Vorläufige Festnahmen nach Raub in der Innenstadt – Ein Täter flüchtet und leistet Widerstand

Polizeibeamte nahmen am Donnerstagabend (04.08.2022) in der
Innenstadt zwei Männer vorläufig fest, die zuvor einen 38-Jährigen angegriffen
haben und ihm Bargeld raubten. Passanten machten, gegen 20.40 Uhr, einen
Motorradpolizisten am Graf-von-Galen-Ring auf einen Streit vor einem Lokal in
der Bahnhofstraße aufmerksam. Dort bedrängten die zwei Täter den 38-jährigen
Mann und schubsten ihn. Dem Beamten gegenüber sagte der 38-Jährige, dass die
Männer ihn zusammengeschlagen und ihm Bargeld aus einer Tasche geraubt haben.
Auch in Anwesenheit des Polizisten gestikulierten die beiden Männer in
aggressiver Weise und waren aufgebracht. Weitere Beamte trennten die Personen
schließlich voneinander. Anwesende Zeugen sagten den Einsatzkräften, dass die
beiden Angreifer unvermittelt auf den 38-Jährigen losgegangen sind und ihn zu
Boden gestoßen haben. Einer der beiden Täter, ein 26 jähriger Mann ohne festen
Wohnsitz in Deutschland, konnte sich den Polizisten gegenüber ausweisen. Der
andere hatte keinen Ausweis dabei und versuchte, während der Sachverhaltsklärung
zu flüchten. Er lief über die Stresemannstraße in Richtung der
Elberfelderstraße. Der Motorradpolizist nahm die Verfolgung auf und stellte den
Mann an der Kreuzung Bergstraße / Augustastraße. Als ihm Handschellen angelegt
werden sollte, sperrte er sich und leistete Widerstand. Da gegen beide Täter
Haftgründe vorlagen, nahmen die Polizeibeamten sie vorläufig fest und brachten
sie zum Polizeigewahrsam. Durch anschließende Ermittlungen ergab sich der
Verdacht, dass die beiden Festgenommen mit Betäubungsmitteln handeln. Weiterhin
erlangten die Beamten Hinweise zu einer Wohnung eines 58-jährigen Mannes in der
Wehringhauser Straße. Bei einer durch die Staatsanwaltschaft Hagen angeordneten
Durchsuchung dieser Wohnung fanden die Polizisten Cannabis und Kleidungsstücke
auf, bei denen es sich vermutlich um Diebesgut handelt. Sie leiteten unter
anderem Strafverfahren wegen des Raubes, des Widerstandes gegen
Vollstreckungsbeamte und des illegalen Handels mit Betäubungsmittel ein. Die
Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.