Start der Interkulturellen Woche am Sonntag

Zur Interkulturellen Woche 2022 unter dem Motto „#offengeht“ laden das Kommunale
Integrationszentrum (KI) der Stadt Hagen, die Integrationsagenturen des Caritasverbandes Hagen e.V., der Diakonie Mark-Ruhr, der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Hagen-Märkischer Kreis und zahlreiche weitere Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner von Sonntag, 25. September, bis Samstag, 1. Oktober, ein.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Interkulturellen Woche erwarten viele spannende Angebote, um mehr über andere Denkweisen und Lebenswelten zu erfahren und sich
gegenseitig auszutauschen. Dabei werden unter anderem verschiedene Veranstaltungen angeboten, welche die Rolle und Situation der Frauen in Kultur und Gesellschaft in den
Mittelpunkt stellen.

KI lädt zum Interreligiösen Spaziergang ein Um die Grundzüge der in Hagen gelebten Weltreligionen kennenzulernen, veranstaltet das KI am Mittwoch, 28. September, ab 14 Uhr einen interreligiösen Spaziergang. Der Spaziergang startet um 14 Uhr an der griechisch-
orthodoxen Kirche, Elfriedenhöhe 1. Im Anschluss besuchen die Teilnehmenden die Synagoge in der Potthofstraße. Auf dem Friedrich-Ebert-Platz nimmt die Gruppe um 16.30 Uhr am interreligiösen Friedensgebet des Netzwerkes Hagener Religionsgemeinschaften und
Kulturvereine teil. Abschließend besuchen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Al-Siddieq Moschee in der Fehrbelliner Straße. Der rund drei Kilometer lange Rundgang endet gegen 19 Uhr.

Anmeldungen zum interreligiösen Spaziergang nimmt Jessica Randt, Geschäftsführung des Integrationsrates, unter Telefon 02331/207-4436 oder per E-Mail an jessica.randt@stadt-
hagen.de entgegen. Das Programm der Interkulturellen Woche 2022 finden Interessierte auf http://www.interkulturelle-woche-hagen.de/veranstaltungen/.