Archiv der Kategorie: Politik

ADAC: Maut-Diskussion um Bundesstraßen ist Wahlkampfgetöse

icon20136006002.pngDer Vorschlag von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer, eine mögliche Pkw-Maut nicht nur auf Deutschlands Autobahnen, sondern auch auf einem gut 1 100 Kilometer langen Bundesstraßennetz einführen zu wollen, stoßen beim ADAC auf klare Ablehnung. „Diese Idee ist mindestens so unnötig und gleichzeitig so leicht zu durchschauen, wie kürzlich der CSU-Vorschlag, eine Pkw-Maut nur für ausländische Autofahrer einführen zu wollen oder der Tempolimit-Vorstoß von SPD-Chef Gabriel“, sagte ADAC Präsident Peter Meyer am Rande der Hauptversammlung des Automobilclubs in Bielefeld. „An diesem gesammelten Unfug merkt man, dass der Wahlkampf bereits voll entbrannt ist“, so Meyer. ADAC: Maut-Diskussion um Bundesstraßen ist Wahlkampfgetöse weiterlesen

Professor fordert „Pioniere in Wissenschaft und Politik“

Download (7)
Prof. Uwe Schneidewind mit Rene Röspel

(Hagen/Westf.) „Wissenschaft ist schon sehr lange sehr weit entfernt von der Zivilgesellschaft.“ Mit diesem Satz überraschte Prof. Uwe Schneidewind die Besucher seines Vortrages „Forschung in Zeiten des Klimawandels“ nicht wirklich. Am stärksten gespürt habe man das bei den Wirtschaftswissenschaften. „Das war das große Versagen“, sagte der Leiter des „Wuppertal Instituts“, „niemand hat die Krise vorausgesehen, und anschließend haben alle weiter gemacht, als wäre nichts geschehen.“ Schneidewind, selbst Wirtschaftswissenschaftler, sprach in der Villa Post auf Einladung des heimischen SPD-Bundestagsabgeordneten René Röspel in dessen Reihe „Energie – Klima – Umwelt“ die in diesem Frühjahr noch mit drei Vorträgen fortgesetzt wird. Professor fordert „Pioniere in Wissenschaft und Politik“ weiterlesen

Lesung mit Ulrike Schramm- de Robertis: „Ihr kriegt mich nicht klein“

(Hagen/Westf.) Am Dienstag, dem 14. Juni kann man hinter die Kulissen von KiK, Lidl und anderen Discountern blicken. Ulrike Schramm-de Robertis, die in solchen Unternehmen viele Jahre arbeitete und für ihre Rechte kämpfte, liest dann aus ihrem Buch „Ihr kriegt mich nicht klein!“. Lesung mit Ulrike Schramm- de Robertis: „Ihr kriegt mich nicht klein“ weiterlesen

Odense in Dänemark macht Hagener neidisch

Dr. Cornelia Heintze (Foto: DGB)
Dr. Cornelia Heintze (Foto: DGB)

(Hagen/Westf.) Dr. Cornelia Heintze, ehemalige Kämmerin von Delmenhorst und Expertin für skandinavische Länder war Gast in der FernUni. Einlader waren der DGB, die VHS und die Arbeitsgemeinschaft Arbeit und Leben in Hagen. Dr. Heintze erläuterte vor der interessierten Zuhörerschaft Ausrichtungen der Sozial- und Arbeitspolitik skandinavischer Länder und stellte sie in den deutschen Vergleich. Unabhängig davon, dass auch die Länder, z.B. Dänemark, Finnland und Island mit Auswirkungen der europäischen Krise zu tun haben, gelingt es in diesen Ländern erheblich besser die Herausforderungen einer zuverlässigen Daseinsversorgung für die Menschen in den Städten und Kommunen zu organisieren. Odense in Dänemark macht Hagener neidisch weiterlesen

Grüne diskutieren Wege aus der Strompreisfalle

VerbraucherInnen leiden unter stetig steigenden Strompreisen. Die Grünen Hagen diskutieren mit den BürgerInnen am Mittwoch, den 15.5. um 19 Uhr in der Villa Post über Wege aus der Strompreisfalle. Als Referent und Diskussionspartner kommt Klaus Müller, Vorstand der verbraucherzentrale nrw. Grüne diskutieren Wege aus der Strompreisfalle weiterlesen

Wetter (Ruhr): Gerechte Löhne und Investition in Köpfe

AN Empfang
Petra Nijhuis (Vorsitzende des Demag-Gesamtbetriebsrats), Ivonne Eisenblätter (Arbeitnehmervertreterin im Aufsichtsrat der Demag), Ralf Otto (Demag-Betriebsrat) und Bürgermeister Frank Hasenberg. Foto: Stadt Wetter (Ruhr).

Wetter/Ruhr – Gute Arbeit muss sich lohnen: Kritik an schlechten Löhnen für Leiharbeiter war eines der Themen beim diesjährigen Arbeitnehmerempfang der Stadt Wetter (Ruhr). Bürgermeister Frank Hasenberg formulierte das in seiner Rede so:Wir erleben in den letzten Jahren zunehmend, dass die Arbeit schleichend entwertet wird. Fast ein Viertel der Beschäftigten arbeitet im Niedriglohnsektor. Menschen, die als Leiharbeiter tätig sind, arbeiten genauso hart wie ihre Kollegen, bekommen aber weniger Geld für die gleiche Arbeit. Das kann nicht sein!“ Die Demag war der Gastgeber des diesjährigen Empfangs. Hasenberg begrüßte die zahlreichen Arbeitnehmervertreter aus Wetteraner Unternehmen und beglückwünschte mit Petra Nijhuis (Vorsitzende des Gesamtbetriebsrats) und Ivonne Eisenblätter (Arbeitnehmervertreterin im Aufsichtsrat) die neue „Doppelspitze“ des Demag-Betriebsrates. Wetter (Ruhr): Gerechte Löhne und Investition in Köpfe weiterlesen

Europäische Freizügigkeit – Chance oder Not?

In einer gemeinsamen Veranstaltung der Volkshochschule Hagen, des DGB und von Europe Direct wird am Mittwoch, 15. Mai, von 18 bis 20 Uhr im Rathaus an der Volme, Trauzimmer, Rathausstraße 13, hinterfragt, ob das Recht auf Freizügigkeit eine Chance für die Menschen in Europa darstellt oder ob dies nur aus der Not heraus angenommen wird. Europäische Freizügigkeit – Chance oder Not? weiterlesen

Tausende Beschäftigte im Warnstreik – DGB Ruhr-Mark solidarisch

DGBAktion150(Hagen/Westf. – Bochum) Der DGB in der Region Ruhr-Mark versichert den Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie seine volle Solidarität. Tausende Beschäftigte im Warnstreik – DGB Ruhr-Mark solidarisch weiterlesen

SPD spricht sich für Erhalt des Bereichs Hengsteysee als Freizeit- und Naherholungsgebiet aus

cargobeamer150(Hagen/Westf.) Die Hagener SPD sieht in der Technik des Cargo-Beamer einen guten Beitrag, um Verkehr von der Straße auf die Schiene zu verlagern. SPD spricht sich für Erhalt des Bereichs Hengsteysee als Freizeit- und Naherholungsgebiet aus weiterlesen

Der skandinavische Sozialstaat – Ein Modell für Deutschland?

