Schlagwort-Archive: Dr. Bernd Strebel

Wenn Krebs die Seele frisst

Foto Quelle: Ev. Stiftung Volmarstein
Foto Quelle: Ev. Stiftung Volmarstein

Hagen. „Wenn der Krebs die Seele frisst…“ Über die Folgen von und dem Umgang mit Krebserkrankungen spricht Dr. Bernd Strebel. Das Ev. Krankenhaus Hagen-Haspe lädt ein zum nächsten Patienten-Forum am Dienstag, den 18. August, um 18.00 Uhr im Schulungsraum des Krankenhauses. Der Referent Dr. Strebel leitet die Funktionsabteilung für Psychosomatik am Mops. Der Eintritt ist frei. Krebserkrankungen betreffen immer nicht nur den Körper, sondern den Menschen als Ganzes. Das Wissen, an einer Krebserkrankung zu leiden, kann wie bei wenig anderen Erkrankungen tiefe Unsicherheit, Verzweiflung und auch das Gefühl, nicht mehr dazu zu gehören, auslösen. Mitunter ist das psychische Leiden (Angst, Niedergeschlagenheit, Vereinsamung, körperliche-psychosomatische Beschwerden) durch eine Krebserkrankung schlimmer als das Leiden an den körperlichen Folgen der Krebserkrankung. Gezielte psychoonkologische Behandlungen können den Umgang mit und die Akzeptanz von Krebserkrankungen erheblich erleichtern; die starke Wirksamkeit psychoonkologischer Verfahren ist vielfach nachgewiesen worden. Im Vortrag werden aktuelle Erkenntnisse über die Zusammenhänge zwischen Körper und Seele bei Krebserkrankungen und die Möglichkeiten, aber auch die Grenzen psychoonkologischer Behandlungen vorgestellt.

„Nicht gleich unters Messer“ – „Aktionstag gegen den Schmerz“

Volmarstein -„Wer Rückenschmerzen, hat kommt in unserer Klinik nicht gleich unters Messer. Die Operation ist immer der letzte Schritt“, betonte Dr. Axel Scharfstädt. „Erst wenn alle konservativen Therapieoptionen ausgeschöpft sind, besprechen wir mit den Patienten den operativen Weg“, so der Chefarzt der Wirbelsäulenchirurgie der Orthopädischen Klinik Volmarstein. Die Ev. Stiftung Volmarstein beteiligte sich erneut an dem bundesweiten „Aktionstag gegen den Schmerz“. Rund 100 Gäste interessierten sich für die Vorträge und nutzen die Gelegenheit für ein kurzes persönliches Gespräch mit den Ärzten oder einen Besuch der Informationsstände.
In seinem Vortrag berichtete der Chefarzt über die stationäre Schmerztherapie. „Ein intensives kompaktes Programm“, so der Experte. Neben Krankengymnastik und Physikalischer Therapie sei die Injektionstherapie ein wichtiger Baustein des Behandlungskonzepts. „Die Spritzentherapie ist seit langem deutschlandweit etabliert“, betonte Dr. Scharfstädt. „Direkt dort, wo der Schmerz entsteht, spritzen wir an der Wirbelsäule. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Wirkung besser und länger ist, als mit oralen Schmerzmitteln“, erklärte der Wirbelsäulenchirurg. „Wichtig ist eine gute Voruntersuchung, denn z.B. bei Entzündungen oder schlechter Blutgerinnung sind die Spritzen im Bereich der Wirbelsäule tabu.“
In seinem Vortrag gab er einen kurzen Überblick über er das gesamte Spektrum der Wirbelsäulenchirurgie, das in der Klinik Volmarstein operiert werden kann: alles von der Halswirbelsäule bis zur unteren Lendenwirbelsäule inklusive Skoliosechirurgie.
Dr. Bernd Strebel, leitender Arzt der Funktionsabteilung Psychosomatik des Ev. Krankenhauses Hagen-Haspe, berichtete in seinem Vortrag über den Zusammenhang zwischen Körper, Seele und Schmerz. „Schmerz betrifft immer den ganzen Menschen“, erklärt Dr. Strebel. „Ziel ist nicht unbedingt die komplette Schmerzfreiheit, sondern die Wiederherstellung des Wohlbefindens.“

