Frauenfußball-EM: Dänemark schafft Sensation

(23:30 Uhr) (DiLa) Der krasse Außenseiter im Spiel Frankreich gegen Dänemark gewinnt nach Elfmeterschießen 3:5. Dänemark gelang es in der 28. Minute bereits das französische Team zu überraschen. Die 0:1-Führung hielt bis zur 71. Minute. Da gelang es Frankreich endlich den Ausgleich zu erzielen.

Frauenfußball-EM: Norwegen locker ins Halbfinale

(20:00 Uhr) (DiLa) Mit einem lockeren 3:1-Erfolg spielte sich Norwegen soeben gegen Spanien ins Halbfinale. Die Skandinavierinnen machten das sehr souverän, unterbanden das Aufbauspiel der Spanierinnen konsequent.

Frauenfußball-EM: Frankreich stark

(8:15 Uhr) (DiLa) Mit einem klaren 3:0 und dazu ohne Punktverlust qualifizierte sich Frankreich für die Finalrunde. Vize-Europameister England hatte in diesem Spiel keine Chance und schied nach dieser Niederlage aus.

Frauenfußball-EM: Schweden und Italien weiter

(9:15 Uhr) (DiLa) Schweden besiegte Italien klar mit 3:1. Italien begann sehr engagiert, verlegte sich dann aber auf die Defensive und ermöglichte Schweden so das Spiel zu machen. Das nutzten die Gastgeberinnen dann auch. Ein Eigentor Italiens begünstigte den 3:1-Erfolg.

Frauenfußball-EM: Frankreich klar qualifiziert

(9:30 Uhr) (DiLa) Mit zwei Siegen hat sich Frankreich als erstes Team für die weitere Finalrunde ohne Zittern qualifiziert. Spanien wurde mit 1:0 besiegt. Ohnehin gilt Frankreich als Mitfavorit auf den Titel, neben Schweden und naturgemäß Titelverteidiger Deutschland.

Frauenfußball-EM: Schweden eindrucksvoll

(DiLa) Zunächst hatte es Italien gegen Dänemark nicht leicht. Es war ein Spiel in dem es lebendig zuging. Torchancen erspielt und vergeben wurden. Italien setzte sich dann im Laufe des Spieles immer klarer durch und ging dank Toren von Melania Gabbiadini und Ilaria Mauro als Sieger vom Platz.

Durchwachsener Start in die Frauenfußball-EM

(DiLa) Gleich zwei Unentschieden gab es zum Einstand der Frauen-Fußball-EM. Die in der Gruppe A favorisierten Schwedinnen standen sich dazu selbst im Weg. Gleich zwei Strafstöße verschossen Lotta Schelin und Asllani Kosovare. Beide scheiterten an der dänischen Torfrau Petersen.

Ferien in Deutschland sind „teuer“: Urlaubsnebenkosten im ADAC Preisvergleich

(13:00 Uhr) Beim jüngsten ADAC Vergleich von Urlaubsnebenkosten in 50 europäischen Badeorten hat Deutschland erstmals mit der Wertung „teuer“ abgeschnitten. Mit einem „Warenkorb“-Preis von durchschnittlich 185 Euro konnten sich die heimischen Urlaubsregionen zwar im Mittelfeld platzieren, liegen aber über dem Testdurchschnitt und sind im Vergleich zu früheren Jahren in den „teuren“ Bereich gerutscht.

Trinkgelder und Dress Code im Ausland

Andere Länder – andere Sitten. Wer auf seiner Auslandsreise nicht gegen landesübliche Benimmregeln verstoßen will, sollte folgende ADAC-Tipps befolgen: