Saison 2013/2014 vor. Den Rahmen für die Veranstaltung am 10. Juni 2013 um 19.30 Uhr im Großen Haus bildet ein buntes Programm aus allen Sparten, das einen Vorgeschmack auf die Höhepunkte der nächsten Spielzeit gibt. Präsentation der Spielzeit 2013/2014 weiterlesen

Henning Venske am theaterhagen

theaterhagen(10:00 Uhr) Hagen/Westf. – „Das wird man ja wohl noch sagen dürfen“: Am 13. Juni 2013 ist Henning Venske, feste Größe und Instanz des deutschen Kabaretts, mit seinem neuen Programm zu Gast am theaterhagen.  Henning Venske am theaterhagen weiterlesen

„Carmen“ im Werkstattgespräch: Änderung des Veranstaltungsortes

theaterhagen(20:00 Uhr) Hagen/Westf. – Das Werkstattgespräch zu „Carmen“ am 1. Juni 2013 wird nicht wie geplant auf der Probebühne des theaterhagen stattfinden. Stattdessen konnte die Veranstaltung ins Große Haus verlegt werden. „Carmen“ im Werkstattgespräch: Änderung des Veranstaltungsortes weiterlesen

Anthony Pilavachi inszeniert „Carmen“ am theaterhagen

Anthony Pilavachi (Foto: theaterhagen)
Anthony Pilavachi (Foto: theaterhagen)

(12:00 Uhr) Hagen/Westf. – Echo Klassik-Preisträger Anthony Pilavachi inszeniert „Carmen“ am theaterhagen: Die Oper von Georges Bizet feiert am 8. Juni 2013 Premiere. Der international gefragte und gefeierte Regisseur ist damit zum ersten Mal zu Gast an der Volme. Zu den Inszenierungen, für die Pilavachi in den letzten Jahren besondere Aufmerksamkeit gewann, zählen „Der fliegende Holländer“ in Frankfurt (1999), die Welturaufführung von Verdis rekonstruierter Fassung „Gustavo III“ 2003/04 in Göteborg und Darmstadt, „Zar und Zimmermann“ in Bremen (2006) und der komplette Wagner’sche „Ring“ in Lübeck, für dessen Aufzeichnung auf DVD Anthony Pilavachi 2012 mit dem renommierten Echo Klassik Preis ausgezeichnet wurde. Anthony Pilavachi inszeniert „Carmen“ am theaterhagen weiterlesen

Wat en Gedicht

Glosse150(DiLa) Zuviel versprochen? Mitnichten, war doch gestern ein intensiver Tag. In der City Menschen, Menschen, Menschen, wohin das Auge auch blickte. Und dann auch noch Dortmund gegen Bayern. 1:1 durch Großkreutz und Gomez. Wat en Gedicht weiterlesen

Uraufführung der „Tanz-Trilogie“

Tanz-Trilogie Foto: Stefan Kühle
Tanz-Trilogie Foto: Stefan Kühle

Mit der Uraufführung der „Tanz-Trilogie“ am 23. März zeigt das balletthagen nach zwei Handlungsballetten wieder einen Abend mit zeitgenössischem Tanz. Die drei Choreographen Young Soon Hue, Hugo Viera, Ricardo Fernando loten die Grenzgebiete menschlicher Emotionen aus und übersetzen sie in getanzte Körpersprache. Uraufführung der „Tanz-Trilogie“ weiterlesen