Schlagwort-Archive: ALBA Berlin

Hagener Jugendteams in Top-Form

unnamed phoenixHagen -Der Nachwuchs von Phoenix Hagen ist weiter auf der Überholspur. Während sich das NBBL-Team bereits für das NBBL/JBBL TOP4 qualifiziert hat, ist nun auch die JBBL-Mannschaft erfolgreich in das Viertelfinale gestartet. Mit einem weiteren Sieg gegen ALBA BERLIN könnten sich die Phoenix Hagen Youngsters am Freitag (13 Uhr, Sporthalle Altenhagen) ebenfalls für das Endturnier der besten vier Teams Deutschlands, das am 16. und 17. Mai in der ENERVIE Arena ausgetragen wird, qualifizieren.
„Es ist unglaublich, was unsere Jugendmannschaften leisten. Ein eigenes Team beim TOP4 dabei zu haben, das ist schon fantastisch. Sollten es tatsächlich zwei werden, wäre das gar nicht hoch genug zu bewerten“, sagt Phoenix-Geschäftsführer Oliver Herkelmann. Die Phoenix Hagen Juniors haben sich als bislang einziges Team für das Endturnier qualifiziert. Mit zwei Siegen gegen die Young Dragons aus Quakenbrück (85:61, 72:65) sicherte sich die Mannschaft von Falk Möller vorzeitig die Teilnahme. Jetzt warten die Nachwuchs-Feuervögel auf ihre Gegner, die durchaus ALBA BERLIN, Bayern München und ratiopharm ulm heißen könnten. Allen drei Mannschaften fehlt noch jeweils ein Sieg bis zum TOP4.
Für einen echten Paukenschlag sorgten die Phoenix Hagen Youngsters. In der JBBL gewann das U16-Team am Sonntag mit 97:85 nach Verlängerung bei der bis dahin in 22 Spielen ungeschlagenen Mannschaft von ALBA BERLIN. Am Maifeiertag kommen die Albatrosse an die Volme. Schaffen Trainer Matthias Grothe und die Youngsters noch einen Sieg, dann wären auch sie beim NBBL/JBBL TOP4 dabei. Sollte Berlin der Ausgleich gelingen, so käme es am Sonntag zu einem Entscheidungsspiel in der Hauptstadt.
Herkelmann hofft am Freitag auf die volle Unterstützung durch die Hagener Basketballfreunde: „Unsere Jugendmannschaften haben die gleiche Aufmerksamkeit verdient wie unser Bundesligateam. Wenn ein kleiner Standort wie Hagen zwei der acht besten Jugendmannschaften Deutschlands stellen sollte, dann wäre das ein unglaubliches Statement – zumal das Endturnier in Hagen stattfindet. Ich bin mir sicher, dass die Sporthalle Altenhagen am Freitag gegen ALBA BERLIN rappelvoll sein wird“, so Herkelmann.

———————–

Eintrittskarten für das NBBL/JBBL TOP4 in der ENERVIE Arena gibt es im Vorverkauf online unter www.phoenix-hagen.de. Tageskarten kosten sowohl für den Samstag, wenn die U16- und U19-Halbfinals ausgetragen werden, als auch für den Sonntag mit den JBBL- und NBBL-Endspielen jeweils zwischen fünf und zehn Euro. Turniertickets für beide Tage gibt es zwischen acht und 16 Euro.