(Hagen/Westf.) Heute berichtet die Politologin Dr. Cornelia Heintze im großen Senatssaal der FernUni Hagen, AVZ-B121, Universitätsstraße 31, über den Sozialstaat in Skandinavien. Der skandinavische Sozialstaat – Ein Modell für Deutschland? weiterlesen

SPD-Kulturpolitiker begrüßen Björn Engholm

IMG_2898-
Foto (Tobias Roch) v.l.n.r.: Sven Söhnchen, Björn Engholm, Dr.
Friedrich-Wilhelm Geiersbach

(Hagen/Westf.) Im Rahmen der Vernissage zur Ausstellung des renommierten deutschen Künstlers Klaus Fussmann besuchte auch der ehemaligen schleswig-holsteinische Ministerpräsident und SPD-Parteichef Björn Engholm die Kulturstadt Hagen.  SPD-Kulturpolitiker begrüßen Björn Engholm weiterlesen

Bauen hoch über Hagen

HEG(Hagen/Westf.) Eine beachtliche Bilanz kann mittlerweile die Hagener Erschließungs- und Entwicklungsgesellschaft (HEG) vorlegen. So erschloss das Tochterunternehmen des Hagener Wirtschaftsbetriebs (WBH) bislang über das gesamte Stadtgebiet verteilt 180 Grundstücke in einem Volumen von rund 20 Millionen Euro. Bauen hoch über Hagen weiterlesen

Der skandinavische Sozialstaat

Dr. Cornelia Heintze (Foto: DGB)
Dr. Cornelia Heintze (Foto: DGB)

Manchmal schauen wir neidisch auf die skandinavischen Länder und ihre sozialstaatlichen Errungenschaften. Ein hoher Lebensstandard bei relativ gleichmäßiger Einkommensverteilung wird diesen wirtschaftlich leistungsfähigen Ländern bescheinigt. Doch hat dieser Standard seinen Preis in einer hohen Steuerbelastung und in einer hohen Beschäftigungsquote im öffentlichen  Sektor. Beides Elemente, die in unserer politischen Landschaft von vielen als ineffektiv und  wachstumsfeindlich bezeichnet werden. Gründe, die das skandinavische Modell nicht auf unser  Land übertragbar machen?  Der skandinavische Sozialstaat weiterlesen

Vortrag und Diskussion zu Europa

icon20136006002.png„Europa und Eurorettung: Rückt unser Ziel eines demokratischen und sozialen Europas in immer weitere Ferne?“ Dieser Frage geht Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin in ihrem Vortrag am Montag, 6. Mai, von 17 bis 19 Uhr in der FernUniversität (KSW, Seminargebäude, EG, Seminarraum 4-5) nach. Der Vortrag mit anschließender Diskussion findet im Rahmen der Hagener Europawochen statt. Die Euro-Krise hat es an den Tag gebracht. Europa ist nicht so einig, wie viele geglaubt haben, und es ist der Missbrauch der europäischen Strukturen deutlich zutage getreten. Vortrag und Diskussion zu Europa weiterlesen

Hubert Rosenthal – Ein Kämpfer geht in den Ruhestand

Hubert Rosenthal (Foto: IGM)
Hubert Rosenthal (Foto: IGM)

Hubert Rosenthal, 1. Bevollmächtigter der IG Metall in Hagen, nimmt seinen Abschied.

Er begann seine gewerkschaftliche Tätigkeit 1964 als Jugend- und Auszubildendenvertreter bei der 23 Base Workshop REME in Wetter, einem Betrieb der Alliierten Streitkräfte mit damals ca. 1.700 Beschäftigten. 1979 begann seine Tätigkeit als Betriebsratsmitglied und im Jahre 1982 wurde er zum Betriebsratsvorsitzenden gewählt. Ein großes Anliegen bestand schon damals darin, gemeinsam mit seinen Kolleginnen und Kollegen, die Beschäftigten in der IG Metall zu organisieren, was ihm und seinen Mitstreitern auch mit großem Erfolg gelang. Schon während seiner Amtszeit war er Mitglied des Ortsvorstandes und hat als Tarifkommissionsmitglied mit persönlichem Einsatz und Engagement an Tarifabschlüssen mitgewirkt. Hubert Rosenthal – Ein Kämpfer geht in den Ruhestand weiterlesen

Chef des Wuppertal Instituts kommt am Mittwoch nach Hagen

(Foto: Wuppertal Institut)

