Schlagwort-Archive: Beratung

Polizei Hagen informiert über Einbruchprävention

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Mit einem Infostand im Rahmen der Aktion „Riegel vor“ ist die Polizei Hagen am Donnerstag, 25. Oktober, von 14 bis 17 Uhr in der Stadtbücherei auf der Springe zu Gast. Polizei Hagen informiert über Einbruchprävention weiterlesen

Polizei im Dortmunder Süden gegen Einbrecher unterwegs

Foto Quelle: Polizei Dortmund
Foto Quelle: Polizei Dortmund

Dortmund. Die Dortmunder Polizei bleibt am Ball! Zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchs war gestern wieder der Dortmunder Süden Ziel von polizeilichen Maßnahmen. Immer wieder ist auch der Dortmunder Süden das Ziel von Einbrechern. In jüngster Vergangenheit kam es wieder gehäuft zu Einbrüchen. Gestern (26.8.) legten die Beamten den Schwerpunkt auf den Bereich Dortmund-Hörde. Zahlreiche uniformierte und zivile Polizisten waren
unterwegs, um in dem belasteten Stadtteil Präsenz zu zeigen und
Bürgerinnen und Bürger zum Thema Wohnungseinbruch zu beraten. Dafür
richteten die Beamten gestern im Herzen von Hörde, „An der schlanken
Mathilde“, eine mobile Wache ein und führten eine Vielzahl von
Beratungsgesprächen in Sachen Wohnungseinbruch.
Vom Hörder Zentrum „schwärmten“ die Polizisten in die angrenzenden
Stadtteile aus. In den Bereichen Wellinghofen, Benninghofen, Loh und
Wichlinghofen zeigten die Beamten Präsenz und informierten die Bürger
vor ihrer Haustür.
Wohnungseinbruch steht bei der Polizei Dortmund ganz oben auf der
Agenda. Unser Ziel ist es, dass sich die Dortmunder in ihren eigenen
vier Wänden sicher fühlen. Die bekannte aktuelle Entwicklung gibt uns
den Anlass, den derzeitigen Kontroll- und Fahndungsdruck aufrecht zu
halten. Wir werden weiter Einsätze dieser Art durchführen, um den
Wohnungseinbruch mit all seinen Facetten zu bekämpfen.

Energetische Gebäudesanierung – Fördermittel steigen

cropped-logo201506.pngHagen. Energieberater der Verbraucherzentrale NRW geben Tipps zur Förderung. Seit dem 1. August 2015 verbessert die Förderbank des Bundes (KfW) ihre Konditionen für das Förderprogramm „Energieeffizient Sanieren“: Energetische Sanierungen von Wohnhäusern, die zum KfW-Effizienzhaus-Standard führen, werden dann mit einem Förderkreditbetrag von maximal 100.000 Euro pro Wohneinheit gefördert. Das gilt auch für denkmalgeschützte Wohngebäude.

Aber nicht nur die Höhe der Kredite, sondern auch die der Tilgungszuschüsse ändern sich. Gestaffelt nach Effizienzklasse reichen sie ab August von 12,5 bis 27,5 Prozent. Erstmals werden auch Tilgungszuschüsse für Kredite zur Finanzierung von Einzelmaßnahmen in Höhe von 7,5 Prozent gewährt. Und: die Zuschüsse für Effizienzhäuser werden ab August auch erhöht und liegen dann zwischen 15 und 25 Prozent.

Neu ist ebenfalls die Förderung von Gebäuden, deren Bau vor dem
1. Januar 2002 beantragt oder angezeigt wurde.

Bei allen Fragen zu Fördermitteln bei der energetischen Gebäudesanierung privater Haushalte geben die Energieberater der Verbraucherzentrale NRW gerne Auskunft. Die halbstündige Beratung für 5 Euro in der Beratungsstelle Hagen, Hohenzollernstraße 8 ist unter Tel.: 02331-14259 zu vereinbaren. Eine Entgeltbefreiung ist nach Vorlage entsprechender Nachweise möglich. Das Angebot wird gefördert von Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Eine Vor-Ort-Beratung für 60 Euro kann unter 0180 111 5 999 (Festpreis 3,9 Cent/Minute, Mobilfunkpreis max. 42 Cent/Minute) oder im Internet unter http://www.vz-nrw.de/energieberatung vereinbart werden.

Senioren- & Betreuungsberatung im Emster Kulturhof und der „Carlo Ross“-Begegnungsstätte

 

Für viele Senioren und ihre Familienangehörige nehmen mit dem Älterwerden auch die Fragen rund um die Themen Gesundheit, Erbe, Vollmachten und Betreuung zu. Um die Fragen zu beantworten und mögliche Ängste und Sorgen zu nehmen, bietet die Hagener Arbeiterwohlfahrt (AWO) regelmäßig offene Sprechstunden für Senioren an. Senioren- & Betreuungsberatung im Emster Kulturhof und der „Carlo Ross“-Begegnungsstätte weiterlesen

