Bilanz der Polizei Hagen nach behördenübergreifenden Jugendschutzkontrollen

Die Polizei Hagen führte in Zusammenarbeit mit städtischen
Behörden am Wochenende verstärkt Jugendschutzkontrollen durch. Zahlreiche Kräfte
waren am Freitag (10.06.2022) und Samstag (11.06.2022) in der Zeit zwischen 18
Uhr und 2 Uhr in der Nacht im ganzen Stadtgebiet im Einsatz. Im Fokus standen
Kinder, Jugendliche und Heranwachsende im Alter von bis zu 21 Jahren, die sich
vorrangig an Plätzen wie Parkanlagen sowie Schulhöfen aufhielten. Am Wochenende
konnten so insgesamt rund 260 Personen kontrolliert werden. Die Polizei fertigte
drei Ordnungswidrigkeitenanzeigen nach Verstößen gegen das Waffengesetz.
Polizisten hatten zwei Einhandmesser, ein verbotenes Klappmesser sowie einen
Schlagstock sichergestellt. Mehrere Personen wurden zudem mit Betäubungsmitteln
angetroffen. Es wurden insgesamt neun Anzeigen gefertigt – zwei Anzeigen
betrafen hierbei Personen über 21 Jahren. Die Einsatzkräfte stellten sieben
Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz fest. In allen Fällen handelte es sich um
Alkoholverstöße. Sieben Mädchen im Alter zwischen 13 und 15 Jahren hatten
darüber hinaus in alkoholisiertem Zustand 1 Matratze in die Lenne geworfen. Dazu
wurde durch das Ordnungsamt ein Bußgeld erhoben. Die Polizei erteilte am
Wochenende insgesamt 35 Platzverweise gegen Personen. In der Straße An der
Kohlenbahn/Ecke Enneper Straße überfuhr ein Erwachsener eine rote Ampel mit
seinem Auto. Eine Person über 21 Jahren musste nach anhaltendem Randalieren
durch Polizisten in Gewahrsam genommen werden. Auch in Zukunft sind weitere
Einsätze und Jugendschutzkontrollen geplant.