Für den heimischen SPD- Bundestagsabgeordneten René Röspel sind  Entscheidungen aus dem Bereich Klimaschutz und Energieversorgung politischer Alltag. Dem Forschungspolitiker war und ist es ein besonderes Anliegen, hochrangige Expertinnen und Experten auf diesen Feldern dafür zu gewinnen, ihre aktuellen Arbeiten und Positionen einem interessierten Publikum in populärwissenschaftlichen Vorträgen zu präsentieren und zur Diskussion zu stellen. Chef des Wuppertal Instituts kommt am Mittwoch nach Hagen weiterlesen

1. Mai: Große Solidarität in Hagen

Foto4291
Alle Fotos: TV58.de

(TV58.de) Große und positive Resonanz hat der DGB Hagen an diesem 1. Mai zu seinem Aufruf der diesjährigen traditionellen Kundgebung im Hagener Volkspark erfahren. Rund 2.000 Menschen aus der Region kamen bei bestem Wetter zu dem bunten und vielfältigen Fest. Bereits um 09:30 Uhr gab es in der Johanniskirche am Hagener Markt einen gemeinsamen Gottesdienst, dem sich der wiederum traditonelle Umzug durch die Hagener Fußgängerzone bis zum Volkspark anschloss. 1. Mai: Große Solidarität in Hagen weiterlesen

Amnesty International in der Stadtbücherei

Am kommenden Samstag, 4. Mai, ist die Hagener Gruppe von Amnesty International zwischen 10 und 14 Uhr zu Gast in der Stadtbücherei auf der Springe. An einem Infostand können Bürgerinnen und Bürger sich über die Arbeit der Gruppe informieren und sich außerdem die laufende Ausstellung über Menschenrechte in Ägypten ansehen.

DGB-Hagen: Stagnation auf dem Arbeitsmarkt

DGBFür den DGB in Hagen ist die Arbeitsmarktentwicklung in der Stadt weiterhin von großen Herausforderungen geprägt. Die Zahlen stagnieren wie in den Vormonaten und ein erkennbarer Rückgang ist nicht sichtbar. Stadtverbandsvorsitzender Jochen Marquardt sieht darin einen deutlichen Ausdruck einer verfehlten Politik. DGB-Hagen: Stagnation auf dem Arbeitsmarkt weiterlesen

Amprion will die Ergebnisse der Trassenprüfung bei Bürgerinformationsveranstaltung vorstellen

Die Frage, welche Trassen­führung die Firma Amprion bei ihrem Antragsverfahren für eine neue 380-kV-Freileitung auf Hohenlimburger Gebiet wählen will, bewegt seit Monaten die Gemüter vieler Bürgerinnen und Bürger in der Lennestadt. Amprion will die Ergebnisse der Trassenprüfung bei Bürgerinformationsveranstaltung vorstellen weiterlesen

Seniorenbeirat zur Aktion „Hilfe! Mehr Zeit für Pflege“

Stadt und RatDer Hagener Seniorenbeirat begrüßt die Kampagne „Hilfe! Mehr Zeit für Pflege“ der Freien Wohlfahrtspflege. Im Rahmen dieser Aktion wurden einmal mehr die unerträglichen und unwürdigen Zustände in der ambulanten Pflege ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. Die Seniorenvertretung unterstützt die Forderungen der Verbände nach einer besseren Vergütung der häuslichen Krankenpflege durch die Krankenkassen. Seniorenbeirat zur Aktion „Hilfe! Mehr Zeit für Pflege“ weiterlesen

Starke Beteiligung bei der Elternbefragung zur Einführung von Sekundarschulen

icon20136006002.pngRücklaufquote von rund 80 Prozent 

­Die vor den Osterferien durchgeführte Elternbefragung zur geplanten Einführung von Sekundarschulen in Hagen hat eine erfreulich hohe Rücklaufquote erbracht. Danach haben rund 80 Prozent der insgesamt mehr als 3.300 befragten Eltern der Zweit- und Drittklässler ihre Fragebögen ausgefüllt an das Schulamt der Stadt zurückgeschickt. „Dies zeigt, wie wichtig den Eltern die schulische Zukunft ihrer Kinder ist“, freut sich Oberbürgermeister Jörg Dehm und bedankt sich zugleich ausdrücklich bei allen Beteiligten für die umfangreiche Vorbereitung sowie die überaus rege Teilnahme an dieser Befragung. Starke Beteiligung bei der Elternbefragung zur Einführung von Sekundarschulen weiterlesen

