Gemeinsame Presseerklärung der Polizei Hagen und der Staatsanwaltschaft Wuppertal nach Schusswaffengebrauch der Polizei in Wuppertal-Elberfeld

Am 05.06.2022, gegen 16:45 Uhr, kam es in der Innenstadt
von Wuppertal-Elberfeld zu einem größeren Polizeieinsatz. Zeugen meldeten der
Polizei einen mit einem Messer bewaffneten Mann im Bereich der Fußgängerzone in
der Nähe der Rathaus-Galerie.

Als die Beamten vor Ort eintrafen, reagierte der Tatverdächtige nicht auf
Ansprache. Auch als die Polizisten Reizgas einsetzten und einen Warnschuss
abgaben, ging der Mann mit dem Messer in der Hand weiter.

An der Grünstraße setzte er sich auf eine Parkbank und drohte zunächst damit,
sich selbst als auch die Beamten mit dem Messer zu verletzen, und zog dann
unvermittelt eine Pistole, mit der er auf die Polizisten zielte.

Daraufhin kam es zum polizeilichen Schusswaffengebrauch, durch den der Mann
verletzt wurde. Der Tatverdächtige wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus
gebracht.

Die weiteren Ermittlungen zu den Hintergründen und Abläufen des Geschehens
werden aus Neutralitätsgründen vom Polizeipräsidium Hagen geführt, welches eine
Ermittlungskommission bildete.

Weitere Auskünfte können derzeit nicht erteilt werden.