Chemikalien zur Herstellung von Betäubungsmitteln lösen Wohnungsbrand aus

Feuerwehr und Polizei wurden am frühen Dienstagmorgen
(07.06.2022) zu einem Wohnungsbrand in der Berghofstraße alarmiert. Die
Einsatzkräfte trafen gegen 07.30 Uhr auf einen 39-jährigen Wohnungsmieter, der
sich bei Löschversuchen schwer an den Händen und Armen verletzt hat. Er musste
mit einem Rettungswagen in eine Dortmunder Spezialklinik gebracht werden. Nach
Beendigung der Löscharbeiten konnten in der Wohnung Chemikalien festgestellt
werden, die vermutlich den Brand ausgelöst und zur Herstellung von
Betäubungsmittel eingesetzt wurden. Zudem fanden die Einsatzkräfte
Betäubungsmittel. Aufgrund des Brandes ist es in dem Mehrfamilienhaus zu einem
Stromausfall und einem Wasserrohrbruch gekommen. Mehrere Bewohner mussten
evakuiert werden. Zur gefahrlosen Sicherstellung der Chemikalien wurde eine
Fachfirma beauftragt. Der Einsatz dauerte mehrere Stunden an. Gegen den
39-jährigen Wohnungsmieter leitete die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen
fahrlässiger Brandstiftung und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.
Die weiteren Ermittlungen dauern an.