Röspel: Bund muss Schulsozialarbeit weiter fördern

Schulsozialarbeit
Schulleiter und Schulsozialarbeiter aus allen Hagener Schulformen
sprachen sich in der Diskussion mit René Röspel für einen Ausbau der
Schulsozialarbeit und für die weitere Mit-Finanzierung durch den Bund aus.

„Regungslos“ wolle die Merkel-Regierung die Schulsozialarbeit „auslaufen lassen“, ärgert sich der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel: „Seit mehr als 25 Jahren hat diese gute und sinnvolle Arbeit Erfolg, jetzt will die Bundesregierung die Finanzierung trotz aller Warnungen von Experten beenden und damit vielen Kindern eine wichtige Bildungs-Chance nehmen.“ Richtig sei es, die Schulsozialarbeit noch auszudehnen. Röspel: Bund muss Schulsozialarbeit weiter fördern weiterlesen

Sachlich, fair aber hart in der Sache

Stadt und Rat(Dietmar Laatsch) Der Haupt- und Finanzausschuss beschäftigte sich heute noch einmal recht intensiv mit der Beratervertrags-Affäre. Oberbürgermeister Jörg Dehm und Beigeordneter Dr. Christian Schmidt verließen aufgrund von Befangenheit den Saal. Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer übernahm zu diesem Punkt die Leitung.  Sachlich, fair aber hart in der Sache weiterlesen

JUSOS: Zustand des Hagener Hbf eine Schande!

Das Hagens Hauptbahnhof offensichtlich nicht im Blickpunkt des Bundes Verkehrsministeriums ist, hat heute schon der SPD Bundestagsabgeordnete René Röspel moniert. Die Nachricht schlägt in der lokalen Politik bereits hohe Wellen. Auch die Jusos in Hagen melden sich mit einer Stellungnahme hierzu zu Wort. JUSOS: Zustand des Hagener Hbf eine Schande! weiterlesen

Keine Chance für Hagener Hauptbahnhof

icon20136006002.pngRené Röspel: „CSU-Ramsauers Wahlgeschenke nach Bayern“

Gerade wurde noch bekannt, dass die Strecke von Wuppertal über Hagen nach Dortmund und Hamm die meisten Verspätungen in Nordrhein-Westfalen aufweist. Doch ändern wird sich daran nichts, ärgert sich der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel: „Auch die Stufen der ICE werden auf absehbare Zeit in Hagen nicht komplett ausgefahren, Stolpersteine und Krümmungen an den Bahnsteigen nicht beseitigt.“ Der Grund: von den 500 Millionen Euro, die CSU-Verkehrsminister Ramsauer vor Ostern medienwirksam für die Bahnhofssanierung angekündigt hat, fließen 40 Prozent nach Bayern. Das könne wohl nur damit erklärt werden, dass im September die Bundestagswahl und die Landtagswahl in Bayern stattfinden, ergänzt Röspel. Keine Chance für Hagener Hauptbahnhof weiterlesen

Jana Holland: In Hagen wohnen – europäisch handeln

Seit dem 1. April 2012 kann durch den Vertrag von Lissabon von dem Instrument der Europäischen Bürgerinitiative (umgangssprachlich auch Europäisches Bürgerbegehren) Gebrauch gemacht werden. Es bietet die Chance auf direkte Demokratie in der Europäischen Union und ergänzt das seit dem Vertrag von Maastricht bestehende Petitionsrecht beim Europäischen Parlament sowie das Beschwerderecht beim Europäischen Bürgerbeauftragten. Wie dieses Instrument zu nutzen ist, kann aktuell an dem brisanten Thema: „Wasser ist Menschenrecht“ veranschaulicht werden. Über dieses Thema wird zunächst informiert und diskutiert, um dann im Anschluss das Verfahren und Möglichkeiten zur Beteiligung zu erörtern. Jana Holland wird am Donnerstag, 25.4.2013 zu diesem Thema einiges mitzuteilen haben. Die Veranstaltung findet im Rathaus Raum A202, um 18:00 Uhr statt.