Phoenix Hagen bei ALBA BERLIN

phoenixHagen/Berlin – Am 30. Spieltag der Beko Basketball Bundesliga tritt Phoenix Hagen beim Tabellenzweiten ALBA BERLIN an. Sprungball in der o2 World ist am Mittwoch um 20 Uhr. Während die Berliner um Platz eins der Hauptrunde kämpfen, ist Phoenix Hagen fünf Runden vor dem Ende eher im Niemandsland der Tabelle angekommen. „Gerade darin liegt aber auch eine Chance für unsere Spieler, sich zu beweisen. Spiele in Berlin sind zudem immer eine riesige Herausforderung, auf die wir uns freuen“, sagt Phoenix Coach Ingo Freyer.
Ehre, wem Ehre gebührt: ALBA BERLIN hat Großes geleistet. Nur hauchdünn scheiterte die Mannschaft von Sasa Obradovic in der Euroleague am Einzug in die Runde der besten acht Teams. Die 64:73-Heimniederlage gegen Maccabi Tel Aviv kostete im direkten Vergleich mit Panathinaikos Athen letztlich hauchdünn die Qualifikation fürs Viertelfinale. Nur 43 Stunden nach dem Euroleague-Aus stand ALBA BERLIN beim Beko BBL TOP4 in Oldenburg auf dem Parkett. Gegen Bamberg unterlagen die Albatrosse im Halbfinale mit 65:85, um sich am Sonntag mit einem 86:69 über Bonn den dritten Platz zu sichern.
Während für Phoenix Hagen am Mittwoch das 30. Pflichtspiel der Saison ansteht, wird es für ALBA BERLIN bereits die 56. Partie in Meisterschaft, Euroleague und Pokal sein. Für dieses stolze Programm benötigen die Berliner freilich auch einen außergewöhnlichen Kader. Die Verantwortlichen bewiesen dabei einen sehr guten Riecher für qualifiziertes Personal. Der Ex-Tübinger Reggie Redding, der Ex-Bonner Jamel McLean und der Ex-Bamberger Alex Renfroe schafften an der Spree den nächsten Schritt. Gemeinsam mit den international gestählten Clifford Hammonds, Marko Banic, Jonathan Tabu und Leon Radosevic füllt das Trio die insgesamt sieben Ausländerpositionen im ALBA-Kader aus.
Um den zweifachen College-Champion Niels Giffey, Akeem Vargas und Alex King ist zudem eine neue Garde an deutschen Spieler herangewachsen, die auch zum Kader der A-Nationalmannschaft gehört. Mit Jonas Wohlfarth-Bottermann und dem nachverpflichteten Jannik Freese gehören darüber hinaus zwei namhafte Center zum Aufgebot, die bei anderen Teams sicherlich deutlich mehr im Fokus stünden. Festgespielt im Kader hat sich zudem die 19-jährige Aufbauhoffnung Ismet Akpinar. Sasa Obradovic hat ALBA BERLIN ein unverkennbares Gesicht gegeben: Teamgeist, Aggressivität und Defense auf höchstem Niveau zeichnen die Berliner aus. Offensiv attackiert die Mannschaft gerne den Korb, punktet viel am Brett und von der Freiwurflinie. Distanzwürfe gehören auch zum Repertoire, sind aber häufig nicht die erste Wahl. „Berlin hat eine herausragende Körpersprache, setzt immer die Vorgaben um und spielt stabil und mit kontrolliertem Risiko, eben wie ein Spitzenteam“, so Freyer.
Phoenix Hagen reist ohne David Bell nach Berlin. Der Kapitän wurde am Montag am Ellbogen operiert und wird den Rest der Saison verpassen. „David hatte schon seit Wochen Probleme, der Eingriff war überfällig“, berichtet Ingo Freyer, der Bell in der Hauptstadt sehr vermissen wird: „Berlin hat sehr robuste Spieler auf allen Positionen.  David Bell ist ein Typ, der immer dagegenhalten kann.“ Aufgefangen wird der Ausfall im Kollektiv: „Wir haben mehrere Kandidaten, die die Chance nutzen können, zum Beispiel Todd Brown oder Zamal Nixon“, so Freyer. Auch Jonas Grof wird in Berlin zum Phoenix-Kader gehören, ebenso Moritz Krume. Beide spielen derzeit mit Iserlohn die Playoffs in der ProB.

81:75-Überraschungserfolg gegen ALBA BERLIN

Sport

Hagen – Es war einer dieser Abende: Eine mit 3.145 Zuschauern ausverkaufte ENERVIE Arena, live zu sehen bei SPORT1, ein Duell mit einem der ganz Großen und das mit ausgesprochen angespannter Personallage: Beko BBLPhoenix Hagen schaffte in der Beko BBL den kaum für möglich gehaltenen Kraftakt und besiegte ALBA BERLIN mit 81:75 (38:30). Larry Gordon überragte mit 31 Punkten. 81:75-Überraschungserfolg gegen ALBA BERLIN weiterlesen

Ausgezeichnet: Elf Beko BBL-Klubs erhalten für ihre Aktivitäten im Nachwuchsbereich „Edelmetall“

Beko BBL(11:00 Uhr) Drei Klubs in der Gold-, drei Klubs in der Silber- und fünf Klubs in der Bronze-Kategorie: Ausgezeichnet: Elf Beko BBL-Klubs erhalten für ihre Aktivitäten im Nachwuchsbereich „Edelmetall“ weiterlesen

