Schlagwort-Archive: Dietmar Laatsch

Nachruf – in eigener Sache

DietmarProfil1
Dietmar Laatsch †

Das TV58.de-Team trauert um seinen Freund und Kollegen

Dietmar Laatsch

der nach längerer Krankheit aber trotzdem unerwartet im Alter von 59 Jahren von uns gegangen ist.

Seit vier Jahren gehörte Dietmar Laatsch als freier Kollege zu unserem Team. So wie es seine Zeit nur irgendwie erlaubte hat er sich gerade mit Berichten und Interviews aber auch mit viel Arbeit im Hintergrund für unser Medium eingesetzt. Seine ganz besondere Art und Weise auf Menschen zuzugehen und seine Freundlichkeit machten ihn zu einem stets beliebten Menschen. Seine Berichterstattungen und Podcasts zeichneten sich immer durch sein in die Tiefe gehendes und kritisches Hinterfragen aus. Sein ganz besonderes Interesse galt dem Frauenfußball, den Dietmar Laatsch regional und bundesweit immer im Blick hatte. Trotz krankheitsbedingter Behinderung war Dietmar Laatsch stets mobil. Diemal hat ihm die Krankheit jedoch keine Chance gelassen.

Auch nach seinem Tod bleibt Dietmar Laatsch ein Teil unserer Redaktion den wir nicht vergessen werden.

Das TV58.de-Team

Bundestagskandidaten stellen sich Cuno-Schülern

vorort150(18:17 Uhr) (Dietmar Laatsch)  Hagen/Westf. – Eine Podiumsdiskussion mit den Hagener Bundestagskandidaten hatte heute das CUNO Berufskolleg I auf dem Programm. Seit einem halben Jahr hatte Politiklehrer Tareq Hakim mit seinen Klassen an einem Fragenkatalog gearbeitet, denen sich heute dann die Kandidaten stellen sollten. Auf der Liste obenan natürlich Bildung und Ausbildung, Finanzen, Steuern, aber auch das Tempolimit fand dann noch den Weg über das offene Mikrofon.

Die Kandidaten gaben, selbstredend gemäß ihrer Parteizugehörigkeit, ihre Statements und trafen auf interessierte Ohren der CUNO-Schüler. Bundestagskandidaten stellen sich Cuno-Schülern weiterlesen

Abstimmungsskandal bei der Theaterfrage in Hagen (Kommentarbericht)

Stadt150(18:03 Uhr) (Dietmar Laatsch) Hagen/Westf. – Es war politischer Konsenz aller dem Rat angehöriger Parteien das Theater Hagen mit allen Sparten zu erhalten. Oberbürgermeister Jörg Dehm warb noch einmal dafür endlich die fällige Rechtsformänderung in eine Gemeinnützige GmbH zu beschließen. Er stellte noch einmal dar wie schwierig gerade die letzte Spielzeit für das Theater war. Mit Mühe und unter Arnsberger Kontrolle konnten einzelne Schauspieler verpflichtet werden. Abstimmungsskandal bei der Theaterfrage in Hagen (Kommentarbericht) weiterlesen

theaterhagen: Es wird ernst (Kommentar)

Der Kommentar
Der Kommentar

(Dietmar Laatsch) – Sehr lange hat sich die Politik jetzt schon um Entscheidungen gedrückt, keinen klaren Kurs, keine Lösung für das Hagener Theater. Nun müssen langsam Fakten geschaffen werden. Spätestens in der Sitzung des Rates im Juli muss eine klare Vorgabe vorliegen. Kommt sie nun die Eigenständigkeit des Theaters, die Rechtsformänderung und wenn ja in welcher Form? theaterhagen: Es wird ernst (Kommentar) weiterlesen

Netty Müller-Grosse für großes Engagement geehrt

PTDC0001 (2)
Netty Müller-Grosse im Gespräch mit dem heimischen Bundestagsabgeordneten René Röspel (SPD)