Kultur- und Weiterbildungsausschuss: Weiterhin „Theater-Verschiebe-Bahnhof“

Stadt150(Dietmar Laatsch) theaterhagen-Intendant Norbert Hilchenbach und GMD Florian Ludwig, stellten an diesem Dienstag vor dem Hagener Kultur- und Weiterbildungsausschuss ihre Programme vor. Wieder sehr abwechslungsreich, vielschichtig, mit teilweise hochkarätigen Musikern und Künstlern wird die neue Spielzeit wohl werden. Auch das Ballett hat wieder hochkarätiges im Jahr 10 mit Ricardo Fernando zu bieten.  Vielversprechend was sich die Verantwortlichen hier haben einfallen lassen, aller Ungewissheit zum Trotz. Es gab von allen Seiten lobende Worte dafür. „Ein Theater von überregionaler Bedeutung“, sieht auch Thomas Huyeng, der derzeit für Kultur zuständige Mann im Rathaus. Aber die Ungewissheit bleibt wohl noch eine Weile erhalten. Wieder vertagt wurde die Vorlage zur Änderung in eine gemeinnützige GmbH. Auch deshalb weil sie erst heute auf den Tisch kam. „Schon sehr lange“, Victor Dücker (FDP) brachte es auf den Punkt, „wird eine Entscheidung in dieser Frage schon hin und hergeschoben, dabei seien entsprechende Beschlüsse eigentlich schon gefällt worden und müssten nur umgesetzt und mit einer Stimme gegenüber der Bezirksregierung auch vertreten werden“. Kultur- und Weiterbildungsausschuss: Weiterhin „Theater-Verschiebe-Bahnhof“ weiterlesen

Dortmund Airport: Anhörung zur Betriebszeitenverlängerung

icon20136006002.pngAn diesem Montag fand der erste von fünf Anhörungstagen der Bezirksregierung Münster zur Betriebszeitenverlängerung am Dortmund Airport statt. Dazu hatten die Behördenvertreter Gutachter, Betroffene, Befürworter sowieso Flughafenvertreter eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen. Zum Abschluss des ersten Tages sagte Airport-Geschäftsführer Markus Bunk: „Wir wissen um die Tragweite, die das Thema längere Betriebszeiten gerade für unsere Nachbarn hat. Dortmund Airport: Anhörung zur Betriebszeitenverlängerung weiterlesen

„Soziale Stadt“ verlässlich finanzieren

Als „richtige und gute Entscheidung“ bezeichnet der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel die Absicht der Hagener Stadtverwaltung, noch in diesem Jahr einen Quartiersmanager für Wehringhausen einzustellen. Bezahlt werde der aus dem Programm „Soziale Stadt“, das die rot-grüne Bundesregierung 1999 zusammen mit den Ländern für „Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf“ eingeführt hatte. Damit sollen die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen umfassend verbessert werden, erläutert der Abgeordnete. „Soziale Stadt“ verlässlich finanzieren weiterlesen

Besuch aus Bruck – bewegende Städtepartnerschaft

bruck1(Dietmar Laatsch) Im nächsten Jahr sind es dann 40 Jahre Städtepartnerschaft auf die Hagen und Bruck an der Mur zurückblicken. Ganz sicher wird in Hagen dann ganz Besonderes geplant. Soviel ließ Oberbürgermeister Jörg Dehm schon in seinem Grußwort an die Delegation durchblicken. Die Städtepartnerschaft begann allerdings 1974 mit Hohenlimburg und Hagen setzte die Partnerschaft dann fort, mal mehr und mal weniger intensiv. Seit fast 2 Jahrzehnten ist Bürgermeister Bernd Rosenberger nun schon an der Spitze seiner Stadt.

