Schlagwort-Archive: Chefarzt Prof. Dr. Carsten Gebert

Patientenforum: „Die infizierte Prothese“

Foto Quelle: Ev.Stiftung Volmarstein
Foto Quelle: Ev.Stiftung Volmarstein

Volmarstein. Die infizierte Prothese ist Thema beim Patientenforum in der Orthopädischen Klinik Volmarstein. Chefarzt Prof. Dr. Carsten Gebert und sein Team der Tumor- und Revisionschirurgie erklären die Diagnostik sowie Therapiemöglichkeiten und erläutern diese an Fallbeispielen. Die Veranstaltung beginnt am Mittwoch, 30. September, um 17.00 Uhr im Konferenzraum der Klinik, Lothar-Gau-Straße 11, in Wetter-Volmarstein.
In Deutschland werden jedes Jahr über 180.000 künstliche Gelenke implantiert. „Zum Glück sind Komplikationen wie Entzündungen selten“, betont Prof. Dr. Gebert. „Allerdings ist der Leidensdruck bei Patienten mit infizierten Prothesen immens.“ Wenn die Prothese schon früh Probleme macht, kann das unter Umständen an einer bakteriellen Besiedlung der Prothesenoberfläche liegen. „Aber auch nach vielen Jahren kann es zu Infektionen kommen, die zum Beispiel bei entzündlichen Zahnerkrankungen über das Blut zur Prothese gelangen“, erklärt der Chefarzt der Revisionschirurgie.
Nur eine ausführliche Untersuchung kann zur Lösung des Problems führen. In einem ersten Vortrag wird Oberarzt Dr. Martin Weßling vorstellen, welche Methoden in der modernen Diagnostik zur Verfügung stehen. Die Behandlung der entzündeten Knieprothese wird dann individuell abgestimmt.
Welche Behandlungsmöglichkeiten bestehen erklärt Prof. Dr. Gebert in einem zweiten Vortrag. „Das therapeutische Vorgehen bei einer Protheseninfektion ist abhängig vom Alter des Implantates und dem Allgemeinzustand des Patienten sowie des Keimes, der die Entzündung unterhält“ betont der Professor. Bei Protheseninfektionen in den ersten Wochen nach anfänglichen Symptomen sei oft ein prothesenerhaltendes Vorgehen möglich. „Bei Infektionen, die bereits einen längeren Zeitraum andauern, muss hingegen das Implantat in der Regel komplett ausgewechselt werden. Das erfolgt in den meisten Fällen im Rahmen einer zweizeitigen Operation.“
Anhand von konkreten Fallbeispielen erläutert Oberarzt Hendrik Bulok in einem dritten Vortrag die Behandlung von infizierten Prothesen. Im Anschluss steht das Ärzteteam der Tumor- und Revisionschirurgie für Fragen zur Verfügung. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung im ServiceCenter der Orthopädischen Klinik Volmarstein wird gebeten: Tel. 0 23 35 / 639 40 20.

Werbeanzeigen