Kommunale Drogenberatungsstelle: Informationsabend zum Thema Jugend und Drogen

 Wie können sich Jugendliche vor einer Suchtentwicklung schützen? Was können Eltern tun? Wie können sich betroffene Eltern vernetzen und austauschen? Um diese und weitere Fragen geht es bei einem Informationsabend der kommunalen Drogenberatungsstelle der Stadt Hagen in Kooperation mit dem Selbsthilfe-Büro Hagen und ARWED e.V. unter dem Titel „Berauschte Jugend?!“ am Donnerstag, 18. August, von 17.30 bis 19 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38. Die Veranstaltung richtet sich an Eltern von drogenabhängigen oder gefährdeten Jugendlichen, Fachkräfte aus den sozialen Einrichtungen, Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter, Lehrkräfte sowie Interessierte.

Bei der Veranstaltung halten Referentinnen und Referenten kurze Impulsvorträge und beleuchten das Thema Jugend und Drogen aus verschiedenen Perspektiven. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten außerdem Informationen zur neuen Selbsthilfegruppe „Elternkreis drogenabhängiger Kinder“, die sich am Montag, 19. September, um 19 Uhr im Pari-Treff, Bahnhofstraße 41, erstmalig trifft.  Die Selbsthilfegruppe soll betroffenen Eltern in Hagen und der näheren Umgebung einen geschützten Raum zum Austausch geben.

Der Informationsabend ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen zur neuen Selbsthilfegruppe „Elternkreis drogenabhängiger Kinder“ erhalten Interessierte beim Selbsthilfe-
Büro Hagen unter Telefon 02331/181516 oder unter E-Mail selbsthilfe-hagen@paritaet-nrw.org.