Besuch aus Bruck – bewegende Städtepartnerschaft weiterlesen

Tag des Ausbildungsplatzes: Tröpfchen für Tröpfchen (Kommentar)

Der Kommentar
Der Kommentar

(Tv58.de / Dietmar Laatsch) Die Zahlen die unsere Bundesagentur in Hagen für den „Tag des Ausbildungsplatzes“ meldet sind zunächst einmal aller Ehren wert. Dahinter stecken ernsthafte Bemühungen der Verantwortlichen dem komplexen Arbeitsmarkt Zugeständnisse abzuringen. So sind immerhin 211 zusätzliche Ausbildungsstellen gewonnen worden. Hagen ist mit 71, Witten mit 39 und der übrige EN-Kreis mit 101 Stellen dabei. Gut für die Jugendlichen. Wie überhaupt dieser Aktionstag einen Impuls zu mehr Ausbildung setzen wollte. Das scheint, was die Zahlen angeht gelungen. Tag des Ausbildungsplatzes: Tröpfchen für Tröpfchen (Kommentar) weiterlesen

Tag des Ausbildungsplatzes 2013

icon20136006002.pngBerufseinstieg – alles schon fix und fertig?  

Am Mittwoch, dem bundesweiten „Tag des Ausbildungsplatzes“, gab die Agentur für Arbeit Hagen zusammen mit ihren Partnern im Ausbildungskonsens wieder ein deutliches Signal „pro Ausbildung“. Auf einer zentralen Veranstaltung bei den Cuno-Berufskollegs in Hagen wurde nach dem diesjährigen Motto „Berufseinstieg – alles schon fix und fertig?“ ein Rundum-Aktions-Paket für Jugendliche, die auf der Ausbildungssuche sind, geboten: Tag des Ausbildungsplatzes 2013 weiterlesen

Greenpeace-Expedition bringt 2,7 Millionen Unterschriften zum Nordpol

Nordpol – Aktivisten der unabhängigen Umweltschutzorganisation Greenpeace haben heute rund 2,7 Millionen Unterschriften in einer Kapsel am Nordpol versenkt. Zusammen mit den Unterzeichnern fordern sie ein Schutzgebiet in der hohen Arktis in dem jegliche industrielle Nutzung verboten ist. Greenpeace-Expedition bringt 2,7 Millionen Unterschriften zum Nordpol weiterlesen

UMfairTeilen – pfiffige Aktionen in Hagen

UmfairTeilen (Foto: Anne Sandner)
UmfairTeilen (Foto: Anne Sandner)

Auch in Hagen haben sich Gewerkschaften, Kirchenvertreter und Sozialverbände am dezentralen Aktionstag am Samstag beteiligt. In der Mittelstraße warben sie für ihre Forderungen nach Wiedereinführung der Vermögenssteuer und der Erhebung einer Vermögensabgabe für Superreiche. Dabei wiesen sie anhand einer eigens konstruierten aktuellen Armuts- und Reichtumsuhr darauf hin, dass die Vermögen in Deutschland noch erheblich schneller wachsen als die öffentliche Verschuldung. UMfairTeilen – pfiffige Aktionen in Hagen weiterlesen

SPD-Wähler wollen den Kohleausstieg

icon20136006002.pngGreenpeace-Aktivisten beim Parteitag fordern Beschluss gegen Klimakiller

25 Greenpeace-Aktivisten protestieren beim heutigen SPD-Bundesparteitag in Augsburg für einen raschen Ausstieg aus der Kohleverstromung. Vor dem Eingang des Augsburger Messezentrums entrollten sie Transparente mit dem Schriftzug „SPD-Wähler wollen den Kohleausstieg“. Mit einem fünf Meter hohen SPD-Logo stehen Aktivisten vor dem Gebäude. Vor dem roten Logo mit weißen Buchstaben haben sie eine rund zweieinhalb Meter hohe Mauer aus Kohlebriketts zum Einsturz gebracht. „Die SPD muss heute in ihrem Regierungsprogramm die Weichen stellen für einen Kohleausstieg bis 2040“, sagt Greenpeace-Energieexperte Gerald Neubauer. SPD-Wähler wollen den Kohleausstieg weiterlesen