(Hagen) Beratung beim Schulheftekauf und 50 kostenlose Starterpakete

vorort150Hagen – Wer in diesen Tagen, zum Beginn des neuen Schuljahres, die Hagener Verbraucherzentrale in der Hohenzollernstraße 8 (im Volkspark) besucht, der erlebt gleich vorne am Eingang etwas Lehrreiches. Viel Mühe haben sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um Ingrid Klatte gegeben, über den Sinn des Einkaufs von Schulheften aus Recyclingpapier zu informieren. Wieviel Holz, wieviel Wasser, wieviel Energie ist notwendig um ein einiziges kleines Schulheft zu produzieren? Ein Test zeigt: Es ist bei Weitem nicht alles grau, was aus Altpapier umweltfreundlich hergestellt wird. Aber es ist auch nicht alles umweltfreundlich, was aus Altpapier produziert wurde. Deshalb sollten Eltern beim Schulheftekauf unbedingt auf den Blauen Engel achten. Warum das so ist, was Sie beachten sollten und was die Verbraucherzentrale Hagen für Eltern und Schüler bereit hält erfahren Sie ganz ausführlich hier im Video.

Klassenbeste sind aus Recyclingpapier

Einkaufsführer zu Schulheften mit Blauem Engel (Hagen) Beratung beim Schulheftekauf und 50 kostenlose Starterpakete weiterlesen

Unterstützung für neue berufliche Perspektiven

(17:40 Uhr) Mit einem neuen Förderprogramm unterstützt das Land NRW berufliche Veränderungs- und Entwicklungsprozesse. Wer mit seiner aktuellen beruflichen Situation unzufrieden ist, kann das kostenlose Beratungsangebot nutzen. Auch Personen, die nach längerer Erziehungs- oder Pflegepause in den Beruf zurückkehren oder die ihre beruflichen Qualifikationen im Ausland erworben haben, können beraten werden. Unterstützung für neue berufliche Perspektiven weiterlesen

Die Freiwilligenzentrale informiert, berät, betreut

(16:00 Uhr) Freiwilliges Engagement in all’ seinen Formen – sozial, sportlich, politisch und umweltorientiert – erfährt immer mehr Aufmerksamkeit als Ausdruck sozialer Verantwortung und gegenseitiger Solidarität. Erfreulicherweise interessieren sich immer mehr Bürger und Bürgerinnen für das Ehrenamt und die Nachfrage nach Information und Beratung steigt von Jahr zu Jahr.  Die Freiwilligenzentrale informiert, berät, betreut weiterlesen

Gemeinsames Versorgungsamt übernimmt Bearbeitung des Betreuungsgeldes

(10:30 Uhr) Das gemeinsame Versorgungsamt der Städte Dortmund, Bochum und Hagen übernimmt die Bearbeitung des Betreuungsgeldes. Dieses wird zum 1. August 2013 eingeführt. Das Gesetz sieht vor, dass Eltern, deren Kinder ab dem 1. August 2012 geboren wurden, auf Antrag Betreuungsgeld erhalten, wenn für dieses Kind kein Platz in einer öffentlich geförderten Kinderbetreuung – Kindertageseinrichtung oder Tagespflege – in Anspruch genommen wird. Gemeinsames Versorgungsamt übernimmt Bearbeitung des Betreuungsgeldes weiterlesen

Fachtag zum Thema „Sexueller Missbrauch an Kindern“

(12:17 Uhr) Hagen/Westf. – Sexualisierte Gewalt ist ein Thema, welches mehr als andere Formen der Kindesmisshandlung bewegt, weil es um Verrat und Missbrauch und um enttäuschtes Vertrauen geht.
Fachtag zum Thema „Sexueller Missbrauch an Kindern“ weiterlesen

„Hat´s geklickt?“ – Aktion auf der A 45

Dortmund150Unter dem Motto “ Hat´s geklickt “ stehen die Verkehrssicherheitsberater der Polizei Dortmund in der nächsten Woche auf dem Autohof Wilnsdorf an der A 45 mit umfangreichen Informationen zum Thema – Anschnallpflicht bei Lkw- Fahrern – zur Verfügung. Auch Lkw- Fahrer sollten bei der Fahrt stets angeschnallt sein. Der Gurt rettet Leben!
„Hat´s geklickt?“ – Aktion auf der A 45 weiterlesen

Sparkassen-Karree erhält neuen Haupteingang

icon20136006002.pngDie Drehtür im Haupteingang zum Sparkassen-Karree war in der Vergangenheit leider immer wieder aufgrund technischer Probleme außer Betrieb. Um den Karree-Besuchern wieder einen störungsfreien Zugang über den Haupteingang zu ermöglichen, haben wir uns für einen Umbau entschieden:
Die Drehtür wird durch vier nebeneinander angeordnete sogenannte Teleskop-Türen ersetzt. Sparkassen-Karree erhält neuen Haupteingang weiterlesen

Neu: Beratung zur beruflichen Entwicklung

schneller150.gifMit dem neuen Programm „Beratung zur beruflichen Entwicklung“ unterstützt das nordrhein-westfälische Arbeitsministerium Menschen bei Veränderungen im Berufsleben, die in NRW wohnen oder arbeiten. Das kostenlose Beratungsangebot richtet sich an Frauen und Männer, die sich beruflich weiterentwickeln oder neu orientieren wollen. Neu: Beratung zur beruflichen Entwicklung weiterlesen