„Muss ich wirklich operiert werden?“

Wirbelsäule_Chef_Pat_1Volmarstein – Aktionstag gegen den Schmerz in der Orthopädischen Klinik Volmarstein. Auch in diesem Jahr lädt die Evangelische Stiftung Volmarstein zum bundesweiten „Aktionstag gegen den Schmerz“ ein. In der Orthopädischen Klinik gibt es am Dienstag, 2. Juni, von 17.00 bis etwa 19.00 Uhr Vorträge der Fachärzte sowie Informationsstände der Physiotherapie und der Orthopädietechnik. „Rückenschmerzen: Muss ich wirklich operiert werden?“ ist der Titel des Vortrags um 17.00 Uhr. Dr. Axel Scharfstädt, Chefarzt der Wirbelsäulenchirurgie, spricht über konservative sowie operative Möglichkeiten bei Rückenbeschwerden. „Alles Psyche?“ fragt Dr. Bernd Strebel, leitender Arzt der Abteilung Psychosomatik des Ev. Krankenhauses Hagen-Haspe, in seinem anschließenden Vortrag. Er berichtet über neue wissenschaftliche Erkenntnisse über den Zusammenhang zwischen Körper, Seele und Schmerz sowie die multimodale Schmerztherapie. „Es gibt sehr gute Therapiekonzepte, die helfen, den Schmerz zu lindern“, betont Chefarzt Dr. Scharfstädt. „Da ca. 90% der Bevölkerung im Laufe ihres Lebens Erfahrung mit Rückenbeschwerden machen, ist es wichtig, dass die Schmerzursache inklusive der Lebenssituation des Patienten gründlich abgeklärt wird und alle Professionen fachübergreifend gut zusammenarbeiten. Uns ist sehr wohl bewusst, dass viele Patienten häufig unnötig lange im Dschungel des Gesundheitswesens umherirren, bevor sie den Weg zu uns finden“, so der Schmerzexperte.
Aktionstag gegen den Schmerz: Dienstag, 2. Juni, 17.00 Uhr, Orthopädische Klinik Volmarstein, Lothar-Gau-Straße 11, Wetter-Volmarstein. Eintritt und Parken kostenlos.
Um Anmeldung wird gebeten: Telefon: 0 23 35 – 639 40 20.

„Aktionstag gegen den Schmerz“ in der Orthopädischen Klinik Volmarstein

Chefarzt Dr. Axel Scharfstädt bei einer Untersuchung
Chefarzt Dr. Axel Scharfstädt bei einer Untersuchung

(11:40 Uhr) Ärzte der Wirbelsäulenchirurgie und der Psychosomatik referieren – Auch beim zweiten bundesweiten „Aktionstag gegen den Schmerz“ ist die Evangelische Stiftung Volmarstein dabei. Am Dienstag, 4. Juni, von 17.00 bis etwa 19.00 Uhr gibt es Vorträge und Informationen im Konferenzraum der Orthopädischen Klinik Volmarstein, Lothar-Gau-Straße 11. „Rückenschmerzen – was tut mir da eigentlich weh?“ ist der Titel des Vortrags um 17.00 Uhr. Thomas Roin, Oberarzt der Wirbelsäulenchirurgie in der Orthopädischen Klinik Volmarstein, erklärt die Ursachen für Rückenschmerzen. Um 17.30 Uhr erörtert Dr. Axel Scharfstädt, Chefarzt der Wirbelsäulenchirurgie, in seinem Vortrag die Frage: „Aufs Kreuz gelegt – wird zuviel operiert bei Rückenschmerzen?“. Dabei erklärt er die Möglichkeiten der konservativen und operativen Behandlung bei Rückenschmerzen. „Aktionstag gegen den Schmerz“ in der Orthopädischen Klinik Volmarstein weiterlesen

„Schmerz lass nach!“

icon20136006002.pngPatientenforum im Ev. Krankenhaus Haspe

 „Schmerz lass nach! Vom Weg in den chronischen Schmerz und vom Weg wieder hinaus“ ist der Titel des nächsten Patienten-Forums, zu dem das Evangelische Krankenhaus Haspe am Dienstag, den 16. April um 18.00 Uhr, in den Schulungsraum des Krankenhauses, Brusebrinkstraße 20, einlädt. Den Vortrag hält Dr. med. Bernd Strebel, Leiter der Abteilung Psychosomatik am Mops. „Schmerz lass nach!“ weiterlesen