In 80 Städten gleichzeitig: Umfairteilen

1(TV58.de – Dietmar Laatsch) Die Mittelstraße in Hagen war heute Schauplatz für eine weitere Aktion des Bündnisses: „Aufstehen für Hagen – „Sozial gerechtes Hagen“. Hauptsächlich ging es darum, mit den Bürgern in der Stadt ins Gespräch zu kommen.
3Mit dem griffigen Slogan „umfairteilen – Reichtum besteuern“, war Hagen heute eine von weiteren 80 Städten bundesweit, in denen es auf unterschiedlichen Wegen um soziale Gerechtigkeit, gerechtes Steuersystem und die Zukunft der Kommunen ging. DGB-Chef Jochen Marquardt, der heute gleich auf mehreren Hochzeiten zu tanzen hatte, unterstrich noch einmal die Notwendigkeit die Krise wirksam zu bekämpfen. Ein gerechteres Steuersystem sei dafür erforderlich und dieser nur auf dem Wege eines Politikwechsels erreichbar. Am 1. Mai und in einer Großaktion vor den Bundestagswahlen werden die Gewerkschaften gemeinsam für einen neuen Weg zur sozialen Gerechtigkeit ringen.

Deutsche AIDS-Hilfe zu EuGH-Urteil: Bundesregierung muss Diskriminierungsschutz für chronisch Kranke sicherstellen

Der Europäische Gerichtshof hat am Donnerstag in einem Urteil festgestellt: Chronische Krankheiten können als Behinderung im Sinne der europäischen
Antidiskriminierungsgesetzgebung gelten. Chronisch Kranke sind damit unter bestimmten Bedingungen vor Benachteiligungen geschützt. Deutsche AIDS-Hilfe zu EuGH-Urteil: Bundesregierung muss Diskriminierungsschutz für chronisch Kranke sicherstellen weiterlesen

Röspel: Zurück zur solidarischen Krankenversicherung

Bärbel Bas, Rene Röspel, Christel Humme
Bärbel Bas, Rene Röspel, Christel Humme (Foto: SPD)

Wann kommt die Bürgerversicherung? „Wenn überhaupt, dann sofort, wenn wir die Regierung übernommen haben“, zeigte sich Bärbel Bas, Vorstandsmitglied der SPD-Bundestagsfraktion, zuversichtlich über den Ausgang der Bundestagswahl im September.Die Abgeordnete aus Duisburg war auf Einladung ihrer beiden Kollegen Christel Humme (nördlicher Ennepe-Ruhr-Kreis) und René Röspel in das Haus Witten gekommen, um mit Interessierten darüber zu diskutieren, Röspel: Zurück zur solidarischen Krankenversicherung weiterlesen

Franz-Josef Möllenberg – spannende Veranstaltung im kleinen Rahmen

icon20136006002.pngKeine 20 Teilnehmer waren der Einladung des Veranstalterkreises DGB, VHS und Arbeit und Leben gefolgt, obwohl der Referent Franz-Josef Möllenberg als ehemaliger Hagener und jetziger aktueller Vorsitzender der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) extra angereist war, um die Forderungen der Gewerkschaften zur Bundestagswahl 2013 vorzustellen. Möllenberg lies sich durch die geringe Teilnehmerzahl nicht beirren, sondern erläuterte in freier Rede die Auswirkungen prekärer Arbeit und die daraus notwendige Schlussfolgerung den Arbeitsmarkt wieder neu zu gestalten. Für ihn, der als erster deutscher Gewerkschaftschef bereits in den 90er Jahren den Mindestlohn einforderte ein dringendes Erfordernis. Franz-Josef Möllenberg – spannende Veranstaltung im kleinen Rahmen weiterlesen