Per Günther erhält zum zweiten Mal den „Pascal Roller Award“

Beko BBL(21:00 Uhr) „Titel verteidigt!“ So könnte eine Schlagzeile über Per Günther lauten. Denn der Nationalspieler und Spielmacher von ratiopharm ulm hat erneut den „Pascal Roller Award“ für den „beliebtesten Spieler“ der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) gewonnen. Per Günther erhält zum zweiten Mal den „Pascal Roller Award“ weiterlesen

Beko BBL und DJL starten berufsbegleitendes Nachwuchstrainer-Programm

Beko BBL(13:15 Uhr) Als einen „weiteren wichtigen Schritt zur Professionalisierung und Stärkung des Berufsbildes ‚Basketball-Nachwuchstrainer‘ bezeichnet Jan Pommer, Geschäftsführer der Beko BBL, das ab dem 1. Juli dieses Jahres beginnende „Nachwuchstrainer-Programm“ nach dem Oldenburger Modell. Beko BBL und DJL starten berufsbegleitendes Nachwuchstrainer-Programm weiterlesen

Beko BBL – Playoff-Viertelfinale: Bayern im Halbfinale

Beko BBL(22:07 – TV58.de/DiLa) FC Bayern München vs. ALBA BERLIN 89:83 (44:28)  Zuschauer: 6.700 (ausverkauft) – ALBA Berlin hatte eine starke Schlussphase in München (17:17 und 28:38). Bayern profitierte von einer starken ersten Hälfte (25:13 und 19:15). Mit Sieg Nummer drei ist das Halbfinale klar.  Beko BBL – Playoff-Viertelfinale: Bayern im Halbfinale weiterlesen

Beko BBL: 2:0 für Ulm und Bayern, Phoenix heute gegen Bamberg

Beko BBL(DiLa) Für Phoenix Hagen geht es heute in der Enervie Arena gegen Bamberg darum, den Vorsprung zu egalisieren. Unmöglich ist das in der eigenen Halle mit diesem Fans im Rücken nicht. Bonn empfängt heute Oldenburg. Hier die Ergebnisse der anderen Spiele.  Beko BBL: 2:0 für Ulm und Bayern, Phoenix heute gegen Bamberg weiterlesen

Beko BBL: Phoenix wird 8. – traumhafte 33 Punkte von Davin White

Beko BBL(DiLa) Es ging heute noch mal so richtig rund in der Beko BBL Basketball Bundesliga. Phoenix als Achter auf dem Punkt gelandet. Hier die Ergebnisse: ratiopharm ulm vs. Walter Tigers Tübingen 95:84 – New Yorker Phantoms Braunschweig vs. Eisbären Bremerhaven 104:75 – Artland Dragons vs. TBB Trier 78:71 – ALBA Berlin vs. BBC Bayreuth  75:74 – Phoenix Hagen vs. MBC 99:88 – s. Oliver Baskets vs. Brose Baskets 52:70 – FRAPORT Skyliners vs. Neckar Riesen Ludwigsburg 77:72 – Telekom Baskets Bonn vs. Bayern München 103:98

Beko BBL: Feuervögel fighten vergeblich gegen starke Dragons

Beko BBL(DiLa) Hier die Ergebnisse der Beko BBL Basketball-Bundesliga: Brose Baskets vs. ALBA Berlin 89:80 – Walter Tigers Tübingen vs. New Yorker Phantoms Braunschweig 69:88 – Eisbären Bremerhaven vs. LTi Giessen 46er 106:58 – EWE Baskets Oldenburg vs. Telekom Baskets Bonn 84:74  – s.Olivers Baskets vs. ratiopharm ulm 84:88 – Fraport Skyliners vs. TBB Trier 70:78 – Phoenix Hagen – Artland Dragons 83:93 – Neckar Riesen Ludwigsburg vs. FC Bayern München  68:74 – MBC vs. BBC Bayreuth 71:86.

Beko BBL: Deutliche Heimsiege

Beko BBLEisbären Bremerhaven vs. TBB Trier 105:73 (59:35)

(DiLa) Die Eisbären schlugen gleich im ersten Viertel mit 31:11 eiskalt zu. Mit dem 28:24 und 59:35 zur Halbzeit ging es in die Kabinen. Ausgeglichen dann das dritte Viertel (17:17). Aber dann gab es noch einmal ein konzentriertes Viertel (29:21) zum Abgesang. Am Ende fiel der Sieg recht deutlich aus. Beko BBL: Deutliche Heimsiege weiterlesen