Schlagwort-Archive: Deutsche Forschungsgemeinschaft

Wohnumgebung beeinflusst eigene Vorurteile

HagenWissenschaftler der FernUniversität und der Universität Oxford untersuchten Veränderungen durch Kontakte mit Minderheiten

Wohnumgebung beeinflusst eigene Vorurteile weiterlesen

Deutliche Abkehr von Atom und Kohle

Am Freitag, dem 5. Juli, spricht Prof. Claudia Kemfert um 18 Uhr in der Villa Post (vhs), Wehringhauser Straße 38, über „Kampf um Strom – kluge Energiewende“. In einem Fernseh-Interview hat die Wirtschaftswissenschaftlerin vor kurzem gesagt: „Wir brauchen eine deutlichere Abkehr von der herkömmlichen Energiewelt mit Großkraftwerken mit Atom und Kohle hin zu einer dezentralen erneuerbaren Energiewelt.“ Wie das geschehen kann, wird die Professorin mit den Besuchern in der Villa Post diskutieren. Kemfert, die die Abteilung Energie, Verkehr und Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung leitet, kommt auf Einladung des heimischen SPD-Bundestagsabgeordneten René Röspel nach Hagen. Deutliche Abkehr von Atom und Kohle weiterlesen

Wir müssen die Energiepolitik neu erfinden

Matthias Machnig und Rene Röspel (Foto: SPD)
Matthias Machnig und Rene Röspel (Foto: SPD)

(12:45 Uhr) Kaum sei ein Konsens über die „ergebnisoffene Suche“ nach einem Endlager für Atommüll gefunden, werde er schon wieder in Frage gestellt, sagte Thüringens Wirtschafts- und Arbeitsminister Matthias Machnig in der Hagener VHS-Zentrale „Villa Post“: „Ausgerechnet Bayern und Hessen, die Jahrzehnte lang am meisten von der Atomenergie profitiert haben, weigern sich jetzt, Zwischenlager für die Castoren einzurichten.“ Machnig sprach im Rahmen der Reihe „Energie – Klima – Umwelt“, zu der der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel zahlreiche namhafte Wissenschaftler und Politiker einlädt. Wir müssen die Energiepolitik neu erfinden weiterlesen