(21:02 Uhr) (Dietmar Laatsch) Hagen/Westf. – Im AllerWeltHaus wurde heute eine beeindruckende Frau für ihr friedenstiftendes Lebenswerk geehrt. Dr. Christian Kingreen überreichte Netty Müller-Grosse den „Fritz-und-Ingeborg-Küster-Friedenspreis“. Erst zum zweiten Mal wurde dieser Preis von der Organisation der Südwestfälischen Aktion Friedenszeichen vergeben. Warum Netty Müller-Grosse mit dieser Auszeichnung geehrt wurde, in der Veranstaltung im AllerWeltHaus wurde das sehr deutlich. Als 20-Jährige kam Netty Müller-Grosse aus den Niederlanden, um sich für die deutschen Flüchtlinge einzusetzen, die aus den Ostgebieten vertrieben worden waren. Sie kam mit finanzieller, materieller und moralischer Hilfe, die sie in den Niederlanden organisiert hatte. In Friedland und an anderen Orten kümmerte sie sich um Zukunftsfragen, wie Arbeit und Wohnung für die Betroffenen. In einem schwierigen Umfeld behauptete sie sich dabei. Flüchtlingsarbeit, Arbeit mit Strafgefangenen, Friedensaktionen, das bewegte sie, die selbst als 7-jähriges Kind aus Indonesien mit ihrer Familie nach Holland einreiste. Sie erfuhr dabei selbst, wie es ist, Ausländer zu sein. Ihre Mutter war ihr ganz sicher ein großes Vorbild. Karitatives Engagement war daheim ganz selbstverständlich. Während der Besatzung half die Familie vielen Flüchtlingen außer Landes zu kommen. Als die Besatzer dann kapitulierten versorgte die Mutter von Netty Müller-Grosse die abziehenden deutschen Soldaten mit Lebensmitteln.

Diese Prägung ist es sicher, dass es für die Preisträgerin keinen anderen denkbaren Lebensentwurf gab, als sich für ihre Mitmenschen in schwierigen Situationen einzusetzen. Netty Müller-Grosse für großes Engagement geehrt weiterlesen

Sekundarschulen sollen in Hagen an den Start gehen

vorort150(17:11 Uhr) (Dietmar Laatsch) Hagen/Westf. – Der Elternwille hat es für die Hagener Politik klar zum Ausdruck gebracht. Zwei Sekundarschulen sollen im Schuljahr 2014/2015 an den Start gehen. Bedeutet dieses Signal doch einen Umbruch auch in der Hagener Schullandschaft. Ellen Neuhaus, Vorsitzende des Schulausschusses der Stadt Hagen, freut sich über die Akzeptanz bei den Eltern.Nun sollen die Sekundarschulen Mitte und Altenhagen die Bildungslandschaft bereichern. Sekundarschulen sollen in Hagen an den Start gehen weiterlesen

BVB versprüht wenig Hoffnung auf Wembley

Dortmund150(18:25 Uhr (DiLa) Dortmund – Eigentlich hätte es der ultimative Sasionabschluss werden sollen im Signal Iduna Park. Aber am Ende stand eine Heimniederlage gegen Hoffenheim zu Buche. Mit dem 1:2 retteten sich die Gäste auf den Relegationsplatz, Düsseldorf auf Dortmunder Schützenhilfe hoffend, ging leer aus, steigt wieder ab. BVB versprüht wenig Hoffnung auf Wembley weiterlesen

BVB Dortmund: Zum Abschluss einen Sieg gegen Hoffenheim

Dortmund150(19:22 Uhr) (DiLa) Dortmund – Hoffenheim steht mit dem Rücken zur Wand. Ein Sieg gegen den BVB müsste also her. Zusätzlich bräuchte die TSG Hoffenheim noch Schützenhilfe um den Relegationsplatz zu erreichen. Der BVB will aber den Gästen keine Geschenke machen, sondern im ausverkauften Stadion einen würdigen Saisonausklang hinlegen. BVB Dortmund: Zum Abschluss einen Sieg gegen Hoffenheim weiterlesen

Wat en Gedicht

Glosse150(DiLa) Zuviel versprochen? Mitnichten, war doch gestern ein intensiver Tag. In der City Menschen, Menschen, Menschen, wohin das Auge auch blickte. Und dann auch noch Dortmund gegen Bayern. 1:1 durch Großkreutz und Gomez. Wat en Gedicht weiterlesen

In 80 Städten gleichzeitig: Umfairteilen

1(TV58.de – Dietmar Laatsch) Die Mittelstraße in Hagen war heute Schauplatz für eine weitere Aktion des Bündnisses: „Aufstehen für Hagen – „Sozial gerechtes Hagen“. Hauptsächlich ging es darum, mit den Bürgern in der Stadt ins Gespräch zu kommen.
3Mit dem griffigen Slogan „umfairteilen – Reichtum besteuern“, war Hagen heute eine von weiteren 80 Städten bundesweit, in denen es auf unterschiedlichen Wegen um soziale Gerechtigkeit, gerechtes Steuersystem und die Zukunft der Kommunen ging. DGB-Chef Jochen Marquardt, der heute gleich auf mehreren Hochzeiten zu tanzen hatte, unterstrich noch einmal die Notwendigkeit die Krise wirksam zu bekämpfen. Ein gerechteres Steuersystem sei dafür erforderlich und dieser nur auf dem Wege eines Politikwechsels erreichbar. Am 1. Mai und in einer Großaktion vor den Bundestagswahlen werden die Gewerkschaften gemeinsam für einen neuen Weg zur sozialen Gerechtigkeit ringen.